Nephalis

@blutmarionette

Active vor 3 Stunden, 47 Minuten
  • Twitch-Streamerin Gnu ist angewidert von Inhalten über sie auf reddit – „Es werden keine Grenzen gesetzt“ Jasmin “Gnu” (33) ist schon seit 2015 auf YouTube und Twitch unterwegs und gehört zu den größten deutschsprachigen Gaming-Influencerinnen. Sie sprach be […]

    • Diese Probleme sind so Vielschichtig, dass ich gar nicht weiß wozu ich meinen Senf schreiben will…
      Alles in allem glaube ich, wäre mit einer zentralen und flächendeckenden Identifikation Online gerade mal der Grundstein gelegt… Dann wäre zumindest schon mal jeder 18 Jahre alt und somit voll Straf fähig wo “Ab 18” drauf steht und dann wäre zumindest eine Ahndung wahrscheinlicher als jetzt.

      Dann muss man halt raus finden wie weit sind die Tanten und Onkels auf Twitch “Personen des öffentlichen Interesses” und was müssen diese daraufhin akzeptieren oder nicht.

      Was allerdings auch so eine Sache ist, was will man gegen Sexfantasien machen? Sobald sowas aus böser Absicht heraus passiert kann man was dagegen machen. Nur, wer sagt denn, dass das immer böse Absicht ist? Wenn der/die arme Wicht/in sich nun mal ein paar nette Minuten macht und dabei die Nachrichtensprecher anstarrt, kann da auch keiner was gegen machen. Und auch das zusammentreffen (sei es nun online oder physisch) von Menschen mit gleichen Interessen kann auch schlecht unterbunden werden. Dann sind wir nämlich bei der Moralpolizei… Klar kann man das online Moderieren, aber das verlagert ja nur das Problem von einer Plattform auf eine andere.

      Ich kann mir vorstellen, Reddit wirds irgendwann verbieten aber am Ende kommen dezentrale Lösungen wie Mastodon oder Matrix ins spiel und schon gibts die gleichen Gruppen mit den gleichen Inhalten, nur schwerer zu finden und vor allem: gar keine Möglichkeit mehr sowas von außen zu beeinflussen… Das wird aber wohl kaum das sein was gewünscht ist…

      Keine Ahnung ob sich da jemals ne Lösung finden lässt.

      Die alternative, dass Menschen einfach mal aufhören dumme, selbstsüchtige Arschlöcher zu sein wird nie passieren. Das hat die kurze aber ereignisreiche Menschheitsgeschichte ja überdeutlich gezeigt.
      Und auch die hoch entwickelten modernen Menschen, die sich gern über alles und jeden stellen, zeigen doch in den letzten Jahren sehr gut wie moralisch verfallen und uneinig sie sich sind.

      • Die alternative, dass Menschen einfach mal aufhören dumme, selbstsüchtige Arschlöcher zu sein

        Einige meinen besser zu sein als andere oder stellen die Menscheit auf den goldenen Thron. Wie viele “dumme” Kriege gab es in der Menschheitsgeschichte die auf “selbstsüchtige Arschlöcher” zurück zu führen sind? Allerdings wären wir nicht da wo wir sind wenn es keine “selbstsüchtige Arschlöcher” gäbe, sondern würden wohl Grasfressend auf einer Wiese stehen. Die Menschen stehen nicht ohne Grund auf diesem Planeten an der Spitze der Nahrungskette!

  • Forspoken: Neues 80-€-Spiel kriegt furchtbare User-Reviews auf Metacritic – Leidet unter „Buffy-Syndrom“ Forspoken ist ein neues Fantasy-Action-RPG für PS5 und PC, das am 24. Januar erschien. Bei der Kritik fällt es mit 68 % auf Metacritic schon durch, die U […]

    • Wenn ich die ganze Frauen und Männer-Leier außen vor lasse, wisst ihr was wirklich nervt an der Art und Weise wie die Protagonistin redet?
      Das die Jugendlichen die hier jeden Tag an meinem Fenster vorbei laufen (wohne unmittelbar neben einer Schule) sich genau so anhören.

      Hat das spiel eventuell einen realistischen Ton für ihre Figur gefunden und getroffen? Ja.
      Ist es vielleicht genau deswegen gut, das Spiel eben dafür zu kritisieren? In meinen Augen schon.

      • Du meinst man wollte damit eine jüngere Zielgruppe ansprechen?

        • Ob man sie damit wirklich ansprechen wollte weiß ich nicht. Ich würde es aber mindestens mit dem Alter der Protagonistin begründen. Herkunft, alter, sozialer Hintergrund scheint als außenstehender ja erstmal zur Artikulierung zu passen. Somit ist es mindestens authentisch und in sich stimmig.

          Dass sowas allerdings mittlerweile immer öfter auch in anderen Medien aufgegriffen wird würde ich mal im allgemeinen kritisieren. Cyberpunk edgerunners fällt mir da spontan ein. Ebenfalls grauenhafte Dialoge. 50% des Textes sind Großspurigkeit, Kraftausdrücke und dumme Plattitüden. Egal wie ich den Anime insgesamt fand, ich hab es fast nicht durch die ersten drei Folgen geschafft weil ich den Schwachsinn da kaum ertragen habe.
          Unmittelbar danach muss ich feststellen, dass in diesem Spiel genau das gleiche gemacht wurde. Wahrscheinlich wird in den wirklich erfolgreichen Twitch-Streams bzw. dessen Chats auch so kommuniziert. Aber da sind die leutchen halt auch unter sich.

          Aber muss das dann auch in Massenmedien übernommen werden? Wenn sich die Chatteilnehmer die ganze zeit verbal anscheißen und attackieren ist es mir einerlei, aber das in Serien, Filme und Storylastige Spiele zu übernehmen ist mindestens eine sehr fragwürdige Entscheidung die durchaus kritisiert werden sollte.

          PS: das Deadpool überhaupt kommerziell erfolgreich geworden ist hab ich damals auch nicht erwartet.

    • Ich finde ja, ihr habt beide recht.
      Wie allerdings das Getto-sprech in einer MIttelalterlichen Welt angenommen wird und dass sie auch einfach dabei bleibt so zu sprechen etc. finde ich halt unwahrscheinlich.
      Da ich aber lediglich einige wenige stunden bei einem Stream reingeschaut habe und auch keinen Plan habe wie weit der Streamer zu den Zeitpunkten im Spiel war, kann es natürlich noch passieren dass sich ihre Ausdrucksweise ändert. Bisher hab ich den eindruck nur eben noch nicht gehabt.

      • Roan kommentierte vor 1 Woche, 2 Tagen

        Du gewöhnst dir deine Art zu sprechen nicht Mal nach paar Tagen in einer anderen Umgebung ab. Sowas dauert viele Jahre.

        Schon gar nicht, wenn es (zumindest nachdem was ich bisher über das Spiel gelesen habe) nahezu keine Kommunikationspartner gibt. Hauptsächlich spricht sie ja anscheinend nur mit irgendeinem Gerät oder so. Die Welt soll ja kaum npcs enthalten die einem nicht feindlich gesinnt ist. Also warum bitte sehr sollte man dann plötzlich ganz anders sprechen. Ich kann jedenfalls mit Sicherheit sagen, wenn ich selbst in ein anderes Zeitalter katapultiert werde wird es sehr lange dauern bis ich meine Ausdrucksweise an dieses Zeitalter angepasst habe.

  • Investor verdient mit NFTs Millionen – Verliert alles durch kleinen Fehler: „Meine digitale Existenz wurde zerstört“ Ein als “NFT Gott” bekannter Investor machte ein Vermögen mit NFTs und anderen digitalen Währungen. Doch durch einen Fehler ist jetzt alles weg. Dabei s […]

    • Seit ich mir ein PiHole eingerichtet habe, ist mir auch erstmal aufgefallen wie schnell bzw. unbedacht ich die Anzeigen in den Suchergebnissen teilweise angeklickt habe.
      Dank der kostenlosen Software fühle ich mich aktuell ganz gut vor solchen versehen geschützt.
      Natürlich ist es nicht ganz einfach ohne Vorkenntnisse sowas zu installieren und in das eigene Netzwerk zu integrieren, aber der Aufwand es zu lernen und sich zu belesen lohnt sich wahrscheinlich am Ende. Weniger Werbung und mehr Sicherheit. Bei Seiten wie MeinMMO kann ich natürlich auch ausnahmen hinzufügen damit ihnen nicht alle Einnahmen flöten gehen.

  • Soziale Medien haben gestohlen, was ich an MMORPGs früher liebte Früher verbrachte man in MMORPGs viel Zeit damit, sich mit Mitspielern zu unterhalten. Das findet heute so gut wie gar nicht mehr statt, findet […]

    • Dem muss ich leider zustimmen. Und ich würde mich auch nicht wundern, dass die verlagerte Kommunikation sowie der miserable Umgangston mit dieser Leistungsgeilheit zusammen hängen. Auch sich über jemand anderes erhaben fühlen, weil man ist ja besser, scheint mit den das neue Normal zu sein.
      Meiner Meinung nach haben F2P und Mobile-gaming eben die “Gesellschaft” der Gamer stark “verwässert”. Scheinbar geht es nur noch wenigen um den Spaß am Spiel. Eher darum, besser in irgendwas zu sein und das auch gern komplett ohne eigene Leistung. Meta-Gaming und Builds sind ja in jedem Spiel mittlerweile ein Thema.

      Selbst in spielen, wo es keine Bestenlisten oder Ränge gibt, fühlen sich Leute irgendwelchem Wettbewerb ausgesetzt, weswegen bei dem kleinsten bisschen p2w entdeckt wird… Frag ich mich, was daran p2w ist wenn einer schneller gelevelt sein könnte als ich. World-First-Races gehen garantiert nicht an den 12 jährigen Hannes, der auf dem alten Rechner von Papa zockt. Aber der ins Hirn tattowierte Wettbewerbsgedanke gebietet es, sich benachteiligt zu fühlen.

      Warum auch immer das so toll für alle ist.

      Aber genau darum ist meine Kommunikation mit Fremden quasie auf 1% reduziert. Manchmal gehts nicht anders, manchmal ergibt es sich irgendwie, aber normalerweise hab ich die Kommunikationskanäle ja eh aus geschalten, eben damit ich diese Einstellungen nicht mitbekommen muss.
      Das gilt allerdings auch für die Subreddits oder Discord-Server für Spiele die ich gerade Spiele. Im Grunde nutze ich die lediglich um Informationen zu bekommen. Einfach mal mit gleichgesinnten ein bisschen interagieren weil man das gleiche Interesse hat passiert bei mir nur noch bei extrem nischigen Titeln wie BDO oder POE wo man mitbekommen hat, dass die Community cool ist. Star Citizen scheint auch so ein Titel zu sein.

      In den meisten anderen, aber vor allem in PvP-Orientierten Titeln wie Overwatch, mache ich als erstes die ganzen Kommunikations-kanäle aus. Bis auf den Team-Chat. Aber auch der ist selten lange an. Overwatch2 hat keine woche geschafft, da war der dann auch aus. Overwatch1 hatte das all die Jahre nicht nötig.

      • Der Mensch ist dem Mensch ein Wolf. Wir können nicht miteinander aber auch nicht ohne einander. Der Wettbewerb entsteht ja im Grunde am Vergleich von mir zu dir um zu wissen wie gut oder schlecht ich selbst bin. Nur artet es in ungesunder weiße aus und verstärkt die negativen narzisstischen Verhaltensweisen von Menschen die ihren Wert in ihrer spielesucht messen in dem sie sich aufwerten durch das abwerten anderer. Ich weiß klingt ziemlich kryptisch aber nach dem zweiten Mal lesen vielleicht verständlich.

        Discord Server sind mittlerweile auch geflutet von randoms die wie npc oder Füllmaterial wirken. Sie können jederzeit auch ihre Namen ändern und Profilbilder so das man Leute die man kannte schnell aus den Augen verlieren kann. Mich nervt discord im Grunde mehr als das ich es als Bereicherung empfinde. Alles wirkt dort so beliebig und austauschbar so wie man sich am Ende dann auch in Games fühlt, als wäre man nur ein randoms den man jederzeit durch irgendwelche anderen randoms austauschen kann.

        • Traurig aber leider wahr. Ich hab mich immer gefragt, warum sich die Discord-Server meistens total anonym anfühlen, obwohl sie gut besucht sind etc. Aber ja, man kann ja alles jederzeit ändern.

          Und eine Kommunikation findet zwischen unbekannten Leuten auch eher als “Ich ruf das mal in die Masse gesichtsloser nutzer rein” statt. Personenbezogene Unterhaltungen werden auch schwer bei 10k nutzern auf einem Server…

          Schon schade wenn man die fortschrittlichen Tools eher als plage irgendwann identifiziert…

          Ich mag den Kryptischen Satz. Ich glaube auch, dass das durchaus stimmen kann.

  • Die Streamerin Christeena “clbpsyduck” streamte auf Twitch ohne Zuschauer, als plötzlich jemand in ihrem Chat auftauchte und von seinem schlechten Tag berichtete. Sie versuchte, den Unbekannten aufzuheitern und […]

  • Blizzard hat in einem Stream neue Informationen zu Diablo 4 veröffentlicht. Dort ging es unter anderem um die umstrittene Collector’s Edition, einige Features des Spiels und ein Thema, das viele Fans […]

    • Warum kann man von dieser Firma nicht wenigstens ein mal im Jahr positiv überrascht werden?

      Wenn ich schon lese “…soll mehr Kosmetika liefern”, dann sollte es mich wundern, wenn das Zeug, was man Ingame bekommt auch nur halb so gut aussehen wird.
      Es kam mir schon im Trailer so komisch vor, dass sie die Großaufnahmen von irgendwelchen Rüstungen gezeigt haben.

      Wahrscheinlich wirds so ein beschissenes System wie bei PoE. Der Char ist im Endgame, sieht aber noch immer aus, als wäre er unter einer Brück hervor gekrochen. Jedenfalls wenn man das aussehen mit den kaufbaren Skins vergleicht.
      Jetzt fehlt nur noch die Ankündigung, dass es F2P wird 😫

      • Muss nicht sein.
        In Lost Ark sahen die Levelrüstungen besser aus,
        als das Zeug was mir Amazon im Shop verkaufen wollte für 30€ pro Outfit.

        • Ok, das macht Hoffnung.
          Nach dem Overwatch2-Fiasko bleibe ich aber skeptisch bis ich sehe, dass es nicht so gekommen ist 😉

      • Jetzt fehlt nur noch die Ankündigung, dass es F2P wird 

        Wie soll die kommen, wenn das Ding bereits seit einer Woche kostenpflichtig (ab 69,99€ aufwärts) vorbestellbar ist?

        • Ganz einfach.

          Erst als B2P Releasen und nach drei Monaten F2P machen. Dann hat man alle abgegrast. Die die willig waren dafür zu Bezahlen und dann eben die, die nicht zahlen wollten.

          Zugegeben, nach drei Monaten wäre es schon recht früh, aber nach 6 Monaten oder einem Jahr, kann man das dann sicher auch damit rechtfertigen, dass die Einnahmen hinter den Erwartungen zurück blieben. Und schon hat man wieder Leute die das Verteidigen, denn Blizzard muss ja auch Geld verdienen.

          Dann kann man auch noch mal den Shop aufdrehen und schon haben wir Verhältnisse wie bei Overwatch2 bzw. PoE.

          • Sorry, aber was soll der hate gegen PoE.
            Du kannst das komplette Spiel + jede Season kostenlos mitspielen!
            Und das seit Jahren. Da mal ein paar Euros für einen Skin im Store zulassen ist dir dann echt Zuviel?

            • Es geht dabei nicht darum, mal ein paar Euro zu investieren, sondern dass die Skins einfach mal sau teuer sind und die restliche Optik des Chars komplett ignoriert wird.Selbst Legendäre Items bleiben hinter den Skins zurück. Sei es Detailgrad oder generelle Optik (was natürlich Geschmackssache ist).

              Ich weiß zwar, dass das nicht jedem Schmeckt, dass ich das kritisiere, aber ich kann dem F2P-Modell mit hässlichen F2P-Standard-Optiken aber Premium-skins nichts abgewinnen. Ich würde lieber für jede Season die ich auch wirklich Spiele bezahlen, als dass ich für die Scheiß Skins blechen muss.
              Darüber hinaus glaube ich, die Optische Entwicklung von Charaktern ist seit Jahren auf dem Absteigenden Ast in F2P-Spielen, eben wegen den Skins. Von Systemen wie Transmogrifizieren mal ganz zu schweigen

      • In der Closed Beta fand ich die normalen Transmogs besser als die aus dem Shop.
        Gab da allerdings auch nur 1 oder 2 Packs pro Klasse.

        Mache mir eher Sorgen dass früher oder später unpassende Skins kommen oder eben wie bei PoE mit extremen Effekten.

  • Die Kritik an Overwatch 2 hält weiter an. Der neue Content ist nicht so gut wie der alte – gerade die frische Map „Shambali-Kloster“ hat viele Mängel.

    In Overwatch ist die zweite Saison gestartet. Die brachte […]

    • Nephalis kommentierte vor 2 Monaten

      Die Karte hab ich noch nicht ausprobiert. Habe nach wie vor keine Lust auf das Spiel, solange sie nichts daran ändern, wie sich Supporter im Spiel anfühlen oder meine Blockliste auf 100 hochgesetzt wird.

      Da es offenbar wichtiger ist, neue Chars und Maps zu bringen, als eine komplette Rolle von Problemen zu befreien, wird es wohl auch darauf hinaus laufen, dass die Season komplett ignoriert wird…

      • Cortyn kommentierte vor 2 Monaten

        Sie haben schon angekündigt, dass sie Supporter und das Spielgefühl überarbeiten wollen. Das ist aber nichts, was sie “mal eben” ganz schnell bringen können, sondern soll mit Season 3 passieren.

        Wenn du mit der Blockliste die “Spieler als Mitspieler vermeiden”-Liste meinst – die wird niemals über “2” wachsen. Da gibts einige schöne mathematische Beispiele. Wenn jeder Mitspieler 3 andere vermeiden kann anstatt nur 2, dann wird das daraus resultierende Netz an “Vermeidungen” bereits so groß, dass du rund über 100 Millionen gleichzeitig aktive Spieler bräuchtest, um weiterhin kurze Wartezeiten garantieren zu können.

        • Nephalis kommentierte vor 2 Monaten

          Hoffentlich hab ich was verpasst. Das einzige was ich mitbekommen habe ist, sie haben angekündigt, dass sie was ändern wollen um Support attraktiver werden zu lassen. Was nicht zwingend bedeutet es würde sich was am Spiel ändern. Vielleicht meinen sie damit auch irgendwelche Boni wie die löhmigen 100 Bonus-XP für den Pass. Sowas würde nur eben nicht ändern, wie schlecht sich das Spiel anfühlt seit der zweite Tank weg ist.

          Da Blizzard lange genug angekündigt hat, dass sie die Gruppengröße reduzieren wollen, hab ich null Verständnis dafür, dass die Situation überhaupt ist, wie sie ist. Glaubst du nicht, man hätte merken können, wie schwerwiegend die Änderung das Spielgefühl für Supporter beeinflusst? Ja du hast recht, wenn man plötzlich vor dem Problem steht, dass eine gesamte Rolle gemieden wird, ist da sicher mehr Zeit nötig um eine Lösung zu finden. Sollte es wirklich eine Ueberraschung gewesen sein, dann haben sie sich die Situation jedenfalls verdient.

          Korrigiere mich bitte wenn ich hier nicht ausreichend informiert bin, aber wurde nicht auch schon kommuniziert, dass sich vor der dritten Season nichts an der Situation ändern wird? Warum nicht? Weil die Season so wichtig ist, dass man keine Veränderungen während dieser machen will? Sperren von Chars scheint dabei dann ein kleineres Problem zu sein? Das ging ja auch während der ersten Season.

          Oder warum nicht Quick-Play als Ort für Experimente in der Richtung nutzen und dabei die Season außen vor lassen? So würde wenigstens jeder mitbekommen, dass sich was tut und vor allem: man könnte es auch noch ausprobieren.

  • Wir wollen von euch wissen, ob ihr bereits im Zuge des Gamings angegangen worden seid und was eure Reaktion darauf war.

    Am 16. November 1996, also vor genau 27 Jahren, unterzeichnete die UNESCO (die […]

    • Meine erste Handlung in Shootern ist es, den Voice-Chat aus zu machen. Das haben mich schreiende Russen in CS gelehrt.
      Der generelle Umgangston in vielen Spielen ist aber mittlerweile so weit unten, dass ich oft sogar schon den Chat auch mit deaktiviere.
      Leider musste ich mir in den letzten Wochen allerdings auch eingestehen, dass ich schon doppelt darüber nachdenke überhaupt noch Multiplayer-Spiele zu starten. Zwar haben da insgesamt mehr Gründe zu beigetragen, allerdings ist es immer noch einer der schwerwiegendsten Gründe.

      Keine Ahnung wo das hin führen wird, aber scheinbar ist der Weg (Klarnamenpflicht, bzw. eindeutige Identifikation per Ausweis o.Ä.) den andere Länder schon vor längerem gegangen sind, auch hier unvermeidbar. Dann kann solches Fehlverhalten besser geahndet werden, weil sie überhaupt zuordenbar werden. Immerhin ist die Entwicklung in allen anderen Medien das genaue Gegenteil von dem, was sich im Internet zeigt.

      Auf allen Kanälen wird daran gearbeitet bestimmte Muster etc zu vermeiden um niemanden zu diskriminieren. auszuschließen etc. dafür verlagert sich das alles ins Internet? Das wird sicher nicht mehr lange so funktionieren.
      Mal schauen, vielleicht ist es ja dann wie in “Demolition-Man” und man bekommt Strafzettel für Beleidigungen xD die am besten gleich von Konto abgebucht werden.

      Was dabei jedoch sehr deutlich wird: dieses ganze “Umdenken” ist nicht in den Köpfen der Leute angekommen bzw. verinnerlicht worden, sondern noch immer eine neue Verhaltensweise die von außen Diktiert wird.

  • MeinMMO-Dämon Cortyn hat die Schnauze voll von Twitch-Drops. Die sind nämlich Marketing aus der Hölle – und entwerten den guten Content.

    Vermutlich ist das Ganze schon deutlich länger ein Problem, aber mir k […]

    • Für mich sind eindeutig die Leute Schuld, die Streams einschalten und nicht schauen.
      Denn die sorgen in der Statistik dafür, dass es nach einem erfolgreichen Konzept aussieht und die Aktionäre oder sonst wer, weiterhin wollen, dass sowas gemacht wird.

      Allein die Overwatch2-Drops sind der blanke Hohn. Da einzuschalten würde sich wie verarsche anfühlen. Hätte ich den Skin doch vielleicht auch kaufen können, bevor overwatch zu Overwatch2 gemacht wurde…

      Dass es aber erfolgreich ist, sieht man ja daran, dass diese Vorgehen immer häufiger zu finden ist.

      Also noch einmal: Ja! “wir” als unmündige “Endverbraucher” sind Schuld wenn so etwas bestand hat.

  • Overwatch 2 begeistert MeinMMO-Dämon Cortyn – doch gleichzeitig ist das Spiel richtig mies, denn Vieles ist schlicht ärgerlich und hinterhältig.

    Gut drei Wochen ist es nun her, dass Overwatch 2 verö […]

    • Jede dieser Aktionen lässt mich wieder und wieder darüber nachdenken, das Spiel einfach zu deinstallieren. Ich hab immer versucht irgendwie verständnis für manche Entscheidungen von Blizzarsch zu finden, aber jetzt ist der Bart ab.

      Es war seit erscheinen eines meiner Lieblingsspiele. Eine sichere Wahl, wenn ich gerade mal keine Idee hatte was ich spielen wollte. Das schlimme ist eben, dass das prinzipiell noch genauso ist, allerdings fällt es mir sehr schwer das Spiel aktuell zu ertragen. Dieser Wechsel von B2P auf F2P mit den Skin-Verkäufen kotzt mich jedes mal an. Auch jede Stufe des Bettel-Passes den ich leider sofort aktiv hatte, weil ich mit den Beta-Zugang gekauft habe, ärgert mich. Nur leider macht es noch Spaß. Zwar ein gutes Stück weniger, weil ich als Support-Main immer noch die Reduzierung von 6 auf 5 Spieler pro Team als schlechte Entscheidung sehe und das Spielen dadurch total stressig geworden ist, aber sei es drum.

      Dass Blizzarsch mit der neuen Strategie erfolg haben wird, war leider klar. Da musste man ja nur auf Diablo Immortal schauen. Eigentlich hat man nirgendwo was gutes gelesen, ein erfolg ist es dennoch.

      Eigentlich möchte ich das Spiel endlich in ruhe Hassen und Blizzarsch hinter mir lassen. Da das ehemalige Blizzard allerdings alle meine All-Time-Favorite-Games rausgebracht hat, ist das aber leider nicht so einfach…

  • Das Vampir-MMORPG Shadow’s Kiss kann im Dezember endlich von allen gespielt werden, nur nicht auf Steam. Zumindest in Deutschland nicht, denn hierzulande ist das Spiel, mit Fokus auf BDSM und Gore nicht auf Steam […]

    • Wahrscheinlich ist das Altersverifizierungs-Problem recht vielschichtig. Immerhin haben wir nicht viele Dokumente oder sonstige Möglichkeiten, die mit rechtsgültiger Sicherheit das angegebene Alter bestätigen.
      Diese dann auch noch abzufragen und für eine sonstige Situation auch noch Datenschutzkonform abzuspeichern ist offenbar nicht im Interesse von Valve. Aber wer würde schon gern wissen, dass der eigene Perso/Reisepass/Geburtsurkunde/Führerschein abfotografiert bei Valve auf den Servern liegt, ohne selbst Einfluss darauf nehmen zu können? Und dann die nächste Frage: Was hält mich davon ab, mich mit einem fremden Dokument anzumelden? Es müsste also sogar noch eine art Sichtprüfung statt finden… und das alles für den kleinen, verpönten Spielemarkt, der irgendwie Nackheit enthält (gewalt ist ja offenbar kein Problem)?

      Ich kann verstehen, warum man dann einfach lieber die Spiele sperrt. Keys kann man sicherlich auch noch online irgendwie andersweitig erhalten. Wer also will, der kann ja immer noch die Spiele kaufen und der Bibliothek hinzufügen. Da fragt Valve dann ja auch nicht noch mal nach. Denn eigentlich wäre es ihnen egal, würde der Jugendschutz in D nicht ständig nerven.

      Man könnte also sagen: bis der Elektrische Perso flächendeckend an die Leute raus gegeben wurde, und unser Staat eine Schnittstelle zur einfachen Abfrage des Alters für Perso-Nummer XYZ bereitgestellt hat, wird sich erstmal nicht viel ändern.

      Wenn das allerdings dann mal irgendwann passiert ist (den Weg über die Handynummer wollen ja sehr viele Menschen hier auch nicht) wird Dunkel-Deutschland erstmal wieder außen vor bleiben… Dieses ewig Neuland immer 😫

      • Nun, ich gehe jetzt mal eher davon aus, dass man Kinder schützen will, und keine Teenies. Die sowieso alt genug sind zu wissen wo im Internet man ähnliche Inhalte findet, welche auch nicht wirklich gesichert sind. Klar, wissentlich betrügen kann man immer. Dann kann man aber genauso einfach den deutschen Shop umgehen, wie du schon sagst.

        PayPal zum Beispiel ist strikt ab 18, das sollte doch eigentlich als Nachweis genügen, und die Daten liegen eigentlich schon vor.. Natürlich könnte man da auch schummeln, wenn man zumindest ein Bankkonto hat, und eine lebenslange Sperre riskieren will.
        Aber, wie gesagt, ich denke es soll eher die Unbedarften schützen, und nicht die die es darauf anlegen.

        Mit Kanonen auf Spatzen ist einfach der billigste Weg, nehme ich an..^^

        PS: Wenn es denn wenigstens helfen würde… Gewaltspiele ab 18 finden die Kinder immer noch problemlos, und die Community Hubs sind regelmässig gefüllt mit diversen Nacktmods und “Fan Arts”.

  • Einen legendären Skin gibt’s in Overwatch für lau – und dafür müsst ihr lediglich eine Sache tun: Euren Einsatz nicht verpassen.

    Der Launch von Overwatch 2 war ein wilder Rodeo-Ritt, der Spieler und Entwick […]

    • Wieso? Da steht doch jeder dass jeder “Skin kostenlos erhaltbar war”. Du hast also die Möglichkeit jeden Skin kostenlos zu bekommen. Voraussetzung wäre dann dass du die Ingame-Währung gehabt hast, aber ich hab alle Skins gehabt die ich wollte und vor jahren nur ein mal für 30€ lootboxen gekauft. Ich bleib dabei. Ich hätte jeden skin den ich wollte kostenlos haben können oder mir erspielen können. Da ich auch noch genug Credits auf dem Konto hatte musste ich da nicht mal was machen für. Und das sogar mit weniger Grind als jetzt. Eigentlich kann man das aus Overwatch 1 nicht mal Grind nennen, denn ich hab dazu ja nicht irgendwas bestimmtes machen, sondern nur das Spiel spielen müssen.

      Dass du jedoch auch noch dazu schreibst, dass du ganz genau wusstest was ich sagen wollte, es nur absichtlich falsch verstanden hast oder darauf rumreitest, dass ich nicht noch mal genauestens erläutern wollte wie sich das im “neuen” Spiel verhält, lässt mich daran zweifeln ob ich diese Antwort hier überhaupt abschicken sollte.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.