Compadre

@compadre

Active vor 2 Stunden, 4 Minuten
  • Bungie hat in seiner neuen TWaB-Ausgabe von Destiny 2 eine Menge Anpassungen für Exos, Perks und Rüstungen bekannt gegeben. Eine davon betrifft den Exo-Raketenwerfer „Gjallarhorn“. Wir zeigen euch, welche Änder […]

    • Nein, liegt an Bungies schlechter Serverwartungs- und Updatepolitik. Achja und Kommunikationspolitik, denn bislang haben sie sich noch nicht Mal über Twitter dazu geäußert, dass das schon stundenlang (oder den ganzen Tag?) nicht funktioniert.

      Die sollen sich lieber Mal auf weniger aber dafür größere und stabilere Updates konzentrieren, bevor sie jede Woche zweimal mit Serverwartungen rumwursteln und verschlimmbessern.

  • Noch knapp eine Woche, dann startet in Destiny 2 Season 19. Doch zuvor erwarten die Spieler noch ein paar ServerDowns, denn Bungie hat gleich drei Termine für Wartungsarbeiten angekündigt. MeinMMO hält euch zu […]

    • Ich versteh das nicht wirklich. Wo genau ist denn das Problem, ein großes Update mit Anpassungen zu Beginn der Season zu bringen? Kräht doch heute kein Hahn danach, um zu rechtfertigen, die Server 4 Stunden am europäischen Nachmittag/Abend zu warten.

      Ein dringendes Update hätten sie letzte Woche vielleicht mal bringen sollen, um den Exploit zu fixen, mit dem das „Event“ ad absurdum geführt wurde. Alles andere reicht doch in gesammelten großen Updates.

  • Destiny 2 verliert immer mehr seine Spielerzahlen. Laut den aktuellen Statistiken hat der Loot-Shooter jedoch sein bislang schlimmstes Tief überhaupt erreicht. Wir zeigen euch, was es damit auf sich hat und […]

    • Solche „Events“ sind halt Wasser auf die Mühlen der Leute, die jetzt aufgrund der geringen Spielerzahlen das Ende von Destiny sehen wollen. Mal im Ernst, so lange wie dieses Communityevent angepriesen wurde und man sich auf dieses freuen sollte, dann muss halt auch ein bisschen mehr kommen als „eigentlich machst du das gleiche wie davor, nur musst du dieses mal Tokens in einer anderen Farbe abgeben“. Irgendwie hat man immer mal wieder das Gefühl, dass sich Bungie bei solchen Dingen selbst im Weg steht. Also zu Lightfall sollten durchaus ein paar Innovationen anstehen, ansonsten macht sich wohl auch irgendwann mal beim langjährigsten Destinyspieler einge gewisse Müdigkeit breit.

    • Du hast auf die Finger bekommen, weil du das der mein-mmo Redaktion unterstellt hast, dass sie Artikel über Destiny zu den Spielerzahlen nur erfassen, um ihre Mitarbeiter zu bezahlen, womit du dem Artikel die sachliche Grundlage absprechen wolltest. In dem Artikel von mein-mmo ging es aber lediglich um den Fakt, dass Destiny 2 auf Steam die geringste Spielerzahlen seit langem habe (das ist eine faktische und sachliche Grundlage, die der Artikel hatte). Das ist ein Fakt und mein-mmo lediglich eine Redaktion, die über diesen Fakt berichtete.

      Dass Contentcreator (steckt doch schon im Wort, dass die Inhalte erfinden/kreieren) wie Youtber aus diesem Fakt der geringen Spielerzahlen ein Weltuntergangszenario machen und das Ende von Destiny herbeirufen, ist ein ganz anderes Thema und überhaupt nicht mit dem vergleichbar, was du mein-mmo vor zwei Wochen vorgeworfen hast.

      • Da hast du natürlich absolut und 100% recht. Wie immer. 😊

      • Moment, das ist der Trick dabei? Ich werfe das einfach der Allgemeinheit vor und nicht einer speziellen Gruppe.

        Das ist ja einfach, merk ich mir. 😂

        • Verstehe deinen Kommentar ehrlich gesagt nicht ganz. 😀 Aber klar ist es ein Unterschied, ob eine Rekdation aus einem Fakt eine News macht oder ob ein Contentcreator aus dieser faktischen News ein Weltuntergangsszenario macht. Ersteres nennt sich Journalismus, zweitere Unterhaltung/Clickbait.

  • Jedes Wochenende können Spieler in Destiny 2 zeigen, was sie im PvP-Endgame, den „Prüfungen von Osiris“, draufhaben. Doch während die meisten Spieler ihr Bestes geben, wird ihnen der Spaß am Spiel immer öfter v […]

    • In Destiny 1 fand ich das PVP eigentlich noch ganz in Ordnung. War viel mehr auf Gunplay fokusiert und ohne PC Spieler auch nicht so Cheatverseucht. In Destiny 2 ist das PVP ohnehin ziemlich komisch. Viel zu viel Fähigkeiten- oder ExoticOP Spam… Und wenn dann noch cheaten dazukommt, dann weiß ich ehrlich gesagt gar nicht, wer das freiwillig spielt. Gibt es echt Spieler, die Destiny 2 des PVPs wegen spielen? Die Frage habe ich mir erst vor ein paar Tagen mal wieder gestellt, als ich einen Snipe-Headshot durch eine Wand bekommen habe… Sollte ich die nächste Season spielen, tu ich mir den Quatsch nicht mal mehr für Spitzenloot an.

      • Ja, ich spiele zu 90% PVP in Destiny. Ich habe einfach keine Lust mehr, in der immergleichen Aufgabe den Tausendsten Add zu clearen. PVE spiele ich eigentlich nur noch für die Story. Ansonsten spiele ich lieber gegen Menschen als gegen die KI. Und PVP in Destiny finde ich vergleichsweise angenehm, nach einer längeren Lernphase kriege ich mittlerweile auch nicht mehr nur noch auf die Fr…. Aber ich bin sonst nicht so Shooter erfahren, habe aber vorher auch sehr viel WOT als PVP gespielt.

        • Das ist natürlich Ansichtssache, deshalb bitte nicht persönlich verstehen, aber würde ich rein PVP spielen, würde ich mir eher einen Shooter suchen, bei dem das Gunplay im Vordergrund steht. Es sei denn, man findet Gefallen an diesem Dürresammler und Jötunn Spam… Oder dass die Titans mit ihren Granaten die halbe Map zuspamen und die Granaten dann gefühlt zwei Minuten anhalten… Oder an einem Jäger, der in Dauerunsichtbarkeit mit der Schrotflinter hinter der Ecke campt… Das hat für mich persönlich halt kaum noch was mit einem Shooter zu tun… Wenn dann noch Cheatprobleme dazukommen, dann macht das für mich einfach keinen Spaß mehr.

          • Ja, klar ist das meine subjektive Meinung. Ich würde mir auch einen Modus wünschen, in dem es keine Supers und andere Fähigkeiten geben würde und es nur auf das Gunplay ankommt. Bisher habe ich eigentlich keine anderen Shooter wirklich ausprobiert, sondern nur kurz angetestet und festgestellt, dass ich dafür zu schlecht bin. Ansonsten habe ich eben keine Lust, für Raids und Ähnliches (für mich) komplizierte Mechaniken zu lernen oder unzählige Builds auszuprobieren. Das PVP Konzept mit 10 Minuten Gefechten ist für mich ideal, um mal eben eine halbe Stunde zu zocken. Um einen Raid zu spielen müsste ich mir schon einiges an Zeit nehmen, die ich aber so am Stück meist nicht habe.

            Aber Danke für den Austausch.

  • Die kommunistische Partei in China hat 2018 das Gaming zum „digitalen Opium“ erklärt, vor dem man die Jugend schützen müsse. Die machen sich sonst die Augen kaputt. Es wurden harsche Einschränkungen fürs Gaming e […]

    • Compadre kommentierte vor 1 Woche

      Leider geht der Artikel nicht sachlich auf das Problem ein, sondern verwendet stark manipulierende Begriffe die chinesische Regierung irgendwie zu diskreditieren

      Ich denke nicht, dass es einen Artikel auf einer deutschen Gamingseite benötigt, um auf die Menschenrechtssituation in China aufmerksam zu machen.

      Wenn das für dich alles so super und sinnvoll ist, wenn du dir künftig in deiner eigenen Wohnung ein Bier aus dem Kühlschrank holen möchtest und davor erst dein Gesicht scannen lassen musst (das Beispiel wurde von dir gewählt, setze es lediglich in den Kontext), damit es dir genhmigt werden kann, das Bier zu trinken, dann steht dir doch die Wahl offen, den Wohnsitz in einem solchen Land zu wählen.

      Natürlich ist Sucht und Abhängigkeit gefährlich. Viel mehr sollte man aber als Staat die Ursachen regulieren, wie es zu sowas kommt. Wie kann es sein, dass ein 5-jähriges Kind 10+ Stunden am Smartphone hängen würde? Ach nee, China will ja auf dem Mobile Gaming Weltmarkt mit Nordamerika und Europa mithalten… Da hat die (Werbe-)Industire und das vorgelebte Nutzungsverhalten einen viel größeren Anteil. Warum geht man diese Problem nicht an? Weil chinesische Smartphonehersteller dann weniger Smartphones verkaufen, chinesische Mobile Game Hersteller weniger Spielerzahlen haben und/oder beide weniger Reputation auf dem Weltmarkt haben? Eben auf diesem Mobile Gaming Weltmarkt, auf dem China mit Nordamerika und Europa mithalten will?

  • In Destiny 2 können Spieler jetzt für einen guten Zweck im Loot-Shooter grinden. Bungie hat ein neues Community-Event auf die Beine gestellt, bei der ihr helfen könnt, den Unterschlupf der Gefallen zu ve […]

    • Beachtet aber, dass der Grind der mühselig ist. Falls ihr nur die Methode mit den verlorenen Sektoren farmen wollt, müsst ihr für 2.400 Münzen insgesamt 185-mal den Sektor laufen und den Boss besiegen. Das ist nicht nur ermüdend, sondern auch Zeitfressend.

      Das ist allgmein ein Problem im Spiel. Grind ist wichtig und sollte motivierend sein in einem Lootshooter. Der Grind in Destiny 2 fühlt sich aber häufig nicht gut an. Diese 185 Mal bin ich schon locker dreimal für einen exotischen Brustschutz gelaufen und das Ergebnis ist nach wie vor lediglich ein mittelmäßiger Roll.

      • Zumal gefühlt die Rolls nicht mehr so gut sind, wie noch einige Seasons zuvor.

        • Ein eigentlich sinnvolles System (und das finde ich es, Exos in Lost Sectors gezielt farmen zu können) ist mal wieder nicht wirklich zuende gedacht worden. Das zieht sich bei Bungie so irgendwie seit 2014.

          Die Exodrops fühlen sich so einfach nicht gut an, wenn du endlich die Exorüstung bekommst, die du gerne hättest und dann den Wert 2 auf Disziplin hast. Das entwertet Exos und das Lootgefühl extrem und das ist nicht gut in einem Lootshooter. Dadurch wird der Grind nervend, wenn du die Exorüstung zehmal zerlegst und die 11. immer noch nur ein mittelmäßiger Roll ist. Xur verliert so auch an Relevanz, wenn ich mir die zum Teil irrwitzig schlechten Rolls anschaue, die er hin und wieder dabei hat.

  • Destiny 2 hat vergangene Woche eine umfassende Überarbeitung des Rangsystems im PvP für Season 19 angekündigt. Das war dringend überfällig – doch noch ist die Skepsis groß, ob das neue System den Schmelz […]

    • Wer dennoch meint es macht Spaß, kann nun für den Spaß rein, der Rest wird nicht gezwungen.

      Außer für unser aller Lieblingscontentstreckung des Powerlevelgrinds wird man sich das wohl auch in der nächsten Season weiterhin wöchentlich für Spitzenloot „antun“ dürfen, ähnlich wie die drei, bzw. 9, Gambit Runden.

      Das könnten sie aus meiner Sicht gleich mit ändern, aber dann fehlen wohl zu viele Spielerzahlen im PVP.

  • Seit 8 Jahren entwickelt Bungie nun an der Reihe Destiny: Eigentlich sollte Destiny 2 ein krasser Bruch werden, die Spieler verloren alle Items aus den ersten 3 Jahren. Aber was für Rüstungen kommen im Dezember 2 […]

    • Jup sehe ich auch so. Auf der einen Seite will Destiny diese MMO Schiene fahren und versucht laufenden Content für Echtgeldzahlungen anzubieten, auf der anderen Seite heißt es dann aber schnell „aber Destiny ist ja kein richtiges MMO, deshalb kannst du das bezüglich Content nicht mit WoW vergleichen“.

      Sehe ich ja auch so, aber irgendwas passt in diesem Gleichgewicht dann nicht. Wenn sie so viel pro Jahr kassieren (und das tun sie ja mittlerweile durchaus mit Addon, Seson Pass, Dungeon Key…), dann sollten sie meiner Meinung nach auch mehr Content liefern können, außer durch Sunsetting oder Content Vaults alten Content zu entwerten und nur so neuen Content attraktiv zu gestalten. Man stelle sich vor, in WoW müsstest du 20 Euro für einen Dungeon Key bezahlen, nur um ein einzelnes kleines Dungeon spielen zu können. Die Community käme aus dem Lachen gar nicht mehr heraus.

      Das machen dann richtige MMOs schon deutlich anders und auch besser und wenn ich mit solchen Spielen beim Bezahlmodell mithalte, sollte ich aus meiner Sicht auch versuchen, beim Content mitzuhalten.

    • Irgendwie bezeichnend. Das Spiel macht mittlerweile einiges wieder ganz gut, aber ihre grundsätzlichen Probleme und Schwierigkeiten wird Bungie wohl einfach nicht los. Die Aussage vor 5 Jahren, dass man Destiny 2 bringt, um einen klaren Schnitt zu haben, kann man mittlerweile nur noch als Ironie verstehen.

      Würden sie die eingesparte Zeit mit recycleten Content dafür verwenden, die anderen Probleme anzugehen, würde ich ja noch sagen „okay, passt“, aber das passiert ja auch nicht bis wenig. Obwohl man mittlerweile jede Woche in Salamitaktik einen Patch bringt… Sind wir mal ehrlich, das passiert doch nur wöchentlich, damit die Spieler zu Reset gekickt werden und das CP-Sharing aufhört. Alles was da in kleinen Salamischeiben gepatcht wird, könnte man auch gesammelt alle paar Wochen patchen.

      Hatte die letzten drei Monate durchaus Spaß mit dem Spiel und wie gesagt, Bungie macht mittlerweile einiges richtig gut… Du hast aber als Wiedereinsteiger einfach so viele Deja-vus… Nur mal als Beispiel: Ich habe nach einer dreijährigen Pause vor drei Monaten wieder angefangen und obwohl ich eigentlich immer mal zumindest kurz täglich online war, bekomme ich noch immer keinen einzigen angestrebten Build fertig, weil mir jeweils ein bis zwei Kampfstil Mods fehlen. Das muss man sich nur mal überlegen, wie ein Entwickler auf die Idee kommt, diese ausschließlich von einem NPC verkaufen zu lassen. Alleine dieser Punkt zeigt so deutlich, dass Bungie gute Ideen (und das sind die Kampfstil Mods) irgendwie immer selbst sabotiert und sie verkackt. Das ist für mich das perfekte Paradebeispiel, welches sich so schon seit 2014 durchzieht.

      Bin jedenfalls erst mal wieder durch mit dem Spiel, ich schaue wohl zur nächsten großen Erweiterung wieder rein. Das Gunplay ist einfach nach wie vor gut und eines der besten. Wenn sie jetzt noch ein, zwei Probleme ausgemerzt bekommen, kann das echt wieder dauerhaft Spaß machen. Aber wie ich Bungie kenne, bringen sie mit der Lösung eines Problems direkt wieder ein anderes.

      • Zu Bungies Handling von Kampfstil-Mods kann ich auch nur den Kopf schütteln …

        +1 von mir.

        • Ironischerweise hat Ada dann gestern direkt Quelle der Macht dabei. 😀 War so klar. Jetzt fehlen mir „nur“ noch drei Kampfstil Mods um die drei von mir gewünschten Builds fertig zu bekommen. Wenn die diese Woche auch noch kommen sollten, bin ich wieder im Game. 😀

          Aber so frustet das einfach nur, wenn es von einem NPC abhängt, ob du deine Builds fertig bekommst oder nicht. Ich meine, würden wir hier jetzt über was vermeintlich belangloses reden, dann von mir aus, aber die Kampfstil Mods sind in den Builds eben meist die Gamechanger. Es geht mir einfach nicht in den Kopf, wie man als Entwickler auf die Idee kommt, die ausschließlich von einem NPC verkaufen zu lassen. Einen der fehlenden Mods habe ich bspw. verpasst, als ich über das Wochenende auf einer Hochzeit war. Kann sein, den Mod hat Ada dieses Jahr gar nicht mehr dabei, wenn er so häufig kommt wie Quelle der Macht. Fällt mir irgendwie nichts mehr dazu ein, wie man als Entwickler auf so etwas kommt.

    • In fast jedem Spiel gibt es mit neuem Content, entsprechend einen whipe der Ausrüstung.

      Hä? In welchen Spielen denn?

      Sunsetting gibt es nur in Spielen, in denen der Entwickler nicht genügend Kreativität hat, neuen Loot interessant zu gestalten, ohne den alten zu entwerten. Das war noch nie Bungies Stärke seit 2014.

      In „richtigen“ MMOs würden die Communities auf die Barrikaden gehen, würde der Entwickler alle paar Monate das komplette Gear sunsetten, bzw. würden die Communities diese Spiele gar nicht mehr spielen.

      Und bevor das Argument „Power Creep“ kommt, auch das stimmt in anderen Spielen nicht. Nur Mal als Beispiel ESO, dort gab es seit Release 2015 noch nie (!) einen Sunset, trotzdem spielst du kaum mehr ein Set aus 2015, weil Sets kommen, die situativ besser sind und selten Sets kommen, die in allen Situationen besser sind.

      • Nur Mal als Beispiel ESO, dort gab es seit Release 2015 noch nie (!) einen Sunset, trotzdem spielst du kaum mehr ein Set aus 2015, weil Sets kommen, die situativ besser sind und selten Sets kommen, die in allen Situationen besser sind.“

        Genau das ist die Spirale. Es kommt (fast) immer was besseres. Das hat nichts mit schlechter Kreativität zutun, sondern das wird explizit von dem Großteil der Spieler gewünscht/gefordert!

        So funktioniert die Welt. Neues kommt, altes geht. Das neue ist häufig besser als das alte = Entwicklung (allgemein betrachtet).

        Siehe: „New Game+“ (also ein Spiel mehrmals durchspielen), oder fresh Server, WoW Classic usw… das ist alles altes Zeug in altneu. Weil das so gewünscht wird!

        Destiny hat den Fehler gemacht das die nichg gleich von Anfang an so verfahren sind. Das damals im laufenden Betrieb einzubauen sorgt bei vielen für überforderung und daraus der entstehende Frust/Jammern usw.

        • Ich kann dir ehrlich gesagt nicht ganz folgen. Welche anderen Spiele meinst du denn?

          Ich bleibe an der Stelle nochmal bei ESO, weil das das MMO ist, bei dem ich mich am besten auskenne (FF14 und WoW sind bei mir zu lange zu weit weg, bei diesen Spielen habe ich es aber auch nicht sonderlich anders in Erinnerung).

          Dort verschwindet kein Set, da geht keins. Die aktuelle META sieht so aus: Ein Monsterset aus 2017, ein Set am Körper aus 2018, kombiniert mit dem aktuellen Raidset. Dazu noch ein Mystic Item aus 2021. Das ist in einigen Raidsituationen aktuell META. In 4er Content, PVP oder anderen Situationen sind ganz andere Sets wieder META, die sich ebenfalls von 2015, 2016 bis heute ziehen.

          Also ich kann dir ehrlich gesagt nicht ganz folgen, was du mit „neue Sets kommen, alte Sets gehen“ meinst. Warum müssen alte Sets gehen wenn neue Sets kommen? Das muss aus meiner Sicht überhaupt nicht so sien. Andere Spiele bekommen das deutlich besser hin, die Sets relevant zu halten.

          Und ja, bei der Meinung bleibe ich recht klar: Sunsetting, mit dem die Spieler dazu motiviert werden sollen, neues Gear zu farmen, ist einzig und alleine auf mangelnde Kreativität des Entwicklers zu führen, dem es nicht gelingt, neues Gear attraktiv zu gestalten, ohne das vorherige zu entwerten.

  • Im Oktober 2019 kam Destiny 2 auf Steam. Zwischenzeitlich hatte das Spiel in der Spitze 292.000 Spieler – auch im Februar 2022, mit der neuen Erweiterung The Witch Queen, kratzte der Online-Shooter wieder an d […]

    • Irgendwie bist du etwas verloren. Du kritisierst den Inhalt eines Artikels mit den Worten „Clickbait“ und „der Artikel erscheint nur um in der Redaktion die Brötchen zu bezahlen“ und wenn sich der Autor des von dir kritisieretn Artikels dazu meldet, schreibst du, dass der sich doch bitte nicht angesprochen fühlen soll. 😀

      Kurze Frage: Häh? 😀

      • Wo sage ich Clickbait? Ein Clickbait ist etwas anderes.

        Informiere dich doch mal lieber über meine Aussage und was diese bedeutet und was dazu ein Clickbait ist. Clickbait würde implizieren das hier Fakten reißerisch dargestellt sind oder sogar erfunden. Sind sie nicht und habe ich nie behauptet.

        Aber naja, was soll man auch von jemanden erwarten, der ums verrecken behauptet Waffen können mit unterschiedlichen Gehäusen rollen oder Raid Waffen in D2 Jahr 1 hätten keine festen Perks. Fakten sind einfach nicht dein Ding.

        • Compadre kommentierte vor 3 Wochen

          Fakten sind nicht mein Ding, sagt der, der über den Fakt, dass Destiny die geringste Spielerzahl auf Steam seit drei Jahren hat, sagt, dass es nur geschrieben wird, um die Mitarbeiter zu bezahlen.

          Komplett Lost. Du verstehst es nicht Mal, wenn es dir der Autor höchstpersönlich erklärt. 😀

          • Zero Tonin kommentierte vor 3 Wochen

            Und du schreibst mal wieder vor dich hin ohne einen Sinn zu machen. Naja, komm Kleiner, lerne erst einmal verstehendes Lesen und dann reden wir weiter.

            Du weißt ja nicht einmal was Clickbait bedeutet.

            • Compadre kommentierte vor 3 Wochen

              Und du schreibst mal wieder vor dich hin ohne einen Sinn zu machen.

              😂😂😂

              du musst ein Troll sein. Jeder sieht, dass du derjenige bist, der hier ohne Sinn Quark schreibt.

              Du unterstellst einem Artikel, dass er nur aus monetären Gründen erstellt wurde und wenn dich der Autor dazu sachlich zerlegt, sagst du, er soll sich doch bitte nicht angesprochen fühlen. 🤡

              • Zero Tonin kommentierte vor 3 Wochen

                Ach komm, was solls, der Klügere gibt nach. Natürlich hast 100% Recht, mit absolut allem.

                • Das hier habe ich Clickbait genannt
                • In Leviathan gab es Zufallsperks
                • Waffen können mit unterschiedlichen Gestellen/Rahmen rollen

                Alles korrekt was du jemals gesagt hast 😊

                • Compadre kommentierte vor 3 Wochen

                  Der Klügere gibt nach, sagt er, schreibt nochmal einen Kommentar und kommt mit noch mehr Quark (sogar in Auflistung), den er nicht verstanden hat. Du musst ein Troll sein, denn so doof kann niemand sein. 😂😂😂

                  Der einzige, der hier nachgegeben hat, ist Schuhmann. Weil es offensichtlich eh nichts bringt, dir versuchen, was zu erklären.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.