@baghira27

aktiv vor 1 Monat, 3 Wochen
  • Neulinge haben es in World of Warcraft richtig schwer. Das glaubt ihr nicht? Cortyn von MeinMMO kann euch da eine Geschichte erzählen …

    Seit Jahren gibt es in World of Warcraft immer wieder den Vorwurf, […]

    • Baghira27 kommentierte vor 2 Monaten

      Mein erstes MMO war damals Herr der Ringe online. Schön aufsteigend ist man von Westen Richtung Osten bzw Norden und/oder Süden durch die Länder gereist, von den Ered Luin, dem Auenland und Breeland aus nach Bruchtal, Moria, Lorien etc.

      Dadurch dass alles auch mit Story Quests verbunden war und eben wie gesagt hintereinander war recht deutlich wie die Reise verläuft, wo das nächste Levelhöhere Gebiet ist, wo ich höhere Materialien finde usw.

      Dann habe ich einmal WoW ausprobiert.
      Jede Rasse startet von einem anderen Punkt auf der Weltkarte. Gebiete sind gefühlt wild durcheinander gewürfelt, auf manchen Abschnitten sind Horde und Allianz gleichzeitig aber auch getrennt, es gibt 10 Gebiete die das gleiche Level haben.

      Ich habe mich vorsichtig voran gequestet, versucht nur lokale Quests zu machen. Eine Storyline habe ich dabei vergeblich gesucht.
      Storyline…das ist mir in MMOs sehr wichtig. In HdRO habe ich Ivar Bluthand von den Ered Luin nach Breeland verfolgt, von dort aus der Spur der Gemeinschaft des Ringes hinterher. Ich habe den Zwergen der Expedition geholfen Moria zu sichern und vieles mehr. The Old Republic hatte für jede Klasse eine einzelne Story Reihe.

      Ich habe mir kurz nach meinem Spielstart in WoW einige Bücher gekauft um überhaupt die Story nachvollziehen zu können. Und grundsätzlich finde ich die Geschichte in WoW echt spannend! Aber wie es in der Spielwelt umgesetzt ist….

      Zum einen spawnt man in der Welt die vom Kataklysmus zerschossen ist und auf der alle neuen Inseln schon aufgedeckt sind. Kul Tiras, die Schwebestadt, ist wieder woanders als an den 3 punkten wo sie laut Story schon mal war.
      Man soll die Schäden des „vor kurzem“ erfolgten Kataklysmus beheben und gleichzeitig sich auf die Suche nach dem „aktuellen“ Herz von Azeroth Ding machen ?!

      Kurz danach hab ich WoW wieder weg gelegt. Bestimmt ist das für viele ein tolles Spiel, aber mir fehlt der deutliche rote Faden, die Geschichte, die Linie, die dich durch eine Welt führt wo jede Landschaft auch aktuell zu der Story passt.

      Mein Beispiel dafür wird wohl immer Herr der Ringe Online bleiben. Auch wenn es dadurch irgendwann an einem Punkt angelangt sein wird wo ganz Mittelerde theoretisch aufgedeckt ist.
      Aber bis dahin folge ich der Ringgemeinschaft auf ihrem Weg und räume links und rechts davon auf.

      • Das gabs bei WoW alles mal…nannte sich Classic.
        Seitdem gings bergab mit jedem Addon mehr und mehr. Selbst das jetztige Classic ist da nicht mehr stimmig, weils eben auf dem Pre-BC (das erste Addon das kam) ist. und da haben sie vieles in hinblick aufs Addon schon geändert und rausgenommen. Damals zu Classic hab ich meinen Jäger komplett, mit einer Ausname (nämliche Menethil ein paar Quests die auf dem Weg lagen) auf Kalimdor von 1 auf 60 gebracht…auf den anderen Kontinent musste ich nur wegen der Lehrer hin und wieder mal hin.
        Und da wurdest du auch immer ins nächste gebiet geführt…am Ende der Quests in einem Gebiet kam immer eine Quest die dich ins nächste gebiet weiterschickte, teilweise kam die auch schon, wenn dein Level entsprechend war.
        Erst mit 60 bin ich Inis rein, vorher brachte es eh kaum was (in meinen Augen), weil die Gegenstände selten passten (da gabs ja noch den klassenspezifischen Lot noch nicht und ich bekam meistens Kriegersachen^^) und ich durch Quests schneller levelte als in den Inis (bei Heiligpriestern wars andersrum^^)

        Beim jetzigen „Classic“ gibts das auch nicht mehr, nur noch in Ausnahmefällen und es fehlen soviele Quest das man nur noch am springen zwischen den Kontinenten ist und auch gezwungen ist, wesentlich mehr zu zergen, damit das Level für die nächsten Gebiete passt. Früher hab ich nichtmal alle Quest in einen Gebiet gemacht und hatte trotzdem das Level fürs nächste…jetzt machst alle und hast gradmal die Hälfte von dem was du brauchst^^

  • Lange haben wir uns gefragt, was in Destiny 2 mit Caydes Killer, Prinz Uldren, geschehen ist. Neue Hinweise deuten darauf hin, dass er in Season 10 mitten unter uns im Turm weilt. Lest, warum das vermutet wird […]

    • Baghira27 kommentierte vor 4 Monaten

      Uldren im Turm? Nur wenn wir ihn an der Mauer aufknüpfen -.-
      Im Ernst, der Kerl hat Cayde getötet. Unter GAR KEINEN UMSTÄNDEN wird der hier Jäger-Vorhut!

      • Nolando kommentierte vor 4 Monaten

        und was ist wenn es ein komplott zwischen ihm und Cayde war?

        man sieht es imemr wieder in Filmen, der vermeintliche Bösewicht, besessen von einer Kraft die er falsch eingeschätzt hatte, hat es geschafft sein bewusstsein für einen Bruchteil zum vorschein zu bringen. er hat auf Cayde getroffen und hat es versucht ihm zu erzählen. er wollte frei sein, er wollte sich nicht mehr von einer Kraft leiten lassen die ihn nur benutzt. So schmiedeten die beiden einen Plan. Uldren erzählte CAyde von dem Plan der bösen Kraft, den Gefängnisausbruch durchzuführen, und davon das nach eben diesem Ausbruches er, also Uldren, verletztlich wäre, da die Barone die Kraft seiner bösen Quelle benötigen.
        doch Cayde wusste das er alleine, Uldren nicht befreien konnte. Er musste also etwas bewirken, sodass der mächtigste Hüter den er kannte, wir, ohne zu zögern Jagd auf Uldren machte. wenn er der Vorhut davon erzählen würde, würden die ihm nicht glauben sondern eher denken das auch CAyde besessen ist. also gab es nur noch eine SAche um die Vorhut dazu zu bringen Uldren bis auf den Tod zu Jagen.

        Uldren musste ihn Töten, denn nur so würde Uldren durch unsere HAnd (hände) befreit werden.

        nur ein kleiner gedankengang 😀

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.