cloud1429

@cloud1429

Active vor 8 Stunden, 15 Minuten
  • Das Release-Datum von World of Warcraft: Dragonflight ist viel näher, als wir wohl alle dachten. Blizzard gibt den Release noch mit 2022 an.

    Ziemlich unerwartet hat Blizzard gerade eine große Katze aus dem S […]

    • Wundert mich nicht, dass es jetzt doch noch dieses Jahr kommt.
      Hab in meinen letzten Tagen in WoW bemerkt, dass viele meine Freunde erstmal das Abo gekündigt haben, da kein neuer Content kommt.

      Und nein, die Saison sehe ich nicht als Content an.
      Mein Abo läuft auch Ende des Monats ab und habe auch schon angefangen wieder FF14 zu zocken.

      Durch die mässigen Erweiterung BfA und Shadowlands, bin ich auch nicht sonderlich heiß auf Dragonflight aber auch nicht abgeneigt. ^^
      Wenn ich es rechtzeitig schaffe, würde ich mir wohl das mittlere Paket für 69,99 holen.
      Aber bevor ich bestelle, will ich vorher noch einiges von der Erweiterung sehen, dass mich überzeugt.

  • Past Fate befindet sich seit einigen Jahren in Entwicklung und wird ein Mittelalter-MMORPG mit vielen Freiheiten und Optionen. Euch erwarten Dungeons, Raids und Schlachten um Territorien, wenn ihr auf dem […]

    • Wenn das Game noch eine gute bis epische Geschichte zu erzählen hat und vllt auch einige Charakter einbringt, die einem in Erinnerung bleiben, wäre ich sehr interessiert.

      Mir egal ob einiges an WoW erinnert. Solange es was anderes zu erzählen hat und die Kämpfe gegen Bosse schön abwechslungsreich sind, bin ich dabei.

  • Obwohl der Kerkermeister gefallen ist, hängt WoW: Shadowlands noch eine Season 4 hinten ran, die etwas anders abläuft, als ihr es gewohnt seid. Ein Aspekt dieser ausgefallenen Season sind Experimente Blizzards b […]

    • Ich finde es gut das sie sich Zeit lassen bis zur nächsten Erweiterung.
      Leider ist Loot kein Grund für mich das Spiel zu spielen, da diese Ausrüstung meist nicht mehr von Wert sind, wenn es in die nächste Runde geht.

      Dennoch hoffe ich bald ein richtiges Datum zur nächsten Erweiterung sehe ^^

  • Der Zerstörer wird die nächste Klasse, die im MMORPG Lost Ark veröffentlicht wird. Sie soll noch im Mai erscheinen. In Korea wurde der Destroyer zuletzt im April 2022 komplett überarbeitet. Nun steht fest, das […]

    • Hab Lost Ark nun seit gut 3 Wochen nicht mehr gespielt, bin da auch schon im Endkontent bei 1.380 oder so, ohne irgendwas zu kaufen.

      Mich reizt die Reaper Klasse einfach. Daher spiele ich erst weiter, wenn es diese gibt ^^

  • Das riesige Schwert in Silithus ist auch nach 2 WoW-Addons vorhanden. Bleibt das jetzt? Ist das gar kein Problem?

    Für manche Spieler mag es bereits in Vergessenheit geraten sein, doch viele Fans von World of […]

    • cloud1429 kommentierte vor 2 Monaten

      Ich kann mir gut Vorstellen, dass wir Sagaras wiedersehen werden und er sich das Schwert zurückholen wird und somit eine Katastrophe auslösen wird. Irgendwann in einer anderen Erweiterung.

      Sagaras ist schließlich DER Bösewicht, von dem man damals dachte, alles hergekommen ist. Im Spielen und Romane, wurde oft erwähnt.
      Gut mit dem Kerkerhans hat man das etwas geändert, zum Nachteil (meine Meinung).

      Aber da er noch nicht tot ist, sondern nur gefangen wurde, is er immer noch Abrufbereit.

      • Misterpanda kommentierte vor 2 Monaten

        Ich wünschte du hättest Recht. Aber ich glaube sie haben den letzten großen Bösewicht absolut verschwendet. Ich hätte erwartet dass er wie Kiljaeden groß in Szene gesetzt wird, anstatt nur kurz im endcinematic aufzutauchen. Grab des sargeras war seit Warcraft 2 ein Mysterium. So gut Legion war, das war Mist.

  • Blizzard hat die nächste Erweiterung für World of Warcraft angekündigt – es wird Dragonflight. Wir verraten, was im neuen Addon steckt.

    Die neuste Erweiterung für WoW wurde endlich enthüllt. Einige der Leaks […]

    • Ich bin gespannt was da noch alles kommt. Vor allem der Bösewicht macht mir etwas sorgen, da er noch nicht erwähnt wurde.
      Unser Kettentyp von Shadowlands war ja leider ein gutes Beispiel, wie ein Bösewicht nicht funktioniert.

      • Naja es braucht ja auch nicht immer einen noch größeren Schurken, Lokale Bedrohungen sind doch auch nicht schlecht 😉 vorallem wenn sie solange geschlummert haben ;p

        • Stimmt aber ich denke nicht, dass das lange so bleibt.
          Kann mir vorstellen das spätestens in Patch 10.1 oder 10.2 da doch noch jemand aus dem dunklen schreitet.
          Zudem braucht es ja ein Grund, warum die Drachen wieder Wächter werden sollen. Also kommt da sicher jemand xD

          • Naja ich vermute wird dabei hinauslaufen das irgendwo auf der Insel was altes böses schlummert das vor dem erwachen ist

  • Der Tod war das Ende einer Reise und eine dauerhafte Gefahr. Doch in World of Warcraft gilt das nicht mehr. Wie will Blizzard diese Story retten?

    Es ist jetzt kein Geheimnis, dass Shadowlands bei vielen […]

    • Ja daran musste ich auch schon oft denken.
      Wie kann ein Ableben noch dramatisch umgesetzt werden, wenn der Spieler und die Ingame Leute wissen, was sie erwartet?

      Meiner Meinung geht das jetzt nur noch, wenn der Tod auch gleichzeitig die Seele vernichtet.

      Oder der nächste Bösewicht die Seelen sammelt, für was auch immer.

      Oder am Ende von Shadowlands, werden die selbigen vom neuen Bösewicht vernichtet. Somit wäre wieder ungewiss was nach dem Tod passiert.

      • Wie kann ein Ableben noch dramatisch umgesetzt werden, wenn der Spieler und die Ingame Leute wissen, was sie erwartet?

        Naja, gläubige Menschen, egal welcher Glaubensrichtung, in unserer Welt, meinen doch auch zu wissen, was sie erwartet – trotzdem ist bei den meisten davon das Ableben „dramatisch“. Und auch Ingame meinten die einzelnen Glaubensrichtungen der einzelnen Völker bereits zu wissen, was sie seinerzeit erwarten wird. Das Sterben an sich dürfte dadurch gar nicht so viel an Schrecken verlieren, denn alles in diesem leben ist ja trotzdem weg – problematischer halte ich da, dass sich jeglicher Glaube an ein etwaiges Jenseits plötzlich in Nichts auflöst und die Glaubensrichtungen damit erstmal umgehen lernen müssen.

        • Ja aber das is kein Vergleich. Wenn ich jetzt sehe wie Tirion stirbt oder Sauerfang oder oder. Kann ich höchstens nur noch Rätseln, in welches Gebiet sie kommen.

          Lustiges Gimmick wäre dann, wenn in der nächsten Erweiterung ne wichtige Figur stirbt, kann man sie in den Shadowlands besuchen.
          Aber ich wäre nie wirklich traurig oder bestürzt wenn eine Figur aus dem Leben scheidet.

  • Seit einiger Zeit ist die Roadmap wohl eines der größten Themen in der Community rund um das MMORPG Lost Ark. Nun zeigen die Entwickler endlich, was genau euch im April und im Mai erwartet. Wir von MeinMMO f […]

    • Endlich geht es mal voran.
      Mein Interesse an Lost Ark hatte schon stark nachgelassen. Ich selbst hoffe bald vom Reaper zu hören, die interessiert mich irgendwie am meisten.

  • Die 4. Saison von Shadowlands ist ein gutes Zeichen für World of Warcraft – aber ein schlechtes für alle, die jetzt schon auf das neue Addon warten.

    Recht überraschend mit dem Launch zum PTR von Patch 9.2. […]

    • cloud1429 kommentierte vor 3 Monaten

      Für mich ist es eher eine schlechte Sache.
      Es fühlt sich wie kalter Kaffee an, der nochmal aufgewärmt wird.

      Ich werde mir sicher mal den Anfang antun aber im Moment denke ich eher, dass ich für dieses halbe Jahr/ für Season 4 mein Abo kündigen werde, bis dann die Erweiterung kommt.

      • Cortyn kommentierte vor 3 Monaten

        Was ja auch in Ordnung ist. Wenn man keinen Spaß an dem Gebotenen hat, ist eine Pause das Beste – hilft bei allen Dingen.

  • Das neuste Cinematic von World of Warcraft sorgt für viel Kritik. Das Ende des Kerkermeisters ist aber ziemlich gut – findet Story-Dämon Cortyn von MeinMMO.

    Wieder einmal spaltet ein Cinematic die Spi […]

    • Ich halte N´Zoth auch noch für lebendig. ^^
      Meine Hoffnungen waren eher darauf bedacht, dass der Jailer nur benutzt wurde.

      Zum Beispiel, dass N´Zoth oder die Leere ihn beeinflusst haben. Er öffnet die Tür und wird verraten.
      Sodass am Ende N´Zoth seine Brüder wieder zurückholt und den Champion in den Schattenlande einsperrt, da die Verbindung zum Diesseits unterbrochen wird.

      Und wenn der Champion dann einen Weg zurück findet, ist eine Menge Zeit vergangen und die alten Götter haben Azeroth fast übernommen und die Überlebenden schließen sich zusammen.
      Somit hätte man eine Konsequenz und Veränderung in Azeroth und einen Grund, warum es keine Horde und Allianz Unterscheidung mehr gibt.

      Außerdem würde das gut zu diesem Comic passen, wo man einen alten Anduin sieht, der ja Andeutet, dass gerade was sehr schlimmes passiert.

      • Dieses der Bösewicht wurde nur benutzt vom Oberbösewicht, der wiederum nur benutzt wurde vom Megaoberbösewicht usw. finde ich extrem Langweilig und inzwischen nicht mehr besonders Einfallsreich. Ich hätte gerne mal einen Gegenspieler der nur Machgeil ist und die Welt Erobern will, einfach um die Welt zu beherschen und nicht weil er verdorben, beherscht oder ähnliches ist. Einfach ein gut geschriebenes und dabei cooles Arschloch, am besten auch nur ein normaler Sterblicher der durch Intrigen und Skrubellosigkeit an die Macht kam. So in etwas wie Palpatine in Star Wars.

  • Der YouTuber und Streamer Bellular rechnet mit der WoW-Story ab. Er hält die Schreiber für inkompetent – und sieht in ihnen eine Gefahr für das Warcraft-Franchise.

    Das neuste Cinematic von World of Warc […]

    • Ich gebe ihm da vollkommen Recht. Den einzigen Freudemoment den ich in Shadowlands hatte war, als Ysra wieder aufgetaucht ist.
      Kam für mich überraschend und ich habe mich sehr gefreut.

      Seitdem war nix mehr. Anduin ist noch der einzige Charakter, an dem ich Emotionen sehen kann. Sylvana war … nicht besonders interessant.

      Das große Problem was ich sehe ist, dass es nur noch Einheitsbrei ist. Jeder bekommt nur noch die selbe Story.

      Das habe ich am Ur-WoW geliebt. Man entscheidet sich für eine Rasse und bekommt viel Content zu der Rasse, ihre Geschichte und Helden.
      Dann kam lang nix und mit Legion war es mal besonders, welche Klasse man spielt.

      Das ist großes Kino und man ist motiviert, auch mal andere Rassen & Klassen zu spielen, da man neues erlebt.

      Ich selbst merke auch, wie ich mich mehr und mehr mit WoW abschließe. Ich bin eigentlich nur noch 2 Tage online, um mit der Gilde zu Raiden. Story interessiert mich nicht mehr und das Grinden macht auch in der abgespeckten Version keinen Spaß.

      Für mich steht und fällt WoW mit der nächsten Erweiterung.

      • Dann kam lang nix und mit Legion war es mal besonders, welche Klasse man spielt.

        Das ist großes Kino und man ist motiviert, auch mal andere Rassen & Klassen zu spielen, da man neues erlebt.

        Und genau das wollten sie nicht wieder machen, weil durch das Aufsplitten auf die Klassen der Gesamtumfang des Inhalts für diejenigen, die halt nur einen Charakter spielen und spielen wollen, nur 1/12 von dem war, was man eigentlich an Arbeit reingesteckt hatte. Ebenso das Aufteilen auf 2 Fraktionen – nur hier nicht geteilt durch 12, sonder durch 2. Beides führte aber dazu, dass der Inhalt für viele nur wie maximal 50% von dem, was produziert wurde, wirkte.

      • Ganz genau, Legion war das letzte Addon wo man die Story noch gerne mitverfolgt hat

  • Cortyn von MeinMMO ist von dem neusten WoW-Cinematic überzeugt. Es gibt viel Kritik – doch die scheint manchmal an den Haaren herbeigezogen.

    Das neuste Cinematic in World of Warcraft ist draußen. Es spielt dir […]

    • Seit der Ankündigung und dem Uther Trailer, war ich sehr gehyped und heiß drauf, den alten Arthas wiederzusehen.
      Daher bin ich von Arthas endgültigen Ausscheiden bitter enttäuscht.

      Ich hätte mir einfach etwas mehr gewünscht als nur Rückblicke und Erzählungen über ihn.

      • Da befinde ich mich beim gegenteiligen Extrem: ich bin heilfroh, dass Arthas keine Rolle gespielt hat. Für mich war seine Geschichte in WotLK sehr gut zu Ende erzählt. Sein Aufstieg und Fall inkl. dem letzten Cinematic im Raid damals, gehören zum Besten das Warcraft jemals hervorgebracht hat.
        Das Kapitel war abgeschlossen, und so sollte es auch bleiben. Shadowlands wandelt auf einem verdammt schmalen Grat, mit der Verwendung von bekannten Charakteren. Der Tod wirkt weit weniger gewichtig, wenn die „Verstorbenen“ hinterher irgendwo durchs Universum cruisen, und weiter machen als wär nicht all zu viel passiert (Draka…).

        Ich verstehe den nostalgischen Wunsch, wieder mit starken Charakteren aus der Vergangenheit interagieren zu können. Aber das Risiko ist weit größer als der Nutzen, sofern man vorher schon eine runde Geschichte hatte.

      • Hätte ich ganz genauso gesagt. Im Endeffekt ist es natürlich rein subjektiv und wir können nichts machen außer das zu akzeptieren, was Blizzard für richtig hält. Trotzdem bin ich enttäuscht.

  • Das neue Cinematic in World of Warcraft zeigt, was mit Anduin im Raid passiert. Doch auch ein anderer, bekannter Bösewicht hat seinen letzten Auftritt …

    Der neue Raid „Mausoleum der Ersten“ ist in World of W […]

    • Abgesehen von der albernen Story über den Kerkermeister, ist dies der eigentliche Punkt der mich bisher aufgeregt hat.

      Nach dem ersten Trailer hab ich so sehr gehofft das man Arthas wieder antrifft und mit ihm den Kerkermeister stürzt. Das wäre eine schöne epische Geschichte gewesen.

      Aber leider wird er hier und da nur angedeutet oder kurz gezeigt.

      Also im Grunde hat mir die Erweiterung nix besonderes gegeben, außer ein paar hübsche Orte. Echt schade das es mit dem besten Bösewicht und gefallenen Helden so stumm und still zuende geht.

      • Man hätte doch glatt dem Game Director glauben schenken können, als er sagte, man werde keine Erweiterung zu Arthas aus Shadowlands machen, dieser hätte seine Zeit schließlich schon gehabt…

      • Ja, die Story über den Kerkermeister ist nicht gut.
        Sie ist leider viel zu simpel und in vielen Teilen auch nicht sonderlich überzeugend. Man fiebert quasi mehr bei Nebenhandlungen mit, als beim eigentlichen Mainplot.

        Aber das Arthas nicht wirklich auftaucht, ist die BESTE Entscheidung die sie hätten treffen können. Das muss man Shadowlands lassen. Diese Erweiterung stellt ein Abschließen mit der Figur Arthas für viele Helden (Horde und Allianz) da. Endlich kann man dieses Thema endgültig begraben. Die Motivation vieler Charaktere wird so hoffentlich nicht länger durch die Taten des Prinzen beeinflusst.

        Dennoch interessant zu hören, dass ich Andere Leute offenbar genau das gewünscht hätten. Eine Redemption für Arthas.

        • Sehe ich anders. Gerade die direkte Konfrontation mit Arthas hätte genau diesen Charakteren die Gelegenheit gegeben, mit der Vergangenheit endgültig abzuschließen. So ist es immer nur Gelaber, was der böse Arthas getan hat. Das kombiniert mit einer Story, wo Arthas am Ende hilft, den Kerkermeister zu besiegen und sich somit selbst erlöst/opfert, wäre ein perfekter Abschluss gewesen seit Warcraft 3. Vor allem da es in dieser Erweiterung um die Macht im Hintergrund des Lichkönigs ging, auch wenn er gar nicht mehr so genannt wurde. Ich war fest davon überzeugt dass Arthas noch wichtig wird. Meiner Meinung nach hat Blizzard hier eine perfekte Gelegenheit verspielt.

          • Blizzard hatte von Anfang an gesagt, dass Arthas keine tragende Rolle spielen wird. Also ich finds relativ gut, wie sie es nun gelöst haben. Sie haben Arthas‘ Charakter damit auch nicht verändert und ihn quasi nicht angerührt – er bleibt weiter der Lichkönig, wie wir ihn kannten.

            Ich finde, sie sind in diesem Fall sehr respektvoll mit seinem „Erbe“ umgegangen und bin sehr zufrieden damit.

            • Das stimmt, allerdings haben sie auch Illidan zB schamlos recycelt. Da war auch nichts mit respektvolles Erbe. Und gerade als Warcraft Fan ist Arthas nochmal etwas ganz besonderes. In Warcraft 3 WAR ich Arthas. Erst als Mensch, dann als Todesritter. Keine andere Figur hat die Serie so geprägt. Ich hätte es auch nicht gut gefunden wenn er wie Illidan die ganze Zeit neben uns her rennt, aber dass er jetzt wieder böse sein soll und sich dann einfach auflöst? Er ist damals gegangen „Father is it over?“ Das als Cliffhanger zeigt doch eigentlich dass er am Ende wieder Herr seiner Sinne war. Irgendwie passt das alles nicht, was Blizzard da in SL veranstaltet. Oder ich bin zu engstirnig. Keine Ahnung, aber ich bin enttäuscht.

              • Arthas Seele wurde in den Schlund geworfen. Alleine das Konzept, was der Schlund ist, erübrigt sämtliche Spekulationen, ob er wieder Herr seiner Sinne wäre und ähnliches, denn das hat dadurch keinerlei Bedeutung mehr. Arthas Schicksal wurde in der Story entschieden, als Uther unter Devos Anleitung die Seele in den Schlund fallen ließ.

                • Was umso mehr schade ist. Wer Arthas erst seit Wow kennt, sieht ihn vielleicht als Bösewicht, der das absolut verdient. Wer ihn in WC3 gespielt hat, versteht ihn vielleicht wie ich eher selbst als Opfer, eine hochdramatische Figur, die eigentlich immer nur Gutes tun wollte.

                  • Auch wer ihn nur in WoW kennt, wird mit dem Uther-Cinematic hoffentlich erkannt haben, dass die Bestrafung die erhält, nicht wirklich gerecht ist und sei es nur deshalb, weil Uther darin aus bloßer Rachsucht handelt und damit Arthas die Chance nimmt, gerecht bewertet zu werden.

  • Eine weitere Ankündigung von Blizzard sorgt für Aufsehen. Warcraft wird endlich Mobile – und das viel früher als gedacht.

    Warcraft-Fans erleben in dieser Woche eine schöne Ankündigung nach der nächst […]

    • Mobile Gaming ist für mich überhaupt nix.
      Handy ist für mich nur ein Mittel zur Kommunikation und hat nix mit Gaming zu tun.

      Hab ein Rechner und Konsole. Warum sollte ich noch auf dem kleinen Handy was zocken?
      Man muss ja nicht alle Trends mitmachen 😁

      • Konsole und PC kann man halt schlecht mit in die S Bahn nehmen oder im Auto. Einfach mal über den Tellerrand schauen und sich nicht nur in seinem eigenen kleinen Kosmos aufhalten.

  • Alle Informatíonen zum kommenden Patch 9.2 Ende der Ewigkeit in World of Warcraft erfahrt ihr hier auf MeinMMO.

    Der nächste Patch für World of Warcraft steuert langsam auf uns zu. Patch 9.2 Ende der Ew […]

    • Bisher bin ich von der Story schwer enttäuscht. Ich hatte ein Wiedersehen mit Arthas erwartet, besonders weil er damals im Trailer ein Thema war.
      Auf die Tier-Sets bin ich gespannt. Aber da hört es schon auf.

      Shadowlands ist jetzt gerade wie BfA. Man hofft das es bald vorbei ist und man nie mehr dorthin zurück muss.
      Shadowlands sieht besser aus aber Inhaltlich war man früher einfach besseres gewöhnt. Einen genialen Aha Moment wie damals in Legion hatte ich schon lange nicht mehr.

  • Shadowlands wird als „Lückenfüller“ in die Geschichte von World of Warcraft eingehen. MeinMMO-Dämon Cortyn findet: Das ist die beste Lösung.

    Inzwischen dürfte auch die letzte Person bemerkt haben, dass WoW […]

    • Ich würde mir wünschen, wenn rauskommt, dass die alten Götter den Kerkermeister verdorben haben. Damit er irgendwas macht, sodass die 4 alten Götter wiederbelebt werden und Azeroth übernehmen können.

      Zumindest würde es den lahmen und scheinbar absichtlichen Tod von N´zoth gut erklären.

      Am besten dann, dass die Helden im Jenseits feststecken, da die alten Götter die Verbindung trennen.

      Ich musste in letzter Zeit oft an den letzten Comic denken, wo Anduin als alter Mann zu sehen war.

      Daher dachte ich mir, dass durch die Trennung auch die Zeit anders verläuft, sodass die Helden in ein zerstörtes und verdorbenes Azeroth zurückkehren.

      Da die Leere ja angeblich der neue Feind werden soll, könnte man diese durch die alten Götter am besten Einführen und erklären, da sie ja von dort stammen.

  • Die Neuauflage der „Mass Effect“-Reihe kommt wohl ohne den beliebten Multiplayer aus. Damit fehlt ein wichtiges Stück der ursprünglichen Erfahrung.

    Nach Mass Effect: Andromeda und Anthem klaffte ein große […]

    • Der Multiplayer Modus war das nutzloseste und sinnlosteste im Spiel. Allein die Frechheit im 3ten Teil, die Spielerschaft (Anfangs) dazu zu zwingen, nur um genügend Ressourcen zu haben für das versteckte Ende, werde ich nie vergessen.
      Ich werde es mir holen und Teil 1 und 2 sicherlich genießen. Ob ich mich wirklich dazu durchringen werden auch Teil 3 nochmal durchzuspielen, weiß ich nicht.
      Der 3te Teil hat damals von der Story her keinen Spaß gemacht und das Ende … naja das wurde ja doch schon fast legendär, nur anders als die Entwickler dachten

      • Also ich hab weit über 1000 Stunden im Multiplayer verbracht, das fand ich alles andere als „nutz- und sinnlos“.

        • Jeder ist da anders. Ich habe einmal ne Runde gespielt und war gleich angeödet von dem Hordenmodus.
          Dementsprechend auch massig enttäuscht, dass der Endgegner in 3 und Andromeda auch ein Hordenmodus war. Ja die Beiden Bosse in 1 und 2 waren nicht besonders schwer aber was besonders.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.