BavEagle

@baveagle

Active vor 5 Tagen, 1 Stunde
  • Audio-Experte rechnet auf YouTube mit Gaming-Kopfhörern ab – „Ich habe schon viele gehört, alle sind schrecklich“ Ein bekannter Audio-Experte sagt in einem Video, dass es keine Gaming-Kopfhörer gebe. Spieler sollten etwas kaufen, das ihnen gefalle, da sie jede Art von […]

    • Dito und warum Sennheiser Gaming-Headsets öfters Kritik hinsichtlich fehlendem trendig überladenem Bass-Gewitter einstecken müssen, kann sich der Herr dann auch selber beantworten 😉
      Betreffs natürlicher und detailgetreuer Klangwiedergabe (inkl. aller kompetitiver Vorteile) seit Jahren auch meine ganz klare Empfehlung 👍 …nicht nur beim Gaming, denn nicht ohne Grund werden Sennheiser Kopfhörer von professionellen DJs und Profi-Musikern bevorzugt. Wenn der Herr sich also selbst als “audiophil” bezeichnet, stellt sich eher die Frage, warum er nicht längst auf Sennheiser gekommen ist 😉

      •  warum er nicht längst auf Sennheiser gekommen ist 😉

        Weil es dann im Audiobereich doch noch bessere Kopfhörer als Sennheiser gibt. 😉

        Übrigens sind Kopfhörer von Sennheiser nicht mehr von Sennheiser, diese Sparte hat man 2021 an Sonova verkauft, um sich auf Bühnentechnik zu konzentrieren, die Gaming-Sparte noch früher bereits in Epos ausgegliedert und dann ist man aus dem Joint Venture ausgestiegen.

        • BavEagle kommentierte vor 1 Woche

          Ich mach’s mir einfach und geb Dir einfach recht …was die Joint-Venture- und Ausgliederungsgeschichten von Sennheiser anbetrifft 😉

          Was im Audiobereich gute Kopfhörer betrifft, hab ich mich dann aber erst kürzlich doch wieder für einen Sennheiser entschieden 😁 Sorry, aber war ‘ne Empfehlung anhand über 50jährigem Musik-Business, über 110 Mio. verkaufter Tonträger und so einigen Platin-Auszeichnungen, Echos, World Music Awards und mehr …die haben bestimmt keine Ahnung 😉

      • K-ax85 kommentierte vor 1 Woche

        Du vermischt hier einiges.

        DJs brauchen keine besonders gut klingenden Kopfhörer – bei DJs müssen als Hauptkaufargument Kopfhörer gut abgeschirmt sein. Die Sennheiser HD25 z.B. sind sehr beliebte DJ-Kopfhörer, die sind übrigens auch relativ neutral abgestimmt – da ist also nix mit “Bassgewitter”, die werden aber nicht gekauft weil die mega gut klingen, sondern weil die sehr gut abschirmen – sie klingen für den aufgerufenen Preis aber absolut okay.

        “Profi-Musiker” ist ja ein weites Feld – ich vermute du meinst Studio-Produzenten. Die hören Musik sicherlich nicht mit Kopfhörern ab, die eine besondere Bassbetonung haben. Um mal bei Sennheiser zu bleiben – die bieten abseits der Gaming- und Modekopfhörer auch Kopfhörer an, die neutral abgestimmt sind – und die wirst du auch in Studios finden (HD-600 Serie z.B.), da kein Studio Produzent verfälschten Sound haben möchte.

        Die Sennheiser EPOS hingegen sind weit entfernt von neutral und “für Profis geeignet”. Wenn einem die Abstimmung solcher Gaming-Headsets gefällt ist ja alles paletti – aus der Warte eines “Profi-Musikers” sind die aber nicht besonders gut abgestimmt.

        • Michael kommentierte vor 1 Woche

          Sie wiedersprechen sich.

          DJ brauchen keine guten Kopfhörer?
          Ui da steckt aber viel Fachwissen dahinter… Nicht
          Studio Produzenten brauchen auch keine ?

          Also gibt es Profi Kopfhörer nur für nichts ?

          Leute, wenn ihr keine Ahnung von Musik Produktion habt oder überhaupt irgend etwas von dem Thema, sei es DJ und co, lässt doch euer Unwissenheit nicht andere teilhaben.

          Denn mit solchen Aussagen beweist ihr nur dass ihr nichts wisst und sollte jemand wie sie wirklich etwas mit Musik zutun haben dann ist es noch trauriger so etwas zu lesen

          • K-ax85 kommentierte vor 1 Woche

            Habe weder das eine noch das andere geschrieben. “Schreib dich nicht ab, lern lesen und schreiben.”

        • BavEagle kommentierte vor 1 Woche

          Danke für Deine Antwort und damit wir uns nicht falsch verstehen… 😉

          Erstmal Sorry, daß ich DJs überhaupt erwähnte. Da ist Dein Beispiel HD25 absolut passend, denn natürlich spielen dessen Vorteile extrem gute Abschirmung, robuste und dennoch leichte Bauweise, spreizbarer Kopfbügel und schwenkbare Ohrmuschel eine wesentliche Rolle im DJ-Sektor. Also kein Wunder, daß der HD25 seit Jahrzehnten der Nummer 1 Kopfhörer bei DJs ist.
          Allerdings meinte ich natürlich namhafte DJs und beim besten Willen kann ich mir nicht vorstellen, daß diese keinen Wert auf sehr gute Klangqualität legen. Selbige liefert auch der HD25, denn wie Du auch richtig bemerkt hast, auch dieser Sennheiser Kopfhörer ist äußerst neutral abgestimmt.

          Das ist aber der springende Punkt, denn man kann noch so sehr über eigene Vorlieben streiten (und das ist auch legitim, da das menschliche Gehör Töne unterschiedlich aufnimmt), aber ein wirklich guter Kopfhörer liefert ein unverfälschtes Klangbild.
          Deshalb nannte ich “Profi-Musiker” und ja, richtig, ich meinte damit u.a. auch Studio-Produzenten, diese wollen definitiv keinen verfälschten Sound und daher wird von selbigen bevorzugt Sennheiser Equipment verwendet. Wenn Du echte Profis in der Musik-Branche fragst, bekommst Du als Antwort mehrheitlich auch nur Sennheiser und maximal noch AKG genannt.
          [spoiler title=””]Eigentlich vermeide ich gerne persönliche Beispiele, um Fanboy/Hater-Diskussionen zu entgehen. Aber zufällig könnte ich gerade sagen, vom Lead-Gitarristen einer weltweit seit Jahrzehnten extrem erfolgreichen Band wurde mir erst kürzlich im persönlichen Gespräch ein Sennheiser Kopfhörer für meine E-Gitarre empfohlen. Ich denke, der Mann weiß wovon er spricht 😉
          Bitte pack mich nun aber nicht in die Fanboy-Schublade, denn mein Anspruch ist einfach, Musik und auch Spiele klanglich exakt wie vom Musiker/Produzenten entwickelt zu erleben. Deshalb setze auch ich auf Sennheiser Kopfhörer und kann eine solche Empfehlung auch anhand bereits vorhandenen Kopfhörern und Headsets nachvollziehen.[/spoiler]
          Wie Du selber sagtest: wenn man keinen verfälschten Sound haben möchte.

          Zurück zum Gaming:
          Dazu könnte ich sagen, ich hab persönlich nahezu Alles durch. Von Astro über Logitech, Razer, Turtle Beach… und stets das HighEnd-Headset. Fazit: Alles nur teurer Schrott. Einzig Beyerdynamic kann ich nicht persönlich bewerten, halte ich für extrem gut, aber ich bin nunmal Konsolen-Spieler und dazu scheidet Beyerdynamic leider aus. Deshalb darfst Du auch gerne lachen, aber als Consolero zählen dann auch noch persönliche Ansprüche neben dem Klang und einer davon lautet bei mir “Wireless”. Die klanglichen Nachteile brauchst Du mir dazu nicht nennen, die sind mir natürlich bewußt. Aber ich zähle Dir ja auch nicht die Komfort-Features eines Gaming-Headsets auf, welche für mich persönlich an Konsole wiederum relevant sind 😉
          Also bleiben wir beim Sound und klanglicher Qualität und Sorry, da muss ich Dir dann leider widersprechen. Grundsätzlich hast Du betreffs vor allem neuerer Epos Headsets im mittleren Preissegment durchaus recht, aber nicht beim (noch von Sennheiser entwickelten) GSP 670. Dieses verwende ich gerade an meiner PS5 und die extrem gute Klangqualität macht sich auch immer wieder bemerkbar, wenn ich mit Freunden Shooter spiele. Da kommt (vor allem betreffs Gegner-Ortung) kein einziges Headset meiner Freunde mit, egal welcher Hersteller, welche Preisklasse, auch nicht mit Kopfhörer/Mic-Kombi.

          Nun aber Sch*** auf persönliche Headsets und Sorry für die lange Ausführung. Worum es mir eigentlich geht, ist unverfälschter Sound und den bekommst Du bei Sennheiser auch mit Gaming-Headsets. Vielleicht nicht mit Billigheimer-Epos-Headsets, aber echte Qualität kostet nunmal seinen Preis. Natürlich existieren auch richtig professionelle Kopfhörer und dann Möglichkeiten hinsichtlich Kopfhörer/Mic-Kombi, aber wir sind keine “Profi-Musiker” und derartige Soundqualität ist beim Gaming auch nicht erforderlich. Deshalb verurteile ich auch niemanden, der ein Logitech, Sony, etc. Gaming-Headset verwendet, einfach eine Frage des persönlichen Anspruchs und ist dann vielleicht der Preis/Leistungssieger. Selbiges würde ich dann aber niemals klanglich vergleichen und hinsichtlich unverfälschter Klangqualität lassen sich Komfort und Features eines Gaming-Headsets nicht besser mit tatsächlich enorm gutem Sound verbinden als mit einigen Sennheiser Gaming-Headsets.
          Da ist dann auch eine kabelgebundene Lösung wie das von Andreas Straub genannte “Game One” mehr als nur eine wirklich gute Empfehlung. Selbiges ist auch bei mir seit vielen Jahren öfters im Einsatz und kann in allen Belangen überzeugen. Nicht zuletzt, weil auch der Support und Service von Sennheiser (aber auch Epos) absolut vorbildlich ist und auch damit deren Kopfhörer und Headsets jeden Cent wert sind.

          Aber am Ende muss einfach jeder selber wissen, welche Ansprüche man hat und welcher Kopfhörer bzw. welches Headset diese tatsächlich erfüllen kann. Eine Kopfhörer/Mic-Kombi kann dabei niemals den Ansprüchen eines Konsolen-Gamers hinsichtlich Komfort und Features entsprechen, ein wirklich extrem gutes Gaming-Headset kann es aber durchaus klanglich mit einer solchen Kombi aufnehmen. Oder um beim Herrn aus dem Artikel zu bleiben: “Kompetitiver Spielvorteil widerspricht immersivem Spielerlebnis” ? Ja, wenn man ganz trendy modern nur auf “Bumm-Bumm”-Sound steht, ansonsten steht einem immersiven Erlebnis bei gleichzeitig detailreicher Klangwiedergabe nichts im Wege. Vorausgesetzt man möchte überhaupt das Sound-Erlebnis haben, welches seitens Entwicklern produziert und gedacht ist 😉

  • Der Release von Battlefield 2042 war von Krisen geschüttelt und ist mittlerweile knapp ein Jahr her. Nun stellten die Entwickler Pläne für die Zukunft vor und kündigt Testmöglichkeiten an.

    Am 19. Nove […]

    • Solange Du nicht zu den PC-Spielern gehörst oder denjenigen Konsoleros, welche auch noch gerne dank Crossplay mit PC-Spielern zocken, kann ich Dich beruhigen 😉

      Wesentliche Bugs sind nämlich weiterhin nicht behoben wie u.a.
      Matchmaking: weiterhin katastrophal ohne aktiviertes Crossplay und auf PS4-Version
      Lags: aufgrund öfters seltsam sekündlich schwankender Verbindungsqualität wirst Du desöfteren auch noch hinter festen Hindernissen abgeschossen. Ist der schon immer eher schlechten BF-Hitdetection geschuldet und kennt man bereits aus vorherigen BF-Titeln, wenn der Gegner mal wieder aus 3rd-World-Inet-Region kommt 💩
      Gameplay-Bugs: richtig witzig wenn die Waffe aus heiterem Himmel nicht mehr (weiter)schießt …oder noch besser, Skills und Gadgets nicht funktionieren oder auch einfach nur ausgegraut bleiben, so daß man nicht weiß was noch und wann zur Verfügung steht 🙈 …und ja, noch besser wenn man vom Skill/Gadget nicht mehr auf die Waffe zurück wechseln kann und/oder kein Visier mehr funktioniert und die Waffe nur noch unkontrolliert aus der Hüfte abzufeuern ist 💩

      Wenn man natürlich nur stundenlang campend in einer Ecke schimmelt, wird man die Lags und Gameplay-Bugs kaum oder sogar nicht bemerken 😉 zählt man dagegen zu den PTFO-Spielern macht das wahnsinnigen Spaß, öfters derart zu sterben 💩

      BF2042 kannst Du also getrost weiter stecken lassen. Es gibt wirklich gute Gründe, warum ich als echter BF-Veteran gerade CoD MW2 eine Chance gebe 😄 …liegt garantiert nicht an Grafik^^ und mittels Grafik-Verbesserungen, Rückkehr zum Klassen-System, noch mehr Waffen und eher sogar dümmlichen Map-Änderungen holt mich DICE auch nicht zurück. Im Gegenteil, mit BF-Maps, welche eher hektische Close-Combat-Gefechte fördern, kann ich dann auch gleich bei CoD MW2 bleiben 😜
      Achja, die Fahrzeuge in BF2042: kann man ja auch vernachlässigen, wenn die Mehrheit diese sowieso nur nutzt, um egoistisch am Map-Rand campend Kills zu machen anstatt sie für das Team einzusetzen 🙈 wenn’s sowieso nur um eigene K/D geht anstatt den Teamsieg, dann spiel ich gleich CoD 😝

  • Das MMORPG Tibia Online bietet einen Ingame-Marktplatz an, in dem jeder Spieler seine Charaktere legal an andere Nutzer verkaufen kann. MeinMMO-Redakteur Alexander Leitsch findet das unheimlich interessant. Denn […]

    • Absolut Deiner Meinung 👍

      Nicht nur wer Charaktere kauft, hat oftmals kaum bis keine Ahnung vom Spiel und ist dann für Raids und komplexere Aktivitäten untauglich (und ja, bei der heutigen oft toxischen Spielgemeinde sind Beleidigungen, etc. dann gern die Folge).
      Der teils hohe Gewinn mit Verkauf von Charakteren und Items führt auch oft dazu, daß einige Spieler das Spiel gar nicht wirklich spielen sondern es nur noch auf schnellstmöglichen Grind (auch mit unlauteren Mitteln) abgesehen haben. Derartiges führt auch nicht zu einer langfristig spaßigen Spielgemeinschaft.

      Leider provozieren Spiele solches Treiben heutzutage meistens, anstatt um’s eigentliche Spiel geht’s nur noch um den Grind und möglichst hochwertige, seltene Belohnungen.
      Ein echtes Problem sehe auch ich dann bei Neueinsteigern und schließe mich deshalb auch dem YouTuber Hayes an: für Raids (und ähnliche Aktivitäten) erforderliche Items sollten bereits im EarlyGame verfügbar sein.

      Generell sollte der Verkauf von Charakteren und Items nicht möglich sein, denn es geht letztendlich immer noch um unseren Spielspaß und nicht den höchstmöglichen finanziellen Gewinn einiger Leute. Solange aber ein solcher Markt besteht, wird der Spielspaß am Ende immer zu kurz kommen.

  • Bei Call of Duty: Modern Warfare 2 kann die Wahl eurer Optik über Sieg oder Niederlage entscheiden. Blaupunkt-Visiere helfen euch dabei, eure Gegner auch in dunklen Ecken nicht aus den Augen zu verlieren. […]

    • BavEagle kommentierte vor 3 Monaten

      Voll und ganz Deiner Meinung 👍 das Freispielen ist interessant, aber es fehlt tatsächlich eine vernünftige Möglichkeit, die Voraussetzungen für ein Attachment einzusehen.
      Generell halte ich das Menü für’s Waffen-Setup aber auch für etwas umständlich. Ein Waffen-Menü anstatt den Umweg über’s Loadout würde ich bevorzugen 😉 falls es das gibt: hab noch nicht so viel gespielt und vielleicht bin ich ja auch blind^^

  • Bei Call of Duty: Modern Warfare 2 gibt es seit dem Wochenende einige Berichte über angeblich falsche, permanente Banns. Ein Nutzer sagt, er habe 100 Dollar bezahlt, nur damit sein Account jetzt auf Steam als […]

    • Ganz Deiner Meinung, aber heutzutage stellt sich bei einigen Kandidaten ja bereits die Frage, wo Cheaten überhaupt anfängt, obwohl die Nutzungsbedingungen dazu oftmals Klarheit verschaffen. Selbige liest die Mehrheit aber nicht und sobald zu viele Spieler boosten, ‘nen Spielfehler für eigene Vorteile mißbrauchen, etc. ist das Geheule natürlich groß. Nur weil Publisher meistens nicht konsequent bannen, ist auch das keine Ausrede.

      Auch meine ewig lange Zeit im Online Gaming ohne irgendeinen Ban ist nicht repräsentativ, aber wenn ich hin und wieder gebannte Spieler im Freundeskreis feststellen mußte, dann muss ich dennoch sagen: verdient und selber schuld. Vor allem wenn vorangehende Warnungen zur Verwendung von Exploits und mehr einfach blind in den Wind geschossen wurden.

      Aufgrund der modernen und seitens Spielen provozierten Gier nach schnellstmöglichem Leveln wundern mich Bans und diesbezügliche Reaktionen der betroffenen Spieler aber schon lange nicht mehr. Die wenigen tatsächlich Unschuldigen dürfen sich dann für Standardantworten bei der heutigen Masse an Cheatern beschweren, welche eine detaillierte manuelle Überprüfung des Einzelfalls zeitlich oftmals nicht mehr zulässt. Dazu könnte man aber wieder sagen: warum sind Spieler wie Du und ich dann noch nie ins Cheat-Raster gefallen ?!? Und die einfache Antwort ist: weil wir uns von sämtlichen billigen Tricks fernhalten.

  • Call of Duty: Modern Warfare 2 bietet umfangreiche Crossplay-Funktionen und verbindet die Konsolen mit dem PC – dadurch können wir alle miteinander zocken. Um Maus und Tastatur und Controller auf ein ähnliches L […]

    • So muss es sein, der Spielspaß über allem anderen 👍

      Wirklich schade, daß der moderne Gamer nur noch seinen virtuellen Status im Sinn hat und bei persönlichen Mißerfolgen dann umgehend rumheulen muss. Ich frage mich dann immer, wozu solche Spieler überhaupt Spiele spielen ? Nur noch für dummes virtuelles Ego, ständige selbst verschuldete Frusterlebnisse und Bewältigung von Minderwertigkeitskomplexen in Form von Wut auf irgendwelche Mitspieler ??? 😳

      Natürlich möchte ich auch nicht ständig am Fließband abgeschossen werden und dauernd mit äußerst negativer K/D aus ‘nem PvP-Match gehen, aber wenn dem tatsächlich so ist, dann überdenke ich meine Spielweise und versuche, meine Skills zu verbessern, anstatt umgehend Ausreden woanders zu suchen. Eine schlechtere K/D gegenüber ProGamern bringt mich aber auch nicht um solange mir das Game Spaß macht und dafür spiele ich ja dieses Spiel. Ansonsten würde ich mir ein anderes suchen, welches besser zu mir und meiner Spielweise passt.

      • Sehr gut geschrieben, ich sehe es auch so wie du BavEagle! 😃 👍

        • BavEagle kommentierte vor 3 Monaten

          Danke und Danke auch Dir, daß es wenigstens noch ein paar Spieler wie Dich gibt, die zum tatsächlichen Spaß und Vergnügen Spiele spielen 👍

    • Danke 👍 und allein schon den Begriff “Aimbot” finde ich witzig, denn den gibt’s auf Konsole einfach nicht. Beim Thema “Aimbot” müssen sich die PC-Spieler schon an die eigene Nase fassen, denn deren Möglichkeiten dazu übersteigen auch noch ein Vielfaches auf Konsole eher selten gespielte “CronusMax”-Geschichten 😉

      • Zumal Cronus nur über den Umweg Remoteplay auf der PS5 geht. Und man kann es drehen wie man will das fügt lag hinzu. In welchem Umfang, das kommt wohl auf das Setup an.

        Ich mache gerade mal einen Feldversuch und lasse Crossplay für 2 Wochen an und danach mal 2 Wochen ohne. Denn irgendwie habe ich das Gefühl das meine Lobbys angenehmer sind wenn ich Crossplay an lasse. Ist bisher aber nur so ein Gefühl.

    • Ganz Deiner Meinung 👍

      Den Aim-Assist hab ich schon unter Konsoleros ständig kritisch gesehn. So mancher und längst populär gewordene dreifach eingesprungene Noscope wäre ohne Zielhilfe nämlich nicht möglich. Das hat *imho* das Gameplay vieler Shooter ziemlich versaut und mir versaut ein Aim-Assist sowieso jedes vernünftige Zielen, spätestens wenn mehrere Gegner auf einer Stelle tanzen und das Fadenkreuz dann ebenso zum Tanzen anfängt.
      Folglich bleibt die Zielhilfe (soweit überhaupt möglich) bei mir auch einfach aus 😜

      Die ständige, leidige Diskussion “PC Spieler vs. Konsoleros” halte ich aber sowieso für absolut unnötig. Bezieht sich diese auf eigene Erfolge/Mißerfolge ist sie sogar schwachsinnig.
      Bereits anhand technischer Gegebenheiten sind Vor- und Nachteile jeweiliger Plattform einfach offensichtlich. Da müssen PC-Spieler sich nicht als Master Race aufspielen und jeden Konsolero zum n00b abstempeln, nur wegen einer Zielhilfe. Mit Problemen eines Aim-Assists kämpfen auch Konsolen-Spieler, siehe oben. Ebenso rege ich mich ja auch nicht über PC-Spieler auf, welche über hinsichtlich PvP wesentlich bessere Grafik-Möglichkeiten verfügen und die dank M/K im Movement viele entscheidende Aktionen zeitgleich ausführen können.

      Letzteres ist mein persönlicher Grund für unbedingt gewünschte Deaktivierung von Crossplay, denn das kann ich auch mit Paddles nur bedingt ausgleichen. Leider ist Crossplay aber mittlerweile derart populär geworden und seitens Spielern gewünscht, daß eine solche Deaktivierung schon öfters nicht mehr möglich ist bzw. zumindest extrem lange Wartezeiten beim Matchmaking verursacht …und von anderen negativen Konsequenzen eines Crossplay rede ich dann lieber erst gar nicht, diese sind technisch auch nur folgerichtig. Wenn die Spieler es aber nicht anders wollen, bitteschön, dann auch kein Geschrei aufgrund der Konsequenzen.

      • 👍
        In Punkto daß “PCler denken, Sie seien die Meister-Rasse” finde auch irgendwie witzig und ironisch, daß viele PCler einen (xbox-)Controller benutzen 😂

        Hat da eine gewisse “Meister-Rasse” etwa gemerkt, daß Controller viel intuitiver sind? 🤔😊

        Ich habe zusätzlich auch einen PC, aber habe zB Apex oder WarThunder ohne Controller gespielt. Habe mich gefühlt wie ein Shooter-Frischling 😅

        Controller ist einfach besser für Shooter und Flugsimulatoren 🙂

        • Ist das dein Ernst ? Es gibt einen Grund warum alle, ALLE, Shooter einen Aimassist für Kontroller haben. Der Grund dafür ist nicht dass der Kontroller wesentlich besser für Shooter ist, Wenn dem so wäre bräuchten PC Spieler den Assist im Crossplay.

          Ansonsten bin ich auf eurer Seite. Assist aus für alle.

          • Sorry, aber ich glaube, Du hast Nexis leicht mißverstanden 😉 ein Controller ist intuitiver und inwiefern mittlerweile Controller mit digitalen Triggern (und Paddles) viele Nachteile ausgleichen, ein DualSense-Controller einer PS5 sogar kontraproduktiv ist, auch das begreifen viele Konsolen- aber auch PC-Spieler nicht. Besser ist der Controller im PvP trotzdem nicht unbedingt sondern wenn dann eine Geschmacksfrage und weder M/K noch Controller ersetzen echte Skills.

            Dennoch hast Du recht, grundsätzlich ist eine Maus wesentlich präziser und daher auch die Zielhilfe in nahezu jedem Shooter. Selbiges würde ich aber gar nicht kritisieren, denn den größten Vorteil von M/K sehe ich in zeitgleicher Eingabe von zahlreichen Aktionen inkl. Shortcuts mittels Makros. Dies bemerke ich dann auch deutlich in modernen PvP-Shootern, deren Movement mitsamt vielen Skill-Features ähnliches selbst bei Verwendung von Paddles nicht zulässt. Genau deshalb bin ich gegen Crossplay mit PC-Spielern und Dinge wie nur logische Probleme hinsichtlich Netzwerkverbindungen, etc. sind dabei halt auch noch gar nicht genannt.

            Aber ja, gar keine Zielhilfe würde trotzdem allen Spielern helfen, denn auf Konsole nervt es einfach auch nur, wenn der Aim-Assist mal wieder zwischen gewünschtem Gegner und anderen pendelt. Die meisten Spieler begreifen nicht, daß sie dann aufgrund Zielhilfe sterben, bei mir bleibt der Aim-Assist deshalb aber deaktiviert.

        • Ich habe zwar auch meine Eingewöhnungszeit für den Controller gebraucht, finde einen Controller aber auch wesentlich intuitiver und könnte mittlerweile mit M/K wahrscheinlich gar nicht mehr spielen 😉

          Generell muss ich aber auch sagen, als Konsolero möchte ich meine PS5 gar nicht mit irgendwelcher Peripherie eines PCs ausstatten. Ich habe vor allem deshalb auf Konsole gewechselt, um mein Vergnügen Gaming so einfach und spaßig wie möglich zu gestalten. Monitor oder M/K an Konsole geht daher für mich überhaupt nicht, auch nicht um im PvP besser abzuschneiden.
          Dagegen beobachte ich bei PC-Spielern tatsächlich sehr oft, daß diese jeden nur denkbaren Vorteil nutzen. Da wundert mich der Wechsel auf Controller nicht, wenn doch das Geschrei um den Aim-Assist derart groß ist …und von gern auch verwendeter Zusatz-Software inkl. Cheat-Tools mag ich dann gar nicht sprechen. Aber recht geben muss ich Dir, mit der sogenannten “Master Race” kann’s dann nicht sooo weit her sein, wenn sich diese jeden Vorteil erschleicht und bei jedem Nachteil rumheult 😜

  • Es ist nicht mehr weit, bis CoD: MW2 offiziell seinen Release feiert. Umso wichtiger wird eine Checkliste, die euch zeigt, was euch erwartet und ob sich wirklich der Kauf des neuen Shooters lohnt. Wir zeigen euch […]

    • Danke, ich geb dann mal Rückmeldung sobald ich endlich Zeit für CoD habe. Dank Vault-Edition muss ich meine M4 ja nicht erst stundenlang leveln 😉😄

      Und ja, die “lieben Mitspieler”… 😅
      wegen denen hab ich den DMZ-Modus auch ganz absichtlich nicht erwähnt. Ein PvEvP-Modus hätte wirklich interessant sein können, aber kennt man die Spielweise moderner Gamer, dann weiß man einfach: entweder die Entwickler provozieren und unterstützen massivst das gemeinschaftliche Spiel oder ein solcher Modus dient leider nur dazu, um feige und hinterrücks andere Spieler abzuf*cken. Auf solchen Kindergarten können zumindest ich und meine Freunde bestens verzichten und scheinbar auch alle sonstigen Spieler, die echten Spielspaß suchen. Kein Wunder, wenn dann bereits Dark Zone eines The Division und Hazard Zone eines BF2042 gescheitert sind. Eventuell hat die DMZ in CoD aber bessere Chancen, denn im CoD-MP geht’s ja eigentlich nur um Kills 😉

      Die Mitspieler sind heutzutage aber auch gern der Grund, warum eine Menge Spiele scheitern. Die Entwickler machen sich einfach keinen Kopf darüber, was nur logisch passiert, wenn Spieler jede Meta, jeden Trick, Cheat, etc. binnen Sekunden im Inet lesen und kopieren können. Und die Entwickler treffen so manche Fehlentscheidung, die dem gemeinschaftlichen Spaß auch nicht zu Gute kommt.

      [spoiler title=””]Persönlich könnte ich zu CoD MW2 dann gerade auch sagen, daß ich den Nuke überhaupt nicht gut finde. Da spielt man mit seinem Team lange und erfolgreich für den gemeinsamen Sieg und dann gibt’s einen einzigen Überflieger/PvP-Schwitzer bei den Gegnern und Alles war umsonst. Umgehend würde mir unter solchen Umständen eine richtig fiese Taktik einfallen, aber die werde ich hier bestimmt nicht nennen.
      Aber ok, wenn’s den CoD-Spielern sogar gefällt, muss ich das so akzeptieren, denn ich bin garantiert nicht der klassische CoD-Spieler und werde deshalb solch klassische CoD-Features auch nicht kritisieren.[/spoiler]

      Dir auch ganz viel Spaß mit CoD MW2 und falls Ihr ebenso ‘nen Brückentag habt, bleibt Dir ja jetzt hoffentlich zumindest ein schönes langes Wochenende zum Zocken 👍

  • MeinMMO zeigt euch im Guide, wie ihr in Call of Duty: Modern Warfare 2 Crossplay deaktivieren könnt – auf PlayStation und Xbox. Auf dem PC lässt sich die Option nicht abschalten.

    Wie deaktivierte ich C […]

    • Mein Beileid an Euch beide und natürlich habt Ihr recht, vor allem weil eine ständige Änderung des Konsolen-Setups wirklich keinen Sinn macht.

      Bin selber auf PS5 unterwegs und drücke die Daumen, daß eine Ingame-Deaktivierung für Xbox noch baldigst nachgereicht wird. Wenn einige PC-Spieler ja auch nicht mit Consoleros spielen wollen, gibt’s Hoffnung 🙄

    • Danke für den hilfreichen und objektiven Artikel zum Thema “Crossplay” 👍

      Ich kann beide Seiten verstehen, möchte auf Konsole aber auch kein Crossplay mit PC-Spielern. Gar nicht wegen eventueller Cheater sondern weil M/K gegenüber Controller einfach ein zu großer Vorteil ist …und Nein, an meine Konsole kommt keine Tastatur 😜

  • Call of Duty: Modern Warfare 2 ist online und durch den regional angepassten Release auf den Konsolen konnten schon viele Fans zocken und ihre ersten Reaktionen teilen. MeinMMO zeigt euch 3 positive und 3 […]

    • Na toll, sowas hatte ich bei zukünftigen Shooter-Releases schon befürchtet. Bei PvP-Shootern will ich aber auch kein Crossplay mit PC-Spielern, ist einfach Schwachsinn.
      [spoiler title=””]In BF2042 ähnlich dämlich, dort ist die Standard-Einstellung “aktiviert”. Weil BF2042 immer weniger Spieler hat und die Mehrheit gar nicht ins Setup schaut, kommt mit deaktiviertem Crossplay dann nahezu kein Match zustande. Wie’s aber mit PC-Spielern aussieht, erkennt man daran, daß die meisten PS5-Spieler mittlerweile nur noch die PS4-Version (ohne PC-Spieler) spielen.[/spoiler]

      • Auf den Konsolen kann man Crossplay ausstellen, Guide dazu kommt heute noch. Auf PlayStation im Spiel, auf Xbox in den Account-Einstellung der Konsole.

        Die Sache ist, dass erste Games das zwar rausnehmen, man es aber unabhängig davon im Account abschalten kann.

        • Bis auf Bodenkrieg und Invasion, da musst du Crossplay anhaben, sonst sucht es kein Spiel. Find ich doof. Ich will noch gegen PC Leute spielen..

          • Gilt das auch für die PS5 ? Wär mal richtig blöde, denn Sorry, aber ich will im PvP keine PC-Spieler und wenn mich ein MP-Modus interessiert, dann ist das Bodenkrieg.

            • Ja ps5…Ich mag eigentlich auch nur Bodenkrieg spielen oder Invasion, aber das geht nur mit crossplay..Richtig doof. Dann bleibt nur noch der normale MP. Da ich auch nicht gegen PC Spieler, spielen möchte.

              • Danke für die Info und das ist ja mal richtig dämlich. Normaler CoD-MP geht für mich überhaupt nicht, denn ja, ich bin halt kein klassischer CoD-Spieler sondern Newbie und Quereinsteiger. Der CoD-MP ist mir dafür viel zu hektisch und Nein, ich bin absolut kein Camper, aber reines “Run & Gun” ist überhaupt nicht mein Spielstil.
                Vom Bodenkrieg-Modus hatte ich mir dann mehr Taktik erwartet anstatt auch nur eher stupide Jagd nach Kills. Wie das aber als Konsolen-Spieler gegen PC-Spieler aussieht… nehme ich meine Erfahrungen auch aus PS5-Version von BF2042, wird das dann leider nix.

        • Hab ich gerade gelesen und leider auf Xbox dann immer noch ein wirklich dämliches Problem. Wer z.B. bei PvE-Spielen durchaus gerne mit Freunden anderer Plattformen spielt, aber im PvP absolut darauf verzichten möchte, der muss ständig sein Konsolen-Setup switchen 🙈

          [spoiler title=””]Persönlich hab ich vor langer Zeit aus exakt solchen Gründen das PC-Gaming aufgegeben. Da ich mein Laptop auch beruflich nutze, war mir das andauernde Switchen von Setups irgendwann zu nervig. Für nicht wenige Leute dann äußerst witzig, daß ich heutzutage (aufgrund Performance und Qualität) ein Alienware-Laptop besitze, dieses aber niemals für’s Gaming verwende 😄 Konsole bedeutet für mich dagegen einfach nur Einschalten und ohne ständiges Setup-Gefummel einfach nur Spaß haben …leider funktioniert auch das heutzutage aufgrund so einiger Fehlentscheidungen der Entwickler nicht mehr immer wie auch das aktuelle Beispiel “Crossplay” zeigt.[/spoiler]

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.