@daggettbeaver

aktiv vor 2 Monaten, 3 Wochen
  • In der League of Legends kursierte in den letzten Tagen ein Exploit auf der Heldin Poppy. Der Yordle-Champ konnte aus der Sicherheit ihrer eigenen Base die Gegner killen und das praktisch sofort. Einige Opfer […]

    • Das Anti-Feeding-System funktioniert letztlich genau so, wie es sollte: Spieler, die direkt nach dem Spawn immer und immer wieder sterben, werden bestraft. Denn normalerweise, wenn kein Cheater im Spiel ist, ist halt klar, dass Stats von 33/0/0 mit 0 angerichtetem Schaden klar und eindeutig auf Feeding hindeuten.

      Das Problem ist hier eben, dass ein Cheater diesen Zustand erzeugt hat. Die logische Konsequenz sollte sein, dass Riot sämtliche Bans für Feeding, die in den Zeitraum des Exploits fallen, aufhebt – und gut ist. Das automatische Feeder-Ban-System hingegen muss nicht angepasst werden, denn es tut genau das, was es soll… eine Entschuldigung ist auch nur der Form halber nötig, Riot hat hier eigentlich nichts falsch gemacht.

      (ja, solche Bugs können bei einem Spiel, welches kontinuierlich weiterentwickelt werden, auch trotz eines Public Beta-Servers nicht immer vermieden werden… aber zu viele Leute haben einfach absolut unrealistische Erwartungen…)

      • PaDDyL kommentierte vor 3 Monaten

        5 inter in einem spiel? die wahrscheinlichkeit liegt bei 0 % da muss man dann individuell reinschauen und die banns zurück nehmen, und doch da ist was falsch gelaufen

  • In Valorant ist das umstrittene Anti-Cheat -Programm Vanguard (vdk.sys) am Werk. Die Software scheint aber sehr empfindlich zu sein und hat einen wohl unschuldigen Profi-Spieler wegen einer äußerst trivialen A […]

    • Ich finde die Kritik an Anti-Cheat-Programmen grundsätzlich falsch.

      Jeder Nutzer darf selbst entscheiden, ob er damit einverstanden ist oder nicht. Wer meint, dass das Anti-Cheat-Programm zu krass sei muss das Spiel nicht spielen. Die Einverständnis in dieses Anti-Cheat-Programm ist nunmal die Voraussetzung, spielen zu dürfen. Ebenso wie die Voraussetzung, im Casino seinen Personalausweis vorzuzeigen, Voraussetzung ist, im Casino zu spielen – ob man das nun mag oder nicht.

      Fakt ist, dass Cheater den Spaß für alle Beteiligten ruinieren. Geht eine Firma nicht stark genug gegen Cheater vor, geht das ganze Spiel, egal, wie gut es ist, vor die Hunde, weil niemand ein Spiel spielen möchte, in dem Cheating weit verbreitet ist.

      Leider ist der Verkauf von Cheat-Software weiterhin keine Straftat und kann auch zivilrechtlich nur schwer verfolgt werden (siehe Blizzard vs. Bossland – Blizzard bekommt vor US-Gerichten recht, aber die deutsche Justiz weigert sich, das Urteil anzuerkennen und zu vollstrecken…). So lange die Cheat-Hersteller Millionen mit dem Verkauf von Cheat-Software verdienen und dafür nicht belangt werden können muss halt eine Lösung auf dem Rücken der User gefunden werden. Traurig, aber die einzige Option.

      Ich vertraue Riot, Valve, Epic und co durchaus genug, dass sie hier keinen krassen Datenmissbrauch betreiben – im Gegensatz zu Facebook, Google und co. leben diese Unternehmen zumindest nicht vom Datensammeln (und wären schnell ruiniert, wenn tatsächlich massive Missbräuche der Daten an’s Licht kommen würden… so dumm, das zu riskieren, sind die Firmen zum Glück nicht!)

      Ich hätte nichtmal etwas dagegen, wenn es wie in Südkorea wäre, dass man seine Sozialversicherungsnummer bei der Registrierung preisgeben muss. Das funktioniert dort sehr gut. Leider werden Riot und co. diesen Weg nicht gehen, weil das die Eintrittsbarriere deutlich erhöhen würde, was dem Konzept von LoL, Fortnite und co. als F2P-Spiel diametral entgegen stünde…

      TL;DR:
      Wer mit den Bedingungen nicht einverstanden ist, kann das Spiel halt nicht spielen. Es handelt sich bei Spielen nicht um zwingende Güter, zu denen es keine Alternative gäbe…

      • Visterface kommentierte vor 5 Monaten

        Sorry aber niemand hier hat etwas gegen AntiCheatSysteme, ich glaub du missverstehst da was. Das Problem an diesem System ist, dass es im Kernel sitzt. Das ist die unterste Softwarschicht, die direkt auf die Hardware zugreift. Zuständig ist sie z.B. für die Dateiverwaltung, Prozessmanagement und Scheduling (um mal nur einige wenige Aufgaben zu nennen). Das ist Systemrelevant und überaus kritisch, da soll nicht drin rumgepfuscht werden. Ein Bug oder ein fehlerhaftes Update in Vanguard und es zerschießt dir das ganze System, ganz zu schweigen von eventuellen Sicherheitslücken (Es gibt immer eine Sicherheitslücke). Zudem weiß man nicht was es genau macht und wie. Wie man einen so tief gehenden Eingriff in die Grundlage des Systems gut heißen kann verstehe ich nicht nur beim besten Willen nicht, es ist mir sogar unbegreiflich.

        • SoulPhenom kommentierte vor 5 Monaten

          Besser hätte man es nicht ausfrücken können.

          • Scaver kommentierte vor 5 Monaten

            Nö, ihr betrachtet hier verschieden Paar Schuhe und daher schlecht ausgedrückt.

        • Scaver kommentierte vor 5 Monaten

          Wie man es gut heißen kann? Ganz einfach: So fällt es den Cheat Tools wesentlich schwerer, das AC Tool zu umgehen.
          Und als jemand der mit Shootern, Cheatern und Co. aufgewachsen ist und sich sein gesamtes Erwachsenen leben gegen Cheater engagiert (früher z.B. in der ESL), kann ich es nur gut heißen.
          Und ja… ein Problem damit kann das System killen. Dafür habe ich Backups vom System und kann das Problem schnell zurück setzen.
          Und wer so etwas nicht hat… na der hat es auch nicht anders verdient. Denn Software und Hardware können IMMER kaputt gehen und das theoretisch zu jeder Zeit!

          Und noch was: Wir testen hier eine Beta. Das birgt immer ein gewisses Risiko. Darauf wird man sogar hingewiesen!

      • SoulPhenom kommentierte vor 5 Monaten

        Hab ja nicht gesagt das ich was dagegen habe sondern nur das ich mich wundere das es hier vielen anscheinend egal ist wo sie sich an anderen Stellen beschweren.

        • Scaver kommentierte vor 5 Monaten

          Weil es hier zu ihrem eigenen Vorteil ist.
          Kopierschutzmechanismen haben meist den Nachteil, dass sie nur bei ehrlichen Käufern Probleme machen.
          Ein AC Tool hingegen sorgt dafür, dass man im entsprechenden Game weniger Ärger durch Cheater hat. Und da nehmen viele, ich eingeschlossen, auch die Tatsache in Kauf, dass das Tool etwas tiefer im System hängt. Denn dadurch ist es auch wesentlich schwerer zu umgehen!

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.