@aeekto

Active vor 6 Tagen, 17 Stunden
  • Das MMO New World legt seinen Fokus auf eine offene Welt und Sandbox-Inhalte. Durch besondere Funktionen sollen zudem Twitch-Streamer angelockt werden. Die Entwickler von Amazon hoffen wohl beim Release 2021 auf […]

    • Absolut falsch. Die Wende kam nicht wegen unbeliebtheit (das Interesse in der PvP Community war sogar riesig), sondern es hatten nur einen kleine Zahl an PvPlern und eine sehr hohe Zahl an PvElern zugang zur alpha.
      Wegen dem Zufallsprinzip der Einladungen kam es zu diesem Fall.
      Problem an der Sache war, die PvEler hatten sich nur zum Spass eingeschrieben während die PvPler echtes Interesse und vorbestellt hatten…. und trotzdem wurde auf die PvEler gehört, die richtig lauthals und penetrant im Forum rumgeheult haben in einem PvP Spiel gestorben und gelootet worden zu sein (wie es quasi bis heute bei Rust ist).
      Nach dem ganzen rumgeheule kamen die Entwickler zum Schluss, dass sie ihre richtigung wechseln obwohl eigebtlich alle Systeme, auch crafting und farming auf PvP Konflikte aufbauen.
      Durch diesen Mist steckt das Spiel jetzt in einer Identitätskrise bei dem alle Systeme keinen Sinn mehr ergeben und es nichts halbes und nix ganzes mehr ist…. sogar Heilung wurde jetzt in ein Tabtarget-System geändert wegen dem rumgeheule „Heilen ist so schwer“

      • Open World PvP-MMO’s sind und bleiben eine Nische, egal wie viele das Gegenteil behaupten. Das einzige PvP-fokussierte MMO was halbwegs gut läuft ist BDO und selbst dort gibt es mittlerweile PvE-Server….

        Und nein, ich bin absolut keiner dieser „PvE-Care-Bears“ und würde gutes PvP vor jeglichem PvE Content stellen, aber gezwungenes Open World funktioniert leider (aufgrund von zu vielen Idioten) einfach nicht…

  • Bei Destiny 2 haben viele Hüter endgültig genug vom Schmelztiegel. Welche Probleme gibt’s neben Stasis im PvP und ist Destiny wirklich nur ein PvE-Spiel?

    Das ist die Situation: In Destiny 2 war in der v […]

    • Aeekto kommentierte vor 1 Woche

      Das Grundproblem ist einfach die heutige Generation von PvE Spielern die eine Coexistenz von PvE und PvP nicht akzeptieren und lautlos überall penetrant rumheulen und PvP als Beiwerk betiteln (obwohl die PvP Community riesig ist, es aber einfach nur an guten Titeln mangelt), wodurch es dann wirkt als wären sie der große Kern jeglicher Community auch wenn sie oft in der Minderheit gegenüber den PvPlern sind.
      Durch dieses Verhalten und das Gefühl einer Mehrheit entwickeln die Devs in allen spielen immer mehr in Richtung PvE und ignorieren bzw reduzieren PvP, wodurch die Spielerzahlen am Ende mal wieder einbrechen.
      Man siehe was bei New World passiert ist oder ganz aktuell bei dem Rust Streamerserver wo jemand für legitimes PvP gebannt…. Map wurde in PvE und PvP unterteilt (schon lächerlich genug für ein PvP Spiel) und ein Streamer hat einen anderen in der PvP Zone gekillt und gelootet als dieser von einem Farmrun auf dem Weg zurück in die PvE Zone war. Daraufhin wurde der Killer gebannt, weil er den Spielspass des anderen durch den Kill in einem PvP Spiel ruiniert hat (WTF?!?!?!).

      • Millerntorian kommentierte vor 1 Woche

        Ich verstehe den Ansatz (weiß gar nicht, warum nun alle hier ihre Minus-Statements abgeben), werfe aber berechtigterweise ein, dass deine Argumentation eher auf klassische PVP-Games ausgerichtet ist. Ich selber spiele nun über 4 Jahrzehnte Videogames, davon habe ich einen Großteil teils intensiv im PVP verbracht (CS, COD, BF, …). Insofern maße ich mir ein wenig „Erfahrung“ an.

        Destiny war niemals als PVP-Basisspiel konzipiert, sondern zielte 2014 bewusst in eine bis dahin nur mäßig besetzte Nische. Der des Coop-Shooters mit stark PVE-lastiger Kernkompetenz. Und damit waren sie dann via D1 ein Ideen-Vorreiter vieler Spielgenres. Wenn auch wenig Brauchbares bis heute bei den Mitbewerbern zustande gekommen ist.

        Die Zahlen obigen Artikels sind auch nur bedingt aussagekräftig. Zum einen weil sie aus einer Eventphase stammen, in der erfahrungsgemäß das wirkliche Bild der Ingame-Aktivitäten stark nach oben katapultiert wird. Zum anderen sagen sie was genau?. Tja, wie das eben so mit Statistiken ist; denn sie beleuchten nicht, wie lange diese Modi gespielt wurden (Ergo reicht auch einfaches Einloggen und mal auf einen Planeten fliegen für Patrouille aus. Oder bin ich beispielsweise nun ein PVP’ler, weil ich 3 Matches für Spitzenloot absolviere?). Daher hat das Tortendiagramm für mich keinen Wert und ist reine Augenwischerei.

        Destiny war allerdings schon immer PVE-lastig, profitierte aber in Content-Dürrezeiten davon, dass Modi wie Trials of the Nine oder ein ausgewogenes Balancing im Tiegel die Spielerzahlen konstant (hoch) hielt. Allerdings wurde auch seitens des Publishers Neues für alle „nachgeliefert“, diese Entwicklung verpennt D2 gerade, bzw. richtet sich primär an New-Light Interessenten, um zukünftige Spielbindung zu generieren. Begleitende und massiv ansteigende Maßnahmen wie Skins (Everversum) unterstützen die Ausrichtung auf eine komplett andere Zielgruppe als 2014.

        Es geht ja auch nicht um Rumheulerei (zumindest mir nicht), sondern eine geschäftsstragische Grundüberlegung, inwieweit Sandboxen trennbar sein sollten, um somit bei Anpassungen ein Gleichgewicht beider Ausrichtungen zu garantieren.

        Tja, wie wir wissen, hat kaum ein Spielhersteller diese Ressourcen (Bungie nach dem Wegfall der unterstützenden Studios schon mal gar nicht, auch wenn sie bei $ 500 Mio. Jahresumsatz 2020 lagen. Allerdings liegen die Kernentwicklungen mit dem Einstieg von NetEASE ja mittlerweile augenscheinlich woanders. Stichwort: Matter). Genau aus diesem Grund ist ein Spagat zweier Modi auch fast immer zum Scheitern verurteilt oder ein halbgarer Kompromiss, der niemanden zufriedenstellt.

        Damit lebt man notgedrungen, oder man entscheidet sich für ein klare persönliche Ausrichtung. Will man ein PVP-Spiel, gibt es viele anspruchsvollere Wettkampf-Alternativen, will man ein reines PVE-Game, ist man oft mit SP-Games deutlich besser aufgehoben. Es gibt keine eierlegende Wollmilchsau, welches alles abdeckt…dieser Illusion geben sich leider m.E.n. viel zu viele Gamer hin.

      • Compadre kommentierte vor 1 Woche

        Die oben angeführte Statistik zeigt was anderes als dass bei Destiny das PVP der Kern der Community sei. Twitch Streamer repräsentieren hier ganz sicher nicht den Kern der Community.

        Zudem ist das gewählte Beispiel von Rust etwas unsinnig. Hier wurde kein Spieler von den Devs gebannt, weil er in einem PVP Spiel einen anderen Spieler tötete, sondern wurde der Spieler von einem privaten Sever geworfen, weil dieser Server wohl zu Teilen auf Roleplay ausgelegt war und PVP in der Form so nicht angedacht war. Völlig egal, was der Grund dafür auch war, auf einem privaten Server kann jemand die Regel anbringen, die er für sinnig hält. Hat aber recht wenig damit zu tun, dass die Entwickler Spiele nur noch für PVE Spieler auslegen.

  • Mit einem neuen Video stellt das MMORPG Ashes of Creation den Magier in Aktion vor. Die Community liebt es, hat aber auch einige Anmerkungen.

    Was ist im Video zu sehen? Nachdem erst kürzlich ein Bosskampf […]

    • Betonung liegt auf „war“… jetzt sind sie zu PvE gewechselt, da es sich wesentlich einfacher vom Marketing ausschlachten lässt, ganz besonders bei diesen ewigen Kampfanimationen beim drücken „eines“ skills. Würde im PvP langweilig wirken und auch spielen.

    • Bitte beleidige DAoC nicht. Ashes ist sehr sehr weit entfernt davon sowas zu werden, allein weil der Focus sehr stark auf PvE gewechselt ist und PvP nur Beiwerk sein wird… genau wie bei New World.

      • daoc bleibt immer im herzen. Haut die baumkuschler weg, und die Dosen!!!

        lang leben die Dönner * hust* midis ^^

        zum schluss hat man eh alle 3 reiche gespielt

  • Die Spiele-Plattform Steam stellte einen neuen Rekord auf. Über 24 Millionen Nutzer waren gleichzeitig online. Ein Grund dafür ist der Release von Cyberpunk 2077. Doch auch andere Spiele erleben derzeit eine p […]

    • Aeekto kommentierte vor 1 Monat

      Falsch. Alle Entwickler bei CDPR, die an CP2077 mitgearbeitet haben kriegen eine permanente Umsatzbeteiligung für alle Verkäufe und zusätzlich noch Bonuszahlungen.

      • alfredo kommentierte vor 1 Monat

        dann können ja demnächst alle entwickler in ihre neuen strandhäuser in den hamptons ziehen xD

    • Aeekto kommentierte vor 1 Monat

      Bei CP2077 ist Steam jedoch die schwächste Verkaufsplattformform auf PC. Von 4.72 millionen Vorbestellungen fallen nur 1 Millionen auf Steam. Die restlichen 3.72 millionen Vorbestellungen fallen auf GOG und Epic, wobei GOG am stärksten ist.
      Nach Release verkauft sich das Spiel auch weiterhin stärker in den anderen Shops als Steam, die auch noch wesentlich weniger abzweigen (Epic 12% und GOG 0%).
      Bei Steam sind es übrigens auch mehr als 20%… denn alles bis zur fucen Summe wird weiterhin mit 30% berechnet und nur die Verkäufe darüber hinaus mit 20%.

      • MadKiefer kommentierte vor 1 Monat

        Und du nimmst deine Aussage woher?

        • Aeekto kommentierte vor 1 Monat

          Offizielle Zahlen!? Schonmal was davon gehört? Die sind überall einsehbar, vorallem weil das Unternehmen börsennotiert ist…gibt auch diverse Artikel darüber, usw.
          Das netzt ist voll davon…einfach mal Augen aufmachen.

          • MadKiefer kommentierte vor 1 Monat

            Einfache Ausrede anstatt Quellen zu belegen.

          • MadKiefer kommentierte vor 1 Monat

            Um da nochmal drauf rumzureiten: deine Info basiert lediglich auf 1 Million „gleichzeitige Spieler“ auf Steam. Das sind nicht die Verkaufszahlen, sondern ein absoluter Rekord seit es Steam gibt. Die Vorbestellungszahlen und Day 1 sind deutlich höher.

            Der Punkt bleibt auch weiterhin: Steam ist eine absolut hochwertige Marketingmaschine.

  • Nach 7 Jahren Dürre sieht 2021 endlich wie das Jahr aus, in dem neue AAA-MMORPGs hier bei uns in Deutschland erscheinen. Mit Lost Ark und New World stehen zwei hochkarätige Spiele vor dem Europa-Release. P […]

    • Zum Thema New World klnnt ihr nach aktuellen Änderungen einiges ändern.
      Mit dem Kampfsystem können sie nicht mehr Punkten…. von dem Soulslike system ist so gut wie nichts mehr übrig, es werden jetzt nur Skills gespamt bzw Rotationen wie in WoW gefahren, Heilung hat sich in ein tabtarget system geändert (anstatt Tab wir das Mausrad genutzt um Verbündete Targets durchzuschalten) wodurch zielen mit Heilung nicht mehr notwendig ist, usw.
      Solche Änderungen fanden statt wegen Leuten wie Asmongold, das das Spiel am Ende aber maximal nur 2 Wochen spielen werden und dann wieder zurück zu WoW, ESO oder GW2 gehen, weil New World einfach keinen Endcontent bietet, bis auf Spriggan, der sogar im neuen gehypten Gebiet ebenfalls wiederverwertet wurde als Arenaboss der ebenfalls du die Sprigganbox als Belohnung gibt….. also keinerlei Abwechslung.
      95% der „kleinen“ Welt sind zum leveln, 5% davon Endcontent, der sich auch noch wiederholt.
      In der Alpha waren selbst casuals innerhalb von 2 Wochen durch den Content durch trotz stark reduzierter XP durch kills.

  • Die Streaming-Plattform Twitch bietet Streamern jetzt einen direkten Weg an, sich den Status als „Affiliate“ zu kaufen. Bislang brauchten Streamer für diesen Status eine gewisse Zuschauerzahl, jetzt reichen auch […]

    • Aeekto kommentierte vor 2 Monaten

      Es geht hier nicht um den Status zu kaufen ansich, sondern es muss für den Gesetzgeber ein Kaufvertrag abgeschlossen werden für die Lizenzen, sonst kann die Musikindustrie weiterhin ihre DMCAs raushauen.
      Damit die User überhaupt einen Anreiz dafür haben gibt es einfach die niedrigste Stufe zum Geldverdienen, die wirklich jeder ohne viel Einsatz mit Leichtigkeit erreichen kann… erst Oartner zu werden ist harte Arbeit, Affiliate war es noch nie (wer das behauptet redet Bockmist).
      Borteil für die Streamer ist jetzt, dass sie nun bereits mit einem Follower schon paar cent verdienen können.
      Jeder, der sich darüber aufregt ist entweder neidisch oder schafft es nicht über den Tellerrand hinwegzusehen.

  • Fallout 76 ist eines dieser Spiele, die man nie so ganz aufgibt. Nach der Ankündigung eines Fallout Titels im Multiplayer auf der E3 2018 war der Hype groß und die Enttäuschung zur B.E.T.A. und beim Release ri […]

    • Aeekto kommentierte vor 2 Monaten

      Einen Chat gibt es bestimmt immernoch nicht, oder?
      Ohne Chat ist es für mich kein MMORPG.
      Keine Lust wir ständig Darth Vader, schreiende Kinder, verschiedene Dialekte oder nervige Stimmen im Voice anzuhören… textbasierte Unterhaltungen sind um ein vielfaches angenehmer…. sogar New World, Genshin Impact und Konsorten bekommen es hin.

      • Einen Chat gibt es nicht. Ich spiele ohne Voice-Chat. Und es funktioniert sehr gut durch Emotes .. Ob gemeinsamer Raid / Quest oder Tausch bzw. Handel .. funktioniert alles ohne Probleme .. Ein Textchat wäre natürlich angenehmer

      • Die Immersion ist natürlich ein wichtiger Faktor. Ich brauch den Textchat aktuell nicht. Funktioniert auch mit Emotes.

        Am besten wäre ein lokaler Chat, den man auch deaktivieren kann

      • Xash kommentierte vor 2 Monaten

        Und es ist besser wenn sie dir ihren Unmut im Voice entgegenbrüllen?
        Chat, egal welcher Art, sollte eh eine Option sein. Wenn mir jemand nicht passt, rechtsklick, mute, ende. Das konnte man schon vor 20 Jahren! Und wenn man keinen Chat mag, komplett deaktivieren, konnte man ebenfalls schon vor 20 Jahren, keine Ahnung warum das alles nicht mehr geht…

        • Aeekto kommentierte vor 2 Monaten

          @Xash
          So siehts aus. Chats konnte man schon immer deaktivieren, anpassen, usw, was bei Voice schwieriger ist, da es nur an oder aus gibt…. und über Emotes kann man sich nicht wirklich unterhalten und fühkt sich für mich wie ein Singleplayer an.
          Taube/Stumme oder Menschen mit schwierigkeiten beim sprechen werden vollkommen von unterhaltungen ausgeschlossen, RP-Spieler können kein vernünftoges RP betreiben, usw.
          In den USA gab es eigentlich mal ein Gesetz, dass Spiele auch für Menschen mit Beeinträchtigungen zugänglich sein müssen, wie zb ein Chat für Taube/Stumme wenn es sich um ein Onlinespiel handelt

  • Auf der Livestreaming-Plattform Twitch.tv sind Copyright-Strikes wegen urheberrechtlich geschützter Musik gerade ein großes Thema. Da werden Kanäle gesperrt und Videos gelöscht. Summit1g fürchtet, dass es ihn […]

    • So einfach ist das nicht. Es reicht schon aus, wenn ein Barde in einem Rollenspiel ein Lied singt…. z.b. bei Skyrim, denn diese Lieder sind ebenfalls geschützt und lassen sich nur ausschalten wenn das gesamte Spiel stumm ist.
      Oder es startet eine Videosequenzen mit Musik, oder woe bei Watchdogs Legion oder GTA online… auto mit Musik fährt vorbei und ist im Hintergrund des Streams hörbar. Oder dein Nachbar dreht die Musik extrem laut auf und man hlrt sie flüchtig im Stream wenn man extrem genau drauf achtet und alle anderen Töne ausblendet (war bei mir der Fall, beim sprechen hörten man plötzlich leise im Hintergrund den Bass vom Nachbarn = Copyrightstrike)

  • Ashes of Creation befindet sich derzeit in einer Pre-Alpha. Seit Anfang 2020 teilen die Entwickler immer wieder Gameplay und Details zum MMORPG mit den Fans. MeinMMO-Redakteur Alexander Leitsch freut sich bereits […]

    • Das Spiel wird einfach nichts.
      Zu früh viel zu viel Hype generiert mit unzähligen Versprechungen. Jetzt, Jahre später, immernoch nichts geliefert und immernoch in der „Pre-Alpha“ (d.h. immernoch beim programmieren des Grundgerüsts).
      Bei fast allen Leuten, die ich kenne (bis auf einen), ist das Interesse am Spiel komplett verflogen, vorallem nach dem BattleRoyal Debakel, wofür Gelder verschwendet wurden von den Backern.
      Das Spiel wird total floppen ubd ähnlich schnell sterben wie Last Oasis.

  • Amazon hat sich 2019 in ein neues „Herr der Ringe“-MMO eingeklinkt. Schauen wir nun auf die Geschichte von Amazon-Games, müssen wir bereits zwei Leichen verzeichnen. Wird das denn noch was mit dem neuen MMO? […]

    • Das Problem ist einfach, dass das Spiel Anfangs als ein größeres Conan Exiles gedacht war, quasi focus auf PvP aber mit 1000 Spieler pro Server… und jetzt regelrecht zu einer alpha light Version von Elder Scrolls Online mutiert, jedoch „ohne“ die riesige Spielwelt, vertonte Quests, tiefe lange Story, lebendige Welt, usw.
      Die neuste Änderung bestätigt es… Kein Global CD mehr und viel schnellerer Waffenwechsel… als kein Darksouls Kampfsystem mehr sondern Skills spamen.
      Die ganzen alten Sachen verbleiben aber im Spiel, wie linksklick, blocken, ausweichen, ressourcen sammeln wie in pvp games, craften wie in pvo games, usw.

      Und all das liegt einfach nur an den alphaspielern die jedesmal die gleichen 100 sind und kein einziger preordered hat, da denen das Spiel noch nicht genug WoW oder ESO ist

      Kurz gesagt:
      Amazon verrennt sich auch mit diesem Spiel, da sie einfach keine klare Linie fahren und ohrer Version und Vorstellung treu bleiben und stattdessen versuchen Leute zufrieden zu stellen die eh kein Interesse haben es zu kaufen, genau wie bei den beiden anderen games

      • Das seh ich nicht so. Ich bin auch einer der „100“ Alphaspieler die nicht vorbestellt haben. Wenn die Punkte weiter so übernommen werden wie wir 100 es wünschen, wird das Spiel gekauft.
        Mit reiner PvP Ausrichtung hätte ich, sowie viele andere, New World noch nicht mal als kostenlose Alpha heruntergeladen. Das Waffen Kampfsystem wurde kritisiert und wird geändert, GCD wurde kritisiert und wird jetzt geändert…ich finde den Weg durchaus positiv.

        Ob das zu einem guten Spiel führt, weiß ich nicht. Aber die Art und Weise ihre Kunden mit einzubeziehen gefällt mir besser, als das was damals nach der Demo von Anthem passiert – nämlich gar nichts. NewWorld dagegen wird halt verschoben. Und das ist gut so.

        • „Wir 100“ ist falsch (gab bereits 3 wellen an Einladungen).
          Laut foren sind es genau 14 von 300 die die Kampfsystemänderungen gut finden.
          Laut reddit, foren und co sind es weit über 50 die es öffentlich bemängeln und der Rest hat das Spiel nach der Änderung komplett an den Nagel gehängt ohne Kommentare und haben die Vorbestellung storniert (allein aus meiner alpha Gilde waren es 27 die endgültig aufgegeben haben).
          Hat seine Gründe warum Amazon jede Woche 100 neue Einladen „muss“… der Server wird nach wenigen Tagen immer sehr schnell leer.
          Und die Lobeshymnen kommen von den wenigen die bisher zu jeder Alpha eingeladen wurden (obwohl es offiziell angeblich alles Random sein soll)….und genau diese wenigen waren der Grund für optionales PvP anstatt vernünftiges Flagging, Kampfsystemänderung von Darksouls zu ESO, nutzlose Fraktionen, die die Spielerbasis splitten, Fetchquests für Stadtaufbau, usw…. quasi all die Dinge, die überall bemängelt wurden (die vor den Änderungen niemanden gestört hatten bis auf diese kleine laute Gruppe von alphaspielern).

  • Wie steht es eigentlich um das MMORPG Kingdom Under Fire 2? Nachdem sich die Community Managerin verabschiedet hatte, kamen bei den Fans einige Bedenken auf. Wir von MeinMMO haben mit der PR-Agentur des […]

    • Das Spiel ist einfach grottenschlecht und hat ehrlich gesagt nichts mehr mit den alten Teilen gemeinsam…. hier wird lediglich der gute Name und Ruf der alten Spiele missbraucht. Das game ist toter als tot und die Bewertungen der Spieler sind ziemlich schlecht, daher wurde die Demo auch extra platziert in Steam, damit diese nicht bei dem Hauptspiel landen und dort nur welche von Fanboys sind.
      Nach dem Bewertungsmassaker der Demo wurde auch alles sofort von der Steamplattform entfernt.

  • Gegen Bethesda und den Mutterkonzern ZeniMax läuft derzeit eine Klage, die mit ihrer Übernahme des Entwickler-Studio „Human Head“ im Jahr 2019 zusammenhängt. Dieses Studio entwickelte das Rollenspiel Rune 2, sc […]

    • Also die Klage ist mehr als realitätsfremd.
      Ein Skyrim ist soviele Jahre auf dem Markt, dem kann garnichts gefährlich werden, da es sich um ein Buy2Play Spiel handelt und nicht um ein Abo-Spiel…somit wurde der Gewinn bereits erzielt.
      Obendrauf ist Rune2 auch ein vollkommen anderes Spiel ohne die ganzen Freiheiten und Moddingunterstüzung die ein Skyrim bietet.
      Was haben diese Publisher geraucht, dass sie denken sie könnten damit konkurrieren?
      Das sieht für mich eher nach einem Verzweiflungsakt aus irgendwie Umsatz zu generieren um die Zahlen für den Vorstand zu schönen, weil ihnen Geld durch zukünftige DLCs entgangen ist.

  • Die Streaming-Plattform Twitch hat tausende von Clips gelöscht, die gegen das Urheberrecht verstoßen. Zudem hat man Streamer verwarnt. Es geht um die Verwendung von urheberrechtlich geschützter Musik. Streamer wi […]

    • Eigentlich hätten sie drauf vorbereitet sein müssen, denn bei Youtube geht es mit den Beschwerden schon seit mehreren Jahren rund, selbst fake Beschwerden von Betrügern, was aber sofort dein Video als Einnahme blockiert wenn du die Urheberrechtsverletzungen nicht bestätigst und anfechtest (kann mehrere Monate bis zur Klärung dauern).

  • Das Survival-Spiel Last Oasis verliert massiv Spieler. Der Abwärtstrend geht immer weiter und schon bald könnten alle Spieler weg sein.

    Wie steht es um Last Oasis? Der Peak bei den Spielerzahlen laut S […]

    • Nicht nur Ganker waren das Problem, sondern auch Cheater, Exploiter und Duper, gegen die nichts gemacht wurde… es wurde noch nicht mal das Zeug entfernt, dass geduped wurde.
      Genauso ein Problem war das Fortschrittsystem, was fast alle am weiterentwickeln hinderte bis auf paar größerd Clans, die die Hardmaps blockierten.
      Oder die Werbung, das Spiel sei Solofriendly, es gäbe ein gutes Wirtschaftssystem wie in Eve Online, usw.
      Am allerschlimmsten sind jedoch die fanboys falsche den Entwicklern die Stange halteb im Discord, sie loben und sagen es gäbe keine Probleme.

  • Das Survival-MMO Last Oasis startete im April recht erfolgreich in die Early-Access-Phase auf Steam. Doch inzwischen hat es rund 97% der Spieler verloren. Die Entwickler zeigen sich deswegen aber nicht […]

    • Aeekto kommentierte vor 4 Monaten

      Keine Chance für das Game.
      Seit Beginn hören sie auf die falschen Leute…. die sagen alles ist super, es fehlt nur Content.
      Dabei sind es viele Grundmechaniken die überarbeitet werden müssen und die Hauptursache warum soviele gequittet haben.
      Es fängt schon dabei an megaclans zuzulassen und kein regionlock einzuführen oder Duper nocht zu bestrafen, usw.
      Wir haben es von Anfang gesagt, aber es hieß immer das wären keine Probleme und alles wär super.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.