@beerdrum

Active vor 4 Tagen, 5 Stunden
  • Also doch! DAS Exotic schlechthin aus Teil 1 wird bei Destiny 2 im Dezember seinen Einzug feiern – der ikonische Raketenwerfer Gjallarhorn. Doch Shooter-Experte Sven Galitzki von MeinMMO ist sich sicher: Bungie […]

    • Können wir mal darüber sprechen das es Bungies Problem sein soll, wenn Spieler Geld für etwas ausgeben, dessen Leistung oder Fähigkeit noch nicht bekannt ist?
      Wer seinen Geldbeutel zückt um im Spiel Vorteile zu bekommen ist ein Problem, dass auch der Entwickler nicht beheben kann. Er kann nur seinen eigenen Nutzen daraus ziehen und das ist mir tausendmal lieber als wenn irgendein Unbeteiligter Cheats oder Zergs bei eBay verkauft.

  • Aim-Bots gibt’s jetzt nicht mehr nur in Spielen. Ein technisch begabter Typ hat nach vielen Stunden der Arbeit einen Aim-Bot im Real-Life gebaut. Den kann man anziehen und er sorgt dafür, das man mit Pfeil- un […]

  • Der berühmte MMORPG-Streamer Asmongold zieht deftig über das kommende MMORPG New World von Amazon her. Laut ihm ist es noch nicht bereit für den Release im August. Dennoch scheint der gute Mann nicht die Fi […]

    • Ich glaube langsam, bei jedem frischen Release wird eine Qualität wie bei etablierten Spielen erwartet.
      Das funktioniert nicht. Gerade MMOs kommen als Gerüst, an dem man sieht was geht und gehen könnte. Und wenn das Gerüst gut ist, die Spieler zahlreich und das Einkommen gut wird weiter gebaut.
      Das sieht man doch deutlich an den MMOs diesen Jahres!
      Crowfall stirbt vor sich hin, weil das Gerüst langweilig ist. SOLO bietet ordentliche Zahlen, weil der Grundsatz gut ist.
      Und die Beta war top, wenn ich mal an Division oder Destiny erinnern darf. Da war man mach 2h fertig mit der Beta und trotzdem lief nix gut.

      • “Ich glaube langsam, bei jedem frischen Release wird eine Qualität wie bei etablierten Spielen erwartet.
        Das funktioniert nicht.”

        Qualitativ funktioniert das und ist vor allem nötig. In Sachen Quantität ist es schwierig einem jahrelang gewachsenem Spiel das Wasser in der Anzahl an Dungeons etc. zu reichen. Dafür hat denke ich auch die Mehrheit der Spieler Verständnis.
        Aber wenn die Qualität dessen, was es dann “nur” gibt auch noch in einem teils Alpha/ early Beta Status ist, wirds schwierig.

  • Die Streamerin Imane „Pokimane“ Anys (24) ist die mit Abstand größte Streamerin auf Twitch. Ihr wird auf YouTube und Twitter vorgeworfen, einsame Männer auszunutzen, die in Pokimane ihre „Freundin“ sehen und […]

    • Was für ein bodenloser Blödsinn. Wenn die Männer ihr Leben nicht im Griff haben, sind sie selber daran schuld. Niemand anderes.

  • Das deutsche Unternehmen Gameforge hat mit dem neuen MMORPG Swords of Legends Online einen starken Verkaufs-Start mit 200.000 verkauften Einheiten in der ersten Woche hingelegt. Der Publisher jubiliert über den […]

    • NilS kommentierte vor 2 Monaten

      Die Immersion ist für Europäer einfach nicht gegeben und die mangelhafte Übersetzung, abgehackten Cutscenes und komplexe Story helfen da nicht weiter. Außerdem sehen alle Charaktere irgendwie gleich aus aber wahrscheinlich behaupten Asiaten das Gleiche in europäischen Spielen.

      Einen Hype gab es nicht und auch eigentlich keine großen Erwartungen. Und genau das ist SOLOs größte Stärke. Trotz aller Probleme bietet es solide und abwechselnde Unterhaltung.

  • Ember Sword ist ein neues MMORPG, das an alte Klassiker wie Ultima Online und RuneScape erinnert. Allerdings wird die Technik sehr modern, denn das Spiel setzt auf Blockchain und Krypto-Währungen. Nun startet […]

  • Am 9. Juli erschien Swords of Legends Online (SOLO) auf Steam, Epic und im Gameforge-Launcher. Obwohl der Release hervorragend verlief und das neue MMORPG überwiegend positive Bewertungen bekommt, bekommt man […]

    • NilS kommentierte vor 2 Monaten

      Obwohl ich großer Fan der östlichen Kultur bin, muss ich doch zugeben das für meine europäische Nase recht viel elegantes Gehüpfe, unterwürfiges Getue und verwirrende Geschichten drin stecken. Das muss man schon mögen.
      Ich persönlich empfinde Fehler in der Lokalisation und ein paar kosmetische Bugs als irrelevant. Einige Fähigkeiten und vor allem Items brauchen eine genauere Beschreibung aber das ist alles nicht spielstörend.
      Das Kampfsystem ist gelungen, die Klassen grundverschieden und die To-Do-Liste riesig. Für die MMO-Verhältnisse der letzten Jahre ist das hervorragend!

      Und ich liebe die Bewegungsfreiheit! Als ob ich selber in einem billigen Martial-Arts Film spiele. Suuuuper!

      • Monkey kommentierte vor 2 Monaten

        House of flying daggers viel mir direkt ein , finde es auch klasse

  • Das kommende Action-MMO Magic: Legends wird niemals den Release sehen. Denn das Spiel soll schon im Oktober wieder abgeschaltet werden. Das wäre dann nur 7 Monate nach Start der Beta. Dabei war der Hype zur […]

    • Das Spielprinzip blubbert nicht zum ersten Mal aus der Versenkung und es wird immer wieder dahin zurück verschwinden. Es ist schon eine Leistung auf ein Franchise mit Millionen Fans zurück zu greifen und trotzdem so hart an der Fanbase vorbei zu ballern. Magic ist Tiefgang, Strategie und Taktik auf hohem Niveau aber wer das nicht bieten kann, könnte immer noch die Story erzählen und die Welten zeigen.

  • Einem Gold-Booster in WoW wurde sein Account gebannt. Da waren über 100 Millionen Gold drauf. Der Spieler sagt, das liege an einer stillen Änderung der Regeln in der World of Warcraft, die Blizzard nicht ö […]

    • Was für ein Ehrgeiz? Wenn ich nicht genug Zeit habe oder meine Gilde aus Lappen besteht, kann ich den Content trotzdem abschließen. Auf welche Art ist doch egal.

  • Das neue Jahr ist da und auch diesmal werden etliche neue MMOs erscheinen. Doch es wird auch einige Spiele geben, für die 2021 das letzte Jahr sein wird. MeinMMO-Redakteur Alexander Leitsch stellt euch 6 MMOs […]

    • Overwatch ist kein MMO, sondern eine Arena.

      GW2 soll doch seit Release immer wieder sterben aber bleibt konstant erfolgreich. Der Content kommt doch, es ist halt kein riesiges Addon.

  • „Timesinks“ und „Timegating“ in MMORPGs nerven. Cortyn von MeinMMO erklärt, warum das aber wichtige und richtige Mechaniken sind.

    Wenn ein neues Update oder ein neuer Patch für ein MMORPG – wie etwa World […]

    • Das empfinde ich als ganz schön oberflächlich. Die Mainquest wirft nur mit winzigen Bröckchen jede Woche aber verteilt in der Spielwelt finden sich viele Lore Elemente, die eigentlich viel wichtiger für die Story sind.
      Das Gameplay ist aber tatsächlich monoton und Torgast doch ziemlich repetitiv.

      • Ich hab ja nie behauptet, dass Shadowlands in der Hinsicht gar nichts zu bieten hat. Die Kampagne vom Pakt (in meinem Fall zumindest Night Fae) finde ich auch richtig gut.
        In diesem Fall spreche ich ja ganz speziell von der “Torghast-Kampagne”. Und nichts für ungut, aber dass Shadowlands eine detailreiche Spielwelt hat, macht diese Questreihe einfach nicht besser.
        Jede Woche aufs neue kommt von Bolvar nur “Hey, mach mal nen Torghastrun und dann verzieh dich bis nächste Woche – während ich hier rumstehe und mir 7 Tage lang überlege warum ich dich nächste Woche nach Torghast schicken könnte”. Das ist einfach die schlimmste Art von Timegating für mich, weil man einfach spürt, dass das einfach nur künstliches strecken ist. Wenn die Geschichte von Torghast spannend erzählt wäre oder wenigstens jede Woche etwas neues bieten würde, könnte man sich jede Woche aufs neue darauf freuen dass es etwas neues gibt.
        Wie gesagt, die Verpackung machts. Timegating ist nicht zwingend schlecht, so lange man den Spieler nicht auf ganz mechanische Art und Weise spüren lässt, dass es nur zur Streckung da ist.

    • Als Casual mit funktionierenden Arbeits- und Familienleben sind Timesinks für mich perfekt. Die Woche reicht meistens gerade so für alle dailys und weeklys, trotzdem kann man eine Woche später mit der Gilde mithalten.
      Manch einer zockt 100 Stunden nicht zum Release, sondern im gesamten Monat.

  • Gerade in PvP-basierten MMORPGs machen sich die sogenannten Griefer oder Ganker einen Spaß daraus, andere Spieler ständig anzugreifen, um ihnen den Spaß zu verderben. Wir konnten mit einem solchen Griefer sp […]

    • Kompensation ist immer ein netter, optimistischer Ansatz. Manche sind aber einfach A****. Gerade wenn das Verhalten im RL ebenso gezeigt wird, wie hier, fehlt es vielleicht einfach am winzigsten Funken Empathie.

      • Genau.
        Ich bin auch eine absolute Null im echten Leben und trotzdem verhalte ich mich nicht so asozial wie der Typ im Artikel. Im Gegenteil: Dadurch, dass ich weiß wie scheiße es einem gehen kann, bringe ich meinen Mitmenschen noch mehr Empathie entgegen.
        Es muss was im Kopf falsch laufen, wenn man in so einem Umfang anderen Mitmenschen etwas versauen möchte und dabei sogar noch Freude empfindet.

        Ich hoffe, dass er einen anderen Weg findet um sein seelisches Loch zu stopfen, ohne dabei anderen Leuten zu schaden und dafür vielleicht mal einem Psychiater / Psychotherapeuten einen Besuch abstattet. Es ist nie zu spät sein Verhalten zu ändern.

        Auch wenn es “nur” virtuell ist, steckt hinter dem Bildschirm eine Person, die vielleicht gerade einen schlimmen Tag hatte und in einem Spiel Ablenkung sucht. Und dann kommt so ein Typ daher…
        Finde, dass so ein Verhalten definitiv bestraft gehört.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.