BlackSheepGaming

@blacksheepgaming

Active vor 1 Monat
  • Das Mammutprojekt Star Citizen hat kein Release-Datum, aber irre viel Geld eingenommen und Zeit, so viel Zeit, um was Besonderes zu entwickeln. Das geht aus dem Brief von Chris Roberts an die Spieler und […]

    • Hach ja, die Aufregung über anderer Leute Geld. *tuckelt in seiner Ghost davon und geht noch ein paar Schiffchen kaufen*

  • Für 2023 ist der Early-Access-Launch des neue Shooters „Starship Troopers: Extermination“ auf Steam angekündigt worden. Das Spiel basiert auf einen Film aus 1997, weshalb sich Fans der Sci-Fi-Story über das ne […]

    • Das traurige ist, das diese Filmchen mit dem Originalroman genau gar nichts zu tun haben, außer dem Namen und ca. 2% der Story.

      Wer das Buch liest (und auch ein bisschen darüber nachdenkt) wird die ganzen Filmchen entspannt entsorgen. Denn die sind an Peinlichkeit eigentlich kaum zu überbieten…

  • Maxroll.gg ist eine der wichtigsten Websites für Guides und Infos zu allen Diablo-Spielen im internationalen Raum. Nun gibt die Redaktion bekannt, dass sie aufhört, Diablo Immortal zu bearbeiten. Der Schritt s […]

    • Sollte ein Vorbild für die Gamingpresse sein, in all ihren Varianten.
      Denn sich darüber moralisch zu mockieren, aber trotzdem weiter kostenlos PR für so ein “Spiel” zu betreiben, ist bestenfalls zweifelhaft.

      • Apfel mit Birnen verglichen…wieder mal…

        Bei all meiner Abneigung gegen Pay2Win-Mechaniken…so ist doch Maxroll in ner ganz anderen Ecke zu verorten als bspw. Meinmmo.

        • Warum?
          Maxroll hatte vor einem Jahr 32,2 Mio. Visits im Monat (googelt selber unter semrush und maxrolldotgg…gott, diese Kommentarsektion nervt dermassen mit den Links…) ist werbefinanziert, arbeitet mit festen und freien Mitarbeitern und schreibt über die Gamingbranche.
          Meinmmo (Gamestar, 4Gamers und wie sie alle heissen) macht was…?

          Der einzige Unterschied ist, das maxroll sich entschlossen hat, ein Spiel, das auf perfideste Art Suchtmechaniken ausnutzt, nicht mehr durch die Bereitstellung von Neuigkeiten und inhaltlichen Informationen zu supporten. Und das ist die einzig richtige Art, wie man inzwischen mit Blizzard (oder anderen Studios) umgehen kann. Ächtung und finanzielle Verweigerung.
          Für die Verweigerung ist der Kunde verantwortlich, für die Ächtung die medialen Multiplikatoren (Gamingzeitschriften, Youtuber usw..)
          Die Folgen sind für beide gleich: Finanzieller Verlust.
          Die Wertung dieses Verlustes ist der Unterschied.

          • Warum?

            Weil du zwei komplett unterschiedliche Dinge vergleichst. Maxroll ist doch keine Nachrichtenrekdation, die journalistisch recherchiert und berichtet (oder verstehe ich das falsch im Artikel? / kenne die Seite nicht).

            Das wäre wie wenn man fordern würde, dass man über den Krieg in der Ukrainie nicht mehr in der Tagesschau berichten solle, weil man Putin nicht mehr PR geben sollte.

            Das ist nicht Sinn und Zweck von journalistischer Arbeit, zumindest nicht meinem Empfinden nach innerhalb einer Demokratie. Vielleicht in anderen Ländern, in denen nur über das berichtet werden darf, was man hören möchte… Aber in demokratischen Ländern kenne ich das so, dass auch über Missstände berichtet wird.

            Oder möchtest du künftig nur noch den Wettebericht hören, wenn es gutes Wetter geben soll? Also ich persönlich bin als Gamingfan durchaus daran interessiert, solche News zu lesen, da ich so mitbekomme, was in der Gamingwelt der Mobiles überhaupt los ist. Denn mit Mobiles habe ich persönlich überhaupt keine Berührungspunkte und hätte ohne Gamingseiten gar nicht wirklich mitbekommen, was bei Diablo immortal überhaupt abgeht.

            Also ich persönlich kann die Vergleiche deshalb nicht ganz nachvollziehen.

          • Ich bin durchaus auch oft auf Maxroll unterwegs wenn ich mal wieder PoE oder D3 auspacke, kenne die Seite also sehr gut. Trotzdem wirst du doch nicht behaupten wollen, dass Maxroll vom Typ her mit MeinMMO gleichzusetzen ist. Das ist ne Genre-Website, die über ausgewählte Titel schreibt. Da geht doch niemand hin, weil er breitgefächerte News über (Online-)Spiele lesen möchte, sondern weil er sich für die paar Spiele interessiert, die dort behandelt werden. Maxroll wird wegen keinen News angesteuert, sondern wegen Guides, Rankings, etc.

            Ich finde es gut, dass die den Boykott durchziehen, versteh mich nicht falsch. Was ich mit meinem “Äpfel/Birnen”-Kommentar meinte war eher die Tatsache, dass es denen vielleicht sogar einfacher fällt, ein Spiel zu boykottieren. Und ja ich weiß, dass sie sich damit hart ins eigene Fleisch schneiden, weil sie nunmal nur über genau diese Spiele berichten. Wo sollte aber denn dann ein MeinMMO anfangen, die Grenze zu ziehen? Wenn hier beschlossen würde, über kein Spiel mehr mit irgendeinem Hauch von p2w zu berichten, dürfte die Seite bald sehr leer sein…

            Und bitte…Maxroll = MeinMMO, weil beide über Spiele berichten? In der Süddeutschen Zeitung steht auch ab und an mal was über Games…dann schließen wir die doch gleich auch mit ein.

        • Warum? Maxroll hat im Schnitt um die 30 Mio. Visits im Monat (gott wie die Linkbeschränkung hier nervt… googelt selber, semrush+maxroll), ist werbefinanziert, hat feste und freie Mitarbeiter und berichtet über Computerspiele. Dürfte damit im Größenvergleich durchaus mit einer “offiziellen” Gamingzeitschrift konkurrieren können.

          Meinmmo (Gamestar, 4Players, PC Games… such dir was aus) macht was?

          maxroll hat sich entschlossen, nicht mehr der Dealer des Blizzardkartells zu sein. Die Folgen sind offensichtlich: Finanzieller Verlust.
          Und da ist der einzige Unterschied zu diversen Gamingzeitschriften, die Wertung dieses Verlusts. Maxroll scheint (auch wenn es natürlich auch gutes Marketing ist), der finanzielle Verlust weniger zu interessieren als der Support eines per se suchtfördernden Spiels, das bewusst so konzipiert ist.

          Ächtung und Konsumverweigerung sind inzwischen die einzigen Möglichkeiten, wie man Studios, die solche Spiele publishen, abstrafen kann. Für die Konsumverweigerung ist der Kunde zuständig, für die Ächtung die medialen Multiplikatoren wie Zeitschriften, Youtuber, Podcaster usw…

  • Ein Raid in Wrath of the Lich King Classic wird nicht so einfach sein, wie er früher war. Blizzard nimmt Änderungen an den Schlachtzügen in WoW Classic vor.

    In WoW Classic ist gerade erst die Beta für Wra […]

    • Lich King Naxx… der Ort meines willenlosesten Bugs in meiner ganzen WoW Geschichte. Ich war MT bis zu den Four Horseman.

      War ich da als Tank unterwegs:
      Charge – Discon. Immer. Mit Addons, ohne AddOns, mit TS, ohne TS… total willenlos.
      War ich als Furor unterwegs:
      Alles wunderbar. Immer.

      Gottseidank hatte ich damals eine vernünftige Raidleitung und meine Co Tankkollegen freuten sich, auch mal “richtig” tanken zu dürfen….

      Aber btt… Blizzard´s Aussage, etwas schwieriger zu machen heisst in 99% der Fälle sowieso nur, dass ein bisschen mehr Schaden reinkommt und es ein bisschen mehr HP zum verbrennen gibt.
      Bei Heigan trennt sich sowieso wieder die Spreu vom Weizen 🙂

  • Asmongold hatte mit seinen Plänen Erfolg. Der US-Senator Ted Cruz reagiert – und spricht über Lootboxen und Glücksspiel in Games.

    Vor einigen Tagen haben wir darüber geredet, dass der Streamer Asmongold mit d […]

    • Zitat:
      “Was sie ansonsten vertreten und sagen, wäre nur „Hintergrundrauschen, das für die Sache nicht wichtig ist“

      Stimmt, warum sonst sollte man mit einem Homophobiker, der drei Tage nach dem Massaker von Uvalde mit der NRA auf Waffenpromotour geht und einer der härtesten Verfechter für die Abschaffung des Rechts auf Abtreibung ist, reden.

      Asmongold war noch nie wirklich clever, aber so viel Ignoranz und Dummheit ist schmerzhaft.

      • Schmerzhaft sind eher deine Ansichten. Manchmal geht es nunmal nicht anders, als auch mit solchen Menschen über sowas zu diskutieren. Das ist eine Demokratie und da ist sowas normal. Manchmal werden eben Leute gewählt, die einem nicht passen, aber die wurden dann halt von der Mehrheit gewählt.

        Dass du dir moralische Recht herausnimmst dich über seine Taten zu stellen empfinde ich persönlich jedenfalls als höchst ekelhaft, denn auch ein Ted Cruz hat seine Beweggründe über die man mit ihm ja gerne diskutieren darf (und wenn man es schafft ihn umzustimmen, dann super).

        Aber eins ist doch wohl sonnenklar: Wenn man nicht mit dem amtierenden Titelträger diskutieren möchte, so verhärten sich die Fronten noch mehr und es wird nie eine Änderung in der Spieleindustrie geben. Die Spaltung der Gesellschaft wird immer großer, grade dadurch, dass es Leute wie dich gibt die niemals mit solchen Menschen reden würden, obwohl das ganze komplett Off-Topic ist von dem, was du da in den Raum wirfst.

        Also wenn ich du wäre würde ich mir Gedanken darum machen, ob es wirklich sinnvoll ist Leute auszugrenzen und zu ignorieren, die eine andere Meinung teilen als man selbst.

        • “Ich würde mich auch mit dem Teufel verbünden, wenn ich dadurch das kriege, was ich in meiner persönlichen Vorstellung von Richtig oder Falsch, für das Richtige halte”.

          Ich find zwar alles, wofür der eigentlich steht, total scheiße, aber solange ich kriege, was ich will, ist alles wofür der eigentlich steht, nur Hintergrundrauschen

          • Also dein erstes Zitat ist, sorry wenn ich das so sage, übertrieben daneben. Als würde ich die Weltherrschaft haben wollen und es wäre mir egal wenn dadurch die ganze Welt unbewohnbar würde.

            Zweiteres ist schon näher dran, aber was soll ich sagen, wenn wir anfangen wollen was zu ändern, dann muss man nunmal zwangsweise mit denen sprechen, die eine andere Meinung als man selbst vertreten. Nehmen wir mal an, Herr Cruz würde tatsächlich was ändern können, dann könnte man nachher immernoch die Demokraten wählen und das Gesetzt stünde immer noch. Außerdem weiß man ja nicht, was so eine Diskussion noch für Früchte tragen könnte neben dem, was man eigentlich erreichen wollte.

            Ignorieren war jedenfalls NOCH NIE eine gute Idee (und erst Recht nicht, wenn die auch noch am regieren sind) und wer das tatsächlich glaubt, der hat sich zu wenig mit Geschichte auseinander gesetzt.

            • Meine Kommentar war bloß Asmongolds Aussage mit anderen Worten.

              • Beim ersten erkenn ich das zwar nicht so grade, ggf. steh ich auf dem Schlauch aber zweiterem würde ich erstmal so zustimmen. Anders gehts ja nicht.

                Einen Rechtsextremisten konnte man noch nie per Ignoranz von seinem Weg abbringen, es hat sie immer nur bestärkt 😉

                • (und erst Recht nicht, wenn die auch noch am regieren sind)

                  Ted Cruz wurde von Asmongold, nach seiner eigenen Aussage, von ihm für diesen Zweck ausgewählt, weil er ihn, ob seiner anderen “konservativen” Ansichten, mit denen Asmongold, ebenfalls nach eigener Aussage, nicht übereinstimmt und welche er in vielen Punkten auch richtig schlecht findet, als die größte Chance sieht, dass sein Vorhaben auf fruchtbaren Boden fällt. Nicht weil er “regiert”. Ted Cruz ist “nicht am Regieren”, er sitzt für die Republikaner auf einem der Sitze für den Bundesstaat Texas im US-Senat, der aktuell genau zu je der Hälfte mit Republikanern und Demokraten (+Unabhängige) besetzt ist.

                  • Ich bin kein US-Amerikaner und daher ist mir das auch nicht so bekannt, wer da wie regiert (die Vermutung lag relativ nahe), aber wenn er einen der Sitze im Bundesstaat Texas hat, dann scheint er ja zumindest mitzuregieren und eine Stimme zu haben.

                    Eins steht jedenfalls fest, das Anliegen ist angekommen und wird mit hoher Sicherheit diskutiert werden, wenn es dazu einen Republikaner benötigt hat um den Stein ins rollen zu bringen, von mir aus sehr gerne.

                    Wie man aber so vehement dagegen sein kann, dass man mit so einem Menschen spricht (und darum geht es mir eigentlich, denn das scheint hier in der Kommentarsektion der Haupttenor zu sein) ist mir ein Rätsel und ist für mich an Naivität und Ignoranz nicht zu überbieten.

                    • Es geht eigentlich nicht um Republikaner an sich, es geht um Ted Cruz im Speziellen und darum, dass man zwar “alles blöd findet, wofür der steht” aber sobald es einem persönlich nützt, ist das nur noch “Hintergrundrauschen”.

                      • Aber was nützt es Asmongold persönlich?
                        Asmongold zieht daraus keinen Nutzen, außer ggf. Reichweite die er aber eh schon zu genüge hat. Vielleicht möchte er sich auch einfach nur Toll und Erhaben fühlen, wenn er es tatsächlcih schafft damit was zu ändern, aber einen rationalen Nutzen hat Asmongold hier einfach nicht.

                        • Aber was nützt es Asmongold persönlich?

                          wenn ich dadurch das kriege, was ich in meiner persönlichen Vorstellung von Richtig oder Falsch, für das Richtige halte

                          Das zu kriegen, was er, nach seiner persönlichen Definition von Richtig oder Falsch, für das Richtige hält.

  • Der neuste Patch von World of Warcraft ist klein – und doch hat er vieles verändert. Für WoW-Dämon Cortyn ist das der Beginn eines neuen Standards.

    Der Patch 9.2.5 von World of Warcraft ist am vergangenen Mitt […]

    • Kann ich dir sagen, bis zu dem Zeitpunkt, an dem Hazzikostas Lead Game Designer wurde.
      Von da hat Blizzard alles getan um:

      • aus einem Benchmark MMO ein Singleplayer Casino Erlebnis zu machen
      • eine konstruktive Kommunikation mit den Spielern, vor allem mit den Theorycraftern zu beenden (die bis Ende Cata kostenloses QM gemacht haben, was aber Blizzard nie zugeben würde….)
      • das Personal, vor allem im Kundenbetreuungssegment auf quasi 0 zu fahren
      • Gilden- und organisiertes Gameplay durch gezielten Wegfall von Features kaputt zu machen
      • soziales Fehlverhalten durch technische Lösungen wie LFR/LFG/Serverhopping konsequenzenlos zu machen
      • das Balancing nur noch zum Zweck des Reroll “Zwangs” zu tunen
      • Skilltbäume auf das Niveau einer hübschen Grafik für farbenblinde Wackeldackel zu bringen
      • Crafting nicht einmal mehr für das Raidsegment relevant zu lassen (ausser den obligatorischen 3 (Alchi/Juwe/Verz)
      • Storywriting und Instanzendesign von jedem beliebigen Wiederverwertungsunternehmen betreiben lassen zu können
      • seine Spieler offen und beweisbar regelmässig zu belügen, weil Blizzard nämlich keine Fehler macht (notfalls ist die Mathematik halt falsch)
      • wiederholt und regelmäßig offiziell seinen Spielern zu sagen, dass sie zu dämlich sind das Spiel zu spielen
      • und noch zig andere Sachen, aber ich hab keine Lust mehr….

      Also kurz gesagt, bis Ende Cataclysm/Ende Planungsphase MoP, respektive bis jeder Mitarbeiter, egal in welcher Funktion, die dieses Spiel aufgebaut und geliebt hat, das Unternehmen verlassen hat.
      Ich glaube Ghostcrawler klopft sich heute noch auf die Schulter, das er den Niedergang nur noch aus der Ferne betrachten musste.

  • In Lost Ark gibt es massig verschiedene Arten, sich zu beschäftigen. Eine sehr beliebte bekommt ihr schon in der ersten Stadt gezeigt: die Suche nach den Mokoko-Samen. Aber was genau sammelt ihr da eigentlich […]

    • Die Idee ist sowieso geklaut!

      Und wer jetzt weiß, woher der Große Grüne Arkelanfall kommt und warum beim großen Zarquon die Jatravartiden das Deospray vor dem Rad erfunden haben, der bekommt von mir 7 Ningis!

  • World of Warcraft setzt auf die heilige Dreifaltigkeit aus Tanks, Heilern und Schadensmachern. Traditionell wollen die meisten Spieler lieber dicke Zahlen sehen und spielen deswegen DPS-Klassen, die beiden […]

    • Gerade die Raids haben mich dazu bewogen, mit dem tanken aufzuhören, weil es grandios langweilig war…egal auf welchem Schwierigkeitsgrad. Hinstellen, Def CD´s zum Zeitpunkt XY zünden, gut ist. M+ war ab einem gewissen anspruchsvoll, aber schlussendlich läuft es auch auf das CD Stacking von Tanks/Heilern und DD´s raus.

      Tanken wurde zu dem Zeitpunkt langweilig, an dem man sich über Aggro keine Gedanken mehr machen musste (von so Sachen wie Avoidance, Blockwertung, Absorb, Waffencap, Hitrating usw.. mal ganz abgesehen).
      Es war einfach genial, wenn man einen wirklich guten DD hatte, der es schaffte dem Tank genau diesen minimalen Aggrovorsprung zu geben und am Ende der Instanz/des Raids sagte, dass er als DD endlich mal richtig Gas geben konnte. Ein schöneres Lob gabs nicht.

      Das “heutige” tanken ist so interessant wie das Telefonbuch des Saarlands….

  • In Lost Ark kommt am 7. April das wöchentliche Update und bringt die bisher kleinsten Änderungen der Donnerstags-Patches. Nach der Ankündigung der Roadmap hatten viele Spieler auf mehr gehofft. Wir von MeinMMO er […]

    • OMG…man muss tatsächlich auf.. die Serveruhr schauen…das ist natürlich der Untergang des Spiels.

      Mal ganz ehrlich, wenn DAS schon ganze Artikel wert ist, was passiert dann erst, wenn ihr mal über was relevantes berichten solltet. Oder tatsächlich kontroverses. Uiuiuiui..

  • Das wöchentliche Update von Lost Ark fand am 31. März statt und zog größere Aufmerksamkeit im reddit auf sich. Das liegt nicht daran, dass der Patch besonders viel bieten würde, sondern eher an dem, was er nich […]

    • Wer in 6 Wochen Content von fast 2 Jahren durchspielt, sich dann über fehlenden Content, fehlende Roadmaps oder Charisma Gaps aufregt (die es übrigens nicht gibt, wenn mal sowas wie Kaderquests macht), dann ist der geneigte Spieler selber Schuld.

      Gerade die Kaderquests sind teilweise wirklich schön und manchmal auch richtig spassig zu spielen.

      Ich bin mit meinem Gunlance inzwischen auf knapp 1200, der Deadey ist um die 600 und ich habe noch so viel zu tun, zu entdecken, zu spielen und auszuprobieren.
      @Mark Sellner
      “… während ich im Artikel ja versuchte, das Gesamtbild darzustellen”
      “Lost Ark enttäuscht seine Fans mit neuem Update” “…Warum sind die Fans enttäuscht? —“
      “.Das wöchentliche Update im neuen MMORPG brachte vergleichsweise wenige Inhalte und dafür ordentlich viel Downtime mit sich……”

      Wenn DAS deine Art ist, ein Gesamtbild zu beschreiben, dann will ich gar nicht wissen, wenn du mal was negatives pushen willst……

  • Lost Ark bringt am 17. März ein neues Update, das verschiedene Entschädigungen für die Spieler bringt. mit dabei sind Tokens für das neue Arkesia-Grand-Prix-Event sowie für die Tytalos-Wächter-Raid. Wir von MeinM […]

    • Schön das mit den Entschädigungen, erinnert ein bisschen an die Anfangszeiten von WoW.

      Jetzt noch Amazon erklären, dass das BGB und das HGB auch in ihrem Shop gelten und gut ist.

      • Das HGB gilt nur zwischen zwei Kaufleuten, nicht zwischen Unternehmen und Kunden!

        Und im Shop sehe ich nichts, was gegen das BGB verstößt. Und ich habe beruflich täglich damit zu tun!

        • Falsche Produktbeschreibungen und das Fehlen zugesicherter Eigenschaften schon.
          Fehlt eine zugesicherte Eigenschaft, so kann der Käufer Wandelung, Minderung und Schadensersatz wegen Nichterfüllung (§§ 462, 463 BGB) auch dann verlangen, wenn das Fehlen der Eigenschaft weder den Wert noch die Gebrauchstauglichkeit der Kaufsache beeinflußt.
          Ergänzend hierzu (für den Fall, das dich das fehlen zugesicherter Eigenschaft stört)
          (BGH, Urt. v. 05.11.2010, V ZR 228/09, NJW 2011, 1217, Rn. 11)
          Urteil vom 12. Januar 2011, Az. VIII ZR 346/09
          BGH, Urteil vom 31.03.2016, Az.: I ZR 86/13 analog
          HGB deshalb, weil sich Amazon liebend gern auf die Kaufmannseigenschaft von Gewerbetreibenden herausredet, auch wenn das natürlich Blödsinn ist. Amazon benutz hierbei gerne den §§377 HGB ff zusammen mit §§434 BGB (als ergänzende Rechtsnorm).

          • Wandelung gibt es nicht mehr, dass ist im übrigen Minderung. Dir ist beim schreiben nur das dritte Recht nicht eingefallen, da helfe ich dir gerne, ist der Rücktritt vom Kaufvertrag. Wenn man schon prollt dann bitte richtig. Falsche Produktbeschreibungen stellen im übrigen einen Sachmangel dar und lösen als vorrangiges Recht Gewährleistung aus. Diese muss erst gescheitert sein um all die Rechte, die du aufzählst, wahrnehmen zu können. Und trotz deiner Ausrede mit dem Verweis von Amazon auf die Kaufmannseigenschaft hat Scaver Recht und du nicht.

            • Bitte Schuldrechtsreform mal wiederholen, Rücktritt und Schadenersatz sind gleichrangig zu Behandeln, es gibt keine zwingende Alternativwahl mehr, beide Ansprüche sind parallel möglich.
              Uuuund..genau um diesen Rücktritt vom Kaufvertrag geht es, der wird nämlich bei IG Käufen im Lost Ark Shop von Amazon kategorisch ausgeschlossen. Die Gewährleistung ist bei nicht vorhandener Produkteigenschaft a priori schon gescheitert..

  • Scars of Honor ist ein neues Indie-MMOPRG, das optisch und von den Inhalten an WoW Classic erinnert. Im Fokus steht der Kampf von Menschen und Elfen gegen Orks und Untote. Derzeit läuft ein Pre-Alpha-Test, an […]

    • Die Community hat immer recht…. und ich dachte ich finde heute nichts mehr zum lachen.

      Die Community hat bei WoW sehr lange recht, so lange sie aus echten Nerds bestand.

      Dann wurde ein Teil der Community der lauteste und bestimmte von da an was “richtig” ist. Wo das geendet hat sieht man heute, Beliebigkeit, Leblosigkeit, lausige Story, grausames Balancing, Lootmechaniken, an denen sogar echte Profis verzweifeln, null Innovation.

      Viel Glück mit diesem Spiel…aber ein Spiel wird nur dann Erfolg haben, wenn es zwischendurch auch die Eier hat zu den Spielern auch mal “Nein” zu sagen. Und zwar laut und deutlich.

      Das nächste Opfer der Spieler die “recht haben” wird Elden Ring sein, sobald es einen “Easy mode” bekommt, Eve Online hatte sich lange gewehrt, haben aber jetzt schlussendlich mit ihrem Mining Ship Paket auch aufgegeben.

      Aber zumindest hat es für einen entspannten Lacher heute gesorgt, dafür danke schön.

  • Kaum ein Thema spaltet die Community in Lost Ark so sehr wie das Thema Skins. Denn die kosmetischen Items haben noch ein ganz anderes Problem, durch den Spieler einen handfesten, spielerischen Nachteil haben. […]

    • Schon interessant, was als P2W alles bezeichnet wird.

      Ja, wenn man nur geared wie wahnsinnig ohne Kaderquests zu machen, Beziehungen zu pflegen oder auch die “normalen” Quests zu machen, gibt es eine Barriere (die übrigens kommt, nachdem man Content durchgespielt hat, der eigentlich 1 1/2 Jahre gedauert hat….)
      Daran ist der geneigte Spieler aber selber schuld. Mit entsprechenden Kaderquests, Storyquests, farmen, Inseln usw (im allgemeinen “normales spielen” genannt) gibt es keine Barriere bei den Tugenden.

      Und ihr spielt dieses Spiel schon selber?
      Denn sich über 60.000 Silber aufzuregen ist..erm..nun ja..kann man machen, wenn man sonst nix zu tun hat.
      Man bekommt es nachgeschmissen.. und zwar weit über Rohendel hinaus, auch wenn der werte “Rappel” das Gegenteil behauptet.

      Wer ganz normal spielt, hat vor Yorn ungefähr 5-8 Mio Silber (je nachdem was er an Kochzutaten gekauft hat—übrigens auch eine Art, an die sogenannte (Barriere zu kommen).

  • Als gelernter Controller-Spieler hat MeinMMO-Autor Maik Schneider immer mal wieder Probleme mit Tastatur- und Maus-Steuerungen. Beim MMORPG Lost Ark ist die Steuerung für ihn ein echtes Hindernis, doch die […]

    • Maus belegen, Gamepad belegen, nicht jammern.
      Sich über ne Tastatursteuerung aufzuregen ist aber schon ein bisschen die Suche nach der bösen Heunadel und recht 1990….

      • +da ich die 1990 noch gut kenne inclusive Tittenwestern(Kaserne)
        kann ich wohl sagen das es besser geht.
        Wir die 1990 schon gespielt haben,regen sich darüber sicherlich nicht auf.

  • Wenn man World of Warcraft je mochte, sollte man sich auf Patch 10.0 und die neue Erweiterung freuen – das glaubt zumindest der WoW-Dämon Cortyn von MeinMMO.

    Wie man es auch dreht und wendet, wenn man mit Wo […]

    • Ich verstehe den Wunsch… den ich war selber lange genug mit diesem Spiel verheiratet. Aber WoW verfault vom Kern heraus. Daran wird keine neue Story was ändern und auch nicht, ob ich 12,43% weniger grinden muss oder ob ich 4,2% mehr PvP machen muss.

      Blizzard hat die Kernelemente des Spiels entwertet.
      Das Zusammenspiel (wenn auch teilweise erzwungen), das nachhaltige Crafting, das Skillung tüfteln, das planbare Ausrüsten, das echte Belohnungs- und Erfolgsgefühl.

      Alles mit der Begründung, wir sind zu doof dazu und sowieso schlechte Menschen… entschuldigung, Blizzard hat gesagt, das alles wäre zu kompliziert und Gilden sind nur dazu da, um sich zu bereichern.

      Ich bemitleide jeden, der nicht die Original Klassenquests mitgemacht hat (und sie während der Quest abgrundtief gehasst hat, aber die Befriedigung danach war einfach unglaublich).
      Mir tut jeder leid, der noch nie wochenlang nach einem Verzauberrezept gefarmt hat, nur um dann im Handelschannel zu hören: “Geh zu Stahlbart, der kann das.”
      Und mir tut jeder leid, der sich das Feldmarschallset für ein paar Goldstücke als Moggingvorlage geholt hat, den er hat keine Ahnung, wieviel Zeit, Engagement und auch Kommunikation sowohl mit Freund als auch Feind notwendig war.

      All diese grandiosen Momente (und viele mehr) hat Blizzard selber abgeschafft (natürlich unter den lauten Rufen eines Teils der Spielerschaft, die sich nicht mehr die Zeit nehmen wollen und auch die Geduld nicht mehr hab).

      WoW ist und bleibt eine leere Hülle. Fastfood für den schnellen Konsum, den man auch genau so schnell wieder vergisst. Und das ist eigentlich das traurige daran.

      • Koronus kommentierte vor 1 Jahr

        Stimme da leider ebenfalls zu. Im WoW Forum wurde zuletzt mal eine Diskussion geführt über die alte Welt und es kam nicht viel Gegenwind zur Aussage, dass soweit wie Blizzard im Rahmen der Casualisierung gegangen ist, dass man eigentlich auch gleich Level abschaffen kann und du deinen Fortschritt an Gearscore, Rufgrind und was halt wieder das derzeitige Borrowed Power System ist. Weil sonst gibt es ja eigentlich keinen Sinn mehr macht warum man überhaupt noch Leveln soll da ja alles nur ein Flickenteppich ist und dank Borrowed Power ist es sowieso egal ob man ja im letzten Add-on gespielt hat oder nicht. Skalierung macht den Levelprozess ebenfalls sinnlos. Somit braucht man eigentlich überhaupt keine Level und Berufe sind wie du gesagt hast wegen der Casualisierung bis auf Alchemie und VZ Sinnlos geworden.

  • Der Riese Microsoft will den Publisher Activision Blizzard aufkaufen. Die Nachricht wurde durch die offizielle Aussage von Microsoft auf ihrer Homepage bestätigt.

    Das ist passiert: In einer Ankündigung t […]

    • Sollte der Deal durchgehen, dann gebe ich Kotick 6-8 Monate, bis er entfernt wird.

      Entweder wird er irgendwo hin befördert, wo er keinen Schaden mehr anrichten kann oder er fliegt einfach raus.

      Das Gleiche noch mit Hazzikostas und in 5 oder 6 Jahren lohnt es sich vielleicht wieder, mal in ein Blizzard spiel reinzusehen.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.