Benutzer_Throwaway

@benutzerthrowaway

Active vor 1 Jahr, 3 Monaten
  • Den Entwicklern von Blizzard gehen die Spiele aus, die ein Remaster bekommen können. Daher wird nun wohl eine Menge Neues kommen.

    Das richtig große, neue Highlight auf der BlizzCon 2021 ist ausgeblieben. E […]

    • Prognose: D4 und ow2 werden die letzten vollen games für den PC. Diese und alle anderen games (wow, hs, ow2, D4, usw) werden per dlcs, season Pass und addons am Leben gehalten.

      Neue Spiele kommen nur per mobile raus, bis wir in wenigen Jahren den Übergang von einem PC zu einem mobile Entwickler nicht einmal mitbekommen, weil es so unterschwellig passiert. 🙂

      Ansonsten wird der bnet launcher mit cod xyz 1-30 jährlich befüllt.

      • Ich glaub du verkennst die Grösse des PC als „Spuelekonsole“

        Viele Spiele werden immer noch am PC häufiger verkauft als auf den Konsolen.

        Ich glaube die werden alle nebeneinander existieren.

        • Na die werden doch per season Pass, dlc und addons am Leben gehalten. Keine große neue Titel sondern so, wie es bisher mit hs und wow läuft. Damit lässt sich mit dem gleichen Titel noch mehr Geld generieren, da es im Vergleich zu einem neuen Titel, weniger Aufwand braucht

          • Und das ist bei den Top Sellern Fifa und CoD auf der Konsole anders?
            (Mal unabhängig von Blizzard)

            • Nein natürlich nicht. Wie gesagt ist nur meine Prognose. Muss nicht jedem gefallen und auch nicht zutreffen.

              • Ist sogar höchst unwahrscheinlich.

                Ein PC braucht man immer mal. Zum Arbeiten, gescheit surfen, Bilder/Videobearbeitung, Bewerbung schrieben etc pp.

                Eine Konsole kannst du nur aus und einschalten sowie ein Spiel starten. Die sehe ich da eher am Abgrund. MS hat das erkannt und werkelt fleißig an XCloud, Was Sony den ganzen Tag macht außer Exclusiv hier, Exclusiv da weiß ich nicht. Aber den nächsten Schritt scheinen sie noch nicht erkannt zu haben.

  • Der Twitch-Streamer Chance „Sodapoppin“ Morris hat sich so sehr in das Rollenspiel bei GTA 5 Online verstrickt, dass ihm der Job, den er im Spiel ausübt, zu viel wird. Der 27-Jährige hört jetzt mit dem Spiel […]

    • Ich war 2 Jahre auf Deutschlands größten RP Server unterwegs. Die Stärke einer Fraktion zeichnet sich anhand der Aktivität im Spiel aus. Wenn du durchgehend 30 Leute online hast, bist du immer im Vorteil gegenüber den Fraktionen die nicht so aktiv sind.

      Dadurch entsteht automatisch ein Druck in der Aktivität. Sei es durch die anderen Mitspieler, oder weil man sich selbst die Schuld gibt.

      Um bei großen Fraktionen mitmachen zu dürfen, hat man eine aktivitatspflicht zur Primetime. Die Primetime findet zwischen den sonnenwenden 16 bis 24 Uhr statt. Zwischen 17 und 23 hat man auf dem Server zu sein.

      Anwesenheit wird durch die Ausbilder protokolliert. Eigentlich war es dazu gedacht, dass Stille member die nicht wie autisten im Funk brüllen, auch wahrgenommen werden, dass die sich auf der Insel befinden.

      Hat man sein Tages Rhythmus (selbst verschuldend) kaputt gemacht, in dem man nur außerhalb der Primetime anwesend war, war es auch schon ein Grund um diese Person zu kicken.

      Einfach nur, weil er den slot belegt, den jemand, der mehr Aktivität zeigen könnte, besser nutzen kann.

      Zusätzlich, muss man Ressourcen und Geld scheffeln, die man in der Primetime braucht, da bei Verlusten mal eben 1 bis 2 spielstunden benötigt werden um den Verlust wieder gut zu machen.

      Dies kann man jedoch nur außerhalb der Primetime schaffen, da die „Familie“ gambo machen will und man so keine Zeit zum farmen hat.

      Mal ganz davon ab, dass man sein meth (aufgrund der projektleitung) in der prime time kaum abgeben konnte, da immer dasimit erreicht wurde. Somit musste man dies erledigen, wenn es weniger Spieler auf dem Server waren. Sprich zwischen 0 und 16 Uhr. Je näher man an der prime time war, umso mehr Leute aufm Server die in Fraktionen sind, die ebenfalls ihr meth los werden müssen.

      Für weitere Infos oder Fragen stehe ich der community gerne zur Verfügung.

      LG von jemanden, der sich Kritik anhören musste, wenn er mal keine 90h Woche hatte.

  • Der Twitch-Streamer und bekannte WoW-Spieler Byron „Reckful“ Bernstein ist gestern Abend im Alter von 31 Jahren verstorben. Das melden Menschen aus seinem Umfeld. Spontan kamen tausende von Spielern in der Wor […]

    • Hallo!
      Als langjähriger stiller Leser von mein-mmo.de, habe ich mich entschlossen heute ein Account zu erstellen.
      Dies geschah, da mich diese traurige Geschichte an mich selbst erinnert hat.

      Etwas zu mir:
      Zum Zeitpunkt wo ich es verfasse, nähere ich mich stark der Zahl 30 und leide an chronischen Depressionen, die zusätzliche depressive Phasen auslösen können. Man spricht hierbei von einer Dysthymie (Doppeldepression).

      Es war vor einigen Jahren als ich in einer WoW-Gilde sehr aktiv war.
      Ich habe Videospiele immer sehr ernst genommen, weil es für mich eine Flucht aus der Realität war.
      Zudem war ich schon wegen Depressionen krank geschrieben und habe auch meine Anstellung verloren. Dass ich jedoch an Dysthymie leide war noch nicht klar. Ich nahm nur „einfache“ Depressivas und war in keiner Therapie.
      Freunde hatte ich keine mehr. Der Kontakt zur Außenwelt bestand nur daraus, von meiner Mutter mal angerufen zu werden. Da sie wusste, dass ich meine Ruhe haben möchte, hat sie es auch nur alle 14 Tage gemacht.
      Auch wenn es ihr das Herz gebrochen hat. (Sie hat alles für mich getan nur damit es mir besser ging. Jedoch ist sie einfach nur überfordert gewesen weil sie nicht wusste wie man mir helfen kann ohne dass man es schlimmer macht)

      Es war eine recht kleine aber wirklich familiäre Gilde. Von 16/17 bis 50 war jedes Alter vertreten, sodass die Jugend ihre Energie an die Älteren teilen und die Älteren das Wissen an die Jugend weiter geben konnte. War eine schöne Zeit.

      Irgendwie wurde ich mit einem Typen ziemlich dicke. Wir kamen richtig gut zurecht, hatten Spaß, hatten gute Gespräche, ernste aber auch lustige. Irgendwann habe ich dann erfahren, dass er erst 16 oder 17 ist. Fand ich krass. Aber für mich wurde er zum „Besten Freund“ den ich eigentlich nie wirklich hatte.

      Irgendwann kam jedoch der Zeitpunkt, wo die „Droge WoW“ (bitte, fasst es nicht negativ auf! Videospiele sind KEINE Drogen ala Heroin!!!! Für manche ist Musik ihre Droge, für andere schnelles Autofahren, oder sonstige andere Aktivitäten, die sie von der Realität flüchten lassen) einfach nicht mehr ausgereicht hat.

      Da diese Geschichte eventuell für andere Verstörend, nicht verständlich oder ähnliches sein könnte, werde ich es im Spoiler setzen, da ich niemanden meine Sicht, zur damaligen Zeit, aufzwingen möchte!

      ——————————————————————————————————————————

      [spoiler title=“ „]Ich lag also im Bett und hatte urplötzlich die Idee, wie ich mir am einfachsten das Leben nehmen könnte ohne weitere Probleme. Da depressive Menschen sehr stark dazu neigen in so genannten Gedankenkreisen zu landen, wurde die Idee ganz automatisch von meinem Hirn, zu einen Plan ausgearbeitet.
      (Nein dazu werde ich mich nicht weiter äußern, da ich NIEMANDEN dazu animieren möchte!)

      Kennt ihr dieses Gefühl, als man ein Kind war und man sich richtig auf etwas gefreut hat? Also RICHTIG? Sprich Weihnachten und Geburtstag wegen den Geschenken oder der Ausflug Richtung Freizeitpark?

      Genau so ging es mir in den Moment.
      Ich habe einen Ausweg für alles gefunden. Das Licht wonach man solange gesucht hat.
      Dieses Zeichen, dass alles gut wird.

      Ja verdammt, ich hatte plötzlich diese Freude in mir, ich hatte diese Energie die mir fehlte. Dieses Ziel vor Augen!

      Da ich ein Mensch bin, der gerne etwas weg wirft (auch wenns kaputt ist, kann man noch etwas reparieren 🙂 ) und es lieber dadurch Menschen weiter gibt die noch etwas Spaß daran haben können, hab ich zumindest angefangen meine Besitztümer (war nicht viel, ich bin ein einfacher Mensch der sich an Kleinigkeiten erfreuen kann.) nieder zu schreiben und was sich noch an Wert bringen könnten. Dies sollte meinen Eltern helfen etwas Geld noch raus zu holen damit nichts umsonst weg geworfen wird, oder sie von anderen abgezogen werden.

      Einige werden sich jetzt denken „Ach am nächsten morgen hat er es bestimmt vergessen und alles war gut“.
      Dieser Zustand hielt mindestens tagelang, wenn nicht sogar wochenlang. Weil es schon paar Jährchen her ist, kann ich mich nicht so gut daran erinnern.

      Ich war in dem Moment schon so weit, dass ich nur noch schauen musste, was mit meinen Onlinen Konten passieren soll. Es blieb zuletzt eigentlich nur mein WoW Account mit seinen Chars, Gold, Erfolgen, Mounts usw.
      Zu dem Zeitpunkt habe ich für meinen DH einen 4 stelligen Bereich von einer Topgilde angeboten bekommen, da ich die BiS Legendarys bereits hatte. Ob die es auch wirklich für den Preis gekauft hätten, weiß ich nicht. Damals war es für mich schon ziemlich realistisch. Jetzt, einige Jahre später, hört es sich nicht mehr so realistisch an.

      Ich war online in WoW. Mein bester Freund ebenfalls. Um ehrlich zu sein, weiß ich garnicht wieviel er eigentlich von mir wusste. Ich weiß nicht ob er wusste, dass ich depressiv war, wie alt ich war oder sonst was. Ich weiß jedoch, dass er nicht wissen konnte wo ich zu dem Zeitpunkt gewohnt habe.

      Nach einem kurzen Smalltalk wie so üblich, habe ich ihn gefragt ob er meinen WoW Account haben möchte.
      Als Grund gab ich an, dass ich damit aufhören will. Er wollte es nicht haben hat mich weiter ausgequetscht usw.
      Es war irgendwie komisch, irgendwann hat er nicht mehr geantwortet.

      Ich dachte mir nichts weiter und die Zeit verging.

      Ich glaub es war so gegen 2 Uhr Nachts als es an der Tür geklingelt hat. WTF???? Ich ging nicht an die Tür, weil das mach ich niemals. Warum sollte jemand unangekündigt um diese Uhrzeit klingeln.

      Das klingeln hörte einfach nicht auf bis ich die Tür aufgemacht habe, jedoch hat das Klingeln nicht aufgehört.
      Meine Nachbarn haben zu dem Zeitpunkt Nachts immer die Tür unten im Hausflur abgeschlossen.
      (Ich schwöre euch, solltet ihr das in einem Mehrfamilienhaus machen, hört damit auf. Ihr tötet im Ernstfall Menschen damit!!!!!!!!!!)

      Ich mach meine Haustür auf, gehe in den Hausflur und mach das Fenster auf. Ein Rettungswagen mit Blaulicht.
      Hier die Konversation die stattgefunden hat.

      „Ja Hallo?“
      „Sind Sie Herr X?“
      „Ehm ja?“
      „Wir haben einen Suizidversuch gemeldet bekommen kommen sie bitte runter!“

      So bin ich also runter gegangen, wurde ausgefragt (Ich sags euch, dieses Personal war einfach großartig!) und hatten etwas Smalltalk über ganz andere Dinge. Die recht junge Dame hat sogar selbst WoW mal gespielt!

      Ich wusste nicht was mit mir passiert. Es war alles so unecht. Die Reise endete nach einigen Minuten jedoch in einem Krankenhaus mit einer psychatrischen Abteilung für Notfälle.

      Was ich da gesehen habe, wünsche ich niemanden. Ich habe starke Medikamente bekommen und könnte mit dem Rauchen einfach nicht aufhören. Das Feuerzeug war an einer Kette gebunden. Fürs Rauchen gabs ein extra Raum. Alle Fenster waren wie in einem Keller vergittert. Den Rest möchte ich euch wirklich ersparen…..

      Ich bin also irgendwann mal eingeschlafen im Bett auf dem Flur und wurde irgendwann mal unsanft geweckt und in einen Raum „getrieben“ wie ein Vieh.

      Ich war mir sicher, ich will hier raus. Ich will hier nicht sein. Ich bin nicht wie die, die da waren. Nein so kaputt bin ich nicht. Ich weiß es hört sich total unlogisch an, aber selbst meine Depression hat sich dagegen gewehrt. Ja richtig. Meine Depression hat sich dagegen gewehrt. Was ich damit meine, werde ich weiter unten erleutern.

      Nach einem kurzen Gespräch mit dem Arzt wurde ich entlassen, da ich ihnen versprochen habe, dass ich mir nichts antun werde und wenn doch ich mich bei ihnen melde.

      Ich also irgendwie ohne Hilfsmittel Nachhause finden.
      Zu dem Zeitpunkt hatte ich kein Geld und mein Handy hatte kein Guthaben und auch keine Datenflat,
      da ich nur Zuhause war.

      Ich Nachhause und erst mal meinen besten Freund angeschrieben. Es hat sich herausgestellt, dass er natürlich den RTW gerufen hat. Wie er an meine Adresse sowie Namen gekommen ist, wollte er mir nicht verraten.
      Er hat mir nur gesagt, dass ich niemals einfach so von jetzt auf gleich mit etwas aufhören würde ohne vorher mich darüber aufzuregen oder das Thema anzusprechen.[/spoiler]

      Nun einige Jahre und Therapien später, leide ich weiterhin unter meiner Krankheit. Ein Teil des Krankheitbildes ist, dass man die Depression als seine Persönlichkeit nimmt. Viele Menschen leiden teilweise jahrelang an ihrer Krankheit, ohne dass sie es als Krankheit sehen.

      In der Öffentlichkeit bringen sie Menschen zu lachen, setzen sich für Menschen ein und man denkt sich „Woah denen gehts gut. Die sind so Glücklich“. NEIN! Sobald der Vorhang schließt, sind diese Menschen sie selbst.
      Robin McLaurin Williams. Wer hätte gedacht, wie schlecht es Mr. IchBringeDieWeltZumLachen wirklich geht.

      Ich selbst, habe mittlerweile meine Depression anders angenommen. Sie wird immer ein Teil von mir sein. Ein ständiger Begleiter. Aber anstatt mich darüber zu beschweren versuche ich mit ihm zu arbeiten und mir durch meine Krankheit ein Vorteil zu schaffen. Warum sich von etwas kaputt machen lassen? Mach das Beste aus der Sache was du machen kannst.

      Wenn du Nachts im Bett liegst und dir deine Depressionen sagen, dass du ein niemand bist, sag ihm er soll die Fresse halten und beweis das gegenteil. Egal wie schwer es ist. Zeig ihm was du bist. Mach es nicht für andere Menschen die eventuell nicht wirklich ein Teil von dir sind sondern mach es für dich.

      Lass es nicht dazu kommen, dass dein Leben ein Teil einer Krankheit ist. Mach aus der Krankheit ein Teil von deinem Leben. Ich selbst habe die Musik gefunden. Ich kann meine Gedanken nieder schreiben die mich verfolgen. Ich kann meine Stimmung in Melodien bringen. Ob es anderen gefällt? Mir egal.

      Versucht Therapien! Verlasst euch nicht nur auf Medikamente! Öffnet euch! Erzählt eure Geschichten! Schähmt euch für nichts!

      Sollte es hier jemand lesen und die Person hat in ihrem Bekanntenkreis eine Person die darunter leidet, SCHAUT NICHT WEG! Auch wenn die Person von sich aus nicht meldet, meldet euch bitte bei der Person! Vergisst die Person nicht!

      Denkt immer daran, das Leben ist viel zu schön um es weg zu werfen. Auch wenn es euch jetzt in dem Moment nicht bewusst ist.

      Einen schönen Tag noch und sorry falls ich euch mit dem Text Lebenszeit verschwendet haben sollte.

      • Das wichtigste habe ich natürlich im ersten Post nicht geschrieben:

        Sollte die Person, der ich mein Leben noch zu verdanken haben, dies hier lesen, dann danke ich dir für alles.

      • Vielen Dank, dass du das hier teilst. Ich fand es sehr interessant und beeindruckend. Ich kann mir vorstellen, dass es dir schwer gefallen so offen zu sein. Meinen Respekt.

        • Um ehrlich zu sein habe ich es verfasst, um anderen Menschen die genau so darunter leiden, Mut zu machen, darüber zu reden. Leider wird das Thema viel zu oft vernachlässigt, obwohl es sehr viele Menschen darunter leiden.

          Ein Teil der ganzen Therapien besteht im Grunde nur aus Reden. Ja wirklich, es wird im Grunde nur gesprochen. Es geht aber darum, dem Betroffenem auch einen anderen Weg zu offenbaren. Man leitet ihn hierbei nur mit der Hand.

          Vielleicht konnte ich dadurch den einen oder anderen dazu bringen, sich selbst zu öffnen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.