@chawps

Active vor 2 Tagen, 19 Stunden
  • Blade & Soul war in den Jahren 2014 bis 2016 ein heiß erwartetes MMORPG aus Korea. Es überzeugte vor allem mit den actionreichen Kämpfen und der schönen Grafik. 2021 gab es das große Engine-Update sowie eini […]

    • Marc kommentierte vor 4 Tagen

      Ich glaube das hier genutzte Testsystem ist definitiv representativer als das von dir angegebene…

  • Fans des MMORPGs ArcheAge mussten in letzter Zeit viel mitmachen. Eine neue Ankündigung des neuen Publishers Kakao Games treibt es aber für viele Spieler auf die Spitze.  Wir von MeinMMO fassen zu […]

    • Marc kommentierte vor 1 Woche, 2 Tagen

      Wenn Sachen den Besitzer wechseln, ändern sich nun mal Dinge. Wenn mir mein Edeka um die Ecke das Haarspray für 1,59 verkauft hat, kann ich das vom Kaufland danach nicht auch verlangen.

      Abseits davon, ist diese Änderung genau das, was so lange Zeit viele Leute wollten. Ich habe immer dran geglaubt, dass ein vernünftig geführtes Archeage eines der größten Potentiale aller MMOs auf dem Markt gehabt hätte. Das Spiel fühlt sich unglaublich gut an als wirkliches MMORPG. Leider immer wieder kaputt gemacht und nie wirklich gut weiterentwickelt

      • Snae kommentierte vor 1 Woche, 2 Tagen

        Stimmt, man hatte im Prinzip komplette Freiheit und ich hatte jede Menge Spaß damit. Leider wurde durch verschiedene Entscheidungen nie das volle Potenzial ausgeschöpft welches das Spiel an sich hat.

        • Marc kommentierte vor 1 Woche, 2 Tagen

          Jap, sehe ich genau so. Archeage war an sich genau das, auf was jeder Mmo Fan damals gewartet hat. Viele neue Mechaniken und Ideen (oder zumindest anders umgesetzt) und jede Menge Freiheiten. Bis heute das einzige neuere Game welches das “sandbox-feeling” gut hinbekommen hat.

          Dann wurde der cash shop immer voller und wichtiger und irgendwann war es einfach so brutal p2w, dass man das Gefühl hatte eine Demo zu spielen wenn man nicht jeden Monat 100 bis 200 Euro dort gelassen hat.

          Unchained war ne Zeit lang cool, aber die archepasses haben zu lange eine viel zu zentrale Rolle gespielt und haben mir echt den Spaß an der sandbox genommen. Ich werde beim “restart” wieder dabei sein und wenn es nur für 2 Wochen ist um noch einmal endgültig “tschüss” zu diesem eigentlich grandiosen Spiel zu sagen.

      • BoredMarcus kommentierte vor 1 Woche

        Äh, sorry, aber nein. Wie auch immer man zum vorliegenden Fall steht, dein Vergleich ist nun komplett daneben.
        Vermutlich kann man einen Haarspray – Kauf gar nicht vergleichen, aber wenn überhaupt, dann wäre es so, dass du das Spray im Edeka für 1,59 gekauft hast, dieser den Besitzer wechselt und der neue Besitzer plötzlich vor deiner Tür steht und 20 Cent pro Monat verlangt bis das Spray leer ist.😂
        Ich persönlich finde ein Abo-Modell eigentlich die fairste Variante eines servergestützten Spiels, aber in diesem Fall ist es schon eine Frechheit erst einen Vollpreis zu verlangen und dann ein Abo-Modell einzuführen. Und der Besitzerwechsel interessiert mich als Kunde mal gar nicht, wenn ich für eine Leistung bezahlt habe, muss die auch ein neuer Besitzer erbringen. Für Abos (z.B. Handy Verträge etc.) gibt es da halt Sonderkündigungsrechte.
        Aber hier ist mit Sicherheit nichts zu machen, da in den ursprünglichen AGB vermutlich schon drin steht, dass die Server jederzeit abgeschaltet werden können.
        Das einzige was alle daraus endlich mal lernen sollten, ist, dass man halt kein Spiel zum Vollpreis kauft, dass darauf angewiesen ist, dass niemand die Server abschaltet.
        Selbst Schuld, solange Kunden das kaufen, wird es diese Fälle immer wieder geben.

        • Marc kommentierte vor 1 Woche

          Nicht mehr spielen. Da hast du dein “Kündigungsrecht”. Beim handyvertrag bekommst du ja auch keine bisher geleisteten Zahlungen zurück

      • Nur ist ein Spiel kein Haarspray. Dem Publisher entstehen auch nach Verkauf laufende Kosten. Etwas worum sich ein Edeka nicht scheren muss. Wenn die Dose verkauft ist ist sie verkauft und das Geld verdient ….

        • Irgendwie untermauert das mein Argument noch mehr, auch wenn ich mittlerweile einsehe, dass mein Vergleich etwas daneben war.

  • Patch 9.2 von World of Warcraft wurde vorgestellt – und es gibt jede Menge Kritik. Die Foren quillen über mit Memes und negativen Schlagzeilen.

    Gestern hat Blizzard das nächste große Update von World of Warc […]

    • Mach dir keinen Schädel, ich kann seinen Antworten meistens auch nicht wirklich folgen. Das ist irgendwie immer ein komisches durcheinander

    • Ich sags hier auch nochmal. Bitte hört doch auf posts bei reddit mit der allgemeinen Stimmung gleichzusetzen. Es gibt keine Plattform die mehr toxic ist als reddit. Es ist allgemein bekannt, dass die Leute da zu 90% zum ragen und Flamen hin gehen..

      • Ich zitiere mal aus dem Artikel:

        “Natürlich ist das – wie auf Reddit üblich – nur der laute Teil der Spielerschaft. Ob diese Enttäuschung für die breite Masse gilt, wird sich wohl in den nächsten Wochen und Monaten genauer zeigen.”

        Nicht nur die Passagen lesen, die dir in dein Narrativ passen.

        • Klar liest man “nur” den lauten teil aber bei dem Spielerschwund der vorherrscht spricht der laute teil für nen groß der Spieler.

          Es gibt auch genug Spieler die einfach gehen und nix sagen weil sie vor Blizzard und deren Patch/content-politik resigniert haben

          • Ich bin wirklich kein Freund der Hass-Liga auf Reddit, aber sie haben in einigen (nicht allen) Punkten wirklich Recht. Ich würde gerne von den gehypten Leuten wissen, was sie genau gesehen haben, was episch oder weltverändert im Trailer war. Fakt ist, das Gebiet sieht nunmal nicht alienartig genug aus, die Models sind recycelt und die Perspektive, was wir dort tun werden, ist auch ein alter Hut. Ist es schon die Resignation, die Chita zitiert, die alles Neue wie die Wunderkur erscheinen lässt oder blinde Blizzardjüngerschaft auf Lebenszeit?

            • Ich habe leider keine Ahnung, ich war 12-13 Jahre Blizzard/WoW-Jünger…aber ich verstehe es auch nicht mehr wie man sich für den Inhalt des neuen Contents erwärmen kann. Korthia 2.0, 2 leggys bissel story…wieder zig wochen timegating…es ist alles das gleiche jedes addon…ich weiß ehrlich nicht mehr wie man das feiern kann…habe auch kein abo mehr seit nen paar monaten zum glück.

              • Tatsächlich habe ich noch kein MMO gefunden, welches mir so viel Spaß macht wie WoW. Ich bin von shadowlands und auch 9.2 nicht begeistert. Aber ich habe alle anderen großen MMOs durch und lande doch immer wieder in Azeroth. Ich mag das Spiel einfach, es macht mir am meisten Spaß. Mehr isses irgendwie gar nicht.

                Ein Kumpel von mir sagte mal: Traurig ist, dass selbst ein schlechtes WoW besser ist als 95% aller anderen MMOs.

                • Da spiel ich lieber garkein MMO als nen schlechtes…

                • Genau mein Reden! Ich hab auch sämtlich MMO’s durch, manche mit ein paar hundert Stunden im Lauf der Zeit, manche nur ein paar Stunden weil sie direkt nichts für mich waren. Es kommt einfach nichts an WoW ran. Weder von der Contentmenge, noch vom Design her. Und ich bin bis heute der Meinung.. wer meckert, dass es in WoW keinen Content gibt, der lügt oder meckert nur um zu meckern. Ich kenne kein Spiel mit so viel Content. Man muss halt nur ehrlich sein und sagen “es gibt keinen Content mehr, der mich interessiert”. Wenn man nämlich jeden Aspekt komplett mitnehmen will, ist man jedes Addon vermutlich tausende Stunden beschäftigt. Und das soll erst mal n anderes Spiel nachmachen.

        • Diesen Hinweis wuensche ich mir bei vielen PoGo Artikeln auch.

        • Ich habs wohl schon gelesen. Aber der reißerische Titel suggeriert hier, dass die allgemeine Spielerschaft dort representiert wird. Ich weiß, ihr wollt auch klicks generieren und ich lese eure Artikel wirklich gerne.

          Teilweise wird mir nur zu sehr darauf eingegangen was reddit von sich gibt. Egal ob man das jetzt in einem Artikel noch im Nebensatz erwähnt oder nicht. Wie gesagt, ich will euch da gar nicht zu sehr “ans Bein pinkeln” oder so. Nur mal eine eine (vielleicht auch absolut subjektiv falsche) Einschätzung los werden.

      • Wenn du dich durch die Foren liest und durch andere Plattformen Abseits von Reddit (Welches auch zum Teil eben aufgrund der Popularität, Zugänglichkeit und übersichtlichkeit eben generell als Referenz hergezogen wird) dann würdest du sehen das sich die Situation nicht ausschließlich auf Reddit widerspiegelt.

        • Wobei ich ja Reddit jetzt auch nicht wirklich gut finde. Keine ahnung warum halt davon nich viel^^

          • Ja gut, das ist letztendlich jedem selbst überlassen 😄 Als Referenz würde ich es generell gelten lassen. (Weit besser als Twitter oder irgendwelche Social Media Kanäle oder sowas…)

  • Knapp eine Woche vor dem Start vom Early Access von Battlefield 2042 diskutieren Fans, ob der Online-Shooter genügend Inhalt bietet. Grund dafür ist ein Leak der kompletten Waffenliste auf Reddit: Den Fans sind n […]

    • Marc kommentierte vor 3 Wochen

      Ich würde es allgemein vermeiden reddit als Maßstab für Feedback oder Stimmung zu nehmen. 90% der Leute kommen auf reddit um zu meckern und toxic zu sein. Die, die zufrieden sind, sind halt ruhig bzw. spielen die Games einfach.

  • Ein neues Shop-Mount in World of Warcraft ist live – und die Community schäumt vor Wut. Lernt Blizzard es einfach nicht?

    In World of Warcraft ist gerade nicht viel los. Zwar laufen die Schlotternächte als Eve […]

    • Marc kommentierte vor 1 Monat

      Stimme ich im gewissen Grad zu. Ich habe auch gerade die Nase voll von wow und mache eine Pause. Allerdings gibt’s es massig MMOs die wesentlich gieriger sind und auch wesentlich weniger bringen als wow.

      Wenn ich sehe, dass Spiele wie ESO andauernd als positives Beispiel herangezogen werden, es dort aber lootboxes, Box Preis, ein Abo und einen Shop gibt der bis zu 100 Euro für housing verlangt, dann frage ich mich auch gerne mal wieso darüber nicht berichtet und immer weiter auf wow eingedroschen werden muss.

      Activision hat sicher viel Kritik verdient und es ist richtig und wichtig, dass die an ihren Strukturen arbeiten, damit so etwas nicht wieder vorkommt. Aber wow selber ist immer noch eins der besten MMOs auf dem Markt, auch wenn die letzten beiden addons hier und da sicher fragwürdige Entscheidungen mit sich brachten. Selbst final fantasy 14, Schwiegermutters liebstes Kind derzeit, hat einen cash shop, welcher den von wow wirklich jämmerlich aussehen lässt.

      • Sokar kommentierte vor 1 Monat

        Ich muss dir und einigen Vorrednern widersprechen. Selbstverständlich läuft es bei allen MMOs und Spielen generell darauf hinaus, Geld zu verdienen. Allerdings vergleichst du hier Äpfel mit Birnen. Ich war selbst früher ein richtiger Blizzard Fanboy. Wenn man aber genau betrachtet, was bei Blizzard und WoW los ist, dann kann man es nicht mit ESO oder gar FF14 oder GW2 vergleichen.

        In WoW gibt es schon seit vielen Jahren immer wieder diese ewig langen Zeiträume, bis neuer Content erscheint. In diesem Addon ist es besonders auffällig. Außerdem kommt es immer mehr zu fragwürdigen Designentscheidungen (warforged, titanforged, Lottsystem bei den Items, unendliches Farmen von upgrade Währungen,…). Bei all dem darf man nicht vergessen, dass WoW bei dem was es bietet, ein Abo voraussetzt. Man bezahlt also lange Zeit für nichts. Zusätzlich vergeigt Blizzard ja alle anderen Projekte seit Jahren!

        GW2 zu nennen ist unfair, weil es ein P2P Speil ist und kein Abomodell hat. Klar kann man das auch kritisieren, aber nicht mit WoW vergleichen.

        ESO bietet regelmäßige Erweiterungen. Es ist P2P, das Abo braucht man nicht. Einziger Kritikpunkt für mich ist die Verknüpfung mit dem endlosen Beutel für Handwerksmaterialien.

        Und FF14 wegen dem Shop zu bemängeln ist schon sehr hoch gegriffen. FF14 macht bei den MMOs sicher momentan den besten Job. Alles was man dort kaufen kann ist auch kosmetisch bzw. Zeitersparnis. Die Jobupgrades kosten nicht mal die Hälfte von dem, was man in WoW blechen muss. Das zieht sich übrigens durch alles durch. Man wird nicht gezwungen einen Realm zu wechseln, um den schwersten Content zu spielen, weil alles übergreifend möglich ist. Diese ganzen Lottomechaniken beim Loot gibt es auch nicht.

        Schlussendlich geht es bei allem aber nicht darum, welches MMO besser ist. Es geht allein darum, dass Blizzard einfach nur noch auf Geld schaut und das alte Motto “Von Spieler für Spieler” schon lange nicht mehr gilt. Seit Jahren bringen die nichts mehr zustande und melken die Spieler wo es nur geht. Und genau das wird ihnen vorgeworfen. Selbst der letzte Fanboy muss das doch sehen und aufhören solche Machenschaften zu verteidigen.

        Liebe Grüße

        • Marc kommentierte vor 1 Monat

          Ich bin alles andere als ein Blizzard-fanboy. Ich habe D2R komplett boykottiert und spiele auch seit mehreren Monaten kein WoW mehr. Allerdings muss man dann auch so realistisch sein und sich fragen, welches MMO (abseits von FF14, das spiele ich derzeit nämlich selber auch und da gebe ich dir recht) unglaublich große Sprünge macht. Ich bleibe dabei, dass die Preise im Cashshop von ESO eine absolut Frechheit sind, von den Lootboxen mal ganz zu schweigen. Bei ESO kannst du dir definitiv Vorteile kaufen, es sei denn du willst monatelang drauf warten, dass dein Pferd mit anderen mithalten kann, oder in einer Fraktion spielen, in welcher du nur eine suboptimale Rasse für deine Klasse bekommst. Abseits von einem durchschnittlichen single player game bekommst du nämlich nichts für den box preis bei eso.

          Und wieso sollte man GW2 nicht ranziehen dürfen? Das ist ein MMO, finanziert sich durch den shop, bekommt seit über einem Jahr quasi keinen content, aber pünktlich alle 2 Wochen neue Skins im shop. Womit rechtfertigt man das?

          Und selbst Final Fantasy 14 erfindet das Rad nicht neu. Es ist extrem casual, daher auch extrem erfolgreich. Es spielt sich 90% der Zeit wie ein Solo RPG (allerdings ab HW wie ein unglaublich gutes, wenn man Geduld hat, da die Story sich wirklich unnötig ziehen kann) und ist sonst auch nicht mehr als “solide” in allem was es tut (wie erwähnt, abseits der Story, die ist unfassbar gut).

          Ich glaube man hat einfach die schnauze voll. Es wird immer wieder versprochen, immer wieder erzählt was alles toll wird und im endeffekt sieht man dann sowas wie mounts im shop. FF14 und Yoshi-P sind sehr gut im “understatement”. Er verspricht nie sehr viel, aber das was er verspricht kann er auch einhalten. Das ist auch mir persönlich wesentlich lieber.

          Edit: Ich möchte trotzdem noch einmal drauf hinweisen, dass ich denke, dass der shitstorm riesig wäre, wenn WoW so viele skins und transmogs im shop anbieten würde wie FF14 es macht.

          • Sokar kommentierte vor 4 Wochen, 1 Tag

            Du hast natürlich Recht. ESO bietet jede Menge unglaublich teure Abkürzungen. Vieles ist auch im Spiel erhältlich, aber mit überdimensional viel Arbeit verbunden. Mein größeres Problem mit ESO ist viel mehr, dass ab dem max. Gear alles zu einfach ist, außerhalb von speziellen Herausforderungen. Selbstverständlich kann man auch GW2 heranziehen, da bin ich allerdings wesentlich milder, weil ich dort zumindest nicht noch zusätzlich fürs Abzocken monatlich bezahle. Bei FF gefällt mir, neben den vielen Möglichkeiten (ja auch casual) vor allem das Designe der Bosse. Wenn ich das mit Encountern in anderen MMOs vergleiche steckt in einem Primae, oder Raidboss mehr drin, als in ganzen WoW Raids zusammen. Davon abgesehen habe ich dort das Gefühl, dass dem “Spiel” meine Zeit nicht egal ist. Ich kann auch ohne Bindung zu Gruppen die schwersten Herausforderungen meistern´. Davon gibt es meiner Meinung nach mit dem savage Content aufwärts jedenfalls tolle Inhalte. Der Shop in WoW ist meiner Meinung nach ok, aber bei vielen Bereichen krass überteuert. Ich denke das Spiel hat allgemein einfach große Probleme, die in den letzten Jahren hausgemacht sind.

          • Ich denken auch, dass ich dabei die 2 MMOs miteinander vergleichen kann.

            Der WoW Shop ist doch fast Tod. Da gibt es 0 zu kaufen. Wenn jetzt hier mal ein Reittier kommt, was ist daran schlimm.
            Kann man auch schlecht mit Content vergleichen, da die Arbeit viel geringer ist. Also zu sagen, arbeitet lieber an Content … okay

            Bei GW2 kommt jede 2 Wochen neue Skins, und 0 Content

            Ich bin da klar auf der Seite von GW2, ich habe es lange gespielt, alles erreicht.
            Würde auch gern 10 bis 30€ im Monat zahlen, wenn man denn Content bringen würde, der sich auch lohnt.
            Das Spiel ist einer der besten MMORPGs und wird seit Jahren totgespart.

            Und Eso ist doch ohne Abo nicht spielbar, wer spielt denn Eso ohne den Handwerksbeutel? Da kann man alle 30 min zurück in die Stadt…

            Und was die monatliche Kosten betrifft, was sind 12€ ? Dafür bekomme ich 2 drinks. Oder ein Hauptmenü wenn ich mit Freundin normal essen gehe, wo man dann schlussendlich auch ca 40€ sind.

            Selbst wenn ich nur 2h wow spielen würde pro Woche, wäre es doch okay.
            Ich weiß nicht was Leute ständig mit dem Abo haben und deren Kosten, die bewegen sich doch gegen 0.
            Wie viele haben Netflix und schauen vll mal ein Film, oder eine Serie für ein paar Stunden pro Woche und da beschwert sich auch niemand.
            Oder das Handyabo oder oder oder

        • Leyaa kommentierte vor 1 Monat

          Schön geschrieben, bringt die WoW-Problematik so ziemlich auf den Punkt.

          Nur so am Rande:
          Ist mit pay2play nicht eigentlich das Abosystem gemeint? “Zahle um zu spielen” ist für mich gleichbedeutend mit Abo, da man sonst kein Zugang zum Spiel a la WoW oder FFXIV hat.
          Ich dachte immer buy2play, also “kaufe um zu spielen” meint Bezahlsysteme, wo man einmalig etwas kauft a la Guild Wars 2 (okay heute eigentlich auch nicht mehr, da das Grundspiel ja mittlerweile gratis ist), ESO oder New World, und dann auf ewig Zugang zum Spiel hat.

  • Am 28. September um 8:00 Uhr gingen die Server von New World endlich online. MeinMMO-Redakteur Alexander Leitsch war mittendrin und hat sich stundenlang in Warteschlangen gestellt. Mit Problemen hat er gerechnet, […]

    • Marc kommentierte vor 2 Monaten

      Ich sehe das ganze ein wenig anders.

      Amazon konnte hier nur verlieren. Wenn sie 25 deutsche Server stellen, dann beschweren sich alle, dass 15 davon nach 3 Wochen tot sind. Kostenaspekte mal außen vor gelassen. Auch durch Transfers im Nachhinein verlierst du nur, da sich sicher nicht alle Spieler zwingen lassen wollen zu transen. Also hast du 10 fast leere Server da stehen.

      Das Spiel wurde mit dieser Anzahl an Spielern pro Server konzipiert, also können auch nur so viele Spieler gleichzeitig drauf. Wenn ein Restaurant voll besetzt ist und mehr Leute rein wollen, dann fangen die ja auch nicht an beim Schreiner um die Ecke wie wild neue Tische zu bestellen.

      Es ist nervig, frustrierend und man kann auch ruhig sauer sein, wenn jemand vom US Server einem den Namen auf nem deutschen Server klauen kann (ist mir auch passiert, fand ich doof).

      Aber wenn man mal ehrlich ist, gibt es kein Szenario in dem man hätte alles richtig machen können. Sicher lief nicht alles perfekt und ein paar Server mehr zum Start hätten sicher gut getan, aber ich muss echt sagen, dass das alles komplett zu erwarten war.

      Das machts nicht besser, ist aber einfach den technischen und ökonomischen Grenzen der spielmechaniken geschuldet. Ich muss sagen, dass ich die Warteschlangen lieber noch ein paar Tage in Kauf nehme, als auf einem leeren Server zu sitzen sobald der hype abnimmt. Es gab im Laufe des Tages für jeden die Möglichkeit zu spielen, wenn man dann drauf besteht auf einem gewissen Server sein zu dürfen, muss man halt damit leben warten zu müssen.

      • Chafaris kommentierte vor 2 Monaten

        Das Zusammenlegen von Servern ist das geringste Problem und kostet auch nicht viele Ressourcen.

        Wenn ich weiß, dass über 200.000 Spieler erscheinen werden, aber nur Server für 20.000 zur Verfügung stelle, schicke ich die Spieler bewusst und mit voller Absicht in die nervige Warteschlange. Eine Warteschlange, welche um die 10 Stunden dauert.

        Amazon hätte es auch anders lösen können. Wesentlich mehr Server zum Start und eine Zusammenlegung sobald die Spielerherde dünner wird.

        War nicht gewünscht, war nicht geplant. Und so kämpfen viele Spieler mit einem enormen Frust und lassen das Spiel schlimmstenfalls links liegen.

        • Chris kommentierte vor 2 Monaten

          Seh ich genauso. Ist bestimmt jemand der das schreibt der gestern seit 8uhr gezockt hat. Während andere nicht mal 1sekunde gespielt haben

          • Marc kommentierte vor 2 Monaten

            Ich habe keine 2 Stunden gezockt, weil ich Altenpfleger bin und arbeiten musste. Ich sehe das alles einfach nur anders. Aber ich find es super, dass sie es geschafft haben meine Argumente auf anschauliche Weise zu entkräftigen und bessere Vorschläge angeführt haben. Bin komplett ihrer Meinung

        • Marc kommentierte vor 2 Monaten

          Und dann sind die server Leer und nicht jeder würde sich zum Transfer zwingen lassen wollen, wie ich es geschrieben habe. Also hat man 15 halbvolle server, was macht man dann?

          Ich bin auf jeden Fall offen für Vorschläge, die mich dazu bewegen, zu denken, dass amazon es hättte besser Regeln können. Ich sehe es einfach nur schwerlich.

          • Ich wiederhole mich einfach mal: Zusammenlegung der Server. Rein technisch das geringste Problem. Nochmals: man wusste um das Problem und hätte es vermeiden können. Hat man nicht, wollte man nicht.

            Für mich ein absolutes no-go.

      • Chafaris kommentierte vor 2 Monaten

        Danke!

      • Haha Blizzard als gutes Beispiel zu nehmen ist schon heftig. WOW hatte sehr lange Zeit anfangs Probleme mit Servern. Diablo 3 konnte man lange nicht Spielen, da man sich nicht einloggen konnte, Diablo 2 jetzt diese Woche das gleiche. Machst du Witze, oder gibt es noch ein anderes Blizzard?

        • Bahaha kommentierte vor 2 Monaten

          D2 hatte die ersten 5h Probleme. Danach lief es. Wow Classic hatte Wartelisten von 50k diese waren aber sehr schnell abgearbeitet und es wurden sehr schnell neue Server hinzu gepackt wo es keine Wartelisten gab. Mal schauen wie lange es bei New World dauert. Klar das der erste Tag nicht gut läuft. Aber mal sehen was die jetzt die Tage ändern werden…

      • also ich habe gestern knapp 10 std gebraucht um auf einen server zu kommen. und mir wars relativ egal auf welchen..
        “für jeden die möglichkeit” habe ich nicht gesehen, sorry

      • Servercrash kommentierte vor 2 Monaten

        Habe nach dem ersten Absatz aufgehört zu lesen… Schau dir mal die AGB von nw an. Hättest dir viel getippe erspart, denn das was du gekauft hast ist eine lizens die dir gestatt das Spiel zu spielen wenn möglich, du hast dir keine rechte gekauft =)

  • Bei League of Legends nerven Spieler, die mitten im Match AFK gehen und nicht mehr an der Action teilnehmen. Bei Riot Games hat man davon jetzt endgültig die Nase voll und verhängt noch höhere Strafen gegen AF […]

    • Im Fußball steht mein Team im Normalfall aber auch hinter mir. Bei LoL sind es meist eher die eigenen Teammates die beleidigen und toxic sind. Ich finde generell, dass dieses Verhalten ein wesentlich größeres Problem ist, als das eigentliche Leaven.

      Ich hab bei LoL (wenn ichs mal alle paar wochen für ein paar runden spiele, einfach nicht mehr so mein game, unabhängig von diesen Themen hier) jeglichen chat mittlerweile ausgestellt und es ist wie ein anderes Spiel. In 99% der Fälle kommt da nur kram bei rum, welcher stresst und schlecht Laune macht.

      • Das stimmt. Meistens spielt man noch gegen die eigenen Mates 😀

      • Guter Punkt. Frage mich immer wie man sich sowas antun kann. Das Letzte worauf ich in meiner Freizeit Lust habe, ist sich anmaulen zu lassen….

  • Ein gutes Gaming-Headset begleitet euch im HomeOffice und beim Zocken. Doch die Suche nach dem perfekten Gaming-Headset kann lange dauern, musste MeinMMO-Redakteur Benedikt Schlotmann feststellen.

    Ein […]

  • Vom 9. bis zum 13. September in der Früh lief die Open Beta von New World. Die sollte vor allem die Server stressen. Doch es kamen einige alte und neue Probleme zum Vorschein. Viele Spieler zweifeln deshalb, ob […]

    • Ich finde auch, dass das Spiel noch viele macken hat. Allerdings ist es ohne instanzierungen in der open world UND einem szenario in welchem die Welt und karte sehr wichtig sind, von der definition her sicher mehr MMO als zb ein FF14 oder WoW (GW2 lasse ich hier mal raus, da man mit WvW auch massiv große Inhalte hat wenn sie gespielt werden).

  • Mortal Online 2 gilt als eines der unfairsten MMORPGs überhaupt. Der zweite Teil hat nun endlich ein Release-Datum auf Steam: im Oktober könnt ihr loslegen, bisher aber nur im Early Access. Das Team verzichtet d […]

    • Also es gibt 600 skills die man Levelt, trotzdem soll nur der skill entscheiden wer hier wen killt?

      Was reizt mich dann diese 600 skills zu leveln, wenns laut der Beschreibung egal ist? Bei PVE fokussierten MMOs kann ich ein angleichen der stats im pvp noch irgendwie sehen, aber wenn man full loot hat, skills Levelt und das in einem hardcore sandbox mmo?

      Oder verstehe ich das gerade nur komplett falsch?

      Kein hate, ist eine ernstgemeinte Frage (muss man heute ja lieber mal dazu schreiben :D)

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.