Andreas Straub

@astraub

Active vor 5 Tagen, 21 Stunden
  • Audio-Experte rechnet auf YouTube mit Gaming-Kopfhörern ab – „Ich habe schon viele gehört, alle sind schrecklich“ Ein bekannter Audio-Experte sagt in einem Video, dass es keine Gaming-Kopfhörer gebe. Spieler sollten etwas kaufen, das ihnen gefalle, da sie jede Art von […]

    • Der Herr sollte einfach mal die Gaming Headsets von Sennheiser probieren! Ich benutze seit Jahren den Game One und bin mehr als zufrieden …. bei den meisten “Mehrkanal”-Headsets (insbesondere den drahltlosen) kann ich die Kritik aber vollauf verstehen.

      • Dito und warum Sennheiser Gaming-Headsets öfters Kritik hinsichtlich fehlendem trendig überladenem Bass-Gewitter einstecken müssen, kann sich der Herr dann auch selber beantworten 😉
        Betreffs natürlicher und detailgetreuer Klangwiedergabe (inkl. aller kompetitiver Vorteile) seit Jahren auch meine ganz klare Empfehlung 👍 …nicht nur beim Gaming, denn nicht ohne Grund werden Sennheiser Kopfhörer von professionellen DJs und Profi-Musikern bevorzugt. Wenn der Herr sich also selbst als “audiophil” bezeichnet, stellt sich eher die Frage, warum er nicht längst auf Sennheiser gekommen ist 😉

        •  warum er nicht längst auf Sennheiser gekommen ist 😉

          Weil es dann im Audiobereich doch noch bessere Kopfhörer als Sennheiser gibt. 😉

          Übrigens sind Kopfhörer von Sennheiser nicht mehr von Sennheiser, diese Sparte hat man 2021 an Sonova verkauft, um sich auf Bühnentechnik zu konzentrieren, die Gaming-Sparte noch früher bereits in Epos ausgegliedert und dann ist man aus dem Joint Venture ausgestiegen.

          • Ich mach’s mir einfach und geb Dir einfach recht …was die Joint-Venture- und Ausgliederungsgeschichten von Sennheiser anbetrifft 😉

            Was im Audiobereich gute Kopfhörer betrifft, hab ich mich dann aber erst kürzlich doch wieder für einen Sennheiser entschieden 😁 Sorry, aber war ‘ne Empfehlung anhand über 50jährigem Musik-Business, über 110 Mio. verkaufter Tonträger und so einigen Platin-Auszeichnungen, Echos, World Music Awards und mehr …die haben bestimmt keine Ahnung 😉

        • Du vermischt hier einiges.

          DJs brauchen keine besonders gut klingenden Kopfhörer – bei DJs müssen als Hauptkaufargument Kopfhörer gut abgeschirmt sein. Die Sennheiser HD25 z.B. sind sehr beliebte DJ-Kopfhörer, die sind übrigens auch relativ neutral abgestimmt – da ist also nix mit “Bassgewitter”, die werden aber nicht gekauft weil die mega gut klingen, sondern weil die sehr gut abschirmen – sie klingen für den aufgerufenen Preis aber absolut okay.

          “Profi-Musiker” ist ja ein weites Feld – ich vermute du meinst Studio-Produzenten. Die hören Musik sicherlich nicht mit Kopfhörern ab, die eine besondere Bassbetonung haben. Um mal bei Sennheiser zu bleiben – die bieten abseits der Gaming- und Modekopfhörer auch Kopfhörer an, die neutral abgestimmt sind – und die wirst du auch in Studios finden (HD-600 Serie z.B.), da kein Studio Produzent verfälschten Sound haben möchte.

          Die Sennheiser EPOS hingegen sind weit entfernt von neutral und “für Profis geeignet”. Wenn einem die Abstimmung solcher Gaming-Headsets gefällt ist ja alles paletti – aus der Warte eines “Profi-Musikers” sind die aber nicht besonders gut abgestimmt.

          • Sie wiedersprechen sich.

            DJ brauchen keine guten Kopfhörer?
            Ui da steckt aber viel Fachwissen dahinter… Nicht
            Studio Produzenten brauchen auch keine ?

            Also gibt es Profi Kopfhörer nur für nichts ?

            Leute, wenn ihr keine Ahnung von Musik Produktion habt oder überhaupt irgend etwas von dem Thema, sei es DJ und co, lässt doch euer Unwissenheit nicht andere teilhaben.

            Denn mit solchen Aussagen beweist ihr nur dass ihr nichts wisst und sollte jemand wie sie wirklich etwas mit Musik zutun haben dann ist es noch trauriger so etwas zu lesen

            • Habe weder das eine noch das andere geschrieben. “Schreib dich nicht ab, lern lesen und schreiben.”

          • Danke für Deine Antwort und damit wir uns nicht falsch verstehen… 😉

            Erstmal Sorry, daß ich DJs überhaupt erwähnte. Da ist Dein Beispiel HD25 absolut passend, denn natürlich spielen dessen Vorteile extrem gute Abschirmung, robuste und dennoch leichte Bauweise, spreizbarer Kopfbügel und schwenkbare Ohrmuschel eine wesentliche Rolle im DJ-Sektor. Also kein Wunder, daß der HD25 seit Jahrzehnten der Nummer 1 Kopfhörer bei DJs ist.
            Allerdings meinte ich natürlich namhafte DJs und beim besten Willen kann ich mir nicht vorstellen, daß diese keinen Wert auf sehr gute Klangqualität legen. Selbige liefert auch der HD25, denn wie Du auch richtig bemerkt hast, auch dieser Sennheiser Kopfhörer ist äußerst neutral abgestimmt.

            Das ist aber der springende Punkt, denn man kann noch so sehr über eigene Vorlieben streiten (und das ist auch legitim, da das menschliche Gehör Töne unterschiedlich aufnimmt), aber ein wirklich guter Kopfhörer liefert ein unverfälschtes Klangbild.
            Deshalb nannte ich “Profi-Musiker” und ja, richtig, ich meinte damit u.a. auch Studio-Produzenten, diese wollen definitiv keinen verfälschten Sound und daher wird von selbigen bevorzugt Sennheiser Equipment verwendet. Wenn Du echte Profis in der Musik-Branche fragst, bekommst Du als Antwort mehrheitlich auch nur Sennheiser und maximal noch AKG genannt.
            [spoiler title=””]Eigentlich vermeide ich gerne persönliche Beispiele, um Fanboy/Hater-Diskussionen zu entgehen. Aber zufällig könnte ich gerade sagen, vom Lead-Gitarristen einer weltweit seit Jahrzehnten extrem erfolgreichen Band wurde mir erst kürzlich im persönlichen Gespräch ein Sennheiser Kopfhörer für meine E-Gitarre empfohlen. Ich denke, der Mann weiß wovon er spricht 😉
            Bitte pack mich nun aber nicht in die Fanboy-Schublade, denn mein Anspruch ist einfach, Musik und auch Spiele klanglich exakt wie vom Musiker/Produzenten entwickelt zu erleben. Deshalb setze auch ich auf Sennheiser Kopfhörer und kann eine solche Empfehlung auch anhand bereits vorhandenen Kopfhörern und Headsets nachvollziehen.[/spoiler]
            Wie Du selber sagtest: wenn man keinen verfälschten Sound haben möchte.

            Zurück zum Gaming:
            Dazu könnte ich sagen, ich hab persönlich nahezu Alles durch. Von Astro über Logitech, Razer, Turtle Beach… und stets das HighEnd-Headset. Fazit: Alles nur teurer Schrott. Einzig Beyerdynamic kann ich nicht persönlich bewerten, halte ich für extrem gut, aber ich bin nunmal Konsolen-Spieler und dazu scheidet Beyerdynamic leider aus. Deshalb darfst Du auch gerne lachen, aber als Consolero zählen dann auch noch persönliche Ansprüche neben dem Klang und einer davon lautet bei mir “Wireless”. Die klanglichen Nachteile brauchst Du mir dazu nicht nennen, die sind mir natürlich bewußt. Aber ich zähle Dir ja auch nicht die Komfort-Features eines Gaming-Headsets auf, welche für mich persönlich an Konsole wiederum relevant sind 😉
            Also bleiben wir beim Sound und klanglicher Qualität und Sorry, da muss ich Dir dann leider widersprechen. Grundsätzlich hast Du betreffs vor allem neuerer Epos Headsets im mittleren Preissegment durchaus recht, aber nicht beim (noch von Sennheiser entwickelten) GSP 670. Dieses verwende ich gerade an meiner PS5 und die extrem gute Klangqualität macht sich auch immer wieder bemerkbar, wenn ich mit Freunden Shooter spiele. Da kommt (vor allem betreffs Gegner-Ortung) kein einziges Headset meiner Freunde mit, egal welcher Hersteller, welche Preisklasse, auch nicht mit Kopfhörer/Mic-Kombi.

            Nun aber Sch*** auf persönliche Headsets und Sorry für die lange Ausführung. Worum es mir eigentlich geht, ist unverfälschter Sound und den bekommst Du bei Sennheiser auch mit Gaming-Headsets. Vielleicht nicht mit Billigheimer-Epos-Headsets, aber echte Qualität kostet nunmal seinen Preis. Natürlich existieren auch richtig professionelle Kopfhörer und dann Möglichkeiten hinsichtlich Kopfhörer/Mic-Kombi, aber wir sind keine “Profi-Musiker” und derartige Soundqualität ist beim Gaming auch nicht erforderlich. Deshalb verurteile ich auch niemanden, der ein Logitech, Sony, etc. Gaming-Headset verwendet, einfach eine Frage des persönlichen Anspruchs und ist dann vielleicht der Preis/Leistungssieger. Selbiges würde ich dann aber niemals klanglich vergleichen und hinsichtlich unverfälschter Klangqualität lassen sich Komfort und Features eines Gaming-Headsets nicht besser mit tatsächlich enorm gutem Sound verbinden als mit einigen Sennheiser Gaming-Headsets.
            Da ist dann auch eine kabelgebundene Lösung wie das von Andreas Straub genannte “Game One” mehr als nur eine wirklich gute Empfehlung. Selbiges ist auch bei mir seit vielen Jahren öfters im Einsatz und kann in allen Belangen überzeugen. Nicht zuletzt, weil auch der Support und Service von Sennheiser (aber auch Epos) absolut vorbildlich ist und auch damit deren Kopfhörer und Headsets jeden Cent wert sind.

            Aber am Ende muss einfach jeder selber wissen, welche Ansprüche man hat und welcher Kopfhörer bzw. welches Headset diese tatsächlich erfüllen kann. Eine Kopfhörer/Mic-Kombi kann dabei niemals den Ansprüchen eines Konsolen-Gamers hinsichtlich Komfort und Features entsprechen, ein wirklich extrem gutes Gaming-Headset kann es aber durchaus klanglich mit einer solchen Kombi aufnehmen. Oder um beim Herrn aus dem Artikel zu bleiben: “Kompetitiver Spielvorteil widerspricht immersivem Spielerlebnis” ? Ja, wenn man ganz trendy modern nur auf “Bumm-Bumm”-Sound steht, ansonsten steht einem immersiven Erlebnis bei gleichzeitig detailreicher Klangwiedergabe nichts im Wege. Vorausgesetzt man möchte überhaupt das Sound-Erlebnis haben, welches seitens Entwicklern produziert und gedacht ist 😉

  • In Genshin Impact gibt es viele Geschichten und lange Dialoge. Ein Spieler möchte sie auf seinem Zweitaccount nicht nochmal durchleben und baut eine Maschine, die die Konversationen für ihn skippt.

    Manche D […]

    • So ein Blödsinn. Schätze der Konstrukteur dieser famosen Maschine sollte sich vielleicht ein anderes Spiel suchen. Ohne die Story ist Genshin Impact nicht einmal die Hälfte wert! Insbesondere Paimons (und vor Kurzem auch Dionas Reaktion auf dem Weinlesefest, als sie die Weinflasche wegnimmt 🙂 Reaktionen und Antworten haben mich schon so oft lauthals zum Lachen gebracht …-).

      • Er erklärt doch selbst, dass er das nicht auf seinem Hauptaccount macht, sondern nur, wenn er die Accounts seiner Kumpel weiterspielt und dort nicht das drölfte Mal die Story durchspielen möchte. Also die Story hört/schaut er sich beim ersten Mal sehr wohl an.

        Andererseits verstehe ich das genauso wenig. Denn warum spielt er für die Kumpels die Story durch? Endgame hab ich in Genshin Impact bisher keines entdeckt 😅

        • Das erinnert mich an manche Spiele (z.B. Destiny), in denen man Geld dafür ausgeben konnte, um das Spiel nicht spielen zu müssen …..

      • hab noch nie einen dialog in genshin nicht geskipped, find ich mega boring, mag das spiel an sich aber.. 😀

      • Traurig genug das eine Appartur nötig ist und es keinen Skip Button gibt…

        Die ganzen ellenlangen nicht skipbaren Dialoge insbesondere bei Events und so sind der einzige Grund das ich mit dem Game aufgehört hab XD Wenn ich Lust hab zu lesen oder gelaber zuzuhören kann ich lieber nen Buch lesen oder nen Film gucken da ist die Story besser … Wenn ich ein Spiel spiele will ich es spielen und nicht vom Entwickler gezwungen werden stundenlang irgendwelche langweiligen und nervigen Dialoge zu ertragen … Fand das echt Schade das einem das so aufgezwungen wurde … es ist nicht so das ich die Story nicht hören wollte oder kacke fand aber ich hab ein Problem damit wenn man nicht selbst entscheiden kann ob und wann man beim zocken Lust auf Story hat. Ich finde auch eine Geschichte ist schlecht in ein Spiel eingebaut wenn man sie nur erleben kann durch stundenlanges lesen/zuhören von Dialogen und nicht durch das spielen des Spiels.

        Bei z.B. Witcher 3 gibt es gerade mal eine Handvoll auch nur annährend so langer Dialoge und Cutszenen wie bei Genshin gefühlt in jedem einzelnen Event oder jeder zweiten Quest und trotzdem bekommt man eine unglaublich Komplexe Geschichte erzählt. Und es gibt auch z.b. ein Bestarium mit Charakter einträgen wo man wenn man in der Stimmung dafür ist mehr von der Geschichte erfahren kann. Außerdem bekommt man die Geschichte oft während des Gameplays oder durch das Gameplay erzählt anstatt nur durch mäßig gut geschriebene Dialoge. So eine Herangehensweise hätte ich mir von Genshin auch gewünscht dann würde ich es noch spielen. (und btw. bei Witcher kann man Dialoge und Cutszenen meist komplett skippen)

  • An Genshin Impact bemängelte die Community schon mehrmals das unzureichende Endgame des Action-RPGs. In einem Interview äußerten sich die Entwickler zur Kritik und erklärten, warum sie kein hartes Endgame für […]

    • Ich finde das Game gut, so wie es ist. Von mir aus können sie im Abyss machen, was sie wollen – den spiele ich sowieso nicht …. Genshin ist für mich ein Spiel zum entspannen und um Neues zu erleben. Stress brauche ich dort nicht.

  • MeinMMO-Autor Jürgen Horn ist am Boden zerstört. Sein “Fluch” killt jetzt schon ganze Spieleplattformen, wie Google Stadia. Dabei hatte er an das Projekt geglaubt.

    Was ist überhaupt passiert? Stadia ist bald G […]

    • Die haben alle noch nicht erlebt, was passiert, wenn der Lizenzserver abgeschaltet wird ….

    • Bitte am besten mit physischen Games – ich würde hier langfristig nicht auf Downloads (die ja von einem Lizenzserver abhängen) setzen.

    • Für mich waren diese remote Play Projekte wie Stadia von vorne herein Totgeburten. Insofern war die Abkündigüng von Stadia von mir erwartet – es hat nur etwas länger gelebt, als ich geschätzt hatte ….

  • Ein Leak zeigt, dass ihr in Genshin Impact bald vielleicht ein Kartendeck aufbauen könnt. Der Modus könnte mit einem zukünftigen Update in das Action-RPG kommen.

    Das sagt der Leak: In dem neuen Modus sa […]

  • Das berühmte Anime-RPG Genshin Impact wird im September 2 Jahre alt. Bis dahin haben die Entwickler nach eigenen Angaben 500 Millionen Euro in das Spiel investiert. Somit gehört Genshin Impact zu den teuersten S […]

    • Gacha ist nur für Spieler mit wenig Geduld oder fehlender Impulskontrolle ein wirkliches Problem. Ich habe mit dem Mondpass und ein oder zweimal dem Battlepass bisher alle Chars bekommen, die ich haben wollte. Die 60€ im Jahr zahle ich gerne, ich erhalte dafür auch ein AAA Spiel, das ich sehr liebe 😍

  • Der Spieler Heavenly schloss innerhalb von 4 Tagen 150 Mal den schwierigsten Inhalt von Genshin Impact ab und streamte das Ganze auf Twitch. Das hat in der Vergangenheit noch niemand in so kurzer Zeit […]

    • Ich halte das einfach nur für eine absolut phantasielose Art den Stream zu füllen. Selten blöd….

  • In Genshin Impact startet am 4. August die zweite Hälfte des Events aus dem Update 2.8: Die Aktion “Reminiszenzführung”. Ihr könnt euch insgesamt 6 Herausforderungen stellen, müsst dafür aber einen Koop […]

    • Erfreulicherweise hatte ich da nie Probleme – vielleicht, weil ich in den meisten Fällen den Großteil des Schadens gemacht habe 😂

    • Da war die ganze Aufregung doch mal wieder völlig umsonst. Im Multiplayer klappt das ganz problemlos (wie auch schon bei früheren Multiplayer-Leveln). Zudem sind die Level viel zu einfach ….. nun, vielleicht wird das ja noch besser.

  • In Patch 3.0 aus Genshin Impact kommt das Gebiet Sumeru ins Spiel. Das Gebiet ist wohl von der arabischen Halbinsel, Ägypten und/oder Süd-Asien inspiriert worden. Bisher wurden auch einige Charaktere für diese Re […]

    • Wer keine Probleme hat erfindet einfach welche …. lächerliche Diskussion. Das kann man niemand recht machen. Als nächstes kommt die Beschwerde, dass es ja keine sexuelle Diversität im Spiel gibt, oder das die Bewohner viel zu (oder garnicht) umweltbewusst agieren.

  • Mit dem Charakter Kazuha Kaedehara ist einer der beliebtesten und besten Charaktere nach Genshin Impact zurückgekehrt. Die Entwickler freut das, denn die verdienen in zwei Tagen Millionen Euro.

    Was ist gerade […]

    • Ich finde Yoimiya auch sehr gut! Gegen starke Einzelgegner ist sie sehr hilfreich. Lediglich ihr manchmal deutlich zu schnelles Geplapper (engl. Synchro) kann manchmal schon etwas nerven 🙂

      • Ich Kunstbanause spiele meist am Smartphone und da dann ohne Ton/Kopfhörer – heißt ich bekomme von jeglichem Geplapper nichts bzw. nur selten (wenn ich mal auf Playstation spiele) was mit. Hab allerdings sowieso auf beiden Geräten das japanische Sprachpaket installiert/ausgewählt, weil ich die englischen Stimmen damals, als man PS & Smartphone noch nicht verbinden konnte, schon grundsätzlich fürchterlich fand. 😅

    • Für Klee hat es nach Kazuha bei mir noch für zwei Konstellationen gereicht (und Heizou c5), dann waren meine mühsam ersparten 170 Pulls schon zu Ende …

    • Hmmm – in der Tabelle steht aber Kazuha und Klee – das sollte daher der Umsatz für beide Banner zusammen sein, oder? Klee hat gewiss auch einen erheblichen Teil des Banners erbracht.

  • Viele Spieler haben darauf gewartet und nun ist es soweit: Kazuha Kaedehara ist zurück in Genshin Impact. Er gilt als der beste Charakter im Spiel – es kann sich also richtig lohnen, euer Urgestein auf den Pu […]

    • Kazuha erfolgreich gezogen, beim ersten 50/50 Mona bekommen (leider keine Qiqi!), und dann hat es noch für 2 Klee Konstellationen gereicht (mein main DD). Heizou kam mit C5 nach Hause und nebenbei habe ich auch noch Ninguang auf C6 gebracht. Alles in allem sind meine 170 gesparten Primos gut angelegt! 😊

  • Bald ist es soweit: Patch 3.0 und das neue Gebiet Sumeru stehen in Genshin Impact bevor. Anlässlich dessen haben die Macher 3 brandneue Charaktere angekündigt, wovon auch gleich 2 erstmalig das Dendro-Element b […]

  • Patch 2.8 von Genshin Impact stößt am 13. Juli zu uns. Wir von MeinMMO fassen euch alles zu den kommenden Inhalten und Leaks zusammen.

    Welche offiziellen Infos haben wir? Genshin Impact kündigte auf Tw […]

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.