@dawnrichard

Active vor 2 Monaten, 1 Woche
  • MeinMMO-Dämon Cortyn hat sich Arcane angeschaut und ist tief bewegt – aber auch wütend. Denn Riot „macht einfach“, woran andere Unternehmen scheitern.

    Ich habe mit League of Legends nie richtig was anfange […]

    • Ich hatte mir nach dem ersten Eindruck einige Fragen gestellt, die ihr vielleicht beantworten könnt:
      1.) Wie kann man die Serie noch fortführen oder sogar noch besser machen?
      2.) Wielange wurde an den bisherigen Folgen entwickelt/produziert?
      Punkt 2.) ist für mich in sofern relevant, wielange der Zuschauer auf neue Folgen warten müsste. Bei vielen Serien war es so, dass schnell wieder etwas produziert wurde, nur um den Abriss nicht zu verlieren, der Inhalt jedoch so schlecht umgesetzt/gedreht wurde, dass damit die ganze Serie hinfällig wurde.
      Ich hoffe, RIOT schafft dies und wird weiterhin auf dem hohen Niveau abliefern.

    • Wenn dazu ein MMORPG erscheint, wird das alles in der Luft zerreißen, was wir bis dato erleben durften. Ich mein, ohne abgehoben zu sein, aber wer so eine Serie erschaffen kann, ist noch zu viel mehr in der Lage. Einfach nur geisteskrank. Hab eine ähnliche Meinung wie Du und MOBA´s ziehen mich keinesweges in den Bann. Die Serie schaffte dies sofort. Wie bereits angesprochen liegt das auch vielleicht daran, dass man schlichtweg ohne Erwartungshaltung an eine gute Story oder Geschichte geht. Das lässt nicht nur dem Zuschauer viel Platz für Kreativität, sondern auch den Entwicklern und wurde grandios umgesetzt. Weiter so RIOT, bitte mehr davon.

      • Timeless kommentierte vor 2 Monaten

        Hypen lass ich mich schon lange ned mehr 😋 ich finde nur das, äääm.. ah genau, das Universum ganz interessant, das hat aufjedenfall Potential für ein MMO und man weiß ja bisher nur das eins in Entwicklung ist und das heißt erstmal garnix. Bis dahin wird noch viel Tee in die Tasse hinab laufen 😄

  • Vom 9. bis zum 13. September in der Früh lief die Open Beta von New World. Die sollte vor allem die Server stressen. Doch es kamen einige alte und neue Probleme zum Vorschein. Viele Spieler zweifeln deshalb, ob […]

    • Alleine der Punkt, eine neue Welt erkunden zu können, ist für mich schon ausschlaggebend. Dafür brauche ich kein neuentwickeltes Spiel mit superneuen, tollen Features und Inhalten, die dann sowieso erst Recht verbuggt sind und wo die Community dann aufschreit, was alles falsch ist und besser gemacht werden sollte *_*.
      & ja, jetzt gibt es wieder welche, die Aufschreien und sagen, woher weißt du denn, dass die Features verbuggt sein werden. Na weil Tatsache ist, dass bisher jedes Spiel mit Bugs zu kämpfen hatte, egal auf welcher Ebene und egal welches Game.
      Aber wie gesagt, der Spieler muss Spaß haben und wenn der Eindruck nicht vermittelt wird, sollte man eben ein anderes Spiel spielen.
      Dawn Richard

    • Ich muss wirklich sagen, hab mich bei so vielen Berichten über die allen Anschein nach schwerwiegende Thematik der “FPS Drops” gefragt, ob die Spieler das hervorheben, weil sie anhand einer Zahl wahrgenommen haben, dass die FPS Zahl gedroppt ist, oder ob tatsächlich der Spielfluss gestört wurde. Ich für meinen Teil hatte zwar auch FPS Drops, aber konnte konstant flüssig spielen. Finde das ist ein kleiner, aber feiner Unterschied.
      Dawn Richard

    • Hallo zusammen,

      nach den unzähligen Kommentaren, möchte ich auch meine Erfahrungen der Open Beta teilen. Ich spielte die Open Beta mehr als 40h und versuchte, so gut es ging in allen Bereichen einen Einblick zu erhalten.

      Folgende Punkte sind mir positiv aufgefallen:

      • Grafik
      • Waffensystem
      • Craftingsystem
      • viele verschiedene Materialien
      • Housingsystem (leider nur ansatzweise testen können)
      • allgemeine Spielwelt
      • Levelsystem
      • Aufbau/Struktur Inventar sowie Lager
      • Spielspaß!!

      Folgende Punkte sind mir negativ aufgefallen:

      • Minimap
      • PvP Balance
      • Darstellung Rezepte der einzelnen Berufe
      • Movement allgemein
      • flüssige Kombo bei Attacken
      • Lagersystem der einzelnen Städte
      • Auktionshaus der einzelnen Städte
      • alle bekannten kleineren Probleme wie teilweise geringfügig FPS Drops, sowie Soundfehler

      (Grafikeinstellungen bei mir auf “Hoch” mit einer AMD RX 5700 XT und i7-9600K)

      • Fraktionsbalancing

      Zu allerst möchte ich etwas genauer auf die positiven Dinge eingehen:
      Vorab der Spielspaß! Wann immer ich spielte, hatte ich jede Menge Spaß! Natürlich.
      Das Spiel ist neu, es gibt viel zu erkunden und zu erforschen. Es kam dennoch nicht schon nach 30 Stunden das Gefühl auf, dass es langweilig wird oder nur wiederholbare Inhalte auftauchen.
      Na klar, das Prinzip der Quests wiederholt sich, aber mal ehrlich, in welchem Game ist das nicht so? Im Endeffekt ist es immer gleich, nur die Inhalte machen den Unterschied.
      Und das macht die Kategorie MMO eben für mich aus. Welches Spiel bietet hier bitte bahnbrechende Inhalte? Genau. Keins.

      Das Waffensystem finde ich sehr gut, besonders, dass nicht für jede Klasse ein neuer Charakter erstellt werden muss, sondern, anhand des einheitigen Waffensystems einfach die Waffe ausgetauscht wird, Skillpunkte neu vergeben werden können und Rüstung mit entsprechenden Schwerpunkt angelegt werden kann. Kein nerviges Hochleveln von 10 Charakteren, auch wenn das vielleicht bedingt ab und an mal Spaß macht.
      Hier sehe ich auch einen deutlichen Vorteil gegenüber vielen anderen MMO´s.

      Das Craftingsystem finde ich ebenfalls gut durchdacht. Auch der Aufbau der Berufe gefällt mir sehr gut. Viele Inhalte und viele verschiedene Möglichkeiten zur Ausübung. Die Fortschritte sind recht zügig.

      Viele Materialien, welche teils erst mit hohem Crafting-Level abgebaut und auch erst dann besondere Materialen hervorrufen. Auch das Abbauen finde ich gut gelöst, genauso wie die Bonusinhalte auf dem Abbauwerkzeug. Egal ob die Chance auf 35% Azoth besteht, oder 20% mehr Rohstoffe abgebaut werden oder das Abbauen 20% schneller funktioniert.
      Gelungenes Feature.
      Dasselbe gilt für die Herstellung von Rüstungen, Waffen und Edelsteinen.

      Auch der Aufbau des Lagers sowie des Inventars gefällt mir sehr gut. Alle Materialien fallen direkt in die eingebaute Kategorie und bedürfen nicht einer langen Suche. Sehr gelungen.

      Kommen wir nun zu den negativen Punkten:

      Ich weiß nicht, ob es eine Gewohnheit von anderen Games ist, jedoch fand ich die Minimap teilweise etwas unübersichtlich. Die Richtung wurde zwar angezeigt, aber besonders bei größeren Hindernissen war nicht sofort ersichtlich, welcher Weg vielleicht der kürzere ist. Besonders bei längeren Distanzen ziemlich zeitaufwendig und auch etwas nervig.
      Hier wäre eine Mini Map in Form einer Map hilfreicher.

      PVP Balance der einzelnen Waffen. Den Unterschied zwischen den Leveln finde ich gelunden, allerdings kann ich die Mehrheit auch verstehen, dass dies Spieler davor abschreckt PvP zu aktivieren. Ich denke, hier gibt es zwei Lager, die einen wollen es so, die anderen lieber anders. Eine Mischung wäre toll, hier sehe ich aber bisher keine Lösung für.

      Die Darstellung der Rezepte bei der Ausübung der Berufe ist teilweise etwas unübersichtlich. Besonders bei dem Craften von höheren Materialien finde ich die Darstellung sehr unüberlegt. Die Reihenfolge (sofern man sie nicht ändern kann), sollte direkt so dargestellt werden, dass nur Rezepte mit vorhandenen Materialien angezeigt werden (ich weiß, kann man auswählen, sollte aber direkt so angezeigt werden).

      Als wirklich negativen Punkt stach für mich das Movement hervor. Die große Map und die langen Wege nehmen sehr viel Zeit in Anspruch. Hier wäre zumindest der Gedanke, vorab Movement auf Schuhen o.ä. zu gewähren oder später im Verlauf des Spiels ein Reittier o.ä. zu implementieren. Oder im Crafting Nahrung für das Movement.

      Bei der Kombination aus verschiedenen Attacken kam mir das sehr schwammig und langsam vor. Vielleicht bietet hier das Endgame noch Attribute, die dies verbessern. Auch die Zwischenzeit von Betätigung der Attacke bis zur Ausführung könnte schneller sein.

      Einheitliches Lagershaus sowie Auktionshaus macht in Anbetracht der Größe der Map sehr viel Sinn, oder Einführung der Möglichkeit zur Nutzung von höherem Movement.

      FPS Drops. Diese wurden allerdings durch Anpassung der Shader Details minimiert. Sicherlich nicht zielführen für ein neues Game. Hier sollte noch ein Fix kommen. Genauso für die Soundprobleme, auch wenn ich hiervon weniger betroffen war.

      Fraktionsbalancing, sonst wirds sehr schwierig.

      Abschließendes Feedback:

      Natürlich sind viele kleine Probleme bekannt, aber ich sehe sehr viel Potential und so wie einige User bereits toll formulierten, welches Spiel war bei Release bitte auf anhieb perfekt? Keins. Ein Spiel entwickelt sich mit der Zeit, wenn auch das gröbste System zumindest von Anfang funktionieren sollte.

      Ich habe selbst bis Level 30 gespielt. Alle erforschten Inhalte beziehen sich also bis auf die in dem Level spielbare Welt. Auch die angesprochene, monotone Welt kann ich nicht bestätigen. Hier bietet sich zumindest in den anderen Kartenabschnitten eine gute Struktur von verschiedenen Materialien sowie einer angepassten Umgebung. Nach einem kurzen Ausflug in ein Gebiet für Level 35-45, zeigte sich schnelle eine neue Atmosphäre und andere Welt. Auch die Stadt war anders aufgebaut. Natürlich könnten die Kontraste größer sein, aber das wird vermutlich, wie bereits angekündigt nach Veröffentlichung des Spiels mit neuen Gebieten implementiert werden.

      Bin wirklich gespannt, was zu Release noch angepasst oder gefixed wird.
      Ansonsten freue ich mich sehr auf New World und die wartenden Herausforderungen und hoffe, dass zumindest der Start stabil laufen wird.

      Euer Dawn Richard.

      • Wow, das nenne ich mal ein konstruktives Feedback und Kommentar.
        Nicht jeder nimmt sich für sowas die Zeit.

      • Danke

      • Welches Spiel bietet hier bitte bahnbrechende Inhalte?

        Guild Wars 2. Nur dass das schon so langsam echt angestaut ist, aber trotzdem noch ein besseres (PvE) Questsystem und OpenPvP bietet.

        • Am Ende muss es dich als Spieler überzeugen und dir Spaß machen. Da können so viele Pro-/Kontra Punkte wie notwendig aufgeführt werden, natürlich entscheidet jeder selbst, ob das Spiel zusagt oder nicht. Ich finde das Questsystem unterscheidet sich nicht groß zu Guild Wars 2, die Inhalte der Aufgaben sind ziemlich identisch, außer vielleicht die Eskorte von A nach B. Letztendlich stellt sich die Frage, ob das dann überhaupt noch relevant ist, welche Aufgaben erledigt werden müssen, oder dass man überhaupt Aufgaben erledigt.
          M. M. n. macht man die Aufgaben nämlich im Eifer des Spiels einfach, ohne bewusst wahrzunehmen was man hätte lieber machen wollen. Was ich damit sagen möchte ist, dass die Mechanik dahinter entscheidend ist und nicht welche Aufgaben gestellt werden. So zumindest meine Wahrnehmung.
          LG,
          Dawn Richard

          • Sorry, aber das ist Unfug auf der ganzen Linie. Deutlichster Unterschied: Wann musst Du in GW2 mal eine Quest beim Questgeber abgeben oder gar: annehmen? Nicht einmal in Uraltsystemen wie LotRo ist das noch Standard (bis auf das Annehmen). Questzoning ist seit Jahren “state of the art”, wenn es darum geht es Spielern nicht unnötig schwer zu machen.

            Auch gibt’s in GW2 keine einzige “Gehe von X nach Y” Quest. Das gibt’s wenn nur als Event. Die völlig optional sind.

            Die Inhalte sind ebenfalls komplett unterschiedlich: Fast alle Quests in GW2 lassen sich auf drei verschiedene, komplett unterschiedliche Arten lösen, auch wenn es wiederkehrende Elemente gibt. Aber je nach Questzone kann ich mich komplett neu entscheiden, wie ich es machen will: Mal als “Töte X, Sammle X oder löse Aufgabe X Quest”.
            Damit ist GW2 damals recht unique gewesen und ist es in weiten Teilen heute noch.

            Das Questsystem von New World ist so wie vor 20 Jahren. Questgeber X gibt eine Quest vor, die dann auch streng abgerattert werden muss. Es gibt keine alternativen Lösungen und am Ende muss man diese wieder im Questhub (wenn man Glück hat) abgeben.
            Bei den meisten Spielen wird so ein Mist mit “Laufen/Redundanz ist auch Content.” verspottet – oder als stupides Timesink eingestuft.

            In New World ist meist der einzige Grunde, warum Du (wieder) in ein Gebiet gehst… weil Dich Quest Y zum drölften Mal dahinschickt, um… Kisten zu plündern oder X zu töten.
            Und ehrlich gesagt: Bei einem OpenPvP Ansatz macht das auch Sinn, um Flaschenhälse zu schaffen.

            Du hast damit recht, dass es letztendlich Spaß machen muss und jeder seine eigene Sicht hat. Das eine ist aber Meinung und subjektiver Eindruck – wenn Dir das Spaß macht und es Dich auch das 613. Mal begeistert: Warum auch nicht?
            Das andere sind harte Fakten, die sich nicht wegdiskutieren lassen.

            New World hat überhaupt keine PvE Mechanik, das ist das Problem. Das ganze System wurde irgendwie nur reingeflanscht und das merkt man auch überall, weil es sich nicht organisch in den Spielfluss einfügt.
            Selbst die Storyquests sind absolut dämlich angelegt, siehe wenn man in unterschiedlichen (!) Startgebieten startet und die Quests selbst dann auseinander laufen, wenn man sich völlig entnervt erst einmal zum gemeinsamen Questen zusammen finden muss.
            Auch das wäre für ein OpenPvP Survival Spiel völlig ok, um verschiedene negative Effekte von zu früher Grüppchenbildung zu vermeiden – für PvE total bescheuert, dass man Spielern das gemeinsame Questen so erschwert.

            Auch wenn’s bei mir in weiten Teilen so negativ klingt: Ich werd’ New World auch zocken, aber eben als das was es sein sollte: ‘n OpenPvP Survival Game. Da funktioniert es eben gut.
            Ansonsten ist es gemessen am Genrestandard einfach nur grottig.

    • Top Antwort, spricht mir aus der Seele!

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.