@blutmarionette

Active vor 7 Stunden, 29 Minuten
  • ,,Endlich ein neuer Mario-Film”, das hat man sicher niemanden sagen hören, als auf der Nintendo Direct tatsächlich ein neuer Animationsfilm der Klempner-Brüder angekündigt wurde. Tatsächlich feiern zehn […]

    • Vielen Dank für den Link. Ist schon abgespeichert.

      Und es freut mich zu hören, dass es wirklich eine Frage des Wollens ist, ob so ein Artikel geschrieben wird oder nicht :).

    • Ich glaube langsam auch, dass ihr echt zu viel Wert darauf legt, was irgendein Amerikanischer Youtube-Hampel so von sich gibt oder gerade auch nur den geringsten “hype” produziert.

      Wenn es interessieren würde, was der denkt, dann würd ich des Youtuber’s Channel schauen. Mach ich aber nicht.

      Im Gegensatz dazu, interessiert es mich schon eher, was die Redakteure meiner Nr.1 Gaming-Seite dazu denken. Ich würde mir zu solchen Themen eher ein IMHO wünschen, als, dass “random-youtuber-name-einsetzen” hier eine Bühne bekommt.

      Ich kann mir denken, dass viele Redakteure heutzutage gar keine IMHO mehr schreiben wollen, weil sie in den Kommentaren garantiert für ihre eigene Meinung angegriffen werden. Darum geh ich einfach davon aus, dass sich nichts ändern wird. Nichts desto trotz, finde ich eben auch, dass die Berichterstattung über das was Youtuber so von sich geben überhand nimmt.

      Nur um es noch mal klar zu stellen: ich will hiermit nicht den Autor angreifen oder in irgendeiner Weise verantwortlich für den Beitrag machen. Es ist eher eine generelle Kritik an mein-mmo.de für einen Teil der Themenwahl.

      • Wir schreiben schon Meinungen, wenn wir etwas zu einem Thema sagen möchten. Ja, manchmal wird man dafür in Kommentaren angegangen, aber das ist bei uns in der Regel trotzdem konstruktiv und gesittet. Fiese Ausreißer gibt es selten und werden auch sofort mit einem Bann abgestraft. Das ist uns schon wichtig, dass sich unser Team hier wohlfühlen kann und keine Angst vor der Kommentarspalte haben braucht 🙂

        Wir sehen aber auch, dass das Interesse hoch an den verschiedenen Gaming-Persönlichkeiten ist. Die Artikel dazu werden gerne gelesen, oft auch fleißig kommentiert. Wenn jemand hier ne starke Meinung zum Cast gehabt hätte, dann wäre dazu auch eine Kolumne entstanden. Das war aber nicht der Fall. Trotzdem fanden wir das Thema interessant und haben es entsprechend umgesetzt.

        Von wem aus der Redaktion hättest du hier denn gerne eine Meinung gesehen?

        • Im Grunde wäre mir jemand am liebsten gewesen, der Nintendo eigentlich mag und sich darum grundlegend eher Positiv mit der Ankündigung auseinander setzt.

          Aber generell lese ich die IMHO von dir und Benedict Grothaus, sehr gern. Aber auch die von Cortyn mag ich, da gibt es nur selten Interessensüberschneidungen. Jürgen Horn sei an dieser Stelle auch nicht vergessen.

          Wir sehen aber auch, dass das Interesse hoch an den verschiedenen Gaming-Persönlichkeiten ist.

          Ja, wahrscheinlich ist das wirklich der Fall. 🙈

          Wir schreiben schon Meinungen, wenn wir etwas zu einem Thema sagen möchten.

          Ist es wirklich so, dass es eine individuelle Entscheidung ist, wer über was ein IMHO schreiben mag? Das würde erklären warum ich sie oft wirklich gern lese. Man merkt es einem Text ja doch an ob jemand mit Herz bei der Sache war oder nicht. Und natürlich ist es schön, wenn zu Themen geschrieben werden kann, die der Person wirklich unter den Nägeln brennt.

          Ja, der Link von Schuhmann ein Kommentar weiter oben ist super. Ist auch schon als Lesezeichen in der Leiste.

          • Nein, komplett individuelle Entscheidungen sind es nicht. Die Ideen zu Kolumnen müssen schon natürlich in die Gesamtausrichtung der Seite passen. Ich denke mir jetzt mal was aus: wenn jemand hier jetzt gerne eine Kolumnen-Reihe zu Age of Empires 4 machen wollen würde, dann würden wir das nicht machen, weil wir nicht auf das Spiel und die Community ausgerichtet sind.

            Wir fördern aber, dass alle hier ihre Meinung diskutieren und erzählen können. Dann passiert es oft, dass jemand ruft: “Das ist spannend, schreib darüber!” oder jemand kommt selbst und sagt “Ich will unbedingt darüber was schreiben!” und man überlegt zusammen, wie man das aufbereitet.

            Aber man kann Meinungen schlecht forcieren. Das würde man immer merken am Text.

            Ich mag Nintendo und ich finde den Cast zum Film grandios btw. – aber ich hätte heute keine Zeit gehabt, eine Kolumne zu schreiben, weil ich aktuell in anderen Projekten stecke, die jetzt sehr dringend ausgearbeitet werden müssen. Dann haben wir das Thema also über diesen Weg umgesetzt, weil wir wissen, dass sich die Leute auch für das interessieren, was YouTuber und YouTuberinnen sagen 🙂

  • Blizzard, das Studio hinter World of Warcraft, Overwatch und Diablo, ist seit einiger Zeit in einen Skandal verstrickt. Das könnte sich auf zukünftige Verkäufe auswirken, da viele Fans nun zweifeln, ob sie das Ga […]

    • lol, was für eine Logik.
      Als würde man sagen: “Die Marketingabteilung hat mich nicht ausreichend unterstützt bei meinem Entscheidungsprozess. Dabei hätten sie nur sagen müssen ich solle es nicht kaufen, dann wär ich sofort los und hätte es vorbestellt” xD

  • Habt ihr euch gefreut, Diablo 2: Resurrected in echtem Ultrawide (21:9) zu spielen? Dann macht euch auf eine Enttäuschung gefasst. Einen echten Support wird es nicht geben, weil das Spiel damit nicht umgehen […]

    • Ich bin zwar Betroffen, aber ein Problem ist das für mich nicht. Warum auch? So eine einfache Strategie zum Schummeln kann schon verlockend sein, zumal man sich damit das Spiel ja eigentlich auch kaputt macht.

  • In Path of Exile gab es jüngst mit dem Update 3.15 „Expedition“ viele Änderungen. Vor allem am Balancing wurde geschraubt und viele Builds büßten an Schaden ein. Die Spieler scheinen davon nicht begeist […]

    • Nephalis kommentierte vor 2 Monaten

      Ich hab über die Jahre verteilt immer mal wieder gespielt, aber in den letzten zwei Jahren mehr als jemals zuvor. Der Großteil meiner 300+ Stunden sind also vor nicht allzu langer Zeit zusammen gekommen.

      Generell musste ich trotz allen positiven Punkten im Spiel immer zwei dinge Kritisieren:

      1. Die langweiligen Kämpfe, da die meisten Gegner platzen wie Seifenblasen
      2. Die viel zu lange Story/Kampagne/Akte, die nach erstmaligem Druchspielen, dann auch noch in abgewandelter Form von vorn beginnt, obwohl die spannenden Inhalte erst ca. mit lvl 70 frei geschaltet werden. Wenn ich mich nicht irre, dann sind ab diesem Punkt (man schaltet das Map-Device frei) sogar die meisten Inhalte des Spiel erst freispielbar. Soll heißen: ich werde bei jedem Char gezwungen die Kampagne wieder und wieder zu spielen, bevor ich den Großteil der Inhalte überhaupt erst angehen könnte.

      Somit hab ich ein “Problem”, das sich gewissermaßen verschlimmert, wenn mein erstes Problem angegangen wird. Denn wenn die Kämpfe schwerer werden, dauern sie länger und somit hänge ich noch länger in den störenden Akten am Anfang des Spiel.

      Dass die Entwickler jedoch auch keine Inhalte entfernen wollen, kann ich mir gut vorstellen, denn dann hätte man diese gewissermaßen umsonst entwickelt und sicher gibt’s im erneuten Durchspielen relevante Aspekte, weswegen es ohne große Umstrukturierung der gesamten Kampagne sowieso nicht gehen würde.

      Unterm Strich kann ich also sagen:
      Ich mag das neue Update sehr. Tatsächlich finde ich es sogar schade, dass die Schwierigkeit scheinbar nur in Akt1 angepasst wurde und ab Akt2 das geplatze wieder losgeht. Dennoch wäre ich auch dafür, dass man die Kampagne reduziert, wenn der Großteil der Spieleinhalte eh erst viel Später zur Verfügung stehen.

      Auch dass viele meinen, “es ist doch schwer genug” wundert mich. Denn dann reden sie immer davon, dass es ab roten Maps schwer wird. Ich hab diese Roten Maps noch nicht einmal gesehen, also ist doch die Frage ob es Sinnvoll ist, dass pro Char 50 oder noch viel mehr Stunden investiert werden sollten, bevor es zu Herausfordenden Kämpfen abseits von Bosskämpfen kommt. Ja, ich bin ein Casual-Spieler und schaffe es nicht in drei Stunden die kampagne abzuschließen weil ich mich weigere an allen Gegnern vorbei zu rennen und investiere auch nicht wochenlang jede freie Minute in ein Game, aber soll das Grund genug sein um nie herausfordernde Kämpfe in den Gebieten zu finden?

  • Der chinesische Konzern Tencent will jetzt mit Gesichts-Erkennung dafür sorgen, dass Kinder und Jugendliche in China weniger Videospiele zocken. Die Regeln sind streng: Ab 22 Uhr ist das Spielen komplett […]

    • Achja? Also ich hab nicht erlebt, dass Poltiker meinen Eltern vorschreiben konnten welche Spiele sie mich spielen lassen oder gar wie lang.
      Zumal, wenn jetzt ein Elternteil dem Kind das Spiel nach 22Uhr oder nach 1,5h Spieldauer freischaltet, wird das ja mittels Gesichtserkennung zumindest erkannt wer das gerät frei schaltet. Wenn jetzt einfach in regelmäßigen Abständen, während des Spielens diese Gesichtskontrolle erneut durchgeführt wird, was bedeutet das dann für das SocialScoring der Eltern? Würden die dadurch negativ beeinflusst, somit die Soziale Stellung der Eltern geschmälert, ist es immer noch das gleiche wie hier?

    • Und die totale Bevormundung durch staatliche Vertreter ist in deinen Augen eine gute Sache?

      • Darum geht es hier doch gar nicht.
        Jugendliche davor zu bewahren, in eine Sucht zu rutschen, halte ich für gut, ja. Natürlich braucht man für so etwas dann geregelte Beschränkungen, aber das ist nicht gleich Bevormundung.

        • Der Zweck heiligt also die Mittel. Keine Ahnung wieso das angeblich nicht zum Thema gehört, aber um solche Dinge durchzusetzen muss die Technische Lösung vorhanden sein. Warum Jugendschutz durch den Staat plötzlich wichtig genug ist um einen 24/7 Gesichtsüberwachungsmechanik in Smartphones zu etablieren ist mir jedoch schleierhaft.

          Das einzige was ich dabei sehe: mit solchen Einstellungen in den Köpfen der Leute ist es allerdings weniger verwunderlich warum auf EU-Ebene die Freiheit der Menschen mit Füßen getreten wird. Immerhin wird einem da ja endlich Verantwortung abgenommen. Und sei es Verantwortung im Hinblick auf die Erziehung der eigenen Kinder.

  • Das neue MMORPG Crowfall (PC) ist erschienen. Es befand sich bereits seit 2015 in der Entwicklung und wurde anfangs für seine innovativen Ideen gelobt. Doch jetzt zum Release gibt es überhaupt keinen Hype um d […]

    • Ich hab keinen Schimmer wie es um das Spiel steht, ich hab ja nicht reingeschaut.
      Aber vielleicht sind auch die ganzen PvP-Fans mittlerweile bei anderen Spielen gelandet.

      Vielleicht braucht es einfach kein weiteres MMORPG, dass sich selbst als PvP-Spiele betitelt? Immerhin gibt’s da draußen ja doch das eine oder andere, welches ja doch recht stabil zu laufen scheint. Beispielsweise Black Desert Online oder Albion Online. Letzteres ist sogar jetzt 1:1 auf dem Handy spielbar und schon F2P.

      Außerdem haben ja auch PvP-Spiele im letzten Jahrzehnt die Spitzen-Positionen eingenommen und MMORPGs insgesamt weit nach hinten gedrückt.

      Ich für meinen Teil würde es eben aus diesem und weiteren Gründen auch gar nicht probieren.

      Nicht noch ein MMORPG welches sich auf PvP stützt/verlässt.
      Noch ein MMORPG das In super bunter Comic-Grafik kommt.
      Noch ein MMOPRG welches mir den Mittelfinger zeigt wenn ich es kaufe nur um 6 Monate später doch auf f2p umstellen wird, weil es nicht läuft… inklusive überraschendem Shop, weil irgendwo muss ja das Geld her kommen.

      • Bin da wohl eine ausnahme, bin ein sogenannter PvP-Spieler in MMORPG´s aber Crowfall holt mich da null ab, hat mich schon bei der vorstellung Null interessiert. Erst recht da es sogesehen nur eine begrenzte Zeit ist bis alles wieder platt gewalzt wird.

        Ich warte geduldig auf Camelot Unchained… okay das gewarte erinnert einen genauso wie an Half-Life 3 das niemals kommen wird aber wenn es kommen sollte, bin ich einer der ersten die das Spielen werden.

  • Der CEO der großen MMO-Firma Nexon gibt einen interessanten Einblick, wie moderne Künstliche Intelligenz das Spielerlebnis verbessert. So erklärt er, wie man Künstliche Intelligenz nutzt, um Spielern in Fir […]

    • Falls sowas mittlerweile normal ist brauch ich mich nicht wundern wieso die Matches bei Valorant irgendwann regelmäßig maximal lange dauerten.

      Anfangs dachte ich ja noch das würde für spannende Matches sorgen. Leider war das dann aber nicht der Fall. Tatsächlich hat es sich genau so angefühlt wie Herr Mahoney es formuliert hat, ich hatte das Gefühl einfach maximal lange im Spiel gehalten zu werden. Das Match hat schon lange keinen Spaß mehr gemacht, aber der Seitenwechsel mit einem gleichstand hat einen sofort wissen lassen, das kann noch dauern und wird ne Quälerei.

      Das war dann auch der Punkt an dem ich auch das Spiel deinstalliert hab.

      Ich kann nur hoffen, dass das nicht überall passiert. Aber wahrscheinlich hoffe ich da einfach vergebens.

  • In F2P-Mobile-Spielen ist man es mittlerweile gewöhnt, das ab und zu mal ein Werbespot durch den Bildschirm fliegt. Nun will ein Unternehmen das Prinzip aber auch für große Spiele auf Konsolen und PC umsetzen. […]

    • Jegliche Werbung in Spielen stört mich.

      Ob es nun eine Einblendung/Ueberblendung ist oder irgendwie ins Spiel eingebaut. Aber ich kann auch die ganzen F2P-Spiele mit ihren Shops und vor allem den Spielern die immer noch rumheulen wegen den Shops, nicht mehr sehen.

      Mir wäre lieber, die ganzen Hersteller würden eine kostenlose und eine Werbe-Verseuchte F2P-Version mit Ingame-Shop anbieten. So könnte ich immer noch selbst entscheiden ob mir das Spiel oder allein die Werbefreiheit was wert ist, oder ob ich Werbung sehen mag.

      Wenn ich es mir recht überlege, hab ich nur noch auf dem Handy f2p-Spiele. Oder solche, die ich mal gekauft habe und anschließen irgendwann f2p wurden, wie bspw. CSGO.

      PS: EA machts richtig^^ Leute die deren Spiele noch kaufen sind eh Kummer gewohnt oder? Da kann man da auch mal experimentieren.

  • Endlich gab es ein Lebenszeichen von Overwatch 2. Doch die Entwickler trauen sich einen mutigen Schritt. Die Gruppengröße der Teams schrumpft.

    Das ist die Situation:

    Overwatch 2 hat endlich neues Gameplay a […]

    • Schade. Dann bleibt nur noch das PvE als letzter interessanter Aspekt an Overwatch.
      Da ich hauptsächlich Heal und Tank spiele, weiß ich dass die DDs oft schon gern mal einfach rumeiern um zu ballern und sich nicht ums Team kümmern.

      Wenn die jetzt noch darin bestärkt werden, da sie allein die Ziele auch noch erfüllen können, ist das Spiel leider wie LoL oder ähnliches. Ein Carry rockt alles, der Rest kann pause machen. Wenn ich das bei nem Spiel wollen würde, hätt ich LoL gespielt bzw. nie damit aufgehört. Aber was solls. Nur ein weiteres Spiel was ich dann wohl leider liegen lassen muss. Das wäre dann übrigens das letzte welches mich wenigstens ein mal im Quartal den BNet-Launcher hat starten lassen.

      Die Bearbeitung der Tanks an sich ist dabei dann vielleicht nur Makulatur. Wenn ein Tank wusste was er macht, konnten die meisten auch ganz gut alleine schaden machen. Man könnte also vermuten, da wird nicht sooo viel passieren, dass man einem DD Konkurenz macht, sondern eher da bleibt wo man schon ist, nur ,dass man weniger sinnvolle Fähigkeiten oder Leben hat.

  • In Call of Duty: Black Ops Cold War verlieren etliche Spieler gerade absichtlich ihre Runden. Darunter sind auch namhafte und große YouTuber. Der Grund dafür ist ein Protest gegen das „Skillbased Mat […]

    • Und damit hat sich jegliche Ueberlegung wieder einmal erledigt doch irgendwann mal in irgendein CoD-Teil rein zu schauen. Offensichtlich sollte man vermeiden Multiplayer-Spiele zu spielen wo massenhaft Streamer und Youtuber unterwegs sind und ihren “Job” machen ohne einen guten Job machen zu wollen. Und so wie sich die Kommentare lesen, ist Activision ja dabei das Produkt für ihre Kunden in der bestmöglichen Verfassung zu halten. Das ist doch im Grunde Community-Pflege die da betrieben wird 😆

      • Ich empfinde PVP Spiele generell mittlerweile eher als künstliche Blutdruckerhöhung als zum Genuss. Aber vielleicht werd ich mittlerweile auch einfach nur alt :”(

  • Die neue Erweiterung Shadowlands für World of Warcraft sammelt gerade haufenweise schlechte Kritiken auf der Review-Seite Metacritic. Nutzer beschweren sich über alles Mögliche. Wie kommt es zu der schlechten No […]

    • Nephalis kommentierte vor 10 Monaten

      Naja, also ich kann beispielsweise das Questsystem von TESO überhaupt nicht leiden. Genau so wie ich eigentlich überhaupt nichts an dem Spiel nicht leiden kann, aber muss ich dann, wenn ich das Spiel ohnehin nicht mag, los rennen und es dafür Kritisieren, dass es mir nicht gefällt?
      Was nutzt Kritik, wenn 90% des Spiels einem nicht gefällt? Kann man dann nicht einfach weiter gehen und gut ist? Warum muss man denn seine Meinung heute immer überall hin kotzen obwohl sie überhaupt nicht geeignet ist um irgendeinen positiven Beitrag zum Spiel zu leisten? Das ist keine Konstruktive Kritik, das ist Rumquengeln aufm Spielplatz.
      Mobas dafür zu kritisieren, dass man da ständig mit übermotivierten, selbstüberschätzenden PvP-Frettchen zusammen spielen muss, würde genau so wenig sinn ergeben. Denn es ist nun mal klar, dass ein Teamspiel eine “gruppen-Suche” bzw. sogenanntes “Matchmaking” braucht, wenn ich nicht direkt mit einem pre-made Team einsteigen kann. Nur weil mir das nicht gefällt, ist es nicht automatisch ein schlechtes Spiel. Ich kann es nur nicht mehr ertragen, also halt ich meine Klappe und gehe. Aber das ist heute scheinbar nicht mehr möglich für viele.

  • Die Playstation 5 ist laut Sony derzeit restlos ausverkauft – und nicht jeder, der gerne eine der Konsolen hätte, konnte eine kaufen. Das liegt auch an sogenannten Scalpern, die Spielern Tausende von Konsolen […]

    • Da sieht man doch eigentlich sehr gut, es gibt genug Leute, die so viel Geld haben, dass es ihnen schlicht egal ist ob die nun 700 oder 1400€ für ne Grafikkarte ausgeben. Scheinbar mehr als man als Arbeits-Lulli sich selbst eingestehen will. Ich persönlich stehe da ein wenig zwischen den Stühlen.

      Auf der einen Seite beglückwünsche ich die Scalper einen so guten Weg gefunden zu haben, den Idioten und Reichen dieser Welt das Geld aus der Tasche zu ziehen.

      Auf der anderen Seite finde ich es bezeichnend, dass es den Firmen scheinbar auch egal ist, seien es die Zwischenhändler oder die Hersteller. Irgendwer in der Kette könnte bestimmt vermeiden dass 3000 Exemplare an immer die gleichen Adressen geschickt werden. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, das auch nur halb so viele unterschiedliche Rechnugsadressen genutzt wurden um die Geräte zu ordern.
      Man könnte das ja dann vermeiden indem man für identische Rechnungsadressen oder Versandtadressen nur maximal 2 Exemplare verkauft bis sich der Sturm gelegt hat. Aber wie beim letzten Mining-Leerkauf haben die Firmen die daran verdienen halt einfach kein Problem damit.

      • Auf der einen Seite beglückwünsche ich die Scalper einen so guten Weg gefunden zu haben, den Idioten und Reichen dieser Welt das Geld aus der Tasche zu ziehen.

        Wäre dem so, okay, Ansichtssache. Es geht ja aber nicht nur auf Kosten denen, für die Geld keine Rolle spielt, sondern nehmen diese Leute auch den “Normalos” die Chance, eine Konsole zu normalen Preis kaufen zu können. Und das finde ich nicht okay. Um aus solchen Umständen Profit schlagen zu wollen, ist Wucher par excellance und dazu kann man eigentlich niemanden beglückwünschen.

        Etwas dagegen machen ist auch schwer. Es ist ja prinzipiell nicht illegal, solange man demjenigen nicht den Vorwand nachweisen kann. Könnte ja auch jemand in einer 100-Personen WG wohnen, in der jeder gerne eine PS5 zu Release hätte. Zudem gelten da wohl auch andere Urheberrechte als bspw. bei Konzertkarten. Prinzipiell sind Elektrogeräte ja nicht nur personalisiert kaufbar und es ist prinzipiell ja auch nicht illegal, sie wieder zu verkaufen.

        Schwieriges Thema, was der Markt eigentlich selbst in der Hand hätte. Aber wie du sagst, solange es genügend Leute gibt, denen das Geld egal ist, wird es eben auch weiterhin die Wucherpreise auf ebay geben.

  • Twitch führt eine neue Funktion im Chat ein. Jetzt können sich gebannte User in einem eigenen Channel rechtfertigen und auf eine 2. Chance hoffen. Doch Streamer und Moderatoren fragen sich: „Echt jet […]

    • Nephalis kommentierte vor 12 Monaten

      In die Kategorie, dass dich jemand aufgrund deiner Meinung nun mal ablehnen darf.

      • Weizen kommentierte vor 12 Monaten

        Gabs in Deutschland der 1930er Jahre auch.

        • Nephalis kommentierte vor 12 Monaten

          lol na klar, alle die nicht deiner Meinung sind oder mit dir darüber diskutieren wollen, sind Nazis xD das ging schneller als erwartet.

    • Nephalis kommentierte vor 12 Monaten

      Und du meinst, das die Privatperson (die der Streamer nun mal ist) nicht das Recht hat, Leute aus ihrem Stream zu bannen, mit denen er/sie/es sich nicht auseinander setzen will? Ob du irgendwelche tollen Argumente hast oder nicht spielt dabei absolut keine Rolle.
      Alleine dass du scheinbar Diskussionen anfängst kann reichen um gebannt zu werden wenn der Streamer keinen Bock drauf hat.
      Als hättest du ein Recht darauf, dass dir fremde Leute zuhören xD

      • Hab ich mir eben auch gedacht.. Warum sollte der Streamer mit ihm diskutieren?
        Und da er ja auf das “Zerstören” aus ist scheint er mir eine sehr unangenehme und Trollende Person zu sein. Solche Personen belasten meist sehr stark das Chat Klima und es wir schnell Toxic. Also kann ich ehrlich gesagt gut verstehen warum er gebannt wird.

  • Der deutsche Streamer Marcel „MontanaBlack“ Eris wurde am vergangenen Freitag von Twitch gebannt. Ein Clip ging durchs Netz, in dem er Frauen auf den Straßen Maltas nachlief und Grunzlaute machte. Nun wird der […]

    • Nephalis kommentierte vor 1 Jahr

      Ich wohne im Speckmantel von Berlin und in der Nähe einer Gesamtschule und ja, auch mein Eindruck ist, MontanaBlack ist repräsentativ. Aber auch wenn ich zum Gymnasium zwei ecken weiter gehe, ist der Umgangston und die Sprache die selbe.
      Aber hey, die Jugend grenzt sich halt auch absichtlich mittels Sprache ab. Ob die Jugendlichen trotzdem eine korrekten Satzbau verwenden könnten, wenn sie denn wollten, weiß ich nicht. Aber ganz sicher ist daran keine einzelne Nase schuld. Das Niveaulose Unterhaltungsprogramm das seit Jahren den ganzen Tag im Fernsehen und allen anderen Kanälen läuft vielleicht schon eher. Aber es wird Produziert was sich verkauft nicht wahr? Die Nachfrage reguliert den Markt. Das ist doch das geile am Kapitalismus dacht ich immer. Also bekommen wir doch quasie was wir wollen und uns redlich verdient haben oder?

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.