@alfredtetzlaff

Active vor 2 Stunden, 6 Minuten
  • Das geliebte Single-Player-RPG Final Fantasy VII bekommt erneut einen Ableger. Es handelt sich dabei um ein Battle-Royale-Spiel für Mobile-Geräte namens The First Soldier (iOS/Android).

    Das ist FFVII The F […]

  • In einem neuen Blogpost haben die Entwickler von Destiny 2 bekanntgegeben, dass sich der nächste DLC „The Witch Queen“ auf 2022 verschieben wird. So lange werdet ihr euch also noch mit Beyond Light begnügen müsse […]

  • Die Demo zum neuen RPG-Shooter Outiders ist heute, am 25. Februar um 18:00 Uhr, gestartet. Doch zum Start gab es Probleme mit dem PS Store und dem Zugriff auf die Server.

    Was ist los mit der Demo? Um 18:00 Uhr […]

  • Wir stellen euch sechs Gründe vor, warum ihr die Demo zu Outriders spielen solltet – und zeigen drei, warum sie für euch uninteressant sein könnte.

    Darum geht es: Heute, am 25. Februar startet die ko […]

  • Der Shooter Anthem kämpft seit seinem Release mit Problemen. Schon länger wurde darüber spekuliert, ob die Weiterentwicklung eingestellt werden könnte. Nun steht offiziell fest, dass EA und BioWare nicht län […]

    • Und damit ist endlich offiziell was für mich schon lange klar war…Jeder ist herzlich eingeladen alte Kommentare von mir zu diesem Thema nachzulesen.

      EA/Bioware haben erfolgreich auf Zeit gespielt. Meiner Meinung nach war das von Anfang an das Ziel bei Anthem Next: Man hat ein Schrödinger-Spiel kreiert – eigentlich tot aber wegen Anthem 2.0 potentiell lebendig.
      So gab es keinen finalen Shitstorm, Dragon Age und zwei Mass Effect Projekte wurden angekündigt und schwupp-di-wupp war Anthem nicht mehr “too big to fail.”
      Mit Genugtuung werden EA/Bioware beobachtet haben wie die Stimmung sich mehr und mehr in Richtung “konzentriert euch auf DA und ME” verfestigt hat. Das ungeliebte Anthem sollte keine Ressourcen von den beliebten IPs abziehen.

      Und jetzt hat man auch noch die Allround-Sündenbock-Joker Corona…ein Geschenk um das endgültige Ende von Anthem zusätzlich zu begründen…
      Natürlich wäre Anthem auch ohne Covid beendet worden…aber so klingt es halt viel besser.
      Unterm Strich kommen EA/Bioware vermutlich viel besser aus der Anthem Katastrophe heraus als sie es verdient hätten.

      Sollten zukünftig Bioware Spiele allerdings wieder ähnlichen BS abziehen kommt Anthem sehr schnell auf Wiedervorlage…Bioware/EA werden diesen Schandfleck nicht komplett aus ihrer Geschichte entfernen können….

      • Finde Begriffe wie “Schandfleck” und BS hier einfach unnötig aufgeheizt.

        Klar war das Spiel nach Meinung vieler nicht gut. Klar war diese Ankündigung: “Wir überarbeiten es und dann wird es so toll, wie wir es versprochen haben” wackelig und viele haben die schon nicht geglaubt. Und klar ist es jetzt schade, dass man mit der Skepsis Recht behält und frustrierend für die Fans.

        Und natürlich ist das insgesamt ein Fehlschlag.

        Aber Wenn ein Spiel nicht gut ist immer gleich, wie das heutzutage schnell passiert, einen Komplettverrat oder “nie wieder” eines Publishers oder Entwicklerstudios hochzujazzen…ich weiß nicht. Das ist mir zu übertrieben.

        Wenn das nächste ME oder DA richtig gut werden, kann Bioware/EA diese Scharte ausmerzen. Wenn nicht, dann erstmal nicht.

        Aber keine Firma sollte ewig für “Mit einer Vision gescheitert” irgendwie “bestraft” werden. Wenn das passiert, erziehen wir als Kunden die Unternehmen nur zu weniger “ausprobieren”. Und kaum ein Spieleentwickler oder Publisher mit mehreren Spielen hat bei KEINEM davon größere Fehler gemacht.

        Und: Eine IP einzustellen ist NIE schön für die Spieler/Kunden. Dennoch muss das aus entwicklerischer und/oder wirtschaftlicher Sicht manchmal geschehen.

        (Ich will damit nicht sagen, dass man nichts kritisieren soll. Es gibt hier einiges, was man gut angehen und argumentativ kritisieren kann. Und Kritik ist auch wichtig, denn nur so verbessern sich Dinge. Nur diese “Schandfleck” und ähnliches-Terminologie finde ich halt schwierig…und unnötig)

        P.S.: Und alle, die mit Anthem nichts anfangen konnten werden vielleicht die technischen, planerischen und kommunikativen Fehler Biowares im Gedächtnis behalten. Aber für die ist: “IP die uns eh nie interessiert hat wird eingestellt” halt kein Grund für “andere IP, die wir mögen, nicht mehr kaufen.”

        • 1. Von “nie wieder” Bioware hab ich nix geschrieben. Von Komplettverrat auch nicht. Ehrlich gesagt plane ich die Mass Effect Legendary Edition zu kaufen.
          Für eine gutes DA bin ich auch offen…

          2. Schandfleck als Beschreibung für Anthem in der Geschichte von Bioware finde ich aber nach wie vor passend.

          3. Und unter der Abkürzung Anthem-BS lässt sich mMn auch einiges sachgemäß zusammenfassen u.a. die ganzen Planlosigleit der Anthem Entstehung die insbesondere Jason Schreier aufgedeckt hat inklusive Fake Trailer auf der E3.
          Die ganze Anthem Next Geschichte war für mich von Anfang an eine Illusion und ein Spiel auf Zeit. Zu keinem Zeitpunkt hatte EA/Bioware eine Idee Anthem gut und profitabel zu machen. Anthem Next war lediglich eine Exit Strategie zur Schadenskontrolle…und ja, auch das nenne ich BS….ganz sachlich und ohne aufheizen zu wollen….Anthem ist ja eh schon lange kalt….💀

        • Moooment mal. 😀

          Nach diesem vorsätzlich Betrug am Kunden EA jetzt damit davon kommen zu lassen, halte ich für grundsätzlich falsch.
          Es stellt sich so einfach kein Lerneffekt bei EA ein. So meint man, mit so einer miserablen Arbeit in Zukunft immer wieder durchzukommen.
          Was (schriftlich) versprochen und gezeigt wurde, war etwas ganz anderes als nachher im tatsächlichen Spiel auftauchte. Von Grafik, über Umfang, bis hin zur “Sage” das wäre ein GaaS Spiel. Es war einfach alles gelogen.

          Jetzt gings weiter mit den Unwahrheiten zu Anthem Next.

          Wenn man unverschuldet in so eine Geschichte gerät, so gebe ich Dir recht, sind diese dauernden Shitstorms unangebracht und nerven.

          Aber hier in dem Fall wurden wir bewusst getäuscht. Das ist schon eine andere Liga und das geht so gar nicht!

          • Und was woll die Konsequenz sein? Das jetzt alle ME und DA-Fans Bioware boykottieren sollen. Für immer. Weil sie bei Anthem echten Mist gebaut haben? (Und das sie gelogen haben können wir schlicht nicht beweisen. “Lügen” wäre es, wenn sie etwas ankündigen, von dem sie wissen, das sie es nicht halten können/werden, oder, wenn sie etwas ankündigen, das sie halten könnten und es dann einfach trotzdem nicht tun. Zwischen “Ankündigen” und “Umsetzbarkeit” sind immer, auch bei anderen Spielen, Diskrepanzen. Sind sie immer so massiv wie bei Anthem? Nein. Aber die reine Kausalität “Endprodukt entspricht nicht der Ankündigung” ist nicht zwingend “gelogen”. – Kritisieren und doof finden kann, darf und soll man es natürlich trotzdem)

            Haben die Anthem-Fans Bioware boykottiert, weil sie ME und DA auf Eis gelegt haben, um Anthem zu versuchen? (Vorneweg: Ich erwartete nicht, das das getan wird. Ich will nur aufzeigen, das diese Forderungen manchmal ein bisschen wonky sind)

            Und natürlich ist EA nicht “unverschuldet”. Und natürlich ist Kritik und auch ggf. dran erinnern wichtig. Aber nichtsdestotrotz: Wenn das nächste Produkt wieder gut ist, haben sie aus Fehler und Kritik gelernt. Wenn nicht, nicht.

            • Die Konsequenz MUSS sein, das EA endlich Rückgrat zeigt und uns ein Spiel abliefert, was in dem Umfang funktioniert wie es versprochen war.
              Mir (und ich denke allen anderen) geht es nicht um zukünftige Spiele, da steht jedes Spiel für sich. Denn das ist genau das was ich meinte als ich sagte, bei allem ein Shitstorm starten geht nicht.

              Aber hier ist die Sache anders.
              Sie zeigen Gameplay Trailer die so niemals im Spiel zu finden waren. Höchstens im Ansatz.
              Sie haben gesagt, das wird ein GaaS Game und das war es nicht, wenn man sich das bisschen Content betrachtet was kam.
              Sie haben gesagt, das man Anthem 10 Jahre laufen lässt und nicht jedes Mal für neuen Content bezahlen muß. 10 Jahre waren schonmal gelogen. Für mich zumindest und für alle anderen.
              Sie haben gesagt man soll sich keine Sorgen machen, man wird mit Anthem next alles wiedergutmachen – was jetzt daraus geworden ist sehen wir gerade.

              Ob das 10 Jahre für die umsetzbar ist? Entschuldigung, das interessiert mich doch nicht. Sie geben mir die oeben genannten verkausargumente mit, woraufhin ich bestelle. Mein geld haben sie, ich aber nicht die versprochenen Eigenschaften. Und von bis zu 30 Abstürzen pro Abend !! rede ich noch gar nicht.
              Wenn das nicht umsetzbar ist, dürfen sie das nicht genau so schreiben.

              Punktum, das was EA sich hier geleistet hat grenzt an vorsätzlichen Betrug und dafür werd ich sie nicht weiter unterstützen. Und genau so versteh ich die anderen hier auch die sich darüber aufregen.

              • Es ging mir Mitnichten auch darum, zu sagen “du”/”Sie” oder irgendjemand sonst spezifisch müsste EA weiter unterstützen oder weiter/anderen Produkte kaufen.

                Der “Alle anderen müssen jetzt dieselbe Konsequenz ziehen wie ich, sonst…”-Unterton in der Debatte war es, der mich befremdet hat. Nicht mehr. Nicht weniger.

  • Insider von BioWare haben verraten, dass bei Anthem eine wichtige Entscheidung ansteht. Wird der Coop-Shooter überarbeitet oder ist Schluss?

    Die unrühmliche Geschichte von Anthem könnte nun ein Ende finden – […]

    • Also wird in den nächsten Tagen endlich öffentlich werden was mMn. schon lange feststeht: Anthem ist und bleibt tot.
      EA wird nicht massiv Ressourcen in ein Projekt investieren mit dem auf kaum absehbare Zeit kein Geld zu verdienen ist. Allein Ports für PS 5/Xbox SX wären viel zu aufwendig und teuer.
      Das Franchise ist verbrannt und BioWares Zukunft hängt an Dragon Age und Mass Effect.
      Ich war/ bin auch enttäuscht von Anthem, aber BioWare sollte jetzt versuchen an die glorreiche RPG Vergangenheit der zwei bekannten IPs anzuknüpfen…wenn das überhaupt noch möglich ist…
      Auf die Mass Effect Legendary Edition freue ich mich auf jeden Fall und vielleicht kommt danach auch noch eine Dragon Age Legendary Edition? Wäre mir lieber als sinnlose Anthem-Nekromantie….

  • 2019 startete Google seinen Streaming-Dienst Stadia. Passend dazu sollten eigene Spiele entwickelt werden, die für die Plattform erscheinen. Doch nun hat Google bekanntgegeben, das Studio zu schließen. Das hat b […]

    • Konix Multisystem, Virtual Boy, Phantom Console, Ouya, Stadia…noch Fragen?

      • Nicht zu vergessen 64 Disk Drive, ich warte immer noch auf das ursprünglich geplante Majoras Mask. 🥲

        • Mein Interesse gilt immer noch dem “chemischen Kopierschutz” den das Konix Multisystem haben sollte…damals wie heute wird immer noch gerätselt was das sein sollte…😂

  • Bei Destiny 2 kommen in Season 13 saisonale Herausforderungen. Die sollen Beutezüge ersetzen und euch reichlich mit Glanzstaub fürs Everversum belohnen.

    Das kommt neu: In Destiny 2 startet am 9. Februar die n […]

  • Warcraft III: Reforged war ein Flop. Gründe dafür gab es viele – das weiß auch Blizzard. Interne Dokumente haben nun wohl verraten, was dazu führte.

    In den letzten Jahren hat das einst so ruhmreiche Image […]

    • Und jetzt hat das Blizzard Chaos auch noch Vicarious Visions gefressen 😡
      Damit sind die Hoffnungen auf weitere gelungenen Tony Hawk Remakes (oder sogar neue Spiele) fast gestorben.
      VV war wirklich sehr kompetent…nicht nur bei den Remakes, sondern auch in den goldenen Destiny 2-Forsaken-Zeiten.
      Eigentlich hätte sich Bungie mit VV (und High Moon Studios) zusammenschließen müssen um quantitativ und qualitativ besseren Content zu liefern.
      Tja…vergossene Milch…VV wurde de facto liquidiert…Ob das Chaos bei Blizzard dadurch behoben wird und was Gutes dabei rauskommt? Vielleicht…aber ich habe große Zweifel…mehr Tony Hawk Spiele oder eine besseres Destiny 2 wären mir viel lieber gewesen…

      • Cameltoetem kommentierte vor 1 Monat

        Ja Bungie mit VV und Highmoon wäre richtig cool gewesen. Aber Activision wäre auch ziemlich blöd gewesen wenn sie die beiden Studios hätten gehen lassen. VV hat ja an THPS gearbeitet und Highmoon an Cold War.

        Wenn die ein Remake machen wird es gut werden. Das Ding ist nur das ich es eigentlich gar nicht haben will. Ich möchte deren Ideen lieber in D4 sehen.
        Und D4 wird sich dann ja mit und an D2 messen müssen. Es sei denn da liegen gut 3-4 Jahre zwischen den Releases.

  • Bei Destiny 2 könnt ihr eure schwer verdienten Titel ab Season 13 noch seltener machen und allen zeigen, wer hier ein Hardcore-Hüter ist. Das neue System erinnert stark an das beliebte Prestige aus Call of D […]

    • Am Ende einer Season wird der Titel dann zurückgesetzt.

      Verstehe ich das richtig: Der ganze Aufwand ist nur für eine Season und ist dann wieder weg? Ähnlich wie das eh schon nervige Saison Artefakt?

      Solche Schwachfug-Ideen kommen von einem Entwickler der einfach nicht bereit (d.h. zu geizig) ist den Aufwand zu betreiben der nötig wäre um genug Destiny Content zu produzieren. (Hust…Forsaken…Hust…)
      Ich bereue es echt nicht aufgehört zu haben….

      • ImInHornyJail kommentierte vor 1 Monat

        Die Aufgaben für den Titel werden zurückgesetzt, sodass du in der nächsten Season wieder am Anfang startest. Der Titel an sich wird nicht zurückgesetzt.

        • Hmmm…das war dann missverständlich formuliert…aber ok…so macht es mehr Sinn…auch wenn mich das nicht zu Destiny zurückbringt.

  • In einem Video entschuldigt sich ein Mitbegründer von CD Projekt Red für den miesen Zustand von Cyberpunk 2077 und behauptet, dass man von vielen Problemen nicht gewusst hätte. Laut einem Insider-Bericht von Bl […]

    • CD Projekt RED war das auserwählte Studio…visionär, konsumerfreundlich, ambitioniert, talentiert, geduldig, sorgfältig und kompetent.
      Also das Gegenteil der gierigen dunklen Lords der Gaming-Szene: EA, Activision und Co.
      Und dann kam der Cyberpunk Release: Des Kaisers Kleider waren entlarvt…
      CD Projekt RED ist schamlos, ungebremst, vorsätzlich und mit voller Wucht auf die dunkle Seite der Macht gewechselt. Current Gen Versionen quasi unspielbar, PC/Next Gen Versionen Performance hui, Bugs Pfui.
      Dazu die miese Scharade um Testversionen und Bildmaterial…die dunkle Macht ist stark im neuen, polnischen Sith-Lord.
      Nein..man habe von Nichts gewusst..Amnesie seit 7-8 Jahre…unser Name ist Hase..dabei wächst die lange Nase ins Unermessliche…
      Vermutlich wird man dies und das fixen…und dazu brauchbare Next Gen Versionen liefern…
      Aber der Ruf ist ruiniert…wird irgendwann ein neues Spiel im Witcher Universum angekündigt sollte CD Projekt nicht mit Hype rechnen, sondern mit Misstrauen, Skepsis und vielen Zweifeln.
      Der Weg zurück ins Licht ist steinig, lang und ungewiss…selber schuld CDPR…selber schuld…

      • Man darf nicht nur den Entwicklern die Schuld geben, die Investoren sind auch mitschuldig. Es geht doch immer ums Geld und ein schnellen Release.

      • Ich mag Witcher zum Beispiel nicht. Ich mag die Third Person nciht. Ich mag das gegrinde in der Open World nicht. Die Story ist gut, aber vieles andere wie zum Beispiel Crafting oder die Open World sind halt ähnlich wie bei cp77 nicht so gut. Witcher 3 ist in sehr vielen Punkten ähnlich wie Cyberpunk.
        Ich mag Cyberpunks Open World auch um einiges mehr als bei Witcher. Ich kann mich da einfach durch meine Gegner schießen bzw. Hacken und nebenbei nen Paar Missionen machen. Würde nicht zögern mir das nächste Spiel zu holen von cdpr.

        Ich versteh den Hass auf cdpr derzeit absolut nicht. Alle anderen Entwickler arbeiten genauso oder noch viel schlimmer. siehe anthem oder battlefront 2
        oder auch watch dogs 1 grafik downgrade oder division 1, dass viel besser in den trailern aussah. Ich finde den Hass so nicht gerechtfertigt.

  • Der Online-Shooter Anthem war 2019 eine große Nummer für EA und BioWare: Zehn Jahre sollte das Spiel laufen. Anthem legte aber einen Fehlstart hin. Ein Rework sollte das Game neu beleben, doch Anfang 2021 s […]

    • Ich persönlich hab die Anthem 2.0 Hoffnung nie verloren, denn man kann nicht verlieren was man nie hatte…
      Keine Ahnung was das 30iger Team jemals gemacht hat…vermutlich als erstes festgestellt, dass ein Anthem 2.0 sehr, sehr teuer und extrem aufwendig wäre.
      Also viel zu teuer und aufwendig für Bioware die alle Ressourcen für die überlebenswichtigen Projekte Dragon Age und Mass Effect brauchen.
      Irgendwann wird dann auch offiziell verkündet, dass es kein Anthem 2.0 geben wird…
      Was bleibt nach der Anthen Katastrophe? Hoffentlich eine Rückkehr Biowares zu alten Stärken und eine Abkehr von den aktuellen Schwächen.
      Bioware kann weder Live-Service (Anthem) noch Pseudo-MMO (DA: Inquisition).
      Die goldene Bioware-Zeit war die der starken Single Player RPGs mit epischer Story, Charakteren und Welten: KotoR, Jade Empire, Mass Effect Trilogie, Dragon Age Origins und (schon mit Abstrichen) Dragon Age 2.
      Ob wir das noch mal erleben werden? Keine Ahnung…diese Hoffnung hab ich aber immer noch…

      • Dragon age 3 ,fand ich persönlich, war das beste Dragon age.
        Hab es mehrmals Durchgespielt, sogar einmal zu 100%.

        • Ok,…an Dragon Age Inquisition scheiden sich die Gamer Geister:
          Gamepro 86-87% (Tendenziell deine Sichtweise)
          4Players 59% (Meine Sichtweise)
          Bei Mass Effect Andromeda war es übrigens ganz ähnlich…nur was mich angeht umgedreht: Den Hate- und Shit-Storm fand ich nicht nachvollziehbar und völlig übertrieben. Ja, Andromeda ist nicht so gut wie die Trilogie, aber mir gefiel das Spiel trotzdem sehr gut von Anfang bis Ende und ich finde es nach wie vor schade, dass der oder die DLC(s) nicht erschienen sind.

          • Ich hab das Spiel gehasst und das auch unabhängig von irgendwelchen Animationen. Die ganzen Charaktere und insbesondere deren Dialoge und das Dialogsystem sind ungeschönt für den Arsch…..

            Versprochen wurde eine Weiterentwicklung zum diakogsystem von damals. Aus neutral gut böse wurde.

            Neutral mit Köpfchen neutral mit Herz, neutral kühl und neutral keine Ahnung was noch oder einfach 4 belanglose dialog Optionen die sich nicht voneinander unterscheiden.

            Dann waren die Dialoge teils so extrem unlogisch. Die Leute haben sich selten nachvollziehbar verhalten und das schlimmste…..

            Das sind also angeblich die besten und intelligentesten Menschen or die Welt zu bieten hatte um sie auf diese gefährliche Expedition zu führen.
            . Aber immer wenn man ihnen zuhört klingen sie wie 16 jährige pubertierende Teenies die noch nie einen Freund oder eine Freundin hatten. Wenns dann um echte Beziehungen geht wirds erst recht lächerlich.

            So ein Totalausfall war Inquisition gottseidank nicht. Hätte man 70% der unnötigen nebenquests einfach restlos gestrichen wäre es sogar ein sehr gutes Spiel gewesen. Man hatte halt leider nur 30h Content auf 100h gestreckt…

            • “Das sind also angeblich die besten und intelligentesten Menschen or die Welt zu bieten hatte um sie auf diese gefährliche Expedition zu führen.

              . Aber immer wenn man ihnen zuhört klingen sie wie 16 jährige pubertierende Teenies die noch nie einen Freund oder eine Freundin hatten. Wenns dann um echte Beziehungen geht wirds erst recht lächerlich.”

              Da trügt dich deine Erinnerung. Das sind nicht die besten oder intelligentesten Menschen… es sind einfach diejenigen die sich zu der Expedition entschlossen haben. Das war schließlich keine Arche, sondern jemand hatte eine Idee und Anhänger die sich dafür begeistert haben haben es unterstützt und finanziert bzw. sich angeschlossen.

              Und ja, die Ryder Kinder sind noch recht jung und unerfahren. Quasi so kurz nach der Ausbildung und müssen so gesehen auch plötzlich schnell erwachsen werden als sie ihren Vater verlieren. Und so lächerlich fand ich das mit den Beziehungen gar nicht, Shepperd hat sich da auch immer bissel deppert angestellt ist eher so ein Kunststrich bei Mass Effect generell.

              Klar war manchens undurchdacht bzw. nicht stimmig (Dialoge), aber muss sagen, ich fand das Movementset richtig genial (springen, Boostdash etc.) und die Kämpfe spannend. Und vor allem die Bossfights haben richtig Laune gemacht, was ja beim 3. Teil leider etwas verloren ging.
              Übrigens hatte Bioware bei ME:A extra gesagt das sie die Dialogauswahl verschlanken werden! Das war also bekannt. Weil das was du beschreibst mit Gut, Böse, Neutral gabs ja gerade bei ME3. In ME:A wars mehr ein “gut”, “nicht gut”.

      • Also viel zu teuer und aufwendig für Bioware die alle Ressourcen für die überlebenswichtigen Projekte Dragon Age und Mass Effect brauchen.

        Ja, an den beiden wird gerade wohl verdammt viel hängen. Ich bin auch auf das Remaster im Frühling gespannt. Ist echt eine Mischung aus Freude und Bangen :/

      • Skyrim, F4 glänzten auf eine ganz andere Art und Weise. Das Problem bei DA:I war vielmehr das man immer wieder das gleiche Muster abgespult hat. Ging halt immer A > B > C. Neues Gebiet, A > B > C….. usw. versteh mich nicht falsch ich fand DA:I sehr gut hat mir viel Spaß gemacht.

      • Ich bin gewiss nicht immer einer Meinung mit 4Players…Yakuza Like a Dragon wurde beispielsweise mMn. viel zu schlecht bewertet.
        Das ändert allerdings nichts daran, dass ich die schlechte Bewertung für Dragon Age Inquisition absolut nachvollziehen kann und teile.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.