@derpfandadler

Active vor 5 Monaten, 1 Woche
  • Bis sich Star Citizen in einem Releasezustand befindet, müssen wir wohl noch lange warten. Doch mit einem kleinen Indiespiel könnt ihr schon jetzt eine sehr ähnliche Spielerfahrung erleben. MeinMMO-Autor An […]

    • Wenn dir Starship EVO gefällt und nach etwas das tatsächlich ein mmo ist/sein wird solltest du vielleicht Mal einen Blick auf Starbase werfen. Aktuell in der closed alpha und nach knapp 2000h Spielstunden kann ich sagen dass ich hier viel mehr Hoffnung reinstecke als in Star Citizen. Das Entwicklungsstudio namens Frozenbyte ist relativ transparent was Fortschritte angeht. Es gibt wöchentliche Progress notes mit einigen Einblicken die zeigen woran gerade gearbeitet wird und wie weit fortgeschritten bestimmte Features sind. Außerdem sind sie extrem aktiv auf dem offiziellen discord server. Stelle eine Frage und du wirst eine Antwort finden. Entweder sofort durch einem anderen User oder durch Lauri (der CEO von Frozenbyte), Joel oder einer der Community Managerinnen.
      Es ist aktuell auch mehr eine Sandbox als ein mmo da noch ein paar mechanics fehlen um wichtige gameloops zu schließen. Es können aber bereits alle Spieler mit Zugang zusammen in einem einzigen Universum spielen.
      Richtig gehört, es gibt keinen Server Browser oder Lobbies. Man drückt auf Start und kann direkt mit allen Spielern spielen. Ein Universum -> Alle Spieler
      Sie Streben jetzt einen release in das Steam early access Program im mai an.

      • Starbase kann man meiner Meinung nach garnicht mit Star Citizen vergleichen, es ist viel mehr Sandbox und wirkt durch die roboter figuren etc, extrem generisch nach ne weile (meine Meinung) Es ist auch eher ein Survival Spiel.

  • Die Streaming-Plattform Twitch hat den Streamer Sebastian „forsen“ Fors (29) permanent gebannt. Der gehört zu den 100 größten Streamern auf Twitch und ist ein Urgestein der Plattform. Grund des Banns ist ein Bi […]

    • Wie lange sollen sich die Moderatoren bitte die Bilder anschauen? Das ist ja mit Abstand nicht der einzige Link der gesendet wird.
      Es ist auch nicht unbedingt leicht zu erkennen dass es sich bei dem Bild überhaupt um ein animated gif handelt.

  • Der Twitch-Streamer Sean “Gladd” Gallagher (32) leidet unter dem Liebesentzug der Fans von Destiny 2. Er hatte sich abfällig über den niedrigen Schwierigkeitsgrad des neuen Raids geäußert. Wenn 5.000 Teams ein […]

    • Wo ließt man da bitte Überheblichkeit in seinen Tweets?
      “Der raid war day one zu einfach” != “Keiner außer mir sollte den schaffen”

      Man braucht da nicht böswillig Zeug reininterpretieren.

    • Wieso lesen so viele ein “der raid war zu einfach für einen day one, das sieht man daran dass ihn so viele abgeschlossen haben” als “keiner außer der Elite hat eine day one Belohnung verdient”?
      Warum wird da böswillig Zeug reininterpretiert das einfach nicht da ist?

      • Das böswillige daran ist: Er wertschätzt die Leistung der anderen einfach nicht und drückt es damit noch nachträglich aus indem er will das nur eine Handvoll Belohnt werden sollten.

        Das Spiel ist eben ein Community spiel und nicht nur für ein Elitären Kreis, den er ja quasi fordert.

        • Naja, es können ja alle den Raid spielen. Es können ihn auch alle schaffen. Nur vielleicht nicht Day 1. Einen Raid ohne Vorwissen am ersten Tag zu schaffen war sonst immer eine challenge.
          Dieses mal konnte man sich noch am ersten Tag komplette guides für jeden Encounter durchlesen und mit halbwegs anständigen LFG Teams durchlaufen. Dieses world’s first race war ein Witz. Darum ging es, nicht dass er es anderen nicht gönnt das Banner zu haben. Nur weil es eine kleine Sache gibt die man vielleicht nicht mit drei kindern und nem Vollzeitjob schafft heißt das nicht das diese Leute weniger in das Spiel einbezogen werden. Prestigereiche Aktivitäten verlieren ihren reiz wenn jeder halbwegs anständige Spieler die Sachen ohne besondere Vorbereitung schaffen kann.
          Mein Team und ich hätten es auch nicht schaffen dürfen wäre es ein vernünftiger day one raid gewesen. Aber wir haben es trotz unserem nicht wirklich überragenden gameplay durchgeschafft und haben noch am selben Tag den Boss drei mal gelegt.
          Der raid ist/war zu einfach und die hohe Anzahl an day one Abschlüssen belegt das. Was anderes sagt er nicht.

  • Der CEO von PlayStation, Jim Ryan, hat in einem Interview unter anderem über die Entwicklung der Spieler-Community gesprochen. Dabei kam er auch zu dem Schluss: mehr Frauen zocken mittlerweile. Der Grund dafür s […]

    • Jaaa, um r6 mache ich jetzt auch schon seit Jahren einen Bogen drum rum.
      Eine viel zu kindische und einfach anstrengende toxische Community.

  • Den Tränen nahe berichtet ein Streamer, wie sehr er es bereut, das Koop-RPG Genshin Impact begleitet zu haben. Er entschuldigt sich und fühlt sich schmutzig.

    Genshin Impact zieht noch immer zahlreiche S […]

    • Aiaiaia
      Schon wieder so einer mit dem “Tod den schwachen”-Argument
      Einfach nur abstoßend

      Warum gibt es eigentlich Psychotherapeuten? Wer sich selbst nicht im Griff hat ist halt selber schuld?

      Was ist so schlimm daran diese eckelhaften Mechaniken zum generieren von Einkommen aus Games zu verurteilen? Nur weil DU persönlich nicht betroffen bist muss man das Problem ignorieren?
      Spiele können auch sehr gut ohne die Möglichkeit mehrere tausend Euro pro Monat auszugeben zu können auskommen.

    • Was heult er denn hinterher? Den 5k$?
      Auf keinen Fall, das war für ihn eine sehr lohnenswerte Investition die er schon durch einen kleinen Teil seiner Einnahmen direkt decken könnte.

      Nur manche Menschen haben so etwas das nennt sich “Moral” und “Gewissen”. Er hat indem er das Spiel in der Art und Weise in der er es behandelt hat einen Fehler begangen den er jetzt eingeräumt und sich für sein Fehlverhalten entschuldigt hat.
      Was genau ist jetzt so schlimm daran sich Fehler einzugestehen und Schadensbegrenzung zu betreiben?

      • Er heult hinterher weil er sich den Gedanken (von wegen Vorbild für Jüngere) mal früher hätte machen können, hat er aber nicht. Er hat nur seine Klicks gesehen die er damit machen kann. Deshalb mein Vorwurf des “hinterher heulen”, steht aber auch schon so weiter oben 😉

        Und ja es ist gut wenn man seine Fehler einsieht und bereit, einzig find ich es bei Streamern meist etwas unglaubwürdig und wie bereits gesagt: Wer sich vorher mal 5 min Gedanken macht muss später weniger bereuen 😊

  • Im Fortnite-Streit mit Apple stärkt nun ein Software-Gigant den Rücken von Epic Games. Vor Gericht gab Microsoft ein Statement ab und will damit verhindern, dass Epic von den Entwickler-Tools für iOS und Ma […]

    • DerPfandadler kommentierte vor 1 Jahr

      Du scheinst da aber etwas kritisches zu vergessen. Apple und Google sind die EINZIGEN Arbeitgeber. Es gibt keinen anderen. Sie sind also dazu gezwungen die Verträge zu unterschreiben. Egal wie schlimm die Konditionen ausfallen.
      Es ist egal dass sie Vertragsbruch begangen haben, es muss erstmal geklärt werden ob Apples und Googles Monopol Stellung rechtens ist. Denn klingen für dich 30% der GESAMTEN Einnahmen irgendwie fair? Würdest du, zusätzlich zu den Steuern die du sowieso schon zahlen musst noch Mal 30% and deinen Arbeitgeber zurück geben?

      • Snake kommentierte vor 1 Jahr

        Hatten die damals mit Steam nicht dasselbe? Was kam am Ende raus: Epic Store. Wird hier jetzt genauso sein. Aber Vertragsbruch ist ein Vertragsbruch.

        • Venrai kommentierte vor 1 Jahr

          Bei Google auf Android geht das mit nem eigenen Store und Sideloads, aber bei Apple geht es nur über Apple. Du hast keine andere Möglichkeit als über Apple zu vertreiben auf iOS und Apple kann da jeden Preis verlangen und nach eigenem Gutdünken jeden aus dem Appstore wieder entfernen. Machen sie z.B. mit Apps von anderen Anbietern, wenn sie ähnliche rausbringen, die verschwinden dann einfach und es gibt nur noch die Apple eigenen.

        • “Vertragsbruch ist Vertragsbruch” – das ist korrekt, aber was viele scheinbar nicht verstehen ist, dass es gerichtlich gar nicht unbedingt um den Vertragsbruch als solchen geht – denn der war nur der “entscheidende Auslöser” für den Rechtsstreit – sondern eben um die Art des Vertrages.
          Epic sagt halt, Apple nutzt seine monopole Machtstellung auf iOS-Geräten und deren AppStore aus um Entwickler “Knebelverträge” aufzuzwingen, die sie wohl oder übel akzeptieren müssen, denn sonst erscheint ihr Produkt nicht auf iOS. Das ist schon ein berechtigter Vorwurf, der gerade in Richtung Apple die letzten Jahre immer wieder laut wird (bspw. Spotify, Netflix).

          Wenn einem der Apple AppStore nicht passt, wieso entwickelt man dann nicht einfach einen eigenen?
          Apple überprüft jede Software/App, die auf iOS kommen soll vorher und entscheidet alleinig am Ende, ob sie die Veröffentlichung zulassen oder nicht. Sollte Epic einen mobilen “Epic Games Store” entwickeln – was durchaus möglich ist – gäbs also 2 Fragen: 1. Bekommt man damit überhaupt bei Apple eine Zulassung? und 2. Muss dieser Epic Games Store nicht auch über den Apple Store installiert werden sodass man zur 30% Abgabe an Apple verpflichtet ist?

          Alles nicht so einfach wie man sieht und genau deshalb beschäftigen sich mal wieder die US-Gerichte damit.

  • Der Kommunikations-Chef von Destiny 2, David „DeeJ“ Dague, erklärt, wie man bei Bungie mit dem Feedback der Spieler umgeht und welchen Einfluss die Gespräche der Spieler auf die Entwicklung des Shooters haben […]

    • Man kann natürlich Kritik äußern, nur zu erwarten dass alles, wirklich alles, sofort umgesetzt wird ist doch schon ziemlich lächerlich. Und es ist ja auch nicht so als wenn bungie das Feedback ignorieren würde. Es werden Änderungen vorgenommen, es sind nur vielleicht nicht immer die die dir am besten gefallen.
      Nur es dreht sich bei den Änderungen die bungie macht auch nicht immer nur um die core community, sie haben die Daten. Und für dich mag einer Änderung sinnvoll erscheinen während die Daten suggerieren dass sie das oder ein anderes Problem vergrößern.

      Ich finde es einfach anmaßend immer zu erwarten dass sämtliche Vorschläge die irgendwer äußert sofort umgesetzt werden, auch wenn sie von einer analytischen Perspektive aus komplett sinnlos erscheinen.

      Denn das destiny ein schlechtes Spiel ist wird hier wohl kein aktiver Spieler behaupten, es gibt Probleme, natürlich. Nur die einfachsten Lösungen vergrößern oft meist nur andere Probleme oder erschaffen neue. Und selbst dann, wenn bungie die geforderten Änderungen umsetzt, wird immernoch gejammert, siehe element Änderungen von Rüstungsteilen. Am liebsten hätten die Leute das System komplett entfernt gesehen, dass hätte aber das modsystem noch weiter simplifiziert.

    • Du gehst also auch zum Restaurant um die Ecke und verlangst dass sie jede Pizza doppelt so lange Backen? Und wenn die das nicht machen ist dass dann ganz schlimm?
      Es ist deren Spiel und Job, nicht deiner.

      • Was für ein sinnloser Kommentar!!! 😆

      • Wenn das Restaurant zu dem ich jeden Tag gehe, plötzlich aus der Salamipizza, welche ich so gerne esse, eine Thunfischpizza macht, mich dann fragt wie ich das finde, aber alles ignoriert was ich an Änderungsvorschlägen hat, um dann Salami auf die Thunfisch Pizza zu packen und es mir als neues Produkt verkauft… ja, dann wäre es wohl ganz schlimm 😅

        (Nur um den Pizzabäcker mal in den Kontext zu bringen ^^)

      • Genauso seltsam wie der Vergleich mit Autoherstellern wenn es um release Zustände bei Online Titeln geht, den hier einige immer wieder bringen.
        Aber um in deiner schlechten Metapher zu bleiben, bekomme ich eine Pizza die schlecht schmeckt, nicht das drauf hat was auf der Karte steht oder einfach Kalt ist, ist es nicht nur mein gutes recht mich zu beschweren das ich eine Neue bekomme bei der alles stimmt.
        Das ding ist Destiny sieht uns als Zahlende Kunden und möchte uns auch behalten, wenn sie also offensichtliche Fehldesign an den Tag legen ist es nicht die klügste Idee seine Kundschaft vom hohen Ross herrab zu verprellen wenn diese sogar noch deine Arbeit abnimmt und dir Lösungsvorschläge bereit legt, es ist sehr Arrogant und Selbstverliebt, denn bei Bungie spielt im Endeffekt kaum einer das Spiel selbst.

  • Bei Destiny 2 sind die Spieler mit den Ressourcen unzufrieden. Besonders die Art wie man die seltensten Materialien erspielt ist eintönig und verbesserungswürdig. Endlich gibt Bungie einen kleinen H […]

    • Also wir hatten noch nie ein Problem damit jeden Tag so um die 3-5, wie du sie nennst, Golfbälle zu ergrinden. In den nightfalls dropt so ziemlich jedes zweite bis vierte Mal einer und jede Runde gibts enhancement cores oder prismen. Oben drauf gibt es ab und zu noch ein Exo.
      Nightfalls grinden macht sogar Spaß und besonders lange dauerts auch nicht, man braucht halt zwei leuts die man mitnehmen kann. Damit hatte ich bei uns im Clan zu den aktiveren Zeiten aber auch nie wirklich Probleme.
      Zusätzliche Quellen für die Bällchen? JA!
      Stärkere als die nightfalls? Auf keinen Fall!!!

      • Ich weiß ja nicht was Du für Dämmerungen spielst, aber bei mir ist da noch nie n Verbesserungsprisma gedroppt. xyz redet hier vom Farmen von Meisterwerk-Kernen, für die er dann die Vernesserungsprismen bei Banshee kauft. Dafür braucht man echt viele Kerne. Und für die Prismen holt er dann das Aszendenten-Bruchstück. Insgesamt farmt er also mehrere hundert Verbesserungskerne, mal so grob überschlagen. 😉

        • Ich sitze immer auf 10 shards rum, wenn ich einen ausgebe spiele ich wieder ein paar runden und bin wieder voll. man muss natürlich auch auf 980 spielen und alle Champions töten. sonst wird das natürlich einfach mal gar nichts.

          • Offenbar wird hier von der Feuerprobe geredet, und nicht von einem normalen Dämmerungs-Strike. Na gut, mein Fehler.
            Wär umso schöner, wenn es die Dinger eben auch anders zu kriegen gäbe. 😉

            • Weitere Wege die schönen Kügelchen zu bekommen wären natürlich schön. Nur dabei sollten die Feuerproben nicht komplett useless werden.

          • yyx kommentierte vor 1 Jahr, 7 Monaten

            Ist das echt so, dass man jeden Champion unterwegs töten muss, um das begehrte Loot zu bekommen? Ab und zu kann man ja auch mal an einem vorbeilaufen. Ich dachte, es ist bloß der Gesamtabschluss des Strikes was zählt?!

      • yyx kommentierte vor 1 Jahr, 7 Monaten

        Ja, die Feuerprobe habe ich jetzt auch für mich entdeckt, das beschleunigt meinen Grind in der Tat deutlich, weil da auf Stufe “Held” @ 920 tatsächlich auch oft ein Verbesserungsprisma droppt. Leider sind mir die höheren Stufen mangels Teamkollegen versperrt (bis 920 gibt es ja die Spielersuche), und nach ein paar Mal hängt einem der ewig gleiche Strike auch echt zum Halse raus. Aber mit dem aktuellen “Terminus”-Strike komme ich tatsächlich gut klar, heute nach 18:00 Uhr werde ich mir mit den neuen 12 Banshee-Beutezügen für die drei Hüter dann den 8. Golfball holen können und dann fertig sein. 🤩

        Es geht also, ist aber echt ein Kraftakt. Wenn ich nicht die Zeit hätte, jeden Tag mehrere Stunden zu spielen (eigentlich ist es ja eher wie “arbeiten gehen” statt “spielen”), müsste ich aber in die Röhre gucken.

  • Der neue Patch 2.7.1.1 sorgt in Destiny 2 für einige Probleme. Bungie hat reagiert und führt eine Notfallwartung durch, weshalb das Spiel aktuell offline ist. Das ist das zweite Update in Folge, bei dem etwas s […]

  • In Destiny 2 haben Hüter aktuell einige Probleme mit dem neuen Obelisken in der ETZ. Wir zeigen euch, was ihr gegen den störenden Bug tun könnt.

    Um dieses Problem geht’s: Die Saison der Dämmerung startet in […]

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.