@compadre

Active vor 13 Stunden, 29 Minuten
  • Das MMORPG The Elder Scrolls Online kann mit kleinen Erweiterungen, den sogenannten Add-Ons von Spielern modifiziert werden. MeinMMO Autorin Melli hat es total übertrieben und erzählt euch, wieso sie 195 A […]

    • Sehr konstruktive Antwort. 😀 Er hat doch nicht Unrecht und außerdem gibt es ja noch einen Unterschied zwischen “ein besserer Spieler werden” und den Godslayer Titel. Dass dir Addons alleine einen Godslayer holen, sagt ja niemand.

      Apropos Godslayer: Der kam mit dem Elsweyr Addon im Juni 2019 ins Spiel. Wenn ich es noch recht weiß, wurde er direkt einen Monat später im Juli 2019 auf dem PC geknackt. Auf der Konsole erst über ein halbes Jahr später im Februar 2020. Was denkst du denn, was da ein sehr großer Grund für diese Diskrepanz ist? Weil auf der Konsole nur Noobs sind? Alleine ein Addon, mit dem man per Knopfdruck zwischen verschiedenen Setups wechseln kann, erspart bei so einem Run enorm viel Zeit und macht dich instant zu einem effektivieren Spieler…

    • Naja, der Kommentar, auf den du antwortet zielt wohl auf etwas anderes. Viele der 200 Addons sind einfach übertrieben, bzw. frage ich mich da auch oft, was dann noch den Spielspaß ausmacht, wenn ich mir manche PC-Streams betrachte, in denen im Raid einfach jede ach so kleine Bossmechanik über ein Addon angezeigt wird. Ich meine, das Addon zeigt, wann man nach links laufen soll, wann man nach rechts laufen soll, wann man die Waffe wechseln soll…

      Addons haben sicher sehr viele Vorteile und einige davon sollten eigentlich wirklich den Weg ins Grundspiel finden. Aber bei einer Anzahl von 200 sind da auch sehr viele dabei, die nicht unbedingt ins Grundspiel sollten.

  • In einem Presse-Event von Amazon Games durften wir exklusiv einen Blick in das Endgame des kommenden MMORPGs New World werfen. MeinMMO-Autor Mark Sellner teilt hier seine Eindrücke mit euch und zeigt, was er […]

    • Du hast prinzipiell nicht Unrecht, aber wenn man sich bspw. Anthem betrachtet, dann können 35 Euro schon viel sein und von gegenseitigem Support kann da auch keine Rede sein.

      Also ich kann eine gewisse Zurückhaltung bei derart groß angepriesenen Spielen mittlerweile durchaus nachvollziehen. In jüngerer Vergangenheit haben solche Spiele häufig enttäuscht.

  • Destiny 2 hat alte Waffen “neu” ins Spiel gebracht, damit die Hüter mehr Loot haben. Doch die Waffen sind jetzt schlechter oder droppen einfach gar nicht. Bungie reagiert jetzt auf beide Kritikpunkte der […]

    • Hier wurden einfach nur Waffen, die gesunsetted wurden, wieder als neue Variante eingefügt.

      Dieses “nur” ist gut. 😀

      Ob man dafür zahlt oder nicht, ist ja nicht wirklich da Problem, sondern dass ihnen ernsthaft nichts besseres einfällt, extra aus dem Spiel genommene Waffen wieder als neuen (von mir aus kostenlosen) Content zu bringen, damit man die Spieler irgendwie beschäftigen kann.

    • Compadre kommentierte vor 2 Wochen

      Also nur damit ich das richtig verstehe: Bungie hat über das Sunsetting Waffen aus älteren Seasons entwertet, um sie jetzt in einer neuen Season als “neuen” Content bringen zu können?

      Damit würden sie sich nun wohl selbst übertrumpfen.

      • WooDaHoo kommentierte vor 2 Wochen

        Klasse, oder? Man muss nicht mal mehr einen Grafiker für ein Reskin abordnen. ^^

        • Compadre kommentierte vor 2 Wochen

          Sich aber trotzdem für diesen bezahlen zu lassen. Im Prinzip eigentlich ne coole Geschäftsidee, du brauchst halt nur genügend, die mitmachen. ^^

          • Chris kommentierte vor 2 Wochen

            “Bezahlen lassen” impliziert ein wenig, dass die Waffen an den Season Pass gebunden sind.
            Wenn du früher aber dafür Geld gezahlt hast, bekommst sie dann auch eigentlich jetzt. Also im Grunde genommen hat man sie “entfernt” und einfach wieder eingefügt.

            • Aber ohne die Season gekauft zu haben, kannst sie ja nicht auf aktuellem Max-Level bekommen, oder?

            • Sie verlangen dafür kein zusätzliches Geld aber es ist schon ein wenig zum Kopfschütteln, da die Addons, welche mitunter für die Waffen vonnöten sind, ja auch nicht kostelos sind. Bisher war es halt so: Du konntest dir die Addons als neuer Spieler nach wie vor kaufen aber das Zielort-Gear war im Endgame nicht zu gebrauchen. Das wird nun gefixt. Also theoretisch zumindest, wenn es denn dropt. ^^

              Ich persönlich nehme es als gegeben hin, behalte im Hinterkopf, dass ich mir das Zeug erneut erspielen könnte, wenn es mich rappelt, frage mich gleichzeitig aber permanent, warum ich mir z.B. eine Tigerlist mit Kill-Clip und Gesetzloser nochmal erspielen sollte – wenn der neue Perkpool sowas überhaupt zulässt. Theoretisch hätte man sich dann das Sunsetting zumindest bei Forsaken- und Shadowkeep-Gear auch sparen können (bis halt auf Mountaintop & Co. – wo sich aber auch die Geister scheiden). Einen Perkpool erweitern oder ändern kann man ja auch so per Patch um die Waffen dauerhaft interessant zu halten.

              • Sie verlangen dafür kein zusätzliches Geld aber es ist schon ein wenig zum Kopfschütteln, da die Addons, welche mitunter für die Waffen vonnöten sind, ja auch nicht kostelos sind.

                Ja so dachte ich es mir, von daher ist das aus meiner Sicht ja nicht wirklich “kostenlos”.

                Ich kann da eigentlich auch nicht mitreden, ich spiele Destiny 2 nicht mehr, verfolge nur die News (wie diese hier nun) ab und an wenn bald größere Updates anstehen, ob sich das Spiel vielleicht wieder in die Richtung verändert, in der es mir gefallen hat. Wenn ich aber solche News wie diese hier lese, weiß ich nur, dass ich weiterhin die Finger davon lassen sollte.

              • Wie gesagt, ich finde es in der Form auch wenig Sinnvoll. Mit neuen Aktivitäten o.Ä. wäre da noch ein gewisser zweck gegeben. SO hatte das Sunsetting bei den Waffen aber 0 Sinn. Sie waren weder wirklich Meta (Also für Power Creep verantwortlich etc.) noch waren sie wirklich lange weg.

                Was grade Balance anging, hätte man das auch wie von dir genannt machen und Patches raushauen können. Mir ging es aber im Grunde genommen um die Aussagen von manchen, die so tun als würde Bungie hier aus Gier das ganze machen. Dabei bringt das ganze keinen Vorteil für die, im Gegenteil. Es ist jetzt in der Form unnötiger Mehraufwand. Auch wirklich “neuen Content” haben sie damit auch nicht geschaffen und grade mit dem, vom Artikel genannten Bug, schneiden die sich eigentlich selber zus. ins Fleisch.

  • Im Februar gab es endlich Bewegung rund um die 4. Bestell-Welle. Die ersten Online-Händler boten nach langer Zeit immer wieder die PlayStation 5 zum Kauf an. Und im Juli geht es immer noch weiter. MeinMMO zeigt […]

    • Allerdings behaupten manche User:innen in den sozialen Medien, dass es derzeit vereinzelt die Möglichkeit gibt in manchen GameStop-Filialen ein PS5-Disc Bundle für 625€ zu kaufen. Das Bundle bestet aus einer Garantieverlängerung und einem zusätzlichen Spiel

      Wie auch immer mehr Händler versuchen, aus diesem Lieferengpass Profit zu schlagen. Der Lieferengpass wird so immer mehr auf Kosten des Verbrauchers ausgenutzt. Das ist prinzipiell kaum noch sonderlich anders als die Scalper auf ebay.

    • Nicht nur Scalper sind bei so einem Angebot raus. Viele sind da raus, die nicht um jeden Preis eine Konsole kaufen wollen. Ich mein, Ratchet & Clank bekommst ja durch die Bundles mittlerweile noch original verpackt auf ebay und sonstwo hinterher geworfen. Und ein PS+ Abo haben die meisten wahrscheinlich auch noch lange genug am laufen. Was soll man sonst noch dazu kaufen? Ne Waschmaschine? 😀 Ich finds gut, wenn solche Angebote allmählich nicht mehr so gut laufen, dann wird es vielleicht irgendwann mal der Fall sein, dass man eine ganz normale Konsole ohne Zip und Zap über mehrere Stunden bestellen kann.

      • Naja ich hab es im Kopf mal überschlagen. Wenn man den retailpreis des spiels nimmt und noch kein ps+ hat sind es ca 20€ mehr die man drauf legen muss, ansonsten finde ich den Preis sehr human für den aktuellen Stand der Dinge.

        • Klar, der Preis ist “human”. Darum geht es mir aber eher weniger, mir geht es darum, was ich kaufen möchte. Das ist in etwa so, wenn du dir ein Auto kaufen möchtest und der Autoverkäufer sagt, “jou, ich habe aktuell nur ein einziges verfügbar, aber wenn du das möchtest, musst du automatisch noch ein Soundsystem im Wert von € 2.000 und einen Satz Winterreifen für € 800 dazunehmen”, obwohl du beides eigentlich nicht brauchst und eventuell schon hast. Dann wartest du wohl auch eher darauf, bis demnächst wieder ein anderer Autoverkäufer was im Angebot hat.

          Ratchet & Clank reizt mich recht wenig und wenn, dann kauf ich mir lieber ein originalverpacktes Spiel auf ebay, das es dort schon zwischen 40 und 50 Euro gibt. PS+ verlängere ich meist vorzeitig dann, wenn ich ein gutes Angebot sehe, so habe ich es eigentlich immer zu einem guten Preis aktiv. So dringend benötige ich keine PS5, dass ich mir ein solches Angebot aufschwatzen lassen würde.

          • Ok, wenn du so argumentierst ist es nachvollziehbar! 😉 Für mich persönlich passt das Angebot in diesem Fall sehr gut, da ich R&C oder das Returnal Set im Auge hatte, das PS+ ist nur ein Goodie oben drauf, hätte ich mir eh wieder geholt mit der PS5.

    • auch Amazon verkaufte heute wirklich sehr große Stückzahlen. Das und der Umstand, dass sowohl Digi- und Disc-Version wirklich lange verfügbar waren

      Könnte aber auch daran liegen, dass der Bestellvorgang bei vielen einfach technisch nicht durchführbar war, egal was sie versuchten. 😀

      Wir sind nun 9 Monate nach Release und wir reden über einen 9-minütigen Amazon-Drop der Digitalversion (ich hab die Meldung hier auf der Seite relativ live gesehen und habe es dann durchgehend versucht) von “sehr großen Stückzahlen” und “wirklich lange verfügbar waren”… Na dann… vielleicht gibts ja bis Weihnachten einen 15-minütigen Rekorddrop. 😀

      Ich schaue weiter ab und an rein und vielleicht habe ich hin und wieder mal das Glück, einen Drop wie heute “live” mitzubekommen. Aber diesen Zirkus mache ich sicherlich auch nicht ewig mit.

    • auch Amazon verkaufte heute wirklich sehr große Stückzahlen. Das und der Umstand, dass sowohl Digi- und Disc-Version wirklich lange verfügbar waren

      Könnte aber auch daran liegen, dass der Bestellvorgang bei vielen einfach technisch nicht durchführbar war, egal was sie versuchten. 😀

      Wir sind nun 9 Monate nach Release und wir reden über einen 9-minütigen Amazon-Drop der Digitalversion (ich hab die Meldung hier auf der Seite relativ live gesehen und habe es dann durchgehend versucht) von “sehr großen Stückzahlen” und “wirklich lange verfügbar waren”… Na dann, vielleicht gibts ja bis Weihnachten einen 15-minütigen Rekorddrop. 😀

      Ich schaue weiter ab und an rein und vielleicht habe ich hin und wieder mal das Glück, einen Drop wie heute “live” mitzubekommen. Aber ich finde es mittlerweile schon etwas einen Zirkus, was da abläuft.

      Unabhängig davon, vielen Dank an mein-mmo für diesen Ticker. 🙂

      • Sehe ich genauso 👍

        Solange aber Leute die PS5-Konsolen weiterhin (aus welchen Gründen auch immer) nicht für sich selber kaufen, solange Kauf und umgehender Verkauf in irgendeiner Form lohnenswert erscheint (finanziell, Ego, Reputation, whatever), wird sich nichts ändern. Die mangelnde Verfügbarkeit können dann auch prüfende Bestellprozesse nicht verhindern sondern ist mit jedem Drop nur das gleiche Dilemma.

        Deshalb: erst wenn Sony eine Verfügbarkeit gewährleisten kann, welche einem normalen Alltagsprodukt entspricht, wird die PS5 für jeden als persönlich gewünschte Version, zum normalen Preis und ohne solche Um- und Mißstände erhältlich sein.

        Ich denke aber auch, das wird auch zu Weihnachten noch Nix, nichtmal mit 30-minütigem Rekorddrop 😅

        Trotzdem auch von meiner Seite Danke ans mein-MMO-Team für den Ticker und viel Glück allen Mitbieter:innen 👍
        [spoiler title=””]Persönlich warte ich aber doch lieber weiter auf die PS5 Pro 😄[/spoiler]

    • Hehe, dito. 😀 Bei beiden Drops keine Chance gehabt. Beides versucht, direkt über den Link und auch über den Wunschzettel. Im Einkaufswagen hatte ich sie schon, aber dann kamen ständig Fehlermeldungen beim weiteren Bestellvorgang…

    • Hehe, dito. 😀 Bei beiden Drops keine Chance gehabt. Beides versucht, direkt über Link und auch über den Wunschzettel. In Einkaufswagen hatte ich sie schon, aber dann kamen ständig Fehlermeldungen beim weiteren Bestellvorgang…

    • Kommt halt immer ein wenig darauf an, was man will. Wenn jemand um jeden Preis eine Konsole bekommen wollte, dann hast du Recht, dann gabs mittlerweile wohl genug Möglichkeiten. Wenn man aber nur eine einfache digitale Version möchte, ohne sich irgendein Bundle aufschwatzen zu lassen, dann wirds schon etwas schwieriger. 😀

  • Destiny 2 hat endlich verraten, wann wir mehr zur neuen Erweiterung Witch Queen erfahren. Im August wird Bungie in einem Live-Stream einen Showcase zum DLC veranstalten. MeinMMO fasst die wichtigsten Infos für […]

    • Compadre kommentierte vor 3 Wochen

      Destiny nur der Story wegen spielen? 😀

      • Daniel999 kommentierte vor 3 Wochen

        Siehst du doch an den Zahlen

        Destiny 2 Release zum Beispiel – hat so viele Spieler “verloren” weil es einfach sehr viele gibt, die die Story spielen und dann aufhören

        Vergleich einfach mal die Spielerzahlen von Cyberpunk und Destiny zu Release – sehr ähnlich

        • Compadre kommentierte vor 3 Wochen

          Da vergleichst du nun aber Apfel mit Birnen. Das eine ist ein storybasiertes Offlinespiel, bei dem es völlig normal ist, dass nach dem “Durchspielen” die Spielerzahlen sinken. Bei einem Game as a Service ist das allerdings anders, bzw. sollte das anders sein, wenn man der Spielerschaft eben weiterhin Gründe liefert, es weiterzuspielen.

          Sicher gibt es einige, die in Destiny “nur” die Story spielen und dann aufhören. Du stellst es nun so dar, dass das deren Plan wie in einem Offlinespiel wie Cyperpunk ist, nachdem sie es durchgespielt haben. Dabei ist es bei Destiny eher so, dass oft die Gründe es regelmäßig weiterzuspielen, einfach fehlen.

          Und dann vergleichst du am Ende 80+ Spielstunden bei Cyberpunk mit 10 Spielstunden in einem Destiny DLC, bei dem du nach zwei, drei Missionen und einem Strike die Maps nochmal rückwärts in “neuen” Missionen abläufst.

          • Daniel999 kommentierte vor 3 Wochen

            In den ersten Wochen ist der Spielerschwund absolut identisch zu betrachten …

            Bei Destiny ist es auch völlig normal, dass die Spielerzahlen nach dem durchspielen der Story sinken …

            Die Spielerzahlen jetzt sind doch höher als bei Cyberpunk – ich versteh nicht was da jetzt dein Problem ist – zu behaupten, dass es bei “Service-Spielen” nur Spielerschwund aufgrund von “geringem Content” gibt ist nicht sehr clever

            • Destiny mit Cyberpunk zu vergleichen ist als würde ich WoW mit The Witcher vergleichen.
              Ein Game baut auf Endcontent nach der Story das andere baut auf Storytelling und nach der Story ist Schluss.
              Dass die Leute D2 nur wegen der Story spielen und danach (2-3 Wochen wenn man langsam spielt) die zahlen sinken zeigt doch wie schlecht es dem Spiel geht. Der magere Endcontent überzeugt nicht und das was die Leute zurückbringt sind ein paar Story Missionen.
              Die paar Story Missionen und Cutscenes kann man sich auch getrost auf YouTube reinziehen. Spart man Geld. Nur ein gut gemeinter Rat.

              • Daniel999 kommentierte vor 3 Wochen

                Dass die Leute D2 nur wegen der Story spielen und danach die zahlen sinken zeigt doch wie schlecht es dem Spiel geht.”

                Du triffst Annahmen die so nicht belegt sind …

                Woher hast du bitte die Infos, dass jeder Destiny Spieler unbedingt im Endgame grinden will und immer spielen und spielen will? Diese Annahme ist ziemlich dämlich

                Es wird Hardcore-Spieler geben, es wird Story-Spieler geben und es gibt Spieler die sich dazwischen einreihen …

                Es ist ein Fakt, dass es Spieler gibt, die nicht am Endgame interessiert sind (Zeigen die Raid Daten umso deutlicher)

                als würde ich WoW mit The Witcher vergleichen

                Du behauptest also, dass es keinen Spielerschwund bei WoW gibt nachdem sie auf das Max Level gelevelt haben? Ich würde sagen es ist ziemlich vergleichbar. Natürlich gibt es mehr WoW-Spieler die “beim Spiel bleiben” aber genau so wird es Leute geben, die The Witcher bis zum erbrechen spielen und alles machen was es gibt – auch nach der Story

                • Dennoch ist das Ziel eines Game as a Service Spiel die Leute mit Content zu versorgen und bei der Stange zu halten. In erster Linie Raids, Inis, Events oder PvP.
                  Bei Storytelling Spiele kann man dann nach der Story noch paar Dinge sammeln/erledigen aber das wars dann mit Content.

                  Aber ich sehe schon. Du hast eine festgefahrene Meinung und vergleichst Aepfel mit Autos und ich will dir nicht auf die Fuesse treten indem ich dein Story D2 schlecht rede.

                  Ich vergleiche auch Sportwagen mit Fahrraedern und wunder mich immer warum der Sportwagen in einem Rennen gegen das Fahrrad gewinnt

                  • Daniel999 kommentierte vor 3 Wochen

                    Warum wird eigentlich nie auf meine Argumente eingegangen?

                    Ja natürlich ist es als Service Spiel entwickelt worden – und?
                    Ändert nichts an dem Fakt, dass viele Leute in Destiny 2 nur die Story spielen wollten und dann aufgehört haben

                    Hatten Sie kein Interesse am Endgame?
                    Gab es zu wenig Endgame?

                    Kommt auf die Person an

                    Es ist aber dämlich zu behaupten, dass es die Effekte, die MIT DATEN BELEGT SIND, nicht gibt …

                    Leute werden wieder Witch Queen anfangen, die Story durchspielen und dann aufhören oder ggf. noch ein paar Tage ins Endgame reinschauen. Genau wie bei Singleplayer-Spielen

                    Außerdem: Wenn Leute 10h die Story am Stück spielen und sich dann nur noch 2,5h am Tag einloggen ist klar, dass die GLEICHZEITIGEN Spielerzahlen sinken.

                    Was viele vergessen: die Zahlen repräsentieren nicht die Anzahl der “unique players”, sondern nur die aktuellen Spieler im Spiel. Im Beispiel oben würde die Zahl der Spieler um 75% sinken, obwohl niemand das Spiel “verlassen” hat

                    • Es ist auch dämlich ein Spiel, welches auf Endgame Aktivitäten aufbaut, nur wegen der Story (In DLC sehr kurz) zu spielen.
                      Als wenn ich ein Dosenbier schüttel, es mit einer Flex aufschneide, die Flüssigkeit wegkippe und nur den Schaum trinke.
                      Story ist der Schaum, Flüssigkeit der Endgame Content.

                      Aber das war’s dann von meiner Seite. Ich sehe kein gescheiten Ende in dieser Diskussion. Sparen damit beide unsere Zeit und Energie.

            • Compadre kommentierte vor 3 Wochen

              Hä natürlich oder was verstehst du unter einem “Service”? 😀 Wenn dieser Service ausbleibt, bzw. nur gering weitergeführt wird, schwinden die Spielerzahlen. Bei einem Game as a Service ist das ganz anders zu betrachten als bei einem Offline Story Spiel.

              Der Vergleich ist in etwa so, als würdest du einen Film mit einer Serie auf Netflix vergleichen. Dass man nach dem Film nicht weiterschaut, ist relativ normal, aber wenn man nach der 5. von 10 Folgen aufhört die Serie zu schauen weil die Serie zu langweilig wurde um auf die 6. Folge warten zu wollen, dann steht das in ganz anderen Relationen, eben weil die Serie eigentlich dafür ausgelegt ist, längeren Inhalt zu liefern.

              • Daniel999 kommentierte vor 3 Wochen

                Der Vergleich ist eher: mehrere Staffeln

                Es gibt genug Leute, die sich nur eine Staffel anschauen und ein Jahr später nicht mit Staffel 2 anfangen

                Die Serie war deswegen nicht schlecht aber sie war eben fertig. Und wenn man sich in der Zwischenzeit was anderes raussucht schaut man nicht weiter.

                • Neenee, mehrere Staffeln wären mehrere DLCs. Neue Staffel = Neues DLC und in einer neuen Staffel gibt es dann neue einzelne Abschnitte, ähnlich wie es in einem neuen DLC neue einzelne Abschnitte gibt, die als Service nachkommen. Deiner Ansicht nach ist es ja normal, dass einige Spieler das DLC bereits verlassen, nachdem sie lediglich den Prolog gespielt haben (mehr ist die Story in Destiny in Gänze eines DLCs betrachtet eben nicht) und anschließenden Content, der während eines DLCs als Service nachgereicht wird, dann nicht mehr spielen.

                  Der Vergleich zu Cyberpunk ist deshalb einfach ein bisschen unsinnig, weil ein Game as a Service ganz anders funktioniert, bzw. anders funktionieren sollte.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.