Corbenian

@corbenian

Active vor 14 Stunden, 16 Minuten
  • Wir schauen auf die besten, neuen MMOs und MMORPGs, die wir 2022 und danach in Deutschland erwarten. Was für Spiele haben ihre Betas oder Releases für die nächsten Monate angekündigt, mit welchen Perlen der Onl […]

    • Diablo Immortal MUSS ein Massenphänomen werden und einschlagen wie ein Bombe – andernfalls ist es mit Blizzard endgültig vorbei. Den PC-Markt hat Blizzard quasi verloren bzw. arbeitet fleißig daran. Es bleibt also nur die Flucht in den Mobile-Markt. Und das schreibe ich als sog. „Blizz-Fanboy“.

      • „PC-Markt verloren“ ist schon sehr krass.

        Ich glaube, nichts im Gaming ist wirklich endgültig. Studios und Firmen können immer mit guten Spielen zurückkommen.

        Aber du hast sicher Recht, dass Blizzard in den letzten Jahren viele langjährige Fans enttäuscht hat.

        Aber ich bin mir z.b. sicher, wenn Diablo 4/Overwatch 2 kommen und dsa „gute Spiele sind“ – im Sinne von Reviews in Richtung 90%. Dann werden die sich auch irre gut verkaufen.

        Die Marken, die Blizzard hat: Diablo, Warcraft, Starcraft, Overwatch – die sind ja weiter bärenstark.

        • Diese Wertungen müssen OW2 und D4 erstmal erreichen. Es würde mich freuen, aber ich bezweifle es doch arg. Beim WC3 Remake waren sich auch alle sicher, dass es phänomenal wird. Selbiges bei D2. Beides scheiterte grandios…

      • Am Releasetag von D4 steht die ganze PC Gang wieder spalier.

        Dealer und Junkies mein Freund, Dealer und Junkies…

  • Bei Fortnite gibt es seit Jahren ein großes Thema: das Bausystem. Einige Spieler sagen: Ich wär ja eigentlich gut in Fortnite, komme aber absolut nicht mit dem Bauen zurecht. Immer wieder gibt es jetzt A […]

    • Ich würde mich selber eher als schlechter, bestenfalls moderater Bauer bezeichnen. Und dennoch gewinne ich oft genug. Seit dem Ruscht-Feature bemerkt man teilweise eklatante Unterschiede beim Aiming der Spieler. Kann man gut zielen und rutschen hat man inzwischen top Chancen. Die Baumeister kann man mit genügend Methoden aushebeln. Der höchste Turm bringt ihnen nichts, wenn der Sturm zusammengezogen ist und man deren Fundament zerstört.

  • Wie genial ist der Kerkermeister in World of Warcraft eigentlich? Zu genial. So sehr, dass es albern ist – wie ein Spieler nun erschütternd aufzeigt.

    Der Kerkermeister kommt als Bösewicht bei den WoW […]

    • Tja, dass neue Blizzard meint ja, alles neu erklären zu müssen und sich immer weiter übertreffen zu müssen. Was kommt als Nächstes? Auch der Kerkermeister war eine Marionette? Von wem? Was gibt es noch Größeres, als das Jenseits? Hm, die reale Welt. Ok, also werden die realen Personen thematisiert. In Wirklichkeit steckte Trump hinter dem Jailer. Warum eigentlich nicht Jail0r? Klingt cooler, böser und so richtig evil… und der große, weise Konkurrent vom Trump ist dann Kotick. Kotick wird dann als neuer Gott gefeiert, nachdem man Trump, das ultimative Böse, besiegt hat. Und danach? Danach reist man in die Vergangenheit, nachdem man festgestellt hat, dass Trump von der Schattenseite des Mondes aus gesteuert wurde. Also auf in den WK II. Und dann? Werden wir sehen.

      Ja, Blizzard ist nur noch lächerlich… man sollte vom Pferd absteigen, wenn es totgeritten wurde. Blizzard… steig ab.

  • Das Finale der Erweiterung World of Warcraft: Shadowlands ist quasi bekannt. Auf dem PTR sieht man, wie die Maschinerie des Todes repariert wird.

    In der neusten Version des Testrealms von Patch 9.2 gibt es […]

    • Tja, der Kopf (bzw. die Köpfe) von Blizzard sind halt weg. Ohne Kopf zuckt der Körper bestenfalls noch ein wenig, dann ist es vorbei. Die Story ist, wie meine Vorredner*innen bereits beschrieben haben, einfallslos. Man merkt halt leider, dass da einfach irgendetwas zusammen geschustert wurde…

  • Der legendäre Entwickler Peter Molyneux hat mit Legacy sein neustes Projekt vorgestellt. Das Spiel soll 2022 erscheinen und voll auf NFTs, Blockchain und Kryptowährungen aufbauen – die erste „Blockchain Busin […]

    • Erst habe ich mich gefreut, als ich las, dass Peter Molyneux an einem neuen Spiel arbeitet… und dann kommt die kalte Dusche hinter her. Ne danke, ich bin höchst skeptisch…

      • Skepsis sollte bei Molyneux ohnehin das erste Gefühl sein.

        Nicht weil die Spiele nicht gut wären, sondern weil der Hype und die Versprechungen die der Peter macht nie so gänzlich mit der Realität vereinbar sind.

  • Die LoL-Serie Arcane hat viele Bestenlisten erobert. Doch blieb der Hype? Einen Monat nach Release ist klar: Arcane hat Serien-Geschichte geschrieben.

    Vor knapp einem Monat hat, für viele überraschend, N […]

    • Die IMDb-Liste der besten Serien ist recht interessant. Vor allem (Tier-)Dokus dominieren die Spitze. Breaking Bad ist zu Recht weit oben. Andere mbMn gute Serien wie Lost, Good Omens, Supernatural, Doctor Who, Dopesick, HIMYM, King of Queens, Haus des Geldes, Dark, uvm. fehlen oder sind sehr tief angesiedelt. Sherlock ist mit Platz 20 schon echt gut…

  • Kennt Blizzard die eigene Story von World of Warcraft nicht mehr? So scheint es, denn im neusten Buch sind viele Fehler – das regt die Lore-Fans auf.

    Das neuste Buch von World of Warcraft ist zwar noch gar n […]

    • Hand auf’s Herz: Blizz hat gerade lore-technisch schon sehr oft unsauber gearbeitet. Nur hat es nahezu Niemanden (außer sog. Hater) interessiert, da Blizzard quasi der Messias der Videospielfirmen war (oder so wahrgenommen wurde). Nun ist Blizzard abgestürzt, wie Ikarus haben sie sich die Flügel verbrannt. Nun, unten am Boden, ist es leicht darauf herumzutrampeln.

      Klar, die Kritik mag berechtigt sein – neu ist sie aber nicht. Nur jetzt wird nicht mehr den sog. Fanboys und -girls Gehör geschenkt, sondern den Haterinnen und Hatern.

  • Matt Firor, Director bei ZeniMax Online, blickt in einem Brief an die Community auf The Elder Scrolls Online im Jahr 2021 zurück und gibt einen kleinen Ausblick auf 2022. Dort sollen politische Intrigen und […]

    • Du verwechselst ihr Klassen mit Rassen ^^

      Aber so schnell ist Tamriel noch nicht voll. Da sind doch noch viele Lücken, fast 50 % der Karte sind noch verhüllt. Zentral Himmelsrand fehlt, Ostmorrowind, Westcyrodiil, Mittleres Elsweyr, Ost- und Zentralschwarzmarschen, Süd-, Ost- und Zentralhammerfell und dann noch kleinere Lücken, die als DLCs dienen könnten (bspw. die Region zwischen Westhimmelsrand und Ostorsinium). Das sind dann also mal rund 6-8 Jahre weiterer Inhalt.

      Und ganz ehrlich? Nach 6-8 Jahre kann man auch mal alte Gebiete überarbeiten (siehe WoW: Cataclysm). Und selbst wenn alte Gebiete nicht überarbeitet werden, bietet Nirn noch mehr Kontinente. Tamriel ist ja nicht die Welt. Die azurische See enthält neben dem ehemaligen Kontinent Yokuda noch eine ganze Reihe von Inseln.
      Den Kontinent Akavir kennen wir auch noch. Der könnte überhaupt mal bespielbar werden. Bis man den erkundet hat, sind noch einmal 10 Jahre rum.
      Aldmeris könnte in einem Addon thematisiert werden – also die Klärung der Frage, ob es diesen Kontinent überhaupt gibt oder es eine Mär ist (Mär, Mer… welch Wortspiel…). Atmora wird bestenfalls den Inhalt eines weiteren Addons bieten können, da er überwiegend lebensfeindlich ist. Liest sich im Grunde wie eine Art Südpol (obwohl er Nirns Nordpol ist). Aber unser Nordpol ist ja vergleichsweise lebensfreundlich…

      Also unterm Strich haben wir Inhalte für die nächsten 20 Jahre. Eine Reboot der Welt ist dabei noch nicht mal eingerechnet… ich würde sagen, die haben genug potentiellen Content 😉

      • Stimmt bei den Rassen und Klassen ist mir ein Fehler unterlaufen, danke für den Hinweis. 👍

        hab ich je behauptet das der content ausgehen wird? Falls ja wollte ich das eigentlich nicht 🙈 ich wollte nur sagen das Tamriel irgendwann voll ist und es nicht ewig so weiter gehen kann. Ich denke aber schon das bereits mit 2 weiteren neuen großen Gebieten der Platz eng wird. Klar gibt es noch viele Lücken, aber die wird man nicht alle ausfüllen können. Dazu sind manche Lücken einfach zu krum, andere sind zu klein für ne große Erweiterung. Deshalb bin ich mir nicht sicher ob man da wirklich noch 6 Jahre füllen kann. Ich denke das wird eher schwierig, aber wir werden es ja sehen.

        Aber egal wann es passiert, irgendwann wird es keine neuen Gebiete mehr auf Tamriel geben, und ich bin einfach gespannt was die Entwickler dann machen.

  • Im MMORPG The Elder Scrolls Online wurde dieses Jahr mit Update 30 Blackwood eine neue Währung eingeführt. Spieler können sich diese ingame erspielen und für ausgewählte Items verwenden, die es eigentlich im kost […]

    • Schön, dass meine Beobachtung auch von anderen getätigt wurde.
      Ich bin für mich eigentlich zum Schluss gekommen, dass die täglichen Aufgaben nur noch interessant sind, wenn man sie nebenbei macht. Ich verfolge sie gar nicht mehr aktiv. Die wöchentliche Aufgabe versuche ich aber meist noch zu erledigen, da ein Ignorieren inzwischen einfach verhältnismäßig stark „weh tut“.

  • Henry Cavill ist mittlerweile so etwas wie ein Idol für viele Gamer. In einer TV-Show musste der Schauspieler nun sein Hobby erklären – und darauf hinweisen, dass dieses nichts mit dem MMORPG World of War […]

    • Die anfänglichen gravierenden Ähnlichkeiten zwischen Warhammer und Warcraft kommen ja nicht von irgendwoher. Blizzard hatte ursprünglich für Games Workshop ein PC-Spiel im Warhammer Universum entwickelt. Die sprangen dann ab, Blizz saß mit ihrem quasi fertigen Spiel da… also etikettierte man es unglaublich kreativ um 😉

      • Gab es sowas nicht auch bei Star Craft und Warhammer 40k? Parallelen sind zumindest nicht von der Hand zuweisen.

  • In Fortnite existiert eine Story, die am Rande erzählt wird. Viele Spieler, die seit Kapitel 2 dabei sind, wissen jedoch kaum oder gar nichts über die legendären Sieben. Wer sie sind und was für eine Rolle sie […]

    • Corbenian kommentierte vor 6 Monaten

      Es gibt nur die einen wahren „The Seven“. Ich hatte erst gehofft, dass es ein Crossover mit „The Boys“ und Fortnite gibt. Aber scheinbar ja doch nicht. Schade.

  • Das düstere Universum von Warhammer 40K zieht mit seiner Lore und Design-Ästhetik leider auch Anhänger rechter Ideologien an. Nach einem unschönen Vorfall bei einem großen Turnier in Spanien gaben die Entw […]

    • Corbenian kommentierte vor 6 Monaten

      Haben „wir“ daraus gelernt? Juden müssen inzwischen wieder Angst haben, sich in Deutschland als solche zu zeigen. Mehr und mehr Übergriffe, Medien und Parteien aller Couleur spielen Judenhass herunter oder legitimieren ihn als „Antizionismus“ und „berechtigte Israelkritik“.

    • Corbenian kommentierte vor 6 Monaten

      Ich muss Snow aber schon zustimmen. Warhammer und auch 40k haben stets ein „Geschmäckle“ von der Nazi-Tyrannei – und die Symbolik weist auch diverse Anspielungen auf.

      Die Aussage, dass das Imperium Ähnlichkeiten zum Mittelalter etc. aufweist bestreitet auch keiner. Denn by the way: Auch das dritte Reich hieß ja nun nicht zufällig so. Die Nazis und der „österreichische Maler“ alias Rotzbremse waren tief im Christentum verwurzelt. Daher hatte „das [dritte Reich] doch wesentlich mehr Ähnlichkeiten zum Mittelalter zur Hochzeit der katholischen Kirche mit Kreuzzügen gegen [andersgläubige Juden], Widerstand gegen jeglichem [ethischen] Fortschritt […], alleiniges Monopol der Wahrheit ihm wahren Glauben“. Ohne die Saat des Judenhasses von „Geistlichen“ wie Luther etc. wäre die Hetze nicht möglich gewesen. Der dritte Weltkrieg war im Grunde zunächst ein Kreuzzug. Christen wollten die „ungläubigen“ Juden ausrotten.

      Der Versuch, dass das Imperium daher religiös motiviert ist und dadurch nicht mit dem Dritten Reich vergleichbar ist, ist daher nicht zutreffend. Auch die Nazis waren zutiefst religiös motiviert. Und auch sie sahen sich als Nachfolger des römischen Reiches (= Imperium).

      Ich persönlich habe bei Warhammer leider schon sehr oft feststellen müssen, dass sich dort sehr viele Radikale tummeln, die dort ihre Wunschfantasien ausleben können bzw. sich dort besser verstecken können, da die Symbolik und die Story des Spiels ihren Wahn quasi schon schützt.

  • Der Sexismus-Skandal bei Activision Blizzard ist erneut hochgekocht. In einem Enthüllungsbericht vom 16.11. erhebt das Wall Street Journal schwere Vorwürfe gegen CEO Bobby Kotick (58). Im Raum stehen das V […]

    • Es spielt inzwischen überhaupt keine Rolle mehr, ob Kotick geht, oder bleibt. Zumindest bei Blizzard sind nahezu alle Personen gegangen (worden), die den Geist der Firma und die Begeisterung für die Spiele in sich trugen.

      Ich gehörte eigentlich nie zu den „Blizzard ist tot“-Untergangsverkündern, aber inzwischen muss man feststellen: Blizzard liegt im sterben. Sämtliche Gliedmaßen sind bereits abgetrennt, der Körper wird nur noch mit Maschinen warmgehalten. Es ist vorbei.

  • GTA-Online-Entwickler Rockstar wollte mit der GTA Definitive Edition die Spiele GTA III, Vice City und San Andreas in überarbeiteter Form auf den Markt bringen und die Fans mit den alten Titeln in neuer Form […]

    • Und mal wieder hat Blizzard Rockstar es versemmelt. Keine Ahnung, aber früher waren die Spiele von Blizzard Rockstar voller Herzblut und man merkte, dass es Spiele von Gamern, für Gamer waren. Die Spiele von Blizzard Rockstar sind offensichtlich einfach zu popkulturell geworden… es geht nur noch um das schnelle Geld, mit möglichst wenig Aufwand. Immer mehr Mikrotransaktaion, mehr Open-World blabla, der Spieler erzählt seine eigene Geschichte, meh… das World und Story Building wird immer mehr zusammen gedampft… im Prinzip ist von Blizzard Rockstar nur noch eine effektive und teure Marketing-Kampagne geblieben. Schaut man hinter die Fassaden, erblickt man nur noch Ausbeutung von Menschen und Marken.

      Schade, aber hier sind man mitunter einen weiteren Grund, warum Indie-Spiele immer stärker nachgefragt werden. Hier hat man noch die guten alten Spiele, die nicht rund sind, nicht hochglanz präsentiert werden, sondern wo einfach Herzblut drin steckt… Spiele, von Gamern für Gamer.

  • NPCs können in World of Warcraft jetzt mehr als Spieler – denn die spucken munter weiter, wenn ihnen etwas nicht gefällt. Spieler können das nicht.

    Patch 9.1.5 brachte nicht nur viele durchaus sinnvolle Ände […]

    • Herje, WoW war tatsächlich das unsinkbare Schiff. Einen Eisberg gab es nicht, das Schiff fuhr und fuhr. Bis zu dem Tag, wo der Kapitän Drazzilb ausgetauscht wurde. Der neue Kapitän Noisivitca meint nun, man fährt schneller, wenn man Löcher in den Rumpf sprengt – wohlbemerkt sprengen. Alles andere empfindet der Kapitän Noisivitca als lächerlich und kleinkariert. Und je langsamer das Schiff wird, desto mehr Wasser in das Schiff flutet, desto vehementer fordert der Kapitän, dass noch mehr gesprengt wird.

      Am Ende wird das unsinkbare Schiff doch am Grunde des Meeres liegen… aber Schuld ist dann nicht Kapitän Noisivitca, sondern die undankbaren Passagiere…

  • 2019 hat Blizzard den Shooter Overwatch 2 angekündigt. Schon damals hat das kaum wer verstanden, sagt unser Autor Schuhmann. Und mittlerweile wirkt das wie eine echt miese Idee, denn Teil 1 liegt seitdem brach […]

    • Corbenian kommentierte vor 6 Monaten

      Das steht nirgends, sondern das ist meine Befürchtung. Und das meine Befürchtung nicht unbegründet ist, erkennt man, wenn man sich bisherige Ankündigungen von Blizzard ansieht und deren Umsetzung…

    • Diablo 3, HotS, Starcraft 2, Diablo 2 Res, Warcraft 3 Ref… befinden sich bestenfalls im Wartungsmodus. WoW und Hearthstone laufen noch, werden mit jedem Patch aber mehr und mehr verhunzt und die Spieler monetär ausgequetscht. Und ja, ich spiele noch Hearthstone… es ist das letzte Spiel von Blizzard, was ich noch aktiv spiele. Noch… mal sehen, bis sie auch das verhunzt haben…

      Wenn man bedenkt, dass ich zuvor jedes Spiel von Blizzard aktiv gespielt habe, ist die Entwicklung zumindest aus meiner Sicht absolut desaströs.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.