@cortyn

Active vor 3 Stunden, 56 Minuten
    • Die neuste Erweiterung von Hearthstone steht an. Wir zeigen euch alle 135 neuen Karten aus „Vereint in Sturmwind“.

      Die zweite große Erweiterung aus dem Jahr 2021 steht in den Startlöchern. Nachdem der Revea […]

      • Ich muss sagen ich würde es gut finden, wenn Blizzard Spiele für eine Weile nicht mehr thematisiert werden würden. Ich hoffe da gibt es bald eine koordinierte Aktion. 🙂
        Mein Diablo 2 Kauf ist jedenfalls gestrichen und der Blizzard Launcher deinstalliert.

        • D2 resurrected wird gut und auch gekauft… es wird ja gar nicht von Blizzard entwickelt;) und es baut auf ein Spiel auf das vor dem ganzen Murks war. WoW habe ich schon vor der Veröffentlichung der ganzen Skandale aufgehört und dabei bleibt es. Hat aber nichts mit der Entwicklung zutun sondern damit, das es fertig ist für mich.
          ich finde es aber falsch die Spiele gar nicht mehr zu thematisieren, da es den Entwicklern die sauber sind nicht gerecht wird.

        • Danke sehe ich auch so irgendwie finde ich das ein schmaler Grad was da meinmmo macht .da bin ich bei anderen Seite besseres gewohnt und haben schon geschrieben daß sie keine News mehr über Blizzard machen . Ausgenommen über die Sache

          • Was ist denn “besseres” was andere Seiten machen? Und welche großen Gaming-Seiten berichten nicht mehr über Blizzard-Spiele und zu welchem Zweck?

            Ich glaube, gerade im deutschsprachigen Raum findest du keine große Gaming-Seite, die den Skandal so detailliert und umfangreich behandelt wie wir.

            Ich finde das immer sehr bedenklich, wenn Leute von der Presse wollen, dass die nicht mehr über bestimmte Dinge berichtet. Das ist nicht mein Verständnis von meiner Arbeit.

        • Deine eigene Entscheidung… ich finde die Sau die hier durchs Dorf getrieben wird nicht gut… und mein MMO guest noch Feuer ins Öl… schade, Stiller Leser hier seid Destiny vanilla… die Seite hat sich echt geändert…

          • Das hören wir auch seit 2013.

            Was hat sich denn geändert? Wir berichten über Vorfälle, damals wie heute, die mit wichtigen MMO-Thematiken zu tun haben. Egal ob das die Spiele oder die Entwickler betrifft.

        • Wir werden weiterhin über Blizzard-Spiele berichten, genau so wie wir über neue Entwicklungen in dem Skandal berichten.

          • Das finde ich auch gut. Wie gesagt, es wird den Entwicklern die sauber sind nicht gerecht wenn man jetzt pauschal drüber rasiert! Es ist so wichtig, dass man differenziert und nicht pauschalisiert. Dadurch das es leider aber immer mehr so passiert, nimmt diese Verrohung zu.
            berichtet gerne weiter, nur weil einige Mist machen heißt es nicht, das der ganze Laden Müll ist!

            • Dem kann ich nur zustimmen. Hunderte Menschen stecken ihre Energie in diese Projekte, unter ihnen auch die Opfer dieser Vorfälle. Jetzt zu versuchen all das dem Erdboden gleich zu machen, trifft viel mehr Unschuldige als Schuldige. Zumal es gerade die einfachen Leute sind, die dann auf der Straße landen. Die Menschen in Führungspositionen innerhalb des Konzerns, landen weich, auch wenn der Finanzdruck von außen steigt.

        • Ich finde es gut.

          Mein Blizzard Launcher läuft weiterhin und ich spiele täglich Hearthstone mit viel Freude und lese alles News auf allen Seiten zu allen Blizzard spielen.

          Das gleicht es also wieder aus.

    • Auch das neuste Cinematic von World of Warcraft wird in der Luft zerrissen. Die Zuschauer sind der Ansicht, dass Blizzard keine Geschichten mehr erzählen kann.

      Seit Mittwoch ist der neue Teil der […]

      • Ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte, dass von den 80% auch viele davon momentan alles disliken, was mit Blizzard zutun hat.
        Soll nicht heißen, dass die Leute nicht Recht haben sondern nur, dass das Cinematic zu einem anderen Zeitpunkt nicht so schlecht ausfallen würde. Vielleicht immer noch negativ aber nicht 20/80.

        • Doch die davor wurden auch schon „gehasst“. Es ist leider so das blizzard hier leider kein blizzard ist.

          • Das kann ich jetzt nicht direkt beurteilen. Habe mich gerade mal durch viele Cinematics vom WoW Account durchgeklickt und alle hatten mehr Likes als Dislikes.
            Wie gesagt: Soll nicht heißen, dass sie nicht Recht haben was die Story angeht. Soll nur heißen, dass einige von diesen 80% vor dem Skandal wahrscheinlich die Cinematics immer geliket haben.

            • Problem ist einfach das die Story immer schlechter wird. Die Göttin Sylvanas kann alles kriegt wahrscheinlich noch den redemtion-arc in arsch geblasen weil die ja so beliebt ist *hust* und alle anderen wichtigen figuren stehen seit 3 Addons hinten an. Storytechnisch ist wow am Boden…weil die Storyteller keine Eier inner hose mehr haben

              • Ich finde es weitaus mutiger und mehr “Eier in der Hose”, eine Geschichte zu erzählen, die nicht allen Spielern gefallen wird.

                • Ja so wie es früher immer in Games der Fall war.
                  Der Entwickler hat was rausgebracht und fertig.

                • Wo haben sie denn Eier in der Hose wo sie diese Geschichte erzählen? Lose Enden wo man nur hinschaut, und bei den Geschichten die man dann auch gerade am erzählen ist dreht man sich dann auch noch im Kreis. Was da mutig ist würde mich mal interessieren… Du nennst es mutig, ich und viele andere nennen es halt unfähig.

                  Wenn jemand ein schlechtes Buch rausbringt sagt man ja auch nicht das ist ganz schön mutig es so zu erzählen.

                  • Lose Enden weil sie langfristiger denken.
                    Einige Enden werden in 1-2 Kapiteln aufgeklärt, manche in 1-2 Patches und andere in 3 AddOns.
                    Serien machen es nicht anders… da beschwert sich aber niemand. Aber wehe in einem MMORPG, das leicht mit einer Interaktiven Serie verglichen werden kann, ist das dann schlimm?

                    Und bei welcher Gesichte wird sich im Kreis gedreht? Da gibt es nicht eine einzige in WoW!
                    Vielleicht verstehst Du die komplexen Geschichten nur nicht?

                    Mutig ist es, wenn man die eigene Gesichte so erzählt, wie man sie erzählen will und sie nicht abändert, nur weil sie einigen nicht gefallen!
                    Mutig ist sich und seinem Werk treu zu bleiben und nicht einfach Fahne in den Wind zu halten!
                    Unfähig ist gar nicht möglich wenn man es schafft, eine Story zu erzählen. Ob sie nun gefällt oder nicht, hat nichts mit unfähig zu tun. Mir gefällt sie übrigens sehr!

                    Wenn jemand ein schlechtes Buch rausbringt sagt man ja auch nicht das ist ganz schön mutig es so zu erzählen.

                    Doch, je nach Umstand tut man genau das! Sieht man, dass Du keine Ahnung hast von Literatur und dem Erzählen von Geschichten generell!

                    Mutig ist es, seine Geschichte so erzählen zu wollen wie man sie selber erzählen will, egal ob es anderen gefällt oder nicht.

                    Und das Buch das für den einen schlecht ist, ist für andere wieder genial!
                    Geschmäcker sind verschieden, damit muss man umgehen können!

                    • Dann nenn mir doch bitte 1ne Storyline in fast 2 dekaden WoW die beendet wurde neben der Brennenden Legion. Keine wurde da je zuende gezählt. Viele Addons sind aufblähungen von Story Lines.

                      Es gibt unzählige Dinge die sich im Kreis drehen. Gebiete, Mobs, Bosse, Charactere werden recycled ohne Ende. Selbst im jetzigen Addon wieder, Ysera, Träne von Elune, Anduin als Arthasverschnitt usw. Da ist doch 0 Einfall dahinter. Man kann keine Geschichte unendlich erzählen.

                      Du nennst also Mutig wenn man die Geschichte nicht verändert? Wieso verändern sie dann die Geschichte? Sylvannas war fanliebling, also haben sie zu wotlk oder cataclysm zeiten etc noch nicht gewußt das sie das mit Sylvannas machen etc. Die Schriftstellerin um Sylvannas wurde ja erst dann später damit beauftragt. Also komm mir nicht mit irgendwelchen langfristigen Storylines. Eine Langfristige Storyline sieht man in FF14, wo in einem Addon mehr Story ist als in 2 WoW addons.

                      Den ein großer Negativ Punkt von der WoW Geschichte ist das sie immer an die Raids gekoppelt ist.

                      Ich glaube du weißt einfach garnichts von Literatur, oder nenn mir doch mal Fantasy oder von mir aus andere Genres wo man eine Story hat die sich alle 2 Jahre ändert und nichts mehr mit dem davorherigen quasi zu tun hat. sowie nicht mit dem was danach kommt? Eine gute Geschichte hat Charactere die man über die ganze Geschichte lang quasi mit erlebt, in WoW werden die charatere regelmäßig ausgestauscht oder quasi mal für 1-2 Addons einfach blindlinks liegen gelassen. Es gibt in WoW einfach keine Säulen woran sich die Geschichte orientiert.

                      • “Dann nenn mir doch bitte 1ne Storyline in fast 2 dekaden WoW”

                        Nenne mir doch bitte eine größere Storyline die definitiv und final beendet wurde in FF XIV.

                        Das “nicht zu Ende erzählen”-Problem ist da. Aber hat nix mit WoW zu tun. Alle MMOs und die allermeisten Serien haben Das.

                        Das Endwalker-Addon von FF XIV wird zum ersten mal “im laufenden Betrieb” alle Storystränge eines fortlaufenden Produkts abschließen. Und ob das funktioniert, sehen wir erst beim Addon danach.

                        Ich finde gut, dass das mal versucht wird. Aber das auf Blizz zu schieben ist halt, meiner Meinung nach, wieder “Ich mag Blizzard nicht und suche Gründe” und nicht sachlich. Denn again: Das machen (nahezu) alle MMOs und Serien bisher so.

                        Wenn das bei FF klappt wird das sicher Schule machen

                        • gibt doch genügend mmorpgs wo storylines beendet werden? ESO, FF14 mit dem nächsten Addon, wieso sollte das nicht klappen? SWTOR hat schon mehrere storys beendet. GW2 seine ist noch nicht beendet hat aber einen roten faden mit den drachen und driftet nicht allzuseh im gesamt plot ab.
                          Könnte noch Lotro aufzählen wäre aber bisl unfair weils quasi nach einem Buch Reihe geschrieben ist. Ansonsten gibts nicht viele mmorpgs mit größeren story fokus

                • Das hat aber mit Mut leider nichts mehr zu tun, hier ist einfach nur schlechtes Storytelling am Werk. Sorry da ist echt jeder Groschenroman besser….

                  Aber ist wie immer Geschmackssache, wenn es dir gefällt ist das auch ok, ich kann die Dislikes auch ab von der aktuellen Lage verstehen.

              • Vielleicht mal daran gedacht, dass Sylvanas so kommt, weil es eben NICHT die Mehrheit ist, die es schlecht findet… sondern wieder mal nur der lauteste Teil.

                Und selbst wenn die Mehrheit es schlecht findet.
                Es ist DEREN Story. Sie haben sich eine Story ausgedacht und die erzählen sie.
                Da hat keiner mitzureden.
                Oder verlangst Du von nem Roman Autor auch, dass er seinen Roman umschreiben soll, wenn er dir nicht gefallen hat?
                Oder das ein Film wo dir die Story nicht gefällt neu gedreht wird?
                Nein, Du nimmst die Story hin oder liest/schaust es nicht mehr.

                Wenn DU eine Gesichte zu erzählen hast, kannst Du den Inhalt bestimmen… und nur DU alleine!
                Wenn ich eine Geschichte zu erzählen habe, dann nur ich… usw.
                Das muss dem Leser/Zuschauer/Spieler nicht gefallen, aber er muss es hinnehmen.

                Und entweder ist man dann weiter Teil davon oder eben nicht. Das ist die Einzige Entscheidung die Treffen kann.

                • Mit dir brauch man nich diskutieren, egal was man sagt du siehst es generell anders alle sind bei dir plebs die keine Ahnung haben nur weil sie die Story kacke finden das gameplay in wow kacke finden generell finden das die Qualität in wow massiv nachgelassen hat. Alle haben wir keine Ahnung von irgendwas ausser du du siehst alles richtig und bist der der Ahnung hat…sorry das kann ich einfach nicht ernst nehmen.

                • Du schreibst echt fast nur Blödsinn. Ich kann sehr wohl meine Meinung sagen und MEINE Meinung dazu. Muss dir nicht gefallen und ist mir einfach egal. Von der billigen Story wirst du mich jedenfalls nicht überzeugen

              • Das mit sylvanas ist halt einfach eine Sache die mich nur noch triggert. Wie kan man die story so unglaubwürdig und schlecht machen. Sylvanas ist eine verückte alte Schachtel. Da ist nix gutes in ihr ! Ich hoffe einfach das sie nicht aus den Schattenlanden kommt. Abgesehen davon das sie bestraft werden MUSS! ABER am Ende ist es immer noch bliz die die story macht. Die lieben anscheinend Sylvanas

          • Natürlich ist Blizzard da noch Blizzard.
            Woran willst Du das festmachen. Welches Kriterium bestimmt das?

            Story ist nun mal Geschmackssache. Aber die Leute die sich laut darüber aufregen udn das Video disliken… etwas über 5k Dislikes bei mehreren Millionen Spielern.

      • Fast alle zitierten Kommentare sind eher beleidigend. Wüsste nicht warum man soetwas noch weiter verbreiten muss. Morgen kommt wieder ein Artikel zum rüden Umgang im Internet… 😉

        • Ich glaube, du hast ein anderes Verständnis von Beleidigung. Keiner der zitierten Kommentare ist beleidigend. Es sind Meinungen, auch wenn manche vielleicht zu dünnhäutig sind, negative Ansichten zu ertragen. Ich sehe keinen einzigen persönlichen Angriff. Vergleiche mit GoT oder das Bezeichnen eines Verhaltens als “eklig” sind alles keine Beleidigungen. Sorry, wenn der heilige Gral WoW auch mal kritisiert wird.

          • Was hat das damit zu tun, dass jemand wow kritisiert. Hab ich doch in keinem Wort erwähnt.

            Es wird der klare Verstand abgesprochen, Grundschulniveau attestiert, mit Kartoffeln verglichen, unterstellt, das namentlich genannter seine Waifu retten will. Das ist keine Kritik sondern beleidigend.

            Nur weil kein Schimpfwort fällt, ist es nicht legitim auf diesem Niveau über andere zu sprechen. Wenn jemand schreibt, dass er die Story einfach nur noch beschissen findet, ist das ok. Platt aber ok. Jemanden seine Fähigkeiten abzusprechen und vermeintlich wortgewandte Umschreibung für die Unfähigkeit einzelner zu finden, ist keine Meinung oder Kritik. Es ist angreifend.

            Da muss man auch nicht den Klassiker der Dünnhäutigkeit auspacken. Unterschiedliche Moralvorstellungen und Ansprüche an ein respektvolles Miteinander, bedeuten nicht, dass jemand Dünnhäutig ist.

            • Ich sehe es auch nicht als Unfähigkeit der Mitarbeiter oder der Contentcreators, sondern inzwischen als fehlenden Willen. Wer sagt, die Mitarbeiter seien Unfähig, hat WoW nie geliebt oder zu seinen besten Zeiten gespielt. Die Kuh wird derzeit einfach nur gemolken, ohne sie vernünftig zu füttern. Das kann nicht gut gehen. Die Story ist an so vielen Stellen einfach nur noch Schwach und das Video beweist das umso besser. Lücken in Puncto Sinnhaftigkeit, Logik oder Charakterentwicklung sind leider an der Tagesordnung. Das liegt aber nicht am fehlenden Umsetzungsvermögen. Das ist zweifelsohne vorhanden. Aber die Marschrichtung ist grundliegend falsch. Es fehlt die Liebe und der Wille, sich mit der nötigen Tiefe auseinanderzusetzen. Das macht mich traurig. Zudem stört mich der kackenfreche Umgang mit der Com. Kein Spielehersteller hat sich bislang geleistet, so mit dem “Kunden” zu reden. Denn der Kunde ist König und der König ist derzeit not amused.

              Sorry, wenn ich dir fälschlicherweise Fanboyverhalten unterstellt habe. Das nehme ich zurück.

          • „Danuser [ein Entwickler] versucht das beste, um seine genozidale Waifu zu retten, einfach eklig.“

            Persönlicher Angriff, gerichtet an einen Entwickler!

            „Du findest bessere Story-Schreiber in der Grundschule.“

            „Alles klar, jetzt ist es offenkundig, dass sie das nur noch machen, um die Community zu verspotten. Kein Schreiberling bei klarem Verstand würde so einen Bullshit erschaffen.“

            Beleidigung ALLER WoW-Story Schreiber.

            Das sind definitiv keine Meinungen, sondern Beleidigung wie sie unser Strafgesetz definiert!

            Auch beim Rest ist der Grad zwischen freier Meinung und Beleidigung nur noch ganz knapp vorhanden!

            • Die von dir genannten Beispiele wären keine Beleidigungen nach unserem Strafgesetz, egal wie sehr du dir das wünscht.

              • Würde ich so pauschal gar nicht mal behaupten. Hab das gerade mal gegoogelt und unter anderem wurde es vom Gericht als beleidigend angesehen, dass ein ebayer als Spaßbieter bezeichnet wurde. Und aus dem Gesetzestext würde ich auch nicht schließen, dass das definitiv keine Beleidigungen sind

                Von daher würde ich jetzt nicht mein Geld darauf wetten, dass eine Anzeige keine Chance auf Erfolg hätte.

                • Wenn du einen semi-kompetenten Richter mit schlechter Laune in der 1. Instanz vorm Amtsgericht triffst, ist alles möglich. Vor Gericht und auf hoher See bist du in Gottes Hand. Die Regel ist das aber definitiv nicht. Womit wir wieder bei dünnhäutig wären. Spaßbieter ist ein gutes Beispiel für alles, nur keine Beleidigung.

                  • Das ist das 3. Mal hintereinander, dass du das wesentliche meines Kommentares missachtest. Es geht nicht ums Beispiel, sondern darum, dass ich Zweifel daran habe, dass die zitierten Kommentare definitiv nicht dem Tatbestand der Beleidigung laut deutschen Gesetz entsprechen. Der reine Gesetzestext würde aufgrund von Ehrverletzung sicherlich ein Verfahren rechtfertigen. Wie ein Richter dann entscheidet und ob die schwere der Bekleidung eine Strafe rechtfertigen, ist da wieder etwas anderes.

                    Ich vermute dass keiner von uns 4 kommentierenden, da die nötige Sachkenntnis haben, um das abschließend zu beurteilen.

                    Es sollte allerdings jedem klar sein, dass ein Teil der zitierten Kommentare beleidigend sind! Und nicht einfach nur kritisch oder sarkastisch. Wenn ich zu jemanden Arbeitsstelle komme und ihm Sage, dass das abgeliefert eklig sei und er auf Gru dschulniveau agierte. Ist das keine Kritik, kein Sarkasmus oder sonstiges. Es ist nur beleidigend und ehrverletzend.

                    Mein eigentliches Anliegen war, ob man soetwas zitieren muss. Diesen Kommentaren noch mehr Raum verschaffen. Vor allem in dem Kontext, dass sie lediglich als Hart und sarkastisch angekündigt werden. Viele in der Szene scheinen sich damit abgefunden zu haben, dass die Kommunikation auf äußerst niedrigem Niveau stattfindet. Bzw. wird es mindestens geduldet.

                    Wie soll sich etwas ändern, wenn ein Teil klatscht und der andere schweigt? Es wird nur immer schlimmer. Man sieht es auch hier in den Kommentaren. Teils sogar vom Moderatoren Team.

      • Für sich alleine betrachtet, fand ich das Cinematic ganz okay. Aber im Zusammenhang mit der restlichen Story fand ich das alles etwas unlogisch. Und wie schon bei den anderen Trailern bzw. der restlichen Geschichte wäre es wirklich von Vorteil einfach mal eine ganze Geschichte zu erzählen anstatt immer nur ein paar Brocken hingeworfen zu bekommen, die einen dann mit unbefriedigenden Logiklöchern und rätselhaften Andeutungen zurücklässt.

        • Hm kann nichts unlogisches erkennen.
          Man muss die Story halt im gesamten Zusammenhang sehen und die fängt bei Warcarft an, nicht erst bei Vanilla WoW!
          Und langsam wird klar, dass das “Leben” im kosmologischen Gebilde des Warcraft Universums einfach nichts wert ist. Es ist die Vorbereitung auf die wahre Existenz: Dem Ewigen Dienst im Tode!

          Und ich persönlich finde es schöner, dass die Story über längere Zeit Stück für Stück erzählt wird. Es ist langweilig, wenn jede Story mit jedem Patch oder AddOn einfach komplett abgeschlossen erzählt wird.
          Das mag ich auch bei Serien nicht so. Die Fäden die sich durch Staffeln hinweg ziehen und einige erst ganz am Ende aufgelöst werden… DAS macht es spannend und nicht wenn jede Folge in sich abgeschlossen ist.

      • Wäre ich eine der Nachtelfen, dann wäre ich schön sauer, wenn ich mein ganzes Leben der Mondgöttin gewidmet hätte und diese sogar zulässt, dass meine Seele nach einem qualvollen Tod im Flammenmeer dann sogar noch im Schlund landet.

        Und Elune dann einfach: “Ups. Shit happens” xD

        Auch Tyrande hätte jeden Grund sauer zu sein. Im entscheidendsten Moment ihres Lebens verlässt sie Elunes Kraft, weshalb Sylvanas einfach davon kommt. Und jetzt soll sie wählen zwischen Rache (was stets ihr Antrieb war, seit dem Brand des Elfen-Baums) und “Erneuerung”. Warum nicht beides?

        Das macht genauso wenig Sinn wie Sylvanas “Ich diene niemandem” (nachdem sie die ganze Arbeit für den Jailer bereits erledigt hatte. Das ist genauso wie als würde man den Rasen des Nachbarn mähen und nach getaner Arbeit sagen: “Deinen Rasen machst du aber selbst”).

        Das Problem an diesem Cinematic ist, dass es keinerlei Gewicht hat. Man sieht nur wie sich 2 Wesen unterhalten und wie ein kleines Lichtchen dann zu einem Kristallding wird, während epische Musik läuft. Mal abgesehen davon, dass erzähltechnisch nichts relevantes passiert, ist es zudem schlecht umgesetzt. Das Cinematic von Uther und Devos war um längen besser!

        Stattdessen hätte man Tyrande zeigen und sprechen lassen können. Dass sie vielleicht mit der Entscheidung zwischen Rache und Erneuerung kämpft oder wenigstens noch ein paar Worte zum Abschluss sagt, welche ihre Entscheidung untermauert. Aber nein. Sie wird wortlos zum Kristallding.

        Die Downvotes und Kommentare sind durchaus berechtigt.

      • Youtube wollte oder wird noch den Dislike Button entfernen.Dann kann man nur noch upvoten oder gar nicht.

      • Ich bin grundsätzlich gegen Dislike Buttons.
        Deswegen bin Ich für das Dislike button =Feedback Button nur mit eine Kommentar Funktion zugelassen werden. Damit ist es auch mehr repräsentiert und aussagekräftiger.

        Und dazu auch gutes Feedback an Publisher zur Produkt Verbesserung je nach dem man diese Kritikbereich ausgebaut ist und nach Art der Kritik.

        Solche Bewertung wirken für mich halbfertig da Ich Anteil von so genannten Protestwähler kaum einschätzen kann.
        Die andere Frage ist warum gerade jetzt so eine Bewertung starten/abfragen/abgeben. Wo gerade Blizzard in schlechten Licht steht und überall medial präsent ist, was im Endeffekt dazu abspielt den Produkt und evtl. (neu) Spieler zu schaden.

        Bei über 6000 Stimmen ca 1000 Kommentare (geschätzt keine Angaben) und davon evtl nur 10-15 % Produkt relevant sind (auch geschätzt)

        Alles schätz Werte weil es keine Objektive Analyse der Bewertung nicht gibt. Aber gleich mit 80% negative Bewertung gleich auf das zu beziehen finde Ich unfair.

        Ich möchte nur das mehr Fairness und Objektivität fördert wird als Mistgabel und Fackel.
        Ich dachte Digitalisierung und Co sollen Menschheit vorwärts bringen und nicht rückwärts.

        • Ich bin grundsätzlich gegen Like Buttons.
          Deswegen bin Ich für das Like button =Feedback Button nur mit eine Kommentar Funktion zugelassen werden. Damit ist es auch mehr repräsentiert und aussagekräftiger.
          Und dazu auch gutes Feedback an Publisher zur Produkt Verbesserung je nach dem man diese Kritikbereich ausgebaut ist und nach Art der Kritik.

          Solche Bewertung wirken für mich halbfertig da Ich Anteil von so genannten Fanboys kaum einschätzen kann.

          • Stimmt ebenfalls👍
            vorbei Ich den Dislike Button mehr Gewichtung zu schreiben würde.
            Sachliche Kritik für mehr zur Veränderungen als Selbstverblendung.
            Und das es noch psycholipgische Aspekte , die Ich nicht angehen möchte. (wie Selbstbestätigung und allToxitität)

            Deswegen ein Mix vom Beiden (Zucker und Peitsche .Lösung lag öfters in der Balance)

      • Story war früher wirklich mal ein spannender und Nachverfolgbarer Teil des Erlebnis “WoW”. Auch früher gab es sicherlich schon diverse Storyelemente mit genug Ecken und Kanten um sich daran zu stoßen. Auch gab es sicherlich genug offene Enden die man irgendwann nicht weiter verfolgt hat. Aber in Summe hatte die Story als Ganzes einfach eine andere Richtung.

        Zuletzt schien man einfach nur alles noch mal überflügeln zu wollen, noch größer, noch epischer, noch Intriganter, noch mehr (wenn auch zumeist absehbare) Wendungen. Das Verfolgen der Story als Ganzes war auch nicht mehr nur über das spielen von WoW möglich, sondern jetzt kommen Bücher, Comics und sonstige externe Quellen dazu, welche genutzt werden um Teile der Story zu erzählen.

        Alles was jetzt gerade Abläuft, wirkt nur noch nach dem verzweifelten Versuch möglichst vieles, das vor allem vor, während und nach BfA passiert ist, entweder wieder zurückzuschreiben, bzw etwas wie das abbrennen von Teldrassil zu relativieren. Sylvanas bekommt ihre Storyline zur Läuterung, Tyrande verliert den Status der Nachtkriegerin ohne das er im Grunde wirklich zu irgend etwas geführt hätte.

        Mag sein das andere mit der aktuellen Story zufrieden sind, aber ich empfinde sie als extrem schlecht. Man hat mit aller Macht versucht ein wenig GoT sein zu wollen, ohne je dabei zu berücksichtigen, das es Dinge gibt die in einem Buch oder Film sicherlich toll funktionieren, aber für ein MMORPG wie WoW einfach nicht funktionieren.

        Ich werde vorerst mein Abo weiter ruhen lassen und neben der spielerischen Stagnation die WoW nun schon etwas länger plagt, ist es vor allem die Story, der man seit dem Abschluss von Legion folgt, die jeden Spaß daran nimmt. Trotz allem werde ich auch weiter aufmerksam der Story folgen, soweit es außerhalb des Spieles möglich ist. Irgendwo bleibt die Hoffnung erhalten das es doch noch mal irgendwann in etwas gipfelt, das mich dann wieder so begeistern kann, wie es früher mal der Fall war.

        • Ich glaube schon das in einem MMO GoT Storys möglich sind, allerdings hat Blizz nicht den Mut dazu, denn dazu bräuchte es mehr Grautöne und weniger Schwarz/Weiß. Glaube auch nicht das der aktuelle Skandal und allgemein das Shitstorm Klima der Story förderlich sein werden.
          Die Bösen Sterblichen sind eigentlich immer nur böse weil sie von dunkelen Mächten dazu gebracht werden böses zu tun und nicht weil sie Arschlöcher sind (siehe Sylvanas), dadurch ist es schwer spannende Geschichten zu erzählen die sich nicht in jedem Addon wiederholen.
          Ein guter Schurke muss nachvollziehbare Beweggründe haben (wie Arthas auf seinem Weg zum Lichking), etwas das ich bei WoW schon länger vermisse.
          Gerade bei Sylvanas war (für mich) die ganze aktuelle Story vom Anfang, ihrer Ernnenung zum Horden Kriegshäupling aufgrund einer Botschaft eines Geistes (in einer Welt in der an jeder Ecke ein Nekromant steht), bis zum Ende, der Kerkermeister verrät sie ganz überraschend, absolut dämlich.

      • Also ich kann die Kritik Null nachvollziehen. Ich fands cool und hatte Gänsehaut und ich mag Tyrande nicht mal

      • Die Negativbewertungen beziehen sich doch nur auf die Marke an sich. Die können in Moment egal was abliefern, die Leute würden es trotzdem nicht mögen.

        • Finde ich auch. Übertriebenes Blizzard Bashing… Wenn man danach gehen würde, dürfte man z.B. “New World” gar nicht anfangen – Amazon hat ja dauerhaft “Dreck am Stecken” 😉

      • Wer sagt, dass Elune den “gut” ist?

        Was wenn Elune mit dem Jailer konspiriert?

        Ich sag nur Denathrius…

      • Ich finde es ausnahmsweise mal gut. Klar die Sylvanas story ist Müll seid Legion keine Frage bzw wird sie ja jetzt noch schlechter aber ich denke der Hauptgrund warum es so negativ ist wegen den aktuellen Skandal. Hätte blizz ein neues super gutes addon angekündigt wäre es genauso gewesen. Die Leute wollen halt alle auf den blizz bashing Zug aufspringen.

      • Ich finde die Sequenz rein vom Stilistischen her, Qualität, Vertonung, Musik, etc. sehr schön und ich würde sagen, die Leute die an der technischen Umsetzung gearbeitet haben, haben ihren Job schon sehr gut hin bekommen.

        Von dem, was in dem Video Storytechnisch passiert, kann ich das aber leider nicht behaupten. Ich weiß natürlich nicht was die Autoren der Geschichte sich hier genau gedacht haben, allerdings habe ich das Gefühl, dass sie nicht wirklich darüber nachgedacht haben, dass eine Entität wie Elune, von der man hier zum aller ersten mal zumindest einen ersten Teil von Persönlichkeit vermittelt bekommt, wie ein absoluter Trottel rüberkommt.

        Natürlich weiß ich nicht, ob man in Zukunft mehr von ihr erfährt und wie sie sich innerhalb der Story entwickelt. Aber wenn der erste Eindurck zählt, würde ich sagen, ist Elune hier gründlich auf die Nase gefallen und ich kann den Hass der Leute auf sie durchaus nachvollziehen.

        Tyrande leidet meiner Meinung nach unter so ziemlich die gleichen Problemen, wie alle anderen WoW-Hauptcharaktere deren Story man verfolgt: Es gibt keine Konsequenzen!
        Oder zumindest, keine bleibenden.
        Jaina – “Oh ich bin jetzt Großandmiralin der Khul’Tiranischen Flotte? Heißt das, ich kommandiere und koordiniere jetzt deren Einsätze? Nein, ich bin eigentlich noch die gleiche Abenteurerin wie vorher…”
        Tyrande – “Oh Elune hat mich zur Nachtkriegerin gemacht um Rache für den Tod meines Volkes zu nehmen? Heißt das, dass ich wie ich geschworen habe, meine Rache bekomme auch wenn ich dabei selbst untergehe? Nein, im Augenblick in dem ich meine Rache hätte nehmen können, werden mir meine Kräfte genommen und auch wenn ich für diese Chance bereit war den Tod in Kauf zu nehmen, entscheide ich mich doch bei der ersten Möglichkeit die mir geboten wird dagegen. Und sowieso, wen interessiert das alles überhaupt?”
        Zu Sylvanas sage ich jetzt erstmal noch nichts, da ich nur erahnen kann wo das hingeht, aber ich befürchte stark, die Richtung wird sehr ähnlich sein.

        In einer normalen, ganz grundlegenden Heldenreise, durchlebt ein Held die Strapazen um am Ende mit einem Elexir zurück zu kehren, das dazu in der Lage ist die Probleme zu lösen, die vorher nicht gelöst werden konnten. In Tyrandes Geschichte, so wie sie das Video erzählt, existiert dieses Elexir nicht. Sie hatte Probleme die gelöst werden mussten, ist dafür zur Nachtkriegerin geworden und hat sich dann am Ende aber doch dagegen entschieden, ohne das wir wissen warum. Aus unserer Sicht, hätte sie das auch von Anfang an machen können. Was hat ihre Meinung geändert, dass sie sich jetzt doch gegen die Rache entschieden hat? Nur das Wort von Elune? Etwas wenig, oder? Auch nicht sehr persönlich. Aber egal, am Ende ist sie ja wieder die Tyrande die wir kennen und lieben. Wartet, warum haben wir das alles nochmal durch gemacht? Achja um herauszufinden, das Elune ein Trottel ist D:

        Ja, doch, ich kann schon verstehen warum man da sauer werden kann. ^^;

      • Kann das Gejaule nicht wirklich verstehen.
        Elune wurde nie als Göttin dargestellt, die extrem eingreift. Es ist mehr als lachhaft, wenn Spieler nun wegen Teldrassil rumnölen, obwohl Elune ja offensichtlich schon bei der Zerschlagung, die weitaus vernichtender war, nicht eingegriffen hat. Es ist halt einfach nicht so eine Art von Göttin.

      • “„Ich wusste gar nicht, dass die Story-Schreiber der Game-of-Thrones-Serie jetzt dabei helfen, für WoW zu schreiben.“”

        Das ist dann wohl der dümmste aller Kommentare.
        Wieder einer der bis heute nicht verkraften konnte,dass die letzte GoT Staffel nicht so war wie er es sich erhofft hat,wie gut die Staffeln davor waren ist ja völlig egal und das die Serie bis zum Schluss Millionen Fans hatte und immer noch hat 😑

        • Danke, dass es mal einer sagt. Die Serie ist und bleibt das Maß aller Dinge. Ohne die Vorlage des alten Mannes ging es leider bergab. Dennoch war die Tiefe und das Storytelling bis Staffel 6 unerreicht.

          • Ja finde ich auch, die Kritik an der letzten Staffel war zwar hier und da gerechtfertigt,ich z.B. bemängel die Länge der Staffel,aber von der Qualität und Story insgesamt ist die Serie nach wie vor Weltklasse,wer meint das sei so schlimm,soll sich doch mal The Walking Dead angucken,seit ca der 4.Staffel wiederholt sich die Story nur noch mit anderen Gesichtern.

            Vom deutschen Fernsehen fange ich gar nicht erst an 😂

      • Der Look der Cinematiks gefällt mir persönlich auch nicht mehr…

    • Der große WoW-Streamer Preach wendet sich von World of Warcraft ab. Er nennt viele Gründe und der Blizzard-Skandal ist nur einer davon.

      Rund um Blizzard und World of Warcraft gibt es gerade viele Probleme. A […]

      • Ich habe von diesem Preach noch nie etwas gehört, aber er klingt für mich wie ein Anti-Asmongold – und damit nach einem Streamer, der mir durchaus zusagen würde.

        Absolut verständlich was er da macht. Und das nicht nur wegen dem aktuellen Skandal, sondern wirklich, weil es ihm in WoW einfach keinen Spaß mehr macht.

        Manch einer hat ja gemunkelt, dass Shadowlands wieder zu einer “tollen” Erweiterung a la Legion werden könnte. Nach allem, was man so liest, sieht es aber nicht so aus. Ich weiß noch, als die Entwickler in hohen Tönen davon gesprochen haben, dass Shadowlands keinen Grind haben würde. Was für ein Blödsinn. Reines Marketing-Gewäsch, aber das war mir damals schon klar.

        Mich würde mal interessieren, wo es Preach nach WoW verschlägt.

        • Er hat sich zumindest schonmal FF14 angeguckt, speziel das Raiden.
          Da wird bestimmt was von ihm kommen.

          • Ah, noch so ein Pilger, schön. 😊 Mit seiner Diskussions-Kultur wäre das sicher auch ein echter Gewinn für die FFXIV-Community.

            • Wäre er definitiv. Jedoch ist Preach eher im mythic endgame anzusiedeln, sprich eher herausfordernden Content. Etwas wo FFXIV leider verhältnismäßig dünn besiedelt ist.

        • Zumindest was den Grind angeht … den gibt’s kaum als Pflicht. Der einzige “Grind” ist Anima und der ist reine Kosmetik.

          Also einen Charakter “fit” zu halten benötigt keinen Grind.

          • Hab ich was verpasst oder haben wir nen unterschiedliches WoW?
            Nen Char up to date bzw. mit deinen Worten fit zu halten beinhaltet sehr wohl Grind in wow
            Korthia allein Ruf-Grind, Reliktgrind für den Händler für die Upgrades der Medien und andere Verbesserungen,
            Thorgast wöchentlich für das Leggy muss gemacht werden. Also wenn das kein Grind ist dann habe ich das Wort Grind bisher wohl falsch verstanden

            • Ja, man muss das Spiel noch immer spielen, wenn man die neuen Inhalte haben will, das stimmt. Das war früher aber auch so.

              Torghast: Machst du 4 Wochen, dann hast du dein Wunsch-Legendary auf Rang 6. Dann musst du, wenn du Torghast hasst, nie wieder in den Turm – zumindest nicht bis zum nächsten Patch. Wenn du es nicht eilig hast, kannst du die Ressourcen auch gänzlich über die Weekly-Quest, die Schlund-Angriffe oder sogar Tisch-Missionen bekommen.

              Upgrades für Medien kannst du aus unterschiedlichen Quellen bekommen. Du kannst in Korthia Schätze plündern, Relikte farmen oder alternativ auch die Adamantkammern von Torghast machen.

              Das gleiche gilt für Sockel. Du kannst Sockelplätze in Torghast verdienen. Du kannst sie alternativ beim Archivar kaufen. Doch dafür musst du nicht “hart grinden” – mach ab und an ein paar Rares und fertig.

              Wofür du den “Ruf-Grind” zwingend machen willst, weiß ich nicht. Notwendig ist der nämlich für nichts essentielles.

              Die Sache ist: Wenn du zu den Top 1 % gehören willst, dann musst du viel machen. Das musst du aber nur, wenn du vor hast, mythisch raiden zu wollen.

              Was gerade in WoW “notwendig” ist, das ist absolut kein Vergleich zu dem Grind, der damals in BfA oder zum Beginn von Legion notwendig war, wo du jede Woche dein Artefaktmacht-Einkommen maximieren musstest.

              • Was gerade in WoW “notwendig” ist, das ist absolut kein Vergleich zu dem Grind, der damals in BfA oder zum Beginn von Legion notwendig war, wo du jede Woche dein Artefaktmacht-Einkommen maximieren musstest.

                das musstest du auch in bfa und legion nicht machen, wenn du nicht zur top 1% gehören wolltest. um es mal in deine worte zu fassen.

                Torghast: Machst du 4 Wochen, dann hast du dein Wunsch-Legendary auf Rang 6.

                habe gehört, es kann vorkommen, dass man je nach spec/content nicht nur ein legendary braucht.

                Wofür du den “Ruf-Grind” zwingend machen willst, weiß ich nicht. Notwendig ist der nämlich für nichts essentielles.

                weil das der schnellste weg ist, um sicher an sockel/conduits zu kommen. und wenn man rank 6 nicht erst 2022 erreichen will, musste man da eben täglich grinden.

                • Naja in BfA und Legion war es schon notwendig, auf dem aktuellen wöchentlichen Stand zu sein.
                  Nicht nur für die Top 1%. Denn der Content war darauf ausgerichtet. Auch nHC und HC, nicht nur Myth für die oberen 1%!

                  habe gehört, es kann vorkommen, dass man je nach spec/content nicht nur ein legendary braucht.

                  Nur wenn man mehrere Rollen belegt, also Heiler + DD und im Raid umspecct.
                  Dann BRAUCHT man 2, sonst braucht man es nicht. Oder wenn man z.B. neben Raid noch M+ und/oder PVP macht.
                  Ein DD kann im Raid 2-3 Leggys je nach Boss nutzen. Lohnt sich aber auch nur für die oberen 1%, da es oft weniger als 1-2% Unterschied im DMG macht.

                  Aber auch wenn man 3 Leggys braucht, ist es eben kein (unendlicher) Grind. Dann braucht man statt 4 Wochen (anfänglich waren es 5, da ja nicht sofort alle neuen Ebenen offen waren) eben etwas länger. Dann sind es halt 8 oder 12 Wochen. Das liegt dann aber daran, dass man selber etwas will.

                  Man “farmt” ja auch im M+, Raid und auch PvP sein Gear. Torghast fürs Leggy ist nichts anderes, nur eine andere Quelle und mit klarer Zeit, wann man sein Item bekommt und nicht aufs Glück hoffen muss. Denn das kann manchmal länger als 12 Wochen dauern!

                  • Naja in BfA und Legion war es schon notwendig

                    nein, für hc war es auf keinen fall notwendig.

                    Nur wenn man mehrere Rollen belegt, also Heiler + DD und im Raid umspecct.

                    Dann BRAUCHT man 2, sonst braucht man es nicht. Oder wenn man z.B. neben Raid noch M+ und/oder PVP macht.

                    genau das hab ich doch geschrieben?

                    Aber auch wenn man 3 Leggys braucht, ist es eben kein (unendlicher) Grind.

                    klar ist das ein grind, wenn du jede woche das gleiche machst um loot zu bekommen. ich glaube du hast ein falsches verständnis von grinden.

              • Mich stört nicht, dass ich viel spielen muss, mich stört, dass mir für jede Art von Belohnungen ein gewisser content aufgedrückt wird, ob ich ihn nun mag oder nicht. Was spricht dagegen meine soulashe mit weekly cap über m+ zu verdienen? Wieso kann ich meine conduits nicht in torghast farmen/Upgraden?

                Blizzard sagt mir immer genau welchen content ich für welche Belohnungen machen muss und das stört mich. Ja, es gibt Sachen, da geht’s nun mal nicht anders (pvp/Arena gear über m+ wäre Unfug, das seh ich ein), aber bei vielen Sachen ist es wirklich frustrierend und fesselnd, wenn ich 20 Stunden content spielen MUSS um relevant den content spielen zu können, welcher mir Spaß macht.

                • Sorry, aber das war schon immer so. Nicht nur in WoW!

                  Was spricht dagegen meine soulashe mit weekly cap über m+ zu verdienen? Wieso kann ich meine conduits nicht in torghast farmen/Upgraden?

                  Ehrlich gesagt macht mich die Frage an sich schon sprachlos. Was soll man darauf antworten?
                  Warum bekommst Du nicht das bessere Gehalt von Arbeitgeber X, obwohl Du ja bei Arbeitgeber Y arbeitest?
                  Warum musst Du bestimmte Produkte in bestimmten Läden kaufen? Warum gibt es Benzin fürs Auto nicht auch bei Aldi?
                  Merkste Was?

                  Blizzard sagt mir immer genau welchen content ich für welche Belohnungen machen muss und das stört mich.

                  Dann spielst Du das falsche Game. WoW ist ein sogenanntes Themepark MMORPG. Der Sinn eines solchen Themepark MMORPGs ist es, dass diese Sachen vom Entwickler fest vorgegeben werden! Das ist der Sinn und die Idee hinter einem Themepark MMORG, zu dem WoW ganz klar gehört und gehören will.
                  Wenn dich das stört, musst Du dir ein Sandbox MMORPG suchen und spielen.
                  WoW wird niemals eines werden!

                  Und in einem Themepark MMORG wie WoW gibt es etwas, das über ALLEM anderen steht und wonach sich grundsätzlich ALLES richten muss:
                  Die Story/Lore!

                  Es macht keinen Sinn, dass Seelenasche im M+ droppt. Wie soll die da rein kommen? Story steht in Thempark MMORPGs und besonders bei WoW einfach über ALLEM!

                  Wie gesagt, wem das nicht gefällt, der hat mit Sandbox MMORPGs eine Alternative!
                  Aber WoW ist gerade so erfolgreich, WEIL Es ein Themepark MMORPG ist. Die Vorläufer auf dem MMORPG Markt vor WoW waren oft Sandbox MMORGs und waren nichts für die Masse. WoW hat mit dem Thempark System MMORPGs erst für die Masse tauglich gemacht.
                  Das sieht man auch, wenn man berichte über die erste WoW Beta liest. Diese hatte wenig Quests. Sie führten nur in ein Gebiet und dann sollte man sich dort Sandboxmäßig mit Grind selber beschäftigen… das mochten die Tester aber nicht. Also kamen mehr Quests. Die Spieler wurden von vorne bis hinten an die Hand genommen, auch bei den anderen Systemen. Das gefiel den Testern und später auch den anderen Spielern. Und das führte WoW zum Erfolg!

                  • Ich will nicht die selbe oder bessere Belohnung, ich will einfach nur die Möglichkeit haben. Gib mir 30 soulashe für einen M+ 10, einfach nur damit ich den content spielen kann, den ich möchte. Und meine Frage war “Was spricht dagegen?” und nicht “War das schon immer so?”.

                    Und Beschränkungen durch Story lasse ich in einem fantasy game nicht gelten, sorry.

                    Aber ich sehe an deinen Kommentaren allgemein schon, dass man dir mit vorschlägen oder sachlicher Kritik nicht kommen brauch. Du sagst andauernd” Dem einen gefällt es, dem anderen nicht”. Dann sagt man, wie es einem besser gefallen würde und du kommst mit “das war schon immer so”…

                  • Warum bekommst Du nicht das bessere Gehalt von Arbeitgeber X, obwohl Du ja bei Arbeitgeber Y arbeitest?

                    Warum musst Du bestimmte Produkte in bestimmten Läden kaufen? Warum gibt es Benzin fürs Auto nicht auch bei Aldi?

                    Ist das dein Ernst oder trollst du in deinem Eifer WoW verteidigen zu müssen?

                    Natürlich steht es auch Entwicklern von Freizeitpark-MMOs offen ihre Systeme flexibel gestalten zu können – und nichts weiter wird von Marc verlangt.

                    Merkste Was?Und in einem Themepark MMORG wie WoW gibt es etwas, das über ALLEM anderen steht und wonach sich grundsätzlich ALLES richten muss:

                    Die Story/Lore!

                    Bei allem Respekt, aber das ist Wunschdenken. Wenn es nach der Lore gehen würde, wären die Verlassenen nie bei der Horde gelandet. Da ging es klar um “Game Design first”. Ginge es nach der Lore dürften die Paladin-Klassen bei Tauren und Blutelfen nicht so heißen, usw.

            • Ruf und Relikte haben keinen Einfluss auf den Char!
              Diese sind optional und die Medien bekommt man auch ohne! Das sind Catch Up Mechaniken, kein Must Have!
              Und Torghast muss nur für wenige Wochen (maximal 5 Wochen lang) gemacht werden. Dann hat man alles um sein Leggy auf Rang 6 herzustellen.

              Nein, das ist KEIN Grind. Das nennt man farmen und ja, da ist ein klarer Unterschied.
              Grind ist eher endlos, Farmen hat ein Endziel!
              Artefaktmacht und Azerit waren Grind, damit die Systeme damit (fast) unendlich aufwerten und sich damit verbessern konnte.

              Ruf war daher noch nie Grind, da er einfach nach X Tagen auf Maximum ist.
              Anders sieht es beim Paragon-Ruf aus. DAS ist Grind, weil er endlos ist, allerdings auch 100% optional und ohne Einfluss auf die Performance des Charakters.

              Somit ist auch Torghast Farmen und kein Grind, da man nach 5 Wochen definitiv durch ist, wenn es ums Leggy geht!

              Und ja, so wird tatschlich unterschieden und so unterscheiden auch die Entwickler, wenn sie Aussagen tätigen!

              • Medien bekommt man auch ohne ja das ist richtig aber ohne markengrind wird man sie nicht auf das Maximum bekommne. Was auch zur Charpflege up to date halten gehört.

                Und Thorgast bietet auch den Grindfaktor nach Leggy rang 6 da in den Adamantgängen besagte Medienupgradeitems droppen können.

                Thorgast endet nicht nur weil man nen Leggy auf 6 hat. Weiß garnicht wie ihr immer auf den Irrglauben kommt das Thorgast nur fürs leggy da ist zumindest seit 9.1

              • AP war auch nach x tagen auf dem maximum. ist dann also auch nur farm (quasi das gleiche wie grind. weiß nicht warum du denkst da wäre ein klarer unterschied). lg

        • Nach allem, was man so liest, sieht es aber nicht so aus.

          Das Problem ist, dass man eben nur von denen liest, die alles verteufeln.
          Konstruktive Kritik findet man kaum.
          Ernstgemeintes Lob wird doch sofort torpediert mit “Fanboy”-Gelaber. Deswegen halten die meisten ihr Lob auch mittlerweile für sich.

          Und die Zahlen von Blizzard beweisen, dass Shadowlands ein großer Erfolg ist.
          Wenn man halt X Millionen Spieler hat und nur 10% unzufrieden sind, dann sind das schon mehr, als viele andere Games überhaupt an Spielern haben!

          Naja das Shadowlands keinen Grind haben würde, haben sie nie gesagt. Da vertust Du dich. Denn der Anima Grind stand von Anfang an fest!
          Was gesagt wurde war, dass dieser Grind keine Auswirkung auf die Leistungsfähigkeit des Chars hat. Und dass stimmt ja auch!
          Artefaktmacht und Azerit haben den Char verstärkt. Man musste also ein gewisses Maß grinden, um aktuell zu bleiben.
          Anima bringt keine Vorteile in der Performance der Klasse. Nur optionale Sachen, wodurch der Grind auch optional wird. Und das ist ja auch so.
          Wenn Spieler meinen, nur weil man was farmen/grinden kann, dies auch exzessiv machen zu müssen, kann man das ja nicht Blizzard vorwerfen!

          • Es gab genug konstruktive Kritik. Schon seit der Beta. Du scheinst diese nur nicht wahrgenommen zu haben. Keine Ahnung ob du Preach verfolgt hast, aber er ist eigentlich schon immer jemand gewesen, der konstruktive Vorschläge gebracht und nicht sinnlos gemeckert hat.

            Um dir nochmals ein par Beispiele für konstruktive Kritik zu geben:

            1. Covenant Energie: Für einen Großteil der Spieler komplett irrelevant. Für 10% der Spielerschaft extrem nervig. Kein Gameplaytechnischer Mehrwert. Noch nicht einmal ein wirtschaftlicher Vorteil für Blizzard zu erkennen, da man damit niemanden animiert sein Abo zu verlängern, geschweige denn mehr zu spielen, da die Energie sich auch offline auffüllt. Lösung –> Entfernen
            2. Pakt Balancing: Anmerkungen aus der Shadowlands Beta: 4 Pakte mit 4 unterschiedlichen Fähigkeiten wird zu starken balancing Problemen führen. Es wird für die meisten Klassen bestimmte Go-To Pakte geben, während der Rest in der Irrelevanz versinkt. Blizzard meinte dazu, dass Sie das dann eben balancen müssen. Hat erwiesener Maßen nicht funktioniert.(Gut hier gebe ich dir vlt den wirtschaftlichen Vorteil für Blizzard, dadurch das die Leute gezwungen wurden die Pakte zu wechseln müssen Sie mehr Zeit im Spiel verbringen) Lösung –> Paktfähigkeiten frei wählbar machen. Der Rest kann ja getrennt bleiben.
            3. Zu viele Systeme die zusätzlich eingefügt werden: Unverständlichkeit für neue Spieler. Zusätzliche Progression an verschiedenen Orten (Renown/Gear/Soulbinds/Domination Shards/Legys). Extrem Twinkunfreundlich. Lösung –> bestehende Systeme verbessern, wie z.b. Anpassungen an den 3/4 sinnlosen Legys
            4. Neue Legys mit 9.1.: Für den Großteil der Klassen komplett nutzlos. Lösung –> Lieber bestehende Legys balancen, anstatt neue einzuführen
            5. Transmog / Mount Restriktion der Pakte: Entscheidung zwischen Klassenperformance und Transmog. Kann nicht einmal durch das lvln eines zweiten Paktes umgangen werden. Kann auch nicht durch Twinks umgangen werden. Für viele Spieler ein extremer Frustfaktor (V.a. für Spieler die gerne den Endcontent betreiben, gleichzeitig jedoch auch Transmog/Mounts farmen) Lösung –> Restriktion entfernen. So könnte man über Twinks die Dinge erfarmen

            In WoW gibt es wirklich eine Menge Spieler die Leidenschaft für das Spiel haben und gute und sinnvolle Vorschläge zu ihrer Kritik beibringen.

            Bei fast allen aktuell problematischen Gameplayentscheidungen war den meisten Spielern schon im Vorhinein bekannt zu welchen Probleme das führt. Das sind keine “Nachher ist man immer Schlauer” Kritiken. Die Dinge wurden getestet. Die Dinge wurden konstruktiv kritisiert (Natürlich nicht immer). Die Kritiker wurden ignoriert. Die Dinge wurden trotzdem so implementiert.

            Es ist auch keine Strategie bei Blizzard mehr zu erkennen. Diese ganzen Dinge haben ja unglaublichen Programmieraufwand verschlugen. Wenn ich damit keine neuen Spieler generieren, bzw. die alten Spieler halten kann, habe ich als Firma versagt. Sie hätten auch einfach nur die Basics ins Spiel bringen können und hätten wrsl. weniger Spieler verloren. Dafür hätten Sie aber kürzere Releasezeiträume vorantreiben können.

            Man hat so das Gefühl, das alle Leute die Ahnung von Gamedesign bei Blizzard hatten, das Schiff verlassen haben und nun nur noch Neulinge da sitzen, die alle Fehltritte der letzten Jahre nochmals machen müssen…..oder Leute die versuchen Handygamemechaniken in WoW zu implementieren (Covenant Energie)

            Versteht mich bitte nicht falsch, ich werde einen Teufel tun und das Spiel jetzt verlassen. Trotz der oben genannten Dinge ist WoW für mich immer noch das mit Abstand beste Spiel auf dem Markt. V.a. wegen dem sehr guten Endconntent. Das Spiel könnte jedoch noch deutlich besser sein, wenn man auf diese ganzen sinnlosen Frustfaktoren verzichten würde….

            • Aber aber du versteehst es nicht !!!! Es ist alles von den Entwicklern so geplant !!!111

              brauchst den dude nicht mit konstruktiver Kritik kommen

      • Spätestens mit dem nächsten Patch sind die Streamer wieder mit an Bord. Auch wenn das 9-12 Monate dauern wird xD

        • Und wenn nicht mit dem nächsten Patch, dann mit der nächsten Erweiterung.

          Eine Pause hat noch jedem gut getan!

      • Echt schade. Auch MadSeasonShow hört auf.Den mochte ich echt gern 🙁

      • Recht hat er (leider!) Die Leidenschaft ist weg. Endlose Grind-Mechaniken als Hauptfeature von Expansions, die Spieler lange bei der Stange halten, machen einfach keinen Spaß auf Dauer. Mir fehlt die Innovation von früher. Features wie Garnison, Gemüse-Farm, Artefakte mit Skins, das waren Features die zumindest frischen Wind gebracht haben. Auch wenn sie nichts mit dem vorherrschenden “Ichwillderbesteseinvomgearher” Gedanken zu tun haben den viele Spieler mittlerweile haben.

        • Über die Features, die Du so toll fandest (ich übrigens auch), wurde aber auch lautstark gemeckert, wie schlecht sie seien, dass sie WoW kaputt machen würden usw.

          Und wenn Du mal bemerkst.. die kamen dann in MoP, WoD und Legion. WoW gab es auch davor schon. Und Grind Mechaniken gab es schon immer. Sei es nach Gear, nach Ruf oder früher vor allem auch nach Gold.
          Wo wir heute Anima farmen, davor Azerit, davor Artefaktmacht, haben wir Gold gefarmt um Fliegen zu können (Skill und Mount waren teuer, Raiden zu können… Flask, BuffFood, Resi Items, Repkosten und Co… ohne war nicht dran zu denken und dafür brauchte man Gold.

          Die Mechaniken sind über die Jahre die selben geblieben. Sie wurden nur immer wieder neu verpackt.

          Und wenn man die Features die Du genannt hast bedenkt, sind sie auch in Shadowlands vorhanden.
          Die Farm wurde weiterentwickelt zur Garnison, die zur Ordenshalle und die am Ende zum Paktsanktum.
          Man kann halt das Rad nicht immer neu erfinden und auch verbessern oder abändern ist irgendwann nicht mehr möglich.
          Und auch die Entwickler sind nur Menschen. Irgendwann fällt denen auch nichts mehr ein. Gibt ja nicht mal andere MMORPGs mit großen tollen Features, wo man was abschauen könnte.

      • Und nu? Er ist nicht der einzige, Metashi hört auch auf, wie er in einem Video angekündigt hat…

        • Einer der größten und prägendsten wow YouTuber wendet sich von wow ab. Du sagst “und Nu?” und wirfst jemanden in den Ring, den ich noch nie gehört habe.

          Hab mal eben geprüft und das erste was mir vorgeschlagen wird ist “Streamerin zeigt live ihren Ar***”. Hast recht, kann man vergleichen, danke.

          • Und? Auf WoW selber hat das keinen Einfluss. Weder wandern dadurch auch andere in Massen ab, noch werden die Entwickler deswegen WoW so machen, wie er es haben will.
            Und ich bin sicher, er kommt nach einer angemessenen Pause wieder!

            Zudem werden, wie schon IMMER(!), neue Content Creatoren (scheiß Wort) die Lücke schließen!

          • Metashi12 ist/war einer der größten deutschen WoW Streamer mit ca 5000 Zuschauer…. richtig kann man nicht vergleichen. Wenn man keine Ahnung hat…. einfach mal und so….

      • Ein Spiel mit Grind und Fortschrittsbeschränkungen um den Content zu strecken sind halt kein erfolgreiches Konzept. Hätten sie schon in BfA lernen sollen. Haben sie nicht.

        Was Blizz braucht ist jmd wie ein Yoshi P. der dann auch freie Hand hat. Aber bevor die was ändern, stampfen sie das Spiel wohl lieber ein. Oder sie sind tatsächlich noch immer davon überzeugt das wir nur begreifen müssen das sie schon wissen was uns zu gefallen hat und zwar viel besser als wir selber ^^. “You think you do, but you dont!”

        • Ähm doch. Macht grundsätzlich eigentlich jedes MMORPG so, auch ein FF14! Und war so bei WoW schon von Tag 1 an. Und es gab nie ein erfolgreicheres MMORPG. Also behaupte nicht, das würde nicht funktionieren!

          Fakt ist auch… wir spielen, egal ob WoW, FF14 oder wie sie heißen, Themepark MMORPGs. Dort ist das “wie wir spielen sollen” bewusst vorgegeben.
          Die Alternative dazu sind Sandbox MMORPGs!

          Fakt ist… Content kann man nicht alle 14 Tage raus kloppen! Schon gar nicht, wenn man Qualität erwartet. Der Content MUSS also halten, bis der nächste kommt, sonst würde ja jeder nach 2 Monaten das Abo kündigen und es wäre kein Geld für neuen Content mehr da.
          Fakt ist, jedes MMORPG macht es so!

          • …nicht alle 14 tage, das stimmt, aber 6 Monate? Komm schon…das kannst du doch besser ^^

            Und weil Blizzards Konzept ja so gut funktioniert rennen ihnen auch seit Jahren die Spieler davon, gell? Und Fakt ist, eben NICHT jedes MMO macht es so. Zumindest nicht auf diesem sehr negativen Level mit dem es Blizz mittlerweile betreibt um Microcontenthappen ewig zu strecken. Timegating war immer schon ein existenter Mechanismus, aber Blizz hat diese Mechanik bis zum Absurdum ausgereizt und damit dem gesamten Genre geschadet. Sie haben ein brauchbares Werkzeug benutzt und es den Leuten solange permanent auf den Kopf gehauen, bis sie Schluss endlich genug hatten. Und jetzt kann keine Firma mehr Timegating Mechaniken (selbst wenn nur dezent) nutzen ohne angefeindet zu werden. Well done Blizz ^^

            Aber ich sehe schon, du bist halt auch so ein weißer Ritter der meint reflexartig “sein Spiel” verteidigen zu müssen. Sei dir gegönnt. Ich steh halt nicht wirklich auf Dienstleister die mir vorschreiben wollen was mir zu gefallen hat. Wenn ich denke das ich was will, will ich es, ob es einem “Watcher” passt oder nicht. Ich muss meinen Kunden auch das liefern was sie wollen und nicht das was für mich die geringste Arbeit bedeutet.

      • Man merkt wie sehr ihm das Thema am Herzen liegt. Beschäftige mich schon länger nicht mehr mit wow aber das die Situation so schlimm ist war mir nicht bewusst.

        • Naja was heißt schlimm. Das ist SEINE Meinung. Eine von vielen.
          Und aus seiner Sicht hat er auch Recht. Aber was er schlecht findet, finden andere gut oder hätten anders gar nicht funktioniert.

          Das mit den Splittern ist ein gutes Beispiel. Er hat es nicht verstanden. Das ist doch nicht die Schuld von Blizzard. Die haben ordentlich kommuniziert, dass Azerit und Verderbnis ein Ersatz für T-Sets waren. Sie haben auch kommuniziert, dass es in Shadowlands wieder ein anderes System geben wird, da Azerit und Verderbnis nicht funktioniert haben.
          Und es war klar, dass die alten T-Sets nicht zurück kommen und der Ersatz erst ab dem 2. Raid vorhanden sein wird.
          All das hat er aber entweder nicht verstanden oder ignoriert. Der Fehler liegt also eher bei ihm. Das mach ich ihm aber nicht als Vorwurf. Wer so intensiv ein Game begleitet, da ist irgendwann die Luft raus.
          Was er braucht ist eine Pause um dann später, wenn er zurück kehren mag, wieder erholter und mit frischem Blick auf die Sache einsteigen kann.

          • All das hat er aber entweder nicht verstanden oder ignoriert. 

            ich glaube eher du hast seine kritik an dem aktuellen system nicht verstanden.

      • Naja, Mechaniken der er nicht mochte, mochten dafür andere… und umgekehrt.
        Spiele verändern sich auch… dabei kommt auch mal was schlechtes raus.
        Ich denke eher nicht, dass das das Problem bei ihm ist. Denn das gab es schon in Vanilla.
        Mit jedem Patch wurde genug verändert und meist vereinfacht. Manche mochten es, andere nicht.

        Ich mochte die Kriegsfronten. Und es hätte ja keinen Sinn gemacht, wenn man hätte verlieren können. Denn dann hätte der wöchentliche Wechsel der Herrschaft über die Gebiete keinen Sinn ergeben. Und wäre die Herrschaft von “echten” Siegen abhängig gewesen, wäre diese Herrschaft auf den meisten Servern niemals gewechselt.

        Ja das Azerit System war nicht perfekt. Es war aber auch nicht schlecht. Es sollte der Ersatz für T-Sets sein und dabei mehr Freiraum lassen. Das Ziel wurde direkt mit der ersten Version erreicht! Dass es trotzdem nicht optimal war… naja etwas wie die T-Sets auszutauschen macht man nicht von heute auf morgen. Erst Azerit, dann Verderbnis und nun Herrschaftssplitter.

        Besonders ärgert Preach, dass Blizzard ein Versprechen gebrochen hat, dass ihm besonders wichtig war. Die Ansage zu Beginn von Shadowlands war, dass Blizzard alle großen Systeme zum Start bringt und diese dann verfeinert. Neue Systeme sollte es nicht geben, stattdessen die vorhandenen Systeme verfeinert werden. Mit den Herrschafts-Splittern (neuen Sockeln auf Raid-Beute) hatte Blizzard dieses Versprechen gleich wieder einkassiert.

        Das ist so aber nicht korrekt! Die Herrschaftssplitter ersetzen ebenfalls die T-Sets. Und T-Sets gab es klassischerweise erst ab dem 2. Raidtier einer Erweiterung. Und dass es in Shadowlands auch so sein wird, wurde schon während der Beta gesagt.
        Es war von Anfang an klar, dass Azerit bzw. Verderbnis nicht zurück kommen, aber auch die klassischen T-Sets nicht. Es war aber auch klar, dass da was kommen wird, da “einfach nur Items ohne Boni” eben nicht WoW ist, wenn es um Raid Loot geht!

        Und ich finde das System nicht schlecht. Dadurch erhält man mehr Flexibilität bei den Items. Gleichzeitig hat man wieder einen Setboni ähnlich den T-Sets damals.

        Denke sein Problem ist eher, dass bei ihm mittlerweile ein Überkonsum stattgefunden hat.. sprich die Luft ist einfach raus. Das heißt auch… selbst wenn Blizzard den heiligen Gral für MMORPGs erfinden und nach WoW bringen würde, würde es ihm nicht gefallen!

        Aussagen wie “dass Preach in dem Video einfach „gebrochen“ aussieht” bestätigen das nach meiner Meinung.

        Das einzig richtige was man in dem Moment machen kann: Eine Pause einlegen.
        Daher finde ich es gut. Das heißt ja nicht, dass er für immer weg sein muss.

        Ich werde immer wieder als Fanboy betitelt, weil ich manches nicht als so schlimm ansehe, wie andere (auch hier in den Kommentaren). Sicher bin ich Fan, aber kein Fanboy. Ich kritisiere auch, aber ich sehe vieles nur nicht so schwarz wie andere.
        Und der Grund dafür ist einfach: Wenn bei mir die Luft raus ist, lass ich das Game einfach aus. Mal für 1-2 Tage oder auch mal für nen Monat.

        Und schon sehen die schlimmen Sachen oft gar nicht mehr so schlimm aus. Diese Lektion musst ich allerdings auch auf die harte Tour lernen und somit hatte meine erste Pause gut 1 1/2 AddOns gedauert. Seit dem sind es immer mal wieder, wie oben geschrieben, kleine Pausen zwischendurch. Und die Welt sieht viel besser aus 🙂

        • Ja das Azerit System war nicht perfekt. Es war aber auch nicht schlecht.

          doch war es. ständig das halbe inventar voll mit azerite items war alles andere als gut.

          Und ich finde das System nicht schlecht.

          dass du die systeme als “nicht schlecht” bezeichnest, zeigt doch wie gut diese systeme waren/sind. nicht gut.

          Dadurch erhält man mehr Flexibilität bei den Items. Gleichzeitig hat man wieder einen Setboni ähnlich den T-Sets damals.

          wo hast du mehr flexibilität durch die shards? du MUSST genau das eine item looten für den bonus. du MUSST die drei richtigen shards looten. und dann brauchst du noch zwei andere der items mit sockel. super flexibel.

          und dass jetzt gefühlt 80% der m+ great vault items useless sind, weil die slots durch die raid items geblockt werden, macht die sache auch nicht besser. ich konnte noch nicht ein m+ item aus der vault wählen. also 9/9 items einfach unbrauchbar.

          Und der Grund dafür ist einfach: Wenn bei mir die Luft raus ist, lass ich das Game einfach aus. Mal für 1-2 Tage oder auch mal für nen Monat.

          deswegen kannst du halt auch die kritik von den hardcore spielern nicht nachvollziehen. weil du diese probleme nicht hast.

      • Ich kenne den nicht, aber ich glaube es ist ganz gut, dass die Bubble “Blizzard” grad umfänglich ein wenig platzt.
        Es ist eine Chance sich als Firma neu zu sortieren und ihre Spiele, allen voran WoW, können langfristig davon profitieren.

    • In World of Warcraft hat Anima nun wieder einen Nutzen. Ihr könnt es gegen Handwerksmaterialien tauschen.

      Die Anima-Dürre in World of Warcraft ist seit einigen Wochen beendet, doch die Spieler hatten P […]

    • Der Trickster hat mächtige Buffs in Dead by Daylight bekommen. Ab heute ist er eine richtige Gefahr für die Überlebenden.

      Ein neuer Patch ist in Dead by Daylight live. Der Update 5.1.0 ist ein sogenannter „M […]

    • Ein neues Cinematic in World of Warcraft zeigt, was mit Tyrande Wisperwind passiert. Die Macht von Elune erreicht ihren Höhepunkt.

      In World of Warcraft ist eine neue Woche angebrochen und damit einher geht […]

    • Ein Hotfix hat sämtliche Anspielungen auf den ehemaligen Blizzard-Mitarbeiter Alex Afrasiabi entfernt. Damit reagiert World of Warcraft auf den Skandal.

      In den letzten Tagen passiert ziemlich viel rund um […]

      • Absolut gar nichts. Ich meine ich kann verstehen, dass sie es in Retail machen weil sie dort die Welt weiterentwickeln und es schon vorher machten indem sie einfach NPC Schwarz machten (auch wenn ich das genauso scheiße fand).
        Aber in Classic geht es zu weit. Das ist nicht Bugfixing, dass war auch damals nicht so und dort sollte verdammt nochmal #NoChanges gelten.

        • alter ist das dein ernst? Hast du sonst noch welche Probleme ?

          • Vor einer Weile hat einer der öffentlichen Sender eine uralte Comedy Serie ausgegraben und neu ausgestrahlt. Allerdings wurden vorher einige Sketche rausgeschnitten.

            Das viel den zornigen Bürgern natürlich prompt auf. Daraufhin wurde fleißig recherchiert, was da genau rausgeschnitten wurde.

            Es stellte sich heraus, dass unter anderem Sketche über gewisse Personenkreise herausgeschnitten wurden. Zum Beispiel weil dort der ” [spoiler title=”swear”] Neger [/spoiler] ” porträtiert wurde.

            Da schäumte natürlich der zornige Bürger und schrieb zornige Briefe. Das die Vergangenheit zurecht gerückt würde aus einer politischen Agenda heraus. Und das alles so bleiben solle wie es ist. Denn immerhin war das damals so und es war normal diese Personen als [spoiler title=”swear”] Neger [/spoiler] zu bezeichnen und ihnen gewisse Attribute zuzuschreiben.

            Allerdings waren das nicht die einzigen Dinge “die Früher halt so waren” und rausgeschnitten wurden. Zum Beispiel auch Szenen mit nackten Kindern. Das Fernsehen hatte damals keine Probleme nackte Kinder zu zeigen und auch das Pädophilie Problem war damals nun… nicht gerade ein Hindernis so etwas zu zeigen.

            Ich frage mich, ob die zornigen Leute auch zornige Briefe geschrieben hätten, wenn nur die Pädo Szenen herausgeschnitten worden wären. Also geht es ihnen darum die “Vergangenheit” zu erhalten mit allen Schattenseiten die dazugehören oder geht es darum selektiv ihre eigene politische Agenda zu postulieren….

            Manche Leute stecken einfach in der Vergangenheit fest und sehen nicht ein, warum man alte Dinge heute anpasst. Vergangenheit ist Vergangenheit und alles bleibt so wie es ist, egal ob du hier bist und nich… oder so…

            • Ich bin tatsächlich jemand der dafür ist, dass gewisse alte Inhalte nicht herausgeschnitten werden. Denn auch dieses Material ist von historischer Bedeutung und zeigt, wie sich die Gesellschaft entwickelt hat. Anstatt die Zensurschere zu verwenden, damit auch diese Dinge möglichst politisch korrekt sind, bin ich eher ein Freund von Disclaimer, die darauf hinweisen, dass solche Szenen im TV damals kein Problem waren, man aber heute weiß, dass diese Art der Darstellung Leute womöglich verletzt, aber diese Sendungen eben einen kulturellen und historischen Aspekt besitzen und daher auch möglichst unverändert ausgestrahlt werden.

              Natürlich könnte man auch die Frage stellen, warum man sich überhaupt erst diesen Schuh anzieht und so altes Material ausstrahlt. Deren Archive sind sicherlich voll mit Material, welche niemanden sauer aufstoßen.

              • ich denke, dass ich solch einen Ansatz verstehen kann, allerdings überzeugt er mich nicht so richtig.

                Nur weil ich einen Disclaimer vor meinen Meinungsbrei setzte, kann ich mich auch nicht wie offene Hose verhalten.

                Ich denke es hängt vom Kontext ab. In einer Dokumentation oder Lehrmaterial ja, in einer Kommentierten Ausgabe bei der das gezeigte Aufgearbeitet wird ja. Aber nicht in Form von losgelöstem Unterhaltungsprogramm.

                Und ich finde es tatsächlich daneben, wenn im ÖR nackte Kinder dargestellt werden. Und zwar nicht im Hintergrund sondern im Fokus, mit Nahaufnahme und entblößten Geschlechtsteilen. Das muss einfach nicht sein.

                Den zweiten Teil kann ich dir auch nicht beantworten. Ich habe dazu eine geteilte Meinung. Mitsicherheit gibt es besseres Material was man hätte ausstrahlen können. Abgesehen davon, dass ich die übriggebliebenen Sketche auch einfach nicht lustig fand.

                Allerdings… wenn ich ein großes Gesamtwerk habe und davon 1% aus heutiger Sicht panne ist…. sollte ich deswegen die restlichen 99 % auch verbannen? Oder sollte ich das Gesamtwerk erhalten und die 1 % … auf irgend eine Art und Weiße lösen. Keine Ahnung.

                • Es war damals so. Ich habe zum Beispiel noch von meinem Uropa ein Lexikon aus dem Jahr 1897 wo Neger einfach nur als Mensch mit schwarzer Hautfarbe aus entsprechenden Gegenden beschrieben ist. Anderes Beispiel sind die Neuauflagen von Mein Kampf wo man daneben viele große Vermerke hat, wie das eigentlich war.
                  Man hat zwar den Originaltext aber deneben dort wo früher weiße Fläche war die Kommentare warum dieser Satz eigentlich Propaganda ist. Wenn man solche alten Sachen wiederausstrahlt sollte man das ungeschnitten machen und sagen, dass es damals so normal war anstelle es zu zensieren.
                  So ist es auch mit WoW. Man kann gerne “korregieren” in der Retail-version da die sich sowieso ständig ändert. Die Classic Ära Server von WoW sind aber im Gegensatz zu Runescape keine zwei Spiele mit unterschiedlichem Gameplay sondern Museumsprojekte die damals so zeigen wie es war.

            • Kann dir nur bedingt zu stimmen. Es wirkt zu sehr manipulativ was und wie man denken, sagen soll, früher nannte man so was Zensur. .

              Es gibt kein Licht ohne Schatten, und wenn man sich ständig vor Schatten versteckt/duckt wie erkennst du mit der Zeit ob du doch nicht im Schatten lebst.

              Drei Affen Taktik waren und bleiben kurzfristige Lösung so was Löst man durch Aufklärung /Bildung und das in Maßen und nicht mit Zwang.

              “Manche Leute stecken einfach in der Vergangenheit fest”

              Zu diesem Satz : hatte Menschen aus der Vergangenheit etwas gelernt müssten wir darin nicht ständig fest sitzen.

              • Kannst du mir bitte den Begriff Zensur in diesem Kontext erklären?
                Oder sprichst du hier von Selbstzensur?

                Den es ist mir nicht bekannt, dass jemand zum Sender ging und sagte: schneidet das mal raus. Das hat er selbst entschieden.

                Wie die damaligen Beteiligten das heute sehen würden… keine Ahnung. Müsste man mal Hallervorden fragen wie er das findet.

                Und ist das herausschneiden nackter Kinder im Fernsehen Zensur? Und wenn ja, ist das blocken von kinderpornografischer Inhalte im Internet dann auch Zensur?

                • Haha ,
                  sorry du bist echt lustig. (no offense)

                  “Und ist das herausschneiden nackter Kinder im Fernsehen Zensur? Und wenn ja, ist das blocken von kinderpornografischer Inhalte im Internet dann auch Zensur?”
                  Natürlich ist es Zensur, man trauet es nicht mehr es einem normalen Bürger den Unterschied zwischen nackten Kinder und Kinder Pornographie zu unterscheiden.

                  (Der Sender tat es um sich von politische Konsequenzen zu schützen wenn einer der es nicht unterscheiden kann eine Welle macht per Twitter und Co =neues Rechtsystem Angry Mob bringt es)

                  Ich gehöre zu Kinder die nackt im Planschen und Co aufgewachsen bin, hab unzählige Fotos und Videos , die meine Eltern/Freunde/Bekannte gesehen haben , sind Sie jetzt alle Pedo?

                  Es werden immer mehr Menschen durch (digitale ) Welt ausgebildet ohne Filter.
                  gleicht beinah eine Brainwashing, über All sind nur Pedos/Vergewaltiger/sexistische Männer um jeder Ecke.
                  Jeder will an seine 15 min Ruhm. Je länge so was Medial präsent ist desto mehr wird es dann als WAHR und als NORMAL/STANDART angenommen und keine Kritik bzw Fragen angenommen , was eigentlich Grundpfeiler der Aufklärung sind..

          • PTBS. Ich wurde während meiner Schulzeit drei mal Opfer davon als versuchter sexueller Belelästiger dargestellt zu werden und auch sonst wurde ich regelmäßig psychisch und sexuell Mißhandelt, weil ich bin ja nur ein Mann. Mir wurde darauf gesagt, runterschlucken und weitermachen oder vielleicht gleich mir Schwanz und Eier abschneiden dann bin ich frei von Sexualität. Mir geht diese ganze MeToo Bewegung und alles was mit dieser Politik damit zu tun hat schon gegen den Strich und ich spiele damit ich die Scheißrealität ausblenden kann. Da brauche ich nicht die ganze Politik die mir diese Scheiße, dass ich ja NUR ein Mann bin und damit dieses Leid das ich all die Jahre durchmachte nicht auch noch in den Rückzugsorten, wo ich einfach meine Ruhe haben will und mich von allem fern halte damit man sich nicht gegenseitig auf die Füße steigt.

            • Es ist erstaunlich wie es beim Games zu genommen hat diese politische Korrektheit, damit poliert man sich nur Image für Konsum Steigerung um Käufe einzutreiben.
              Ich warte immer noch auf den Satz eine Publicher wir sind jetzt Klima Unterstützer mit und benutzen nur Solarstrom für unsere Server und Blätter LOGO um ein Paar naiven Menschen um Finger zu wickeln.
              (wollte das Word Dumm nicht benutzen, nur wenig aufgeklärte Menschen in den Man Ich vieles vorenthält lässt sich leicht manipulieren)
              Viele Firmen sehen in uns nur dummen Konsumenten , und wenn wir das nicht sind sollen wir es gefälligst schnell werden.
              
              Dabei sinkt Games Qualität enorm. Es wird immer mehr Mist produziert, die einem nicht schaffen der Reallife auszublenden.

              Ich frage mich warum keine sich auf die Musik oder Mode Brand höre davon letzte Zeit wenig News.

            • Klingt ehre nach Verbitterung…

            • Mir geht diese ganze MeToo Bewegung und alles was mit dieser Politik damit zu tun hat schon gegen den Strich und ich spiele damit ich die Scheißrealität ausblenden kann.

              Ich bin auch wütend. Und mir geht auch was gegen den Strich. Nicht die MeToo-Bewegung, sondern die, die dafür verantwortlich sind, dass es überhaupt einer MeToo-Bewegung braucht: Männer die ihren Sch*nz nicht in der Hose lassen können.

              Für mich sind Computerspiele auch ein Rückzugsort, desto entsetzter bin ich, dass dieser Rückzugsort systematisch von sexistischen Personen mit ihrem sexistischen Verhalten zerstört wurde.

              Ich bin wütend auf den Verursacher. Nicht den Botschafter.

        • 😩

        • Was läuft bei dir bloß falsch im Kopf, Junge.

      • Nach der Logik müsste man auch wow streichen, er hat ja mit dran gewirkt.
        Scheinheilig einfach nur der ganze Mist.
        Wird erst was gemacht wenn auch Mal was an die Öffentlichkeit gelangt.

        • Es ist ein Unterschied, ob es einen NPC und Gegenstände gibt, die ganz speziell zur “Ehrung” dieser Person sind und damit stellvertretend für sie stehen oder ob ein Mitarbeiter Teil eines Projekts war

          • Nein find ich nicht.
            Denn man nimmt sein Wirken ja mit auf in das Game.
            Ich nenn mal keine Beispiele jetzt aber so Fälle gibt es öfter in der Geschichte.
            Solange es der Allgemeinheit dient oder viel Geld bringt ist es egal wer woi mitgemacht hat 😉

            • Es ist ein himmelweiter Unterschied, ob Afrasiabi irgendwo in den Credits auf der letzten Seite steht oder ob du den (bisher mutmaßlichen) Missbrauchstäter in Form eines heldenhaften NPCs jeden Tag im Spiel am Eingang “deiner” Hauptstadt sehen musst oder es eine Quest gibt, die “Der großartige Fras Siabi” heißt.

              Wenn das für dich “das gleiche” ist, bist du vielleicht nicht so empathisch mit den Opfern und allen, denen solche Vorfälle nahe gehen.

              • Wow jetzt mich als böse hinstellen das geht immer am einfachsten nicht?
                Ich hab nur gesagt das es heuchlerisch ist auf der einen Seite was zu entfernen was als schlecht angesehen wird aber das Spiel (an dem er mitgewirkt hat) weiter zu unterstützen.
                Findet den fehler….

      • Ich finde es falsch.
        Für mich trägt es eher aus dem Augen aus dem Sinn Charakter an , schnell darüber Grass wachsen lassen und gut ist es.
        Und seit wann können besonders Gamer mit so was nicht umgehen, das Mann uns einen NPC vor enthält.
        Ich finde so was nur lächerlich etwas für den Image und Kinderniveau.
        Wollte Blizzard es richtig machen entwickelt man eine Agenda /Plan und setzt diese um und mit der Zeit lässt es sich zu beurteilen.
        Und das muss leider konsequent auch nachverfolgt werden je nach dem z.B von Gamer Community und Co.

      • Es ist natürlich ein Unding, wenn Leute andere Personen sexuell nötigen, angehen usw.!
        Es ist ein Unding, dass viele Leute die meinen, betroffen zu sein, erst dann ihren Mund aufmachen, wenn andere dies auch tun. Dieses Verhalten macht diese Gruppe von Personen total unglaubwürdig!
        Der, der sexuelle nötigt ist keine Frage ein kranker Mensch! Der, der sich nötigen lässt, ist allerdings auch ein Stück weit für sich selbst verantwortlich! Ich muss nicht alles mit mir machen lassen.
        aber nachzutreten, wenn andere es sich dann auch erst trauen, finde ich auch recht feige.
        Mee2 ist aus meiner Sicht Schwachsinn, da die Feindschaft zwischen Frau und Mann so nur noch verstärkt wird! Und wenn Personen schlechte Dinge mitmachen, damit sie ihrer Karriere nicht schaden….. also mit Integrität hat das nichts zutun. Egal ob es hier im legale Dinge oder illegale Dinge geht wie Sexualität usw.

        und dieses stumpfe „wegmachen und totschweigen“ ist einfach nur falsch. Dann kann man Geschichte in jeder Form vergessen. Und diese Tendenzen sind einfach nur traurig.

        Die Menschen fordern immer mehr Toleranz, aber für Menschen die nicht alle Veränderungen geil finden, gibt es keinen Platz, denn die sind ja Intolerant.

        für mich ist bei alledem auch sehr viel heuchelei dabei. Am Ende soll es wie einige hier sagten, unserem Konsum dienen.

        • Ist ja wunderschön, dass du uns deine subjektive Meinung mitgeteilt hast und vergewaltigten, missbrauchten und genötigten Frauen/Männern gleich den Tipp mit auf den Weg gibst, sich gefälligst sofort zu melden, egal wie es ihnen physisch als auch mental durch die Übergriffe geht. Danke dafür, dass du uns einen so tiefreichenden Einblick in dein persönliches Wunderland gegeben hast!

          • Wenns nur die “Tipps” wären. Er beleidigt die Opfer (die nicht den Mut haben sich sofort zu melden) ja auch noch als feige.

            • Generell ist sein Kommentar zum fremd schämen und so überflüssig wie ein zweiter Anus am Hals.

            • Nein, ich nenne verhalten feige, das ist ein Unterschied. Das sich misshandelte Menschen nie sofort melden verstehe ich mehr als gut! Jedoch „nachzutreten“ wenn es schon Jahre her ist und es dann andere tun, finde ich etwas heuchlerisch! Dieses „ach übrigens, ich habe auch das und das erlebt…..“ Gerede finde ich dann echt armselig. Wer will da noch was be- oder widerlegen? ich finde es im Nachhinein sehr riskant und seien wir ehrlich: manchmal vermitteln Menschen ja, das sie etwas gut finden und behaupten hinterher das Gegenteil. Auch sehr schade, vor allem wenn es Jahre oder Jahrzehnte später passiert.
              Erinnern wir uns am Jörg kachelmann. Seine Existenz war zerstört obwohl am Ende der Freispruch stand.
              mir geht es um dieses endlos späte „ach, ich hab auch noch was“ getrete und ja, das ist feige!

              • Du machst es dir als weißer Kerl echt einfach.

                • in anderen Zusammenhängen könnte man deine Aussage als rassistisch / diskriminierend beurteilen. Es so zu reduzieren ist nicht besser als deine Einschätzung von mir, die übrigens vollkommen daneben liegt.

                • Meine Oma ist seiner Meinung. Man soll sich entweder gleich aufregen oder einfach still den Job wechseln. Wer aber so lange das nicht gesagt hat kann es ruhig mit ins Grab nehmen. Sie hatte übrigens selbst Karriere gemacht und sich um ihre Familie gekümmert und ihre Anteile an Belästigung mit offen sichtbaren Watschen vergolten.

              • “Nachtreten”, also allein bei dem Wort kommt es mir hoch.

                Weißt du, was nachtreten in meiner Wahrnehmung ist? Wenn einer ‘ne schlechte Klausur geschrieben hat und der “gute Freund” mit der besseren Note noch über die schlechte Note spottet.

                Wenn einem die Pizza im Ofen verbrannt ist, dann noch zu sagen: “Boah, die wäre aber bestimmt lecker gewesen …. schade, dass du die nicht essen kannst.”

                Das ist für mich “nachtreten”.

                Sich bei Missbrauch zu melden und nach Jahren endlich den Mut zu haben, damit an die Öffentlichkeit zu gehen, weil man vorher die ganze Zeit Angst hatte, dass einem nicht geglaubt wird, weil man die ganze Zeit Angst hat, dass die Opfer-Täter-Umkehr wieder stattfindet oder man aus dem Job geekelt wird … das ist nicht nachtreten. Das ist endlich der Beginn der Herbeiführung von Gerechtigkeit, die diesen Personen zusteht.

                Wie man Missbrauchsopfer, die nach Jahren – auch durch die Dynamik der Gruppe – endlich den Mut haben, über ihr Leid zu sprechen, so verunglimpfen kann, finde ich unbegreiflich und einfach nur eklig.

              • Krass. Heißt das, dass Leute, die als Kinder missbraucht wurden und sich nicht getraut haben, alles direkt öffentlich zu machen, für den Rest ihres Lebens den Schnabel halten müssen? Wäre hier die logische Schlussfolgerung.

              • Achso, wenn Opfer sich nicht trauen, darüber zu reden, ist die Tat in Ordnung?
                Jeder, der jemanden sexuell missbraucht, ist für JEDE seiner Taten verantwortlich, egal wie lange sie her sind. Manche trauen sich halt erst, wenn andere es auch gemacht haben, das ist eine normale menschliche Reaktion und das ist auch gut so.
                Diese Person muss sich für JEDE Tat verantworten, auch wenn sie alle auf einmal kommen und erst dann darüber sprechen.

        • Zufällig höher gestellter Blizzard-Mitarbeiter? Ansonsten kann ich mir den geistigen Quark der da abgelassen wurde nicht erklären.
          Feindschaft zwischen Mann und Frau? Auweia…also wow…die ist doch nur weil viele Männer sich nich unter Kontrolle haben und denken Frauen sind nen Stück Fleisch mit dem man(n) machen kann was man will. Das ist Feige abartig und Feige. Genau das ist Feige und nichts anderes. Und genau wegen solchen Leuten die so denken wie Sie melden sich Opfer erst Jahre später wenn überhaupt weil solche aussagen fast genauso schlimm sind wie die Tat selber.
          Ein Rat von mir ziehen sie in einen tiefen tiefen Wald ohne Internetanschluss.
          Danke

          • Und genau das meine ich…. Ja, meine Worte waren nicht optimal, aber Feindschaft zwischen Frau und Mann gibt es zu genüge. Aber dann hier mit „höher gestellter Blizzard Mitarbeiter“ zu beginnen finde ich nicht gehaltvoller als sie meine Meinung. Das meinte ich mit dieser negativen Dynamik! Direkt alles über einen Kamm, das ist ebenso falsch!
            und wie sollten sich nach ihren Worten die anderen führenden Blizzard Mitarbeiter fühlen, die sauber sind?

      • Das ist mir schon klar das da ein Unterschied besteht. Mir stört es nur die wenn Darstellung einseitig dargestellt wird und scheinheilig.
        Wie du es richtig ansprichst ”
        Das Posten von Kinderfotos online ist ein bekanntes Problem in der Kriminalistik”

        Pädophilie wird teilweise als Krankheit angesehen, aber was ist mit all denen die Kinderpornografie zur Verfügung stellen, oder was (sehr oft) vorkommt Ihre eigene Kinder missbrauchen oder verkaufen. Solche Menschen, die nicht wenige sind (von denen wenig berichtet wird, es sein er/Sie wurde gefasst und fürs Schlagzeilen sorgen und Bevölkerung das falsche Gefühl der Sicherheit zu vermitteln) sorgen bei mir mehr für Gänsehaut als irgendeine Pädo vor PC.
        Solche Menschen sind nur Profitgeil also im Grunde jeder könnte es sein.

        • Aber was ist mit all denen die Kinderpornografie zur Verfügung stellen, oder was (sehr oft) vorkommt Ihre eigene Kinder missbrauchen oder verkaufen. Solche Menschen, die nicht wenige sind (von denen wenig berichtet wird, es sein er/Sie wurde gefasst und fürs Schlagzeilen sorgen und Bevölkerung das falsche Gefühl der Sicherheit zu vermitteln) sorgen bei mir mehr für Gänsehaut als irgendeine Pädo vor PC.

          Sie werden gesetzlich verfolgt, was denn sonst? Dafür gibt es beim BKA eine eigene Zentralstelle.

          Mal abgesehen davon gibt es Gründe, wieso bei solchen Themen die Schlagzeilen während der Untersuchungen fehlen. Es wird ja kein Pressevertreter bei der Polizei anrufen und fragen, ob gerade irgendwo wegen Kinderpornografie ermittelt wird. Und wenn doch, dann wird ihnen höflich mitgeteilt, dass es sie nichts angeht. Die Ermittlungen werden ja auch deswegen geheim gehalten, damit die Täter davon nicht erfahren.

      • Das ganze Ding bringt garnix…ist ja ne nette Geste aber mehr nicht.
        Das hat die gleichen Auswirkungen wenn der Hoover Staudamm bricht und ich es mit nem Pflaster beheben will. Sieht nett aus bringt aber nicht wirklich was.

        Afrasiabi hat soviel an WoW mitgewirkt dann man wenn man alles von Ihm loswerden will das ganze Spiel umkrempeln müsste

      • “Ich finde man kann mal einer Frau hinterher rufen. Das ist was ganz instinktives.”

        Mit dem Instinkt kann man sich bei sexueller Belästigung nicht rausreden. Und wir wissen, um was es bei den Anschuldigungen geht – um weitaus mehr als “hinterherrufen” und alleine das wäre schon zu viel gewesen.

      • So liest sich also ein Text, der dem Intellekt eines zwölfjährigen entsprungen ist, peinlich…

      • Lies dir mal die Klageschrift durch und melde dich danach nochmal. Die bisher 1500 Mitarbeiter sind natürlich alles Lügner und wollen sich nur mal öffentlich outen und bereichern…

      • Ist dir entgangen, dass die Anklageschrift von einer Staatsbehörde kommt, die zwei Jahre recherchiert hat UND dass zahlreiche Blizzard-Mitarbeiter – aktuelle und neue – die Vorfälle alle bestätigen? Dass es Chatverläufe gibt, die veröffentlicht wurden?

        Ich finde Zweifel auch absolut okay – aber hier noch so zu tun, als wäre das alles erfunden ist schon … schwierig. Sehr schwierig.

      • Schließt bitte bei solchen Themen, das nächte mal die Kommentarsektion hier. Unfassbar wie viele Leute solche Taten hier verharmlosen und versuchen es gut zu reden.
        Sind nämlich alles noch richtige Männer hier, wo Frauen zu belästigen ein MUSS ist, da man sonst kein richtiger Mann ist.

        • Was ich nur anmerken möchte: Auch wenn manche Meinungen sehr falsch gefunden werden, finde ich es super gut, dass meinmmo viel Diskussion zulässt. Dann lieber des Nachts nicht freischalten, sondern erst wieder am nächsten Tag wenn man es “kontrollieren” kann (was ja hier gemacht wird, finde ich super!). Ich vermisse sowas auch auf tagesschau.de … viel zu schnell werden Kommentare einfach deaktiviert! Man muss im Gespräch bleiben und diskutieren, sonst geht es nicht weiter.
          Und man kann dann auch anderen vllt mal was spiegeln, so wie ich unten geschrieben habe das ich mir vornehme, nächstes mal differenzierter zu antworten, damit ich nicht so falsch verstanden werde. Menschen KÖNNEN sich auch ändern und sprechen trägt dazu maßgeblich bei 🙂

    • Bobby Kotick, der CEO von Activision Blizzard, hat sich gemeldet. Er setzt sofortige Maßnahmen um – und wird wohl Mitarbeiter feuern.

      In der vergangenen Woche ist bei Activision Blizzard ein riesiger Se […]

      • Meiner Meinung nach das richtige Vorgehen in diesem Fall. Das erste Statement hätten Sie sich sparen können aber gut. Hier muss natürlich jetzt auch nach außen transparent kommuniziert werden wie es mit den Untersuchungen weitergeht und welche Veränderungen in die Tat umgesetzt werden.

        • Jaja. Glaub mal weiter an den Weihnachtsmann. Erst wenn was passiert werden Maßnahmen ergriffen. Das Ganze ist lediglich eine schlechte PR-Aktion mit der Intention die Masse weiter für WoW-Marken zahlen zu lassen. Ich meine, die meisten Zombie-Konsumenten juckt eh nicht was um sie herum passiert, solange sie ihr schlechtes Produkt weiter konsumieren können.

          • So seh ich das auch. Der Ruf von blizz ist im Keller vom Keller und wow ist qualitativ auch nur noch unteres Mittelmaß man könnte wow auch idle itemsimulator nennen. Miese Story nur grind mehr gab es in 9.1 nicht

          • Das ist mit nichten eine PR.
            Es ist die Reaktion eines CEOs auf streikende Mitarbeiter. Diese Nachricht war intern und sollte nicht unbedingt nach außen gehn… auch wenn man sich da wohl wenig Hoffnung gemacht hat.

            • “Sollte” “Nicht” – Genau. Sowie der Firmen-Interne Brief niemals nach außen gelangen “sollte”. Du verstehst es nicht und bist leicht zu manipulieren. Derlei Posse passiert mit Absicht, um den Leuten zu suggerieren, dass endlich gehandelt wird. Wäre das eine offizielle Erklärung gewesen, wäre der Stellenwert deutlich niedriger gewesen.

              • Was hätte denn der CEO in einer Situation, wo Angestellte auf die Barrikaden gehen, deiner Meinung nach machen sollen damit es nicht wie PR aussieht? Schweigen? Leugnen? Verharmlosen? Oh boi …

          • Und ob ein Produkt das dir nicht (oder nicht mehr) gefällt auch ein schlechtes Produkt für mich ist, entscheidest du jetzt für mich oder die Community? Soll ich jetzt sämtliche Blizzard Produkte von meiner Platte entfernen obwohl ich seit 18 Jahren damit Spaß habe? Man kann natürlich jetzt so heuchlerisch sein wie du und alles im Zusammenhang mit Blizzard verteufeln aber ich fahre nach wie vor auch VW (trotz Dieselskandal) und nutze auch weiterhin ein Iphone (trotz miserabler Arbeitsbedingungen bei der Rohstoffbeschaffung). Jedoch glaube ich daran das die Gesellschaft bei all diesen Themen deutlich sensibler reagiert als noch vor 10 oder 15 Jahren und die Konzerne hier nachbessern müssen und werden. Allerdings glaube ich auch das es nicht von heute auf morgen machbar ist. Gut Ding will Weile haben. Die Zeit wird´s zeigen.

            • Man kann natürlich jetzt so heuchlerisch sein wie du und alles im Zusammenhang mit Blizzard verteufeln aber

              Absolut korrekt. Jetzt kommen wieder die ganzen Moralapostel und die nur in absoluten denken. Dabei ist es einfach nur straight geheuchelt. Völlig egal was da bei Blizzard alles abgegangen ist. Doe Produkte sind gut. Genau wie Tarantinofilme immer noch genial sind auch wenn von Weinstein produziert. Es gibt viele üble Firmen und Menschen aber deswegen auf alles verzichten ist schwachsinn. D.h. nicht das es einem egal ist was da passiert aber irgendwo muss man ja auch mal realistisch bleiben. Was sich manche Menschen anmaßen. Ein Spiel nicht mehr spielen wollen weil Mitarbeiter belästigt wurden aber Fleisch essen wo Tiere sterben oder die WM in Qatar die das Wort Menschenrechte gar nicht kennen. Und nein ich bin selbst kein vegetarier. Es geht mir nur um dieses elende geheuchel.

              • 100% d´accord 👌

              • Was sich manche Menschen anmaßen. Ein Spiel nicht mehr spielen wollen weil Mitarbeiter belästigt wurden aber Fleisch essen wo Tiere sterben

                Wo ist denn da der Zusammenhang? Menschen haben nun mal unterschiedliche Wertevorstellungen. Es ist absolut legitim eine Firma wegen ihrer Machenschaften nicht mehr unterstützen zu wollen und gleichzeitig guten Gewissens Fleisch zu essen. Das hat nichts mit Heuchelei zu tun.

                • Der Satz von Kite 5662 lautete:

                  Ich meine, die meisten Zombie-Konsumenten juckt eh nicht was um sie herum passiert, solange sie ihr schlechtes Produkt weiter konsumieren können.

                  Das schlechte Produkt ist damit WoW, Diablo und wie sie alle heißen. Er sagt also, dass aufgrund der Vorwürfe gegen Blizzard das Produkt schlecht ist und man es deshalb nicht konsumieren sollte. Wer so eine Aussage tätigt, sollte dann aber ganz genau aufpassen was er denn sonst so selber konsumiert oder besser ruhig sein. Natürlich kann man jetzt sagen, Sexismus geht gar nicht, Tiere in 0.5 qm Ställen halten und töten macht mir aber nichts aus. Aber er klingt schon sehr anmaßend wenn man das eine Verurteilt und das andere abtut mit “Sind halt meine Wertvorstellungen”. Wieso gilt es als allgemeiner Konsens, dass Sexismus schlecht ist und angefuckte Tierhaltung nicht? Oder Arbeitsbedingungen in anderen Länder. Dann Spiel halt kein WoW sondern lieber bisschen Candycrush auf deinem Handy mit dem Kobalt aus der Miene in Afrika wo nur Kinder in den Schacht passen. Wertvorstellung halt. Es geht mir nicht darum was schlimmer ist sondern diese pauschale Aussage Leute würden jetzt ein böses Produkt nutzen wie als ob sie das nicht sowieso schon tagtäglich tun würden. Und dann bekommt man das auch noch vorgehalten.

                  Ich z.B. versuche Produkte von Nestle zu vermeiden und möglichst wenig Fleisch zu essen. Aber das sind meine Entscheidungen und wenn jemand das anders hält, ist das okay. Und deswegen muss ich mir aber nicht anhören wie schlimm es jetzt ist wenn ich ActivisionBlizzard spiele zocke.

                  • Natürlich kann man jetzt sagen, Sexismus geht gar nicht, Tiere in 0.5 qm Ställen halten und töten macht mir aber nichts aus. Aber er klingt schon sehr anmaßend wenn man das eine Verurteilt und das andere abtut mit “Sind halt meine Wertvorstellungen”.  Wieso gilt es als allgemeiner Konsens, dass Sexismus schlecht ist und angefuckte Tierhaltung nicht? 

                    Dann habe ich deinen Kommentar falsch gelesen. Dort war nicht explizit von schlechter Tierhaltung die Rede. Das ist natürlich was anderes – schlechte Arbeitsbedingungen verteufeln und gleichzeitig schlechte Lebensbedingungen von Tieren in kauf nehmen ist in der Tat schwer zu rechtfertigen.

                    Ich z.B. versuche Produkte von Nestle zu vermeiden und möglichst wenig Fleisch zu essen. Aber das sind meine Entscheidungen und wenn jemand das anders hält, ist das okay. Und deswegen muss ich mir aber nicht anhören wie schlimm es jetzt ist wenn ich ActivisionBlizzard spiele zocke.

                    Da stimme ich dir absolut zu! Wir alle versuchen irgendwo unseren Teil beizutragen. Der eine isst nur noch Bio, der nächste steigt aufs Fahrrad um, wieder ein anderer streicht Produkte von schwarzen Schafen von seiner Einkaufsliste. Ich denke niemand kann von sich behaupten das Leben eines Heiligen zu führen und zu einhundert Prozent korrekt zu handeln. Daher habe ich weniger ein Problem mit Leuten, die isoliert irgendetwas boykottieren, als mit diesen ganzen Schreihälsen die heutzutage rumlaufen und sagen “Du darfst das nicht mehr essen oder dies nicht mehr kaufen!”.

      • Auf jedenfall kein Schuldeingeständnis oder gar eine Entschuldigung. Aber ein Versprechen quasi “Wir schauen uns das mal genauer an und wenn wir was finden werden wir handeln.”
        Ist vllt nich das was sich viele wünschen aber ein Anfang.

      • Der arme kleine Bobby wusste natürlich nichts von allem, muss sich nun wieder das Hemd aufreißen und mal wieder die Welt retten…

      • Kann er sich eigentlich selbst feuern?

      • Also ich spiele WOW seit WotLK nicht mehr. Eher Diablo, Starcraft und Warcraft… Du hast vollkommen Recht damit das ich nicht mit den ÖV´s unterwegs bin da ich 52 km Arbeitsweg überhaupt nicht mit ÖV´s bewältigen kann, da nicht vorhanden. Aber diese Diskussion hier können wir getrost lassen, da du eher persönlich wirst wenn eine andere Meinung nicht deiner eigenen entspricht. Wie gesagt werde ich weiterhin Blizzard Spiele konsumieren solange mir das Ergebnis gefällt und hoffe nichts desto trotz auf eine Besserung der Arbeitsumstände bei diesem Konzern.

        Natürlich gibt es da immer noch Leute wie Dich, welche das Ganze ja nicht soooo schlecht finden – Alles kein Thema – Dich betriffts ja nicht, ne?” – hierzu kann ich nur sagen das es mir doch als Arbeitnehmer freisteht den Arbeitgeber zu verlassen und mir einen neuen zu suchen wenn mir die Arbeitsbedingungen, die mentalität der Vorgesetzten, das Gehalt oder die vorgelebte (nicht vorhandene) Gleichberechtigungspolitik nicht gefällt. Ich bin mal wieder weiter meinem (und den vieler weiterer Millionen) schlechten Geschmack frönen. xoxo

      • In der Politik räumt der verantwortliche Minister seinen Stuhl,
        wenn in seinem Ressort so einiges schief gelaufen ist.
        Außnahme:Andreas Scheuer
        In der Wirtschaft perlen solche Skandale immer ab,
        an denen die ganz oben sitzen und das mit zu verantworten haben.
        Alles rückratlose Wichte.

        • Ich Stimme dir zu. Frau Naughton sollte auf jedenfall ihren Platz räumen da sie für den Job des Chief People Officers bei Blizzard offensichtlich nicht gewachsen ist.

      • Wird sich doch sowieso nicht ändern, der Mann hat sein Geld verdient und wird irgendwann sterben. Muss ja keiner unterstützen, wenn die Leute mal aufhören würden zu kaufen dann würde sich ganz schnell was ändern.

      • Der Mann ist ein Heuchler. Was soll er denn sonst machen? “Seine” Firma nimmt enormen Schaden – macht er jetzt nicht einen auf Reumütig, geht die Aktie weiter in den Keller.

      • Ist doch alles korrekt?

        Anschuldigungen werden GEPRUEFT und dann bewertet

        Vorgesetzte, die Anschuldigungen ignoriert haben werden sanktioniert

        was diese “diverse Liste” sein soll weiß ich nicht – wenn es hierbei um Quoten geht wär das natürlich wieder ein Rückschritt

      • Diversität in den verschiedenen Positionen löst keine Probleme. Im Gegenteil. Besetzt die Positionen mit den richtigen (und fähigen) Leuten und nicht aufgrund ihres Geschlechts oder Nationalität.

        Ich hörte, dass ein ehemaliger Raid-Designer jetzt der World Designer ist, weil jemand die Lücke ja füllen muss. Und man sieht was passiert ist (Patch 9.1).

      • Naja, dem kann man doch eigentlich kein glauben schenken.
        Es wird wohl nur paar mal evtl. alles laufen das nach außenhin alles in Ordnung scheint.
        Sobald die Augen nicht mehr auf denen liegt,.. wird das ganze Vernachlässigt.

    • Eine neue Entwicklung im Skandal um Activision Blizzard: #ActiBlizzWalkout – Die Mitarbeiter streiken heute, verlangen große Änderungen von den Firmen-Chefs.

      Kaum ein Skandal in der Videospielbranche ist w […]

      • Die sollen das Verfahren durchziehen und jeden der damit zu tun oder dazu beigetragen hat, feuern und ggf. ins Gefängnis stecken. Dieser Abschaum, wenn schuldig, muss mit aller Härte des Gesetzes bestraft werden!

        Und Blizzard sollte diesen glatt geleckten PR Scheiß auf Twitter und Co lassen, wenn man nicht ordentliches zu sagen hat ist “Fresse halten” immer noch die beste Option!

      • Da ist echt was los bei denen,ob der Streik von so kurzer Dauer etwas bewirkt beweifle ich aber weiss auch was in dieser Zeit die Arbeitsabläufe bewirken können.
        Offenlegen der Gehälter bin ich jetzt auch kein Freund davon,das schürrt doch nur noch mehr Neid und missgunst in den “unteren” Rängen die ja jetzt eigentlich alle zusammen halten sollten.
        Das sollte intern anders geregelt werden.

        • Offenlegen von Gehältern ist ein super Anfang um eine gerechte Bezahlung zu ermöglichen. Klar ein bisschen Handeln muss auch drin sein, aber in der Regel sollten Männlein und Weiblein gleich verdienen, bei gleicher Qualifikation!

          • Also ich wär nicht scharf drauf dass jeder wissen könnte was ich verdiene. Allerdings wird hier auch keiner diskriminiert.

            • Das ist aber eher so ein “deutsches” Ding, dass man über Geld nicht spricht. In vielen anderen Ländern ist das ganz normal – außer es wird eben aktiv verheimlicht.

              Zu wissen, was deine Kollegen verdienen hat nur Vorteile – außer du bist der eine Typ, der viel mehr als alle anderen bekommt und dich dann schlecht fühlst.

              • Ich würd es nicht als “deutsches” Ding bezeichnen sondern eher in heutigen Zeiten als “altmodisch”. Und es ist jedem selbst überlassen, ob er darüber reden möcht oder nicht, nur zeigt sich der Trend das die jüngere Generation mit dem Thema offener umgeht als die ältere Generation.

                Wenn es um das Thema Offenlegung der Gehälter geht, bin ich persönlich dagegen, das sollte mMn extern begutachtet, ausdiskutiert und mit einer Lösung für alle Beteiligten erfolgen, auch natürlich wenn die Lösung unmöglich alle zufrieden stellen wird 😅

                • In der Zufriedenheitsforschung wurde schon öfters praktisch nachgewiesen, dass viele Menschen sich besser fühlen, wenn sie mehr verdienen als ihre Kollegen. Selbst dann wenn sie selbst dadurch weniger verdienen. Sie opfern lieber eigenes Gehalt, wenn ihre Kollegen dadurch noch mehr verlieren.

                  Scheinbar macht es am unglücklichsten, wenn man genau so viel verdient wie andere. Es gibt nur noch eine Stufe die das toppen kann und das ist, wenn man weniger verdient als andere. Selbst wenn man mehr verdient als im ersten Beispiel.

                  Menschen….

      • Endlich Mal wurde Zeit wer schon damals es mit bekommen hat was im Reddit geschrieben wurde war es nur eine Frage der Zeit . Ich hoffe sehr das es alles zum guten läuft aber ein Anfang wurde gemacht .

      • Ach, bei sowas werde ich schon wieder dezent emotional. Wenn bei uns (erst kürzlich) in Wien ein kleines Mädchen von mehreren Typen vergewaltigt und getötet wird und auf offener Strasse abgelegt wird, wie ein Stück Müll, da hör ich keine Aufschreie, keine Streiks, keine empörten Rufe. Aber bei einem Fall wie bei Blizz tun alle also ob bei denen Menschen lebendig gehäutet worden wären.

        Klar, wenn die Vorwürfe stimmen ist das für die beschuldigten sicherlich schlimm, keine Frage, und jeder Vernünftige Mensch lehnt so ein verhalten ab, aber es ist schon klar was mich an der Gesellschaft stört oder?

        Diese bodenlose Heuchelei, da wird ein Mädchen benutzt und getötet, noone cares, redet keiner mehr drüber, keine Frauenrechtsorga, keine Kinderschutzorga, keine Firma die vlt mit Kindern in dem Alter sein Geld verdient etc. Wo ist da die moralische Verpflichtung sowas anzuprangern und zu rufen: SO NICHT!

        Im Vergleich zu dem was in Europa teilweise Frauen zustößt, sind die Vorwürfe gegen Blizzard Kinderkacke! Und ja, es ist für manche schon fragwürdig sowas gegeneinander abzuwiegen, aber das tut man im Strafrecht immerhin auch, sonst gäbe es bei jedem Verbrechen die Höchststrafe.

        Aber mich stört auch gar ned der Aufschrei jener die ehrlich empört sind, sondern das schweigen jener aufschreienden in einem Fall Leonie. Wenn ihr das bei Blizz schon “abartig”, “widerlich” und, was hab ich da noch gelesen, ahja: “eine Verachtung von Menschenleben” findet, na da fallt ihr bei einem Fall wie einer Leonie wohl auf der Stelle vor Schock tot um.

        Soll heissen, behaltet mal die Relation im Auge, auch in den USA werden regelmässig Frauen vergewaltigt und getötet (in Kalifornien selbst ist vor kurzem ein Mädchen unter Drogen gesetzt, vergewaltigt und getötet worden, kein Aufschrei der angeblich leidenden Blizz Mitarbeiter), kein Aufschrei, aber wenn jmd bei Blizz, Transgenderwitze macht, oder einer Frau auf den Hintern haut (sollens bei meiner mal versuchen, die donnert dem eine das er 3 Wochen ned mehr weiss wer er ist ^^) wird ein Theater gemacht als wenn jmd Welpen gesteinigt hätte und sich dabei mit Lammblut beschmiert hätte.

        Ich hoffe es ist klar um was es mir persönlich geht, entweder sensibilisieren wir uns ehrlich was solche Themen anbelangt, aber dann überall, und besonders bei den schweren Kapitalverbrechen, oder wir lassen die gespielte Empörung ganz bleiben!

        Widerlich, abartig und unverzeihlich finde ich es wenn vier Männer ein 13-jähriges Mädchen verschleppen, unter Drogen setzen, vergewaltigen, ermorden und wegwerfen (bei sowas könnt ich speiben, ungespielt, und nicht übertrieben)! Von daher, empfinde ich das Verhalten bei Blizz zwar als Falsch, ganz klar und es widerspricht meinem persönlichen Moralverständnis, aber es verblasst in seiner Schwere gegen Fälle wie der kleinen Leonie! Bei solchen Fällen vermisse ich aber die Empörung und die Aufschreie! Bei dem Mordfall quasi direkt vor Blizz Haustüre, kein Mucks der moralisch so hochstehenden Mitarbeiter, aber jetzt, wo es um ihr eigenes Nest geht, da schreien sie wegen vergleisweise harmlosen (man beachte: VERGLEICHSWEISE) Vorfällen laut auf!

        Und das schreibe ich als EPU, Ehemann und Vater!

        PS: Ich hoffe es ist verständlich was mich so an dem Thema stört…immerhin bin ich einer der sich selbstständig gemacht hat weil es in allen grossen Konzernen (kann nur für Österreich sprechen) so zugeht. Ich immer wieder dagegen vorgegangen bin, Opfer in Schutz genommen hab und dafür rausgeschmissen worden bin, oder, in den meisten Fällen, gekündigt habe, weil ich in so einem Klima nicht meinen Platz sehe!

        • Ich verstehe vollkommen was du meinst. Ich zu meinem Teil schreie bei beiden Themen rum Blizzard, wo es auch um teils um Vergewaltigung bzw, Nötigung ging, aber auch bei Fällen wie die kleine Leonie. Das Problem ist, dass viele wahrscheinlich so denken wie ich, die Medien sowas aber nicht so groß Publik machen wie es hier der Fall ist. Das liegt an der Firma (Großer Name = Mehr Klicks) als aber auch an der Masse der Missbrauchten.

          Ich würde deshalb nicht unbedingt sagen alle die hier Mitleid zeigen und laut aufschreien als “Heuchler” zu bezeichnen. Die meisten würde auch in diesem Fall was unternehmen wollen. Auch wissen viele das es Täglich zu vielen Vergewaltigungen, Morden usw kommen, diese werden aber auch oft genug dann verurteilt und bestraft. Das ist bisher bei Blizzard ausgeblieben, was jetzt viele mit dem Aufschrei aber fordern.

          Also ja ich kann dich verstehen was dich aufregt, aber ich hoffe ich konnte ausdrücken was ebenfalls wichtig zu beachten ist.

          • Ist schon klar was du meinst, und du hast sicher Recht. Und nur um es klar zu stellen, ich sage nicht das alle Heuchler sind die jetzt hier Empathie zeigen, aber wenn ich sehe was hier für Wellen geschlagen werden, und welche Wellen dann ein Fall Leonie (oder andere vergleichbare Fälle), und zwar keine oder kaum welche…wie gesagt, dann werde ich emotional, und daher natürlich auch nicht objektiv. liegt auch in der Natur der Sache wie ich finde.

            Deshalb auch der Zusatz “als Ehemann und Vater”, ich erhebe keinen Anspruch auf moralische Überlegenheit und versuche auch gar nicht meine Meinung als objektiv hinzustellen. Ich schreibe meine Meinungen aus meiner subjektiven Position heraus…nicht mehr, nicht weniger.

            🙂

            • Das wundert mich jetzt aber. Hast du in die Kommentare unter den Artikeln und auf Social Media zum Fall Leonie geschaut? Wenn da kein Entsetzen und Aufregung zu sehen sind, dann weiß ich auch nicht. Leute riefen da teilweise zur Selbstjustiz und öffentlichem Lynchen auf. Gerade bei Kindern sind die Reaktionen erfahrungsgemäß am krassesten. Und außerdem wird der Fall ermittelt, es wurden auch Verdächtige festgenommen und es gab schon Geständnisse. Bei dir klingt es so, als ob da überhaupt nichts passiert wäre.

              Was soll deiner Meinung nach denn im Fall von ActiBlizz gemacht werden?

              • Auf alle 4 Forderungen der Mitarbeiter eingehen ohne Wenn und Aber. Wäre mal ein großer und richtiger Schritt in die richtige Richtung.

              • Mal so als Vergleich, als beim Fall Leonie herauskam wer die Täter waren wurde sofort gebremst, und vor Vorverurteilungen gewarnt (obwohl es Geständnisse gab)und gleich mal Täterschutz betrieben, von ORF bis zum Standard. Es wurde sogar in den Raum gestellt das Mädchen sei selber Schuld gewesen.

                Aber im Fall Blizz sind Vorverurteilungen auf einmal okay. In beiden Fällen muss die Staatsanwaltschaft ermitteln und, im Falle einer Verurteilung, die härtesten Strafen verhängen.

                Nur ist es auch so, ich verstehe solche Reaktionen im Fall Leonie wesentlich besser als irgendwelche Vorfälle die vlt, vlt auch nicht, irgendwo in einem fremden Land passiert sind, wo wir selbst genug solcher Probleme haben und uns DARUM kümmern sollten.

                Im Gegenteil, der Fall Leonie ist komplett unter den Teppich gekehrt worden. Ironischweise genau das was bei Blizz auch befürchtet wird, nur ist es mir, persönlich, bei Blizz egal, irgendeine Firma weit weg von uns, in einem Land mit ganz anderen Gesetzen (viel lascheren). In Österreich ist mir das nicht egal, denn auch mein Kind wird hier leben, nicht in Kalifornien, das heißt, ja, ich seh das auch aus meinem subjektiven Blickwinkel als Vater. Nur als Bsp: Wir alle wissen wie desaströs die Bedingungen bei Amazon sind, und Hand aufs Herz: Wer kauft dort trotzdem ein oder konsumiert Prime Video? Verstehst du?

                Hier wird völlig unverhältnismäßig vorgegangen, der eine Fall, über den berichtet keiner mehr, und der andere wird breitgeklopft.

                Das ich persönlich die Aufregung um Blizz nicht verstehe liegt wahrscheinlich auch daran das ich keiner bin und war der irgendwelche Konzerne auf ein Podest hebt und dann überrascht ist wenn sie das von mir auferlegte Saubermann/frau Image nicht erfüllen.

                Anders würde es mir gehen wenn bei einem John Rhys-Davies sowas rauskommen WÜRDE, denn diesen kenne ich persönlich und habe ihn sehr zu schätzen gelernt.

                Mehr schreib ich dazu nicht ^^, ich denke meine persönliche und subjektive Meinung kam rüber. Schön wäre es halt wenn Menschen endlich lernen würden jedes Lebewesen, ob Mensch oder Tier, mit dem Respekt zu behandeln den sie auch für sich einfordern. Aber so funktioniert die Welt nun einmal nicht…

        • Die Frage ist inwie weit man das miteinander vergleichen kann bzw. auf welcher Ebene sich das abspielt. Man könnte dann ja theoretisch auch sagen, über Blizzard regen sich alle auf aber in meiner Disko werden auch ständig Mädchen ungefragt im vorbeigehen angefasst, darf ich mich jetzt nicht mehr über Blizz beschwerden? Das ist son totschlag Argument, dann darf ich mich auch nicht über tierquälerei beschweren wenn ich mal ein Burger essen usw.
          Ich glaube viel liegt daran dass wir aus einer “gamer blase” konsumieren. Jemand der damit nichts zu tun hat und stattdessen nur öffentlich rechtliche Sender konsumiert kann mit blizzard nix anfangen. Weiß aber wohl eher über diese Art von Verbrechen bescheid.
          Bist du viel auf gaming Sachen unterwegs, wirst du zwangsweise auf diesen Blizzard Topic stoßen.
          Ich bin auch fest davon überzeugt, dass jeder dir zustimmen wird, dass so ein Verbrechen welten von dem entfernt ist von dem was Blizzard macht. Aber wie gesagt, in der gamerblase
          wird eher etwas berichtet was mit games zu tun hat. Liegt einfach in der natur der Sache.

        • Hört sich extrem krass an was ich jetzt schreibe, aber leider ist das so.
          Es liegt in der emotionalen Bindung zu der Sache. Mit Blizzard identifizieren sich sehr viele und das Mädchen kennen nur sehr wenige. Deswegen gibt es keine Aufschreie.
          Die Tat in Wien oder auch die letzte Tat bei uns in Deutschland, da könnte ich im Blutrausch mit der Axt….. Lassen wir das.
          Beide Taten verfolgen und bis aufs äußere bestrafen.

        • Was genau stört dich jetzt: dass bei dem einen Thema zu wenig Aufmerksamkeit gespendet wird, dem anderen zu viel oder beides?

          Hat das eine überhaupt etwas mit dem anderen zutun?

          Ist es nötig das eine gegen das andere auszuspielen?

          Ergibt es Sinn den Betroffenen zusagen: Hey es gibt noch andere schlimme Dinge was ist damit?

          Was genau erhoffst du dir im Falle des toten Mädchens? Die Abschaffung aller Gewaltverbrechen oder was genau ist deine Forderung?

          Oder sollen die Medien mehr und länger darüber berichten? Wie lange? Wie viel mehr? Was genau wünscht du dir?

          Sollen die Leute länger entsetzt sein? Wie lange genau? Was wünscht du dir da? Wie genau soll das aussehen? Jeden morgen 1 Schweigeminute?

          Wer genau soll dann Schweigen? Die Familie? Die Stadt? Die Region? Die Welt?

          Bei welchen Verbrachen genau soll das passieren? Nur Lokal, Regional oder Weltweit? Bei jeder Vergewaltigung oder nur bei Mord? Nur bei Kindern oder auch bei Erwachsenen?

          In Deutschland gab es 2020 rund 8 – 9.000Vergewaltigungen. Schweigen wir 9.000 Minuten oder eine Minute stellvertretend für alle? Sinkt dann der innere Wert der Minute wenn es mehr werden, steigt der Wert wenn es weniger werden?

          Gab es keine Reaktion in deinem Fall oder hast du keine gesehen? Ich war der Meinung viel gelesen zu haben.

          Was wäre denn die angemessene Reaktion im Fall Blizzard?

        • Ich verstehe vollkommen deinen Standpunkt und stimme dir zu, aber jetzt die österreichischen Großkonzerne in ein Boot zu werfen aufgrund deiner negativen Erfahrungen finde ich schon etwas krass. Ich kann das so einfach nicht stehen lassen, da ich dir einfach nicht zustimmen kann.
          Als BR in einem weltweit agierenden Großkonzern kann ich dir sagen das es NICHT so zugeht bei uns in Österreich, was natürlich deine negativen Erfahrungen keineswegs mildern sollen. Aber bei uns in Österreich wird schon aktiv etwas gegen Sexismus/Diskriminierung und für mehr Gleichstellunge und Toleranz getan. Und auch wir Interessensvertreter setzen uns natürlich auch stark dafür ein.
          Der Fall Leonie hat uns auf deiner einen Seite aufgezeigt, was falsch läuft und der Fall Blizzard auf einer anderen Seite, was falsch läuft. Für jeden persönlich wiegt etwas anderes schwerer und für Leute wie mich ist nur wichtig das etwas passiert. Und das tut es in beiden Fällen. Beide Fälle haben wachgerüttelt und die Leute zum nachdenken angeregt.

          • Wenn du mein Kommentare alle gelesen hättest, hättest du gesehen das ich meine Meinung aus meiner rein subjektiven Wahrnehmung heraus schreibe, das heißt es muss nicht der faktischen Realität entsprechen sondern lediglich meiner subjektiven, und nach dieser rennt es in jedem Grosskonzern so ab, höre ja auch von meinen Kunden genug, und das sind Sachen von denen du als BR gar nichts mitbekommst. Denn Dinge müssen erst einmal gemeldet werden damit man dagegen vorgehen kann. Aber wenn es bei euch tatsächlich nicht so ist dann seid ihr eine positive Ausnahme, das ist schön, und ich glaube dir auch (sofern du das überhaupt nötig hast) das du da einer von den korrekten bist (was Arbeitsklima allgemein angeht) aber Ausnahmen bestätigen lediglich die Regel!

            Also du siehst, du musst hier nicht zur Verteidigung ausrücken ;), denn meine subjektive Wahrnehmung ändert sich durch deine Aussagen nicht wirklich, denn sie setzt sich aus meinen Erfahrungen zusammen.

            Ist in ungefähr so als ich damals das erste mal bei WOW eingeloggt hab, und gleich einmal angeschrieben wurde ob ich jmd ein Mount schenke wenn er mir ein Nacktfoto schickt. Dann loggte ich aus, loggte eine Stunde später wieder ein, schon wurde ich angeschrieben:” M od. W? Bist du Single, Suche Freundin.” Ohne Witz, das heißt, meiner subjektiven Wahrnehmung nach bestand WOW damals aus lauter triebgestörten Verzweifelten Seelen die sogar männliche Chars anhauen XP.

            Entspricht natürlich NICHT der faktischen Realität, aber so waren meine Erfahrungen ^^

            Und wir schreiben hier alle nur aus unserer subjektiven Wahrnehmung heraus, auch du kannst max für den Bereich innerhalb deiner Firma sprechen bei dem du eingebunden bist, als BR kennst du unmöglich jeden im gesamten Konzern, dazu sind Konzern Konstrukte zu groß ^^. Bei 100-150 Mann Firmen ist das natürlich wieder was anderes, aber die zählen auch nicht als das was man langläufig unter einem Konzern versteht!

            Bei kleineren Firmen (unter 100 Mitarbeiter), hab ich (persönlich) solche Dinge nie erlebt.

      • Vielleicht sollten wir für ein neues Wow mit unreal engine 5 streiken.
        Aber Mal ehrlich es gibt wichtigere Sachen auf der Welt. Natürlich sind die Vorfälle bei Blizzard nicht schön und gut, aber das waren sie ja scheinbar die ganze Zeit nicht. Vielleicht sollten Menschen sich Mal früher um Probleme kümmern, bevor es zum Skandal und Streik kommt.

        • Naja. Vielleicht waren die Ausmaße aber nicht ganz klar.
          Bei den höchsten Tieren gibt es genau zwei Optionen: Sie sind zu weit weg um das mitzukriegen, oder sie tangiert es nicht, solange sich keiner beschwert und alles finanziell gut läuft.
          Und bei den tiefen Mitarbeitern sitzt das eigentliche Problem und die wiederum wissen wahrscheinlich nicht wie weit das wirklich geht. Nur weil ihre Abteilung oder da drinnen ein paar Leute betroffen sind, muss das ja nicht heissen, dass viel mehr Leute betroffen sind. Und meine Wette ist, dass viele dann zu schüchtern sind um was zu machen.
          Jetzt wo klar ist, dass es ein massives Problem ist, kommt es dann natürlich zu solchen Sachen. Und ich finde es gerechtfertigt, dass es jetzt zu solchen Sachen kommt.

          Gibt es wichtigere Sachen auf der Welt? Sicher. Gibt es unglaublich viele Dinge auf der Welt, die unwichtiger sind als für soziale Gerechtigkeit in großen Firmen zu kämpfen? Auch das. Und da die Leute bei Activision Blizzard sicher nicht die Leute sind, die Kriege verhindern, Krebsheilmittel und sowas entwickeln, finde ich es absolut angemessen, dass sie jetzt so etwas tun.

          • Nun, klar und bekannt ist es bereits seit über 10 Jahren. Hatte hierzu bereits unter einen anderen Beitrag mehrere Links geposted. Diese Vorwürfe ziehen sich wie ein roter Faden durch die Geschichte von Act. Blizz.

            Schade, dass es erst so drastisch werden musste, bzw. dass erst eine Klage eintrudeln musste, damit sich etwas ändert. Denn diese Art von Vorfällen ist oft genug passiert.

        • Gibt es wichtigeres auf der Welt? Sicher.
          Sollte man deswegen solche Sachen ignorieren? Auf keinen fall.
          Den solche Dinge, ob wichtig oder unwichtig tragen maßgeblich dazu bei, ob die Welt in der wir leben, ein besserer oder schlechterer Ort wird.
          Und solche Aussagen kann man ganz leicht sagen, so fern man nicht betroffen ist. Wenn es einen dann mal selber trifft, reden die Leute komischerweise ganz anders.
          Nicht so rasch mit seinen Urteil sein, vielleicht hin und wieder weiter denken.

        • hätte könnte sollte -.-

      • Bei den Punkten mit der Klausel zur außergerichtlichen Einigung und von mir aus auch bei der Gründung einer Taskforce für solche Fälle stimme ich zu. Bei der stärkeren Berücksichtigung von bestimmten Gruppen in Bezug auf Einstellung,Beförderung und Boni bin ich der Meinung das Derjenige eingestellt oder belohnt werden sollte der am qualifiziertesten ist oder die beste Arbeit abliefert,Leistungsprinzip halt. Es sollte nich darum gehen irgendeine Quote zu erfüllen.
        Zu der Offenlegung der Gehälter muss ich sagen das es keinen etwas angeht was Person XY verdient, das geht mal gar nicht. Ein Jeder muss seinen Arbeitsvertrag und die Konditionen zu denen man arbeiten will selbst aushandeln.
        Mir ist es ehrlich gesagt auch sch eiss egal ob Müller, Meier oder Schmidt am Ende des Monats mehr in der Tasche haben.
        Und dann muss man auch erwähnen das in einem halben Jahr wieder alles vergessen ist. Die Chefetage interessiert es nicht, die schäffeln weiter Kohle,die betroffen Personen sind entweder entschädigt oder gekündigt worden und die Meute die sich grade aufregt heizt sich am nächsten Aufreger auf.

  • Der große Reveal-Stream von Hearthstone ist ausgefallen. Droht damit auch der Release der neuen Erweiterung “Vereint in Sturmwind” auszufallen?

    Eigentlich ist in Hearthstone gerade eine freudige Zeit, denn […]

    • Cortyn kommentierte vor 1 Woche

      Man kann Chats auch einfach deaktivieren.

      • Was halt genauso einen Shitstorm ausgelöst hätte.

        • Nö, hätte man den Chat auf Emote Only gestellt oder gleich ganz ausgestellt und der Reveal-Stream wäre so abgelaufen, wie alte Reveal-Streams, hätte es am Tag danach gehießen:

          “Während die Staatsanwaltschaft ermittelt feiert Blizzard so, als sei nichts gewesen…”

          Kurzum: Der Shitstorm wäre noch größer gewesen. Durchaus mit Recht. Denn in diesem Reveal-Stream hätte man die laufenden Ermittlungen natürlich nicht ansprechen können und damit automatisch den Eindruck erweckt, man wolle es unter den Teppich kehren.

          Mit der Absage und dem Statement von Iksar (Dan Ayala) kann man zumindest zeigen, dass man sich mit der Problematik beschäftigt…

          Inwiefern Team 5 an diesen Skandalen beteiligt ist, ist natürlich generell eine interessante Frage. Ich habe eigentlich immer den Eindruck gehabt, dass Team 5, also das Entwicklerteam von Hearthstone, extrem divers aufgestellt ist und daher eher nicht als Verdachtsfall für eine “Frat Boy Mentality” durchgeht…

          Aber so lange die juristische Aufarbeitung nicht abgeschlossen ist kann man das halt auch nicht mit Sicherheit sagen… Nur eines ist klar: Die Geschäftsführung von Blizzard ist selbst Schuld an der Misere…

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.