Azarashi

@azarashi

Active vor 3 Monaten, 2 Wochen
  • Bei Overwatch passieren seltsame Dinge: Das E-Sport-Team Atlanta Reign hat den früheren Profi und Twitch-Streamer Daniel „dafran“ Francesca als Content-Creator verpflichtet, aber die Reaktion auf die Ankü […]

    • Es gab kein Gerichtsverfahren. Es gabe eine lang andauernde Untersuchung der Polizei die Aussagen und Beweise in Form von Audioaufnahmen (die auch öffentlich zu hören waren) gesammelt und geprüft hat. Das Gerichtsverfahren wurde nach Abschluss der Untersuchungen nicht eingeleitet, da das mutmaßliche Opfer eine zu große psychische Belastung des ganzen empfunden hat.

      Cle0h states that she has dropped the case because the focus on the investigation was ruining her mental health and was even making her feel suicidal.”Didn’t pursue the investigation crap anymore,” Cle0h wrote via Esports-Talk “Because focusing on all of it put me in a place where I tried to end my own life, and I didn’t think it was worth the amount of pain it was causing me.”

      Das ganze zog sich ja über Wochen. Beide Parteien standen dabei massiv unter öffentlichem Beschuss der jeweiligen fans bzw. nicht-fans.

      Sinatraa zeigte sich im zweiten Verfahren, dem von Riot, als wenig kooperativ (sein Recht) was zu der Sperre zutrug.

      Da wurde damals auch nicht nur ein Freund in Schutz genommen sondern Fanlager auf das mutmaßliche Opfer gehetzt und jede Menge Victim blaming betrieben, nicht nur in richtung des mutmaßlichen Opfers.

      Dafran ist ein enfant terrible der OW szene, der einfach mehr negativ als positiv aufgefallen ist. Sehr toxisch, sehr leicht zu triggern und schnell darin seine Meinung auch mal wieder zu ändern. Er hat sich in den letzten immer wieder “gebessert” nur um kurz-oder mittelfristig in alte Muster zu verfallen

      Zur aktuellen Situation gehört auch, dass das mutmaßliche Opfer mittlerweile in einer Beziehung mit einem Atlanta Reign Spieler ist. Das könnte, muss aber nicht, zur Entscheidung beigetragen haben, den Vertrag mit Dafran auszulösen.

      • Danke für die ausführliche Darstellung Azarashi.
        Das ändert halt trotzdem nichts an meiner Kernaussage. Tatsächlich wäre die Beweislast gegenüber Ihm groß genug gewesen hätte der Staat eine Klage gegen Ihn eingereicht. Da kann sich die Klägerin so belastet fühlen wie sie will. Das war aber hier nicht der Fall weshalb davon auszugehen ist das es so gut wie keine stichhaltigen Beweise gab. Ich glaub beide sind hier keine unbeschriebenen Blätter, womit ich aber halt ein Problem habe ist das er jetzt der “Böse” ist dessen Karriere vorbei ist ohne das es Beweise gibt für seine schändlichen Taten und hier viele das als mega gut abfeiern.

        Für mich heißt es einfach wenn bei einer Polizeilichen Untersuchung, vor allem eine welche so stark im öffentlichen Fokus steht, herauskommt das es nicht zu einer Anklage reicht. Er für mich als Unschuldig gilt.

        • Ohne jegliche Wertung. Aber die Unschuldsvermutung ist ein rechtliches Prinzip, kein moralisches.

          Ein Problem ist die Natur dieser Art von Prozess in der ein mögliches Opfer immer wieder mit den für das Opfer traumatischen Ereignissen konfrontiert wird. Das erleben wir auch hierzulande häufig bei Sexualstraftaten, bei denen Opfer entweder komplett schweigen oder im Laufe des Untersuchsungs- und Prozessverfahrens einfach nciht mehr weitermachen können weil die Wunden zu weit aufreissen.
          Das macht es leicht sexualisierte Gewalt nur dann als gegeben anzusehen, wenn sie durch ein Gericht festgestellt wurde.

          Was ich damit sagen will ist, dass das Prinzip von “nicht verurteilt, also ist nichts passiert” nicht zwingend richtig ist.
          Hiermit will ich dir auch nicht unterstellen, dass du so denkst. Es ist mmn. nur eben wesentlich komplexer zu handhaben, da wir uns nunmal nicht in einem Gerichtssaal befinden.

          Es gibt übrigens auch Quellen, die aussagen, dass das Verfahren NOCH nicht eingeleitet wurde.

          According to Cleo though, the charges haven’t been dropped, so we’ll just have to see where this goes next. One of the problems seems to be in this investigation that Sinatraa didn’t cooperate initially, which feels like nothing was actually cleared or truly finalized. That could be why the charges were never dropped, but nothing is being pursued right now.

          Unabhängig davon, wurde der Bann durch Riot aufgehoben. Es steht Sinatraa auch frei einen Vertrag bei einem Team anzunehmen. Er ist weiterhin erfolgreich als Content Creator auf Twitch mit 6000 viewern. Von Karriere vorbei kann da keine Rede sein.

          Das sich Teams dennoch von einer Verpflichtung distanzieren hat auch mit den veröffentlichten Audiodokumenten und dem Verlauf der Untersuchung (wenig Kooperation) zutun, die, selbst wenn sie den Vorwurf der Vergewaltigung nicht beweisen sollten (wir wissen nicht ob es noch mehr Material gibt), so zumindest Charakterzüge aufzeigen, von ihm selbst und seinen Fans, die für keinen Arbeitgeber akzeptabel sind.

          Dafran, um den es in diesem Artikel ja eigentlich geht, hat sich im Laufe des ganzen auch nicht nur als Verteidiger eines Freundes hervorgetan sondern hatte da doch einige verbale und verhaltenstechnische Aussetzer.

          Wie gesagt. Ich bewerte das Verfahren nicht. Ich kenne die Wahrheit nicht und labere nur über die Dinge die in Artikeln, Twitter, Reddit, Streams gesagt bzw. veröffentlicht wurden.

          • Die Unschuldsvermutung sollte genauso ein Moralisches Prinzip für die meisten sein wie es ein rechtliches ist. Und zumindest wenn es nicht um Personen öffentlichen Lebens geht wird das zumindest aus meiner Perspektive heraus auch meistens so gehandhabt.

            Und natürlich gerade was diese Themen angeht gibt es keine einfachen Lösungen. Sexualisierte Gewalt ist ein und wird immer ein rechtliches Problem bleiben weil meistens eben nur 2 Personen anwesend sind.

            Trotzdem sollte meiner Meinung nach gelten, wer nicht vom Recht bestraft wurde ist kein Straftäter. Recht hat halt in den seltensten Fällen etwas mit gerecht zu tun.

            Ich verfolge den Streit nicht aktiv und lese halt auch nur hier über diesen Vorfall und mich persönlich stört immer diese Voreingenommenheit online bei diesen Themen.

            Ich kenne keine der Beteiligten und möchte mich auch weder für den einen oder anderen stark machen. Mir geht es eher darum das sich Leute vllt mal wieder etwas “normaler” online verhalten. Gerade bei solchen sensiblen Themen da wir uns dabei im speziellen Online immer nur noch zerreißen.

            Na ja seine Karriere als Profispieler ist dadurch schon hinüber. Er wird jetzt nicht am Hungertuch nagen müssen aber ich glaub glücklich macht Ihn das auch nicht unbedingt.

  • MeinMMO-Autor Marko Jevtic ist immer auf der Suche nach dem besten Zubehör für sein Gaming-Setup. Der wohl beste Einkauf waren für ihn aber die Moondrop Aria. Das sind In-Ear-Kopfhörer für unter 80 €, die proble […]

    • Einen richtigen Vergleich les ich aus dem Text auch nicht raus. Problematisch finde ich den Titel. Die DT 1990 Pro sind nunmal kein Gaming Headset sondern Studiokopfhörer mit professionellem Einsatz zum analytischen Hören in Tonstudios im Sinn. Die sind auch per Definition kein Headset sondern Headphones, können natürlich aber mit einem Boom Mic erweitert werden.

      Du ersetzt Studiokopfhörer, die du für Gaming nutzt durch IEMs. Der Titel ist daher etwas irreführend und der Terminus Headset inhaltlich unpassend. Als Clickbait empfinde ich es noch nicht aber der Titel ist schon sehr Zielgruppenoptimiert

      Nichtsdestrotrotz sind sowohl die Aria wie auch die DT Reihe von Beyerdynamic nicht zu verachten was Soundstage und Detailgrad, und damit einhergehende Ortungsmöglichkeiten in-game angeht. Für lange Sessions empfinde ich Open backs aber dann doch als freier und für rund 150 € bekommt man z.B. auch ein paar Hifiman HE400SE die aufgrund der Planarmagnetischen Bauweise wesentlich mehr Details im Raum darstellen können, so dass du die Räumlichkeit von Openbacks mit den Details von IEM verbinden kannst. Leider nicht die bequemsten für lange Abende.

      PS, die DT 1990 sind schon einige Zeit lang reduziert auf 400-450€. 599 € war der UVP zum Launch

      • Danke, dem ist nichts hinzuzufügen 👍
        …auch wenn ich closed-back Headsets mit ebenfalls sehr gutem Detailgrad und extrem guter Ortung kenne, die durchaus für sehr lange angenehme Sessions geeignet sind. Das sind allerdings echte Gaming-Headsets 😉

        • Closed backs bieten idealerweise ja genau diesen Detailsgrad, insbesondere, wenn sie möglichst neutral getuned sind (Subjektives Beispiel die DT 770 sind zum Beispiel zu basslastig, die Tiefen übertönen oft die wichtigen Details). Open Backs bieten dafür die bessere Räumlichkeit, Ich hör zwar nicht mehr den leisesten Furz, weiß aber genau woher er kommt (wenn das Audio Design gut genug ist), bei Closed Backs und IEM ist es tendenziell anders herum.

          Der Usecase hängt imho daher auch vom Spiel ab. Closed Range oder Actionreiche Shooter (Overwatch, Valorant Battlefield) profitieren ggf mehr von Details und einer gröberen Verortung (rechts links, vorne hinten). Battle Royal Shooter von der besseren Soundstage/Imaging um auch die Entfernung von Schusswechseln abzuschätzen.

          Und zwischen den Extremen gibt es eben auch einige Modelle die das beste von beidem halbwegs vereinen können, hoher Detailgrad, Imaging, große Soundstage.

          • Alles richtig, allerdings kenn ich 2 Headsets, welche als Open-Backs sehr guten Detailgrad mitsamt Ortung besitzen: Sennheiser PC360 und Game Zero. Besser kenn ich’s dann nur von meinem Epos GSP670, das kriegt aber als Closed-Back sogar gute Räumlichkeit hin. Hinsichtlich Ortung zum Beispiel quasi “Sekunden genau” inkl. oben/unten + Entfernung und nicht irgendwo auf der 6^^

            Sind aber echte Gaming-Headsets und ja, vor allem das GSP670 vereint nahezu alle Soundqualitäten bestens. Aber genau das sollte ein Gaming-Headset können, denn für ausgeprägt audiophilen Musikgeschmack verwende ich so ein Gaming-Headset natürlich nicht und umgekehrt keinen modifizierten Studio-Kopfhörer für’s Gaming, egal was der kann. So einige nützliche Gaming-Features kann der nämlich (zumindest an Konsole) auch nicht.

  • Die V-Tuberin und Twitch-Streamerin Ironmouse hat es tatsächlich geschafft: Sie ist die neue Nummer 1 auf der Livestream-Plattform, wenn es nach Abonnentenzahlen geht. Noch immer abonnieren sie tausende […]

    • Ja da gibt es qualitativ wesentlich besseres (Codemiko die das alles im Motion Capture Suit betreibt etc). Hier stimmt wohl vor allem auch der Unterhaltungsfaktor

  • Schon im Vorfeld hat Amazon angekündigt, dass bei den Charakternamen in Lost Ark ein ungewöhnliches System zum Einsatz kommt. Denn einmal genutzte Namen müssen händisch von den Entwicklern wieder fre […]

    • Wenn mein System einen Missbrauch zulaesst, trage ich als Entwickler/Inhaber eine Mitverantwortung.

      Das sind doch auch alles keine neuen Probleme in der MMO Branche und Amazon ist kein Indie Unternehmen, bei dem man auch mal beide Augen zudruecken kann.

      Klar sind die Trolle echte Deppen aber das Namenssystem laedt eben auch gradezu dazu ein.

  • Am 8. Februar, feiert Lost Ark seinen Release. Wir von MeinMMO begleiten den Start mit einem Live-Ticker, in dem wir euch über mögliche Wartungsarbeiten, Server-Probleme und Warteschlangen auf dem Laufenden h […]

    • Zumal man bei Amazon mit AWS an der Quelle sitzt. Das ist nun wirklich nicht die riesige Herausforderung für Amazon.

  • Das kommende Zombie-Spektakel Dying Light 2 kommt bald, doch plötzlich offenbaren die Entwickler, dass der kontroverse Kopierschutz Denuvo Teil des Spiels sein wird. Das hat die Fans auf die Palme gebracht und […]

    • Meine Wirbelsäule bevorzugt nen vernünftigen Schreibtischstuhl samt ergnomischer Sitzhaltung gegenüber der Couch, aber das nur am Rande 😉

      Ansonsten mach ichs grade für Single Player Adeventures etc. genaus so- Zweites HDMI/DP Kabel zum Fernseher ziehen, Steam Big Picture Mode + Wireless Controller. Alle Vorzüge des PCs genießen ohne auf den möglichen Comfort verzichten zu müssen

  • Apex Legends startete 2019 stark und wurde in den folgenden 3 Jahren immer besser. Daher ist das Spiel mittlerweile auch ein echter Hit für Studio Respawn und Publisher EA. Das findet auch MeinMMO-Redakteur […]

    • Azarashi kommentierte vor 12 Monaten

      Apex macht mmn vieles richtig. Es ist auch fuer Spieler interessant, die nicht die groessten Hardcore Shooter Spieler sind und ermoeglicht solchen Spielern ebenfalls Erfolge weil es eben nicht ausschliesslich auf Aim ausgelegt ist. Durch die hohe TTK und die Fertigkeiten der Legends kommt man trotzdem zu Kills. Etwas was auch Overwatch interessant gemacht hat und fuer sonst eher Shooter-Abstinente Spieler attraktiv. Gleichzeitig ist die Lernkurve steil genug um dem Anspruch vieler Pros zu entsprechen. Easy to learn, hard to master,

      Das Apex (in den lezten Monaten nochmals staerker) zulauf von Spielern aus so vielen anderen Games (COD, Fortnite, Overwatch) hat zeigt mmn wie divers das Gameplay sein kann.

      Allerdings muss man bei EA an vielen Problemen arbeiten. Der Titel ist so erfolgreich, dass man nur mit dem Kopf Schuetteln kann wenn man sich die Serverprobleme und diverse Bugs anschaut.

  • Das MMORPG Albion Online wird in Berlin entwickelt und hatte 2017 seinen Release auf dem PC. Wie die Entwickler in einem Post zum Jahreswechsel mitteilen, konnten sie 2021 ihre durchschnittliche Spielerzahl […]

    • Azarashi kommentierte vor 1 Jahr

      Wie soll es auffallen, wenn es keine Alternative dazu gibt. Klar, in Titeln bei denen du die server wechseln kannst merkst du vielleicht den direkten unterschied zwischen 20 und 120, ansonsten ist Ping ja nicht gleich Lag und mmn. bei MMORPGs bis zu einem gewissen Punkt vernachlässigbar (subjektiv so bis 150ms)

  • Die deutsche Twitch-Streamerin Anastasia Rose hat am 24.12. einen Weihnachts-Stream hingelegt und von einem einzigen Zuschauer stückchenweise Spenden über 1 Millionen Bits erhalten, das sind mehr als 10.000 E […]

  • Das größte MMORPG auf Steam ist nicht etwa The Elder Scrolls Online, Final Fantasy XIV oder New World, sondern MIR4: ein Online-Rollenspiel, das viele nur zocken, um Geld zu verdienen. Jetzt erreicht es eine n […]

    • “Außerdem muss man den “Wert” auch in reale Währung umwandeln können wann immer man das will.”

      So funktioniert die reale Finanzwelt doch auch nicht. Es ist eine Spekulation auf einen potenziellen zukünftigen Wert. Es wirds in Firmen oder Güter investiert, die ihren den gezahlten Wert noch längst nicht erreicht haben oder nie erreichen werden.

      • Richtig, und das seh ich als ebenso großes Problem an. Dass hier quasi Geld aus Nichts generiert wird. Im Grunde ein großes Glückspiel mit einer Blase die sich immer mehr aufbläht. Ich habe in der Schule noch gelernt das Aktien Firmenanteile sind die man erwirbt. Geht es der Firma gut krieg ich Dividende ausgeschüttet und ich kann meine Anteile an der Börse verkaufen….entweder mit Gewinn oder mit Verlust. Ab einer gewissen Anzahl an Firmenanteilen hab ich dann sogar ein Mitspracherecht. Heute hat das mit dem Grundgedanken kaum noch etwas zu tun außer wenn es um Firmenübernahmen geht.

        • Das Prinzip ist immer noch das gleiche (klammern wir mal Cryptothemen aus) Allerdings wird eben auf den potenziellen Wert spekuliert, das war auch vor 30-40 Jahren schon so. Ob und wie problematisch das ist hängt von zu vielen faktoren ab um das so allgemein zu bewerten.

          ich wollte nur darauf hinaus, dass viele Werte nicht in “reale Währungen” zu tuaschen sind und auch nicht in dieser form bemessen werden können, und das auch kein neues Thema ist. Kritisieren darf man diese Prinzipien natürlich und ob ich mich persönlich an so etwas beteilige ob nun aktiv oder passiv (Sparpläne bei der Hausbank weil der Rest nihts mehr einbringt) ist jedem überlassen

  • Das neue MMO New World startete mit großer Begeisterung und vielen Spielern auf Steam am 28. September. 2 Monate später hat das MMO einen Großteil seiner Spieler verloren. Die Spitzenzahl sank von 913.027 auf 11 […]

    • wie wärs mit beatles und rolling stones? würde da einer der beiden untergehen? oder gibt es vielleicht auch unterschiedliche fangemeinden?

      Die gibt es zwar, aber auch so viele überschneidugen, dass das Label (Universal Music für beide) die Re-Issues der Alben mit 2-4 Wochen Abstand zueinander veröffentlicht. DIe machen sich da die selben Gedanken und wollen sich nicht In-House die Kunden wegnehmen.

      • monk kommentierte vor 1 Jahr, 1 Monat

        da lost ark und new world nie zur gleichen zeit veröffentlicht werden sollten, wäre doch dann alles in ordnung gewesen?!?

        • Ein Musikalbum hat ne wesentlich kleinere Halbwertszeit als ein Videospiel. Während man alle paar Wochen die Kohle und die Zeit für irgendeine Limited Collectors Re-Issue hat, wirfst du kein großes Game mit identischer Zielgruppe (Auf Masse gesehen, auch wenn die Titel sich im Detail unterscheiden) auf den Markt wenns aus dem selben Haus kommt. Von den ganzen Kapazitäten rund ums Marketing mal ganz abgesehen. Man pinkelt sich in den eigenen Teich.

          • monk kommentierte vor 1 Jahr, 1 Monat

            jetzt wäre der perfekte zeitpunkt für lost ark. bei new world ist der hype komplett over mit ca 10% der ursprünglichen spieler. das war bei dem endgame auch vorauszusehen, wollte hier nur keiner glauben. und da lost ark für q4 (mit 31.12. auf steam) angekündigt war, war die verschiebung komplett unnötig. lost ark wäre nicht gegen new world untergegangen. auch wenn man das hier glaubt.

            • Ich glaube das persönlich inhaltlich aber es ist vollkommen egal was du oder ich glauben. Wenn die herausgebende Firma das glaubt und die IP New World proirisiert bringt man nicht zeitgleich einen anderen Titel. Wenn du nur zwei Titel hats mit starker Überschneidung ind er Zielgruppe wirfst du die nicht zeitgleich auf den Markt. Lost Arkl wäre in Sachen Aufmerksamkeit untergegangen, wenn auch spielerisch vielleicht besser

              Ich glaube auch nicht, dass jetzt der perfekte Zeitpunkt für Lost Ark ist, (Vor)weihnachtszeit und kein Marketingvorlauf

              • monk kommentierte vor 1 Jahr, 1 Monat

                der marketingvorlauf wäre natürlich schon passiert. wenn es nicht verschoben worden wäre. und die (Vor)weihnachtszeit ist natürlich eine gute zeit für spiele

  • Gestern ist das letzte Team des Westens bei den LoL Worlds 2021 ausgeschieden: Damit stehen erstmals seit 2017 nur Asiaten im Halbfinale. 17 der verbleibenden 20 Spieler bei den Weltmeisterschaften in League of […]

    • Auch nur bedingt. Da sind Wechsel von Briten oder Italienern ins Ausland auch eher die Außnahme als die Regel. Warum in ein anderes Land wechseln wenn ich alles was es braucht, vom Professionalitätslevel, den Herausforderungen bis zum Gehalt im eigenen Land vorfinde. Das Komfortzonen-Thema sieht man aber am ehesten im russischen Fußball, Mittelmäßiges Niveau aber hohe gehälter im eigenen Land. Kaum einer wechselt.

      Komfortzone sehe ich aber bei Südkoreanern im eSport nicht

      Südkorea ist im eSport einfach führend was die gesamte Struktur betrifft. Und solange sich dort die beste Förderung und auch das höchste Niveau tummeln gibt es kaum einen Grund zu wechseln (Zumal die Hürden für einen Wechsel aus Ostasien nach EU/NA höher sind als von Südamerikanern nach Europa, um das Fußball Bsp. nochmal aufzugreifen)

  • Immer wieder beschweren sich Gamer darüber, dass Streamer auf Twitch irgendwelche Vorteile hätten. Oft sind das übertriebene Beispiele, aber ganz Unrecht haben sie nicht. Doch eigentlich macht das gar nichts. Im […]

    • Das ist imho keine Alterfrage. Als 30-Jähriger müsstest du dich ebenfalls noch an zeiten erinnern an denen man mit Freunden zu mehreren vor der Playstation 2 saß und einer dann GTA ViceCity zockte und man sich ggf. abwechselte. Das man anderen beim SPielen zuschaut hat es doch schon immer gegeben.

      Mit dem selben Unverständnis kannst du halt auch an den Profisport herantreten: Warum soll ich mir anschauen, wie 22 Menschen einem Ball hinterher rennen, wenn ich auch selber kicken gehen kann.

  • Ein Hacker entdeckte jüngst einen vernichtenden Exploit. Über einen einfachen Trick konnte man Steam dazu bringen, den Wert von Geld im Steam-Guthaben zu vervielfachen. Er meldete den Exploit und kassierte eine v […]

    • Sehe ich ähnlich. Ist im Vergleich zu anderen Bug Bounty Programmen im Rahmen der üblichen Vergütung.

  • Die Firma „Vertagear“ stellt Gaming-Stühle her. Über Twitter versuchte man die Gaming-Zielgruppe zu erreichen und postete einen humorvollen gemeinten Tweet, dass Twitch-Streamerinnen sich selbst in den Vorde […]

    • Da kannst du auch in DE für gefeuert werden und mit Klagen ins Leere laufen. Insbesondere wenn es ein Verstoß gegen die Unternehmensphilosophie ist oder du mit solch einem Tweet einen öffentlichen Shitstorm verursachst. Dann ist das nunmal Geschäftsschädigend und durchaus ein Grund für eine fristlose Kündigung. Gilt im übrigen auch für private Posts und Tweets.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.