@devilron1989

aktiv vor 1 Tag, 9 Stunden
  • Bei Destiny 2 steht die Erweiterung Beyond Light (Jenseits des Lichts) in den Startlöchern. Bungie hat daher ein Video veröffentlicht, indem mehr steckt, als man auf den ersten Blick sieht. Wir zeigen euch 4 l […]

    • Ron kommentierte vor 1 Tag, 17 Stunden

      Soweit ich mitbekommen habe, sollen Impulsgewehre einen Nerf bekommen, dann bringt dir das hübsche Teil auch nicht viel.

      • Impulsgewehre wurde doch schon mal in der Reichweite beschnitten. Jetzt noch ein Nerf? Das wäre ein bissl hart. Aber alles zuzutrauen. 😅

      • Du machst Witze, oder? Das würde mich allerdings sehr ärgern; sind Impuls doch meine erklärte Lieblingsgattung.

        Gib es da irgendwo einen Link, Ron?

    • Ron kommentierte vor 1 Tag, 17 Stunden

      Ich frage mich was daran cool sein soll. Klar, wenn da mit der Erweiterung zwei neue Strikes kommen und als Bonus nochmal die Kopie von Omnigul nur mit einer anderen Hexe, ja, wäre ich mit einverstanden. Aber Himmel Herrgott, jetzt ist allen ernstes der eine neue Strike ein Abklatsch von Omnigul? Nee sry, das ist doch miese Arbeit.

  • Bei Destiny 2 steht die Erweiterung Jenseits des Lichts in den Startlöchern. Diesmal ist der Start besonders spannend, denn es kommen erstmals neue Klassen – doch welche soll man nur spielen?

    Darum ist der […]

    • Kann mich dem nur anschließen, wobei ich nach der aktuellen Meldung rund um den neuen Strike eher davon ausgehe, dass die Erweiterung sehr klein ausfallen wird und somit kaum Spielspaß für zwei Wochen bietet. Hier könnten höchstens Leute, die Raids spielen davon profitieren, sofern der Raid gut wird.

      • Es wird wie Shadowkeep sein. Die Jagd wird nach einer Woche, nachdem man das höchste PL erreicht hat, ausgelutscht sein. Wahrscheinlich sind es dann auch noch abgespeckte Story Missionen. Das einzig gute ist, und das hat nicht wirklich was mit dem dlc Zutun, dass die alten Raids wieder kommen. Das wird interessant ich werde es aber nicht miterleben

  • Die „Field of View“-Einstellungen bringen Spielern der Call of Duty: Warzone auf dem PC ein größeres Sichtfeld und damit einen Vorteil gegenüber den Konsolen-Soldaten. Nun zeigte ein Profi-Warzoner, dass man mi […]

    • Hä, aber das geht doch schon lange. Du wirst bei Warzone gefragt, ob du Crossplay aktivieren willst. Wenn du auf „Nein“ drückst, dann sucht der dir eine Lobby ohne Crossplay.

      • Dieses Feature was du beschreibst ist leider nur auf PS4 möglich. Xbox und PC Spieler haben diese Option nicht zur Auswahl und werden gezwungen Crossplay in der Warzone zu aktivieren..
        Unverständlich meiner Meinung nach, aber ok.

  • Bei Destiny 2 startet zusammen mit Beyond Light die neue Saison der Jagd. Wir zeigen euch, welche Inhalte geplant sind und welche Story-Überraschung in Season 12 ansteht.

    Das ist neu: In 2 Wochen beginnt […]

    • Sehe ich auch so. Man belädt hier, wie ich finde, nur ein totes Pferd. Ich kenne auch niemanden, der mit D2 aufgehört hat und nun wegen einer Erweiterung wieder anfangen möchte zu spielen. Das zieht einfach nicht mehr. Bei mir im Freundeskreis war Destiny DAS Spiel und selbst wenn ich diesen Leuten erzähle, dass mit Erweiterung XY wieder etwas geiles kommt, dann kriege ich als Antwort nur: Nee, lass mal, ich schaue mir das Spiel erst wieder mit D3 an.
      Selbst meine PS4 Freundesliste spricht da klare Worte: Von über 100 Spielern, die ich durch Destiny geaddet habe, spielt wirklich niemand mehr D2.

      • Ich glaube auch nicht das sich da was viel ändern wird.
        Ich hab das Gefühl die Zielgruppe hat sich geändert wo D1 Veteranen Mehrheit waren sind es jetzt die Minderheit geworden gegenüber der D2 Veteranen, und Ich schätze die Merheit von Ihnen gefällt es wie es jetzt ist.
        Was sagt es vom ein Spiel wo 5-15 % der Hüter in den Endgame verbringen (schätze die meisten D1 Veterenen) und der Rest beim Patruillen und Co.
        Ich habe das Gefühl das Spiel wird immer für Feierabend/Weekend Hüter gemacht, und deren Loot liegt in Bounties mit Seasonalen Rangaufstieg.
        Das andere was Ich als Problem ansehe, Clanmüdigkeit o. ä, der Anzahl der Solo Spieler ist gestiegen in eine Multiplayer Spiel das beißt sich doch., ohne vernüfdige in Gametools für Spielesuche.

        • Ich hab das Gefühl die Zielgruppe hat sich geändert wo D1 Veteranen Mehrheit waren sind es jetzt die Minderheit geworden gegenüber der D2 Veteranen, und Ich schätze die Merheit von Ihnen gefällt es wie es jetzt ist.

          Da gehe ich als waschechter D2-Veteran doch mal drauf ein ^^

          Mir persönlich gefällt die Richtung, die das Spiel eingeschlagen hat nicht wirklich. Infolgedessen habe ich aber auch meine Erwartungshaltung und Ansprüche an das Spiel geändert. Destiny ist für mich irgendwie kein Spiel mehr, dass mich fesselt und 24/7 in seinen Bann zieht. Vielmehr eine nette Nebenbeschäftigung, der ich immer nachgehen kann. Wenn ich es dann so betrachte, bietet mir das Spiel tatsächlich eine ganze Menge Content, da es immer irgendwie im Wandel ist. Und da mein Hauptfokus nun eben auf anderen Aktivitäten oder Spielen liegt, habe ich dann tatsächlich eine Menge Spaß, wenn ich Destiny mal anwerfe.

          Keine Ahnung, ob ich jetzt eine Zielgruppe abbilde. Aber ich habe mich damit abgefunden, dass Destiny nicht mehr das Spiel ist, dass es mal war und dass es dies nicht mehr werden wird. Aber es ist immer da, wenn ich mal Bock habe meine Zeit damit zu verbringen ein paar Aliens zu killen oder meinen Spaß in einem völlig unbalancierten PvP mit abgefahrenen Waffen und Fähigkeiten zu haben. So lebt es sich dann tatsächlich ganz locker und ungeniert.

          • „Aber ich habe mich damit abgefunden, dass Destiny nicht mehr das Spiel ist, dass es mal war und dass es dies nicht mehr werden wird. Aber es ist immer da, wenn ich mal Bock habe meine Zeit damit zu verbringen…“

            Sag ich über meine Frau auch immer.

          • Ich verstehe was du meinst. Da ich selber auch knapp 7 monate pausiert habe genieße ich das Spiel jetzt grundsätzlich anders als davor. Nur Schade das der Anspruch sich so extremst zurück geschraubt hat. Wenn ich es richtig verstanden habe kostet BL ja um die 40 Euro?! Finde es ist den Preis nicht wert. Das war aber schon Shadowkeep nicht. Habe ich den Mond und seine Missionen in Teil 1 geliebt meide ich den aktuellen Mond wie Pferdeäpfel.

            • Ich kann für mich aber nicht einmal sagen, ob ich dahin zurück will.

              Und mit den Preisen fange ich gar nicht an. Aktuell zocke ich wieder Persona 5 und wenn ich merke wieviel Spiel ich da für 60€ bekommen habe, da hält für mich persönlich nicht viel mit 😅

              aber Beyond Light wird es mir wohl wert sein.

      • is bei mir genau so ron

    • Klar können die spielerischen Inhalte möglicherweise überzeugen, aber insgesamt ist es doch schon ein Schock, wenn jetzt erstmals Strikes entfernt werden und man da liest, dass diese große Haupterweiterung nur einen neuen Strike besitzt. Im Umkehrschluss bedeutet das nämlich, dass wir jetzt ein Jahr lang nur diesen neuen Strike sehen werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass wir mit einer Season einen neuen bekommen, ist ja kaum vorhanden. Also grad für die alten Veteranen ist das schon ein ziemlicher Dämpfer, aber selbst für D2 Verhältnisse ist das schon eine enttäuschende Zahl.

      • aber was hast du erwartet, großes Argument für die Vault war ja weniger speicher zu fressen und schneller eingriffe durch zuführen. was bringt es mir dann 7 Strikes rauszunehmen und sofort wieder 6 rein zu hauen? wir haben bisher nur eine erweiterung und eine season gesehen. villt wurde das grundmodell ja auch verändert und zu jeder neuen season kommen nun inhalten die nur spielbar sind mit beyond light erweiterung.
        zum besseren verständnis:
        Inhalte für alle spieler
        +
        Inhalte für Beyondlight besitzer
        +
        Inhalte für season-pass besitzer

        und schon bekommst du für die erweiterung ein jahr inhalte statt sofort alles auf einmal zu erhalten um nach drei monaten zu sagen ich hab kein content mehr zu zocken.

    • Also der größte Dämpfer ist für mich ganz klar, dass es nur einen neuen Strike geben wird. Das ist für eine Haupterweiterung katastrophal wenig! Ich bin zwar kein großer PVE-Spieler, aber die Strikes habe ich in Destiny fast immer gemocht. Wenn ich mich richtig erinnere, dann hatten selbst die kleinen Erweiterungen wie Dark Below zumindest für PS4 User immer einen zusätzlichen Strike. Aber für eine „große“ Haupterweiterung nun allen ernstes nur ein Strike – super schwache Leistung, Bungie!

      Edit: Moment mal, ich lese da auch nichts von neuen PVP-Maps? Das kann doch jetzt unmöglich stimmen, oder?

      • Dafür verlieren wir nochmal wie viele Strikes?😂
        Bestimmt ist er „zum Ausgleich“ dafür, endlos lang und Bockschwer.

        • Da werden folgende Sachen dann aktiv: Prügler, Arkus-Versengen, Leere-Versengen und Solar-Versengen aktiv sein und als Boss kriegen wir folgende alle gleichzeitig: Omnigul, Die Schildbrüder, Valus Taur’rc und den einen Splicer mit dem unbesiegbaren Oger xD alles Alpträume…besonders mit Modifikationen die ihren angeifd auch erhöhten…schreckliche Erinnerungen an Omnigul mit Akus-Entflammen…😵😖

          • Dazu gibt es dann auch kein strikespezifischen Loot sondern überwiegend blauen Schrott. Damit es sich auch wirklich lohnt den Strike zu spielen, falls man ihn in der Playlist erwischt.

  • Der Creative Director von Fortnite hat in einer Video-Konferenz einige Hinweise versteckt, die auf zukünftige Kollaborationen weisen sollen. Scheint, als könnten wir Gegenstände aus den Universen von G.I. Joe un […]

    • Oh bitte nicht. Ich hasse diese Verschmelzung mit anderen Frachises allmählich in Fortnite. Ich finde damit verliert das Spiel ein wenig am selbst aufgebauten Charakter – das stört mich schon an der aktuellen Season rund um Marvel.

  • Entwickler CD Projekt Red hat erneut die Verschiebung von Cyberpunk 2077 bestätigt. Es soll nur um 21 Tage verschoben werden und nicht wie geplant im November erscheinen.

    Wann erscheint Cyberpunk 2077 nun? […]

    • :DDDDDD

    • Grundsätzlich richtig, jedoch hat sich die Situation in den letzten paar Wochen wieder deutlich verschärft und zwar auf internationaler Ebene.

    • Ja normal, dass die Leute das derzeitig nicht mehr so ganz lustig finden. Auf Twitter und diversen anderen Portalen hat man ja versprochen, dass es keine weiteren Verschiebungen geben wird. Das hätte man wohl nicht zu voreilig posaunen dürfen.

  • Ein Konflikt zwischen der Musik-Industrie und Twitch bahnt sich an. Vertreter von Künstlern in der Musik-Industrie kritisieren die Streaming-Plattform scharf, die täten zu wenig, um die Rechte der Künstler zu sc […]

    • Es ist momentan noch stark anders herum: Die Unternehmen verdienen Geld, wenn ein Streamer mit ordentlicher Reichweite kostenlose Werbung für ein Spiel macht. Das hat man auch in letzter Zeit stark bei Among Us oder bspw. Fall Guys gesehen – beide konnten sich diesen Hype nur durch große Streamer erzeugen.

      • Wobei das dann aber jedes Unternehmen selbst entscheiden sollen dürfte.

        Statt eines Hypes kann nämlich ein Spiel auch in streams gerissen werden oder spiele die zu 100% auf ihre Story bauen werden gespoilert woraufhin keiner der ein Interesse an der Story hat mehr das Spiel kaufen braucht.

  • Sony hat erklärt, welche Streaming-Dienste offiziell von der PS5 unterstützt werden. Ein wichtiger Dienst ist vorerst nicht mit dabei.

    Welche wichtige Streaming-App fehlt? Sony hat erklärt, dass es zum St […]

    • Ron kommentierte vor 1 Woche

      Musst dir da keine Gedanken machen, die App wird definitiv noch folgen.

      • Dave kommentierte vor 1 Woche

        dessen bin ich mir auch sicher. trotzdem würde mich das interessieren für die übergangszeit

        • Ich würde dir da stark empfehlen auf einen Fire-Stick von Amazon umzusteigen. Die Dinger kosten bei jeglichen Actionen von Amazon meist um die 20-30 Euro. Für die Konsole hat das auch den Vorteil, dass für bspw. Netflix keine Abnutzung der Konsole erfolgt. Luft und damit auch Staub muss eine Konsole auch bei Netflix einsaugen, um zu funktionieren, auch wenn es auf Minimalbetrieb ist. Das macht zwar nicht sehr viel aus, aber summiert sich nach einigen Jahren doch ganz schön ^^

  • In Call of Duty: Black Ops Cold War waren schon Cheater und Hacker in der Beta am Start. Das wiederum führte dazu, dass viele Konsolen-Spieler Crossplay deaktivierten. Lest hier bei MeinMMO, wie schlimm es schon […]

    • Ron kommentierte vor 1 Woche, 2 Tagen

      Nein, da hast du recht. So etwas gibt es natürlich auch. Das ist momentan ohnehin ein großer Trend, dass jegliche Anbieter von Software Abos wie Netflix fordern. Das kann man auch ganz gut bei den Apps für Smartphones beobachten. Vor paar Jahren konntest du nahezu immer ein paar Euro zahlen und du hattest die App für immer. Jetzt dagegen wollen viele ein Abo für jede Schrottapp. Ist einfach nur ein Versuch mehr Geld zu erwirtschaften. Nichtsdestotrotz gibt es für den PC noch eine Szene, die nach Schwachstellen in Spielen sucht und diese dann frei zur Verfügung stellt. Das findest du aber jetzt nicht unbedingt ganz oben auf Reddit, sondern in halbwegs dubiosen Foren, die der Normalbürger gar nicht kennt.

    • Ron kommentierte vor 1 Woche, 2 Tagen

      Von welchen Vorteilen sprichst du denn? Klar, die 60FPS hätte auch jeder gerne, aber ansonsten sehe ich jetzt hier keine Vorteile. Anders ausgedrückt: Ich habe auf der PS4 abseits der 60 FPS nichts vermisst. Die nehme ich als Online-Zocker auch gerne in Kauf, wenn ich dafür weiß, dass ich ein Spielerlebnis ohne faul Tricks bekomme. Was bringt es mir, wenn ich Destiny 2 auf dem PC spiele, aber mir nach zwei Stunden Trials ein Cheater in der letzten Runde alles verbockt? Also da sehe ich keinen Mehrwert.

  • World of Warcraft erschien 2004 und erzeugte über die Jahre einen unglaublichen Hype. Viele MMORPGs, die nach WoW erschienen, galten als WoW-Killer. Manchmal machten sie die Fans dazu, manchmal aber auch die […]

    • Ron kommentierte vor 1 Woche, 2 Tagen

      Wo sind denn das Fakten? Und wenn du schon Fakten auf den Tisch knallen willst, dann musst du auch über den Tellerrand schauen und die die ganzen Erfolge betrachten, die Blizzard verzeichnete. Ich kenne nicht viele Shooter, die nach so vielen Jahren immer noch so erfolgreich laufen wie Overwatch. Diablo 3 ist mittlerweile zwei Konsolengenerationen alt und es wird immer noch gespielt. Wie sieht es da bei der Konkurrenz aus? Wolcen hat grad mal zwei Wochen lang für Gesprächsstoff gesorgt und heute redet da keine Sau mehr drüber. Welches Online-TCG läuft schon so lange erfolgreiche wie Hearthstone? Ehrlich, ich kenne da keins. Nicht mal die großen Lizenzprodukte wie Magic konnten mit einem Spiel so lange gut fahren. Starcraft 2 war doch auch jahrelang ein durchaus beliebtes Produkt.

      Also klar, wenn du Erfolg nur daran misst, dass Spiele über 20 Jahre lang perfekt laufen, dann wirst du diese Erfolge hier auch nicht sehen können, aber dann auch nicht bei einem anderen Studio. Fakt ist, dass Blizzard es über Jahre hinaus schaffte die Leute mit ihren Spielen an der Stange zu halten. Sowas schafft vielleicht ein CS:GO, ein LoL, ein Fortnite – aber das ist alles die absolute Oberliga und zu der gehören die Spiele von Blizzard ebenso. Also ich sehe da bei dir kaum gute Argumente, wenn ich ehrlich bin. Sicher, Warcraft 3 Reforge war nicht der Erfolg, den man sich versprach, aber Himmel Herrgott, der Rest lief jahrelang extrem erfogreich und wird sogar noch heute gespielt. Von so etwas können Ubisoft, Square Enix, Capcom, Konami etc. nur träumen.

      • Hör du doch erstmal damit auf, einfach alles in einen Topf zu werfen und mit dem Schwingschleifer drin zu rühren. Mal ganz davon ab, dass das auch noch NULL mit dem Artikel zu tun hat.

        Du lässt hier eine unfundierte und frustrierte Hasstirade auf eine Spielefirma ab und bügelst Widerworte mit dem Argument „Fanbrille“ weg.

        Da kann so ziemlich jede Firma froh sein, wenn sie auf dich als Kunde nicht hört.😂

        Es ist nun mal Fakt, dass Blizzards Spiele eine Vielzahl an Konkurrenten überlebt haben. Da kannst du noch so unken, daß muss ein anderer so erstmal nachmachen.

        Und dass ein Transmog (zugegebenermaßen auch aus meiner Sicht subjektiv das Schlimmste, was ich je gesehen habe) weniger Aufwand ist, als ein komplettes Addon, sollte ja wohl klar sein.

        Im Übrigen sollte dir ggf. auch diese kleine Pandemie aufgefallen sein. Blizzard ist nicht die einzige Firma, die etwas verschiebt oder absagt.
        Auch das herzallerliebste und geschätzte CDPR verschob Cyberpunk jetzt mehrfach. Da schimpft kein Mensch.

        Und abschließend: Ja, die Schließungen und Streiks sind nicht schön. Wohl für keinen der Beteiligten.
        Aber jeder, der große Börsenunternehmen verfolgt, wird solche Meldungen finden. Da ist ActivisionBlizzard weder ein Einzelfall noch ein Bösewicht.
        Nur sind das in Frankreich alles keine Entwickler, haben mit dem Spiel selbst also nur peripher etwas zu tun und Outsourcing (Gerade Marketing, wo kommen wohl die ganzen Werbeagenturen sonst her?!) ist mittlerweile in der Arbeitswelt Gang und Gäbe.

        Das ist die harte Wahrheit. Wenn du mit der nicht klar kommst, dann kauf nie wieder ein Auto und auch sonst nichts. Bau dir eine Hütte im Wald und kultiviere Pilze. Dann musst du dich über sowas schon nicht mehr echauffieren. Sry.

        Und was noch besser ist: Du musst dort auch nie wieder so eine Pestbeule von Spiel aus dem Hause ActivisionBlizzard zocken und dich zur Investition hart verdienten Geldes von dieser Firma nötigen lassen. Alle Probleme wären gelöst und das Glück am Ende der Straße wäre greifbar nah. Und deine Nerven schonst du auch.

        Bitteschön. Gerne.

      • Ron kommentierte vor 1 Woche, 1 Tag

        Geile Gegenargumente konntest du da liefern…

      • Ron kommentierte vor 1 Woche, 1 Tag

        Also fassen wir mal zusammen: Du argumentierst oben mit der Ausgangsfrage „willst du noch mehr Fakten?“, dann komme ich, nenne dir andere Argumente, ein anderer kommt ebenso hinzu und nennt seine Argumentation und von dir kommt dann nur ein „blablabla keine Zeit Romane zu lesen“, obwohl der User nur ein paar Zeilen mehr schreibt als du selbst oben, während ich von dir als „Internetidiot“ dargestellt werden?
        Also bei allem Respekt, das zeigt doch nur, dass wir dich mit unserer Argumentation absolut Schachmatt gesetzt haben und dir deswegen rein nichts sinnvolles mehr einfällt. Da frage ich mich doch wirklich wer von uns dreien der wahre Troll ist.

    • Ron kommentierte vor 1 Woche, 2 Tagen

      Die buggs dürften kein großes Problem sein, sonst dürfte ja so ziemlich kein Spiel von Bethesda oder Ubisoft erfolgt gehabt haben, aber das ist ja nicht der Fall.

      • Doch, Bugs und vor allem fehlender Content sind das Problem. Früher gab es dieses Problem nicht, gerade zu WOW Zeiten, da kaum alternativen. Da hat man viel verziehen und Geduld gehabt, WOW war auch alles andere als fehlerfrei. Aber jetzt wo so viele Spiele draußen sind und schon Jahre Content auf dem Buckel haben, ist das halt schwieriger. Da musst du schon abliefern und der Markt verzeiht keine Fehler mehr und vor allem sind zweite Chancen nicht mehr gegeben, du geräts sehr schnell in Vergessenheit. Bethesda ist auch ein sehr schlecht gewähltes Beispiel, da Wir hier über MMOs reden und nicht Singleplayerspiele! Da haben die nur ein einziges namens Fallout 76 und das ist gefloppt weil??? Bugs und fehlender Content.

        •  Aber jetzt wo so viele Spiele draußen sind und schon Jahre Content auf dem Buckel haben, ist das halt schwieriger.
          —.
          Das ist genau der Punkt, weshalb neue MMORPG es so schwer haben.

          Die Spieler erwarten „neu und besser“ – aber „so viele Features und Content“ wie bei Spielen, die 5-15 Jahre gewachsen sind.

          ESO war das Spiel eines großen Studios mit der vielleicht stärksten RPG_Marke der Welt und trotzdem war es 2014 ein ziemlicher Flop und schon totgesagt.

          Die haben das erst nach einem Jahr halbwegs auf den Damm bekommen und ESO war so ziemlich mit optimalen Bedingungen gestartet.
          Games wie SWTOR: Auch riesige Marke, riesiges Studio war zu Beginn ein ziemlicher Flop. FF14 genauso.

          Wenn so Projekte „scheitern“ ist das für andere ein Signal, gar nicht erst anzufangen.

          ESO, SWTOR, FF14 haben sich alle noch gerettet – ja. Aber auch mit riesigem Aufwand.

          • Genau so ist es.

            Was für mich mal ganz spannend wäre:

            Es arbeiten bei diesen großen Publishern ja zwangsläufig auch ein paar kluge Köpfe die gut rechnen können.

            Lohnt es sich wirklich ein Spiel raus zu prügeln, um auf Teufel komm raus den Termin halten zu können? Das sind dann „pünktlich“ sichere Einnahmen. Versteh ich.
            Aber kommt nicht mehr dabei rum, wenn man ein zweites WoW, GTA etc. bringt, bei der sich die Fachpresse und die Streamer nicht gegenseitig mit negativer Publicity übers Spiel unterbieten?
            Diese schlechte Presse hält weitere Spieler vom Kauf ab, macht bei Multiplayer Titeln die unglücklich, die es doch gekauft haben weil sie keine Mitspieler finden.
            Die Chance den nächsten Coup rauszubringen sinkt rapide und nebenher noch das Vertrauen in Publisher/Entwickler. Evtl ingame Käufe wird es dank weniger Spielern auch geben…

            Ich kann mir einfach nicht vorstellen, das es mehr Geld bringt, Schrott abzuliefern, nur um dafür eine schnelle Mark zu verdienen.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.