@divelich

Active vor 2 Monaten, 2 Wochen
  • Bobby Kotick, der CEO von Activision Blizzard, hat sich gemeldet. Er setzt sofortige Maßnahmen um – und wird wohl Mitarbeiter feuern.

    In der vergangenen Woche ist bei Activision Blizzard ein riesiger Se […]

    • Meiner Meinung nach das richtige Vorgehen in diesem Fall. Das erste Statement hätten Sie sich sparen können aber gut. Hier muss natürlich jetzt auch nach außen transparent kommuniziert werden wie es mit den Untersuchungen weitergeht und welche Veränderungen in die Tat umgesetzt werden.

      • Jaja. Glaub mal weiter an den Weihnachtsmann. Erst wenn was passiert werden Maßnahmen ergriffen. Das Ganze ist lediglich eine schlechte PR-Aktion mit der Intention die Masse weiter für WoW-Marken zahlen zu lassen. Ich meine, die meisten Zombie-Konsumenten juckt eh nicht was um sie herum passiert, solange sie ihr schlechtes Produkt weiter konsumieren können.

        • So seh ich das auch. Der Ruf von blizz ist im Keller vom Keller und wow ist qualitativ auch nur noch unteres Mittelmaß man könnte wow auch idle itemsimulator nennen. Miese Story nur grind mehr gab es in 9.1 nicht

        • Das ist mit nichten eine PR.
          Es ist die Reaktion eines CEOs auf streikende Mitarbeiter. Diese Nachricht war intern und sollte nicht unbedingt nach außen gehn… auch wenn man sich da wohl wenig Hoffnung gemacht hat.

          • “Sollte” “Nicht” – Genau. Sowie der Firmen-Interne Brief niemals nach außen gelangen “sollte”. Du verstehst es nicht und bist leicht zu manipulieren. Derlei Posse passiert mit Absicht, um den Leuten zu suggerieren, dass endlich gehandelt wird. Wäre das eine offizielle Erklärung gewesen, wäre der Stellenwert deutlich niedriger gewesen.

            • Was hätte denn der CEO in einer Situation, wo Angestellte auf die Barrikaden gehen, deiner Meinung nach machen sollen damit es nicht wie PR aussieht? Schweigen? Leugnen? Verharmlosen? Oh boi …

        • Und ob ein Produkt das dir nicht (oder nicht mehr) gefällt auch ein schlechtes Produkt für mich ist, entscheidest du jetzt für mich oder die Community? Soll ich jetzt sämtliche Blizzard Produkte von meiner Platte entfernen obwohl ich seit 18 Jahren damit Spaß habe? Man kann natürlich jetzt so heuchlerisch sein wie du und alles im Zusammenhang mit Blizzard verteufeln aber ich fahre nach wie vor auch VW (trotz Dieselskandal) und nutze auch weiterhin ein Iphone (trotz miserabler Arbeitsbedingungen bei der Rohstoffbeschaffung). Jedoch glaube ich daran das die Gesellschaft bei all diesen Themen deutlich sensibler reagiert als noch vor 10 oder 15 Jahren und die Konzerne hier nachbessern müssen und werden. Allerdings glaube ich auch das es nicht von heute auf morgen machbar ist. Gut Ding will Weile haben. Die Zeit wird´s zeigen.

          • Man kann natürlich jetzt so heuchlerisch sein wie du und alles im Zusammenhang mit Blizzard verteufeln aber

            Absolut korrekt. Jetzt kommen wieder die ganzen Moralapostel und die nur in absoluten denken. Dabei ist es einfach nur straight geheuchelt. Völlig egal was da bei Blizzard alles abgegangen ist. Doe Produkte sind gut. Genau wie Tarantinofilme immer noch genial sind auch wenn von Weinstein produziert. Es gibt viele üble Firmen und Menschen aber deswegen auf alles verzichten ist schwachsinn. D.h. nicht das es einem egal ist was da passiert aber irgendwo muss man ja auch mal realistisch bleiben. Was sich manche Menschen anmaßen. Ein Spiel nicht mehr spielen wollen weil Mitarbeiter belästigt wurden aber Fleisch essen wo Tiere sterben oder die WM in Qatar die das Wort Menschenrechte gar nicht kennen. Und nein ich bin selbst kein vegetarier. Es geht mir nur um dieses elende geheuchel.

            • 100% d´accord 👌

            • Was sich manche Menschen anmaßen. Ein Spiel nicht mehr spielen wollen weil Mitarbeiter belästigt wurden aber Fleisch essen wo Tiere sterben

              Wo ist denn da der Zusammenhang? Menschen haben nun mal unterschiedliche Wertevorstellungen. Es ist absolut legitim eine Firma wegen ihrer Machenschaften nicht mehr unterstützen zu wollen und gleichzeitig guten Gewissens Fleisch zu essen. Das hat nichts mit Heuchelei zu tun.

              • Der Satz von Kite 5662 lautete:

                Ich meine, die meisten Zombie-Konsumenten juckt eh nicht was um sie herum passiert, solange sie ihr schlechtes Produkt weiter konsumieren können.

                Das schlechte Produkt ist damit WoW, Diablo und wie sie alle heißen. Er sagt also, dass aufgrund der Vorwürfe gegen Blizzard das Produkt schlecht ist und man es deshalb nicht konsumieren sollte. Wer so eine Aussage tätigt, sollte dann aber ganz genau aufpassen was er denn sonst so selber konsumiert oder besser ruhig sein. Natürlich kann man jetzt sagen, Sexismus geht gar nicht, Tiere in 0.5 qm Ställen halten und töten macht mir aber nichts aus. Aber er klingt schon sehr anmaßend wenn man das eine Verurteilt und das andere abtut mit “Sind halt meine Wertvorstellungen”. Wieso gilt es als allgemeiner Konsens, dass Sexismus schlecht ist und angefuckte Tierhaltung nicht? Oder Arbeitsbedingungen in anderen Länder. Dann Spiel halt kein WoW sondern lieber bisschen Candycrush auf deinem Handy mit dem Kobalt aus der Miene in Afrika wo nur Kinder in den Schacht passen. Wertvorstellung halt. Es geht mir nicht darum was schlimmer ist sondern diese pauschale Aussage Leute würden jetzt ein böses Produkt nutzen wie als ob sie das nicht sowieso schon tagtäglich tun würden. Und dann bekommt man das auch noch vorgehalten.

                Ich z.B. versuche Produkte von Nestle zu vermeiden und möglichst wenig Fleisch zu essen. Aber das sind meine Entscheidungen und wenn jemand das anders hält, ist das okay. Und deswegen muss ich mir aber nicht anhören wie schlimm es jetzt ist wenn ich ActivisionBlizzard spiele zocke.

                • Natürlich kann man jetzt sagen, Sexismus geht gar nicht, Tiere in 0.5 qm Ställen halten und töten macht mir aber nichts aus. Aber er klingt schon sehr anmaßend wenn man das eine Verurteilt und das andere abtut mit “Sind halt meine Wertvorstellungen”.  Wieso gilt es als allgemeiner Konsens, dass Sexismus schlecht ist und angefuckte Tierhaltung nicht? 

                  Dann habe ich deinen Kommentar falsch gelesen. Dort war nicht explizit von schlechter Tierhaltung die Rede. Das ist natürlich was anderes – schlechte Arbeitsbedingungen verteufeln und gleichzeitig schlechte Lebensbedingungen von Tieren in kauf nehmen ist in der Tat schwer zu rechtfertigen.

                  Ich z.B. versuche Produkte von Nestle zu vermeiden und möglichst wenig Fleisch zu essen. Aber das sind meine Entscheidungen und wenn jemand das anders hält, ist das okay. Und deswegen muss ich mir aber nicht anhören wie schlimm es jetzt ist wenn ich ActivisionBlizzard spiele zocke.

                  Da stimme ich dir absolut zu! Wir alle versuchen irgendwo unseren Teil beizutragen. Der eine isst nur noch Bio, der nächste steigt aufs Fahrrad um, wieder ein anderer streicht Produkte von schwarzen Schafen von seiner Einkaufsliste. Ich denke niemand kann von sich behaupten das Leben eines Heiligen zu führen und zu einhundert Prozent korrekt zu handeln. Daher habe ich weniger ein Problem mit Leuten, die isoliert irgendetwas boykottieren, als mit diesen ganzen Schreihälsen die heutzutage rumlaufen und sagen “Du darfst das nicht mehr essen oder dies nicht mehr kaufen!”.

  • Bei Blizzard wird im Moment kaum gearbeitet, sagt einer der Entwickler dort: Die Arbeit an World of Warcraft (WoW) liege im Moment fast völlig still. Die Mitarbeiter seien zu wütend über die Art, wie Ac […]

    • Bethesda wäre da z.B. so eine Spieleschmiede die höchste Qualität mit dichtem Storytelling, schönem Worldbuilding und ohne fragwürdige Firmenpraktiken.

      • Du meinst “Wir ignorieren unsere eigene Lore und bringen die Brotherhood of Steel direkt nach dem Atomkrieg ins Spiel, weil die Leute sie halt cool finden”-Bethesda? 🙂

        Aber wahr…da ist viel schickes drin insgesamt

        • Da hast du Recht. Aber wenn man das Storytelling und die Lore von den Fallout und Elder Scrolls Teilen im gesamten betrachtet, gehört Bethesda meiner Meinung nach zur Oberklasse in diesem Bereich. Aussetzer und nicht nachvollziehbare Finanzpolitische Entscheidungen gibt es aber natürlich auch hier.

  • Mit der Erweiterung Blackwood bekommt das MMORPG The Elder Scrolls Online eine komplett neue Mechanik: die Oblivion-Portale. MeinMMO-Redakteur Alexander Leitsch hat sie vorab mit den Entwicklern ausprobiert und […]

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.