@compadre

aktiv vor 14 Stunden, 43 Minuten
  • Aktuell könnt ihr bis zum 30. März den Koop-Shooter Ghost Recon Breakpoint kostenlos spielen. Da auch der neue Immersive-Modus mit dabei ist, lohnt sich dieses Event. Denn nach dem gefloppten Launch ist B […]

    • Der größte Shooter-Flop 2019? Zählt Anthem nicht als Shooter oder geriet das nun selbst bei Gaming-Redakteuren in Vergessenheit? ^^

      • Anthem hat sich gut verkauft, wurde schlecht weiterentwickelt.
        Breakpoint war von den Verkäufen gleich schwach.

        So war’s vor ein paar Jahren mit WildStar/Battleborn. WildStar lief anfangs gut, brach dann zusammen. Battleborn (oder auch Evolve) lagen schon wie Blei in den Regalen und haben sich viel schlechter verkauft, als vorgesehen.

        • Da ist aber auch viel Subjektivität dabei. Rein von den Verkaufszahlen würde ich so etwas nur schwer abhängig machen wollen. Anthem hat sich ja als den MMO-Shooter Blockbuster schlechthin angekündigt und das auch ganz gut vermarktet bekommen, weshalb es meiner Ansicht nach ein wenig verständlich ist, dass hier höhere (Vor)Verkaufszahlen gegeben sind, als bei einem Koop Shooter, der wohl eine geringere Spielerschaft anspricht.

      • Na weis nicht die Spielwelt von Anthem wirkt wenigstens nicht so steril als hätte man gerade Putztag gehabt.

  • Im MMORPG The Elder Scrolls Online habt ihr 10 Völker zur Auswahl. Wir wollten von euch wissen, welches ihr davon am liebsten mögt. Ihr habt abgestimmt und wir verraten euch das Ranking.

    Jede der 10 Rassen i […]

    • Wie ein paar Zeilen drüber geschrieben, muss man die Rasse ja nicht zwingend mögen, die man spielt. Gerade mit der Einführung von Monturen, Skins, sonstigen Aussehensveränderungen, kannst du ja deinen Char ganz gut „verstecken“. 😀 Find ich zwar auch doof und bescheuert in einem MMORPG, aber das bringen die Rassenboni eben mit sich.

    • Viele Spielen sie halt, obwohl man sie nicht mag. 😀 Also kann nur von mir reden, aber ich spiele lediglich einen Stamchar nach der Meta und da kommst du um den Ork nicht herum. Die 1.000 extra Lebenspunkte machen den Ork derart stark – gerade in Verbindung mit dem Nekromanten, der ja auch nochmal 1.000 extra Lebenspunkte bekommt – dass sich dem Ork bezüglich Bufffood usw. ganz andere Möglichkeiten auftun. Dazu hat der Ork auch noch extra Waffenkraft und heilt sich alle 4 Sekunden mit Waffenfähigkeiten.

      Keine Ahnung, was sie sich bei den Klassenänderungen gedacht haben. Vielleicht ja genau aus diesem Grund „der Ork ist ja so unbeliebt, lass den mal für Stamina Chars alternativlos OP machen, wenn jemand nach der Meta spielen möchte“, damit er wenigstens von ein paar gespielt wird. 😀

      • Da gebe ich dir Recht, mein PVE Stamden ist auch ein Ork, weil zum einen natürlich die Rassenboni für einen DD hier deutlich besser sind als bei einem Nord und zum anderen ich Orsimer direkt nach den Nords am liebsten spiele, somit profitiere ich hier zweimal 😉

        Mein Mainchar ist ein nordischer Drachenritter, den ich vorwiegend zum Questen, Soloplay und Roleplay nutze. Hier feier ich die tankieness die ein Nord mitbringt, ich mach chillige 20K DPS und sterbe nicht weg. Kann somit fast jeden (habe noch nicht alle versucht) Weltboss bezwingen. Spiele ihn auf B&S + Bow.
        Da ich im Gruppen-PVE mehr Spaß am tanken habe, habe ich hier jederzeit die Möglichkeit ihn zu einem guten Tank umzuskillen (Jetzt müsste ich nur ein guter Tank sein).

        • Genau das finde ich so cool an dem Spiel. Du hast so viele Möglichkeiten. Du kannst deinen Char so spielen, wie du willst und kannst mit ihm trotzdem was reißen. Natürlich nicht das bestmögliche, aber für normalen Content reicht das allemal. Und wenn du wirklich das Maximum aus einem Char holen möchtest, dann hast du von den Rassenbonis bis zu den Glyphen so viel Optimierungsmöglichkeiten.

  • Das MMORPG The Elder Scrolls Online bietet euch neben großen Erweiterungen auch viele kleinere DLCs an, die jedoch zusätzlich gekauft werden müssen. Wir verraten euch Tricks, wie ihr am günstigsten an die Spi […]

    • Also ich kann jedem Spieler, der sich ernsthaft mit dem Gedanken auseinander setzt, DLCs zu kaufen, nur raten, es mal mit ESO+ zu versuchen. Einfach mal für drei Monate testen, das sind etwas mehr als 30 Euro und in etwa das, was man für lediglich zwei DLCs bezahlen würde. In der Zeit hast du Zugriff auf alle DLCs und wenn dir das Spiel gefällt, dann bleibst du ja wahrscheinlich dabei und es würde weiter wohl auch ESO+ Sinn machen. Und wenn dir das Spiel nicht gefällt, dann hast du „nur“ 30 Euro ausgegeben und nicht noch viel mehr, um dir mehrere DLCs gekauft zu haben.

      Ich dachte am Anfang auch so. „Lass mal DLCs kaufen und schauen“ und im Nachhinein hätte ich mir das Geld sparen können.

  • Die Schulen sind geschlossen und Spielplätze sollten nicht besucht werden. Selbst ein Treffen mit Freunden ist derzeit während der Corona-Krise nicht möglich. Da kommen lustige Videospiele für PC, PS4, Xbox One […]

    • Naja, Mario-Kart finde ich nun nicht so ideal für Kinder oder kann man das tatsächlich auch ohne ein paar Bier mit Kumpels spielen?

      Freitagsabends ein paar Freunde einladen, ein leckeres Bierchen servieren und die Wii anschließen… Für mich noch immer eines meiner Gaming Highlights. 😀

      • Das ist doch wie Looping Lui. Für Kinder gemacht, zum Saufen missbraucht.
        Hole mit meinen Kumpels immer noch gerne die N64 raus und spiele Mario Kart und Tennis, oder ein Freund bringt die Switch mit.
        Wir haben auch ein witziges „Trinkspiel“ für Mario Kart. Jeder muss, bevor er das Ziel überfährt, sein Bier ausgetrunken haben. Man darf aber nur trinken wenn man die Hände vom Controller nimmt.
        Ich bin auch froh, dass der Splitscreen immer häufiger wieder kommt. Es macht einfach mehr laune gemeinsam im selben Raum zu zocken als übers Headset.

        • Da braucht es kein Trinkspiel. Es reicht, wenn die Regenbogenstrecke dran ist, dann wird automatisch (aus Frust) getrunken. 😀

  • Das MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) hat ein action-geladenes Kampfsystem. Ein grundlegendes Element davon sind die leichten und schweren Attacken. Die will das Spiel nun eventuell grundlegend ändern, wir […]

    • Das buffen der leichten Attacken führte doch nun genau zu dieser „Problematik“. Ich bin mir auch noch nicht ganz so sicher, was ich davon halten soll. Eigentlich finde ich es momentan ganz gut, wie es ist.

      • Das geile war, dass sie sich doch damals schon „closing the gap“ auf die Fahnen geschrieben hatten.
        Und in irgendeinem Forumsbeitrag war meine Reaktion, dass es dafür genau andersrum sein sollte: Pro-Spieler weaven mit leichten Attacken, nicht- und nicht-ganz-so-Pro-Spieler nicht, oder nicht so gut.
        Ergo: Schaden der leichten Attacken runter, *dann* wird der Gap kleiner…

  • Ihr sucht aktuell neues MMO- oder Shooterfutter für PC, PS4, Xbox One oder Google Stadia? In beiden Fällen seid ihr bei Destiny 2 richtig. Wer weiß, eventuell geht es euch wie tausenden anderen und ihr ve […]

    • Compadre kommentierte vor 2 Wochen

      Ohne dem Vorredner zustimmen zu wollen (kann den Inhalt seines Kommentars eh nicht mehr sehen), aber meiner Meinung nach könnte man durchaus schon auch auf die Problem ansprechen, die eben mit der Zentralisierung des Echtgeldshops ins Spiel kamen. Ich meine, Destiny 2 ist im Prinzip ja schon von Anfang an ein Free2Play Spiel, auch wenn es zu einem Vollpreis releast wurde, so zentral wie der Echtgeldshop ist (oder zumindest war, in der Zeit als ich noch spielte).

      Die Aussage „wie 95% der Leute hier auf der Seite damals“ teile ich persönlich auch nicht ganz. Meiner Erinnerung nach kam recht früh ziemlich starke Kritik an diesem Prinzip auf, denn du musstest ja zum Teil für Quests am Echtgeldshop vorbei und verpassten Loot und sonstige Dinge musstest du ebenfalls dort abholen.

    • Compadre kommentierte vor 2 Wochen

      „Wenn ihr wegen Corona zu Hause sitzt, spielt kostenlos Destiny 2 – Das gibt’s für 0€“

      Nicht mal, wenn ich sogar noch Geld dafür bekäme. 😀

      Nee, mal im Ernst: Wenn man gänzlich noch keine Destiny Erfahrung hat, dann ist es bestimmt ganz cool. Paar Missionen, bisschen Piff-Paff, Peng-Peng und so. Die Story hat halt nicht mehr Inhalt als ein Daumenkino, aber einem geschenkten Gaul schaut man bekanntlich nicht ins Maul.

      • [spoiler title=“du bist auch so ein“]bisschen Piff-Paff, Peng-Peng 😀 😀 :D[/spoiler]

  • Die Plattform Steam verzeichnet derzeit so viele Nutzer wie nie. Ein Grund dafür ist der aktuell grassierende Virus COVID-19. Wir haben uns die 6 MMOs angeschaut, die im März 2020 die meisten Spieler auf Steam h […]

    • Kommt darauf an wie man „massive“ definiert.

      Aber die Diskussion gabs hier doch schon häufig, die Definition ist doch mittlerweile Haarspalterei. Ich persönlich verwende den Begriff „MMO“ mittlerweile auch für so ziemlich jedes Onlinespiel, bei dem du in irgendeiner Art und Weise mit anderen Spielern zusammenspielst.

  • Aktuell läuft der Livestream zur Vorstellung der neuen PlayStation 5, die im Winter erscheinen soll. Doch die gezeigten Inhalte waren eigentlich vor allem für Entwickler gedacht. Die meisten Gamer zeigen sich i […]

    • Haben sie schon etwas zu der Lautstärke der Lüfter gesagt? 😀

      Nach dem Düsenjet der ersten Generation der Pro wird das für mich dieses Mal definitiv ein Kriterium, für das ich auch nach über 20 Jahren von der einen auf die andere Konsole wechseln würde.

      • Gibt noch keine Infos, aber ich glaube kaum dass sie leiser wird. Da architekturell bedingt eine höhere Temperatur auch gleichzeitig große Leistungsverluste bedeutet (nicht zu verwechseln mit Boost, sondern noch tiefer liegend beim verwendeten Takt), muss Sony alles daran setzen die Temperaturen so niedrig wie möglich zu halten. Andernfalls wird der effektive Leistungsunterschied zur XSX zu groß.

        (Ich spekuliere natürlich nur auf Basis der bekannten Fakten. Wie es am Ende aussieht, wird sich noch zeigen)

        • Das stimmt nicht ganz. Sie haben das durchaus bedacht und der PS5 einen festen Stromverbrauch verpasst. Dadurch soll das hochdrehen vermieden werden und die störenden Lüftergeräusche der Vergangenheit angehören. Ich hoffe es wird so kommen… bei Days Gone hatte ich Angst dass meine PS4 (ohne pro) im Wohnzimmer abhebt…

        • Naja, ich gehe davon aus, dass mittlerweile ein paar technische Möglichkeit mehr bestehen, die Temperatur und Lautstärke geringer zu halten. Mit der zweiten und vor allem der dritten Generation der Pro haben sie das ja auch geschafft. Die erste Generation war aber wirklich übertrieben, das hat auch nichts mit „Umstand“ zu tun, den man „verkraften könne“. Bei Horizon Zero Dawn war die Konsole zum Teil so laut, dass sie bei geschlossenen Türen in der Wohnung ein bis zwei Räume noch zu hören war. Das geht gar nicht und für mich wird das bei Next Gen definitiv ein Kaufkriterium.

          • Jo hab seit der Xbox360 angefangen darauf zu achten. PS4 spiel ich nur mit Kopfhörern, Xbox One über Anlage. Da ist mein Beamer schon lauter im Eco-Modus als die Konsole bei Volllast

  • Kämpfen wir bei The Division 2 bald auch gegen Zombies? Spieler fanden nun einen Hinweis darauf, dass es für die Agenten im Rahmen der Season 1 möglicherweise wirklich gegen Untote gehen könnte.

    Wie sie […]

    • Natürlich gabs diese Wünsche/Forderungen schon in sämtlichen Foren. Zombies oder sonstige unmenschliche Gegner hätten den Vorteil, es „realistischer“ darzustellen, dass die Gegner solche Kugelschwämme sind, wie viele menschliche Gegner es eben sind.

      Meiner Meinung nach passt das aber nicht unbedingt ins Tom Clancy Setting.

  • Bei The Division 2 könnt ihr eure Builds in drei grundsätzliche Richtungen aufbauen – Schaden, Rüstung, Fertigkeiten. Hier findet ihr einen Fertigkeiten-Build der sich komplett auf die Heilung seiner Kame […]

    • Finde ich auch. Cool fände ich jetzt noch, könnte man beim Matchmaking die Rolle wählen, wie das auch bei vielen anderen MMOs der Fall ist. Dann hättest du auch mit Random Trupps viel häufiger abgestimmte Gruppen mit einem Tank, einem Heal und zwei DDs.

    • Immerhin. In Jahr 1 hattest du lediglich einen Build -> Hybrid.

      Also ich finde das einen deutlichen und vor allem wichtigen Schritt nach vorne.

      • Du vielleicht. Ich hatte gut ein Dutzend.
        Clutch-Berserker
        Predator
        Nomad
        HW Seeker Stinger (klar 😉 )
        MP Rusher

        • Und mit wie vielen dieser Builds warst du auf Teamplay und einen Tank oder Healer angewiesen?

          Du widersprichst dir ein wenig. Alles was du hier nun aufzählst, waren wohl Hybridbuilds, mit denen Teamplay nicht entscheidend war. Im ersten Kommentar wirfst du nun aber alle verschiedenen Heiler oder Tank Builds in einen Topf. Auch da gibt es unterschiedliche Variationen, wie du den Heiler oder Tank spielen kannst, ähnlich wie du nun mehrere Variationen deiner Hybridbuilds aus Jahr 1 aufgezählt hast.

          Das Spiel hat nun viel mehr Buildvielfalt, vor allem ist diese Buildvielfalt nun auch notwendig. Aus meiner Sicht ist das ein entscheidender Faktor in einem MMO (-Shooter). In Jahr 1 war das schlimm, dass jeder einfach nur mit Hybridbuilds sein eigenes Süppchen kocht (völlig egal ob Predator oder MP Rusher, jeder hat nur für sich gespielt).

          • Sorry, aber sprechen wir über „Build-Vielfalt“ oder nur eine erzwungene Rollen-Verteilung in Teams ?
            Letztere hast Du recht, die war zuvor nicht erforderlich, aber hinsichtlich tatsächlicher Build-Vielfalt hattest Du nahezu unzählige Möglichkeiten und diese dann auch komplett unabhängig von irgendeinem Team.
            Und ja, da spreche ich auch aus eigener Erfahrung, hatte zuvor zwar auch eher Hybrid-Builds, allerdings hinsichtlich Fähigkeiten und Effekten komplett unterschiedliche jeweils auf bestimmte Missionen und Aktivitäten angepasst und sogar auch Builds, welche Teams fördern. Jetzt dagegen dann eben nur noch irgendeinen möglichst wirkungsvollen DMG-Dealer oder Healer und dann sprichst Du von Build-Vielfalt ? Ist ’ne aufgezwungene Rollen-Verteilung und sonst Nichts.

            • „Hybrid-Builds, allerdings hinsichtlich Fähigkeiten und Effekten komplett unterschiedliche jeweils auf bestimmte Missionen und Aktivitäten angepasst“

              Und eben genau das hast du nun nicht nur für Hybrids sondern auch für Tanks, Healer und DDs. Auch dort hast du nun viele verschiedene Möglichkeiten, deine Gruppe zu supporten, ob als Tank, Heal oder eben als DD die Gruppe mit Schaden zu supporten.

              In Jahr 1 hattest du die Möglichkeit zwischen verschiedenen Hybridbuilds zu wählen, was sich aber in erster Linie lediglich auf dein eigenes Spiel ausgewirkt hat und nicht auf die Gruppe. Aus meiner Sicht ist das nun ein deutlicher Schritt nach vorne, denn wenn es überhaupt nicht notwendig ist, einen Supportbuild zu spielen, weshalb soll das dann jemand tun?

              • denn wenn es überhaupt nicht notwendig ist, einen Supportbuild zu spielen, weshalb soll das dann jemand tun?

                Das liegt dann an den Spielern und nicht am Spiel. Wenn ich z.B. für heroische BT-Missionen ’nen Build zum Team-Support hatte, dann weil ich gern unabhängig mir zugewürfelter Randoms die Mission im 1. Anlauf packen wollte. Wer natürlich seine Builds nur auf YT & Co. abschaut, dem ist dann nicht zu helfen.

                Was aber vorher nicht funktionierte hinsichtlich einfach irgendeinen passablen YT-Build und trotzdem wie God-Mode durch sämtliche Aktivitäten laufen, funktioniert jetzt nicht betreffs genereller Build-Vielfalt.
                Sorry, wenn ich als Beispiel 2 persönliche nenne: zuvor ’nen Feuerteufel-Build, welcher hinsichtlich des Status-Effekts extrem auf Gegner-Schaden und Gegner-Kontrolle ausgelegt war. Ebenso zuvor ’nen Build für heroische BT-Missionen, welcher hinsichtlich Fähigkeiten und deren Effekte extrem auf Störung und Vernichtung der Black-Tusk Skills ausgelegt war. Bei beiden Builds natürlich nicht ok, wenn ich damit ohne Rücksicht auf Rüstung und Überleben auch schwerste Aktivitäten einfach so durchmarschieren konnte, aber Hey, zumindest meine Builds besaßen schon auch noch eine persönliche Absicherung zum Überleben für den Notfall.
                Dagegen jetzt solche Builds nahezu gar nicht mehr möglich, wenn überhaupt auch nur noch in einem eigenem Team spielbar. Braucht’s aber dann auch gar nicht mehr, denn dann hast eine Rollenverteilung und die Frage ist nur noch, wer macht die Gegner schnellstmöglich platt und wer kümmert sich um die Heilung.
                Gerade bei derzeitigen Umständen der Gegner zählt dann nur noch größtmöglicher DMG und effektivste Heilung. Das kann man sich auch auf YT & Co. abschauen und spezielle Builds, um je nach Mission vielleicht doch hier oder dort ganz gewisse Situationen zu bekämpfen, braucht kein Spieler mehr. Im Gegenteil, würde bei Gear 2.0 nur viel zu viele negative Begleiterscheinungen bedeuten, die spätestens mit Randoms (oder gar solo) nicht mehr auszugleichen sind.

                Ist deshalb nicht böse gemeint, wenn ich sage, wer auf ’nen Zwang zum Spielen mit den eigenen Freunden und dabei feste Rollenverteilung steht, der wird’s feiern und hat dazu auch noch nie unbedingt wirklich spezielle Builds benötigt, aber wer anders spielt und nicht nur mit den eigenen Freunden, dem gehen jetzt sinnvolle Builds aus, um so einige Aktivitäten noch gezielt und unabhängig der tatsächlichen Team-Ausrüstung anzugehen. Für Teams reichen dagegen auch die Standard-Builds aus’m Inet, die werden sich mehrheitlich auch durchsetzen und das war’s dann endgültig mit „Build-Vielfalt“.

          • Klar, weil du keinen Heiler gebraucht hast und der Tank net funktioniert hat 😀

            • Exakt, du sagst es selbst. „Du hast keinen Heiler gebraucht“. Und genau das ist eben nun ein deutlicher Fortschritt, in die Richtung, dass Heiler Builds wichtig sind, ähnlich wie seine Gruppe dafür abzustimmen. Ändert aber nichts daran, dass du auch als Heiler unterschiedliche Sets und/oder Fähigkeiten wählen kannst.

              • Sorry, wo ist es ein Fortschritt, wenn ich ’nen Heiler im Team brauche und damit gezwungen werde, mit eigenen Freunden zu spielen oder solange Mitspieler zu suchen bis so ein Heiler im Team ist ???

                Vor Gear 2.0 war es nur dämlich, daß man auf Heilung gar keinen Wert legen mußte, das betraf aber nur den Schwierigkeitsgrad der Aktivitäten und das schwache Verhalten der Gegner.
                Jetzt dagegen zwingt Dich das Gear-System zu einem Heiler im Team und was soll das bitteschön mit Builds zu tun haben ? Ja, irgendwer muß im Team einen Heiler-Build besitzen, mehr aber nicht und ist schon ’ne Voraussetzung, die grundsätzlich gegen das Spielen mit Randoms spricht. Ob aber dann der Heiler im Team seinen Build mit diesem oder jenem Set und Fähigkeiten ausgestattet hat, spielt gar keine Rolle. Einfach der effektivste Heiler-Build, der im Inet gerade bekannt ist, damit klappt’s und weitere Aufgaben besitzt der Heiler nicht.
                Da müßte ich Deine Worte quasi wiederholen: warum sich ’nen Kopf machen, wenn’s einfach nur größtmöglicher DMG für den DMG-Dealer und effektivste Heilung für den Healer heißt ? Die Arbeit für ’nen persönlichen Build kann man sich dann wirklich sparen und wie oben im anderen Kommentar bereits gesagt, würde dank Gear 2.0 nur zu viele Einschränkungen und negative Konsequenzen im eigenen Build bedeuten, welche nicht von jedem Team mehr auszugleichen sind.

                Oder willst hinsichtlich spezieller Aktivitäten dann auch noch ganz spezielle Fähigkeiten im Team als Bedingung voraussetzen ? Klasse, dann spielt man TD2 eben nur noch zur selben Online-Zeit mit seinen eigenen Freunden und sonst gar nicht mehr. Hinsichtlich realistischer Möglichkeiten der Spieler-Mehrheit und bereits verlorengegangener aktiver Spielerzahlen (auch in eigenen FLs) kannst Du Dir dann ja ausmalen, wohin die Reise dann geht 😉

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.