@au7d4rk

aktiv vor 9 Stunden, 11 Minuten
  • Blizzard hat zwei NPCs aus WoW entfernt, die dem Streamer „Swifty“ eine Ehre sein sollten. Das geschah, nachdem Anschuldigungen gegen ihn aufkamen, er habe sich in einer Beziehung falsch verhalten. Das wird jet […]

    • Gibt es eigentlich auch noch relevante Themen?…anscheinend verkommt die Streamer und Gamingszene in ein RTL Format…

      Oder:“Ich bin einfach zu alt für diesen Sch***“ (Zitat)

      • Die Bewegung die hier gerade im Gaming passiert, ist ungefähr gleichzusetzen mit dem Konflikt um Harvey Weinstein in der Filmbranche und der riesigen #metoo-Bewegung. Das sind relevante Themen im Gaming, die wir hier auch nicht ignorieren wollen. Diese News gehört zu dem gesamten Rattenschwanz. Was haben Alter und RTL damit zu tun über aktuelle Geschehnisse in der Industrie zu berichten?

        • Sobald es unangenehm wird und es sich dabei noch um streamer dreht die kontrovers sind und eben in beide Richtungen polarisieren (geliebt und gehasst werden) kommt sowas irgendwie auch immer wieder. Und dieses „Wie bei RTL hier!!!11“- Geschrei ist ja auch einfach Mode geworden..

        • Finde die Berichterstattung auch etwas kritisch, weil solche Vorwürfe zur Stigmatisierung führen, egal was letztendlich dabei rumkommt. Klar, wenn jemand wirklich schuldig ist, also vor Gericht als schuldig gesprochen wird, dann kann man meinetwegen aus allen Rohren feuern, aber hier ist ja noch rein gar nichts geklärt.
          Zumal die Debatte rund um den Dreier doch wirklich lächerlich ist, sofern es keine verbale oder körperliche Gewalt im Spiel war. Der Typ wollte einen Dreier und hat scheinbar versucht seine damalige Freundin davon zu überzeugen, wohingegen sie nicht damit einverstanden war und beide getrennte Wege gingen. Vielleicht stehen im Artikel nicht alle Informationen, aber bis hierhin – was ist daran verwerflich? Das ist doch zu 100% eine private Angelegenheit. Klar, da ist nicht unbedingt die Sexualethik, die alle Menschen vertreten, aber anhand der Informationen im Artikel erkenne ich auch kein mögliches Verbrechen.
          Was die anderen Vorwürfe angeht, da steht im Artikel sogar noch weniger, sondern nur, dass es die gibt. Wer hier mehr erfahren will, der muss den Link der Dame lesen.

          Interessant finde ich übrigens auch, was das für eine Streamerin ist. Hier mal ein paar Zitate von ihrem Twitter:

          – „WTB stunt cock for my onlyfans. Why oh why is this so difficult for you men? I have a vagina and a few cameras, you stay hard and fuck me. RT please“

          – „Says the cuck who won’t spend 10 bucks on my content.“

          – „So I had plans to shoot with this dude I met on a random site that I will not mention. And just speaking to him, is like nails on a chalk board. Like he is hot, but man…. I can’t. I’m so sorry to my fans. I can not bring myself to fuck “dumb”

          – „Fucking myself in the ass today . That’s it. That’s the tweet“

          – „Fuck. Cops are so hot. Those uniforms. Mmmm“

          Schaut euch doch mal bitte die Tweets der Dame an, sexistischer könnten diese doch gar nicht sein. Regt sich stellenweise über Männer auf, die nicht für ihr pornografisches Material bezahlen wollen, regt sich über Männer auf, die zu dumm sind für Sex, Männer in Uniformen werden hier direkt mit Sex in Verbindung gebracht usw. Also das ist doch an Sexismus kaum zu überbieten und ich habe nicht mal sonderlich lange gescrollt, da findet sich mit Sicherheit noch mehr.
          Also zusammenfassend geht es um 1. eine absolute private Angelegenheit und 2. um die Äußerungen einer Dame, die kaum sexistischer sein könnten. Also das lässt den Artikel, wie ich finde, doch ziemlich schwach aussehen.
          Also da sehe ich auch klare Unterschiede zur „metoo“ Bewegung. Was bleibt ist jedoch das Gesicht dieses Mannes, welches ohne Urteil mit solchen Vorwürfen konfrontiert wird und dieser Artikel wird auch bleiben, sofern er freigesprochen wird. Also bei solch empfindlichen Themen muss man schon bessere journalistische Arbeit verrichten und sich wirklich überlegen, ob man so schnell so etwas veröffentlichen möchte.

          • Du übersiehst, dass das schon reale Konsequenzen auf das Spiel hat. Es ist ja schon gehandelt worden. Das wird hier thematisiert.

            Genau wie die Kritik an Blizzard ebenfalls im Text auftaucht – auf die du gar nicht eingehst.

            • Klar, die gibt es, aber nichtsdestotrotz betont doch auch ihr, dass es ein äußerst empfindliches Thema ist, gleichzeitig sehe ich hier keine Muster, die diese Vorwürfe empfindlich behandeln. Das wird ja nicht außer Kraft gesetzt, nur weil es einen Zusammenhang zu WoW gibt.
              Ich sage ja auch nicht, dass ihr nicht darüber berichten sollt, aber doch bitte etwas differenzierter: Der Dreier ist doch absolute Privatangelegenheit und die Thematik spielte sich auch ohne Gewalteinwirkung im privaten Rahmen ab – so die zu lesenden Informationen. Die Vorwürfe der anderen Dame sind doch auch etwas mit Vorsicht zu genießen, weil das selbst eine etwas fragwürdige Figur darstellt, vor allem in Bezug auf Sexismus etc.

              Man sieht doch auch anhand zahlreicher Kommentare hier, dass die Leute hieraus nicht nur eine News über WoW lesen, sondern in erster Linie ein Problem mit den Vorwürfen haben, die weder was beweisen, noch sonderlich präzise sind oder von fragwürdigen Quellen kommen.

              Also das es hier in erster Linie um WoW geht, erkenne ich da nicht, da bspw. nicht ein Bild aus WoW im Artikel zu finden ist, ich gar nicht weiß um welche NPCs es da genau geht, wie diese aussehen und wie diese überhaupt entstanden sind, nein, man sieht zwei mal das Gesicht des Mannes, der jetzt mit diesen Aussagen konfrontiert wird. Wie ich schon schrieb, ich habe damit kein Problem, wenn diese Aussagen juristisch überprüft werden und es zu einem Urteil kommt, aber doch nicht jetzt schon.
              Diesen Artikel mit seinem Kopf wird der Typ nie wieder los, obwohl er durchaus unschuldig sein könnte und bei allem Respekt, grad der Vorwurf rund um den Dreier, so wie im Artikel die Informationen geschrieben stehen und insofern diesbezüglich nicht noch mehr geschehen ist, ist doch wirklich absolut privater Käse und muss auch nicht erläutert werden. Das sind Inhalte der Klatsch und Tratsch Presse, aber keine Details, die für einen WoW-Artikel wichtig sind.

              Wenn es in Destiny einen Glitch gibt, dann schafft ihr es doch auch einen Artikel darüber zu verfassen, ohne Details über die Ausführung des Glitches zu nennen. Das wäre mit Sicherheit auch hier möglich gewesen.

              • Diesen Artikel mit seinem Kopf wird der Typ nie wieder los, obwohl er durchaus unschuldig sein könnte und bei allem Respekt, grad der Vorwurf rund um den Dreier, so wie im Artikel die Informationen geschrieben stehen und insofern diesbezüglich nicht noch mehr geschehen ist, ist doch wirklich absolut privater Käse und muss auch nicht erläutert werden. Das sind Inhalte der Klatsch und Tratsch Presse, aber keine Details, die für einen WoW-Artikel wichtig sind.

                Dieser „Klatsch und Tratsch“ hat aber dazu geführt, dass 2 NPCs aus WoW entfernt werden. Das ist ja genau der Punkt, der dann kritisiert wurde. Während bei Method eben Blizzard nicht kritisiert wird.

                Zu dem Thema „Empfindlich/Diskretion“: Wir hatten in dem Artikel ursprünglich die Vorwürfe nur angedeutet. Da sagst du „Ja, das ist ja privatkram und gar nicht so wirklich ernst“ Jetzt ist auf Wunsch eines anderen Lesers präziser und erklärt dann vielleicht auch, warum Blizzard da eben empfindlicher reagiert hat.

                Aber diesen Aspekt („Es geht um Sex“) komplett wegzulassen und zu sagen: „Blizzard hat die NPCs nach Vorwürfen entfernt – wir sagen aber nicht, welcher Art diese Vorwürfe waren“ -> Das wäre doch Quatsch.

                Genau in dem Artikel wird doch aber betont, dass Blizzard hier gehandelt hat, ohne eine Untersuchung abzuwarten, und das wird kritisiert. Die Einordnung ist doch im Artikel. Das halte ich für ein korrektes Vorgehen.

                Diese grundsätzliche Kritik: Die Presse darf bestimmte Themen nicht behandeln, finde ich immer schräg. Natürlich muss man Dinge behandeln und sie korrekt einordnen. Es ist ja nicht reißerisch dargestellt oder in irgendeiner Form eine Vorverurteilung. Wenn dann der bloße Bericht schon so gesehen wird, finde ich das kritisch.

                Diese Negativ-Beispiele, die oft genannt werden: Kachelmann/Türck – da gab es ja eben eine Vor-Verurteilung durch die Medien. Das war das Problem – nicht der generelle Bericht darüber.

                • Und dafür muss man das Gesicht des Mannes gleich zwei mal zeigen? Hätte hier der Name nicht auch gereicht? Öffentliche Person hin oder her, das hätte nicht sein müssen, weil es eben ein sehr empfindliches Thema ist. Seinen Kopf aber direkt dick als Titelbild nehmen, das finde ich angesichts der Unschuldsvermutung doch etwas geschmacklos.

        • Ich schätze es geht nicht nur um die aktuellen Geschehnisse.
          Streamer-Gossip ist schon eines eurer Lieblingsthemen.
          Gibt auch Artikel über irgendeine handgefertigte Tastatur, Meinungen, Ausraster und Spielzüge der Publikumslieblinge usw.
          Relevant ist sowas eher nicht, übereilte Reaktionen seitens Blizzard aber sehr wohl.

          • Ich schätze es geht nicht nur um die aktuellen Geschehnisse.
            Streamer-Gossip ist schon eines eurer Lieblingsthemen.

            „Streamer-Gossip“ lassen wir konsequent weg, wir bringen News über Streamer, die wir interessant findest.
            So wie du sicher nicht „dämliche Rants“ postest, sondern konstruktive Kritik übst.

            Wenn man in der Sprache schon so auftritt, dass man dem anderen unterstellt, „Streamer Gossip“ zu bringen -> Wo soll die Diskussion von da aus hinführen? Ist dann noch ein vernünfiges Gespräch möglich oder lieber gleich den Konflikt?

            Frag dich das doch mal: Möchtest du einen Konflikt oder möchtest du dich unterhalten?

            • Du musst dich nicht als Generalverteidiger angesprochen fühlen.

              Ü50 liest gern was Wendler, Laura und die Royals machen, die jüngere Generation scheint sich eben für Ninja, Shroud und deren „Kollegen“ zu interessieren.

              Vermutlich definierst du das Wort negativer als ich, aber anhand meiner Beispiele sollte klar sein, was ich meine, oder? Wenn irgendeiner deiner Lieblinge etwas Erwähnenswertes tut oder sagt schreibst du gern nen Artikel darüber, ist doch nix bei.

        • Das Problem ist das sich jeder schon in einer Opferrolle sieht und eine Bewegung daraus entstehen soll…
          Wenn ich mich selbst permanent in der Opferrolle sehe, sind immer die anderen Schuld.

          Das hat deswegen mit RTL zu tun, weil es immer um Konflikte geht, die oft unnötigerweise gepusht werden…nächstes mal schenke ich mir die Kommentare 🙂

          Früher war Gaming entspannt, hat mit Leuten gezockt die das Selbe mochten und jetzt driftet alles in den Mainstream und der Fokus ändert sich…leider nicht nur zum Besseren.

          Wollte keinen provozieren damit…habt noch eine schöne Woche!

          • Früher war Gaming entspannt, hat mit Leuten gezockt die das Selbe mochten und jetzt driftet alles in den Mainstream und der Fokus ändert sich…leider nicht nur zum Besseren.

            Nee, das ändert sich doch nicht. Das Gaming ist noch genau wie früher, was das angeht. Du kannst dir doch deine Leute suchen und mit denen Spaß habnen. Du kannst auch mit deinen Leuten über solche News diskutieren und es ist alles gut. Das ist dann halt ein weiteres Gesprächsthema, so wie Fußball oder das Privatleben oder der Job. Das ist doch kein Problem.

            Was richtig ist: Gaming ist ein Spiegelbild der Gesellschaft. Und um die Themen, um die es in der Gesellschaft geht, geht es eben auch im Gaming.

            Die Lösung dafür ist: „Eskapismus – wir tun so, als existiert die echte Welt nicht, wenn wir spielen“; sondern alles ist rosarot und die Frau, die im Spiel geköpft wird, hat nichts mit unserem Weltbild zu tun, sondern es ist halt nur ein Spiel. Und Streaming und Diskussionen gibt’s nicht, sondern nur das, was die Publisher uns sagen, ist relevant.

            Weiß ich nicht, ob das spannender ist. Da hast du halt eine konfliktfreie, unechte Welt, die mit der Realität nichts zu tun hat. Das ist ja offenbar das, was Leute mit „früher“ verbinden, mit der „unschuldigen, guten, alten Zeit.“ Da war jeder Gamer im Prinzip isoliert, hatte als Info nur die Verpackung der Spiele und gut ist. Wenn ich überleg, wie viel Mist ich damals gekauft und gespielt habe … so toll war das auch nicht. 🙂

            • Wie alles im Leben…Ansichtssache, da jeder Mensch seine eigene Wahrheit besitzt, können wir zumindest darüber reden/schreiben.

              Sich in einem Spiel „verlieren“ macht Spaß und lenkt vom Alltag ab, da wir es oft verlernt haben zu entspannen bzw. abzuschalten.
              Es ist schon klar, wenn ich nur eine rosarote Welt habe, wo nichts passiert, verpasse ich die Wirklichkeit…und das Gegenteil ist genauso schlimm, wenn ich mir einen Monat lang nur Medien reinziehe mit Ängste, Krisen, Probleme usw. macht dich das geistig kaputt…Mittelmaß ist gefragt und keine Überreaktionen, denn die heizen oft solche Themen an.

              Ich weiß zumindest, dass ich solche Artikel nicht mehr aufrufe und kommentiere. Danke für eure Zeit…schönen Abend noch 😊

      • Dann lies doch die anderen relevanten Themen, die wir haben?

        Wenn du auf die Homepage gehst, haben wir da ein breites Angebot an Artikeln, pick dir doch die raus, die dich interessieren.

        Im Moment ist Ende Juni. Da gibt’s halt grade wenig „Neues Spiel kommt raus – tolles neues Addon kommt raus“, das passiert eher im Herbst und im Frühling. Im Sommer ist das Highlight dann eher sowas wie „Neues Update/Neue Infos zu Diablo 4.“ Das haben wir ja auch alles auf der Seite.

  • Der neuseeländische Streamer Quin69 ist auf Twitch eine Instanz für Hack’n Slays. Er ist vor allem für Path of Exile bekannt, in den letzten Tag war er aber Wolcen: Lords of Mayhem verfallen. Doch nach einem Bug […]

    • Ein schönes Spiel, aber aktuell habe ich auch fast die Lust verloren…im dritten Akt verschwindet der Endboss permanent in der dritten Phase und taucht net mehr auf 😑😑😑

      • Bei mir ist der 3. alt Boss in einer Phase immer eingefroren und man konnte keinen damage machen.

        Habe dann mal die Schwierigkeit runtergestellt und dann ging der Kampf bugfrei durch.
        Vielleicht mal ausprobieren.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.