@craddus

aktiv vor 1 Woche, 2 Tagen
  • Der deutsche Satiriker Jan Böhmermann (39) hat den führenden deutschen Gaming-Streamer Marcel „MontanaBlack“ Eris (32) und seine Community in eine politisch rechte Ecke geschoben. Der Twitch-Star wehrt sich gegen […]

    • Meine Meinung:

      Ist Monte rechtspolitisch einzuordnen? – Sehr unwahrscheinlich.

      Haut er manchmal fragwürdige und kritische Dinger raus? – Klares ja aus meiner Sicht. Sehe ich aber nicht zwangsläufig als schlecht an.

      Hat seine Anhängerschaft bewiesen, dass es zum Teil Idioten und komplette Blindgänger sind? Ja auf jeden Fall.

      • Trifft man sich mit offen bekennenden Neonazis, wenn man selber nicht so tickt, nein! Lässt man selbige Gruppierung Werbung für das eigene Label machen, nein! Ist es nachweisbar, dass Monte in diesen Kreisen verkehrt und auch gerne sein Label dort vermarktet, ja… Gibt ein paar Bilder im Netz, da steht der unschuldige Monte, neben friedlich wirkenden Menschen, mit „Thor Steinar“ Kutten. Das lustige bei vielen Neonazis, sie tragen gerne Szene Klamotten aus Dubai, hergestellt und vermarktet von Arabern… Man kann ja mal Ausnahmen machen, wenn es um Klamotte und Döner geht!

        • Das lustige bei vielen Neonazis, sie tragen gerne Szene Klamotten aus Dubai, hergestellt und vermarktet von Arabern… Man kann ja mal Ausnahmen machen, wenn es um Klamotte und Döner geht!

          Die Neonazis sind eh ein zwiegespaltenes „Volk“. Sie nutzen gerne die Frakturschrift, die ihr toller GröFaZ als Judenschrift verboten hat, letztlich mit dem Ziel, dass man das geisteskranke Geschreibsel auf aller Welt besser verbreiten kann.
          Sie sind gegen den Islam und die Araber, obwohl die Rotzbremse ausgerechnet deren Gedankengut verehrt hat. Eine Zusammenarbeit galt als hohes Ziel. Immerhin sind die Ar(ab)ier sein glorifiziertes Ziel gewesen. Der Iran galt und ist auch heute der Hotspot der Arier – das wusste auch der Österreicher.
          Darüberhinaus verehrte der tolle GröFaZ nicht die Germanen, sondern Napoleon, das römische Imperium und das persische Reich. Lediglich Himmler hatte ein Faible für die nordische Mythologie. Und dennoch haben die Medien es geschafft, dass die germanischen Götter geächtet sind, aber weiterhin jeder Napoleon, Rom und das Perserreich verehren kann 😉

          Streng genommen müssten die Neonazis also den Islam verehren und die Frakturschrift meiden, wie der Teufel das Weihwasser. Die Matschbirnen sind heute nichts und wären auch damals nichts gewesen.

  • Ein Insider-Bericht weist auf tiefgreifende Änderungen bei Blizzard hin. Der Einfluss und Sparkurs von Activision sollen dort erheblich auf die Moral drücken. Vor allem die Overwatch Liga scheint unter Druck zu s […]

    • Warum eigentlich der Fokus auf Overwatch … ich empfinde das spiel als viel zu schnell um es mir anzuschauen und dem entsprechend glaubhe ich auch dass man da menschen die nicht in der materie stecken erst recht nicht abholt.
      mal schauen ob sie diesen schwerpunkt auf call of duty legen. Das macht viel mehr spaß für den zuschauen, weil auch unerfahrene viel mehr mitbekommen.

      • Weil E-Sport tauglich, weil Streaming tauglich, weil kurze schnelle Spielrunden inklusive schneller Belohnungen insbesondere bei der jungen Gamer Generation gut ankommen und weil Shooter aller Art nicht erst seit gestern boomen wie praktisch kein anderes Genre.

        Sind jedenfalls meine Vermutungen.

  • Fast jeder Spieler kennt einen Geheimtipp, ein Spiel, welches viele nicht kennen, aber unbedingt ausprobieren sollten. Wir möchten deshalb mehr über eure Lieblings-MMOs, die kaum jemand kennt, erfahren.

    Um w […]

  • Kein MMO lebt ewig und auch im Jahr 2019 wurde bei einigen Spielen wieder der Stecker gezogen. Wir stellen euch die 9 MMOs vor, die ihr 2020 nicht mehr spielen könnt.

    Jedes Jahr werden neue MMOs auf den Markt […]

    • Cradd kommentierte vor 5 Monaten

      also ich hab WS auch mehrfach begonnen und immer schnell das interesse verloren. grund war für mich meistens, dass mein questlog immer so pervers überladen war. das mag albern klingen und ist sicher eine geschmacks- und ansichtssache, aber das hat mich massiv gestört immer nur so durch zuhetzen, weil man ja noch 40 andere quests aufm tacho hatte… es war wie so ein overkill, der sich dann immer auf meine motivation gelegt hat.

      aber ich glaube, hätte man das spiel konsequent und strukturiert auf die bedürfnisse der spieleschaft angepasst, würden wir es heute noch spielen können.

      ich hoffe ja auf einen relaunch, eines neuen studios (wäre ja nicht das erste mal) oder ein privat server.

      • Schuhmann kommentierte vor 5 Monaten

        Das mit dem Quest-Log hab ich auch als Kritik gehört. Ich hatte einen Freund, den hat es gestört, dass er nicht jede Challenge auf Gold abschließen konnte in einem Gebiet, bevor er weiterziehen wollte. Und dieses „eine Zone nicht komplett haben“ hat ihm das Spiel vermiest.

        Sind dann echt oft so Kleinigkeiten, die man sich als MMORPG-Spieler angewöhnt, die dann bei einem MMORPG, das vieles anders macht, im Weg stehen können. Das Inventar von ESO ist ja auch so ein „No Go“ für manche.

  • Die neue Map Shipment kam mit dem Update vom 18. Dezember ins Spiel und brachte den Soldaten von Call of Duty: Modern Warfare nach Shoot-House eine weitere eher kleine Karte. Obwohl sogar Nukes innerhalb von 40 […]

    • ich hab die map den tag fast nur gespielt, weils so massig XP hagelt, sowohl für waffen als auch für spielerlevel …außerdem bekommt man hier viele schwere rangherausforderungen sehr leicht erledigt. deshalb …geile map! 🙂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.