@chack

Active vor 7 Monaten
  • Die 19-jährige Becca „Aspen“ Rukavina ist eine exzellente Spielerin in Overwatch. Sie hat jetzt zweimal den Nummer-1-Rang in Nordamerika erreicht. Doch sie hat noch keine Chance in der Overwatch League erha […]

    • In der überschrift gehts um Frauenfeindlichkeit, dann liest man den Text und da sagt einer “verdammtes E-Sports Mädel”. Jo wow das wars schon oder was? Welch eine unsagbare Frauenfeindlichkeit. Und ja es ist einfach auch eine Tatsache das Männer im Durchschnitt bessere Spieler sind, das zeigen ja die ganzen esport Spiele, Events und ingame Ranglisten.
      Auch meine eigene Erfahrung ist so.

      Demnach zu sagen ein Spiel sei tot wenn eine Frau Rang 1 ist, wäre in etwa das selbe wenn Frauen auf nem Gewichtheben Wettkampf mehr heben als die Männer. In dem Fall heben die aber nicht mehr weil Frauen stärker sind, sondern weil kaum ein erfahrener männlicher Wettkämpfer am Wettkampf teilgenommen hat weil die erfahrenen Wettkämpfer längst zu besseren und lohnenswerteren Sportarten umgestiegen sind. Ist doch auch irgendwo logisch, wenn die ernsthaften erfahrenen und guten männlichen Wettkämpfer zu anderen Sportarten gewechselt sind, dann bleiben nurnoch die Amateure, und die werden halt von den weiblichen Profis niedergemacht. So meinte der Kerl den Satz, das ist aber nicht Frauenfeindlich.

      Es gibt unter anderem auch Leute die kritisieren Stars wie Faker und sagen er ist scheiße, sieht aus wie ein Alien, sei Schwul etc. Es gibt einfch immer Leute die an der aktuiellen Nummer 1 was auszusetzen haben aus was für Gründen auch immer. Man brauch da sjetzt nicht künstlich hochfahren nur weil es diesmal eine Frau ist.

      • Und genau wegen Leuten mit solch einer Denkweise haben es Frauen so schwer. Da kann man eigentlich nur mit dem Kopf schütteln. Hast du einen Beleg für deinen gefühlten Fakt, dass Männer die besseren Spieler sind?! Das ist doch absoluter Quatsch.

        Die Spiele, Events und Ranglisten beweisen das genauso wenig. Die belegen lediglich, dass es 1. deutlich MEHR männliche Spieler gibt als weibliche und dementsprechend stehen auch MEHR männliche Spieler in den Top 100 der jeweiligen Titel und bei den großen Teams unter Vertrag und 2. das die Akzeptanz für Frauen im Esport einfach immer noch nicht wirklich groß ist. Das Ganze ist aus einer Zeit heraus geboren, als Videospiele hauptsächlich von Jungs und Männern gespielt wurden und auch auf diese zugeschnitten waren.

        Mittlerweile liegt zum einen die Hürde (online) zu spielen deutlich niedriger als es noch vor 20 Jahren der Fall war, zum Anderen sind Spiele mittlerweile deutlich zugänglicher für sämtliches Publikum (andere Identifikationsfiguren, mehr weibliche (Haupt-)Charaktere, größere Diversität, etc.). Dementsprechend mehr Spielerinnen gibt es mittlerweile auch und damit steigt natürlich auch die Anzahl an guten Spielerinnen.

        Auch wenn das Interesse an Overwatch stark abgenommen hat, ist eine Erstplatzierung immer noch ein beachtlicher Erfolg. Das sich nur noch Amateure in den Ranglisten tummeln und sie nur deswegen diesen Rang erreichen konnte ist absoluter Blödsinn.

        Und ja, der Satz “Das Game ist wirklich tot, wenn ein verdammtes E-Sport-Mädchen […] die Nummer 1 wird.” ist hochgradig problematisch, weil man ihr und auch allen anderen Frauen pauschal gewisse Fähigkeiten abspricht und sie auf eine niedrigere Stufe stellt.

        • Männer sind um einiges technisch versierter und habe eine einfachere Lerbkurve als Frauen.

          Es ist eine offene und freie Welt. Männer haben stärkeres Interesse an der PC Welt und komplexe, sachliche Techniken zu erlernen fällt ihnen auch einfacher. Deswegen ist mehr als zu erwarten, dass Männer Profispieler sind und nicht die Frauen. Ausnahmen gibt es aber natürlich immer. 🙂

          Die Fakten kannst du dir alle ganz einfach aneignen, da brauchst du keine 2 Minuten google für – um auf deine Frage zu antworten.

          Außerdem wurde es ja mit den Profis getestet, als das Frauenteam dran war. Ist übrigens auch ein Artikel darüber hier auf MMO. Ging katastrophal nach hinten los.

          In Wow haben wir auch einige Frauen In der Gilde. Ist super und macht Spaß. Aber du kannst dir dann sicherlich denken, wer die untersten Plätze in der Heilung und dem Damage einnimmt, trotz starkem Trainings.

          Es gibt Unterschiede, die darf man einfach nicht bei Seite legen. Sexismus ist aber leider real.. auf beiden Seiten. Und E-Sports ist eine Männerdomäne. Wird schwierig, sich da durchzuprügeln.

          • Männer sind um einiges technisch versierter und habe eine einfachere Lerbkurve als Frauen.

            Hast du mal den Film über schwarze Mathematikerinnen gesehen, die bei der NASA gearbeitet haben? Der beschäftigt sich eigentlich 2 Stunden lang damit, genau dieses Vorurteil restlos zu widerlegen. 🙂

            Das ist halt echt … unhaltbar.

            Bei den “Profis, wo das getestet wurde” -> Vae Victis war ein LoL-Team, das mehr als PR-Gag nur aus Frauen zusammengestellt war. Da wurde gar nix “getestet.” Das war kein ernsthafter Versuch, ein Frauenteam in LoL auf die Beine zu stellen. Das war ein billiger Versuch, irgendwie relevant zu sein und Aufmerksamkeit zu erzeugen.

            “In WoW haben wir Frauen in der Gilde und die sind unten im Dmg-Meter” -> Das ist halt rein anekdotisch. Wir hatten damals auch Frauen in der WoW-Gilde. Da waren einige in der Tat sehr schlecht und andere waren sehr gut. Ist halt so – ist bei Männern auch so. Der Unterschied ist: Bei Männern ist es halt nicht so ein Thema.

            • “Hast du mal den Film über schwarze Mathematikerinnen gesehen, die bei der NASA gearbeitet haben? Der beschäftigt sich eigentlich 2 Stunden lang damit, genau dieses Vorurteil restlos zu widerlegen. 🙂”

              “Das ist halt rein anekdotisch. Wir hatten damals auch Frauen in der WoW-Gilde. Da waren einige in der Tat sehr schlecht und andere waren sehr gut. Ist halt so – ist bei Männern auch so. Der Unterschied ist: Bei Männern ist es halt nicht so ein Thema.”

              Ein paar Frauen bei der Nasa beweisen deutlich das Frauen im Schnitt genauso versiert bei der Technik sind aber jemand der in seiner Gilde keine gut spielenden Frauen hatte beweist nicht das es nicht so sei?
              Die Logik….

              Der durchschnittliche Kerl ist versierter als die durchschnittliche Frau, das ist ein Fakt.
              Wir haben uns über tausende von Jahren entwickelt und bestimmte Taktiken waren erfolgreicher und dies sehen wir heute noch im Verhalten.
              Ein weibliches und ein männliches Baby ist von der Gesellschaft nicht beeinträchtigt, dennoch gravitieren die in Tests bestimmten Spielzeugen entsprechend mehr zu, Ausnahmen bestätigen die Regel aber Eltern täten gut dadran zu geben was eben das Kind mehr begeistert um es zu fördern statt zu erzwingen.
              Wenn man sich dann aber deutlich mehr mit etwas beschäftigt hat ist es doch nur logisch das man damit besser umgehen kann.

              Ich kenne persönlich auch Frauen die absolut Top spiel(t)en, es sind aber deutlich weniger als bei den Kerlen und das stimmt auch für ein Spiel das früher immer so 50/50 Männer/Frauen hatte.
              Aber die top Gilden hatten da fast alle einige Frauen bei und es gab auch welche die in dem Spiel wirtschaftlich absolut oben dabei waren, eine überbot zB mal eine Top Gilde im Alleingang, aber das fällt alles unter Anekdoten ;).

              • Männer sind um einiges technisch versierter und habe eine einfachere Lerbkurve als Frauen.

                Das war die Aussage, der ich widersprochen habe, weil ich die für wirklich falsch halte.

                Kannst du die denn verteidigen?

                • Die Entwicklung ist nur logisch, Männer brauchten für die Jagd ein Auge für die Gefahr der sie entgegen treten.
                  Sei es die Position, die Größe oder eben die Anzahl von Beutetieren oder Raubtieren.
                  Frauen waren früher sehr lange eben daheim die “Nestmacher” und sammelten wenn, damit ergeben sich eher soziale Kompetenzen.

                  Wie ich auch schon schrieb zeigen sich diese Tendenzen auch schon bei Babys und Kindern.
                  Auch in der Schule haben Jungen oft besser Ergebnisse zB in Mathematik und Mädchen in Sprachlichen.

                  Oft, und das steht in dem Zitat auch nicht, heißt aber eben nicht immer.
                  Es gibt die Frauen die absolut mithalten oder den meisten Kerlen überlegen sind.
                  Eine Anekdote ist zB meine Oma, die hat es bis zum Prokura in einer Firma gebracht zu einer Zeit zu der es keine Frauen Quoten gab die das ein Stück weit erzwingen. (Möge sie in Frieden Ruhen, großartige Frau! Absolutes Vorbild!)

                  Ich finde auch das man hier nicht das Geschlecht sondern die Person und den Skill bewerten sollte! Der größte Wermutstropfen ist für mich aber wenn Leute dem Hobby beitreten und von allen anderen erwarten jetzt nach anderen Regeln zu spielen. (Die Damen als ich begonnen habe waren oft selber so drauf)
                  Wenn Kerle sich gegenseitig shit talking reindrücken dann ist das ggbf Teil des Ganzen für viele und hat nichts mit Sexismus zu tun, das dadrauf zu reduzieren finde ich schlimm weil es auch nur die Möglichkeit sich drüber zu Unterhalten erstickt.
                  Auch das ich selber sowas nicht so gerne mitmache ändert nicht das ich es denjenigen für die das dazu gehört nicht nehmen möchte.

                  Hoffe das erklärt die Position von mir (und vermutlich?!?! demjenigen) etwas besser.

                • Vorweg: Ich finde deine Einstellung löblich und will auch nicht mehr, als einfach mal einen anderen Blickwinkel auf die Aussage aufzuzeigen.

                  Um mal als Frau etwas zu der Aussage zu sagen: Sie entspricht auch meinem Eindruck.
                  Wobei ich nicht weiß, wie sehr diese durch die Frauen, die tatsächlich glauben, als Frau ohne viel zu tun durch ein Spiel oder technisches Studium getragen zu werden, verfälscht wird. Tatsächlich sind es genau Frauen dieser Einstellung, die ich als Hauptgrund sehe, wieso es die Frauen, die wirklich Interesse und Können besitzen, schwer haben, in der Öffentlichkeit Anerkennung zu finden. Die meisten Männer lernen solche Frauen einfach nicht persönlich kennen und auch wenn es falsch ist, dass sie eine Frau dann ohne sie zu kennen vorverurteilen und beleidigen, kann man ihnen allein nicht die Schuld geben. (Von daher finde ich es auch gut, dass ihr zeigt, dass es eben auch die Frauen gibt, die mit Männern mithalten können. Danke.)

                  Jedenfalls, in meinem Informatik-Bachelorstudium arbeitete ich mit neun männlichen und vier weiblichen Kommilitonen zusammen. Die Anzahl der Kommilitonen, die entweder nicht mitgearbeitet haben oder nur so, dass trotzdem ein Anderer ihre Aufgaben erledigen musste, war jeweils Drei – ist prozentuell betrachtet allerdings ein großer Unterschied, selbst wenn ich mich zu den Frauen dazurechne.
                  Auch bei Games oder wenn es um das Einrichten technischer Geräte geht, muss ich deutlich mehr Frauen als Männern irgendwas erklären oder ihnen helfen.
                  Ich selbst stelle mir die Erklärung des Unterschieds ähnlich wie bei der Charaktererstellung mit Skillpunkteverteilung am Anfang vor: Frauen haben im default beim technischen Verständnis (oder Ähnlichem) einen Nachteil gegenüber Männern, durch Verteilung übriger Werte können einzelne Frauen mit einer besseren Eignung starten als einzelne Männer (“einzeln” in diesem Satz ist unabhängig von konkreten Anzahlen zu sehen, heißt eben “nicht alle”). Den maximal zu erreichenden Wert halte ich dabei geschlechtsunabhängig für gleich.

                  Natürlich sind persönliche Erfahrungen und daraus resultierende Annahmen immer skeptisch zu sehen, können möglicherweise nur ein Ausnahmeumfeld beschreiben, also sollte man sie nicht für wahr halten. Gilt für die gegenteilige Annahme jedoch auch.
                  Bleibt die Frage: Gibt es denn irgendeine wirklich objektive Untersuchung, die sich mit dem Thema beschäftigte?

          • Seh ich ja auch alles ein. Natürlich ist Esport eine Männerdomäne und natürlich ist die Masse an männlichen Profis und Topspielern natürlich viel, viel Größer als die an weiblichen. Aber wie du schon sagst: Es gibt Ausnahmen und ich habe ja auch nichts Anderes gesagt. Ich find es lediglich falsch so stark zu pauschalisieren.

            Das Männer allgemein und im Schnitt ein höheres Interesse an Technik, Computern und auch Videospielen haben als Frauen, mag zwar stimmen, belegt aber nicht, dass nicht in der Theorie beide Gruppen in der Lage sind dieselbe Leistung bringen zu können. Das ist ebenfalls wieder nur eine Begründung dafür, dass es deutlich mehr männliche Profis, Semi-Profis und Casual-Spieler gibt als weibliche.

            Und zum Thema Frauen-Team: Du meinst das reine Frauen-LoL-Team von Vaevictis, das in der LCL angetreten ist und jedes Spiel verloren hat? Hast du den Artikel den du da ansprichst gelesen und dich mit dem Thema befasst?! Das war eine zusammengecastete Girlgroup aus Dia- & Platin-Spielerinnen. Dazu kommt, dass vier von den Mädels Support-Spielerinnen waren. Das war reines Marketing der Organisation oder vielleicht auch ein mutiger Versuch die Akzeptanz für Frauen im Esport zu erhöhen, aber sicherlich alles andere als ein wettbewerbsfähiges Team. Das ist als würde man 10 Torhüter und einen Stürmer aus der Regionalliga gegen die Bestbesetzung des FC Bayern antreten lassen. Repräsentativ ist was anderes.

            Die Frauen aus deiner WoW-Gilde sind genauso wenig repräsentativ und ebenfalls nur gefühlte Fakten. Das kann im Umkehrschluss genauso gut bedeuten, dass eure Gilde einfach nicht gut genug ist um für bessere Spielerinnen attraktiv zu sein.

          • L kommentierte vor 7 Monaten, 3 Wochen

            Das mit dem Interesse an Technik, PC-Spielen, Programmieren etc. Kannst du aber nicht ausschließlich auf Befähigung schieben. Wir wissen alle, dass MMO(RPG)s, Shooter, Strategiespiele, etc. Bis in die 00er Marketingstrategien verfolgt haben, die ausschließlich auf Jungs abgezielt haben. Selbiges gilt auch für Rennautos, MINT-Studiengänge etc.

            Das hat sich zwar in den letzten Jahren geändert, ändert aber nichts daran, dass die Werbung für WoW, LoL, AoE, CoD, etc. In den Anfängen ausschließlich auf Jungs abgezielt hat, während Mädchen in Richtung Nintendogs und Sims gefunnelt wurden.

            Mit (biologischer) Eignung oder Talent hat das wenig zu tun. Wenn ich mit 10 anfange WoW zu spielen, ist mein Verständnis für das Spiel, Klassen, Specs, spielinternes Vokabular (soak, collapse, etc.), muscle memory, etc. das ich heute habe einfach stärker und tiefer internalisiert als wenn ich mit 17 anfange – und nicht drüber nachdenken zu müssen was meine rotation ist, wann ein interrupt Sinn macht, wann ich damage soaken muss und wann ich vermeide sowie zu wissen, welche Fähigkeiten die Specs meiner Mitspieler mitbringen ist mit das wichtigste in WoW. Alles andere, talents, soulbinds, conduits, enchants, gems, etc. Sind wowhead + copy paste. Je länger ich WoW spiele, desto wahrscheinlicher ist es, dass eine Mechanik oder ein Affix nicht neu für mich sind und dass ich entweder selbst Alts in jeder Klasse hab oder zumindest am Rande mitbekommen hab, was Specs/classes, die ich nicht selbst spiele mitbringen.

            That being said, ich kenn genug (weibliche und männliche) Spieler, die prinzipiell keine Interrupts nutzen, keine Flüche entfernen, als Hunter in AoEs stehen und keinen Plan haben, welche secondaries sie brauchen.
            Das schieb ich auch etwas auf Blizz. Wenn du heute neu anfängst und bis 60 levelst, musst du keine survivability skills benutzen. Einfach dps und du kommst trotzdem gut durch. Ich glaube, dass Spieler die neu anfangen heute durchschnittlich weniger Ahnung von racials und survivability skills haben und vielleicht ihre Specs gut kennen, aber ihre Klasse nicht (ich kann heute frost mage spielen ohne jemals polymorph zu benutzen oder Flüche zu entfernen, weil der Fokus für einen großen Teil der Playerbase leider auf dps liegt – ändert sich dann wenn man nicht erst in Raids geht wenn man ilvl technisch schon total überlegen ist). Das war früher anders. Es wurde erwartet, dass man cc, interrupts, immunities, etc. Strategisch sinnvoll nutzt. Wenn man nun davon ausgeht, dass durchschnittlich weniger Frauen schon seit Vanilla spielen als Männer und ein Großteil der Frauen, die spielen erst angefangen haben, nachdem Racials vernachlässigbar geworden waren, M+ dps zum Hauptaugenmerk gemacht hat und world pvp zur absoluten Lachnummer geworden war.. Dann kann man vielleicht nicht mehr argumentieren, dass Frauen einfach schlechtere Wow-Spieler sind, sondern muss einsehen, dass man selbst Teil einer männlichen Mehrheit ist, die durchschnittlich schon länger spielt und unter besseren (anspruchsvolleren und sozialeren) Umständen im Spiel angefangen hat zu spielen (was auch bedeutet, dass man durchschnittlich jünger war – und wir wissen nicht erst seit gestern, dass Dinge, die man früh lernt meist stärker internalisiert und automatisiert werden).

            Btw, meine dps sind meistens im oberen Bereich wenn ich mit meiner Gilde spiele – weil meine (männlichen, seit Vanilla spielenden) Mitspieler glücklicherweise nicht nur schreien “wtf mage dispel???”, sondern bereit sind, mir Fragen zu beantworten wenn ich welche habe.

            • Das Problem (lt. dir) ist das Werbung sich nicht an die Gruppen wendet die kaum Interesse gezeigt haben?
              Kaum Wochen alte Babies tendieren bereits mehr zu bestimmten Spielzeugen, ich bezweifele das diese von Werbung beeinflusst wurden.

              Die Frauen die dennoch Interesse an Videospielen haben tun/taten das oft weil die ähnliches suchen wie die Männer die spielen, das man damit jetzt Geld machen kann ist wohl für einige auch ein guter Grund aber nichts was mit Werbung zu tun hat.
              Und seit 00er? Das ist 20 Jahre her (2002 gab es schon ein MMORPG das fast 50/50 Männer/Frauen hatte), mehr als genug Zeit, wenn es sich dennoch kaum/nicht ändert dann sollte man die Möglichkeit in Erwägung ziehen das es eben weniger Frauen gibt die Interesse haben?
              Im Bereich von free to play Titeln, grade sowas wie Candy Crush oder wie es heißt, sind doch Frauen schon mehr?!
              Vielleicht wollen viele aber auch kein Geld ausgeben? Wieso sollte eine Firma zB an jemanden werben der am Ende kein Geld da lässt?

      • Hab selten sowas dummes gelesen in deinen ersten Abschnitt. Oh man du bist echt traurig.

        • Warum, seine ersten 2 Sätze stimmen doch. Wo war denn jetzt die große Frauenfeindlichkeit, zumindest in keinem der Sätze des Artikels zu finden.

          Der Rest sei mal dahingestellt, beruht wohl eher auf der Tatsache das Frauen weniger vertreten sind.

          • Gerade die ersten beiden Sätze sind eine Katastrophe: Das Zitat aus dem Artikel sagt aus, dass Frauen eine solche Leistung nur bringen können, wenn nicht genügend Männer da sind…und das ist schon eine ziemlich despektierliche Verallgemeinerung.

            • Und wenn es ein etwas korpulenterer Spieler gewesen wäre, hätte es gelautet daß er es nur auf die Reihe bekommt weil er sich nicht groß bewegen muss. Hier wurden einfach Merkmale des anderen rausgepickt mit denen man die eigene Mißgunst rechtfertigen kann. Daraus eine pauschale Frauenfeindlichkeit heraufzubeschwören ist einfach Unsinn und führt dazu das die schwerwiegenden, richtigen Fälle iwann im Hintergrundrauschen untergehen.

  • Der Twitch-Streamer Mason „Symfuhny“ Lanier hat in einem Stream zu Call of Duty: Warzone ein rassistisches Wort gesagt, für das man eigentlich von Twitch gebannt wird. Aber Streamer wie xQc und Myth vert […]

    • Wieso schreibt ihr N-Wort und nicht Nigger? Person X hat N-Wort gesagt oder Person X hat Nigger gesagt, macht doch keinen Unterschied. Sonst macht man ja auch sonst bei keinen Wort das Rassistisch oder diskriminierend ist diese Ausnahme. Es sagt ja auch keiner S-Wort zu Schwuchtel, oder D-Wort für dumme. Ihr beleidigt ja niemanden wenn ihr einfach darüber berichtet was ein anderer gesagt hat, in dem Kontext ist Nigger keine Beleidigung.

      Zum Thema gehört halt auch das Wort nennen zu dürfen ohne angegangen zu werden solange es in keinem beleidigendem Kontext verwendet wird. Sicher wird der ein oder andere euch kritisieren, aber ihr tragt ja mit zu der Situation bei wenn ihr das Wort gleich unter Generalverbot stellt indem ihr es nichtmal nennt.

      Bald ist N-Wort auch “verpönt” weil ist ja eigentlich kein Unterschied, beide Worte haben die selbe Bedeutung. Was kommt als nächstes, machen wir dann irgendwelche /)()() “”/, solange bis /()()(“”/ dann auch wieder verpönt ist?

      • In den USA wird das Wort auch im Gespräch darüber nicht verwendet – dieses Tabu ist dann auch nach Deutschland rübergeschwappt. Das kann man beobachten.

        Das Wort wird auch in Deutschland nicht mehr ausgesprochen, wenn du dir aktuelle Debatten anschaust.

        Viele zensieren schon gewohntsmäßig jede Art von Schimpfwort mit Sternchen, Filtern oder andere Sachen – oder verwenden diese Worte überhaupt nicht mehr, weil sie als unfein gelten.

        Wir haben da auch in der Redaktion darüber diskutiert. Wir sind dann zu der Ansicht gekommen, dass wir das mit N-Wort umschreiben. Wir sehen keinen Vorteil darin, es auszuschreiben.

        Es ist grade auch in Deutschland dann schwer, weil die Worte auch verschiedene Bedeutung haben, je nach Aussprache. Das können wir hier schwer nachvollziehen. Das ist in Deutschland auch anders besetzt.

        Ich will mir da kein Urteil erlauben, weil ich nicht nachvollziehen kann, wie ich das Wort empfinden würde, wenn ich selbst schwarz wäre.

        Ich hab neulich im TV eine Satire-Sendung gesehen, da wurden vier schwarze Deutsche gefragt “Darf man das noch sagen?” – Und alle waren der Ansicht “Nein” – dann ist das für mich okay.

        Fakt ist: Es ist ein Tabu. Und wer es verwendet, bricht dieses Tabu.

      • Ja, wir haben uns mit dem Thema kritisch auseinandergesetzt. Wir sind nur zu einem anderen Schluss gekommen, als du.

        Wenn Leute sagen: “Ich erwarte eine kritische Auseinandersetzung” meinen sie eigentlich “Ich erwarte, dass ihr das so seht, wie ich.”

        Genau wie “Ich erwarte unabhängigen Journalismus” heißt -> Ich erwarte, dass ihr das so seht wie ich.

        So funktioniert das eben nicht.

        Ich sehe keine Vorteile darin, das Wort auszuschreiben. Wenn schwarze Menschen, die davon betroffen sind, konkret sagen: Wir wollen das nicht. Dann finde ich es richtig, das zu respektieren.

        Das ist meine Haltung dazu. Ich akzeptiere auch, wer das anders sieht. Aber diesen Vorwurf “Ihr seht das nicht kritisch genug” -> Das geht mir gegen den Strich.

      • Die Grenzen, wo es dann aufhört, kann ja jeder selbst ziehen. Ich hab da schon Vertrauen in die Menschheit.

        Meine persönliche Haltung: Mir tut es überhaupt nicht weh, das Wort “Zigeuner-Schnitzel” nicht mehr zu sagen. Mir ist das total latte. Ich kann da gerne Paprika-Schnitzel dazu sagen. Es ist mir einfach völlig gleichgültig, ich hab da keine Meinung dazu. Ich muss nicht dafür kämpfen, Zigeuener-Schnitzel zu sagen.

        Und wenn ich weiß: Es gibt Leute, auch wenn es nur wenige sind, die das echt stört und verletzt, wenn jemand Zigeuner-Schnitzel sagt, dann kann ich das respektieren und sagen: OKay, dann sag ich Paprika-Schnitzel oder Pusta-Schnitzel. dasselbe denke ich bei “Mohrenkopf” – Finde ich völlig okay, wenn wir da andere Worte verwenden, weil es Leute echt verletzt.

        Und beim N-Wort geht’s mir genauso. Bei anderen Themen, beim Gender-Stern: Das stört mich. Da zieh ich die Grenze. Das möchte ich nicht. Das finde ich künstlich und echt bedenklich, wenn wir sagen “Wir lassen im Wort eine Pause, da sollen sich alle reinzwängen, die sich weder in der männlichen, noch in der weiblichen Form finden.”

        So funktioniert für mich eine “Kritische Auseinandersetzung: Aber zu sagen “Ich lehne jeden Eingriff in die Sprache ab – das kann niemanden verletzen, das sind nur Worte”: Das ist für mich eine Extrem-Haltung, die ich nicht teile.

        • Beim Gender-Stern bin ich voll bei dir.

          Finde es aber auch amüsant, dass das Wort “Nazi” ohne Konsequenzen verwendet wird, obwohl sich dadurch einige gestört fühlen. Zumal es auch die richtigen Nazis verharmlost.
          Da gibt es aber kein Aufschrei sondern nur tosenden Applaus für den, der den Deutschen als Nazi beschimpft hat.

          Mal schauen was in Zukunft noch so alles kommt…

  • Das MMORPG Bless Unleashed sollte Anfang 2021 für den PC auf Steam erscheinen. Doch der Release verzögert sich, nun wurde für Mai eine neue Beta angekündigt.

    Was ist da los? Das MMORPG Bless Unleashed ers […]

    • Naja wir wissen doch das MMORPGS die Spieler mit einer “Vision” ködern. Einmal mal am Hacken will man dir dann irgendwelche Packs oder andere Shopitems andrehen. Das Spiel selbst kommt dann nie an die Vision heran die es eigentlich propagiert hat. Die ganzen Scam MMOs der letzten 2 Jahre sollten eigentlich Beispiele genug sein, viele davon sind ja auch eingestellt worden.

      Das Spiel wurde eigentlich Exclusiv für Konsole entworfen, so jedenfalls die Ankündigung. Der einzigste Grund weshalb man es jetzt auf den PC Portiert ist das es zu wenig Geld einspielt. Damit man die Verluste wenigstens etwas abfedern kann machen die nun hier und da ein paar Anpassungen um hinterher sagen zu können das sie es auch ernst meinen mit dem PC Port. Das sie es aber nicht ernst meinen zeigen doch die banalen “Anpassungen” die sie als ausreichend betrachtet haben mit dennen sie an den Start gehen wollten. Das zeigt doch das die einen enormen Kostendruck haben und nur weil die Spieler Sturmlaufen haben die Finanzchefs ihr OK gegeben etwas mehr in die Pc “Anpassungen” investieren zu dürfen. Und das nicht weil ihnen die SPieler am Herzen liegen oder weil sie es “richtig” machen wollen, sondern weil ohne tiefgehendere Änderungen wohl kaum jemand in ihr Produkt investieren würde und somit die bisherigen Verluste auch kaum minimiert werden würden.

      Das ganze Projekt ist einfach ziemlich fragwürdig, schon von Anfang an. Wieso will man ein XBOX exklusives MMORPG machen? Die wenigsten MMORPG Spieler sind auf der XBOX zu finden, wieso bescheidet man seine Recihweite derart und das sogar freiwillig? Assets, Animationen und ich wäre kaum verwundert bestimmt auch copy paste Code von Bless Online im “neuen” Spiel? Da sieht man doch die wollten alles so billig wie möglich machen, deshalb hat das Spiel wohl auch kein richtigen Endgameloop, weil no money.

      • Selten sowas dummes gelesen. Wieso schreibst du über ein Spiel, welches du offensichtlich nicht mal gespielt hast?
        Bless Unleashed ist nach unzähligen MMORPGS das erste, in dem ich nicht das Gefühl habe, zum kaufen genötigt zu werden. 90% der Kaufbaren Vorteile sind kosmetisch, 100% aller Vorteile im Spiel sind ohne Bezahlung erspielbar (Sogar alle P2W-Ähnlichen Vorteile wie z.B. 1 Monat 20% mehr Sternkörnchen (Währung) usw.)

        Ich kenne Leute die das Spiel seit Monaten spielen oder durchgespielt haben und nicht mal wissen wo der Item-Shop ist, weil das Spiel dir nicht mal zeigt wo es ist und es niemals Meldumgen gibt wie “Kaufe das um Vorteile zu bekommen” oder ähnliches.

        Also bitte ich dich einfach mal keine Unwahrheiten über Spiele zu verbreiten, die man nicht mal selbst gespielt hat, wovon ich sehr stark ausgehe.

  • Mit Outriders erscheint im April 2021 ein neuer Loot-Shooter. Nun konnten sich Sven Galitzki und Tarek Zehrer von MeinMMO in einem Interview mit den Entwicklern People Can Fly unterhalten.

    Was ist Outriders? […]

    • Mehr RPG Anteil und eine tiefere Story, wenn es das ist wie das Spiel Erfolg haben will, dann sehe ich schwarz. Es gilt Loot Shooter auf das nächste Level zu erheben und nicht den gleichen aufgewärmten Guß zu bieten wie die anderen auch. Ob die Story nun voll Ausgebaut ist oder nicht ist sowas von irrelevant, das ist nicht der Content wegen dem die Spieler das Spiel spielen. Mehr Customization und Individualität ist zwar gut, aber das reicht einfahc nicht aus. Die Lootshoter haben das selbe Problem wie MMORPGs aktuell. Es wird immer das selbe Paket geliefert anstelle das Genre weiter zu entwickeln.

      Die Spielsysteme sind bei Lootshootern so flach das Grinden schnell langweilig wird. Spieler haben keinen Einfluss auf die Welt, es hat einfach keine bedeutung was der Spieler macht. Multiplayer ist ziemlich beschnitten und es gibt keine echte Sinvoll gestalltete Open World mit hoher SPielerinteraktion.

      • Bist du sicher? Hast du dir mal die zig Millionen lore Fragen bei den Ankündigungen von Diablo Immortl und Diablo 4 angeschaut, den enormen Erfolg von teso, was quasi nur aus story besteht. Oder die ganzen sehr story lastigen action adventure, rpgs usw ?
        Abgesehen von Arena artigen spielen, wie fortnite oder rocket League ist es wohl wirklich unnütz.

        Ich bin gespannt auf das Spiel und lass mich mal überraschen,am Ende ist es ja auch eine Frage der Inszenierung im Spiel selbst 😊

      • Gut das du nicht zu entscheiden hast was andere Spielen möchten.
        Story und Inszenierung ist mir zum Beispiel wichtig 🙂

      • Nicht böse aufnehmen mir geht es in letzter Zeit nur ein wenig auf den Keks das hier immer alle für andere sprechen und nicht nur für sich selbst.
        Es muss heißen “dann sehe ich für mich schwarz” deine eigene Meinung auf den Erfolg eines Ganzen Spiels zu projizieren ist doch ein wenig hoch gepokert.
        Mir würde ein loot shooter mit ordentlicher Story reichen und wäre mehr als alles was wir bisher bekommen haben, das was du willst kann nur so ein Privat Unternehmen erfüllen wo ein riesiger Geldsack dahinter sitzt der das Spiel aus passion entwickelt wie SC oder ashes of Creation, da würden dann aber auch wieder ewig viele rum heulen wie auch bei SC weil alles so lange dauert, scam Vorwürfe würden aufkommen und der Ruf wäre wie bei SC schon angeschlagen bevor wirklich etwas releast wäre.

        Für normale AAA schmieden wäre für sowas die Entwicklung zu aufwendig, zu langwierig und zu innovativ, sprich zu Risiko reich und daran wird sich kaum was ändern, leider.
        Beweisstück Anthem, jetzt in der Leichenhalle zu begutachten, hohe Ambitionen aber nichts davon umgesetzt.
        Ich kann mir auch vorstellen das dass was du da möchtest schwer in einem koop spiel umzusetzen wäre zumindest zusammen mit sinnvollen World Design
        Ich kann verstehen das du gerne die Eier Legende Wollmilch Sau haben möchtest aber die ist nun mal leider Utopie und kann höchstens von einen Utopisten mit zu viel Kohle umgesetzt werden, aber nicht von Gewinn orientierten, Börsen notierten Unternehmen, wieder leider.

      • Es zählt nur einige einzige Sache für mich: Macht es Spaß?. Wenn ja, ist mir völlig egal wie das erreicht wird. 🙂

      • Mir reicht schon, das es kein Game as a service ist um es zu kaufen. Das ist schon Innovation genug für mich😋

  • EA hat angekündigt, die Entwicklung des Multiplayer-Spiels Anthem einzustellen. Es wird kein Anthem Next geben. Die Nachricht hat in der Gaming-Community hohe Wellen geschlagen. Hier ist, was die Leser von […]

    • Fabian?

    • Ich hab euch alle damals gewarnt, schon gleich nach dem ersten Gameplay war klar was Anthem wird. Ich habs euch gesagt. Ihr wolltet es nicht glauben und habt 70 euro in den Wind geblassen. Genau wie bei Avengers und F76. Aber vllt denken auch mal die Gamingseiten um und nennen Scheiße beim Namen und “argumentieren” nicht mit “es hat viel Potential etc”. Dann sparen die Leute Geld, Enttäuschung und Frust.

      You can fly like Ironman, Game is a blast to play.
      Und 15 Stunden später denkt man sich einfach nur noch WTF, ich will mein Geld zurück.

      • Wie ich Leute hasse die hinterher kommen und sagen “ich habe es euch gesagt”.
        Schreibst du das unter jeden Artikel und im Falle des Falles hinterher zu sagen “ich habs euch gesagt”?
        Als ob es nicht genug Beispiele gibt wo noch was draus geworden ist.
        Und vor allem was soll das jetzt fühlst dich jetzt geil oder was?
        Ich hatte 300h Spaß mit dem Spiel ich bereue keine Sekunde, daran ändert dein Unsinn auch nichts.
        Wir sind jetzt nur stinkt sauer das EA es halt fallen lassen hat, weil es eben sehr viel Potenzial hat und daran ändert deine Schwarz malerei auch nichts im geringsten.
        Wie viele andere Spiele auch die am Anfang rohrkrepierer waren, warframe, Destiny, waren alle schmutz zu Release die haben halt daran gearbeitet und nicht Müll erzählt wie EA und das Spiel fallen lassen. Was für ein armseeliges Kommentar, ernsthaft.
        Gehst du auch auf Beerdigungen und sagst zu den Hinterbliebenen, “endlich ist der Arsch tot, ich habs euch schon Jahre lang gesagt, der säuft sich tot.”
        Selbst wenn du recht hast, was bringt dir das?
        Kurz gesagt lass den enttäuschten Spielern ihre “Trauer” und spaar dir solche selbstherlichen Kommentare, ist ja peinlich sowas.

        • Naja ich finde die Aussage gut, und hab das auch schon öfters bei Spielen gemacht und bei 90% der fälle sind diese auch eingetreten. Ist ja genauso wie die Aussage das hat Potenzial…….

          • Es ist nichts auszusetzen an der grundlegenden Aussage, ich hab ein Problem damit wenn man dann hinterher kommt und noch Salz in die Wunde streut, sagt halt auch viel über einen aus wenn man sich dann an sowas aufgeilt wie er und noch nebenbei Unsinn erzählt, irgendwann ist auch mal gut.

      • Was ein Würstchen bist denn Du? Ich habe für 70€ 400 Stunden Spielspaß gehabt. Rechne Dir mal aus wieviel Kohle Du im Kino für 400 Stunden lassen müsstest 🙂

        • 400 Stunden in einem Inhaltslosen schlecht strukturierten Spiel zugebracht, Gratulation. Die 400 Stundne hättest du deutlich besser verschwenden können, zum Beispiel in einem besseren Spiel.

          • Das Problem ist, dass es Ansichtssache ist wodran jeder seinen Spaß hat. Darüber lässt sich nicht diskutieren. Ich bin mir sicher, dass ich in deiner Spielehistory auch ein Spiel finden würde für das Du gezahlt hast und es für mich Mumpitz gewesen wäre. Dennoch würde ich hier nicht so eine Show abziehen.

          • Vielleicht hat es 400h Spass gemacht, dann ist es ja wohl nicht verschwendete Zeit.

            Mir hat das Siel auch viel Spass gemacht nur bin ich eher so der Typ der entweder viel Content braucht oder viele Statwerte zum rumprobieren und entsprechende Dropnachschub. Das konnte Anthem leider nicht bieten.

            Trotzdem hat Anthem für die 130h die ich gespielt habe hat es sich absolut gelohnt und ich habe echt gehofft das ich ein 2.0 erleben werde.

            • 400 Stunden in oder mit Anthem, geht das überhaupt oder läuft das dann unter Fließbandarbeit. Wie kann man 400 Stunden in Anthem verbringen in der Matchmaking dauerschleife. Das Game hat gar nicht soviel Inhalt, jeder normale Quest geht 7-8 min & im Freien Modus fliegt man alle 15min vom Server. Wie bekommt man in dem Game 400Stunden hin? Was macht man da genau, 1000 mal Grandmaster3 Festungen machen? oder wie soll man sich das vorstellen 🙄

      • Es ist kein schlechtes Spiel war es nie.
        10 Instanzen zu Release und bisschen schlaueres lootsystem und das Ding wär gelaufen.

        Dann alle 3 Monate eine weitere Instanz nahdrücken und jedes jahr ein Gebiet gut ist.
        Mehr braucht es nicht mal.

        Ich verstehe nicht warum die da nicht selber drauf kommen. Scheint wohl dass bei Bioware kein einziger Gamer mehr mitmacht.

        • Genau diese 10 Zeilen waren meine Erwartungshaltung. Super zusammengefasst!

          Und was haben wir bekommen? Ein zusammengeschusterter Haufen, welcher nicht im Ansatz den Versprechungen entsprach und jetzt (bevor man seine Versprechen einlöst) eingestellt wird.

      • Avengers ist doch super!

  • Zum ersten Mal in der Geschichte des Gaming-Forums boykottiert ResetEra ein neues Spiel: Hogwarts Legacy (PS4/PS5, Xbox One/Xbox Series X, PC), das neue Game zu Harry Potter. Man wirft Personen, die mit dem Spiel […]

  • Im MMORPG World of Warcraft ist eine Diskussion entbrannt, welcher Umgangston eigentlich in erfolgreichen Raidgilden herrscht. Es sind 70 Screenshots veröffentlicht worden, die das Verhalten von Mitgliedern in 2 […]

    • Wenn jemand sagt er sucht Leute um Boss oder Monster X zu töten, denkst du diese Leute fühlen sich dann als Mörder? Jemanden zu töten bedeuten einen Mord zu begehen in diesem Kontext. Und trotzdem kamst du bestimmt noch nie auf die Idee jemanden dafür zu kritisieren in einem Spiel zu sagen das er Monster tötet oder? Also warum machst du das dann bei vergewaltigen? Es macht einfahc keinen Sinn. Du weißt in dem moment doch ganz genau was gemeint ist, wieso interpretierst du da soviel rein, versteh ich nicht.

      • Ja und was ist an töten besser als vergewaltigen? Wenn wir hier schon Worte auf die Goldwaage legen ohne den Kontext in dem sie gefallen sind, dann aber richtig bitte.

      • Warum ist es den verwerflich wenn ein Wort je nach Zusammenhang eine andere Bedeutung hat? Du weißt doch das vergewaltigen in dem Zusammenhang nichts mit Sexueller Gewalt zu tun hat, wieso sollte es demnach sexuelle Gewalt verharmlosen? Es hibt unzählige Beispiele wo Worte verschiedene bedeutungen haben je nachdem in welchem Zusammenhang sie genutzt werden. So ist Sprache halt, Sprache entwickelt sich und Sprache und deren gebrauch ist eben je nach Alter und Herkunft verschieden. Du stellst dich echt an, wieso kannst du nciht akzeptieren das Menschen Sprache anderst nutzen als du?

      • Sorry, aber für mich klingt das alles hier nach Gutmemschen gerede. Beleidigungen werden gezielt dafür verwendet um zu verletzen, da macht es keinen Unterschied ob man Rassistisch, Sexistisch oder Was-auch-immer-istisch ist. Wenn ich “Spasti” sage, beleidige ich damit alle Menschen mit Spastiken? Wenn ich “Bastard” sage, beleidige ich jeden Menschen der unehelich gebohren wurde? Oder wenn ich “Idiot” sage, beleidige ich jeden Menschen mit einem IQ durchschnitt unter 40? Nein, ich versuche “nur” eine Person zu verletzen, keine komplette Gruppierung. Nach deiner Logik müsste man also alle Wörter die als Beleidigung dienen könnten, verbieten. Das wird für immer ein wunschdenken sein.

        Irgendwo in den Kommentaren hier habe ich gelesen das jemand in einem Game als “Nazi faggot” bezeichnet wurde. Passenderweise war dieser Spieler teil der LGBT+ Community und ist Deutscher – Volltreffer für die beleidigende Person, oder? Jaein. Ein Volltreffer war es, weil sie ihr Ziel erreicht hat, also verletzt hat. Wie kann man es also vermeiden verletzt zu werden in diesem Beispiel? Selbstwertgefühl. Sei stolz darauf Schwul/Lesbisch zu sein, und sei dir im klaren darüber das du nie etwas Rassistisches getan hast.

    • Ich glaube die Leute die sich von sowas angegriffen fühlen sind auch Teil des Problems. Wie kann man es anstößig finden wenn jemand sagt “Boss vergewaltigen”? Oder wieso klärt der Jude denjenigen im Voice nicht auf und fragt ob er den Satz tatsächlich ernst gemeint hat da er selbst Jude ist und es nicht in Ordnug findet. 99.99% der Leute werden sich bei sowas entschuldigen weil es einfach nicht aus rassistischen Motiven gesagt wurde. Auch wenn man untereinander ziemlich oft Nigger zueinander sagt oder das Wort oft benutzt ist man lange noch kein Rassist. Es ist sehrwohl auch eine Frage des Kontextes und des Umfelds ob etwas rassistisch gemeint ist oder nicht. Slang kommt auch noch hinzu. Vorallem kommen diese Screenshots ja auch aus “privaten” Unterhaltungen im Discord. Toll, da reden Leute und Freunde unter sich, logisch ist der Ton dann auch ungehemt und spaßiger weil alle auch wissen das es nichts mit rassismuss zu tun hat.

      Wenn ich daran denke wie oft ich schon mit Freunden schlecht über Frauen gesprochen habe, was für Worte da gefallen sind etc, und trotzdem lieben wir alle Frauen und sind nicht misogyn. Aber sicher würden das außenstehende denken wenn sie davon Screenshots sehen würden.

      Die Leute heute können einfach kaum noch diferenzieren, da sagt einer Nigger, dann bekommt er instant den Rassismusstempel. Da äußert eine Frau bedenken Transmännern das Recht zu geben in Frauenumkleiden zu gehen, wird sie als Transfeindlich abgestempelt. Sagt einer scheiß Schwuchtel wird er als Homophob abgetan, sagt man Spast hasst man Behinderte. Tur mir leid ich kann diese Schubladeneinordnung aufgrund von Worten ohne den kontext einfahc nciht leiden, es macht logisch betrachtete einfach keinen Sinn.

      • “Wie kann man es anstößig finden wenn jemand sagt “Boss vergewaltigen”?”

        Vielleicht, weil die Tätigkeit der Vergewaltigung eine ziemlich brutale (in der Mehrzahl der Fälle gegen Frauen gerichtete) Straftat ist, die einfach nichts mit “20 Helden besiegen einen Feind in einem Fantasy-Spiel” zu tun hat und bei vielen Menschen weltweit für traumatische Erlebnisse und ganz reale Ängste gesorgt hat. Vielleicht, weil man ein Spiel mit semi-Bekannten spielt und hofft, dass da ein irgendwie ansatzweise respektvoller Umgangston herrscht. Ich persönlich finde es auch schrecklich, dass der eigentlich sehr klar definierte Begriff der Vergewaltigung in manchen Bereichen des Gamings zu einem “den machen wir fertig” oder “den hauen wir um” geworden ist.

        Das verharmlost auf der einen Seite die Vergewaltigung und lässt auf der anderen Seite einen ziemlich düsteren Sprachgebrauch in eine Freizeitaktivität einfließen.

        Ich stimme dir natürlich zu, dass in privatem Umfeld Gespräche lockerer sind. Was für Außenstehende Sexismus sein kann, ist für die Beteiligten, weil sie sich lange kennen, vielleicht ein Scherz.

        Doch das ist in einem Raid nicht der Fall. Da bist du meistens mit einer größeren Gruppe unterwegs und wenn da eine Frau dabei war, die das offenbar nicht als “lustigen Witz” gesehen hat, ist doch relativ klar, dass das nicht im kleinen, privaten Rahmen war.

        Davon abgesehen sind viele der Screenshots alles andere als Interpretationssache. Im Gruppenchat in Caps über 5 Zeilen “TWIST NIGGER HEADS OFF” zu spammen – die Situation will ich mal sehen, in der das ein lustiger Scherz ist.

        • “Wie kann man es anstößig finden wenn jemand sagt “Boss vergewaltigen”?”

          Vielleicht, weil die Tätigkeit der Vergewaltigung eine ziemlich brutale (in der Mehrzahl der Fälle gegen Frauen gerichtete) Straftat ist, die einfach nichts mit “20 Helden besiegen einen Feind in einem Fantasy-Spiel” zu tun hat und bei vielen Menschen weltweit für traumatische Erlebnisse und ganz reale Ängste gesorgt hat.

          Lass den Boss oder Spieler X töten, das sind Sätze die passieren täglich Millionen mal und das stört keinen obwohl Mord ein sogar noch viel schlimmeres Verbrechen ist als Vergewaltigung. Ziemlich verharmlosend für Mord findest du nicht?

          “TWIST NIGGER HEADS OFF” zu spammen – die Situation will ich mal sehen, in der das ein lustiger Scherz ist.

          Ja keine Ahnung, vllt die Tatsache das es gespamt wird empfindet derjenige oder der Adresat als Lustig? Wie gesagt, das sind ja Screenshots aus Unterhaltungen aus Discord, die sind gar nicht an aussenstehende Personen gerichtet. Vorallem sind das Screenshots von mehreren Personen über einen unbekannten Zeitraum, das sagt halt auch nichts darüber aus ob diese Personen sich regelmässig so äußern.

          • Mit dem Unterschied, dass es die Aufgabe der Spieler ist, den Boss zu töten / zu besiegen. Nicht, ihn zu “vergewaltigen”. Du bekommst Quests, die sagen “Besiege / Töte den und den”. Von “Vergewaltige mal den” hab ich bisher recht wenig mitbekommen.

            Die Screenshots sind übrigens nicht nur Discord, sondern auch Gruppenchat etwa in WoW.

            • Ist doch egal was die Aufgabe des Spielers ist, mit dem Mord bin ich einfach nur deiner Argumentation gefolgt. Du weißt doch ausserdem ganz genau was in diesem Kontext mit vergewaltigen gemeint ist, wieso stellst du es trotzdem mit Sexueller Gewalt gleich? Es verhamlost in keinster weiße Sexuelle Gewalt nur weil du das Wort “Vergewaltigung”in einem anderen Zusammenhang nutzt. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Es ist ja nicht so als würdest du die Definition von Vergewaltigung ändern, dem Wort und seiner Definition wird in keinster weiße geschadet. Das ist Urbane Sprache, alles in Ordnung.

              Und ja gruppenchat, also auch wieder ein privater chat. Es ist ja nicht so als würden die irgendwelche rassistische Bemerkungen in der öffentlichkeit verbreiten oder rassismus Propagieren, sie unterhalten sich unter sich. Auch ich finde die typen scheinen nicht sondelrich schlau zu sein wenn man sich so untereinander unterhält, aber du weißt ja nicht ob sie das immer so machen und wie oft das vorkommt. Aber aufgrund dessen kann man nicht gleich sagen die seien rassistisch.

              • “Ist doch egal was die Aufgabe des Spielers ist, mit dem Mord bin ich einfach nur deiner Argumentation gefolgt.”

                Nope, es ist nichts als Unsinn. Wenn du Bosse vergewaltigen willst, dann spiele eins dieser fragwürdigen Rape-Spiele.

                Und Vergewaltigung meint immer sexuelle Gewalt, benutzt man es anderweitig, dann nur um etwas auf die gleiche Stufe zu stellen, immer mit der Konnotation der Erniedrigung. Wenn das so zu deinem normalen Sprachgebrauch gehört, dann bist DU das Problem.

                Und ein WoW-Gruppenchat ist genauso privat wie ein Sportverein: Garnicht. Was du dort von dir gibst, gibst du in der Öffentlichkeit von dir.

                Und wenn jemand rassistische Scheiße von sich gibt, dann ist er ein Rassist, auch wenn er das nicht 24/7 macht. Was soll das überhaupt für eine Argumentation sein, “du weißt ja nicht ob sie das immer so machen und wie oft das vorkommt”? Ist jemand dadurch weniger rassistisch, dass man er schafft, Gespräche ohne N-Wort zu führen?

          • Glückwunsch, du bist Teil des Problems. Stichwort Alltagsrassismus und Verallgemeinerung. /golfclap

      • Ich frage mich, warum der Jude andere überhaupt aufklären muss, dass “Juden vergasen” unter aller Sau ist. Wenn die den Spruch benutzen, dann wissen sie genau, was er bedeutet und finden es offensichtlich lustig. Dass dadurch Unmengen an Menschen auf scheußlichste Art ermordet wurden ist keine News und auch kein Geheimnis. Warum muss er da irgendwas aufklären?

        Sowas sollte man grundsätzlich nicht sagen und nicht nur, wenn zufällig gerade kein Jude im Chat dabei ist, “der offended werden könnte”.

        • Du machst den Fehler und gehst automatisch davon aus das jeder bescheid weiß, deshalb aufklären. Und noch bevor derjenige aufklärt, kann man doch einfach mal nachfragen ob der Spruch jetzt ernst gemeint war oder nicht. Ich bin ziemlich sicher, das war er nicht.

          • “Juden vergasen” ist ein so dermaßen spezifischer Begriff, dass man ihn nicht einfach mal so unabsichtlich und ohne Hintergrundwissen raushauen kann. Du kannst mir nicht erzählen, dass jemand, der spezifisch das Vergasen und Juden in einem Zusammenhang bring, völlig unschuldig ist und keine Ahnung hat, was er da von sich gibt. Vor allem, wenn es im Kontext der Vernichtung von einem Gegner gebracht wurde.

            Wie weit kann man denn bitte gehen, um solches Verhalten zu verharmlosen und zu entschuldigen?

            • Ich verhamlose oder entschuldige gar nichts. Sicher hat jeder schon mal was von Juden vergasen geehört. Aber du kannst nicht davon ausgehen das jeder komplet darüber informiert ist in welchem Ausmaß das stattgefunden hat und wie das organisiert war. Darüberhinaus schreiben Leute egal welchen Alters öfters mal dummen scheiß, eben genauso wie der Spruch um den es hier geht. Das bedeutet noch lange nicht das es auch in diesem Fall Antisemitisch gemeint war. Alleine schon aus dem Kontext in dem der Spruch gefallen ist, zeigt doch ganz klar das es eben kein Antisemitisches Motiv war, sondern einfahc nur ein dummer Spruch von jemanden war der dachte einen Witz gemacht zu haben.

              Das man über bestimmte Dinge keine Witze machen sollte ist klar, aber es ist nicht jedem klar. Ein Grund kann sein das die Leute diesbezüglich ncit Reif genug sind oder das geschehene nicht genau kennen, deshalb aufklären.

              • Ich verhamlose oder entschuldige gar nichts

                Darüberhinaus schreiben Leute egal welchen Alters öfters mal dummen scheiß, eben genauso wie der Spruch um den es hier geht. 

                “Is nur ein dummer Spruch, bestimmt jedem schon mal passiert” ist ganz normale Verharmlosung. Es wird immer alles als nur ein Witz und nicht ernst gemeint abgeschrieben und Leute sollen sich ja nicht so anstellen. Damit macht man jede Kritik an den Umgangsformen völlig mundtot. Dabei kannst du gar nicht sagen, ob es tatsächlich “nur ein Joke” oder dummer Spruch war. Du stellst es aber als Tatsache dar mit 99,99 %.

                Ich verstehe weiterhin nicht: Was kann an “Lass Juden vergasen” nicht antisemitisch gemeint sein? Es ist ein gezielter Aufruf zur Vernichtung einer bestimmten Menschengruppe. Es ist intrinsisch antisemitisch. Da gibt es keine Zweideutigkeiten, die irgendwelche Missverständnisse oder falsche Annahmen auslösen könnten.

                • Die sind am Raiden und konzentriert, und plötzlich wie aus dem nichts kommt so ein Spruch, aus diesem Kontext geht für mich hervor das es einfach aus seiner Sicht ein Scherz sein sollte. Quasi eine volle stille Halle und er furzt, für viele ist sowas halt witzig oder einfach als Spaß gemeint.

                  Es geht bei sowas darum eine maximal übertriebene Aussage zu machen die so rein gar nichts mit dem zu tun hat was die Gruppe gerade macht. Je unreifer oder jünger die Leute da sind, desto mehr finden das sicher lustig. Wie zuvor bereits erklärt, über einige Sachen sollte man keine Witze oder Sprüche machen, dazu gehört ganz bestimmt das Juden vergassen. Aber einigen fehlt es schlicht an Reife oder verständniss zu wissen über was man Witze machen kann. Das ist keine verharmlosung von irgendwas. Zu sagen ich würde Kritik Mundtot machen weil ich eine Erklärung bringe und die Dinge im Kontext sehe ist schon etwas übertrieben und eigentlich genau das selbe was du mir unterstellst.

                  • “Quasi eine volle stille Halle und er furzt, für viele ist sowas halt witzig oder einfach als Spaß gemeint.”

                    Nein, nein, nein, nein. Wir fangen doch jetzt bitte nicht an und stellen die lockere Verwendung des Begriffs “Vergewaltigung” mit einem, Furz in einer großen Halle gleich?

                    Nochmals, und ich wiederhole mich hier. Es gibt KEINEN Kontext, weder in einem MMORPG noch in der freien Wildbahn, in dem der Satz “Komm wir vergewaltigen jetzt XYZ” oder “Komm, lass mal Juden vergasen” angemessen, in Ordnung, lustig, tolerierbar oder ok wäre.

                    Die lockere und flapsige Verharmlosung dieser Begriffe und die Art wie diese salonfähig gemacht werden, ist erschreckend!

                    Dies macht auch nicht halt. Wer im Spiel bereits sagt “Lass mal diesen Boss vergewaltigen” wird dies auch in anderen Situationen machen. Und schon sind wir bei Sätzen angelangt, welche in die Richtung “Ach den Chef/Chefin sollte man mal vergewaltigen” tendieren.

                    Herzlichen Glückwunsch

                  • Es ist aber kein Spaß und nicht witzig. Und wenn jemand das dafür hält, dann ist derjenige das Problem.

                    Ich gehe ja auch nicht rum und haue Leuten in die Fresse, weil viele das für witzig halten.

              • Sorry, aber es gibt KEINEN Kontext in einem MMORPG in dem die Bezeichnung “Etwas vergewaltigen” oder “Juden vergasen” angebracht, sinnvoll oder gar ok wäre. KEINEN.

                Bosse werden getötet, gekillt, gerne auch gefickt (wenn es primitiver sein darf) oder ähnliches.

                Generell ist diese saloppe Verwendung dieser oben genannten Begriffe eine Verharmlosung dieser Begriffe. “Etwas vergewaltigen” wird dadurch salonfähig gemacht…etabliert als ein Ausdruck den man ruhig verwenden kann. Gleiches mit dem Vergasen von Juden.

                Und das geht einfach NICHT.

                Und das von jemandem wie mir. Ich bin der Meinung das Satire alles darf und vertrete diese Meinung auch. Aber hier werden Grenzen überschritten, bzw. eindeutige Bezeichnung, Wörter, Begriffe und Sätze kulturell akzeptabel gestaltet. Alles unter dem Deckmantel des Humors.

                Wer dies auch noch in Ordnung oder gut findet, sollte sich Gedanken machen, ob er damit nicht auch ein Teil des Problems geworden ist.

      • Wie ich den Spruch mittlerweise nicht mehr lesen oder hören kann: …”Leute die sind von sowas angegriffen fühlen…”. Wie abgehoben und Ich-Zentriert muss man eigentlich sein um diesen Spruch immer noch zu klopfen. Natürlich gibt es Frauen, welche mit solchen Sprüchen locker umgehen können. Es gibt aber genug Frauen, welche das eben (meist aus guten Gründen… sehr viele Frauen sind schon Opfer von Gewalt, sexualisierter Gewalt oder schlimmer geworden) nicht können. Und es hat in meinen Augen nichts mit “lockerem Spaß” zu tun den Boss zu vergewaltigen oder rassistische Kommentare zum Besten zu geben. Ich zocke mittlerweile seit über 20 Jahren und genau diese Einstellung wird immer schlimmer. Es wird durch solche eine Aussage die “Schuldfrage” sehr elegant auf das Opfer zurück gelenkt! Wenn eindeutige Aussagen kommen und eine Person sich gestört fühlt hat man in einer vernünftigen Gemeinschaft das zu akzeptieren und entsprechend zu handeln. Ach ja … ein einfaches “Sry … hab mich da wohl vergriffen…war nicht lustig. Kommt nicht wieder vor” zeigt eine gewisse geistige Reife, denn Fehler machen wir in diesem Zusammenhang alle mal… aber das Erkennen und korrigieren des Fehlers erfordert Reife und Größe. Die fehlt leider einem nicht unerheblichen Teil der heutigen Gaminggemeinschaft.

      • Nimms dir nicht zu Herzen, hier gibt es noch einige, die ein bisschen Anstand haben und deine Ansicht teilen.

      • Niemand macht sich in den Kommentaren für Sexismuss, Rassismus oder ähnliches stark. Das Problem bei dir scheint zu sein das jeder der eine andere Meinung hat als du zu diesen Themen, deiner Auffassung nach Rassistisch etc ist und dies propagiert.

      • Leider kommen bei sowas die Homophoben, die Rassisten und Sexisten immer angesprungen, um in Pawlowscher Manier ihren Relativierungssabber zu verteilen. Und zu viele anderen halten die Klappe nach dem Motto “Das bringt ja eh nichts.”

  • Der Shooter Anthem kämpft seit seinem Release mit Problemen. Schon länger wurde darüber spekuliert, ob die Weiterentwicklung eingestellt werden könnte. Nun steht offiziell fest, dass EA und BioWare nicht län […]

    • Das Anthem Next Team war doch nur Fake, wie hätte es den ausgesehn wenn Bioware bzw EA Anthem sofotz fallen gelassen hätte. Das Anthem Next Team hat 100% Content für das nächste ME produziert, das war eine verarsche von Anfang an. Schon als die angefangen haben die Leute in den oberen Positionen zu DA und ME abzuziehen war klar was da abgeht.

  • Der Lead Designer des neuen Harry-Potter-Spiel „Hogwarts Legacy“ (PC, PS4/PS5, Xbox One, Xbox Series X) betreibt einen YouTube-Kanal mit einer ideologischen Ausrichtung. Er positioniert sich für GamerGate und […]

    • chack kommentierte vor 8 Monaten

      Ein Zitat von ihm: „GamerGate, auch wenn es manchmal schmerzhaft war, hat sich als gute Sache erwiesen.“

      Und diese Aussage ist ja auch richtig. Gamergate hat halt klar aufgezeigt wie die Spieleindustrie mit Gamingjournalisten verbunden ist und das diese untereinander sich abprechen um ihren geistigen Unrat zu propagieren. Er sagt mit dem Satz ja nicht alles sei gut gewesen.

      Sie sagte etwa, wenn man die Toiletten und Umkleidekabinen der Frauen allen Männern öffne, die das Gefühl haben, eine Frau zu sein, dann öffne man die Türen für alle und jedwede Männer, die reinkommen wollen.

      Und wo genau ist das jetzt Transfeindlich? Vorallem woher sollten die dort anwesenden Frauen dann auch wissen ob der Mann sich als Frau “fühlt” oder nur da ist um eine von ihnen sonst was anzutun oder zu spannen. Wenn das Argumente sein sollen die gegen diese Personen gerichtet sind, dann ist das ziemlich arm und spricht wohl eher für die Personen die hier in der “Kritik” stehen. Da wird wieder was aufgeblasen von den Social Media SJWs, mehr auch nciht.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.