@azarashi

Active vor 2 Wochen, 4 Tagen
  • Das MMORPG Albion Online wird in Berlin entwickelt und hatte 2017 seinen Release auf dem PC. Wie die Entwickler in einem Post zum Jahreswechsel mitteilen, konnten sie 2021 ihre durchschnittliche Spielerzahl […]

    • Wie soll es auffallen, wenn es keine Alternative dazu gibt. Klar, in Titeln bei denen du die server wechseln kannst merkst du vielleicht den direkten unterschied zwischen 20 und 120, ansonsten ist Ping ja nicht gleich Lag und mmn. bei MMORPGs bis zu einem gewissen Punkt vernachlässigbar (subjektiv so bis 150ms)

  • Die deutsche Twitch-Streamerin Anastasia Rose hat am 24.12. einen Weihnachts-Stream hingelegt und von einem einzigen Zuschauer stückchenweise Spenden über 1 Millionen Bits erhalten, das sind mehr als 10.000 E […]

  • Das größte MMORPG auf Steam ist nicht etwa The Elder Scrolls Online, Final Fantasy XIV oder New World, sondern MIR4: ein Online-Rollenspiel, das viele nur zocken, um Geld zu verdienen. Jetzt erreicht es eine n […]

    • “Außerdem muss man den “Wert” auch in reale Währung umwandeln können wann immer man das will.”

      So funktioniert die reale Finanzwelt doch auch nicht. Es ist eine Spekulation auf einen potenziellen zukünftigen Wert. Es wirds in Firmen oder Güter investiert, die ihren den gezahlten Wert noch längst nicht erreicht haben oder nie erreichen werden.

      • Richtig, und das seh ich als ebenso großes Problem an. Dass hier quasi Geld aus Nichts generiert wird. Im Grunde ein großes Glückspiel mit einer Blase die sich immer mehr aufbläht. Ich habe in der Schule noch gelernt das Aktien Firmenanteile sind die man erwirbt. Geht es der Firma gut krieg ich Dividende ausgeschüttet und ich kann meine Anteile an der Börse verkaufen….entweder mit Gewinn oder mit Verlust. Ab einer gewissen Anzahl an Firmenanteilen hab ich dann sogar ein Mitspracherecht. Heute hat das mit dem Grundgedanken kaum noch etwas zu tun außer wenn es um Firmenübernahmen geht.

        • Das Prinzip ist immer noch das gleiche (klammern wir mal Cryptothemen aus) Allerdings wird eben auf den potenziellen Wert spekuliert, das war auch vor 30-40 Jahren schon so. Ob und wie problematisch das ist hängt von zu vielen faktoren ab um das so allgemein zu bewerten.

          ich wollte nur darauf hinaus, dass viele Werte nicht in “reale Währungen” zu tuaschen sind und auch nicht in dieser form bemessen werden können, und das auch kein neues Thema ist. Kritisieren darf man diese Prinzipien natürlich und ob ich mich persönlich an so etwas beteilige ob nun aktiv oder passiv (Sparpläne bei der Hausbank weil der Rest nihts mehr einbringt) ist jedem überlassen

  • Das neue MMO New World startete mit großer Begeisterung und vielen Spielern auf Steam am 28. September. 2 Monate später hat das MMO einen Großteil seiner Spieler verloren. Die Spitzenzahl sank von 913.027 auf 11 […]

    • wie wärs mit beatles und rolling stones? würde da einer der beiden untergehen? oder gibt es vielleicht auch unterschiedliche fangemeinden?

      Die gibt es zwar, aber auch so viele überschneidugen, dass das Label (Universal Music für beide) die Re-Issues der Alben mit 2-4 Wochen Abstand zueinander veröffentlicht. DIe machen sich da die selben Gedanken und wollen sich nicht In-House die Kunden wegnehmen.

      • monk kommentierte vor 1 Monat, 1 Woche

        da lost ark und new world nie zur gleichen zeit veröffentlicht werden sollten, wäre doch dann alles in ordnung gewesen?!?

        • Ein Musikalbum hat ne wesentlich kleinere Halbwertszeit als ein Videospiel. Während man alle paar Wochen die Kohle und die Zeit für irgendeine Limited Collectors Re-Issue hat, wirfst du kein großes Game mit identischer Zielgruppe (Auf Masse gesehen, auch wenn die Titel sich im Detail unterscheiden) auf den Markt wenns aus dem selben Haus kommt. Von den ganzen Kapazitäten rund ums Marketing mal ganz abgesehen. Man pinkelt sich in den eigenen Teich.

          • monk kommentierte vor 1 Monat, 1 Woche

            jetzt wäre der perfekte zeitpunkt für lost ark. bei new world ist der hype komplett over mit ca 10% der ursprünglichen spieler. das war bei dem endgame auch vorauszusehen, wollte hier nur keiner glauben. und da lost ark für q4 (mit 31.12. auf steam) angekündigt war, war die verschiebung komplett unnötig. lost ark wäre nicht gegen new world untergegangen. auch wenn man das hier glaubt.

            • Ich glaube das persönlich inhaltlich aber es ist vollkommen egal was du oder ich glauben. Wenn die herausgebende Firma das glaubt und die IP New World proirisiert bringt man nicht zeitgleich einen anderen Titel. Wenn du nur zwei Titel hats mit starker Überschneidung ind er Zielgruppe wirfst du die nicht zeitgleich auf den Markt. Lost Arkl wäre in Sachen Aufmerksamkeit untergegangen, wenn auch spielerisch vielleicht besser

              Ich glaube auch nicht, dass jetzt der perfekte Zeitpunkt für Lost Ark ist, (Vor)weihnachtszeit und kein Marketingvorlauf

              • monk kommentierte vor 1 Monat, 1 Woche

                der marketingvorlauf wäre natürlich schon passiert. wenn es nicht verschoben worden wäre. und die (Vor)weihnachtszeit ist natürlich eine gute zeit für spiele

  • Gestern ist das letzte Team des Westens bei den LoL Worlds 2021 ausgeschieden: Damit stehen erstmals seit 2017 nur Asiaten im Halbfinale. 17 der verbleibenden 20 Spieler bei den Weltmeisterschaften in League of […]

    • Auch nur bedingt. Da sind Wechsel von Briten oder Italienern ins Ausland auch eher die Außnahme als die Regel. Warum in ein anderes Land wechseln wenn ich alles was es braucht, vom Professionalitätslevel, den Herausforderungen bis zum Gehalt im eigenen Land vorfinde. Das Komfortzonen-Thema sieht man aber am ehesten im russischen Fußball, Mittelmäßiges Niveau aber hohe gehälter im eigenen Land. Kaum einer wechselt.

      Komfortzone sehe ich aber bei Südkoreanern im eSport nicht

      Südkorea ist im eSport einfach führend was die gesamte Struktur betrifft. Und solange sich dort die beste Förderung und auch das höchste Niveau tummeln gibt es kaum einen Grund zu wechseln (Zumal die Hürden für einen Wechsel aus Ostasien nach EU/NA höher sind als von Südamerikanern nach Europa, um das Fußball Bsp. nochmal aufzugreifen)

  • Immer wieder beschweren sich Gamer darüber, dass Streamer auf Twitch irgendwelche Vorteile hätten. Oft sind das übertriebene Beispiele, aber ganz Unrecht haben sie nicht. Doch eigentlich macht das gar nichts. Im […]

    • Das ist imho keine Alterfrage. Als 30-Jähriger müsstest du dich ebenfalls noch an zeiten erinnern an denen man mit Freunden zu mehreren vor der Playstation 2 saß und einer dann GTA ViceCity zockte und man sich ggf. abwechselte. Das man anderen beim SPielen zuschaut hat es doch schon immer gegeben.

      Mit dem selben Unverständnis kannst du halt auch an den Profisport herantreten: Warum soll ich mir anschauen, wie 22 Menschen einem Ball hinterher rennen, wenn ich auch selber kicken gehen kann.

  • Ein Hacker entdeckte jüngst einen vernichtenden Exploit. Über einen einfachen Trick konnte man Steam dazu bringen, den Wert von Geld im Steam-Guthaben zu vervielfachen. Er meldete den Exploit und kassierte eine v […]

    • Azarashi kommentierte vor 5 Monaten

      Sehe ich ähnlich. Ist im Vergleich zu anderen Bug Bounty Programmen im Rahmen der üblichen Vergütung.

  • Die Firma „Vertagear“ stellt Gaming-Stühle her. Über Twitter versuchte man die Gaming-Zielgruppe zu erreichen und postete einen humorvollen gemeinten Tweet, dass Twitch-Streamerinnen sich selbst in den Vorde […]

    • Azarashi kommentierte vor 6 Monaten

      Da kannst du auch in DE für gefeuert werden und mit Klagen ins Leere laufen. Insbesondere wenn es ein Verstoß gegen die Unternehmensphilosophie ist oder du mit solch einem Tweet einen öffentlichen Shitstorm verursachst. Dann ist das nunmal Geschäftsschädigend und durchaus ein Grund für eine fristlose Kündigung. Gilt im übrigen auch für private Posts und Tweets.

  • Der bekannte YouTube-Streamer Guy „DrDisrespect“ Beahm hat nun angeboten, Call of Duty: Warzone zu retten. Das Team von Raven habe den Shooter aufgegeben und agiere ohnehin planlos, doch er kenne die Lösung. Er b […]

    • Korrekt. Er kennt die Branche nicht nur von außen. Auch wenn seine Karriere diesbezüglich schon länger vorbei ist hat(te) er da schon ganz andere Einblicke als Otto-Normals Couch Gamer. Das er auch im Spielen von Shootern selbst mehr Erfahrung hat als viele andere dürfte auch offensichtlich sein.

      Der Typ ist halt bis heute gut vernetzt. Wenn man den Vergleich mit dem Fußball ziehen will, dann ist er eher so ein ARD-Experte wie Ballack, der immer noch Kontakt zu Funktionären hat, die Branche beobachtet aber auch schon ein paar Jahre aus dem Tagesgeschäft raus ist. Den darf man bis zu einem gewissen Punkt durchaus ernst nehmen, wenn auch er selbst nicht den 100% überblick haben dürfte.

      So oder so, sein Rettungsplan dürfte ohnehin nicht allzu ernst gemeint sein.

  • Ursprünglich sollte das riesige Dota-2-Turnier “The International” dieses Jahr in Schweden stattfinden. Doch eine Durchführung in der aktuellen Situation ist wohl unmöglich – weil die Klassifizierung als “S […]

    • Azarashi kommentierte vor 7 Monaten

      Auch, die Olympischen Disziplinen sind aber seit jeher im Wandel. Rugby und Lacrosse (beides unbestritten körperlich anspruchsvolle Sportarten) sind seit Jahrzehnten nicht mehr Olympisch. Ringen wollte man auch streichen.
      Es gab dafür schon weitspucken und Sackhüpfen.
      Reitsport aber ist bis heute olympisch obwohl die Körperlichen Anforderungen an den Menschen auch eher begrnezt sind.

      Das Prädikat “Olympisch” ist daher auch mit Vorsicht zu genießen

  • MeinMMO-Autor Benedikt Schlotmann hat sich jetzt In-Ear-Kopfhörer gekauft und stellt fest, dass guter Sound nicht unbedingt teuer sein muss.

    So bin ich vorgegangen: Am Arbeitsplatz und in der Freizeit höre i […]

    • Azarashi kommentierte vor 7 Monaten

      Leider ist die Fehlerrate bei denen relativ hoch. 4 mal versucht die zu pairen, jedes mal ausfälle links oder rechts, ersatz bekommen, wieder probleme. Waren nur als Schlechtwetter-Wegwerfkopfhörer gedacht, aber wenn kein Sound bringts auch nix 😀

  • Das Team SoloMid (TSM) ist die größte und wertvollste E-Sport-Organisation der Welt und vor allem in League of Legends enorm bekannt. Auch in Valorant sind sie unterwegs. TSM hat in einem riesigen Werbe-Deal s […]

    • Dazu haben erste Staaten Bezahlungen mit Krypto-Währungen verboten, unter anderem die Türkei.

      Vor allem aber auch seit wenigen Tagen in China. Riot wiederum ist 100%ige Tochter von Tencent, einem chinesischen Unternehmen. Entsprechend ist man da nochmal vorsichtiger.

  • Im Juni 2020 bannte Twitch den bekannten Streamer Guy „Dr Disrespect“ Beahm permanent – ohne Angabe von Gründen. Auch der Twitch-Streamer selbst hat die Hintergründe des Banns nie wirklich aufgeklärt. Nun macht […]

    • Jo, das gilt halt für Einstellungsvorraussetzungen zudem reden wir dann von Urkundenfälschung

      Hier sagt aber Doc er hätte auch ein anderes Angebot mit Summe X auf dem Gehaltsscheck,Wenn sie ihn halten wollen muss Twitch Angebot X überbieten. Das externe Angebot ist dabei weder Einstellungs- noch in irgendeiner Form Vertragsgrundlage.

      diese Art der Verhandlung ist ein Bluff wie du ihn im Geschäftsalltag täglich erlebst. Sei es zwischen Arbeitgebern und -Nehmern (wahlweise hat jemand schon ein Angebot oder aber ne Alternative Besetzung für die Stelle) oder zwischen Lieferanten und Käufern. Selbst im Einzelhandel (Das habe ich bei Laden XY günstiger gesehen).

      Es ist Sache von Twitch das zu glauben und Kosten/Nutzen abzuwägen. Sich aber dann hinzustellen “der sagte er hätte ein besseres Angebot und wir waren so doof und haben das nochmal überboten” – Sorry, aber Mutter Amazon verhandelt auch nicht anders mit Lieferanten.

      Sollte er Beweise für dieses angebliche Angebot gefälscht haben sieht die Geschichte selbstredend anders aus.

      • Kommt halt darauf an wie der Vertrag gestaltet wurde. Wurde der “Scheck” von Mixer im Vertrag verknüpft dann hat er ein Problem, wenn dieser gefälscht ist.

        Wer weiß was da gelaufen ist und wie das noch enden wird, glaube auch kaum das wir da jemals mitbekommen was wirklich Sache war.

        • Das machst du idr nicht, dazu müsstest du ja nicht nur den Scheck verknüpfen sondern den gesamten Vertrag damit verbinden. Einen Vertrag von Extern, auf dessen Konditionen du gar keinen Einfluss hast (und in den man idr. auch keine vollständige Einsicht hat)

          Aber wie gesagt, wurden da aktiv Nachweise gefälscht ist das eh ne anders gelagerte Kiste und aus nem Bluff kann juristisch Betrug werden

  • Mit der RTX 3060 ist die kleinste RTX-3000-Grafikkarte von Nvidia gestartet. Doch die bekommt man entweder kaum oder nur zu gepfefferten Preisen. MeinMMO-Redakteur Benedikt Schlotmann erklärt, warum er die RTX […]

    • Die chinesischen Firmen laufen zwar, die Import/Export Kapazitäten sind aber COVID-bedingt noch immer massiv eingeschränkt – mitunter um Sicherheitsbedigungen einzuhalten, oder auch weil die Prioritäten auf Madezinischen Gütern liegen, China is auch hier beim Export führend – Zudem gehen viele Paketsendungen für Konsumenten ebenfalls per Schiff um den Globus, da der Flugverkeher noch längst nicht wieder auf dem alten Level ist wie vor COVID.

      Auch in China werden trotz angeblich stabil niedirger Infektionszahlen Sicherheitsvorkehrungen innerhalb der Produktionsfirmen getroffen. Dies führt hier zu geringerem Produktionsvolumen

      Hinzu kommen verschärfte Prozesse rund um die Importverzollung in den USA.

  • Wie polnische Medien berichten, könnte CD Projekt Red eine hohe Geldstrafe drohen: Das Verbraucherschutz-Ministerium in Polen untersucht Beschwerden der Käufer von Cyberpunk 2077. Als mögliche Höchststrafe ste […]

    • Azarashi kommentierte vor 1 Jahr

      Naja, der Materialeinsatz ist schonmal ein ganz anderer. Die Logistik ebenfalls. Die Gewinnmarge bei einem Entwickler der zeitgleich Publisher und teilweise Distributor (GOG) ist dürfte ungleich höher liegen.

      • Daniel kommentierte vor 1 Jahr

        EA erfüllt all Deine Anforderungen und schau Dir die KER an. Habs weiter oben schonmal beantwortet, was auf CDPR für Kosten zukommen bzw welche sie hatten.

        Das unterschätzt man schnell das 8 Jahre ohne Einkommen ganz schön ziehen können.

        • Matima kommentierte vor 1 Jahr

          8 jahre kein einkommen was für ein blödsinn. ihr habe alle überhaupt keine ahnung wie das ganze geschäft läuft und macht hier auf experten.

          • Daniel kommentierte vor 1 Jahr

            😐 Das war sinnbildlich gesprochen.

            Es ging um die Finanzierung und wieviel das Unternehmen mit diesem Produkt einnimmt, während sie es entwickeln. Nämlich nichts. Das heisst sie strecken das vor bzw nehmen Kredite in Anspruch.

            Stein des Anstoßes war ja nur, das Du in den Raum geworfen hast, das die schliesslich genug verdienen. Das hab ich anhand der Bilanz von EA widerlegt. Und die können deutlich besser quer finanzieren, wie das kleine CDPR.

            Aber ich würde mich freuen, wenn Du mir das Geschäft und seine Finanzierung mal erklärst. Lerne immer gern dazu.

  • Nach Problemen mit seinem Abo auf Lebenszeit wollte ein Spieler des MMORPGs Star Trek Online (PC, PS4/PS5, Xbox One und Xbox Series X/S) eine Rückerstattung haben. Diese wurde ihm auch gewährt, allerdings in K […]

    • Azarashi kommentierte vor 1 Jahr

      Naja, das ist ein F2P Titel, imho hätte man ihm natürlich die Abo-Boni streichen müssen (sollte per ID unkompliziert gehen, funktioniert bei anderen optionalen Abos wie ESO ja auch), aber den Account zu sperren empfinde ich als unnötig.

      • Scaver kommentierte vor 1 Jahr

        Erstens ist das doch viel Aufwand, vor allem wenn er die Vorteile ggf. schon aktiv genutzt hat.
        So gibt es im Abo jeden Monat 500 Zen. Dies ist eine Echtgeldwährung, die man im Shop ausgeben kann. Man kann einige Sachen aus diesem Shop auch im Autkionshaus weiter verkaufen gegen Credits (normale InGame Währung). Man kann über eine Tauschbörse aber auch die Zen in eine andere InGame Premium Währung mit anderen Spielern tauschen.
        Wenn so etwas z.B. schon stattgefunden hat… wie willst Du das rückgänig machen?

        Mal angenommen sie setzen alles zurück und ich hätte diese 500 Zen gekauft und mir davon ein Raumschiff das sagen wir mal 3.000 Zen kostet. Dann muss Cryptic das Raumschiff wieder entfernen, mir die 3.000 Zen erstatten, davon dann wieder 500 Zen entfernen und die Premium Währung die ich dagegen getauscht habe auch wieder zurück erstatten.

        Noch besser… von den 500 Zen habe ich mir dann ein Item im Store gekauft und das im Auktionshaus gegen 1 Millionen Credits an einen weiteren dritten Spieler verkauft. Auch das müsste Cryptic dann alles rückgängig machen.

        In MMOs hängt an so etwa ein massiver Rattenschwanz!

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.