@blacksheepgaming

Active vor 1 Monat, 1 Woche
  • Der 20-jährige Franzose Zakarya „xBlyzes“ Halil hat in Hearthstone auf der größtmöglichen Bühne sein Spiel absichtlich beendet, als es verloren war. Das ist als „Rage-Quitting“ bekannt und gilt als verpönt. Der […]

    • Viele Regeln aus der NFL würden diversen Sportarten gut zu Gesicht stehen. Man beachte nur mal den Umgang der Spieler mit den Referees und dann werfe man einen Blick in die Bundesliga….
      Aber ja, wer respektloses Verhalten nicht spürbar sanktioniert, der fördert selbiges. Konsequenzlosigkeit ist ein Problem, daß das Netz seit dem Beginn des Jahrtausends zu einem unschönen Ort macht.

      • Merkwürdigerweise scheint man solches Verhalten im E-Sports als nicht so schlimm anzusehen, zumindestens was die Zuschauer angeht. Da relativieren das sehr viele auch in den Kommentaren. Das ist halt wirklich fatal besonders wenn man E-Sports mal wirklich als ernstzunehmenden Sport hier etablieren möchte. Daher finde ich auch man sollte sowas grundsätzlich reglementieren und dafür auch Spieler abstrafen ähnlich wie in der NFL.

  • Das Aussehen der Protagonistin Aloy aus Horizon Forbidden West hat in der Gaming-Community eine große Diskussion ausgelöst. Im Zentrum davon steht ein Tweet von einem Twitter-User, in dem ein angepasstes Bild v […]

    • Statt sich über Pixel zu echauffieren, sollte diesmal lieber ein gutes Voicacting Team engagiert werden.
      Denn Zero Dawn gewinnt sowohl auf Englisch als auch auf Deutsch mit weitem Vorsprung den Dolph Lundgren Award für emotionsloses Dahingerede.
      Das ist mir so auf den Zeiger gegangen, dass ich kurz nach der Rettung Meridians das Spiel deinstalliert habe….

      • Dem kann ich nur absolut zustimmen ich versteh bis heute nicht wie das Spiel so viele Lorbeeren ernten konnte, es war hübsch, die Kämpfe interesant aber ansonsten, war ich nicht so übermäßig begeistert, die Story war vorhersehbar, die Sprecher haben weniger Emotionen als Der Biomutant Sprecher.
        Ich hab es mir auf den PC im sale nochmal gegönnt, ich habs noch vor Meridian wieder liegen lassen, weil mir das nochmal gezeigt hat wie schwach das Spiel abseits der guten Kämpfe und Inszenierung war.

  • Der legendäre Multiplayer-Modus aus Mass Effect 3 könnte zurückkehren. Es gibt Gerüchte – sowohl von BioWare als auch von anderen Seiten.

    Jede Menge Gerüchte ranken sich gerade um Mass Effect. Immerhin ist di […]

    • Ich habe den Multiplayer geliebt… aber der hatte so viele Macken, das ein Neustart grundlegende Änderungen braucht.

      1. Das Balancing war im Endgame einfach kaputt. Vor allem der Ingenieur und der BW Scharfschütze waren so unvernichtbare Schadensmaschine, das der Rest des Teams eigentlich nur noch zum spotten und kiten da war.
      2. Kommunikation. Anthem oder GRBP sollte ein warnendes Beispiel sein, Solange die Kommunikation aus ein paar Animationen besteht, wird der Multiplayer nicht lange frequentiert werden.
      3. Die Technik. Von der Teamsuche, den Ladezeiten, den Glitches, den Bugs und der KI. Alles zum damaligen Zeitpunkt noch erträglich, heute ein absolute NoGo
      4. KEINE Einwirkung auf den Singleplayer. Nicht jeder mag ME als MP und sollte dafür nicht “bestraft” werden.
  • MMORPGs bieten ihren Spielern verschiedene Systeme, wenn es um Klassen geht. Welche davon spielt ihr am liebsten?

    Darum geht’s: Die Idee hinter Klassen und Klassensystemen gibt es in RPGs schon seit ihren […]

    • Ich finde Klassenlosigkeit keine gute Idee, weil es zwangsläufig zu Einheitsbrei führt. Jeder kann irgendwie alles und doch nichts so richtig.

      Ein “echtes” Klassendesign führt meines Erachtens zu eine besseren Identifikation mit seiner Rolle. WoW ist war da ein gutes Beispiel (vor allem bis zu Ende Lichking). Es gibt viele, die Tanks spielen, aber nur wenige die wirkliche Tanks sind. Gleiches gilt für wirklich gute DD´ler oder Heiler. Tanks, Heiler und DD´ler ticken unterschiedlich und feste Klassen unterstützen diese “ticks”.

      An zweiter Stelle wäre bei mir ein System wie in ESO, wobei ich die ganzen Faketanks, Fakeheiler nicht mehr sehen kann.

      • Fire112 kommentierte vor 2 Monaten

        Wahr gesprochen, wenn es Tanks, Heiler und DDs gibt, dann sollten sie auch gleichermaßen relevant sein. Viele Dungeons in ESO benötigen keine Tanks und oft auch keinen Heiler, auch wenn diese in der Gruppensuche gefordert werden.

        • Maledicus kommentierte vor 2 Monaten

          “”Viele Dungeons in ESO benötigen keine Tanks und oft auch keinen Heiler, auch wenn diese in der Gruppensuche gefordert werden.””

          Die benötigen nur dann keinen Tank o. Heiler, wenn man eine Stärke, Routine & Wissen im Spiel erreicht hat, das man es sich erlauben kann ohne Tank da reinzugehen. Und dann passiert folgendes – Gruppensuche – der Veteran der mal eben nur durchrushen möchte und über die unfähigen Randoms schimpft, die Anfänger die keinen Peil haben was gerade passiert weil alles viel zu schnell geht und dann total frustriert sind, die Spieler die eher klassisch orientiert aber fähige Spieler sind und denen es obwohl sie es könnten nicht am durchrushen interessiert sind, weil es ihnen egal ist ob der Dungeonlauf nun 10 oder 14min dauert und die dann einen DD anstatt Tank bekommen und davon genervt sind.

          Das sind die ESO Konflikte mit Dungeonfinder in kurz .. deswegen mag ich, obwohl ich sehr gerne viel Freiheit bei Builds habe doch eher ein echtes Klassenbasiertes System mit festen Klassen.

          Gruß.

  • Am 21. Mai startet die Closed Beta zum neuen MMORPG Swords of Legends Online. Wir von MeinMMO verlosen 500 Beta-Keys, die sowohl für den ersten Test im Mai als auch für die zweite Beta im Juni funktionieren. […]

    • Nachdem ich in der Beta von New World schon *peeeeep* musste…schlimmer kanns nicht werden. Und mal ein richtig schönes Asiasetting… warum nicht. Give da key ! 🙂

  • Das neue MMO New World (PC) von Amazon ist in der Defensive: Infos zum Cash-Shop wurden geleakt. Dort war die Rede von kaufbaren Boostern. Für viele MMORPG-Spieler sind solche Items in einem Vollpreis-Spiel […]

    • Ich frage mich immer wieder, warum es so eine Aufregung bei Boostern gibt.

      Selbst wenn es dann bestimmte PVE oder PVP Rankings geben sollte, die Zeiträume für eine Season waren bisher bei jedem Computerspiel lang genug, das der Zeitvorteil mangelnden Skill nicht ausgleicht.

      P2W gibt es erst dann, wenn Fähigkeiten/Items/Skills nur im Shop durch Echtgeld (und zwar ausschließlich mit Echtgeld (oder der damit gekauften Währung)) zu erhalten sind, die stärker sind, als die entsprechenden Analogien im Spiel (auch wenn diese evtl. zeitaufwendig und schwierig zu erhalten sind).

      Der Rest ist die übliche deutsche “Debatte”:
      Der kann sich ne Abkürzung leisten, deswegen ist es böse und deswegen muss das weg.

      • monk kommentierte vor 2 Monaten

        Ich frage mich immer wieder, warum es so eine Aufregung bei Boostern gibt.

        weil der entwickler damit unter anderem sagt: “das spiel ist bis zum max level eh nicht so toll. hier, damit ist das elend schneller vorbei”

        warum nicht auch den weg bis zum max level so gestalten, dass man spaß hat und gar keine booster will?

        • Weil es Spieler gibt (zu denen ich auch zähle) bei denen z.B. leveln explosive Akne erzeugt.
          Da kann das Questgebiet noch so schön sein, die Quests noch so innovativ designed oder die Story noch so toll…. ich hasse leveln wie die Pest.

          Ich mag die Sachen später gerne machen und meistens bin ich auch für jede noch so doofe Nebenquest zu haben…aber leveln ist einfach nicht meins.

          Bei Boostern bin ich da etwas shizophren. Für einen Erfolg oder ein bestimmtes Spielziel sich boosten lassen (egal ob PVE oder PVP) ist für mich indiskutabel. Hat man den Skill/die Zeit nicht, um einen bestimmten Titel/Rang/Mount/Item zu bekommen… well, shit happens.

          Bietet man mir an sofort auf Max Level zu sein…. shut up and take my money.

  • New World wird ein Buy2Play-MMO, wobei Amazon sich bisher kaum zum Shop geäußert hat. Nun wurden jedoch im Alpha-Forum erste Details verraten, die trotz NDA nach außen gedrungen sind. Doch die angekündigten Inh […]

    • “Wenn du keine Zeit hast, dann kannst du das SPiel nicht zocken, ganz einfach.”

      Super Argument… oder anders herum:

      Wenn du zu wenig Geld hast um dir das leisten zu können, such dir einen (besseren) Job.

      Selbe Argumentation, andere Sichtweise, genau so stumpfsinnig….

      • Huh? Wenn ich keine Zeit für etwas habe, kann ich es eben nicht machen, was ist daran stumpfsinnig? Warum muss heutzutage jeder auf Teufel komm raus alles erleben können und alles machen können? Das ist eher stumpfsinnig.
        Dein Vergleich ergibt auch kein Sinn, da komplett verschiedene Dinge mit anderen Anforderungen und Voraussetzungen.

        Ein Argument bringst du gleich gar nicht, sondern nur eine Phrase. Good job 😀

        • Richtig, ich bringe kein Argument.
          Denn ich spiegel nur deines und wie du damit selber herausgefunden hast, ist deines eben auch keins.

          Wenn ein Hersteller diese Option, die du als P2W bezeichnest, bietet, gibt es genügend Leute, die das nützen wollen und können.

          Keiner zwingt dich etwas zu kaufen. Der Kauf wird immer nur beschränkt durch den eigenen Willen und die eigenen Möglichkeiten.

          Beide hat der Spielhersteller nicht zu verantworten.

  • In einem Interview sprach der Creative Director von World of Warcraft, Ion Hazzikostas, über Items und ihre Stärke. Dabei hatte er einige Worte an die Spieler, die behaupten, Gegenstände und ihre Stufe wären die […]

    • Ist es bedauerlicherweise nicht… respektive ist Hazzikostas da der falsche Ansprechpartner.
      Jeder halbwegs ordentliche Theroycrafter hat Blizzard schon zig mal bewiesen, das das Balancing bei WoW allen möglichen Dingen folgt, nur nicht einer Ausgewogenheit der Klassen.
      Das fing schon in Classic an mit bestimmten Trinkets aus AQ, ging weiter mit in BC mit den Gleven bei Schurken, mit ArP in LichKing usw.usf.

      Immer und immer wieder haben Theorycrafter, von den altehrwürden Elitistjerks über femaledwarf und raidbusters bis hin zu warcraftlogs mathematisch die Falschaussagen von Blizzard zum Thema Skalierung bei DPS/HPS widerlegt.
      Immer wieder kam die Standardaussage der berühmt-berüchtigten “internen Daten”.
      Und immer wieder war das halt entweder

      a; Unkenntnis der eigenen Mechanik
      oder
      b; gelogen (Entschuldigung… heute heisst das ja Firmenpolitik)

      Ich bin selber ein Freund der Aussage, dass schlechter Schaden meistens in Zusammenhang mit schlechtem “Skill” steht (was allerdings zu einfach gedacht ist, da spielen so viele Dinge hinein, von Konzentrationsfähigkeit bis hin zur allgemeinen körperlichen Kondition) aber Blizz hat es immer wieder hinbekommen, das bestimmte Items/Skill Kombinationen abseits jeglichen Skills über-/unterproportional skalieren.

      Und da ist ausnahmsweise mal nicht der Ion Schuld. Oder nur insofern, daß er den größten Hut anhat.

      • trotzdem hat er nicht “keine ahnung” vom balancing. und wenn das so einfach wäre wie es die theory crafter vorrechnen, wäre wow seit jahren perfekt balanced. aber ich behaupte einfach mal ins balancing spielen viele faktoren mit rein, in die theory crafter keinen einblick haben.

        • Ich finds auch immer lustig, wenn sich Leute bei einem 15-Jahre alten Spiel hinstellen und den Entwicklern vorwerfen, dass sie keine Ahnung von Balancing haben. Man müsste einfach nur diese Kritiker einstellen, dann wäre bestimmt ales das Schlaraffenland des Balancings ^.~

          • Nun, Fakt ist, das ich Teil so eines Theroycraft Teams war, nämlich bei Femaledwarf.
            Wir konnte zu Lichking schon zeigen das z.B. ArP mit einer bestimmten Trinketkombination komplett aus dem Ruder laufen würde. Was es das dann auch getan hat.
            Das gleiche mit der Focus Generation beim Jäger in Legion, die bei denen schon in der frühesten Alphaversion klar war, das sie hinten und vorne nicht reicht.
            Oder bei der Runenregeneration des DK in MoP, dem Sternenregen des Druiden in Cataclysm usw. usf. Und einstellen brauchte man uns nicht, denn alle Theroycrafter mache(t)n das aus Liebe zum Spiel.

            Und bis Ende LichKing haben sich die großen Theroycraftseiten auch mit den Entwicklern unterhalten und zwar regelmäßig. Das endete nur, als ein bestimmter jemand Lead Game Designer wurde. Von da an gab es nur noch die berühmten “internen Daten” und das inzwischen obligatorische Leugnen, dass man Fehler gemacht hat.

            Und nein, die Jungs von Blizzard wissen meistens schon, wie sie balancen müssen. Nur anzunehmen, das das Balancing erfolgt, um eine gleichmäßige Attraktivität aller Klassen vorhanden ist, ist herrlich naiv.

            Balancing ist tatsächlich verhältnismäßig einfach, wenn man die entsprechenden mathematischen Modelle hat (die nun wirklich kein Hexenwerk sind) die Variablen sind der Spieler und auch diesen kann man gut erfassen anhand cps und Bewegungsverhalten, Itemstats uvm.

            Wundert es denn keinen, dass im Laufe der Zeit der RND Faktor bei DPS und HPS immer höher wurde? Weil es das inzwischen fast unmöglich macht, Klassen zu vergleichen. Die mittlere absolute Abweichung vom arithmetischen Mittel war teilweise so hoch, das das System schon fast als chaotisch zu bezeichnen ist. Und das ist gewollt. Weil es genau so und nicht anders programmiert ist und eine Vergleichbarkeit inzwischen nur noch dann berechnet werden kann, wenn man über Milliarden Datensätze verfügt. Und selbst dann ist es eher eine gute Schätzung als eine echte Simulation.

            Blizzard weiß wie man balanced. Blizzard weiß aber auch, wie man Balancing zur “Kundenbindung” einsetzt. Ist der Magier zu schwach, spielt man halt den Krieger. Ist der wieder zu schwach, dann halt den Hexer. Oder den Druiden… und jedes Mal wird nachgelevelt, nachgerüstet,, nachgefarmt und damit Zeit im Spiel verbracht. Ist Blizzards gutes Recht, ihr Spiel, ihre Regeln. Ob man unter diesen Regeln das Spiel spielt, ist jedem selbst überlassen.

  • Die Auswahl an guten MMOs und MMORPGs Anfang 2021 ist groß. Jedes Spiel unterscheidet sich dabei von den Konkurrenten. Wir haben deshalb die besten 15 Online-Multiplayer-Spiele herausgesucht, die wir euch […]

    • Kein SWTOR, kein PlanetSide 2… tststs

      • Schuhmann kommentierte vor 4 Monaten

        Wir haben mit der Seite 2014 angefangen, da war Planetside 2 schon nur noch am Rande relevant. Planetside 2 ist für mich ein Spiel ähnlich wie The Secret World. Man hat über Jahre das Gefühl: Das müsste noch mal kommen und richtig groß werden, wenn mal ein toller Patch kommt und es alle entdecken. Aber das trat einfach nicht ein. Der Gang auf PS4 kam spät, ist dann auch verpufft.

        Dann ist das Studio auseinandergebrochen und der große Macher Matt Higby ist schon 2015 weg, glaube ich.

        Planetside 2 hat sicher einen Platz im MMO-Kosmos als “Einziger richtiger MMO-Shooter”, aber das Spiel war nie wirklich relevant. Ich hab mir eben mal die Zahlen auf Steam angeschaut: Das sind nicht die Zahlen von einem Hit-Spiel, das wir fieserweise ignoriert haben.

        Ich denke SWTOR und Planetsdie 2 wären beide bei einer Top 25 dabei – bei einer Top 15. Welche will man dafür rauslassen?

    • Ich spiele WoW nicht mehr…aber zeig mir bitte EIN Spiel, das PVE, PVP, Sammler, Crafter, Solospieler, Gruppenspieler, Rollenspieler in EINEM Spiel so komplett bedient.

      Man mag über WoW schimpfen (ab und an auch zurecht, aus den verschiedensten Gründen) aber an Umfang und Inhalten kann sich da immer noch keiner mit messen.

  • Bei Star Citizen zeigen sich Mitarbeiter in Austin, Texas, frustriert und drücken ihren Ärger über die Führung des Studios in einem Bericht an die Presse aus. Eine Quelle sagt anonym, das Spiel fühle sich wie […]

    • @ Hisuinoi
      “Finde ich schon unerhört was die da mit den Mitarbeiter treiben.
      Hinterher kann jede Firma behaupten Hilfe angeboten zu haben das nicht stimmt.”

      Nur das ich das richtig verstehe:
      Die unbewiesene anonyme Behauptung zählt für dich als Fakt während die unbewiesene öffentliche Darstellung für dich gelogen ist. Auf Basis welcher Erkenntnisse kommst du zu diesem Schluss?

      Ist ja nicht so, dass Kotaku (mehrfach und erfolgreich) wegen Falschberichten verklagt und verurteilt wurde. An der Qualität der Quelle(n) kanns also nicht liegen, da man davon ausgehen muss, dass auch CIG das ganze marketinggerecht aufbereitet. Wie also kommst du zu deinem Urteil?

      • Naja zumindest hat Hater115, der wahrscheinlich bekannteste Leaker von SC, mit mehreren scheinbar guten Kontakten zu Mitarbeitern bei CIG geäußert, dass die Meisten dieser internen Kontakte zumindest einen Teil der Anschuldigungen bestätigt haben und nur einer eine gegensätzliche Äußerung getätigt hätte.

        Es scheint zumindest so, dass es für einen gewissen Teil der Belegschaft durchaus zutrifft und Realität ist. Nur eben nicht für alle. Daher gibt es Stimmen die es Bestätigen und Stimmen die es dementiern. Das Unternehmen ist einfach zu Groß, als dass für alle die selbe Realität zutreffen würde.

        Die Erfahrung machst du als Kunde ja auch. Ständig erzählt mir jemand welche krassen Probleme derjenige mit Vodafone hat und das nichts funktioniert bei ihm. Okay, wird so sein. Aber ich kann es nicht bestätigen. Seit dem ich von einem anderen Anbieter, bei dem ich ständig Probleme hatte, gewechselt bin, bin ich voll zufrieden und habe keine Probleme mehr.

        Das heißt nicht, dass die anderen auch keine haben.

      • Also, eine Antwort einer Firma ist immer einzig von PR bestimmt, es geht nie um die Wahrheit sondern um das Bild der Firma, das damit erzeugt wird. Es wird eingeschätzt, wie welche Reaktion wirkt und danach entschieden. Niemals ist der Wahrheitsgehalt ausschlaggebend sondern die Wirkung. Wenn die Wahrheit das beste Ergebnis ist, ist natürlich die Wahrheit möglich.

      • Ist ja nicht so, dass Kotaku (mehrfach und erfolgreich) wegen Falschberichten verklagt und verurteilt wurde.

        Hast du dafür Beispiele? Also wirklich gegen Kotaku und die Leute, die da arbeiten, nicht gegen Gawker?

        Der Autor da, Nathan Greyson, ist so einer der bekanntesten Gaming-Journalisten der Welt. Da zu sagen: “Der erfindet Quelle und denkt sich das aus” -> Wenn das rauskäme, wäre das ein Riesen-Skandal, seine Karriere wäre vorbei und Kotaku würde schweren Schaden nehmen.

        Ich finde das echt erstaunlich, wie hier so Vorwürfe durch die Gegend geballert werden: “Ja, die lügen halt – die denken sich das aus!”

        • Dann trennst du auch Schrempp von Mercedes, Ackermann von der Deutschen Bank oder (aktuell) Nüßlein von der CDU? Dürfte schwierig werden. Aber lassen wir mal Gawker Media gegen Terry Bollea (Hulk Hogan) (2016, Schadenersatz 31 Mio. $) außen vor:

          Hideki Kamia/Platinum Games gegen Kotaku AUS (2013 Richtigstellung/Unterlassungserklärung/öffentliche, öffentliche und schriftliche Entschuldigung (Beleidigung und Falschberichterstattung))

          Bethesda gegen Kotaku US (2013, Richtigstellung/Schadenersatz in unbekannter Höhe (Verstoß gegen Verschwiegenheitserklärung)

          Ubisoft gegen Kotaku US (2014, Richtigstellung/Schadenersatz in unbekannter Höhe (Verstoß gegen Verschwiegenheitserklärung))

          Nintendo gegen Kotaku UK (2015, Richtigstellung/Unterlassungserklärung. (Rassismusvorwurf gegen Nintendo))

          Sega gegen Kotaku US (2016, Richtigstellung/Unterlassungserklärung. (Falschberichterstattung über Earthworm Jim))

          EWNetwork gegen Kotaku (2016, Richtigstellung, öffentliche und schriftliche Entschuldigung (Falschberichterstattung zu Nintendo Switch))

          Nintendo gegen Kotaku UK (2019, Richtigstellung/Unterlassungserklärung. (Rassismusvorwurf gegen Nintendo))

          Dazu nehmen wir noch die zweifelhafte Rolle von Nathan Grayson beim Thema Gamersgate, den unglaublichen “Enthüllungsartikel” zu “American Sailormoon” (inclusive gefälschter “Drehbuchnotizen”), die wundervolle Aktion von Bethesda zum Thema Fallout76 dann landen wir beio Kotaku auf dem gleichen Qualitätsniveau wie bei BILD oder Focus online….
           

  • EA hat angekündigt, die Entwicklung des Multiplayer-Spiels Anthem einzustellen. Es wird kein Anthem Next geben. Die Nachricht hat in der Gaming-Community hohe Wellen geschlagen. Hier ist, was die Leser von […]

    • Sehr schade, das Spiel hatte sowohl in Story, Setting und Gameplay wirklich Potential und ich hab über 100 Spielstunden mit Anthem.

      Vielleicht nutzt Bioware das Setting mal für ein RPG oder was ähnliches.
      Mich würds freuen, hatte mit dem Spiel (und mit meinem Clan) daran mehr Spass als mit Cyberpunk…..

  • Tanken in World of Warcraft kann anstrengend sein. Doch schlimmer als die Dungeons sind oft die Mitspieler und wie sie sich verhalten.

    Damit man in Dungeons von World of Warcraft Erfolg hat, ist eine […]

    • Wohaaaa, da ist aber einer von seinem Twink Tank überzeugt… so sehr, daß es genau die Art von Tank ist, die ich liebend gerne quäle…

      “Denn keiner will den Tank verärgern. Und DDs sind ersetzbar, innerhalb von Sekunden. Sie sind Sand am Meer, ich bin die Perle in der Muschel.”

      Ne, du bist ein Twink Tank, der gerne als DD seine Stamm nutzt (und auch seinen Stamm Tank) aber Random meint, seine Gottgleichheit auszuleben….

      Das sind meistens die Tanks, die nicht wissen wir man ein vernünftiges Stellungsspiel hinbekommt, wie man unterbricht (meistens mit dem kürzesten CD) oder wie man LoS spielt.

      Ein richtig guter Tank braucht übrigens keine Random Gruppen, der ist froh, wenn ihm seine Gilde/Raid/FL mal 5 Minuten Pause lässt, wenn er online kommt. Ich hab als Main bisher mit jeder Klasse außer dem DH getankt, bis es mir tanken einfach zu fade wurde und ich auf DD umgestiegen bin (Hexer, Jäger, Krieger, Paladin). Und genau solche Twinktanks, deren Arroganz aus jedem Wort trieft, liebe ich. Ganz dolle. So dolle, dass ich notfalls bis +10 auch ohne Tank spiele…und nicht wesentlich langsamer….

      • So wie du schreibst, hat dich der Beitrag von Cortyn offensichtlich gekränkt. Du hast wohl schlechte Erfahrung mit anderen Tanks gemacht und gemerkt, dass Cortyn mit seiner Meinung im Großen und Ganzen recht hat. Egal ob Twink oder Nicht-Twink Tank, egal ob guter Tank oder schlechter Tank, auf Tanks wartet man am längsten, während es DDs wie Sand am Meer gibt. Diese Erfahrung hast du offensichtlich auch gemacht und bist deswegen wütend. Wenn dich schlechte Tanks stören, gibt es nur zwei Möglichkeiten:
        1. eine Stammgruppe mit einem guten Tank suchen
        2. selber tanken
        Ich glaube dir auch nicht, dass du Tanks quälst. Sieh es ein, als DD ist man nicht in der Position Tanks zu quälen. Tanks dagegen können die Sau rauslassen und absichtlich schlecht spielen, denn selbst der schlechteste Tank findet innerhalb von 10 Sekunden eine neue Gruppe.
        Übrigens: Ein richtig guter Tank braucht keine Gilde, denn er springt einfach von Random Gruppe zu Random Gruppe, bis er eine gute Random Gruppe gefunden hat. Diesen Luxus können sich DDs nicht leisten. 😉 Das ist wohl auch ein Grund für deinen Ausraster. 😉

        • Tut mich leid dich zu enttäuschen, aber ich bin kaum Random gelaufen…weder Instanzen noch Raids. Weil…..

          Ein richtig guter Tank braucht übrigens keine Random Gruppen, der ist froh, wenn ihm seine Gilde/Raid/FL mal 5 Minuten Pause lässt, wenn er online kommt.

          • Es hat einen Grund, warum sich deine erste Antwort wie Rumgeheule anhört, daher glaube ich dir nicht. 😉 Ich beziehe mich übrigens auf deine Rolle als DD.
            Außerdem heißt es “Tut mir leid” und nicht “Tut mich leid”. 😉

  • Nahkämpfer in World of Warcraft schreien auf. Sie fühlen sich benachteiligt – und kaum einer will sie mitnehmen.

    Seit etwas mehr zwei Wochen laufen die Spieler in WoW: Shadowlands mythische Dungeons. Wäh […]

    • In Legion mussten die Fernkämpfer für jeden Dreck herhalten (ich sage nur soaken…….), nun sinds halt die Melees. Die sind lange genug durch zu viel Selfheal und DPS bevorzugt worden. Null Mitleid.

      Und gegen Random Gruppen sollen Gilden und FL´s helfen… aber das will in WoW ja niemand hören….

  • Der Turm Torghast in WoW: Shadowlands sorgt für Kritik. Spieler sind mit den neusten Änderungen unzufrieden – zu Recht?

    Der Turm Torghast ist eines der neuen Endgame-Features von World of Warcraft Sha […]

    • Du bist also der einzige der unterbrechen kann? Na dann…dann tut es mir leid das ich was gesagt habe und behuapte das Gegenteil…..

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.