@blutmarionette

aktiv vor 12 Stunden, 38 Minuten
  • Die Streamerin Imane „Pokimane“ Anys (24) ist die mit Abstand größte Streamerin auf Twitch. Ihr wird auf YouTube und Twitter vorgeworfen, einsame Männer auszunutzen, die in Pokimane ihre „Freundin“ sehen und […]

    • Ich werde mir damit wohl keine Freunde machen aber Fußball ist genau das gleiche nur mit Zugehörigkeitsgefühl. Ich könnte jetzt Theorien auspacken und versuchen zu erklären was mir alles an der Fußball-Industrie mit ihren Bezahlten Gladiatoren nicht gefällt, das würde den Rahmen aber sprengen.
      Was aber wohl jeder zugeben muss, für viele ist es ein wichtiger Faktor gemeinsam für eine Sache zu sein und sich dafür zu begeistern. Das wird über Markenidentifikation mittels Merchandise bis hin zu ausverkauften Riesen-Stadien systematisch ausgenutzt und alle freuen sich drüber.
      Wo ist das Problem bei dem Personenkult der das auch so macht? Im Gegenteil, wenn jemand nicht vollkommen den Halt verliert, dann hilft das der einen oder anderen Person vielleicht in einer schlimmen Zeit ihres Lebens, wer weiß.

      Ich persönlich hab keine Ahnung von ihrem Content, aber ich glaube, ich hab auch generell mit wesentlich weniger Dingen die im Internet gemacht werden ein Problem. Die anderen genannten Streamerinnen mache ich auch keinen Vorwurf. Da ist twitch am Drücker die Zensurkeule zu schwingen oder eben nicht.
      Generell glaub ich aber, Menschen müssen nicht immer vor sich selbst beschützt werden, sonst machen sie immer andere dafür verantwortlich wenn sie auf die Fresse fallen und lernen nie draus, sondern machen im Schlimmstfall immer wieder die gleichen Fehler.

      • Keine Frage, es wird überall versucht scheinheilig dem „Kunden“ etwas gutes zu tun.

        Was ich hier aber ehr noch kritischer sehe ist, dass ihr bewusst ist das sie die Leute gnadenlos ausnutzt. Aber wird es thematisiert, möchte sie sich keiner Schuld bewusst sein.

        Btw ist ihre Hauptzielgruppe ist ziemlich jung und die versucht sie mit Abos zu binden. Die großzügigen extra spenden sind ein positiver Nebeneffekt, die sie immer wieder mitnehmen wird. Egal wie moralisch verwerflich es ist, oder nicht. Oder was dies für Effekte auf den Zuschauer hat.

        Klar kann man ein Vergleich zum Fußball ziehen, aber nur weil es dort akzeptiert wird muss nicht direkt jeden Content Creator das gleiche Recht eingeräumt werden. Bzw es für gut finden mit der Meinung: „Wenn die das dürfen, kann sie es auch machen“

        • Ja gut, dass sie sich keiner Schuld bewusst sein will, glaube ich nicht, denn sie hat ja schon mal darauf hin gewiesen, dass man dadurch nicht automatisch in ein irgendwie vertrauteres Verhältnis gerät, nur weil sie Geld annimmt.

          Irgendwo hier wurde schon gesagt, eine Obergrenze dessen was angenommen werden darf sollte eingerichtet werden, aber das macht es ja nur bedingt besser. Dann verteilt man die Summe eben über mehrere Tage und ist am ende der Woche immer noch blank.

          Naja, für mich ist immer wichtig, dass es fair bleibt. Wenn die einen die Dummheit der Menschen ausnutzen dürfen, dann sollen das bitte auch alle anderen dürfen, die sich an die Spielregeln halten. Wir haben schon zu viel Lobbyismus der akzeptiert ist und über jegliche Moral erhaben, als das ich die Moralkeule dann bei einer Privatperson akzeptiert sehen will.

          Grundsätzlich hast du natürlich nicht unrecht. Es gibt viele Moralisch verwerfliche Alltäglichkeiten, aber diese hier ist in meinen Augen eine eher geringe.

          Vielleicht sollte Twitch eine FSK18-Kategorie einführen^^ dann würden sie gleich ein weiteres Standbein aufstellen. Die Audienz und die Kreativen sind dann auch schon da :p

  • In einem Stream wurden erstes Live-Gameplay von der PS5 gezeigt. Der Chef von Epic Games, Tim Sweeney, zeigt sich auch von etwas anderem an der PlayStation 5 begeistert, was auch den PC-Markt revolutionieren […]

    • Schaffen Sie es dann endlich mich zum installieren des Öpic-Stores zu zwingen, damit ich dann den neuen heiligen SSD-Grahl nutzen kann? 😯

      • Das eine hat mit dem anderen null zu tun! Außerdem wie willst du den Epic store auf ne PlayStation installieren?

        • Wenn die Technik so wegweisend sein soll, dann werden die das wohl kaum exklusiv für die PS5 halten, sondern Ihre Verbesserung für alle zur Verfügung stellen. Deswegen auch mein Gedanke, den Treiber für die entsprechenden SSDs nur über den Store zu verteilen.
          Davon abgesehen halte ich es ohnehin für Unwahrscheinlich, dass da wirklich was Revolutionäres bei rum kommt, also was solls?

  • Das skillbasierte Matchmaking soll im Team-Modus von Fortnite zurück sein. Spieler geben Twitch-Streamer Ali „SypherPK“ Hassan die Schuld dafür. Dieser wehrt sich gegen die Anschuldigungen.

    Das ist die S […]

    • Fortnite-Spieler lieben Smurfer… kürzer könnte ich wahrlich nicht zusammenfassen was ich von dem Spiel und seinen Spielern halte.
      Aber ich bete, dass die das Matchmaking wieder so machen wie sie es wollen. Sonst verteilen sich die Spieler wieder auf andere Spiele 😀
      Außerdem: sollen sie doch der einzige Spieler in einem Botgame sein^^ in CS1.6 ohne Internet hatte ich das damals lange genug.

  • Der Fortnite-Spieler Turner „Tfue“ Tenney (22) ist mit Abstand der größte Streamer auf Twitch. Nach einer Regeländerung letzte Woche kann der nun wieder Anfänger töten und sie dabei konstant beleidigen. Er liebt […]

    • Du hast vollkommen recht. Ich will nur anmerken: egal wie lang es dauern wird, für Fortnite gibt es wahrscheinlich nur noch den Weg nach unten.
      Dennoch hat das System welches durch Fortnite etabliert wurde sicher länger Bestand. Schauen wir mal, wie der nächste große Hit seine größten Werbeträger bevorteilen wird.

  • Google arbeitet derzeit am Project Chimera, dass Entwicklern beim Erstellen von großen Spiele-Welten helfen soll. So sollen auch kleine Studios einfacher MMORPGs kreieren können.

    Was steckt hinter Project C […]

    • Aber genau für solche generischen Quests (die es ja immernoch überall zu hauf gibt) wäre es doch praktisch, wenn das nicht auch noch eine arme Socke 2-3 Wochen mach muss oder? Vorhanden sollten sie sein, keiner achtet wirklich auf sie, warum also viel Aufwand darauf verwenden? Was anderes wurde ja auch nicht behauptet.

    • Ich bin vollkommen deiner Meinung. Wenn ich mir alleine vorstelle, dass die Routen von NPC’s und Mobs nicht mehr manuell erstellt werden müssen, dann ist das sicher ein ordentliches Zeitersparnis.

      Dann die Rohfassungen von Gebieten, die dann „nur“ noch angepasst werden müssten und eben diese ganzen lahmen Kill-Quests und deren mobs. Wenn das alles einfach so generiert wird, und dann ggf. noch händisch angepasst kann ich mir gut vorstellen, dass das keiner mehr merkt.

  • Ein kurioses Event hat auf einem Privatserver von World of Warcraft für Aufsehen gesorgt. Der Administrator hat ohne Vorwarnung eine Krankheit auf die Spieler losgelassen. Das anschließende Event sollte lehren, w […]

    • Schade dass es den meisten Firmen nur um ein politisch korrektes und möglichst kantenloses Image geht. So eine Aktion in mehreren geeigneten MMORPGS und viele Leute könnten sich besser etwas darunter vorstellen, was es für einen Unterschied machen kann sich entsprechend zu verhalten.

      Coole Aktion von den Betreibern des Servers.

  • Der Spieleentwickler Cliff Bleszinski, der unter anderem für Gears of War bekannt ist, verzeichnete zuletzt zwei dicke Flops. Vor allem sein Spiel LawBreakers soll gefloppt sein, weil es unter anderem zu […]

    • Nephalis kommentierte vor 5 Monaten

      In punkto Sexier, hab ich auch keine Ahnung, weil ich Lawbreakers nie gespielt habe. Deswegen weiß ich nicht wie die Charaktere aussahen.
      Aber man kann schon sagen, dass die Hautengen Klamotten von Tracer, Dva und Widow sexy sind. Vorausgesetzt, man findet das scheinbar allgemeine Schönheitsideal gut, welches in der westlichen Welt zu gelten scheint.

      Aber ich glaube auch, du hast was falsch verstanden bezüglich der politischen Korrektheit. Fortnite ist so überaus politisch korrekt, genauso wie Overwatch, dass es schlimmer nicht geht. Aber genau da wäre eben der Punkt gewesen, eine Spielerschaft zu finden, der diese politische Korrektheit auf den Geist geht. Immerhin wäre es ein Kontrast zu dem was es eben schon gibt. Also ein Alleinstellungsmerkmal. Was natürlich nicht bedeutet hätte, dass es ausgereicht hätte um erfolgreich zu sein. Aber wie ich das verstanden habe, findet er ja regelmäßig Gründe die dazu beigetragen haben.

  • Der Epic Games Store versucht, sich zum Steam-Konkurrenten aufzuschwingen. Der Launcher traf auf viel Gegenwind – allerdings scheint man mit der aktuellen Entwicklung ganz zufrieden zu sein.

    So sah das Echo z […]

    • Ich will an der Stelle nur schnell anbringen: Diese Emotionale nähe zu Firmen, die eh nur unser bestes wollen ist doch gewollt. Apple hat doch dafür gesorgt, dass auch der letzte mitbekommen hat: Wenn du mit der Marke richtig durchstarten willst, dann sorge dafür, dass es nicht nur ums Produkt sondern schon eher um die Marke geht.
      Das wurde übernommen und heute bezahlen Leute 80€ und wesentlich mehr noch für einen blauen Pulli, mit weißer Schrift, die dann auch noch nur den Markennamen abbildet. UND NIEMAND wird dafür bezahlt eine wandelnde Litfaßsäule zu sein, die suchen sich das ganz von selbst aus. Von daher ist es nur natürlich, wenn eben diese Nähe auch unbegründete Abneigung Mitbewerbern gegenüber hervor ruft.
      Eigentlich finde ich es sogar gut, denn die Firmen dürfen ruhig auch die negativen Aspekte ihrer Marktstrategien in voller härte spüren. Dass genug Geld an der Stelle wieder alles hinbiegen kann… nunja… Kapitalismus Ho!

      • Ja, natürlich ist das die Strategie. Es macht Diskussionen aber so schwierig. Wenn man über digitale Storefronts spricht, benehmen sich die Leute ja, als redet man über Religion oder Politik.

  • Viele Fans von Overwatch wünschen sich aktuell, bei einer großen Katastrophe helfen zu können. Sie fordern spezielle Skins, um über diese Charity-Aktion Spenden zu senden.

    Das fordern die Spieler: In einem Pos […]

    • Nephalis kommentierte vor 6 Monaten

      Wenn Blizzard es macht dann wäre das schon ok und nett. Generell muss ich aber auch sagen: Konsumgelüste besser dastehen zu lassen indem man ihnen die Wohltätigkeits-Krone aufsetzt ist schon eine üble Sache, aber dass dann auch noch die Leute kommen und das von sich aus fordern xD Mega witzig.
      Aber wahrscheinlich heiligt der Zweck eben die Mittel und wie Benedikt vor einigen Stunden schon schrieb: so käme halt auch aus unüblichen Quellen zusätzliches Geld.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.