@chucky2910

Active vor 10 Stunden, 12 Minuten
  • Die Gaming-Plattform Steam hat einen neuen Allzeit-Rekord aufgestellt: 27.182.165 Nutzern waren am Samstag, dem 27. November, gleichzeitig online. Eine höhere Zahl wurde nie gemessen. Wir schauen auf MeinMMO, […]

    • Und ich durchsuche täglich den Shop nach Games die ich spielen könnte und finde nix… was mache ich falsch?

      PS: Hab meine Games die ich regelmäßig spiele, wie Satisfactory, Conan Exiles, No Man’s Sky, etc.

      Aber der Reiz was neues zu spielen wo man ggf. noch “wow-Effekte” bekommt ist immer gegeben. Ein Spiel soll mich fesseln und motivieren weiter zu spielen, bisher gelingt das nur bei wenig Games (im Solo Spiel). Im Multiplayer Bereich sieht es anders aus, mit Freunden spielt man einige Games an und bleibt auch mal ein paar Tage hängen bis man alles gesehen hat.

      • Jep… leider sind 20 jahre alte games den heutigen lichtjahre vorraus

      • Prim kommentierte vor 1 Woche, 3 Tagen

        jo das ist zur zeit schwer…….
        Aber du hast mehr auf der lste wie ich sie habe……
        Nichts kann wirklich einen begeistern…….
        Aber wird sicherlich noch einiges unterwegs sein.

      • Ich hatte solche Wow-Effekte zuletzt bei Rim World und Kenshi.

        Muss man halt für sich entdecken und wirklich bereit sein, sich drauf einzulassen. Sind auch Spiele, die ich nicht jedem empfehlen würde, weil man sich da den Spaß wirklich erarbeiten muss.

        Ich hab seit der Pandemie mehr gespielt als je zuvor, glaub ich. Gibt schon viel gutes Zeug abseits vom totalen Mainstream-Bereich.

      • vllt wird Icarus was für dich am 4.12 erscheint es.

        • Hat sich ein Kumpel gekauft und sagte es hat zu wenig Content. Ist aber auch eher ein MP/Coop Game.

          Hab mir mal Myth of Empires geholt weil ich Conan Exiles und Ark gut finde und wollte Greedfall nochmal eine Chance geben.

      • Kenn ich gut. Hab jetzt wieder Lost Ark auf dem RU Server angefangen bzw. meinen Level 50 Char im endgame weitergelevelt 😀

        • Ich warte auf Lost Ark und habe extra keine Beta gespielt (nur Chars erstellt und Tutorial gemacht) um mir nix zu spoilern und zum Release alles erleben zu können.

          • Oh ja, wünsche dir viel Spaß, hoffe es gefällt dir, dann kann es dich monatelang (oder länger) bei der Stange halten 🙂

  • Das MMO New World legte zum Release einen fantastischen Start hin, doch die Zahl der aktiven Spieler auf Steam ist seitdem drastisch gesunken. Wie geht es mit dem Spiel weiter? Wir reden darüber der aktuellen […]

    • Hab mir den Podcast angehört und man merkt schon deutlich, dass die sinkenden Spielerzahlen schön geredet werden. Mag sein, dass der Peak von 170k nur ein Peak ist und nicht widerspiegelt wie viele Spieler über den Tag verteilt, wie lange online sind aber 170k auf so viele Server verteilt ist wenig. Ich hatte mir die Peaks meines Servers regelmäßig angeschaut und die Kurve geht halt immer weiter runter.
      Das ist auch erst einmal nichts ungewöhnliches in einem schnell lebenden Gaming Markt aber ich sehe das Problem in der Spielmechanik von NW die ohne genügend Spieler bzw. aktive Spieler nicht richtig funktionieren kann.

      Nehmen wir die Siedlungen, hier braucht es eine aktive Kompanie, die genug Spieler hat um Taler zu generieren damit Ausbaustufen angestoßen werden können. (kaum eine Siedlung außer Windkreis (und ggf. Immerfall) werden genug Steuern ab um sich selbst zu finanzieren) Ausbaustufen laufen für 24 Stunden, in der Zeit muss in der Siedlung über die Stadttafel Punkte gesammelt werden. (von allen Spielern)
      Gibt es nun wenig aktive Spieler und ist es zudem noch eine Siedlung die nicht so gut besucht ist (Levelphase 40+) dann kann es passieren, dass die Ausbaustufe nicht abgeschlossen wird.

      Zweite Sache sind die Invasionen, die regelmäßig aktiviert werden. (Tests haben gezeigt, selbst wenn jeden Tag alle Portale gemacht werden, erscheint dennoch am dritten Tag eine Invasion) Diese sind kaum schaffbar gewesen (kA wie es nach 1.1 aussieht) und haben circa alle 3-4 Tage in der Siedlung 2-4 verschiedene Ausbaustufen reduziert.
      Auf meinem Server gab es 3-4 Siedlungen wo die Kompanien es nicht geschafft haben dies zu kompensieren und die Siedlungen waren “verfallen”. Dort konnte man kein Crafting im Endgame Bereich tätigen, weil die Tier 4/Tier 5 Gebäude gefehlt haben.

      Ebenso ist das PvP zu 150% von aktiven Spielern abhängig, Kriege können nur dann entschieden werden wenn die Spielerzahlen passen. Ansonsten wird es auf einigen Servern bald nur noch einfarbig sein, da die Minderheiten Fraktionen keine Chance mehr haben genug Spieler für einen Krieg zu mobilisieren.

      Außenpostenansturm ist immer die selbe Map und immer der selbe Content. Macht vielleicht spaß aber auf Dauer denke ich wird das doch langweilig…

      PvE Content gibt es faktisch nicht wirklich. Elite Gebiete Grinding ist genau so öde wie die immer gleichen Quests während der Levelphase. Die zwei Endgame Dungeons benötigen Schlüssel die aufwendig (und durch Grind) gebaut werden müssen.


      Amazon muss diverse System anpassen, damit NW weiterhin funktioniert. Gerade im Siedlungsbau Bereich kann man so viel anpassen und auch Leute dafür motivieren. Warum nur Taler ausgeben müssen um eine Ausbaustufe zu starten bzw. warum nur Stadttafel Quests machen lassen? Hier hätte ein Kompaniesystem der PvE und PvP mischt richtig gut sein können.
      Beispiel PvE Ausbau (Carfting) – Die Kompanie startet einen Auftrag und der Gouverneur kann anhand von verschiedenen Ressourcen (muss 2-4 Stück und die Anzahl (500-100 je Ressource) wählen) dabei gibt es eine Minimalsumme und eine Maximalsumme. Wählt man 2 Ressourcen zu je 5000 Stück geht der Auftrag nur 12 Stunden. Werden 4 Ressourcen zu je 2500 gewählt dauert dieser 24 Stunden. Die Ressourcen können nur von den Spielern in der Kompanie eingezahlt werden (extra Menü an der Stadttafel). Schafft es die Kompanie so eine Ausbaustufe abzuschließen gibt es auf diese Craftingstation 24 Stunden Bonussteuer (vom System) oben drauf.

      Alternativ könnte eine Ausbaustufe durch PvP voran getrieben werden. Mittels Task die abgeschlossen werden müssen. Bsp.: Die Spieler der Kompanie müssen X Spieler der anderen Fraktionen im open World PvP besiegen und Marken einsammeln und abgeben. Nächste Aufgabe wäre im Außenpostenansturm müssen spezielle Items gesammelt und in die Siedlung gebracht werden. usw.

      Ich hätte noch so viele Ideen…!

      Ich für mein Teil bin nach 360 Stunden NW an einem Punkt angekommen wo ich keine Lust mehr habe täglich den gleichen Content zu machen, der mir kein Spaß bereitet. Klar könnte ich noch Berufe und Waffen leveln aber es macht mir kein Spaß und PvP sowieso nicht solange es nur Zerg vs Zerg ist.
      Vielleicht schaue ich mal rein, wenn es ein Addon gibt oder Freunde es aktiv spielen wollen aber aktuell stehen andere Spiele auf dem Plan.

      • beschreibt es alles auf den punkt, irgendwann bringt auch das schönreden nichts mehr, bei manchen dauerts halt länger bis sie aus ihrer “bubble” aufwachen

        ich denke auch man kann sicher 200-400h spielzeit investieren und für das geld ist es bestimmt auch nicht schlecht so gesehen

        aber wenn man sieht das es ja ein mmo werden sollte was dauerhaft gespielt wird, ist das spiel einfach ein absoluter reinfall und hätte nie so unfertig erscheinen dürfen

      • Prim kommentierte vor 1 Woche, 3 Tagen

        Es ist eine alte Server Technologie da sind die möglichen Veränderungen begrenzt.
        Für die heutige Zeit auch zu wenige Spieler auf ein Server……
        Es fehlt an Dynamiken unter Spielern…..
        Alles ist Statisch aufgebaut.

      • Hab mir den Podcast angehört und man merkt schon deutlich, dass die sinkenden Spielerzahlen schön geredet werden. Mag sein, dass der Peak von 170k nur ein Peak ist und nicht widerspiegelt wie viele Spieler über den Tag verteilt, wie lange online sind aber 170k auf so viele Server verteilt ist wenig.

        Das ist schon richtig. Das, was du “Schönreden” nennst, ist ja nur der Hinweis: 170.000 sind immer noch extrem viele Spieler -das Problem entsteht nur, weil New World zum Release so extrem erfolgreich war.

        Natürlich hat New World große Probleme – das will keiner schönreden. Aber die Dimension der Kritik ist bei einigen übertrieben. Denn es wird ja so getan, als sei der Verlust von 800.000 Soielern im Peak jetzt besonders schlimm. Das ist er aber nicht. Zumal das eben kein “endgültiger Verlust” ist, sondern ein temporärer. Die Spieler, die New World jetzt verliert, können auch extrem schnell wieder da sein: Die haben das Game ja gekauft und in der Steam Bibliothek. Es gibt keine Hürde wieder einzusteigen. Das sind 2 Klicks und ein Download oder so. Während du xx Euro investieren musst, um wieder in woW oder Destiny 2 einzusteigen (wenn du modernen Content spielen willst).

        Wenn New World zum Start 10.000 Spieler gehabt hätte -und hätte 8.000 verloren. Dann wären die Probleme viel, viel größer für New World. 🙂

        Ich finde nicht, dass es “SChönreden” ist, es ist einfach der Versuch, die Situation in einen größeren Kontext zu setzen. Dass die letzten Wochen nicht gut liefen, ist klar. Das ist aber auch wirklich normal. Ich hab bestimmt 5-Mal in Podcats gesagt: Die Launch-Phase von New World wird ganz schlimm. Das Erstaunliche ist trotzdem, welch großen Erfolg das Spiel zum Release hatte.

        • Du verkennst aber, dass ein PvP orientiertes MMO von aktiven Spielern lebt und wenn die 170k Spieler auf 80 Server verteilt sind, dann ist das wenig.

          Es werden nicht viele NW wieder anfangen bzw. weiter spielen solange es keinen großen und vernünftigen PvE End Content gibt. Das was NW an End Content fehlt ist ein halbes MMO!

          Ich würde sagen, das hin und her zwischen PvP MMO und dann doch PvE Inhalte hat total geschadet und den Leuten eine Illusion aufgetischt. Man merkt deutlich beim Leveln und später auch, dass die PvE Inhalte ohne Liebe gemacht sind und sich ständig widerholen… NW hat zum Beispiel nicht eine einzige Begleitquest drin. Keine Transmog Möglichkeiten, usw.

          Der PvP Content ist auch schwach, nur ein Schlachtfeld, jedes Fort sieht gleich aus, nur ein Spielmodi beim Krieg, open PvP (und Kriege) sind ein Zerg Fest ohne nennenswerte Taktik.

          Wie gesagt ein Server bzw. das PvP/Kriege lebt von aktiven Spielern und bei den sinkenden Zahlen wird es bald kaum noch möglich sein die Mechaniken im Spiel vernünftig bespielen zu können.

          Jetzt bin ich wieder ins Negative abgedriftet, New World bietet auch gute Aspekte aber sie wurden bis jetzt nicht voll ausgeschöpft. Das ist es was viele Spieler aufhören lässt, es fehlt an Innovation, Abwechselung und Langzeitmotivation. New World bietet nichts, was es nicht schon gab. (von den Bugs und Exploits will ich nicht sprechen – mich haben sie nicht gestört, habe 70% solo gespielt)

          Für meinen Geschmack müsste ein Addon (will nicht DLC sagen) mega groß mit neuem Content aufwarten, damit Spieler zurückkehren. Ich bezweifle aber das Amazon das schaffen wird, bis z.B. Lost Ark kommt oder ein anderes MMO.

          • Du verkennst aber, dass ein PvP orientiertes MMO von aktiven Spielern lebt und wenn die 170k Spieler auf 80 Server verteilt sind, dann ist das wenig.

            Nein, das verkenne ich überhaupt nicht. Das sehe ich auch so. Sie haben zu viele Server für die Spieler-Zahl.

            Ich sage aber: Diese Kritik “New World ist ganz schlimm gescheitert und wird ein riesen Flop” -> Das ist überspitzt. Das wirkt jetzt so, weil sie zu Beginn einen derart großen Ansturm hatten. Den haben “normale MMORPGs” ja einfach nicht.

  • New World steht stark in der Kritik, da es in den Augen vieler Spieler zu wenig Content bietet. Dieser wurde zudem mit dem neuen Patch 1.1 noch schwerer. Der Twitch-Streamer shroud jedoch findet das MMO weiterhin […]

    • Exakt meine Gadanken, kann ich zu 100% zustimmen. Nach 360 Stunden ist das Spielprinzip im Emdgame immer gleich langweilig.

      Ne Hand voll mehr Dungeons und ohne das Key Crafting hätte MW um einiges aufgewertet und man hätte viel mehr im PvE Bereich zu tun. Aktuell ist es nur Elite Gebiete Grinden und auf Invasion und Kriege zu warten die ebenfalls super langweilig sind.

  • Das Endgame von New World bekommt derzeit viel Kritik. Der Grind, die bisherige Vielfalt an Inhalten und die neusten Änderungen kommen nicht gut weg. Die Entwickler erklären nun, was ihre Vision vom Endgame ist u […]

    • Gerade das kann man von einem MMO im Jahre 2021 erwarten, zumal da Amazon hinter steckt, die ein unerschöpfliches Budget haben.

      Es ist nicht das erste MMO auf dem Markt sondern hat viele MMOS vor sich, die gezeigt haben was Spieler wollen und wo die Einbrüche herkommen -> zu wenig End Content.

      Der Weg nach 60 ist ganz in Ordnung und kann viel Zeit verschlingen aber es geht um den Content ab 60 der in beiden Bereichen PvE und PvP mehr leer als gefüllt ist.

      Das Angebot im PvE Bereich beschränkt sich im Gruppenspiel auf Elite Grind und 2 Dungeons. Wo man noch extra aufwändig Schlüssel für bauen muss…
      Crafting kann man betreiben, bringt aber keine nennenswerten Vorteile.

      Im PvP ist es auch nur Schema F und immer der selbe Ablauf. Hier hätte man innovativ sein können. Gerade bei den Kriegen wurde das Potenzial nicht ausgeschöpft.

      Es mag Leute geben die Spaß haben mit dem was einem geboten wird aber die Mehrheit hat es offensichtlich nicht, die Spielerzahlen zeigen das. Ich selbst hab 360 Stunden gespielt und hatte meinen Spaß aber nun würde ich nur noch einloggen um Elite Grinds zu machen, was für mich kein Spaß ist.

      • holy moly XD…
        ich darf ich erinnern: NW wird immer noch von MENSCHEN entwickelt..
        da “sitzt” keine KI oder quantencomputer die in 3 jahren (tagen/stunden… ;P ) einen code schreibt mit dem “gleichen” inhalt/umfang wie ein 15-20 jahre altes spiel, an dem menschen gearbeitet haben….

        “unerschöpfliches Budget”… NA UND?! lol
        wenn man alles geld, gold und bitcoins der welt hätte… und alle bücher, die es auf der welt gibt, nochmal ‘neu’ schreiben müsste.. dann würde es dir auch nichts bringen wenn du reich bist…. es geht höchstens etwas zügiger, weil du ein größeres team beschäftigen kannst.
        aber es geht trotzdem nicht von heut auf morgen…. das denken aber die meisten.
        und ein großteil dieser personen hat selbst wahrscheinlich noch nie an einem größeren projekt, wo es um $millionen$ geht, mitgewirkt.

        • Ich glaube Du siehst das zu sehr im Extremen: Natürlich kann ein neues Spiel nicht den gleichen Umfang an Endgame bieten. Wenn ichs nich überlesen habe hat auch keiner geschrieben: ich will genauso viele Instanzen & raids wie in WoW 😝
          is echt nich böse gemeint. Es geht einfach darum, dass für PVEler außer grinden kein Endcontent da ist.
          Selbst mit einem raid der 6 oder mehr Bosse bietet könnten wir uns evtl. Monate vergnügen (die Bosse kann man ja auch in gewissen Zeitabständen nacheinander freischalten, erst 3, nach Zeit x weitere). Nur mal so als Beispiel. Das noch mit mehreren Schwierigkeitsgraden und sehr viele PVEler hätten wahrscheinlich eine ganze Weile ihre helle Freude daran.

          Es gibt aber exakt: Null.
          Und mehr als Null bei release zu erwarten finde ich echt vertretbar.

  • Seit dem 19. November ist Battlefield 2042 offiziell erschienen und kassiert seitdem durchwachsene Wertungen. Auf Steam wurde es sogar “review bombed”. Dennoch wird es gleichzeitig von Tausenden gespielt, denn es […]

    • Aktuell spielt sich BF2042 wie eine Alpha/Beta/Early Access Version – irgendwas dazwischen.

      Ich denke hier werden noch einige Patches benötigt damit es auf einem guten Niveau steigen kann. Gerade das Balancing ist im Moment eine Katastrophe.

      Auch sind die ganzen Kritikpunkte bei den Spieleseiten und Reviews total berechtigt, einige Spielekollegen haben die Gleichen Mängel und Kritikpunkte angeführt. Vieles Deckt sich zu 100%, zum Beispiel die zu großen Maps mit zu weitläufigen Wegen oder auch das Balancing wie man zum Beispiel mit ein Hovercraft nicht mit zwei Raketen kaputt bekommen kann usw.

      Für mich fehlt auch ein besseres Trefferfeedback, man pumpt alles was man hat in ein Gegner (zu Fuß oder Fahrzeug, ist egal) und eigentlich kann das niemand überleben aber nix passiert und man selbst wird mit einem Treffer getötet…

  • In New World erscheint heute, am 18. November, der große Patch 1.1 mit dem Namen “Ins Unheil”. Der große Major Patch bringt die ankündigten Neuerungen wie die Waffe Unheilsstulpen, aber auch über 100 Feh […]

  • Die Entwickler von New World haben in einem Foren-Post ein Update für den 16. November angekündigt. Dabei handelt es sich jedoch um einen Hotfix und noch nicht den großen November-Patch. Wir verraten, was pa […]

    • Ich beobachte die Spielerzahlen auf meinem Server und sie sinken von Tag zu Tag… Ich hatte tolle 360 Stunden mit New World aber die Luft ist raus. Der End Content besteht leider nur aus Elite Gebiete farmen… Crafting wird immer schwerer ohne die hohen Crating Stationen und PvP, sag ich lieber nix zu…

      Alles was angekündigt wird kommt zu spät. Ich sage voraus, zu Weihnachten wird New World nur noch aus wenigen Stammspielern bestehen. Ich denke 100-150k in EU werden übrig bleiben.

      Vielleicht mit einem Mega Content Patch kommen einige Spieler zurück aber ich bezweifel das Amazon so viel Inhalte im Ärmel hat.

      • Higi kommentierte vor 3 Wochen, 1 Tag

        Momentan sind es unter 100k Eu Spieler, Tendenz weiter fallend, es wird sich eher bei 50k einpendeln.

        • Snae kommentierte vor 3 Wochen

          Ich kann sehr gut damit leben, wenn es sich bei wenigen Spielern einpendelt, die es mit dem Spiel aber auch ernst meinen. Das aktuelle gehate und die ständigen Exploit-Nutzer brauche ich in einem Spiel nicht. Es gibt auch andere Spiele, die mit einer kleinen, tollen Community sehr gut leben.

      • Asator kommentierte vor 3 Wochen

        Wo kann man die Spielerzahlen des Servers einsehen ?

        Ich war eigentlich der Meinung das der Server auf dem ich spiele gut besucht ist aber OPR Queue dauert >1h…

  • Dataminer sind in New World gerade besonders aktiv. Sie finden auf dem PTR-Server etliche Neuerungen, darunter Waffen, Dungeons und Gebiete. Ein neues gefundenes Feature ist der Dungeon Finder. Den gibt es bisher […]

    • Sie müssten einfach nur die Dungeon Eintritt-Tokens entfernen oder so umbauen, dass man sie nicht mit mega viel Aufwand herstellen muss.

      Auf meinem Server wird nur nach den ersten 4 Dungeons gesucht. Die beiden Endgame Dungeons werden extern überhaupt nicht gelaufen, für viele ist der Stein zu teuer als diesen mit Randoms zu laufen.

  • Die besten Koop-Games für PC, PlayStation (PS4 / PS5), Xbox One, Xbox Series X und Switch im Jahr 2021: Wir haben sie gemeinsam mit euch gewählt und präsentieren sie in diesem Ranking. Nach einer Umfrage ze […]

    • Ach das geht nicht nur uns so^^
      Wie oft wir Steam durchsuchen in der Hoffnung was zu finden, was wir gemeinsam zocken können… es gibt leider viel zu wenig Coop Spiele auf dem Markt.

      Spiele mit guten Ansätzen sind vorhanden und dann liest man “Singleplayer” wo wir uns immer denken “Warum?” Ein Coop oder MP würde das Spiel sowas von aufwerten.

  • Obwohl Battlefield 2042 offiziell erst am 19. November erscheint, können manche das Spiel jetzt schon im Early Access spielen. Dazu gehören Spieler, die sich teurere Editionen des Spiels vorbestellt haben. D […]

    • 7. XP Grind gegen Bots ist lukrativer als gegen andere Spieler.

      Generell kommt BF2042 für mich damit nicht mehr in Frage. Man kann sich hoch leveln in dem man mit Freunden gegen Bots spielt, so etwas sollte nicht möglich sein.

      • Warum nicht ? Wo ist das Problem das wenn man zb. Bock mit Kumpels hat dort auch XP gezählt werden und man dafür belohnt wird das man was macht oder gegen Bots trainiert sein AIM,Taktik oder was auch immer ? OK Geb dir recht das man da eventuell die XP halbieren könnte bei der Erfahrung die man bekommt um nicht die BOTS abzufarmen aber das man nichts bekommt muss nicht sein und dann ist es jeden selbst überlassen ob er lieber 3-4 Matches gegen Bots macht oder die XP halt in einen MP Match macht.

      • Das wurde nach aktuellen Informationen allerdings für den Moment ganz deaktiviert oder zumindest stark eingeschränkt. Ganz konkret wurde der Tweet dazu nicht, aber Spieler berichten, dass das spätestens ab einem bestimmten Punkt einfach nicht mehr geht.

        • Die Frage ist, von wann die Info ist?
          Gestern Abend im Stream noch gesehen wie es 11k XP für eine 15 Minuten Bot Runde gab. Definitiv zu viel finde ich und ja man kann gegen Bots testen und Aim üben aber nicht sein Fortschritt leveln und für das eigentliche Spielprinzip, gegen andere Spieler vorher alles durch XP Grind gegen Bots freischalten können.

          • Darum ja einfach die XP runterdrehn und fertig und es steht dir ja Frei und kannst es auch Spielen. Noch dazu was bringt es bei Waffen Kills ausser das man da Skins bekommt zb. also kein Vorteil , das is wieder nur jammern mehr nicht . Andere die 24/7 suchten steigen auch schneller im Level und schalten alles frei als andere die nur nebei zocken . Ausserdem bringt TeamPlay in BF viel mehr als irgendwelche Freischaltungen als wie bei COD zb. daher völlig egal und man kann denen die gerne Koop zocken zb. auch mal was gönnen und nicht nur auf sich selber schaun .

  • Mounts waren und sind ein großes Thema in New World. Doch vorerst wird es keine Reittiere geben. Dafür haben die Entwickler nun eine Änderung auf den PTR gebracht, die die Spieler selbst vorgeschlagen haben. Au […]

    • Solange die Map nicht erweitert wird, braucht es keine Mounts aber sie könnten Begleiter Pets einführen. Zum Beispiel ein Esel, der einem hinterher läuft und das Inventar erweitert wäre ein nettes Feature.

    • Ich hoffe doch das so etwas wie Autopath niemals ins Spiel implementiert wird!
      Das ist der größte Mist den ein MMO haben kann. In Mobile Games kann das gerne integriert werden aber hier bitte niemals!

      • Wollt grad sagen, dann kannst gleich ein Handyspiel mit Autofight spielen.

      • Haben sehr viele MMOs, die etwas größere Welten haben. Macht meiner Meinung nach Sinn. Warum auch nicht?
        Ist ja nicht so als wenn man irgendwas auf dem Weg von A nach B wirklich tun kann.
        Kannst du los gehen, kurz nen kaffee machen oder was zu trinken holen. Biste da kannst du weiterzocken und bist schon da wo du hinwolltest. Hat nur Vorteile. Ich seh da keine Nachteile

        • Ist ja vom Konzept her nicht viel anders als die Windreiter damals in WoW oder diese Speederbikes in SWTOR. Das gute alte “Bin mal Windreiter-AFK” fehlt mir schon manchmal, auch wenn sichs vermutlich lächerlich anhört. So ne Reise-Auszeit tut gut, grad wenn man sich, wie ich in New World, sonst vor lauter Ablenkungen während einer Spielesession kaum vom Spiel lösen kann.

          • Dem stimm ich zu. Windreiter oder in diesem Spiel eher Kutschen von Stadt zu Stadt wären echt entspannt.

        • Das passt aber nicht ins Konzept von New World. Hier soll man ja während man von A nach B läuft von der Welt abgelenkt werden, in dem man Ressourcen mitnimmt, gegnerische Dörfer (Kisten) plündert.
          Es wird so die Spielzeit in die Länge gezogen, weil NW eben viele abbaubare Ressourcen anbietet.

          In anderen größeren MMOs hast du halt auf dem Weg von A nach B nichts was dich interessieren könnte. Da würde es auch mehr Sinn machen alternative Reisemöglichkeiten bereit zustellen.

          Wenn New World ein Map Update bekommt und die Gebiete nach Norden und Nord West erweitert werden, dann kann es sicherlich Sinn machen, dass man eine alternative Reisemöglichkeit bekommt.

          Amazon war halt so Naiv und hat per Lore Reittiere (zähmbare Wildtiere) ausgeschlossen aber da es bisher noch keine Pferde gab, könnten diese als Mounts durch eintreffende Schiffe (so wie wir zur Insel gelangt sind) nachkommen.

          Dennoch ein Autopath beim Laufen wäre der falsche Ansatz zum Spielprinzip von New World.

          • Das mit den Reittieren per Lore ist nen Witz. Das ist vorgeschoben, weil die einfach keine Zeit mehr hatten. Es gibt einen kleinen Fetzen Papier der das erklärt das ist nicht Lore das ist schlicht ein Witz.

            Das man sich von was genau ablenken lässt? Das da jetzt nen Baum am Wegesrand steht, den man abholzen kann?

            Das spiel hat z.B auch keine dynamischen Events in der Open World, die ein normales Laufen erklären würden. Seltene Resourcen sind eh immer am selben Ort und das sind halt die, die meistens benötigt werden alle anderen musst über einen längeren Zeitraum sammeln.

            Kein Mensch spiel ein MMO wie man Skyrim oder Witcher 3 spielen würde. Ab einem bestimmten Punkt kennst du halt alles. Da lohnt sich ein erneutes mal hingehen nicht außer brauchst Resourcen an dem Ort. Bist du auf der Straße unterwegs woraus dann Autopath beschränkt wäre, alles andere geht garnicht, ist ja eh nichts zu finden.

  • Das MMO New World leidet nach einem fantastischen Release unter Spielerschwund. Das ist für viele Spieler das aktuell größte Problem beim MMO. Denn ohne Spieler sind viele Aktivitäten nicht möglich. New Worl […]

    • Chucky kommentierte vor 4 Wochen

      Schon lustig, habe schon vor gut 14 Tagen darauf hingewiesen, dass wenn die Spielerzahlen sinken die PvP und Sieldungsysteme nicht mehr funktionieren und zusammenbrechen weil sie zu 100% von vielen aktiven Spielern abhängig sind.

      Es ist leider so, dass PvP Content und Systeme die eine aktive Mithilfe von Spielern benötigen kolabieren wenn die Spieler weg bleiben. Hier muss ein dynamisches System her aber ich befürchte dies und der Server Merge wird zu spät kommen.

      Ich sags jetzt nochmal zu Weihnachten wird New World so wenig Spieler haben, dass man nur noch Geistersiedlungen vorfinden wird und viel Gruppen Content (PvE & PvP) kaum noch spielbar sein wird.

      Nach mehr als 360 Stunden Spielzeit denke ich weiß ich wovon ich spreche. New World macht Spaß (bis zum Endgame) keine Frage und hat Potential aber ich glaube nicht das Amazon es schaffen wird mit neuem Content und Änderungen noch die Kurve zu bekommen.

      Daran sind schon einige MMOs gescheitert. Wir Gamer lassen uns leider nicht mehr so stark und lange an einem Spiel binden. Der Markt (Gaming allgemein) ist zu groß und schnelllebig. Ttaurig aber die Wahrheit. Klar gibt es immer Core Gamer die einem Spiel lange treu bleiben aber siehe Streamer, die den Hype nutzen und dann schnell zum nächsten Release wandern…

  • Im Forum von New World gab es einen großen Beitrag zu kommenden Updates. Im Fokus stehen die Wirtschaft, Expeditionen und das PvP. Außerdem wurde das erste “Major Update” angekündigt. Wir von MeinMMO fassen eu […]

    • Chucky kommentierte vor 1 Monat

      Ein Schritt in die richtige Richtung jedoch bezweifel ich, das es reichen wird.

      Ich bin weiterhin der Meinung, dass die PvP Siedlungs-Systeme angepasst werden müssen. Mehr Richtung PvE bzw es vermischen. Die Ankündigungen mit PvP aktiv hat man Boni werden nicht sonderlich mehr Spieler dazu bewegen mit PvP aktiv zu spielen. Viele wollen ihre Ruhe beim Farmen und Questen. Viele wollen abschalten anstatt ständig über die Schulter schauen zu müssen.

      Wenn die Spielerzahlen weiter sinken aber der Aufwand gleich bleibt, eine Siedlung in höhere Tier Stufen zu bringen dann fehlt ein dynamisches System oder alternatives System.

      Beispiel, nur die Kompanie des Gebiets kann anstatt nur Gold aufwenden zu müssen auch interne Arbeitsaufträge absolvieren. Die könnten dann so aussehen, dass innerhalb der 24 Stunden des Auftrag für zum Beispiel die Schmelze auf Tier X zu bringen, 10k Eisenerz + 10k Holz + xxk andere Ressourcen abgegeben werden können und am Ende bezahlt die Kompanie weniger Gold für die Aufwertung.

      Es gibt so viele Möglichkeiten…

      • Bodicore kommentierte vor 1 Monat

        Das mit den Siedlungen sehe ich nicht als Problem. Vielmehr ist das ein heftiger Goldsink welcher von Amazon absichtlich so gehalten wird.

        Das sind Stellschrauben die man mit einem kleinen Patch regeln kann
        Ist ja klar dass die nicht wollen dass alle Städte voll ausgebaut werden.

        • Gibt es aber zu viele Geisterstädte wird der Server sterben da keiner mehr sein High Level Gear craften kann.
          Ein Server Merge würde zu spät kommen und was dazu nun angekündigt wurde ist für den Server der abgegeben muss, für die Kompanien ein Tritt in die Eier. 50k Entschädigung, wenn man 100k für den ersten Anspruch zahlen musste. Meine Kompanie hält seid Release ein Gebiet und würde dann richtig Minus machen!

          Aber Geisterstädte sind ein No Go wenn es ums Crafting geht, die benötigen die Tier 5 Stationen eben und ohne die werden diese Spieler auch noch abwandern.

      • FlyingAngel kommentierte vor 1 Monat

        PvE Gebiete von NPC gesteuert wäre bestimmt gut, werden sie aber nicht machen, da es ja das eigentlich Herzstück des Spiels ist.
        Bei uns auf dem Server läuft das so, wenn eine Fraktion ein Gebiet einnimmt das lange in der Hand einer anderen war, dann wird erstmal jegliche Steuer auf das Maximum erhöht um SEIN Gebiet zu stärken.

        Spielspaß ab dem Moment gleich 0.

        Das gibt es scheinbar relativ oft und ist/war für mich der Grund New World an den Nagel zu hängen. Keine sichere Planung als PvE’ler möglich und das bin ich nun mal. Damit merkt man das PvE zwar vorhanden aber eigentlich nicht gewünscht ist.

        Könnten ja wie gesagt die Gebiete rein in NPC Hände geben und immer mal richtig große Projekte starten, für das man dann am Ende belohnt wird. Z.B. liefere als Server 1 Millionen Fasern, Eisenerz, Rohleder und paar seltene Mats für ein Gebäude Upgrade und wer dann am meisten bringt, wird am besten belohnt.
        Downgrade könnte es geben wenn dann in diesem Gebiet Invasionen stattfinden, die sollten dann Openworld sein und jeder kann sich beteiligen. Schlägt es fehl, gehen Gebäude kaputt.

        Wäre für mich das System meiner Träume 🙂

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.