@ambrador

aktiv vor 3 Monaten, 2 Wochen
  • Sandbox-MMOs erfreuen sich großer Beliebtheit, weil sie den Spielern viele Freiheiten lassen und Möglichkeiten bieten, selbst kreativ zu werden. Doch was sind eure Lieblingsspiele aus dem Genre?

    Worum geht e […]

    • Ambrador kommentierte vor 4 Monaten

      Eve-Online ist für mich das einzige Spiel aus der Liste, auf das Sandbox, MMO und „gut“ zutrifft. Allerdings ist es bestimmt, wenn nicht noch viel länger her, dass ich EVE gespielt habe (Jahre nicht Monate oder Wochen).
      Die Mehrzahl der Konkurrenten stehen bei mir für enttäuschte Erwartungen, p2w oder elendig schlechte Publisher & Entwickler. Vielleicht liegt es wirklich ein bisschen an WoW (das ich seit 10 Jahren nicht mehr gespielt habe), dass ich von einem MMO eine Qualität erwarte, die mich jeden Monat bereitwillig 13,- Euro zahlen lässt.

  • Einer der größten Streamer zu Fortnite war über einige Jahre Jack „CouRage“ Dunlop (25). Er moderierte sogar die Fortnite-WM. Doch offenbar hat er in letzter Zeit immer weniger Lust, in den Shooter einzul […]

    • Kann ich voll nachvollziehen. Skillbased Matchmaking gehört in den Ranglisten-Modus, nicht ins offene Spiel. CoD oder Fortnite machen (bzw. machten) gerade auch deshalb Spaß, weil man immer mit ganz unterschiedlichen Leuten (hinsichtlich ihrer Erfahrung und ihrer Fähigkeiten) zusammengewürfelt wurde. Wenn die Battle-Royal Runde bei 15 verbleibenden Spieler/-innen in 9 von 10 Games zum Bau-Battle wird, dann ist das tatsächlich nicht mehr entspannend. Es fehlt einfach das „fluffige“ Gefühl bis zum letzten 1vs1 durch ein Match marschieren zu können.

      • Ich glaube es gibt viel mehr „schlechte“ als „gute“ Spieler, deshalb hat Epic das eingeführt. So lässt sich besser Geld vedienen. Mit SBMM leiden die Top-Spieler, ohne SBMM die schlechten.

      • Ich sehe deinen Punkt. Jedoch ist es für mich als kompletter Shooter-Idiot nicht ein befriedigendes Gefühl, wenn ich von jemandem in Sekunden weggeklatscht werde und mir eingestehen muss, dass ich nicht einen kleinen Hauch einer Chance gehabt habe. Egal ob jetzt Rangliste oder offenes Spiel.

  • DPS-Meter sind in MMORPGs ein immer wiederkehrendes Thema. Manche Spieler wollen sie haben, andere sind strikt dagegen. Was ist eure Meinung dazu?

    Was sind DPS-Meter? Unter DPS- oder Damage-Metern versteht […]

    • Altes Thema, altes Problem, immer noch nicht gelöst.

      Ich finde, wenn ein Spiel Content bietet, für den es notwendig ist, dass man einen gewissen Schadens-/Heilungs-/Movement-/Output zustande bringen muss, dann sollte das Spiel *verdammt*noch*mal* eine Ingame-Lösung anbieten, damit man an Informationen herankommt, die einen ermöglichen sich zu verbessern bzw. aufzeigen, woran es hapert. Dass man dazu immer noch Hilfsmittel von Dritten braucht, ist mehr als lästig. Während die DPS-Meter in WoW meiner Erinnerung nach ziemlich gut funktionieren, ist die Lösung in GW2 echt ärgerlich (Addons funktionieren so mittel und konfligieren regelmäßig mit den anderen mittelmäßig funktionierenden Addons — ganz zu schweigen, dass sich die Nutzung seitens der Nutzungsbedingungen in einer Grauzone befindet). Es ist deshalb kein Wunder, dass Raids in WoW „normal“ sind und in GW2 sich nie durchsetzen konnten (ich glaube, es waren mal 5% der Spieler/-innen, die in den Raids mitgemacht haben; Quelle: mein zuweilen unzuverlässig funktionierendes Gehirn).

      Gerade für Spiele, die auf Rollenspiel-Elemente setzen, in denen Charakterentwicklung, persönlicher Spielstil und reichhaltige Skillungsoptionen eine große Rolle spielen, finde ich es viel ärgerlicher, dass es nicht nur darauf ankommt einen bestimmten DPS zu erreichen, sondern dass man dazu auch noch bestimmte Klassen, Ausrüstung, Waffen und Skillungen spielen *muss*. Ich habe gar nichts gegen ein „LTP“ (learn to play) oder gegen Klassenbeherrschung, wenn das heißt, dass ich meinen lieb gewonnenen Jäger mit seinem treuen Gefährten so spielen lernen kann, dass ich durch den gesamten Content komme. Wenn „LTP“ heißt: Informiere dich (im Internet) welche Klasse du spielen darfst, welche Skillung gerade „Meta“ ist und wo du genau welche Ausrüstung zu farmen hast … nein danke!

      • Du sagst es, das ist tatsächlich ein wirklich nerviger Punkt.
        Ein Spiel sollte in sich spielbar sein.

  • Ihr habt uns in einer Umfrage erzählt, ob ihr lieber PvP- oder PvE-Inhalte zockt. Das Ergebnis ist mehr als eindeutig.

    Was war das Thema? Die beiden Modi PvP und PvE sind aus den modernen Multiplayer-Games […]

    • Meine Vermutung ist, dass es nicht am PvP in MMO-Spielen liegt (siehe einfach Fortnite), sondern eher am zurzeit oft geschmähten RPG(-Anteil).

      Wie war es in WoW oder GW2? Ich sammle mir mit Mühe ein PvE-Gear zusammen, erlebe eine Geschichte und langsam gewinnt meine Spielfigur an Identität und Charakter. Dann denke ich: so langsam ist es Zeit für PvP und was kommt raus? Ich brauche neues Gear, meine Skillung ist für PvP Mist und ich renne tagelang gegen eine unüberwindbare Wand von übermächtigen Gegner an. Also kopiere ich die „Meta“ aus dem Internet. Vielleicht muss ich dafür sogar eine andere Klasse wählen und farme erstmal passendes Gear (nicht in GW2, ich weiß). Wenn ich dann ein paar Tage gespielt habe und den einen oder anderen Gegner mehr oder weniger zufällig besiegt habe, kommt die Zeit des Lernens: Wie spiele ich gegen welche Klasse? Und ob das nun wirklich so viel anders ist als eine Rota für einen PvE-Boss zu lernen, wage ich zu bezweifeln.

      Wenn dann noch der Hersteller (wie in GW2) jahrelang absolut nix und zwar gar nix für das PvP tut … wen wundert es, dass die Gruppe, für die PvP interessant ist, vergleichsweise klein ausfällt. Mein absolutes Horror-Erlebnis: Da bringt GW2 *endlich* einen legendären Gegenstand (Rückenteil) ins PvP und was muss ich machen? X-Mal im PvP gewinnen — und zwar mit 5 unterschiedlichen Klassen. Wer danach noch Lust auf PvP hatte … meine volle Bewunderung. Ganz zu schweigen von den 500 Menschen, bei denen ich mich entschuldigen müsste, weil ich mit einem Ingi und einem Waldläufer im Ranked PvP angetreten bin. Ihr hättet mir nicht sagen müssen, dass ich wie ein Noob spiele.

      Mit anderen Worten: PvP in MMORPGs ist mir zu unfair, zu aufwändig, zu wenig lohnend und oft zu stiefmütterlich behandelt. Abgesehen davon macht es von Zeit zu Zeit trotzdem Spaß.

      Da es gerade so in der Diskussion ist: In New World hieß es, „sei, was du willst … Entdecker, Handwerker oder Kämpfer!“. Ich kann nur soviel verraten: Als Entdecker oder Handwerker war OpenPVP (in der Alpha vor einem Jahr) echt Mist.

      • Ganz zu schweigen von den 500 Menschen, bei denen ich mich entschuldigen müsste, weil ich mit einem Ingi und einem Waldläufer im Ranked PvP angetreten bin. Ihr hättet mir nicht sagen müssen, dass ich wie ein Noob spiele.

        Mach dir nichts draus. Wer sich über andere beschwert, „die wie Noobs spielen“ ist selbst nur ein Noob. Jede Noob-Taktik in jedem Spiel konnte bisher recht einfach gekontert werden. Wer dazu nicht in der Lage ist, kann auch Tipps im Inet dazu lesen.

        Außerdem ist es immer die Schuld des Spiels/Studios, wenn ein mieses Questdesign die PvE-ler ins PvP zwingt, um dort stupide zu farmen. Jeder wählt den Weg des geringsten Widerstands und versucht es einfach hinter sich zu bringen. Andere anpöbeln deswegen zeugt nur von schwachem Charakter.

  • Bei Amazons neuem MMO New World fragen sich Spieler, was das Online-Spiel im PvE bieten wird. Wir von MeinMMO haben im Interview zwei der Lead-Designer des MMOs befragt und die sprechen über Bereiche, die wie […]

    • Funktionierende OpenWorld Dungeons? Das wäre ein Träumchen. Bitte, bitte, macht was Gutes aus New World!

      Optimal: An einem POI geht das Gerücht um, ein Champion wurde gesehen (vielleicht sogar mit einer Vorquest, die man erstmal machen muss)… Langsam sammeln sich Helden und machen sich auf die Suche. Der Kampf ist angemessen herausfordernd und am Ende gibt es tatsächlich wertvollen Loot (wenn man es denn geschafft hat).

      Schlimmstenfalls: Champions stehen immer an der gleichen bekannten Stelle und respawnen einfach irgendwann. Wenn sich ein paar Helden den Weg zum Champion durchgekämpft haben, kommen die Leecher und looten die Truhe, in der man zwei Holz und ein Eisenerz findet. Darüberhinaus ist der Kampf auf Solo-Spieler ausgelegt (vielleicht braucht man 2-3 Helden für den Boss oder muss +10 Level aufweisen)… Abgesehen davon gibt es ein paar „lohnende“ Bosse, die aber permanent gefarmt werden (weil mit der Chance von 1:10000 epische Schuhe droppen).

      Man weiß einfach nicht, warum es dermaßen wenig Ingame-Szenen zu sehen gibt. Trauen die sich nicht oder wird es einfach eine tolle Überraschung?

      • Naja dungoens kann man das nicht nennen, es ist einfach wie oben steht ein Gebiet das so gebaut ist das im zentraum der map es am gefährlichsten ist. Ob das dann gut aufgebaut ist wäre dann die nächste frage.

        Gute open world dungoens wären z.b. gewesen Lineage2 oder Vanguard. Da amazon aber auf massenmarkt lässt solltest du glaub deine erwartungen herunterschrauben 🙂

        • Sehe ich ebenso. Hört sich einfach nach stärker werdenden Mobs an die man relativ schnell auf farmstatus hat und nach einiger Zeit nur noch Nerven kosten weil sie beim hin und her laufen zwischen Rand und Mitte einem im Weg stehen.
          Champions oder rare/Named Mobs und weltbosse sind ok solange man sie auch noch mit Bis Gear in einer Gruppe machen muss und nicht einfach solo wegflexen kann.
          Mittlerweile würde mir schon fast ein klassischer dungeon reichen z.b das gute alte Höhlensystem oder ein hive mit stage Bossen. Idealerweise sehr groß so 100 Level ohne map Funktion dass man sich verlaufen kann und mit Portal zum rausteleportieren auf jeder Ebene wenn man diese gecleared hat. Und das ganze als skalierbare Instanz damit die solo Spieler nicht zu kurz kommen.
          Es fehlt einfach content und Langzeitbeschäftigung. So wie es sich derzeit anhört bin ich nach 1bis 2 Monaten durch mit dem game und Spiel was anderes.
          Vor allem was machen die streamer wenn sie doch so sehr eingebunden werden sollen. Die haben keinen competetiven gameplay content.
          Da gibt es dann nach 6 Monaten den 244. Level mit mir new world stream oder schau mir 3 Stunden beim Haus dekorieren zu.
          Kurzfristig vor dem release wird wohl eh nix neues mehr kommen. Wenn sie sich bemühen hauen sie zum Jahresende noch Mehrspielercontent raus. Sonst wirds wohl zu spät.
          Werde mir mal die Beta anschauen und den hype beim release noch mit machen.

          • Vor allem was machen die streamer wenn sie doch so sehr eingebunden werden sollen. Die haben keinen competetiven gameplay content.

            Eh..na PvP natürlich. Da heutzutage offenbar jeder irgendwie „Streamer“ ist, kann man „Streamer“ auch guten Gewissens durch „Spieler“ ersetzen. So wie Du schreibst würde ich Dich auf den ersten Blick in meine „der ist nach 8 Wochen weg“-Schublade packen. Nimms nicht persönlich 🙂 aber für „kurzfristige“ Epixx-Erfolge einiger Spieler würde ich als Entwickler keine Zeit vertun. Aber ich stimme insofern zu, dass es natürlich auch Endgame abseits von PvP geben muss, da fehlt es irgendwie noch an Infos. Wäre aber wirklich cool, wenn es Worldbosse gäbe, die dann nicht alle 3 Tage an Position XY spawnen wo schon 200 Leute warten.

  • Mit der Erweiterung Path of Fire bekam Guild Wars 2 die Reittiere. Dabei handelt es sich um verschiedene Kreaturen mit einzigartigen Fähigkeiten. Wir stellen sie euch vor und verraten, wie ihr die Mounts […]

    • Mal angenommen ich wäre Neueinsteiger und hätte als Ziel: Himmelsschuppe …. wie lange würde das dauern?
      Ich weiß, dass mich die Himmelsschuppe als damals noch jeden Tag Spieler dermaßen genervt hat. Ich vermute … 1 Jahr (oder eher 2?). Dazu die Kosten für die lebendige Welt (wenn man sie nicht kostenlos beim Release erhalten hat). Soweit ich mich erinnere musste man auch alle lebendige Welt Karten durchgespielt haben, oder? Für die Kartenwährungen. Dazu kommen dann noch (im Vergleich sicher wenig relevante) Time-Gates. Oh man, das ist wie mit dem Brustskin im WvW … Alles, was gut aussieht, ist für Einsteiger extrem schwierig zu bekommen, aber für diejenigen, die schon alles haben, gibt es eigentlich nichts Neues.
      Wie wäre es mit einem knackigen Artikel zum heutige Balance Update? Nach den ersten 4-5 Seiten hatte ich dann auch keine Lust mehr die Release-Notes zu lesen :o)

      • Hey!

        Also wer gezielt auf die Schuppe hinarbeitet, wird das in einigen Wochen schaffen können. Thereotisch kaufst du dir PoF, nutzt den Level-80-Boost, holst dir dann den Raptor aus der ersten PoF-Mission und musst danach nur die gesamte LW4 durchspielen und ein bisschen grinden. Die Schuppe selber schafft man dank reduzierten Timegate nun in etwa einer Woche. auch als Normalspieler.

        Zum Balance-Patch: Wir hatten bereits eine Zusammenfassung dazu. Die kam jedoch nicht sooo gut bei den Lesern an, weil das Thema zu spezifisch ist. MeinMMO sprichst halt allgemeine MMORPG-Fans und nicht die, die Hardcore jede News aufsaugen.

  • Im Interview mit MeinMMO sagt der Game Director des neuen MMOs New World, dass man einiges mit den großen MMORPGs von früher gemein hat. Er nennt Runescape, Star Wars Galaxies und Ultima Online als Spiele, an d […]

    • Das sind wirklich wichtige Fragen.
      Funktioniert das Auktionshaus inzwischen (es soll ja in der ersten Alpha eher nicht funktioniert haben)?
      Kann man endlich angeln? Es gibt ein paar ganz alte Screenshots, auf denen es den Skill „Fishing“ gab — aber immer mit dem Zusatz: „coming soon“ .. kam aber nie).
      Wie wäre es mit Musikinstrumenten als adäquaten Ersatz für das gestrichene OpenWorld-PvP. Ich stelle mir das so vor, dass wir uns die Instrumente zwar kaufen oder erspielen müssen, dafür aber „Heldenlieder“ bei Weltbossen looten können, die wir dann am Lagerfeuer an einem See abspielen können, während meine Mitspieler angeln oder mit ihren Instrumenten einstimmen können (wenn sie den Boss auch schon gelegt haben).

      • Es kann immer sein, dass mal Features für das Spiel geplant waren, die jetzt aktuell nicht mehr auf dem Plan sind. Das bedeutet dann nicht, dass diese Features für immer vom Tisch sind, aber dass sie einfach in der Prio weiter nach hinten geschoben wurden. Da ist es vermutlich nicht so klug, wenn man einige Fragen jetzt beantwortet wie zu dem mit dem Angeln oder Instrumenten, weil es letztendlich zu Enttäuschung führt wenn so Features erst in ferner, ferner Zukunft vorgesehen wären oder eventuell doch gar nicht mehr kommen, auch wenn sie mal auf dem Plan standen.

    • Soweit ich aus der 1. Alpha informiert bin (und ja, diese Alpha ist ein Jahr her — ich weiß also nicht, ob es immer noch so ist), nutzen sich alle Items mit der Zeit ab und sind irgendwann komplett kaputt. Auch reparieren hat nie wieder den Neuzustand hergestellt. Es wäre also zu vermuten, dass Crafting sinnvoll und hilfreich sein wird.

  • Das kommende MMORPG New World hat neue Informationen zum Housing vorgestellt und endlich Bilder zum System gezeigt. Es klingt wie ein Traum für Rollenspieler und Fans von „The Sims.“ New World reizt sogar zum […]

    • PvP-Housing? Klingt eher nach Fashion-War oder World of Decoration-craft. Trotzdem natürlich ein interessanter Ansatz, den man mal in echt sehen müsste … Auf jeden Fall passt die Überschrift des Artikels wieder viel besser zu MeinMMO als die – wenigstens mit dem Bindestrich versehenen – Neutral-Titel von Leya 😎

      Auf jeden Fall scheint es New World mit dem PvE-Ansatz Ernst zu meinen. Was konnte ich auf meinem New-World-Bingo-Zettel noch nicht abhaken?

      1.) Vorstellung der Emotes und Skins
      2.) Schwimmen & Angeln (bitte, bitte!)
      3.) Reittiere
      4.) Fun-Items (Feuerwerk, Geschenke & Verpackungen)
      5.) Wenn man in jeder Siedlung Reputation farmen muss, müssten ja auch noch Reputations-Währungen kommen. Wofür wir dann wieder eine Geldbörse benötigen würden :o)

  • Auf einem Presse-Event konnte MeinMMO-Redakteurin Leya Jankowski die Amazon Game Studios besuchen. Dort spielte sie 4 Stunden das kommende MMO New World, noch vor dem Release im Mai 2020. Leya ist davon […]

    • Es bringt doch nichts ein Spiel mit Zwangs-PVP auszustatten, das dann keiner spielt (wer von euch spielt PVP-Ark auf einem öffentlichen Server?) … Das bringt auch den PvPlern nichts. Soweit ich es verstanden habe, war die erste Alpha am Ende ziemlich leer, weil keiner mehr Lust hatte sich von den 5 Schwitzern verprügeln zu lassen.

      Wenn ich an die schöne gute alte Zeit in Guild Wars 2 zurückdenke, dann war es nie, wirklich niemals, ein Problem, dass es in der PvE-Welt nicht das geringste PvP gab. Man traf sich eben auf dem Schlachtfeld (nachdem man sich artig 10-20 Minuten in die Warteschlange gestellt hatte) oder hat sich in der Arena verhauen. Soweit ich mich noch erinnern kann, hat das ziemlich viel Spass gemacht. Full Loot gab es nicht, das stimmt.

      Für mich ist ziemlich klar: Wenn New World ein gutes Spiel werden sollte, dann ist es egal, ob man freiwillig beim PvP mitmacht. Solange genügend Leute mitspielen, findet man schon Gleichgesinnte. „Opfer“ zu finden, und für den einen oder anderen mag *das* der größte Spaß in einem Spiel sein, dürfte allerdings schwierig werden.

      • Das beschreibt es eigentlich schön. PvP sollte auf Augenhöhe stattfinden, von stumpfem Geganke profitiert niemand. Es ist viel wichtiger eine Community zu haben, die sich einem Spiel zugehörig fühlt. Ein guter Teil des Erfolgs von WoW damals war, dass so viel um das Spiel herum passiert ist. Die Leute haben Musikvideos, PvP-Videos, ganze Storyfilmchen und Kurzgeschichten/Comics usw. produziert. Das hat mehr und mehr dazu beigetragen, dass das Spiel zu einem Phänomen seiner Zeit wurde.
        Wenn nur Communitydrama vorherrscht weil sich jeder untereinander bekriegt und Neulinge gar nicht erst ins Spiel finden weil sie kaum eine Chance haben das Startgebiet zu verlassen, ists mit der Communityentwicklung vorbei bevor es los geht.

        • Man hätte vlt den BDO Weg gehen sollen. Mischung aus open pvp und pvp an/aus. Wenn jemand angreifst und killst, der pvp aus hat, der muss mit Konsequenzen rechnen… Karma Verlust (Ab einem Punkt kann man keine Städte betretten, da NPC Wachen angreifen oder es gibt nen Kopfgeld)

          • ein bdo mit full loot würden die wenigsten spielen xD

          • Ich als pvp Spieler empfinde BDO als wohl das schlimmste Beispiel was pvp angeht.. Denn hier wird pvp spielen bestraft und das in einem pvp Spiel. Was absolut keinen sinn macht. Ich finde wow hat hier nen guten Weg gefunden. Auch wenn er mir nicht so geschmeckt hat, haben die pve heulsusen ihre Ruhe gehabt. Das problem ist wenn mir hier was von fraktionskriegen erzählt wird erwarte ich auch diese jederzeit angreifen zu können. Ansonsten spart euch das Fraktion System. Ich finde auch new world geht nen guten weg. Du machst pvp aus? Okay dann leb aber mit weniger loot und craft material. Einfaches Prinzip. Willst du mehr? Dann leb mit den Nervenkitzel…

            • Ich finde auch new world geht nen guten weg. Du machst pvp aus? Okay dann leb aber mit weniger loot und craft material. Einfaches Prinzip. Willst du mehr? Dann leb mit den Nervenkitzel…

              dazu hätte ich gerne mal ne Quelle
              denn in dem obigem artikkel/video findet mann nichts davon

        • Stumpfem Geganke? Spiel zugehörig fühlt?
          Wie oben auch schon geschrieben, Albion Online hat es vor gemacht. Wenn jemand weiß, das Gebiet ist gefährlich, dann muss ich halt aufpassen. Die ganze Generation 2000 jammert nur noch rum.. oh ne das ist zu schwer, oh ne das ist unfair.. bla bla bla.

          Ganz ehrlich es gibt unzählige PvE Games, warum noch so ein langweiligen Müll? Keine Spannung, kein Adrenalin, einfach langweiliges PvE.
          Ich kann dir sagen was mit dem Spiel passiert, 250k bis 500k Leute werden das Spiel auf Steam die ersten Tage spielen und nach 1-2 Monaten hat keiner mehr Bock drauf. Dann bildet sich ein harter Kern von 50k Spielern und das war es mit dem Spiel. Denk an meine Worte, so wird es laufen.

          • Das will ich nicht mal bezweifeln. Mir geht es darum, dass PvE und PvP in erträglicher Weise koexistieren können/müssen um ein MMO ganz allgemein langfristig interessant zu halten und eine Community aufzubauen. Im Grunde reden wir also eigentlich vom gleichen Prinzip. Der reine PvP-Ansatz, vor allem mit Playerloot usw. lief bisher auch immer wie von dir beschrieben. Und das war New World nunmal vor der Änderung.
            Die Lösung von Albion, oder auch Eve Online finde ich auch sehr attraktiv. Risk/Reward steigen je nachdem wie weit man sich voran wagt.
            Für New World ist der Zug u.U. schon abgefahren, übers Knie gebrochene Reaktionen haben selten gute Folgen. Letztlich muss man Abwarten was geliefert wird, und wie das PvP gerade mit den Territorien dann aussieht. Das Toggle-System muss nicht automatisch schlecht sein, die Herangehensweise von Albion wäre allerdings deutlich „natürlicher“.
            Wirklich viel gesehen hat man ohnehin nicht vom Spiel, und das nur wenige Monate vor dem geplanten Release. Würde mich nicht wundern, wenn letztlich das Gameplay so daneben ist, dass das Spiel absäuft – ganz egal welchem Ansatz es folgt 😛

            Btw. bezüglich der Anspielung auf 2000er-Generation. Die Zugehörigkeit zu dieser Generation hab ich zwar ordentlich verpasst, aber als kleine Randnotiz zum Thema: um 2000 rum wurde in UO Trammel eingeführt und das PvP in der Folge deutlich anders. Mein Teenager-Ich von damals war stinksauer deswegen.. dabei hab ich zu diesem Zeitpunkt, altersbedingt, noch gar nicht wirklich lang gespielt. Aber Diskussionen um PvE vs PvP führe ich entsprechend schon eine Weile… in.. unterschiedlicher Intensität.

          • Ich schätze, Amazon hat keine Lust, Geld zu verbrennen. Gank-Orgien machen nur Gankern Spaß, und es genügen eine Handvoll von denen, um 100 Leuten am Tag den Spaß zu verderben. Und wenn die Opfer halt was anderes spielen, ist der Server ruck zuck leer. Das hat man schon an der ersten Sandbox Ultima Online gesehen, die haben dann irgendwann die Reißleine gezogen und die Welt gespiegelt. Mit einer Generation 2000 hat das wenig zu tun.
            Du solltest einfach akzeptieren, dass nicht jeder an den gleichen Dingen Spaß hat.

    • war es nicht eher so, dass 1000 Leute gleichzeitig *online* auf einem Server sein können? Da nur 75% der Spieler (und 25% der Spielerinnen) 24/7 online sind, könnten also durchaus mehr Spieler/innen auf einen Server passen.

    • Sehe ich das richtig, dass ihr die ersten und einzigen seid, die ein bißchen mehr von New World zeigen können/dürfen? Was musstet ihr dafür verkaufen? Eure Seele oder schlimmeres?

      Ansonsten ein großartiger Artikel und ein tolles Video.

      Die Vorfreude steigt! (nachdem sie seit Dezember doch den einen oder anderen Knax bekommen hatte)

      • Nein, wir sind weder die ersten, noch die einzigen. Wie oben geschrieben, es war ein Presseevent und es waren auch andere Journalisten vor Ort. Sie müssten ihre Artikel dazu mittlerweile alle veröffentlicht haben.

  • Beim neuen MMO New World ist ein Entwickler-Tagebuch erschienen. Das wird jetzt von den PvP-Fans kritisiert, denn Aufgaben für die PvE-Spieler sehen nach mühseliger Arbeit aus. Außerdem wurden drei Fehler in de […]

    • Auch wenn die „Quests“ natürlich ziemlich dürftig aussehen: Auch in der Alpha musste man (soweit ich es mitbekommen habe) ziemlich viele Materialien herbeischaffen, um die eigene Basis auszubauen. Ob ich nun 20 Seidenballen herstellen muss, damit ich die Schneiderei-Aufwertung bauen kann, oder 20 Seidenballen als Quest abgeben muss … ich sehe da keinen großen Unterschied.

      Wichtiger ist, ob man die benötigten Sachen einfach so aus der Welt sammelt oder ob man für höherwertige Aufrüstungen Crafting- und Sammelspezialisten braucht (so war es, soweit ich es von Dritten gehört habe, in der Alpha: nur Sammelspezialisten konnten überhaupt höherwertige Fälle aus Tieren herausschneiden).

  • Das MMORPG Guild Wars 2 hat einen neuen Balance-Patch angekündigt, der an allen Klassen und Spielmodi Änderungen vornehmen wird. Im Fokus steht eine generelle Abschwächung von Schaden und Heilung.

    Was än […]

    • Balance Patches sind ja nun erstmal nichts Neues. Also stellt sich doch zuerst die Frage: Warum? Die Änderung gilt auch für das PvE? Weil zu viele Leute die Raids spielen, weil die so extrem einfach waren? Egal … vermutlich kommen eh keine neuen Raids.

      Für das PvWvWvP sehe ich ein, dass der Einstieg etwas leichter fällt, wenn die Mesmer einen nicht mehr in 0,5 sondern 0,51 Sekunden umhauen können :o) Und dass Diebe nicht mehr One-Shotten können, ist wirklich mehr als überfällig :o) Schließlich sollen die ja nun schon seit einiger Zeit aus dem PvP rausgepatcht, ähm … gebalanced, werden, nachdem das im WvW eigentlich schon ganz gut geklappt hat. „Der Schadenskoeffizient der Elite „Aufwärtshaken“ wurde von 2,25 auf 0,01 geändert.“ … ??? Versteh ich nicht, klingt aber drastisch.

      Man wird einfach sehen müssen, ob sich irgendetwas Relevantes ändert.

  • Das neue MMO New World hat in einem Dev Blog verkündet, dass man kein Spiel mit starkem PvP-Fokus wird. Das hat die bestehende Community auf reddit überrascht. Einige sind über die Änderung jedoch froh. Nun wer […]

    • Da ich mir wirklich wünsche, dass New World ein Erfolg wird, ist jede Diskussion natürlich erstmal kostenlose Werbung :o)

      Außerdem steht die Alpha immer noch unter NDA. Vielleicht werden alle Alpha-Jammerer ja erstmal gebannt. Ich wäre sehr dafür :o) Ok, kleiner Spaß. Insofern ist aber auf jeden Fall alles, was in der Alpha getestet wurde, ziemlich irrelevant in der Diskussion. Denn die war ja ausdrücklich *nicht* für die Öffentlichkeit bestimmt. Was bleibt sind die Ankündigungen von vor zwei Jahren und das, was wir jetzt an bisher doch eher wenigen Informationen haben. Soweit ich weiß, hat noch niemand das neue New World gespielt und darf auch darüber berichten.

      Zu hoffen bleibt, dass AGS (Amazon Game Studio) auf jeden Fall sich nicht verunsichern lässt und ein Spiel (pünktlich?) veröffentlicht, hinter dem sie voll und ganz stehen. Und wenn es ein neues WoW wird … was gäbe es daran zu meckern?

      Vermutlich war es ein geschickter Zug die problematische PvP-Entscheidung möglichst früh kundzutun, denn jetzt können wir uns drei Monate auf Infos zum Inhalt und dann hoffentlich auf ein tolles Spiel freuen. Meine Vorhersage: Angeln, Musikinstrumente* & Schwimmen!

      *Musikinstrumente/Lieder werden so funktionieren, dass man bei Boss-Kills „Lieder“ looten kann, die dann nur von denen gespielt und gesungen werden können, die den Boss auch besiegt haben. In den Musikstücken wird dann im übrigen die Story hinter dem Boss vermittelt …

  • Amazons neues MMO New World setzt inzwischen auf eine Mischung aus PvE und PvP. Nun wurden in einem Entwickler-Tagebuch neue Details zum PvP bekannt, die wir für euch zusammengefasst haben.

    Wie ist das PvP […]

    • Auch wenn es natürlich ein großer Traum ist, ein funktionierendes „realistisches“ Full-Loot MMORPG zu bekommen … Wer die Alpha gespielt hat, *kann* nichts gegen eine gravierende Einschränkung beim PvP haben. Rund um das Startgebiet sind immer, *immer* wieder rote Punkte aufgeploppt (und das hieß dann: ein Ganker wird gleich Level 1 Spieler/innen auf ihrem Weg in das erste Lager freundlich mit einer großen Axt begrüßen …).

      Interessanter finde ich die Ankündigung, dass es im PvE „besseren“ Loot für PvPler geben wird. Das ist schonmal deshalb interessant, weil eigentlich jede Ausrüstung in New World gecraftet werden musste. Wenn es 20% mehr Material für PvP-geflaggte Spieler/innen gibt … ok. Wenn es sich bei dem Loot um Rüstungen und Waffen handelt … vielleicht erwartet uns doch noch die eine oder andere weitere gravierende Änderung. Ich fand es bisher auf jeden Fall in jedem MMO sehr Schade, wenn das tolle Handwerkssystem nach zwei Monaten keinen besonderen Zweck mehr erfüllte (ja, selbst in Guild Wars 2 musste man „nur“ das Handwerk skillen, um am Ende legendäre Sachen basteln zu können).

      • Es ist die Frage, wie groß die Spielerzahl ist, die sich ein „PVP-MMORPG“ wünscht, wenn PVP-Spiele im Prinzip rundherum boomen.

        Wer PvP will, hat doch eine breite Auswahl in verwandten Genres: ARK, Escape from Tarkov, Rust.

        Also wer auf diese Art Games steht, ist der nicht eh längst in eines dieser angrenzenden Genres gewechselt? Wenn ich auf ein PVP-MMORPG warten würde, wäre ich seit Jahren in ARK aktiv, oder? Dann müsste doch auch Albion Online viel erfolgreicher sein, oder?

        • Gab es nicht erst die News dass Albion 350k monatlich aktive Spieler hat ? Für ein kleines Indie MMORPG mit Iso – Ansicht ein recht beachtlicher Erfolg.

        • man kann doch ark (dinos und auch fast ausschließlich bögen/schusswaffen) sowie Escape from tarkov shooter, und Rust wie bei Ark ähnlich doch nicht mit einem pvp Spiel mit Klassen und Skills vergleichen.

          Es gibt sehr gute PvP Systeme und es brauch auch kein fullloot.

          Einfach den angreifenden Spieler flaggen. wenn der gegner sich nicht wehrt und der angreifende ihn trotzdem umhaut dann gibt es karmaabzug und je größer der lvl unterschied um so größer der Multiplikator.

          Und je niedriger das Karma umsohöher die chance das derjenige loot dropt – dann würden die großen Spieler nicht die kleinen ganken. Das Karma abbauen müsste man in dem man die pvegegner besiegt die mindestens das gleiche lvl haben – umsohöher um so schnelleren karma abbau. Da aber im hohen gebieten auch andere Spieler unterwegs wären würde sie den Ganker jagen. So das der Ganker kein schönes leben hat.

          Man muss pvp system einfach mal nur durchdacht aufziehen……….

      • Crafting ist tot. Ohne einen „Warenkreislauf“ bzw. gewollten Verfall/Verlust von Items kann es kein funktionierendes Crafting geben. Sollten sie den Itemverfall + keine Reparaturmöglichkeit im Spiel behalten haben dann haben wir noch eine kleine Chance. Aber hey, sie haben Full Loot entfernt, warum sollten sie dann den Itemverfall beibeahlten.

  • Auch wenn die Sprungrätsel schon zu Release in Guild Wars 2 enthalten waren, sind sie bis heute ein Highlight für unseren Autor Alexander Leitsch. Jahre später besucht er sie regelmäßig und scheitert noch imme […]

    • Ambrador kommentierte vor 6 Monaten

      Definitiv ein absolutes Highlight an GW2! Leider nach Vanilla fast komplett eingestellt :O( (jaja, es gab auf den Living World-Maps immer genau exakt ein neues Sprungrätsel … ich weiß).

  • Das PvP in Guild Wars 2 bekam in den letzten Jahren wenige Updates. Nun jedoch wurden einige Neuerungen angekündigt, die schon bald ihren Weg ins Spiel finden könnten. Sie sprechen vor allem Fans neuer Modi und G […]

    • Ambrador kommentierte vor 6 Monaten

      Ehrlich … die „Ankündigungen“ nimmt doch kein (ehemaliger) PvP-Spieler mehr ernst. Und vorweg: Da ich (leider) oft nur zu ungewöhnlichen Zeiten spielen kann, bezieht sich meine Meinung sehr stark auf das PvP-Erlebnis in der Solo-Queue.

      Der Schweizer Turniermodus ist seit gefühlten 2-5 Jahren in der Diskussion. Selbst wenn der jetzt kommt; es sind einfach keine Spielergruppen mehr da, die sich auf ein neues System einlassen könnten – selbst wenn man sich jetzt über ein Platzsystem hochspielen könnte.

      Auch die Balance-Patches zielen sehr häufig darauf ab, dass man in 5er-Gruppen spielt. Selbstverständlich ist mir klar, dass ein Balancing für Solo-, Duo-, Trio- und Fünfergruppen fast nicht machbar ist. Trotzdem setzt es bei einem Punkt an, an dem meiner Meinung nach nichts mehr zu retten ist.

      Die letzten PvP- und WvW-Waffen- und Rüstungssets waren ein Witz. Das einzige Teil, das ich als „Belohnung“ empfunden habe, ist das Brustteil mit dem lustigen Leuchteffekt für WvW-Rang 2000(?). Viel Spass beim Grinden für Neueinsteiger :o) Solange es keine Belohnung im PvP gibt, die sich gut anfühlt, wird sich einfach gar nichts ändern. Was soll eine 15er-Map, wenn man schon die 5er Matches nicht gefüllt bekommt?

      Meine Prognose: An der Situation im PvP ändert sich exakt nix, die versprochenen Änderungen am WvW werden niemals kommen.

  • Die Welt Aeternum aus dem MMO New World hat viele Geheimnisse, aber auch wunderschöne Orte. Wir von MeinMMO haben alles Wissenswerte zu Aeternum für euch zusammengetragen.

    Was ist Aeternum in New World? A […]

    • 1.) Fraktionen anstelle von (mittel)großen Gilden? Super!
      2.) Höhlen? Super!
      3.) Was bisher definitiv vergessen wurde, aber *bestimmt* kommen wird: Angeln.
      4.) Kein Zwangs-PvP: Noch superer! Warum?: Full Loot PvP war richtig mistig in der Alpha. Entweder man skillt auf PvP. Dann kann man zwar PvP-Ganker besiegen, aber man bekommt keinen Loot (welcher PvPler ist so dumm und nimmt seine Materialien mit?). Oder: man ist *nicht* PvP geskillt, sammelt Material oder transportiert als Schmied seine Waffen und Rüstungen: tatsächlich ist man dann ein super lohnendes Ziel für PvPler, kann sich aber nicht wehren. Tolles System! Und wenn die PvPler Angst haben, dass ohne Zwangs-PvP kein Spass aufkommt: Dann macht das PvP einfach lohnend. Dann werden die anderen schon mitspielen!
      5.) Keine „Hauptstory“: perfekt! Was ein Generve in Guild Wars 2 mitzuerleben, dass die Story immer immer langweiliger und schlechter wurde. Dann lieber viele „Nebenquests“ wie in Witcher 3, die einfach nur Spass machen, ohne dass es riesige Einflüsse auf die Welt haben muss.

      Ansonsten bleibt wirklich zu fragen, warum Mein-MMO *vor* dem Release eines Spiels immer hochaktiv berichtet und sobald es wirklich etwas zu berichten gibt, die Artikel-Anzahl innerhalb von 1-2 Wochen gegen Null strebt (Siehe Astellia & Arche Age als die letzten beiden von Mein-MMO gehypten MMO-Hoffnungen. Von beiden Spielen habe ich bestimmt 2 Monate nichts mehr hier gelesen (ok, außer dass Astellia in Korea eingestellt wird, was aber gerade *keinen* Einfluss auf das West-Astellia haben soll)). Da kommt so ein bißchen der Verdacht auf, dass die Artikel hier vielleicht ein wenig von dem jeweiligen Hersteller unterstützt werden, der insbesondere bei nicht so guten Spielen sehr viel Interesse daran hat, den Hype vor dem Release hoch zu halten (danach kann sich ja jeder ein eigenes Bild machen). Ich hoffe, dass ist kein schlechtes Zeichen für New World.

      • Ansonsten bleibt wirklich zu fragen, warum Mein-MMO *vor* dem Release eines Spiels immer hochaktiv berichtet und sobald es wirklich etwas zu berichten gibt, die Artikel-Anzahl innerhalb von 1-2 Wochen gegen Null strebt (Siehe Astellia & Arche Age als die letzten beiden von Mein-MMO gehypten MMO-Hoffnungen.)

        Da gibt’s keine finsteren Absichten dahinter: Das entspricht dem Interesse an einem MMO. In der Phase, bevor es erscheint, informieren sich viele über das Spiel, sind neugierig, treffen ihre Entscheidung, ob sie es spielen oder nicht. Die Zielgruppe ist hier „Alle MMORPG-Fans“ -> Also eine relativ große Menge an Lesern unserer Leser.
        Zum Release ist diese Entscheidung dann getroffen und es bleibt als Zielgruppe dann „Alle aktiven Spieler dieses MMORPGs“ -> Das ist eine sehr kleine Menge unserer Leser.

        Du sagst „Ja, zum Release gibt’s aber erst richtig was zu berichten“ -> Das ist die falsche Perspektive. Es gibt dann mehr Details und Fakten, ja – aber das interessiert dann nur aktive Spieler.

        Wenn das Interesse an einem Spiel nach dem Release hoch bleibt, wie bei The Division 2/Anthem/Borderlands 3 -> Dann berichten wir dann auch ausführlich drüber und bringen extrem viele Artikel. Wenn aber klar ist: Okay, das ist ein Nischen-MMORPG, dann schauen wir, dass wir interessante NEws und Stories zu dem Spiel finden. Aber „Das ändert sich jetzt mit Patch x.xx bei ArcheAge Unchained“ ist einfach keine News, die funktioniert.

        Genau das gleiche gilt für die Indie-MMORPGs: Wie oft soll man in 5 Jahren ein Preview zu Pantheon oder Chronicles of Elyria schreiben? Da ist irgendwann mal alles gesagt.

        Astellia und ArcheAge waren beide nicht wirklich „von MeinMMO gehypte MMO-Hoffnungen“, das waren von Beginn an Nischenspiele. Genau wie Legends of Aria. „Von MeinMMO gehypte MMO-Hoffnungen“ sind die Spiele, die in diesen „Die 7 aussichtsreichste MMO-LIsten drin sind“ -> Lost Ark, Project TL, Crowfall, Star Citizen. Das sind so die Titel, in die wir große Hoffnungen setzen.

        Bei einem Spiel wie Astellia/ArcheAge Unchained da haben wir den Anspruch: „Okay, das sind die zwei EINZIGEN relevanten Sachen, die dieses Jahr für MMORPG-Spieler kommen, lass das mal covern, weil es in Deutschland sonst keiner macht.“ Aber da ist nicht unser Ziel: Wir werden jetzt die Anlaufstelle für die aktiven deutschen Spieler dieses MMORPG, die sollen jeden Tag auf unsere Seite kommen und Artikel zu ihrem Spiel finden. Das funktioniert leider nicht.

        Bei New World ist es jetzt so -> Das Interesse ist für ein neues MMO wirklich hoch. Artikel über New World erreichen hohe Aufrufzahlen, die Leute wollen Artikel drüber lesen, also schreiben wir die. Die Zielgruppe für New World ist praktisch „Alle MeinMMO-Leser, die einen PC haben.“ Vor der Umstellung auf PvE war die Zielgruppe übrigens viel kleiner.

        Wenn sich in 6 Monaten rausstellt: Über New World will keiner mehr was lesen, dann werden wir auch weniger Artikel bringen. So funktionieren Online-Webseiten einfach, wir haben am Tag soundsoviel Arbeitsstunden und mit denen versuchen wir ein interessantes Programm zusammenzustellen.

        Die Artikel, „die vom Hersteller unterstützt werden“, sind klar mit Anzeige markiert. Wenn jeder Hersteller uns ständig einen Haufen Geld dafür geben würden, über seine Spiele zu schreiben, sähe die Seite anders aus.

        • N0ma kommentierte vor 6 Monaten

          Was die Nischen Spiele betrifft, finde ich die sind mittlerweile gut repräsentiert. Auch wenn mir Fortnite auf die Nerven geht, aber sind nunmal die mit den meisten Interessenten.
          Was man evtl noch machen könnte, aus meiner Sicht, abundzu ein Kampf/Tips/Build Artikel von nem Profi/Semiprofi. (Wenn man einen findet)

          • Schuhmann kommentierte vor 6 Monaten

            Jo, das ist eine gute Idee. Wir sind manchmal als Seite zu „News“ fokussiert -> Wir bringen dann die neuste Aussage der Entwickler, auch wenn das nur ein Fitzelchen ist. Da wäre es oft besser, in Richtung Tipps/Experte/Community zu gehen. Wir haben da in den letzten Monaten schon etwas umgestellt.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.