@chemigon

Active vor 1 Tag, 6 Stunden
  • In einem neuen Blogpost haben die Entwickler von Destiny 2 bekanntgegeben, dass sich der nächste DLC „The Witch Queen“ auf 2022 verschieben wird. So lange werdet ihr euch also noch mit Beyond Light begnügen müsse […]

    • hm, also ich find Outriders komplett unattraktiv. Es ist leider 3rd-Person (mag ich gar nicht) und man kann nicht frei springen oder ducken, sondern nur mit Hindernissen “interagieren”, um sich drüber zu rollen oder dahinter zu verstecken… vom Gameplay m.E. nicht annähernd so cool wie D2. Hab die Demo angespielt und wieder deinstalliert…. werds mir nicht zulegen…

  • In Destiny 2 kommt heute, am 23.02., das Update 3.1.0.1 auf PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X /S sowie auf dem PC und Google Stadia. Zusammen mit den Fehlerbehebungen stehen auch Wartungsarbeiten und sogar ein […]

    • Leute, die ihre Spielzeit mit Familie und Job koordinieren müssen sind in der Tat deutlich getroffen von 2 Stunden Verzug. Das ist kein Weltuntergang, ok, aber trotzdem ärgerlich und kein Grund, drüber herzuziehen

      • Das ist korrekt und seiner Kernaussage stimme ich auch zu, er hätte es aber freundlicher formulieren können. Darüber hinaus ist es auch nicht die feine englische Art anderen Usern Begrenztes Denkvermögen zu attestieren oder als Kinder zu bezeichnen.

  • In Destiny 2 wollen Warlocks nicht mehr immer die Heiler sein. Daher wird zum Boykott aufgerufen bis es mehr Respekt gibt und solange nur noch mit einer totgenerften Klasse gespielt.

    Das geht bei den Hütern […]

    • Das Problem ist doch eigentlich die Beschränkung vieler Spieler auf eine Klasse. Wenn ich Warlock spiele, dann tue ich das, weil ich die Supporter-Rolle übernehmen will oder für bestimmte Solo-Aktivitäten zum überleben. Wenn ich andere Aufgaben übernehme, dann wechsle ich je nach Bedarf zu Hunter oder Titan. Dafür gibt es doch 3 Klassen mit verschiedenen Schwerpunkten.

  • Destiny 2 bringt in Season 13 ein geheimes Exotic. MeinMMO-Autor Philipp Hansen hofft, dass es Der Erste Fluch ist. Der Revolver steht im Schatten seines beliebten Zwillings, ist aber weniger beliebt. Was spricht […]

  • In Kürze startet bei Destiny 2 die neue Season 13. Doch bevor ihr euch in die neuen Inhalte stürzt, gibt es noch die ein oder andere Sache, die ihr noch in der auslaufenden Season 12 erledigen solltet.

    Was i […]

    • Memory Fragments kann man in den Vault legen 😉 keine Garantie, aber vllt. kann man sie so vorm Löschen retten und ggf. für zukünftige Fragments einlösen… Bungie hat ja nur vom Inventar gesprochen 😉

      • Stimmt noch gar nicht daran gedacht🤔.
        Wie schaut es wohl mit den Eisenbahner token & beutezügen aus🤔. Verschwinden die auch, die werden ja nicht erwähnt?

      • Ich korrigiere…Bungie hat schon in der Vergangenheit Items, welche hinfällig geworden sind (Nicht Planeten-Ressourcen, sondern Spielmechanik beinhaltende) sowohl aus Inventar als auch Tresor gelöscht bzw. sie unbrauchbar gemacht (z.B. alte Mods)

        Aber hey…was hast du schon zu verlieren? Weg ist weg. So oder so. 😉

        • korrekt, aber eben nur Items, die komplett hinfällig waren. Es besteht also zumindest die Chance, die Memory Dinger zu retten, falls die Währung für spätere Fragments wieder verwendet würde… zu verlieren hat man ja nix 😛

  • Bei Destiny 2 kommen in Season 13 saisonale Herausforderungen. Die sollen Beutezüge ersetzen und euch reichlich mit Glanzstaub fürs Everversum belohnen.

    Das kommt neu: In Destiny 2 startet am 9. Februar die n […]

    • Beutezüge heißen jetzt Herausforderungen, sonst ändert sich nix…. aber mal im Ernst: es bleibt doch trotzdem dabei, dass man von Bungie vorgegeben bekommt, wie man das Spiel zu spielen hat

  • Die Entwickler von Destiny 2 haben angekündigt, sich endlich das Three-Peeking, ein nerviges Problem der Third-Person-Ansicht, genauer anzuschauen. Dabei haben sie nebenbei mögliche neue Waffen für die Th […]

    • chemigon kommentierte vor 4 Wochen

      Deine Argumentation ist unlogisch. Wer etwas in eine Match zuerst tut, ist eine taktische Entscheidung und per Definition nicht unfair, wenn beide theoretisch das selbe tun könnten. Du hättest nur recht, wenn D2 ein rundenbasiertes Spiel wäre. Ist es aber nicht, sondern Echtzeit. Wer zuerst schießt, hat auch nen Vorteil, wer zuerst die Heavy bekommt auch, usw.

      • D1vet kommentierte vor 4 Wochen

        Warte mal, die anderen dürfen zurück schließen??? Wie unfair ist das denn, ich Spiel PvP nicht mehr solang bungo das nicht gefixt hat. Na Scherz bei Seite, Optionen die jedem zur Verfügung stehen sind alles andere als unfair. Stasis nervt da mehr, bei den ein zwei Runden die ich höchstens wöchentlich PvP Spiel… Da seh ich irgendwie dringender Handlungsbedarf.stasis im PvP ist wirklich nervig, emotes u Schwerter naja…mir eh voellig Wurst als pve Spieler.

    • chemigon kommentierte vor 4 Wochen

      können Sie doch. peeken geht ja auch mit Emotes…. Das Problem reduziert sich ja nicht auf Schwerter

    • chemigon kommentierte vor 4 Wochen

      nerven ja. Aber unfair ist es per Definition nicht. Jeder kann Schwert und Shotgun spielen…

    • chemigon kommentierte vor 4 Wochen

      “Unfair” ist nur etwas, wodurch sich eine Seite einen Vorteil schaffen kann, die anderer aber nicht. Das ist hier aber nicht der Fall. Jeder kann Schwerter spielen, jeder hat Gesten. Jeder kann also vollkommen frei entscheiden, ob er das peeking nutzt oder nicht. Ich verstehe also das Problem nicht. Sollen auch Sniper raus, weil es “unfair” ist, dass man immer aus der Entfernung getötet wird? 😉

      • EsmaraldV kommentierte vor 4 Wochen

        Wasn Vergleich…

      • Ecki_27 kommentierte vor 4 Wochen

        Leider ist deine Aussage einfach falsch. Es ist unfair, da wenn ein Team zuerst anfängt so zu peeken sir dann wissen wo die Gegner sind, haben sie einen automatischen Vorteil gegenüber dem anderen Team. Selbst wenn die dann genauso peeken bringt es ihnen weniger als dem anderen Team. Und sorry dein Vergleich ist absolut falsch.
        Zudem ist das Problem seit Destiny 1 schon vorhanden, dass das Team, welches zuerst anfängt einen Vorteil hat. Außerdem wird das Spiel dadurch so langsam.

        • chemigon kommentierte vor 4 Wochen

          und wenn das eine Team zuerst anfängt zu schießen, hat es auch einen Vorteil oder was? Sorry, aber faktisch gibt es keinen Vorteil, wenn beiden Teams die selben Mittel zur Verfügung stehen. Was Du beschreibst ist, dass sich ein Team einen taktischen Vorteil verschafft, wenn es eine Mechanik besser/früher nutzt als das andere. Das ist aber Sinn eines kompetitiven Modus und trifft ebenfalls auf alles andere auch zu.

  • Mit der neuen Season 13 kommen die Umbral-Engramme zu Destiny 2 zurück – mit einigen Änderungen. Die beliebte Mechanik soll dabei fester Bestandteil des Spiels werden – zumindest im Rahmen von Jahr 4.

    Das h […]

    • Hab gemischte Gefühle…. positiv ist in der Tat, dass es dann bei legendarys weniger RNG gibt und man wieder gezielter farmen kann. Aber auf der anderen Seite rühmt sich Bungie wieder mit aufgewärmtem Content…. Auch Recycling von beliebten Sachen bleibt Recycling… und am Ende des Tages ist es ja wider nix anderes als ein neuer alter Weg, Spieler in die Playlists zu ziehen… Was mich generell nervt ist, dass sich immer alle Diskussionen um loot drehen… Was das Spiel braucht, sind mehr Aktivitäten, nicht mehr loot. Ich zumindest laufe lieber neue Missionen mit “alter” Ausrüstung, als immer wieder die selben Aktivitäten mit ner anderen Waffe in der Hand…

      • Warum nicht beides? ^^

        Ich laufe am liebsten neue Sachen für neuen Loot 😀

        • meinetwegen:) aber wenn ich die Wahl habe, hätte ich lieber nen neuen Dungeon ohne loot, als nen alten Strike mit ner aufgewärmten “neuen” Waffe…

          • Hmm weiß nicht. Ich brauche da schon immer eine kleine Karotte vor der Nase, ansonsten treibt mich da nichts rein. Das sollte für mich dann schon beides stimmig sein.

  • Bei Destiny 2 haben viele Hüter endgültig genug vom Schmelztiegel. Welche Probleme gibt’s neben Stasis im PvP und ist Destiny wirklich nur ein PvE-Spiel?

    Das ist die Situation: In Destiny 2 war in der v […]

    • Ich denke, die Zahlen sähen ganz anders aus, würde man nicht im Crucible und speziell im Eisenbanner Pinnacles holen können und für manche Quests PvP-Steps abschließen müssen. Unter den 20% sind garantiert ein signifikanter Teil Spieler, die PvP lediglich als Mittel zum Zweck zocken. Würde man nur diejenigen zählen, die wirklich aus freien Stücken in den Crucible gehen, also wirkliche PvP-Mains, käme man denke ich nicht über 10% hinaus… Ich vertrete daher auch die Ansicht, dass D2 ein PvE-Spiel ist, welches auch über ein PvP verfügt. Bungie könnte das mehr pflegen, ich kann aber verstehen, dass sie es nicht tun. Es ist einfach nicht der Fokus eines D2. Was Stasis angeht: solange etwas uneingeschränkt allen zur Verfügung steht, also keiner einen Vorteil hat, sehe ich das Problem nicht… Da finde ich random rolls oder rng-drops schlimmer, die dafür sorgen, dass einige bessere Ausrüstung früher bekommen als andere.

      • Das Problem bei festen Rolls ist halt dass der Wiederspielwert extrem in den Keller geht. Das hatte Bungie ja zu Release von D2 schonmal probiert und es kam überhaupt nicht gut an.

        Das nächste Problem dabei ist auch dass es dadurch noch viel weniger Vielfalt bei den gespielten Waffen gibt. Damals ist ja auch nahezu jeder mit ner Mitternatsputsch rumgerannt weil se einfach die beste Waffe war. Das sieht man ja auch z. B. An Felwinters Lüge. Dadurch dass diese Waffe durch die Quest mit perfekten Perks gedroppt ist spielt jeder der se hat keine andere Schrot mehr. Wenn diese Waffe mit Random dropps fallen würde würden denke ich weniger damit Rum rennen weil nur wenige das Glück haben einen perfekten Roll zu haben. Klar hätten die dann mehr Glück und dadurch einen Vorteil, andererseits wäre die Waffenvielfalt deutlich größer als aktuell da weniger Leute diesen perfekten drop haben. Aktuell haben einzig die Leute das Nachsehen die diese extrem schlechte season nicht gespielt haben und deswegen sich anderen Waffen widmen müssen (Erbe, Siebter Seraph usw), alle anderen spielen die Sniper Felwinters Lüge.

        • random rolls im Allgemeinen sind ein eigenes Thema… meine Ansicht dazu aber: RNG ist unfair. Nicht wg. der Chance, die ist ja für alle gleich, sondern wg. der Spielzeit. Jmd. der einen god-roll oder eine Exo nach dem ersten Lauf hat, kann danach länger mit dieser Waffe spielen und sie für mehr Aktivitäten nutzen, als jmd. der sie erst später bekommt. Außerdem musste Letzterer viel mehr Spielzeit investieren für den selben loot. Sunsetting verschlimmert das noch: je später eine Waffe im gewünschten roll droppt, desto kürzer ist die noch verbleibende Spanne, in der man sie infundieren und im End-Game nutzen kann… Vielfalt ist da nur ein theoretisches Konstrukt, denn letztendlich will (und manchmal sogar muss, Stichwort lfg “Have Anarchy, have this, have that….”) jeder die meta spielen und es geht nur noch darum, wie oft man eine Aktivität immer und immer wieder laufen muss oder wie viele Dienstage man auf den reset warten muss… droppt es dann endlich, ist es keine Freude mehr, die man verspürt, sondern nur noch pure Erleichterung, dass das endlich endlich der letzte Lauf war…Das ist kein Wiederspielwert, sondern Wiederspielzwang… Wiederspielwert haben m.E. Aktivitäten, die man erneut angeht, weil sie in sich Spaß machen, unabhängig vom loot… und daran mangelt es D2, weshalb Bungie auf die RNG-Karotte setzt

          • Naja das finde ich aber auch übertrieben.

            Nur weil du Meta spielst bzw Pech mit den Leuten hast die du per Gruppensuche kennenlernst kannst du das nicht drauf projezieren dass jeder trotz allem Meta spielt.

            Dank sunsetting sieht man so viele unterschiedliche builds und Waffen wie lange nicht mehr (davor war ja Gipfel, recluse und Anarchie das non plus ultra) jetzt sieht man teilweise exos und legendäre Waffen die man, wenn die drei Waffen immer noch da wären, wahrscheinlich nie ausm Tresor geholt hatte bzw ausprobiert hätte.

            Ich bin auch jemand der zig Läufe für seine Raidexos oder godrolls auf Waffen oder Rüstungen machen muss. Klar umso mehr du spielst umso schneller kriegst du es evtl als jemand der weniger Zeit hat. Andererseits hat man es sich ja in gewisser Weise auch verdient dann evtl schneller an die Waffe zu kommen als jemand der nur 2 h die Woche zockt weil man ja doch deutlich mehr Zeit dafür investiert hat. Außerdem läuft man Raids nicht nur für den loot sondern (im Fall von mir und meiner raidgruppe) weil man Spaß dran hat oder weil man anderen Leuten helfen möchte an die benötigte Ausrüstung zu kommen.

            Klar wenn man in solche Aktivitäten nur mit der Intention geht dass man möglichst schnell das Exo oder den godroll haben möchte dann verstehe ich auch dass man nur Meta spielen muss und dann evtl die Freude und der Spaß flöten geht und man kein lootglück hat. Aber das liegt dann meiner Meinung nicht am Rng sondern einfach an der Einstellung mit der man in die Aktivität geht.

            Vielfalt ohne RNG was Rolls angeht ist halt in sofern schwierig da die Leute ja sich sowieso die Waffen mit den besten Perks rauspicken und dann spielen die se. Aber halt auch nur die weil alle anderen sich vlt super geil spielen aber halt einfach mistperks haben. Das bedeutet man muss viel mehr Waffen raushauen die dann bestimmte Perks haben die aber auch alle mindestens halbwegs rentabel sind weil sonst werden se halt zerstört wie im ersten Jahr von d2. Wie gesagt der Grundgedanke damals war schon interessant aber dafür gab es einfach viel zu wenig sinnvolle alternativen zu den klassischen Meta Waffen wie Mitternachtsputsch.

        • Es bräuchte eine Lootrevolution. Waffen mit Random Rolls die danach noch weiter verändert werden können. Womit man zwar den Grind nicht wesentlich verkürzt, aber das RNG minimiert und mit Anreizen seine Waffe umzugestalten ersetzt. Was weiß ich durch verschiedene Materialen die benutzt, gefarmt oder gewonnen werden müssen aus alten Waffenteilen. Was weiß ich. Fadenkreuz(farben), Visiere, Läufe, Magazine, Mündungsfeuerdämpfer, Schalldämpfer, was auch immer, und die Perks ebenso. Es wäre so viel möglich. Reduziert das RNG und bringt Anpassungsmöglichkeiten, ohne das Grind rausgenommen wird. Win-Win. Problem: Das kostet Entwicklungskosten und Manpower. Etwas was Bungie nicht kann, nicht will oder aus Inkompetenz unmöglich ist.

          Sunsetting ist da der einfachere Weg für Bungie.

  • Bei Destiny 2 sorgt die Mission “Coup de Grâce” und der Loot daraus für Probleme. MeinMMO verrät euch, wie ihr das exotische Schiff “Das Vierte Zeichen” farmen könnt.

    Was sorgt da für Probleme? Am Weekly Rese […]

    • Mal ne Frage: Muss man wirklich zwingend für den Farm selbst noch ne Zelebranten-Ladung übrig haben oder kann man jmd. anderem joinen? Käme ja prinzipiell aufs selbe raus, es sei denn der Join in die Mission ist gesperrt ohne Ladung….

      • Ja, musst du generell im Vorfeld. Resettest du aber in der Mission den Köder, erhälst du ja alles quasi zurück. Wie das nun mit dem Join aussieht…da muss ich passen. Habe die solo gespielt.

        Zur Not machst du fix einen Strike, dann sollte der Köder geladen sein.

        • geladen ist mein Köder…. aber man kann ja nur einmal pro Woche die Zelebranten-Jagd reinpacken… da hab ich eben keine mehr von, weil alle Chars durch… Ich werde nachher mal versuchen, jmd. nachträglich zu joinen

          • Ah, ok…dann habe ich dich etwas mißverstanden. Sorry. Aber dir viel Glück bei der Suche; ich denke mit der Bungie-App wirst du schnell Mitstreiter finden.

            Viel Spaß dir ingame.

    • hm, kann ich mir nicht vorstellen. Die Wrathborn Hunts weiterlaufen zu lassen, nachdem man Story-mäßig den Zelebranten getötet und Crow gerettet hat? Das wäre selbst für Bungie echt inkonsequent…. Ich befürchte eher, man kann sich das Schiff dann nächste Season für 1 Millionen Spoils im Exo Archiv kaufen oder bei Tess 😀

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.