@baveagle

aktiv vor 1 Stunde, 21 Minuten
  • In einem Interview erläuterte jetzt der PS5-Designer Yasuhiro Otori, wie Sony den Lüfter und die Temperatur-Entwicklung der PlayStation 5 auch nach dem Launch der Next-Gen-Konsole anpassen und optimieren w […]

    • Das grundsätzliche Design der PS5 halte ich hinsichtlich sinnvoller Be- und Entlüftung auch für zumindest fragwürdig. Derartiges hatte schon bei PS3 und PS4 nicht funktioniert und entsprechende Lautstärke unter Volllast bei Wärmestau im Gehäuse kein Wunder.
      Inwiefern bei PS5 dann ein Patch helfen kann, mit welchem bei gleichbleibender Performance nur die Lüfterrotation beeinflußt wird, mag ich dann auch bezweifeln. Entweder zu warm oder zu laut oder wie ?
      Grundsätzlich hätte sich Sony bei der Entwicklung der PS5 Gedanken machen sollen und aussagekräftige Labor-Tests wären durchaus möglich gewesen. Jetziger Hinweis betreffs möglicher Hitze-Entwicklung und Beschwichtigung mittels Patch lesen sich dann doch eher wie eigene Bedenken und leiser wird die PS5 mittels Patch zur Lüfter-Geschwindigkeit bestimmt nicht.
      Bei jetzt (inoffiziell gemessenen) teils bereits >70dB in Standard-Anwendung lassen wir uns mal überraschen wie’s später in Triple-A-Titeln aussieht. Genügend Vorbestellungen sind ja raus und dann schaun wir in paar Monaten mal weiter 😉

    • Wieso sollte man, wenn man mit so einem tollen Argument die nächste Datensammlung unter den Spielern salonfähig machen kann ? UI der PS5 und Party-Patch mit Fw-Update 8.0 auf PS4 lassen grüßen 😉

      Aber ja, bei PS3 miterlebt, bei PS4 und PS4 Pro mitgemacht, ich warte dann auch mal lieber auf ’ne Revision der PS5 👍 …oder wird’s dank Fw-Kita-Update 8.0 jetzt vielleicht doch ’ne Xbox 🤔 schaun mer mal, was die Beta-Tester der PS5 in 6-12 Monaten sagen 😜

  • Medimarkt.de hat mit dem Samsung GQ55Q77T aktuell einen gut ausgestatteten QLED-Fernseher besonders günstig im Angebot.

    Jetzt gleich zu allen Angeboten bei MediaMarkt

    Das bietet der Fernseher: Das im […]

    • Danke für den Artikel und bestimmt kein schlechter TV für NextGen-Konsolen 👍

      Besonders für Umsteiger von anderen TV-Herstellern möchte ich aber Folgendes zu bedenken geben…

      Ich besitze selber einen Samsung QE65 Q7F QLED-TV und dabei sind mir diese Eigenschaften äußerst negativ aufgefallen:

      1. Menü und Setup sind zumindest ohne registrierungspflichtige Sprachsteuerung katastrophal. Insgesamt präsentiert sich das UI extrem umständlich und Nutzer-unfreundlich (selbst für alltägliche Standard-Bedienung wie z.B. PiP).
      2. Einige Einstellungen wie z.B. HDMI Sync zum automatischen Wechsel auf PS4/TV-Kanal beim Ein/Ausschalten der PS4 gehen spontan immer mal wieder verloren. Abhilfe schafft dann nur ein Aus/Anstecken des betreffenden HDMI-Kabels, welches umständlich sein kann (siehe folgend).
      3. Die Samsung Connect Box ist zwar nett, um größeren „Kabelsalat“ optisch zu verstecken, sie besitzt aber nur an der Rückseite HDMI-Ports (USB erst bei neuerer Connect Box auch seitlich). Daher ist es auch umständlich, kurzfristig weitere Geräte an der Box anzuschließen wie beispielsweise ein Laptop über HDMI.
      4. Bei der Verwendung einer PS4 am Samsung QLED-TV kommt es bis zu 15 Minuten nach Aktivierung der PS4 zu kurzen Bildaussetzern. Dies kann vor allem beim sofortigen Spielen von PvP-Shootern sehr störend sein.
      5. Zumindest bei meinem Q7F gibt es noch keine Option, die Energie-Einstellungen persönlich einzustellen. D.h. wenn aktiv, schaltet sich der TV nach 4 Stunden automatisch ab, wenn man nicht binnen 60 Sekunden einen Button der Fernbedienung drückt. Dazu erscheint auf dem TV ein Bildschirm füllender Info-Kasten und das bedeutet nicht selten den Ingame-Tod. Wehe, wenn dann noch die FB sonstwo liegt, bei HDMI Sync schaltet sich die Konsole gleich ebenso aus.
      6. Die Bildqualität bei SD-Signalquelle ist extrem mies, vor allem bei Live-Übertragungen von Sport-Ereignissen nahezu nicht anschaubar. Dies kann selbst ein 10 Jahre alter Sony Bravia-TV viel besser und wer nicht gerade HD-Sender abonniert, sollte dies unbedingt bedenken.

      Für mich sind dies alles Gründe, nur noch bedingt einen Samsung QLED-TV zu kaufen. Allerdings möchte ich die gute Seite auch nicht vorenthalten:
      Hinsichtlich Bildqualität bei HD-Signalquelle und auch betreffs Bildqualität und Gaming-Performance einer PS4 Pro gibt es wirklich Nichts zu meckern. 4K, kontrastreiche und beeindruckende Darstellung selbst kleinster Details kann der Samsung QLED-TV tatsächlich phänomenal gut 😃 wenn eben die oben genannten Problemchen nicht wären und die können echt nervig sein 😉

  • Am 14. Oktober hat das PlayStation Network (PSN) offenbar Probleme. Erst kürzlich ging das Systemsoftware-Update 8.00 live, doch nun treten Störungen und die Fehler-Codes WS-44369-6 und WS-37505-0 auf.

    Um w […]

    • Mal wieder ’ne Meisterleistung seitens Sony und seitdem wir für’s PSN zahlen, wird’s eher immer schlimmer anstatt besser. Aber ok, sie arbeiten dran und bei Wasserstandsmeldung vom 29.09. betreffs PlayStation Video sollte der Rest ja dann pünktlich zum PS5-Start wieder funktionieren 😅

      Betreffs Party gibt’s aber ’nen Workaround laut einem reddit-Beitrag:
      Keine Party erstellen sondern unter „Aktuelles Spiel“ Freunde suchen und dort deren Profil aufrufen. Dann die gewünschten Freunde über deren Profil in eine Party einladen.
      Soll angeblich funktionieren …falls die Liste der aktuell spielenden Freunde lädt 😉😅

  • Wozu braucht man eigentlich Gaming-Router? MeinMMO-Autor Benedikt Schlotmann stellt drei Gründe vor, warum er sich einen Gaming-Router kaufen wird.

    Gaming-Router und Mesh-Router sind eine teure Angelegenheit. […]

    • Bin zwar ganz Deiner Meinung, aber WLAN als Pauschalausrede höre ich von so einigen technischen Supportern trotzdem nur ungern und kommt leider heutzutage auch viel zu schnell und oft. Bei Providern fragt man sich dann, wer da bitte im Support sitzt, und daß es auch anders geht, zeigt der hierzulande wohl bekannteste Router-Anbieter mit wirklich kompetentem Support.
      Nichtsdestotrotz gehört eine Konsole für bestmögliche Gaming-Performance natürlich ans LAN-Kabel 😉

      • Meistens sind es aber eben leider Endgeräte oder der WLAN Kanal in Ballungszentren mit mehr anderen WLAN Netzen in deiner Nähe.

        Da kommt ja auch immer auf den Supporter an.

        Ich komme aus AT benutze aber selbst eine Fritzbox 🙂 mit QoS

        • Stimmt schon, oftmals sind es neue Endgeräte oder (auch diesbezügliche) Veränderungen in der Nachbarschaft. Nur wie gesagt als „Pauschalausrede“ lasse ich das Argument WLAN bei Supportern nicht gelten und die kommt hierzulande vor allem von Providern leider zu oft und schnell ohne überhaupt auf das eigentliche Problem einzugehen.

          FritzBox finde ich gut 👍 solange keine abgespeckte Version vom Provider und soll keine Werbung sein, aber mit deren UI und Service sollte auch der Laie keine Netzwerk-Probleme besitzen 😉

          Grüße in die Nachbarschaft aus Oberbayern & schönes WE

          • Ich hab hobbytechnisch auch viel mit Netzwerkproblemen zu tun. Viele der Probleme kommen durch WLAN, der andere Teil durch schlechtes Routing des Providers. Letzteres ist aber schon etwas spezieller, da das für einen bestimmten Dienst ist.

    • Yep, einmal vernünftige FritzBox selber kaufen, dazu den am eigenen Standort bestmöglichen Provider und bestenfalls LAN-Kabel, dann passt’s auch für’s Gaming 👍
      …und der Komödienstadel von ständigen Verbindungsproblemchen und Call-Center-Schleifen in der Service-Wüste mit stets wechselnden Router-Setups hat damit auch ein Ende 😜
      Ausnahmen wie „spiele im Gartenhäusl und der Kühlschrank streamt nebenbei Netflix & Co.“ können ja immer noch ein Mesh-System aufziehen 😅

  • Was sind die besten Headsets für PC, PS4 und Xbox One und welches eignet sich für Shooter oder MMOs? Wir stellen euch unser Ranking für die besten Headsets 2020 vor.

    Gaming-Headsets sind wichtige Werkzeuge fü […]

    • BavEagle kommentierte vor 1 Woche

      Danke für den guten Artikel und trotz bzw. aufgrund detaillierter Infos nun eine persönliche Frage:

      Welches Wireless Gaming-Headset für Core-Gaming auf PS5 ?

      Vorgeschichte…
      (Sorry, langer Text, aber vielleicht erklärend und hilfreich auch für eigene Headset-Suche)
      [spoiler title=“Erfahrungen mit Umstieg von PS3 und Headsets für PS4″] Auf PS3 verwendete ich ein „Sennheiser PC360“, dank „Astro Mixamp“ quasi wireless und hinsichtlich Game- sowie Chat-Sound einfach phänomenal (z.B. selbst leiseste Geräusche ingame trotz bombastischem Gefechtsfeuer klar hörbar und damit perfekte Gegner-Ortung in Shootern, gleichzeitig perfekte Team-Kommunikation über Chat). Tragekomfort des Headsets und Akku-Laufzeit des Mixamps ebenso vorbildlich und naja, Service & Support by Sennheiser ist einfach eine ganz eigene Liga. Dankeschön @Sennheiser, so gewinnt man Stammkunden auch für andere Headsets und Kopfhörer.
      Bei Umstieg auf PS4 ging das Dilemma los. Dank Sony lies sich der „Astro Mixamp“ nicht mehr verwenden, kein Dankeschön @Sony. Headset-Tests vor Ort leider nicht möglich und bin kein Kunde, der Produkte nur mal so zum Testen bestellt.
      Also anhand ausgiebiger Inet-Recherche das „Turtle Beach Elite 800“ gekauft, kurz gesagt: katastrophaler Chat-Sound (in beide Richtungen Blechdose), Noise Cancelling wie Leben an der Autobahn und der Game-Sound in allen Belangen ebenso unterirdisch (maximal ok für den, der auf stumpfe HipHop-Bass-Orgien steht). Dazu Tragekomfort bereits nach 2 Stunden wie Schwermetall-Hochofen, einzig Akku-Laufzeit sowie Ladezeit konnten überzeugen. Fazit: nach 3 Wochen als Verlust verbucht und ab damit in den Hardware-Sarg, die achso schicke „Turtle Beach“-Box (sowas kann vielleicht andere überzeugen, mich nicht und Wireless Turtle Beach ? Nein, Danke).
      Gleichzeitig erschien dann das „Astro A50 Wireless Gen 2“ und ok, ans ehemalige „Sennheiser PC360“ mit „Astro Mixamp“ reicht’s nicht ran, aber Chat-Sound ist ebenfalls sehr gut (sogar besser als beim „Gen 3“) und der Game-Sound ist auch überzeugend, einzig leisere Töne und Gegner-Ortung gegenüber Sennheiser merkbar etwas schlechter. Der Tragekomfort ist trotz höheren Gewichts aber vergleichbar mit einem „Sennheiser PC 360 und Game One“ und auch bei langen Sessions durchaus angenehm. Leider ist die Akku-Laufzeit mit anfangs knapp 7 Stunden und mittlerweile nur noch ca. 5 Stunden bei einer gleichzeitigen Ladezeit von ebenfalls ca. 5 Stunden wirklich miserabel für richtig lange Weekend- und Night-Sessions. Fazit: Sehr gutes Gaming-Headset, nur hinsichtlich Core-Gaming leider aufgrund Akku-Laufzeit und -Ladezeit eher unbrauchbar.
      Als Ersatz-Headset dann noch ein „Sennheiser Game One“ gekauft und Wow, kommt extrem nah an ursprüngliche Sennheiser/Astro-Kombi heran. Game- und Chat-Sound wiedermal extrem deutlich und klar, selbst zum Musik-Hören fast schon audiophil, vorausgesetzt man ist kein „Mach mal Bass“-Kind^^ Leider Kabel am Controller und das mag ich persönlich nicht, daher nur alternativ während eventueller Ladezeit des anderen Headsets (siehe folgend).
      Letztendlich beim „Astro A50 Wireless Gen 3“ gelandet, hinsichtlich Game- und Chat-Sound nahezu identisch zum obigen „Gen 2“, minimal schlechter im Chat und das Noise Cancelling ist auch nicht vollkommen überzeugend. Der Tragekomfort ist aber genauso angenehm wie beim „Gen 2“. Persönliches Setup am PC funktioniert auch gut und lässt sich auf Konsole übernehmen, leider muss man aber öfters mal nachjustieren (scheinbar gehen die Einstellungen ab und an verloren). Akku-Laufzeit (bis zu 10 Stunden) und Ladezeit (ca. 2 Stunden) gehen auch in Ordnung, es entlädt sich aber manchmal etwas schneller und das könnte besser sein. Fazit: Sehr empfehlenswertes Gaming-Headset für die PS4, welches aber hinsichtlich Klang-Qualität nicht ganz an Sennheiser herankommt, und ja, unfairer Vergleich weil Wireless, aber naja, besitzt optischen Eingang und die ursprüngliche Sennheiser/Astro-Kombi war ja auch wireless^^

      So weit so gut bzw. schlecht, denn derart aufwendige und auch kostspielige Headset-Suche möchte ich natürlich kein zweites Mal mitmachen. Deshalb auch diese Vorgeschichte zum besseren Verständnis und vielleicht besserer Kauf-Empfehlung. Danke für’s Lesen und nun zurück zu meiner Frage… [/spoiler]

      Die PS5 besitzt keinen optischen Ausgang mehr, daher kann ich mir mein gutes „Astro A50 Wireless Gen 3“ eigentlich knicken, leider siehe Vorgeschichte. Von Astro wird’s zwar einen HDMI-Splitter geben, aber ich halte wenig von Adaptern u.ä. Eilig habe ich es aber auch nicht, da die PS5 definitiv nicht zu früh gekauft wird. Wann Astro aber ein wirklich gutes neues Wireless Gaming-Headset für PS5 veröffentlicht, steht in den Sternen und dessen Qualität ebenso (siehe ebenfalls Vorgeschichte betreffs Akku-Eigenschaften eines „Astro A50 Wireless Gen 2“ sowie Testberichte zum aktuellen „Gen 4“). Auch deshalb tendiere ich zu Sennheiser und das „Epos GSP670“ war bereits quasi im Einkaufswagen, endlich ein Wireless von Sennheiser 😃

      Aufgrund der Infos hier im Artikel zum „Epos GSP670“ und auch dem Praxis-Test von mein-MMO stellen sich nun aber doch einige Fragen…
      „Sitzt sehr eng am Kopf“ ? Ist der Tragekomfort wirklich so schlecht ? Das bin ich von Sennheiser-Headsets absolut nicht gewohnt, im Gegenteil, alle meine Sennheiser-Headsets und Kopfhörer spürt man auch bei extrem langer Verwendung gar nicht. Man könnte beinahe vergessen, daß man überhaupt ein Headset auf dem Kopf hat. Wie ist’s denn im Vergleich zum „Astro A50 Wireless Gen 3“ ? Das sitzt etwas enger als meine Sennheiser, aber auch nicht unangenehm.
      „Mäßiges Mikrofon“ (laut Test „blechern, dumpf“) ? Kann ich mir nur mit BT-Übertragung erklären. Auch hier, bei meinen bisherigen Sennheiser-Headsets (per Kabel am Controller) bekomme ich immer wieder das Feedback, ich klinge so natürlich, klar und deutlich, als ob ich gegenüber stehe. Kann ich auch deshalb gar nicht glauben, daß ausgerechnet Sennheiser hinsichtlich Chat schlechte Tonqualität liefert ?
      „Mittelprächtige Höhen“ ? Sorry, bisher hätte ich wenn überhaupt den Bass-Bereich bei Sennheiser-Headsets kritisiert, die Hochton-Klangqualitäten aber niemals. Nicht umsonst verwende ich mein „Sennheiser PC360“ wie auch das „Game One“ gerne auch mal eben für’s Musik hören am PC und bin bei der Musik-Auswahl ziemlich audiophil. Bestimmt kein Beyerdynamic, aber durchaus gut und ingame absolut keine Schwächen sondern schon eher unglaublich kristallklar und verschiedenste Tonlagen deutlich hörbar, folglich ganz und gar nicht „langweilig“ sondern eher Spielerlebnis wie einst von Sennheiser beworben: unverfälschter Sound wie vom Spiele-Entwickler entworfen für ein perfektes Spielerlebnis.

      Deshalb meine letztendlichen Fragen:
      Ist das „Epos GSP670“ hinsichtlich klanglichen Ansprüchen, die man eigentlich an ein Sennheiser-Headset stellt, tatsächlich so enttäuschend ? Und ist der Tragekomfort betreffs richtig langer Sessions wirklich so miserabel ? Und wie schaut’s eigentlich mit PS5-Kompatibilität aus ? Gibt’s dazu schon Infos ?

      Sorry für den langen Text, aber ich möchte einfach eine im Spoiler geschriebene nochmalige Story vermeiden und meine Headset-Präferenzen gehen aus selbiger auch hervor (wie Wireless, möglichst perfekter Game- & Chat-Sound und ziemlich enorme Akku-Laufzeiten). Bin halt Core-Gamer, da interessieren mich gewisse Headsets nicht. Muss nicht unbedingt Sennheiser sein, aber auch nicht der nochmalige Kauf von x Teuro-Headsets. Vor-Ort-Test ist leider nicht und „Try by Error“ mit Händler-Verar***e sowieso nicht, da bin ich für jede wirklich seriöse Kaufberatung dankbar 👍

  • Mikrotransaktionen haben sich inzwischen fest im Spiele-Bereich verankert. Vor allem bei Online-Games. Doch wie kamen die Käufe von Ingame-Items eigentlich auf?

    Gerade Free2Play- und Mobile-Spiele stecken oft […]

    • Altbewährtes Prinzip, mit zunächst scheinbar kostenlosem Produkt Kunden zu gewinnen. Und funktioniert bei F2P auch bereits zu gut, dort aber Jedem das Seine und solange ein F2P-Titel auch ohne größeren finanziellen Aufwand spielbar bleibt, sei’s gegönnt.

      Bei Vollpreis-Titeln ist’s mittlerweile aber eher schon unverschämt, welchen Inhalt man bekommt und vor allem in welch miserabler Qualität. Als Spiele noch tatsächlich normal vermarktet wurden, kam die Quittung durch erfolglose DLCs. Entweder ein Spiel war wirklich gut oder nachfolgende Inhalte wurden nicht gekauft.

      Mittels Season Pass, Micro-Transactions und zeitlimitierter Seasons schaut’s aber heutzutage anders aus. Das ist bereits im Marketing fest eingeplante Abzocke der Spieler und diese nehmen’s auch noch dankend an. Ein Qualitätsnachweis für’s Produkt wird gar nicht mehr benötigt, nichtmal Nachbesserung denn Spieler finanzieren ja auch noch miserabelste Arbeitsqualität munter weiter.

      Die Spieler, welche Spiele möglichst für lau haben möchten, die gibt’s auch auf Konsole. Ich sag nur Game Sharing (einer kauft, x spielen) und wäre außerhalb des eigenen Haushalts eigentlich illegal (eigentlich nichts anderes als Raubkopien). Aber da gibt’s auch so dumme Argumente wie „macht doch jeder“ und „wenn’s illegal wäre, würde der Konsolen-Hersteller was unternehmen“.
      Nein, die Anzahl solcher Spieler interessiert gar nicht. Derartiges wird seitens Publishern eher als Werbung für die Verbreitung eines Spiels akzeptiert und solche Spieler dienen auch als Argument, um Spiele noch teurer zu machen. Dabei wäre es ziemlich einfach, derartigen Betrug seitens Spielern zu unterbinden. Aber Nein, die Kasse wird eben einfach mittels Abzocke aller Spieler durch unzählige und immer dreistere Zusatzeinnahmen gemacht und Hey, in welcher anderen Branche ist’s schon möglich, für Echtgeld ein unbekanntes Produkt zu bekommen ? Gibt’s ja nicht nur in FIFA & Co., aber spätestens hier hört der gesunde Menschenverstand auf.

    • Bekanntes und leider zu gut passendes Bild der achso dollen Weiterentwicklung unserer Spiele…

      …und weil zu viele Spieler diesen Schwachsinn mitmachen und mittlerweile für normal halten, wird sich daran auch Nichts mehr ändern. Argumente betreffs Finanzierung sind dabei ebenso dämlich. Die miserable Qualität vieler moderner Spiele lässt grüßen, denn für die Publisher geht Kommerz vor Produktqualität.

      Also immer her mit noch mehr Micro-Transactions in Vollpreis-Titeln. Jeden Tag steht ein neuer dummer Spieler auf, der’s kauft, um sich wenigstens virtuell für ein paar Stunden im Social Hub besonders zu fühlen. Die Qualität der Spiele und deren Content verkommen derweil zur Bedeutungslosigkeit 🙈

      • Solange Steam mit 30% Steuern bleibt, wird sich daran nichts ändern.

        Schuld daran sind die „Free To Play“ Spiele, die reizen das ganze immer mehr aus.

        Mit dem zukünftigen Gamepass (Flaterate Spielepass) von Xbox usw. werden die Spiele immer kürzer gemacht und Mikrotransaktionen so wie DLCs werden drastisch ansteigen.

        Man zahlt seine ca. 14 Euro im Monat, kann sehr viele Spiele dafür spielen, aber die Spiele werden immer kürzer und teurer für den Kunden werden (bezüglich Addons/DLCs zum Hauptspiel der im Gamepass nicht enthalten ist).
        Vielleichg 5 Euro pro Kapitel in dem Spiel..

        Ich befürchte der Gamepass wird das neue kostenpflichtige Free To Play werden!

        • Geht bei F2P-Titeln auch vollkommen in Ordnung, aber natürlich schielen Publisher von Vollpreis-Titeln auf den enormen finanziellen Erfolg so einiger F2P-Games und möchten sich einen großen Teil vom Kuchen abschneiden. Als Unternehmen würde ich es dann nicht anders machen, wenn der Kunde so dumm ist, derartiges mitzumachen. Heutzutage dann bereits vom Spieler als normal empfunden und damit mittlerweile auch in Vollpreis-Titeln immer schamloser und unverschämter ausgenutzt.

          Aber Ja, die Abzocke startete eigentlich sogar mit Game-Pässen. Als EA für Battlefield 3 einen kostenpflichtigen Season-Pass veröffentlichte, war’s nur noch eine Frage der Zeit bis alle Publisher nachzogen. Wenn’s der „Platzhirsch“ vormacht und die Spieler es naiv annehmen, kein Wunder. Und heute haben wir in beinahe jedem größeren Titel so einen Season Pass. Aber das reichte ja nicht, zum Season Pass kamen dann eben auch noch Micro-Transactions und auch dafür wieder Spielinhalte gekürzt. Weil diese ja hauptsächlich nur kosmetischer Natur waren, zogen die Spieler wieder naiv mit. Nicht jeder Spieler, aber auch das lässt sich ändern. Also haben wir heute auch noch Seasons und wenn man alle Inhalte eines geliebten Spiels besitzen möchte, dann also nun mit Zeitlimit zum Kauf diverser Inhalte und bestenfalls Lotterie-System, welches für echtes Geld ein unbestimmtes Item liefert. Aber kein Problem, viele Spieler erwarten nichts anderes und kennen es bereits nicht mehr anders, sie zahlen einfach blind noch mehr drauf.

          Natürlich werden dafür Inhalte gekürzt und bei Vorkasse für Game-Pässe, kennt der Spieler nichtmal den tatsächlichen späteren Gegenwert. Nur Cosmetics ? Yep, die Publisher müssen die Ausreden nichtmal mehr selber erfinden, das Marketing übernehmen auch schon die Spieler. So ist dann eben z.B. auch die Standard-Auswahl an Cosmetics in vielen Spielen zunächst eher bescheiden. Aber klar, braucht man ja Alles nicht und wenn’s gut läuft, kriegt man in absehbarer Zeit nur noch das Hauptmenü eines Spiels für den eigentlichen Preis des Spiels. Den Rest kann man sich dann ja per Game Pass, Micro-Transactions und weißderTeufel kaufen 💩

          Das Problem sind dann schon gar nicht mehr die immer dreisteren Marketing-Strategien der Publisher sondern die Spieler. In vielen Spielen geht’s dem modernen Spieler nämlich schon nicht mehr um den eigentlichen Spielinhalt. Dessen Qualität geht immer mehr den Bach runter, aber Hauptsache mit dem neuesten Sh1t im Social Hub rumhüpfen. Das schafft Anerkennung und Schwupps, wieder ein paar Dumme gefunden, die sich den „goldenen Pimmelmann“ ebenso kaufen müssen 🙈 …demnächst dann im Game Pass mit Pre-Order-Vollpreis, Season-Pass und Micro-Transaction-Casino exklusiv die nächsten 24 Stunden erhältlich 🙊

          • Spiele zu entwickeln sind teuer und brauchen sehr viel Zeit. Dafür sollten die Entwickler auch entsprechend WÜRDIG entlohnt werden. … darum auch die Story mit Fortnite gegen Apple. Das ist nicht ganz unbegründet.
            Kleinere Studios können sich so etwas wie von Epic Games (Fortnite) nicht erlauben, die schlucken dann die 30% Steuern, so wie auch bei Steam.
            Das muss man sich mal vorstellen rund 1/3 der Einnahmen gehen dahin (mit den 19% MwSt. sind es ca. 50% nur an Steuern,). Das ist halt echt krass und das dann solche Sachen wie Battlepass kommen…

            Viele Entwickler ringen verzweifelt um Einnahmen, aber dann gibt es Rabatte und verramschungen in diversen Formen die den Preis noch drücken.

            Es ist schwer zu erklären aber wenn man das so als ganzes sieht, ergibt das auch sinn. Aber leider wird der Kaufdruck in solchen Battlepass/DLCs etc. immer größer, verständlich von Seiten der Entwickler, dies ist jedoch auf Dauee der falsche Weg.

            • Ich hab kein Problem damit, für ein wirklich ordentlich entwickeltes Game einen verdienten Preis zu bezahlen. Ebenso kein Problem, für weitere Inhalte aufgrund allgemein guter Qualität eines Games wieder für DLCs zu bezahlen. Wo dann der Preis liegt, um die tatsächlich gestiegenen Entwicklungskosten zu finanzieren, steht einfach auf dem „Produkt“.

              Alles andere ist aber nur vollkommene Verar***e und Abzocke. Beispiel (weil aktuell trotz aller Umstände noch persönlich gespielt) „The Division 2“. In TD2 greifen so ziemlich alle modernen Marketing-Strategien, um Spieler abzuzocken. Das eigentliche Spiel dagegen strotzt seit mittlerweile stolzen 19 Monaten nur so vor gravierenden Spielfehlern. Aber Hey, die noch verbliebenen Spieler feiern es, daß mit dem baldigen abermaligen Update scheinbar endlich Alles gut wird, und nicht wenige haben in der Zwischenzeit nicht grad belanglose Summen in solch ein Game investiert. Micro-Transactions & Co. sei gedankt.

              Da frag ich dann schon, was der moderne Spieler überhaupt noch zum Release von einem Game für den Vollpreis erwartet ? Grundsätzliche Funktionalität ? Kann’s nicht sein. Langfristig spaßige Inhalte ? Auch nicht. Wiederspielwert ? Fehlanzeige. Sorry, aber wie lange und wie viel soll der Spieler noch zahlen, um vielleicht (und bevor der Publisher das Game aufgibt) ein anständiges Spiel zu besitzen ?

              Für Entwicklungskosten kann ich auch immer wieder Ausreden erfinden. Muss ich aber nicht, denn dann müßte ich mir die blöde Frage gefallen lassen wie es z.B. CD Projekt mit Cyberpunk 2077 schaffen will ? Von vornherein gescheitert, weil’s in dem Game weder Editions noch Pre-Order-Boni noch Season Pass noch Micro-Transactions geben wird ? Seltsam, CD Projekt scheint auch ohne all solche zusätzlichen Einnahmen ein anständiges Game entwickeln zu können. Haben die ’nen Scheich als Sponsor oder doch einfach nur keine habgierigen Aktionäre ?
              Kann mir egal sein, ich kann mir nur wünschen, daß dieses Beispiel Schule macht bevor’s endgültig zu spät ist. Die Ausreden der anderen können sie sich nämlich schenken, ich bin kein Spieler, der sein Geld verschenkt sondern muss mir dies auch selber ehrlich verdienen und bekomm nicht mehr wegen Ausrede 0815 wenn gleichzeitig die Arbeitsqualität sinkt.

  • Heute wird es mal wieder spannender rund um The Division 2. Euch erwarten das neue Title Update 11, der neue Wolkenkratzer-Modus The Summit sowie der Start der neuen Season 3. Ein Besuch könnte sich also […]

    • Danke, aber ich hab mir den Schuh nicht selber angezogen, ich mag’s einfach nicht, wenn Entwickler nur von 12 bis Mittag denken.
      Beispiel Transmog-System: es gibt wesentlich wichtigere Baustellen und auch wenn ich’s persönlich mag, meinem Char einen eigenständigen Style zu verpassen, Transmog ist dafür bestimmt nicht nötig sondern besitzt auch einen Nachteil. So konnte man als erfahrener Spieler vorher am Rucksack eines Random-Spielers bereits erkennen, welches Gear-Set dieser Spieler mitbringt. Jetzt muss man Mitspieler erst inspizieren oder merkt’s erst mitten im Gefecht. Beides nicht unbedingt förderlich für’s Teamplay und so langsam verkommt der Multiplayer bei TD2 nur noch zum Mehrspieler für eingespielte „Pausenhof-Cliquen“.

      Wenn ein Summit dann aber auch eher keine langfristige spaßige Abwechslung bietet, fragt sich nur noch, wielange auch eingespielte Gruppen TD2 noch spielen werden ? Mag denen vielleicht jetzt noch ein wenig Spaß machen, aber ganz ehrlich, ohne eigene Mitspieler ist TD2 zu oft nur frustrierend und auch deshalb sind sehr viele Spieler bereits weg.
      Wenn ich heute ’ne heroische Mission spiele und dabei mit Randoms spiele, die nichtmal die Missions-Mechaniken kennen aber Loot-geil (wegen falscher Verlautbarungen seitens Massive) heroisch spielen müssen, dann wundert mich Nichts mehr. Ja, sind auch die Spieler schuld, aber von Massive provoziert und so kann sich gar kein anständiges Spiel entwickeln, dessen Aktivitäten dann auch langfristig mit x-beliebigen Mitspielern Spaß machen. Ziehe nicht über Los, gehe direkt für besten Loot zum nächsten Title Update^^
      Oder wer spielt den Summit, weil der Wolkenkratzer so phänomenal aussieht und die Aktivitäten so attraktiv sind ? Sorry, keiner von uns spielt mehr „Hallen-Halma“ im dunklen Keller 😜

  • Im PlayStation Store wartet ab sofort das neue Angebot der Woche auf euch. So könnt ihr verschiedene Versionen des Loot-Shooters The Division 2 sowie die Erweiterung Warlords of New York reduziert für die PS4 a […]

    • Berechtigte Frage, aber die Absicht dahinter liegt auf der Hand…
      Der (verzweifelte) Versuch, doch noch neue Spieler zu teasern, die dann (Bestfall für Ubisoft) im Nachhinein auch noch das WoNY-AddOn kaufen werden, da ihnen ansonsten doch entscheidende Inhalte für’s Weiterspielen fehlen (Beispiel Summit).

  • The Division 2 hat nun mit der Season 3 und dem großen Title Update 11 wieder einige neue Inhalte und Features wie den Summit-Modus oder das Transmog-System erhalten. Zudem gibt es frischen Loot und zahlreiche […]

    • Hinsichtlich Summit, Wiederspielwert und generell langfristig echtem Spielspaß genug geschrieben und wird auch gut genug im Artikel beschrieben. Leider Alles nur traurig, fehlerhaft und komplettes Versagen seitens Massive. Und wenn wir schon bei Fehlern sind, natürlich zahlreiche neue und auch wieder alte Bugs, bei welchen sich selbst der „Hallo Welt“-Programmierer fragen würde, wie kann das überhaupt sein. Einfach nur peinlich, Massive, aber bei TD2 ja irgendwie auch schon „normal“ …vorausgesetzt wir lassen gesunden Menschenverstand mal beiseite^^ 💩

      Was aktuell aber auch besonders auffällt wenn man von Wiederspielwert spricht:
      Ja, es gibt schon einige spielbare Inhalte in TD2. Aber selbst wenn man diese spielen möchte, wann denn ? So haben wir momentan gerade das aktuelle Fahndungsziel, dazu die aktuelle Liga, den neuen Summit (welcher bedingt auch Fahndungsziel ist) und natürlich gleichzeitig wieder das Kenly College. Alles nur bis nächsten Dienstag und das Kenly College kommt auch immer zeitgleich mit aktuellem Fahndungsziel. Grund ? Gibt keinen logischen erklärenden Grund.
      Lassen wir nun mal weg, daß das Kenly College sowieso nach einmaligem Spielen für die Masse absolut uninteressant ist, sondern ziehen nur mal in Betracht, daß ein Spieler die Expedition vielleicht doch spielen möchte, dann…
      Ja, dann haben Spieler gerade momentan aufgrund all der anderen Aktivitäten ein enormes zeitliches Problem. Die Rede ist nicht von 24/7-Spielern, die nur „yolo“ leben. Sorry, gar nichtmal böse gemeint, aber es geht um den Durchschnittsspieler, der reales Leben mit Hobby in Einklang bringen muss, und auch nicht um den Hardcore-Spieler, der alle Aktivitäten nur für den Loot binnen Sekunden durchrusht.

      Sehr viele Spieler hätten ja dann generell erwartet, daß die Expeditionen ständig verfügbar sind und sich eben verschiedene Expeditionen immer wieder abwechseln. Das wäre Abwechslung anhand Content gewesen und hätte auch für Wiederspielwert gesorgt. So aber sind auch die Expeditionen nur eine Aktivität, die kein Spieler öfters wie 1mal benötigt, und wer doch, der steht vor geschlossenen Toren, wenn es das Game eigentlich erlauben würde, Zeit für diese Aktivität aufzubringen. Danke, Massive, mal wieder nur von 12 bis Mittag gedacht 🙈 lässt man dämliches Lotto-Loot-System beiseite, wirkt’s ja dann auch schon wie Absicht, daß jede der zahlreichen Aktivitäten nur zum 1mal Durchrushen entwickelt wurde 🙁

  • Die Entwickler von The Division 2 führen heute, am 24. September, kurzfristig angesetzte Wartungsarbeiten auf allen Plattformen durch – also auf der PS4, der Xbox One, Stadia sowie auf dem PC. Es gibt einen […]

    • Da frag ich mich schon seit längerem, was in den Köpfen der Devs so vorgeht.

      Hab ich mich längere Zeit auch gefragt, aber es mittlerweile auch schon längst aufgegeben. Jeder, der auch nur einen Hauch von tatsächlicher Ahnung über Sw-Entwicklung besitzt, der kann viele Fehler bei TD2 absolut nicht mehr nachvollziehen. Was bei TD2 hinsichtlich ständiger Bugs und so manchem Auftreten einiger Bugs passiert, ist weder anhand Projekt-Leitung noch grundlegender Kompetenz eines Sw-Entwicklers zu erklären. Es wirkt eher so als ob überhaupt keine Projekt-Leitung existiert (ein QM sowieso nicht) und irgendwelche Praktikanten planlos im Code rumpfuschen.
      Sorry, aber allen unsinnigen Standard-Ausreden vom heutigen Gamer zum Trotz, normal ist das überhaupt nicht mehr sondern einfach nur ein äußerst peinliches Abbild der Arbeitsweise und -qualität bei Massive.

    • TD1 hatte sehr lange Zeit gebraucht und das war eigentlich schon unzumutbar. TD2 aber ist in zu vielen Belangen einfach nur dreist gegenüber uns zahlenden Spielern. Ob TD2 jemals noch die Kurve kriegt, wage ich dann auch stark zu bezweifeln. Aber ein eventuelles TD3 nun noch direkt zum Release kaufen ? Wer das macht, der unterstützt exakt dieses Verhalten von Publishern und Entwicklern. Es ist allerhöchste Zeit, daß solche Publisher/Entwickler ihre verdiente Quittung für derart miserable Arbeitsqualität erhalten. Der einzige Weg für uns Spieler irgendetwas zu ändern, leider werden aber trotzdem zu viele auf den Hype eines TD3 aufspringen und natürlich wird bei einem TD3 Alles besser 🙈

  • The Division 2 hat nun neue Exotics vorgestellt, die mit Title Update 11 ins Spiel kommen werden. Und bisher sehen alle durchaus vielversprechend aus. Wir erklären euch, was diese Exos können und wie ihr sie b […]

    • Mal sehen wie schnell man sich selber damit um die Ecke bringen kann

      Der ist gut 😅 und ja, mal Anschießen werd ich das Teil schon auch, so getreu dem Random-Gruppen-Motto: 10 Gegner down, Pflicht erfüllt, Suicide 😉😄

      Und ja, die „Todesbraut“ taugt gar nix. Aber spiel mal die „Todesfee“, die geht richtig gut mit Talent „Killer“ oder „Nah & Persönlich“ 👍 …und kein Malus, weil keine Exo 😁

      • Eben…die spiel ich auch sehr gerne . Die ist echt Top
        Schon alleine bei der Todesbraut mit den 30 Schuss in nem Mag
        Da spiel ich ja schon fast lieber mit der Pistole 🙂

    • Sorry, aber ich spiel mit meinem Build ’ne SMG und „Unzerbrechlich“. Da muss ich mir nicht nur vorstellen wie’s aussieht, wenn man während Talent-Cooldown nochmals die komplette Rüstung verliert. Als Nahkämpfer an der Front natürlich Spitzensituation und absolut top 🙈

      Wie das Ganze mit ’nem 56er Magazin einer Backfire aussieht und dann alle paar Sekunden auftritt, darfst Du Dir aber gerne mal vorstellen. Mit jedem Schaden, den Du bei Gegnern anrichtest, schadest Du Dir hauptsächlich selber und nimmst Dich selbst aus dem Gefecht. Mag bis herausfordernd noch klappen, aber spätestens auf heroisch bist nach paar Mal Nachladen einfach tot.

  • Die Entwickler von The Division 2 gewährten endlich erste Einblicke in den neuen Modus „The Summit“. Wir fassen alle bekannten Infos zum kommenden Kampf durch den Wolkenkratzer für euch zusammen.

    Darauf h […]

    • Sorry, aber auch ich verstehe Dein Problem einfach nicht…

      Du beschwerst Dich, daß der Wolkenkratzer für Dich nur 40% neuen Inhalt bietet, weil Du die anderen 60% nicht spielen willst ??? Wow, dann beschwer ich mich auch mal bei Ubisoft, weil ich aktuell über 50% des TD2-Inhalts nicht spielen möchte 💩 Wirklich Sorry, aber wie dämlich ist das bitte ? Sollen die jetzt die anderen 60% wegen Dir aus’m Spiel nehmen oder wie ? 🙈

      Und generell ist Deine Aussage nichtmal richtig, denn wie Chiefryddmz ganz richtig geantwortet hatte: Auch Deine 40% ändern sich mit jedem Durchlauf, denn auch auf „Deinen“ 40 Etagen ändern sich mit jedem Versuch das Layout, die Fraktionen, etc. Also hast auch Du die vollen 100% Abwechslung im Wolkenkratzer …und das sogar 40-fach 😄

      Nix für ungut, ebenfalls meistens Solo-Spieler und suche mir für legendäre Aktivitäten halt ’ne Gruppe. Ansonsten sieht man sich auf Etage 40 bis 80 😉 viel Spaß dabei

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.