@capscreen

Active vor 2 Stunden, 16 Minuten
  • Zu Ingame-Shop von Amazons MMO New World gab es in den letzten Wochen harte Kritik. Auch der Begriff “Pay2Win” fiel in diesem Zusammenhang. Jetzt erklärt das Team, wie es mit dem Shop nach dem Launch […]

    • cap kommentierte vor 5 Monaten

      Also Booster an sich sind ja eigentlich nichts schlechtes, wenn es zb. Um Exp oder Berufe geht, zumindst wenn sie nach einer Weile eingeführt werden, also Catch-Up sozusagen. Problem ist halt, dass es nicht vernünftig kommuniziert wurde. Es musste erst jemand aus der Alpha etwas leaken, damit sie mit ihren Plänen herausrücken. Klar, nicht alles in der Alpha is spruchreif, aber sowas darf man einfach nicht auf diese Weise testen in diesem Genre. Die Community ist hyperempfindlich, was die Monetarisierung ihres nächste Hoffnungsträgers angeht. Ich schiebe es einfach auf mangelnde Erfahrung, dass sie diesen Fehler gemacht haben und hoffe zumindest für dir Entwickler und das Studio, dass New World dennoch ein Erfolg wird. Fest steht, dass auch wenn ich persönlich New World letztes Jahr in der Testphase nichts abgewinnen konnte, Amazon vermutlich die Games Branche verlassen würde, wenn auch dieses Spiel ein Flop wird. Und das wäre ein Verlust für die gesamte Industrie.

  • Der Creative Director von Ashes of Creation, Steven Sharif, hat sich auf Discord mächtig über das kommende MMO New World von Amazon aufgeregt. Nun entschuldigt er sich für die “unprofessionelle” Äußerung. […]

    • Gerade dass es sich bei dem Steven um einen temperamentvollen Spieler handelt, nehmen viele als positives Zeichen für AoC war. Natürlich muss es sich für die Firma selbst am Ende rechnen, aber man kann sich sicher sein, dass er sein Spiel am Ende selbst spielen und weiter vorantreiben will. Ein Attitüde, die man irgendwie aus den alten Blizzard-Zeiten kennt.

  • Nach dem Aufschrei der Community zum Ingame-Shop beim MMO New World, spricht das Team jetzt Klartext. Man geht auf die Fragen der Fans ein, erklärt, was man im Shop kaufen kann und dass man einen Battle Pass in […]

    • Uff, ich glaube Amazon geht hier abermals den falschen Weg. Alle Welt ist doch eh schon skeptisch was New World angeht. Niemand weiß, ob das was sie da gerade implementiert haben, überhaupt motiviert oder das ganze Konzept wirklich aufgeht. Die Welt ist hübsch, aber im Vergleich recht klein. Ob sie es schaffen, eine Lanzeitmotivation zu schaffen, weiß absolut niemand, auch sie selbst nicht offenbar. Anstatt hier offen der Community ein Spiel zu präsentieren und zu hoffen, dass es gut ankommt und auf die Kritik der Spielerschaft einzugehen, wird direkt wieder über Finanzierung geredet. DAS ist doch nicht das, was dieses Studio braucht, um zu überleben. Ein braucht eine Vision, ein Spiel, das endlich mal klappt und eine stabile Community aufbaut. MMORPGs sind Games für Spieler mit Ausdauer, aber eben auch für Entwickler mit Ausdauer. Amazon setzt hier falsche Ansätze auf einem eh schon wackeligen Fundament.

  • Der erste Alpha-Test von Diablo 2 Resurrected läuft für die ersten Tester und wir von MeinMMO haben für euch eine besondere Verlosung.

    UPDATE 9. April, 16:26 Uhr: Die Verlosung ist beendet und die Mails mi […]

    • Ich werde vermutlich einen Zauberer spielen. Ich spiele eigentlich in jedem Game zuerst einen Magier o.ä. So war es damals in WoW, BDO, Diablo3 und ner Menge anderer Games, die mir gerade nicht einfallen 😀 Warum genau kann ich auch nicht sagen, vermutlich liegt es an der Fantasie eines klassichen RPG Magiers ^^
      Würde mich sehr über einen Key freuen, um die Alpha anzocken zu können 🙂

  • Noch mehr Leute müssen bei Activision Blizzard gehen. Dieses Mal trifft es europäische Mitarbeiter, darunter auch Mitarbeiter in Deutschland.

    In den letzten Tagen und Wochen zeigt sich wieder, dass A […]

    • Prinzipiell hast du natürlich recht. Allerdings ist vielen nunmal auch eben wegen der aktuellen Lage gekündigt worden. Natürlich ist das rein wirtschaftlich betrachtet absolut vertret- und nachvollziehbar. Aber eben nicht aus ethischer Sicht. Die aktuelle Lage verlangt jedem etwas ab und bringt aber eben in manchen Branchen auch einen Gewinn. Wie unter anderem in der Gaming-Branche. Activision ist einer der Gewinner in der Krise. Anstatt jedoch die Mitarbeitern daran teilhaben zu lassen, werden die Leute rausgeworfen, die gerade nicht besonders nutzbringend sind und aktuell nur sehr schwer etwas neuer finden werden. Stattdessen wird weiter auf festgelegten Gehältern in dreistelligem Millionenbereich für den CEO beharrt, obwohl nun auch schon von Investoren festgestellt wurde, dass das nicht an seiner besonderen Befähigung liegt, sondern an der Gesamtsituation in der Krise. Auf der einen Seite bereichert sich das Unternehmen daran und der CEO bekommt ein großes Stück vom Kuchen, auf der anderen Seite werden die Mitarbeiter, die nun besonders betroffen sind, entlassen.
      Das ist halt wie unsere Wirtschaft funktioniert, klar. Aber hört bitte auf so zu tun, als wäre das eine Selbstverständlichkeit und absolut normal. Das ist es nunmal nicht.

      • Sorry doch das ist absolut normal und wird in jedem größeren Unternehmen auf dieser Welt so praktiziert. Nur so bleiben große Unternehmen Konkurrenzfähig. Und du kannst das durchaus ethisch verwerflich finden ich finde es z.B. nicht so. Das kommt halt einfach daher das jeder eine Eigene Meinung hat und diese die ethische Sicht maßgeblich beeinflusst. und natürlich Beharrt der CEO darauf denn das steht nunmal in seinem Vertrag so drinnen. Das hat nichts mit den gekündigten Leuten zu tun. Und auch wenn sich Investoren beschweren das ändert halt nichts daran das ihm dieses Geld vertraglich zusteht.

        • Das ist eben nicht normal in jeder großen Firma. Natürlich kann es sein, dass du noch nie in einer großen Firma gearbeitet hast und dir daher nicht so ein klares Bild davon machen kannst. Aber dieses Vorgehen ist nunmal nicht die Norm. Natürlich ist jedes Unternehmen profitorientiert, aber dennoch tun viele Unternehmen eine Menge dafür, ein entsprechendes Arbeitsklima, Vertrauen, Zufriedenheit usw. zu schaffen. Daher nein, es ist nicht der Regelfall, um das festzuhalten.
          Finde es auf jeden Fall merkwürdig, dass du darin kein ethisches Problem siehst. Natürlich hat jeder so seine Erfahrungen gemacht (oder eben nicht) und man kann absolut argumentieren, dass das nunmal oft auch so laufen kann in der Wirtschaft. Aber sich hinzustellen und zu sagen, da wäre keinerlei ethischer Konflikt, ist auf jeden Fall eine sehr “fragwürdige” Meinung.

  • Der Chef von Activision Blizzard, Bobby Kotick, sahnt dick ab. Stolze 200 Millionen Dollar „Bonus“ zahlt man ihm wohl aus.

    Update: Nach mehreren Berichten handelt es sich bei dem Bonus nicht um 200 Mil […]

    • Dude, das hat doch nichts damit zu tun. Man muss nicht die Spiele boykottieren, damit man mit solch hirnrissigen Entscheidungen nicht einverstanden sein darf.

      • doch genau damit hat das was zu tun – Dude.
        Denn so ist es wie “Euer Verhalten ist hochgradig asozial – aber hey, hier habt ihr trotzdem meine Kohle” und DAS ist eine hirnrissige Entscheidung

  • Amazon hat ein Release-Datum für das kommende Open-World-MMO New World angekündigt. Das ist jedoch später als gedacht: New World erscheint im August 2021. Geplant war eigentlich der Frühling.

    Wann ers […]

    • Ich glaube auch, dass sie sich mit diesen andauernden Verschiebungen selbst ins Bein schießen. Sie hätte gleich sagen sollen, dass sie noch Zeit brauchen und was ihre konkreten Pläne sind, um die Probleme, die New World hatte, aus dem Weg zu schaffen. Die meisten hätten das verstanden, wenn es so kommuniziert worden wäre.

      • Schwer Zusagen, hätte Amazon gesagt wir verschieben New World auf unbestimmte Zeit, dann wäre eventuell Gerüchte aufgekommen, dass Amazon das Game vielleicht vor hat einzustellen (siehe andere Games von Amazon). Daher lieber einen neuen Termin in der Zukunft (auch nicht zu weit) um Fans nicht zu verunsichern und Interessenten zu verschrecken (solch schlechte PR könnte sogar im schlimmsten Fall negative Folgen für Amazon darstellen wie z.B. fallender Aktienkurs etc. weil die Gamessparte von Amazon dann gefühlt dem Tode geweihte wäre)

        • Es gibt auch andere Wege, das Vertrauen aufrecht zu erhalten. Gerüchte um eine Einstellung gibt es meistens nur dann, wenn man nach einer Verschiebung auch nichts mehr von dem Spiel hört.
          Die Previews hätten sie ja dennoch einhalten können. Auch Blogs und visualisierte Updates hätten das Gefühl einer voranschreitenden Entwicklung aufrechterhalten können. Wir haben das Spiel ja auch alle schon einmal im Grundsatz anspielen können, daher…

  • Der nächste Patch von World of Warcraft wird zwar „nur“ ein kleiner 0.5er-Patch, doch das Update 9.0.5 hat es in sich. PvE-Spieler sind glücklich.

    Das Erlangen von Beute in World of Warcraft: Shadowlands ist e […]

    • Nice! Tatsächlich werden sich m+ dadurch wieder vielmehr wie sinnvoller Grind anfühlen, was WoW tatsächlich gefehlt hat an dieser Stelle. Sehr gut!

  • Im Laufe der Zeit haben sich bei MMORPGs verschiedene Bezahlmodelle durchgesetzt. Welches davon bevorzugt ihr?

    Darum geht’s: Damit fortlaufende Spiele wie MMORPGs über lange Zeit neuen Content produzieren […]

    • Bei WoW gibt es einen Itemshop, ja. Und tatsächlich gibt es dort auch kosmetische Gegenstände. Aber diese haben nicht wirklich einen Wert im Spiel, eben weil sie nicht verkauft werden können und auch von der Community nur müde belächelt werden. In allen F2P-Spielen, die auch nur so etwas anbieten würden, wäre das tatsächlich genauso akzeptabel. Aber das ist fast NIE der Fall. Selbst in einem PoE, das als grandios umgesetztes F2P-Spiel gilt, kann man sich zusätzliche Taschen kaufen, die die Sortierung und Menge von vielen Gegenständen erleichtern.

    • Für die Form der MMORPGs ist PaytoPlay bei weitem das beste. Man muss hierbei folgendes bedenken. Ein MMORPG läuft im besten Fall viele, viele Jahre. Es ist kein CoD, das jedes Jahr neu erscheint, sondern ein eher ein Game-as-a-Service. Es wird weiterentwickelt bzw. neuer Content wird bereitgestellt, damit das Spiel seinem Genre überhaupt gerecht wird. Das erfordert finanzielle Mittel. Oft werden diese Spiele ja über Jahre hinweg entwickelt und haben schon entsprechende Kosten verursacht. Na klar, dafür gibt’s Publisher, Sponsoren, Backer etc. Und zum Release kommt ja häufig auch gut Geld rein. Aber auch weit nach Release muss das Spiel weiterhin entwickelt werden. Hier muss dann an neuen Inhalten gearbeitet werden und im Vergleich zu früher ist die Videospiel-Entwicklung ja auch um einiges teurer geworden. Es reicht also ggf. nicht mehr einmal im Jahr ein DLC für 40 Euro rauszuhauen, außer man hat bereits eine extrem große Spielerschaft. Man müsste ggf. weit über 60 € für DLCs verlangen oder Sondereditionen anbieten, die zwar Vorteile haben, aber dann doch nicht so entscheidende Vorteile mit sich bringen. Ich glaube, das Managen dieses finanziellen Tanzes mit BuytoPlay ist nur selten wirklich von Erfolg gekrönt und funktioniert nur mit einer sehr großen Spielerschaft.
      PaytoPlay is dabei viel überschaubarer, kalkulierbarer und vor allem auch rentabler für die Entwickler (mal abgesehen von manchen F2P/P2W Games, die einen irrwitzigen Umsatz verzeichnen können)

  • Cortyn von MeinMMO findet viel Gutes an WoW: Shadowlands. Doch drei Aspekte sind ganz besonders gelungen in der neuen Erweiterung.

    Knapp eine Woche ist der Release von WoW: Shadowlands jetzt her. Nachdem ich […]

    • cap kommentierte vor 11 Monaten

      Die Weltquests sind teilweise doch etwas grenzwertig und nervig. Es gibt richtig gute Umsetzungen, die quasi Minigames darstellen. Aber es gibt zumindest doppelt so viele, die irgendwie nicht gelungen sind oder die schon fast absichtlich quälend wirken.

      Aber ich stimme dem Fazit dieses Artikels absolut zu, diese Erweiterung hätte kaum besser starten können. Alle Spieler haben irgendwas, woran sie arbeiten können. Egal ob Lore-Fanatiker, die eine absolut grandiose Umsetzung einer fantastischen Geschichte bekommen haben, oder Altoholics, die jetzt einfacher denn je ihre Horde an Twinks spielen können… Progress Spieler, Sammler und PvPler – sie alle profitieren den überarbeiteten Systemen der neuen Expansion. Außer Archäologen-Fans vllt…

  • Der Launch einer neuen Erweiterung ist immer eine spannende Zeit für die Fans. Wir bei MeinMMO starten nun einen Countdown zu WoW Shadowlands, der bis Mitternacht laufen wird.

    Heute Nacht ist es soweit. Die […]

    • Ich werde die ersten paar Stunden dabei sein und dann pausieren, um danach mit Freunden weiterspielen zu können. Die Release-Zeit eignet sich leider nur für Leute, die sich die Zeit oder den Urlaub nehmen können ^^

      • So ähnlich mach ichs auch. Ich schau morgen Abend mal was die Server so machen und wie voll das Startgebiet ist, sollte ich rein kommen. Denk aber nicht das ichs schaffe bis 12 uhr wach zu bleiben 😅

  • Das Pre-Event für World of Warcraft: Shadowlands wirft die Spieler zurück in die Gebiete und das Pre-Event von Wrath of the Lich King (WotLK). Das gilt als eine der besten Erweiterungen aller Zeiten. Viele sind v […]

    • Bin tatsächlich auch so hyped wie schon lange nicht mehr. Ich kann gar nicht genau sagen, woran es liegt. Vielleicht weil mich die Lore mittlerweile wieder genauer interessiert. Vielleicht weil ich wieder eine Klasse gefunden habe, die eine Herausforderung ist und zusätzlich noch unfassbar viel Spaß macht. Vielleicht ist es auch einfach nur Nordend.
      Ich bin hyped und finde es gut, dass sie das Gefühl bei mir seit langem wieder auslösen konnten.

    • TBC hatte damals aber auch keinen so konkret festgelegten Termin wie Shadowlands. Demzufolge ist es per Definition doch das erste Mal in dem Sinne.

  • Der neuste Patch der Shadowlands-Beta von WoW war wohl der letzte. Die Erweiterung scheint nun vollständig zu sein.

    Die Beta der kommenden WoW-Erweiterung Shadowlands neigt sich dem Ende zu. Das neuste Update […]

    • Gib nicht so viel auf die Meinung anderer. Man hört immer nur die, die etwas zu kritisieren haben, einfach weil die Leute, die sich darauf freuen, sich nicht stundenlang darüber auslassen. Glaub mir, vieles fühlt sich schon im Pre-Patch wesentlich besser an als noch in BfA.

  • Seid ihr eher der Killer, Achiever, Explorer oder Socializer in einem MMORPG? Der Bartle-Test teilt Spieler eines MMORPGs in vier Kategorien ein, die wir euch hier auf MeinMMO vorstellen möchten.

    Wusstet ihr, […]

    • Also den Test halte ich dann doch für etwas fragwürdig. Ich habe zufälligerweise selbst vor 1 1/2 Monaten eine wissenschaftliche Arbeit verfasst, in der genau diese Theorie von Bartle aufgegriffen wurde. Natürlich gibt es dahingehend eine ganze Reihe an Weiterentwicklungen, vor allem im Bereich der Online-Games. In diesen wird unter anderem erklärt, dass es nur schwer ist, Spielertypen in Online-Games nach dem Schema vordefinierter Situationen zu kategorisieren. In verschiedenen Spielen können dem Spieler durchaus auch andere Dinge Spaß machen, da das System dahinter vielleicht besser überlegt ist etc. Auch das Genre kann hierbei eine entscheidende Rolle spielen und die Interessen des Spielers in seiner Umgebung verschieben.
      Der Test ist daher wenig aussagekräftig und die eigene Beobachtung ist, im Hinblick auf das Hintergrundwissen dieser vier Kategorisierungen, vermutlich eine treffsicherere Aussage.

  • Der Release neuer WoW-Inhalte wird kritisch diskutiert. Auch der größte WoW-Streamer findet, dass Blizzard damit einen Fehler begeht. Denn Shadowlands (WoW) tritt so gegen Naxxramas (WoW Classic) an.

    Für Fa […]

    • Primär sagt er ja auch, dass sie das Release-Datum von Naxxramas auf Januar verschieben sollten und das wäre überaus sinnvoll. Shadowlands wird und kann Blizzard nicht wieder verschieben. Nicht nur wegen des Marketings, sondern auch wegen Activision. Ich habe auch einen Kumpel, der nun gezwungen ist, bei seiner alten Gilde in Classic zu bleiben und dort zu raiden. Mir ist Classic zurzeit natürlich ziemlich egal, aber kann das Dilemma für viele Spieler verstehen. Sowas passiert halt, wenn man falsch kalkuliert.

      • Man könnte aber den Raidstart in SL verschieben.

        • Dann hättest du aber eine potentielle Content-Lücke für die Progress-Spieler und/oder eine solange “hero only”-Phase das der Myth-Start nicht mehr sauber funktioniert.

          Klar kann es sein, dass das “weniger schlimm” wäre, aber wir sind an dem Punkt an dem JEDE Terminentscheidung zu irgendeinem Problem führt.

  • Mit der Verschiebung von WoW: Shadowlands hat Blizzard ein ziemliches Problem. Denn ein „gutes Datum“ gibt es quasi nicht.

    World of Warcraft Shadowlands wurde auf unbestimmte Zeit verschoben. Nur eine ein […]

    • cap kommentierte vor 1 Jahr

      Außerdem muss man sagen, dass diese Gilden inzwischen auch einen medialen Einfluss haben. Nicht nur, dass meinMMO und andere Plattformen über WF Runs berichten, sondern auch auf Twitch hat das einen enormen Impact. Sie dürfen das nicht in den Sand setzen und das wissen sie auch.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.