AdellValliere

@adellvalliere

Active vor 2 Stunden, 54 Minuten
  • Twitch: Streamer beschwert sich über 20 % weniger Gehalt – Normalverdiener widerspricht, da rastet er aus Der deutsche Streamer ELoTRiX ist dank seiner Wutreden schon vor Jahren zu einem Phänomen im Internet geworden. Jetzt redete er darüber, dass ihm Twitch k […]

    • Die Kommentare hier sind wieder extrem wild und erinnern mehr an die Kommentarspalte unter AfD, BILD oder WELT Texten.

      Man kann von großen Streamern halten, was man will, doch oft wird vergessen, dass Streamer sich durch ihre Person eine eigene Marke aufgebaut haben. Die meisten hier würden es genauso tun, wenn sie die Chance ergriffen und genutzt hätten.

      Hier geht es doch, so wie Elotrix auch richtig erwähnt hat, dass Twitch/Amazon 20% der Einnahmen auf Subs, sobald 100.000$ UMSATZ (nicht Gewinn) erzielt wurden, den Streamern streicht.

      Zudem muss diese gesamte Twitch-Thematik im Kontext gesehen werden! Subs wurden vor einiger Zeit günstiger, so fielen die Preise in Deutschland von 4,99€ auf 3,99€. Twitch äußerte sich, dass damit ja mehr Leute Subs verschenken bzw. abschließen würden. Die Realität sieht aber anders aus, alle haben weniger verdient. So wurde der Prime-Sub, eine Methode, die Amazon-Prime Kunden verwenden können, ebenfalls günstiger und Twitch/Amazon musste dadurch weniger Geld an die Streamer auszahlen.

      Der Druck, man solle mehr Werbung schalten, spielt hier auch nochmal eine entscheidende Rolle. Auch darf man nicht vergessen, dass die meisten Streamer in der Größe auch ein Team hinter sich stehen haben, das auch bezahlt wird.

      Man kann es drehen und wenden, wie man möchte, aber 20% Abzüge, obwohl man selbst Arbeit, Schweiß und Herzblut da reinsteckt, sind maßlos übertrieben. Zudem benötigt Twitch diese 20% nicht, um ihren Dienst zu verbessern, Twitch hat mehr Gewinn gemacht denn je.

      • Also eigentlich sind es sogar 28,6%, die jemand vom erzielten Umsatz ab 100.000€ jetzt weniger bekommt als er vorher bekommen hat. Vorher bekam man, mit dem Umsatz, 70% ausgezahlt, diese sind die Ausgangsbasis (also die 100% von dem, was der Streamer bekommt), von dem nimmt Twitch jetzt nochmal 28,6% weg und behält damit vom Gesamtumsatz 50% ein.

      • Wenn man sonst keine Argumente hat, kommt man, wie immer, mit dem AfD vergleich.

        • In dem Kommentar sind aber einige Argumente, das wenn du streamst, dich damit mehr als 12 Stunden auf einem Niveau was einer Bürotätigkeit gleich kommt beschäftigst ist halt Fakt besonders auf dem follower Niveau. Lass ihn sein wie er ist, auch nicht mein lieblings dude der Mann aber er ist selbstständig und hat auch Gehälter und Dienstleistungen anderer Firmen( und jetzt kommts Obacht) Normalverdiener zu zahlen. Nimmt er diese dann nicht in Anspruch ist das dann auch nicht richtig?

          Mensch seid 2 Jahren wieder auf mein mmo hat sich nichts geändert hier.

          Moin Schuhmann! 😂

  • Twitch-Streamerin wird in Valorant beleidigt – Community äußert sich zum Sexismus-Problem im Gaming Die Twitch-Streamerin AriaSaki zeigte, wie sie den Helden-Shooter Valorant zockte. Dabei wurde sie jedoch von einem Teammitglied aufs Übelste beschimpft. […]

    • Ich sehe es auch so, dass solch ein Vergehen, wenn es denn auch geahndet wird, extrem bestraft wird. Ob eine lebenslange Sperre gerechtfertigt ist, würde ich persönlich von der Art der Äußerung abhängig machen.

    • Ein typischer Beitrag von Whatsaboutism. Es geht hier darum, dass ein Mitspieler gegenüber einer Frau beleidigend wurde. Dein Nazi-Vergleich, den auch Männer abbekommen, hat absolut nichts mit dem Thema zu tun, sowas nennt man dann auch Relativierung, was auch dein Kommentar bezüglich der “Überbewertung” zeigt.

      Es mag stimmen, dass dies ein allgemeines Problem ist, aber Feindlichkeit, besonders Frauen gegenüber im Gaming, ist nochmal eine ganze Spur anders, als wenn sich zwei Kerle da beleidigen.

      • Es geht hier darum, dass ein Mitspieler gegenüber einer Frau beleidigend wurde.

        So ist es. Aber Resthor merkt an, dass es vielleicht eben gar nichts mit Mann/Frau zu tun hat.
        Oder ist es ok, das man Männer beleidigt, aber bei Frauen ist es verboten?
        Kannst du mit Sicherheit sagen, dass dieser Vollidiot nicht auch bei einem Mann mit seinem Sprachdurchfall reagiert hätte?

        Das ist halt null Whataboutism, sondern eine Sache von richtiger oder falscher Schlussfolgerung.

      • Manchmal braucht es die Erkenntnis, dass ein Problem nur ein Teil eines größeren Problems ist, oder aus der Schnittmenge zweier verschiedener Probleme entsteht, um es effektiv zu bekämpfen.

        Pauschalisierungen, was schlimmer ist, helfen dabei auch nicht. Ob eine Person online aufgrund ihres Geschlechts, Aussehens, Ethnie oder was auch immer angegriffen wird, ist erstmals irrelevant, eines ist nicht per se schlimmer als das andere, die Schwere hängt immer am Einzelfall. Die Attacke an sich ist das Problem.

        Solange es als völlig normal und nicht so schlimm hingenommen wird, wenn “sich zwei Kerle da beleidigen”, wird sich auch für Frauen nichts ändern.
        Wer die Konfrontation sucht und verletzend werden will, findet immer einen Ansatz, ist das Ziel eine Frau, fällt die Wahl dann oft auf die misogyne Schiene.

        • Vielleicht besteht da ja das Vorurteil, dass “Kerle” sich immer untereinander so unterhalten und daher gar keine Gefühle verletzt werden können.

  • Rocket Beans TV schickt Großteil des Teams vorerst in Kurzarbeit – Wirtschaftliche Probleme Die Gaming-Entertainment-Firma Rocket Beans TV leidet unter der schwierigen aktuellen, wirtschaftlichen Lage, wie der Geschäftsführer in einem Statement a […]

  • Bei Call of Duty: Modern Warfare 2 gibt es seit dem Wochenende einige Berichte über angeblich falsche, permanente Banns. Ein Nutzer sagt, er habe 100 Dollar bezahlt, nur damit sein Account jetzt auf Steam als […]

    • Activision prüft diverse Fälle auch händisch, aber die meisten Sperren werden vom System verhangen.

    • Danke für deinen Kommentar, ich habe meinen Kommentar erst einmal gelöscht. Ja, der Tweet wurde mittlerweile wieder gelöscht. Einige User scheinen aber weiterhin entsperrt worden zu sein, wie einige Betroffene auf Reddit berichten. Die Quelle wurde zudem richtig gelesen und geprüft, da sich der Tweet selbst auf eine Quelle (Reddit) bezog. Ich habe auch niemanden versucht zu diskreditieren, sondern lediglich versucht zu erklären, dass solche Systeme eben nicht so funktionieren, wie man es sich eben wünscht.

      • Gern, ich gehe prinzipiell auf alles ein, was man mir schreibt. 😄
        Und nein, es liegt mir fern jemanden zu diskreditieren oder anzugehen, wie du in deinem zweiten Edit schriebst. Gerade bei solchen Themen bin ich kein Fan davon, wenn man nicht sachlich bleibt. Zu behaupten “Ja, das ist alles so richtig, alle für immer weg!!!” ist eben keine Meinung, die auf irgendwelchen Tatsachen beruht. Das AC-Systeme anfällig sind und auch falsch liegen, haben wir in der Vergangenheit leider oft gesehen.

    • Nein, die Fälle müssen untersucht werden. Programme sind sehr anfällig für Fehler, auch Antivirenprogramme sind in der Lage einen false-positive zu erzeugen. Hier müssen geschulte Mitarbeiter genau in die Logs schauen, um festzustellen, was da passiert ist.

      • NEIN, glaub mir. Ich weiß es. Das System yost diesmal echt gut 👍
        Einige hab ich selbst überprüft und muss sagen. Leider berechtigt sry.

      • Falsche Bans passieren, aber selten und werden dann auch aufgeklärt. Das hier klingt nach Unlock Tool und typisches Cheater geheule. In 95% der Fälle sind die Bans berechtigt und die Cheater sind einfach nur sehr laut am heulen und Stress machen, ist ja ein typisches Verhalten. Schade das dann immer viele Leute darauf reinfallen und denen glauben. Bin seit über 20 Jahren im Online Gaming unterwegs und wurde noch nie fälschlicherweise gebannt. Das hat schon fast immer alles seine Richtigkeit.

        • Sehe ich genauso. Ich gege sogar soweit das es 99 Prozent sind.
          Zocke zwar COD nicht aber ich finde es den richtigen Schritt diese Personen permanent zu Bannen.

        • Deine Zeit, die du im Online-Gaming verbracht hast, ist kein Indiz dafür, dass immer alles seine Richtigkeit hat. Die meisten Sperren werden von Systemen festgehalten und von diesen ausgewertet. Die Anfälligkeit, was man bereits in allen Bereichen seit Jahren kritisiert, ist extrem hoch. Dein Virenschutz schützt dich sicher auch vor Problemen, liegt aber auf alle User betrachtet oft daneben.

          Und bitte verstehe meine Aussage nicht falsch! Betrüger MÜSSEN gebannt werden und gebannt bleiben! Dennoch, was an vielen Stellen kritisiert wird, ist die Technik aktuell eine absolute Katastrophe. User beschweren sich, dass man nach einem Absturz gebannt ist, hier kann es einfach viele Ursachen geben, weswegen im aktuellen technischen Zustand ein genaueres hingucken erforderlich ist. Ein guter Kundenservice schaut sich das Problem vernünftig an und wimmelt den Kunden nicht ab.

          • Also ich nehme an das alles seine Richtigkeit hat, Grundlose Ban’s gibt’s denke mal auf Grund der log’s nicht. Wer weiss was die da genutzt haben das des Game crascht bzw es erkannt wurde und des Spiel schließt. … Ja gibt halt Pro Spieler und jene die es mit Cheats gerne wären und die normalos wie mich die sich über beide Seiten aufregt 😅 Wo viele Menschen, Parteien, Seiten etc. sind gibt es halt Spannung. Aber ohne die hätte ich nix zum schmunzeln 🙂

            • Kevin kommentierte vor 3 Monaten

              Ich bin selber von dem Problem betroffen. Habe nur ein paar Stunden Kampagne gespielt und nach kurzen Raucherpausen bin ich jedes Mal aus dem Spiel geflogen.
              Bis ich irgendwann dann beim Einloggen den perma Bann hatte.
              Ich habe bisher in noch keinem Spiel gecheated. Das habe ich nicht nötig. Bin nämlich der Ansicht, wenn ich mich darüber aufregen will, brauche ich selber eine weiße Weste. Bin ja sonst nicht besser.
              Einfach davon auszugehen, dass es schon richtig ist, ist sehr naiv. Denn Menschen machen Fehler und das ist auch gut. So wie in diesem Fall. Allerdings müssen diese Fälle priorisiert bearbeitet werden. Das grenzt bisher schon an Betrug seitens Activisions.

        • Ganz Deiner Meinung, aber heutzutage stellt sich bei einigen Kandidaten ja bereits die Frage, wo Cheaten überhaupt anfängt, obwohl die Nutzungsbedingungen dazu oftmals Klarheit verschaffen. Selbige liest die Mehrheit aber nicht und sobald zu viele Spieler boosten, ‘nen Spielfehler für eigene Vorteile mißbrauchen, etc. ist das Geheule natürlich groß. Nur weil Publisher meistens nicht konsequent bannen, ist auch das keine Ausrede.

          Auch meine ewig lange Zeit im Online Gaming ohne irgendeinen Ban ist nicht repräsentativ, aber wenn ich hin und wieder gebannte Spieler im Freundeskreis feststellen mußte, dann muss ich dennoch sagen: verdient und selber schuld. Vor allem wenn vorangehende Warnungen zur Verwendung von Exploits und mehr einfach blind in den Wind geschossen wurden.

          Aufgrund der modernen und seitens Spielen provozierten Gier nach schnellstmöglichem Leveln wundern mich Bans und diesbezügliche Reaktionen der betroffenen Spieler aber schon lange nicht mehr. Die wenigen tatsächlich Unschuldigen dürfen sich dann für Standardantworten bei der heutigen Masse an Cheatern beschweren, welche eine detaillierte manuelle Überprüfung des Einzelfalls zeitlich oftmals nicht mehr zulässt. Dazu könnte man aber wieder sagen: warum sind Spieler wie Du und ich dann noch nie ins Cheat-Raster gefallen ?!? Und die einfache Antwort ist: weil wir uns von sämtlichen billigen Tricks fernhalten.

    • Sehr unwahrscheinlich. Habe einen VAC Bann, der 2761 Tage alt ist. Habe damals in Black Ops 2 meine Waffentarnungen via Modding verändert und wurde dafür gebannt. Dennoch habe ich keine Probleme in MW2. Spiele seit 45 Stunden, kein Bann, keine Probleme.

  • Overwatch 2 hat gerade eine ziemlich interessante PvE-Mission. Die sollte sich keiner entgehen lassen, denn so könnte auch Blizzards Kampagne aussehen.

    In Overwatch 2 ist das Halloween-Event gestartet und der […]

    • Die Mission macht sehr viel Spaß, aber die Belohnungen sind ziemlich “Mau”. Den richtig coolen Stuff gibt es leider nur gegen Echtgeld, also lohnt es sich meist nicht die Mission mehrfach zu spielen, was ich sehr schade finde…

  • Nur noch wenige Stunden bis zum Release von Call of Duty: Modern Warfare 2. Eine kleine Änderung kurz vor knapp ist für MeinMMO-Redakteur Maik Schneider ein echter Gamechanger.

    Update – 28. Oktober, 00:00 U […]

    • Mit dabei war eine kleine Anpassung beim Matchmaking, die für mich aber ein großes Ding ist: Lobbys sollen nach einem Match erhalten bleiben.

      Hier wäre eine kleine Anpassung vielleicht nützlich. Denn es wurde NUR die Chance erhöht, dass Lobbys sich nicht auflösen.

  • Kaitlyn Siragusa (28) ist als Amouranth die bestverdienende Streamerin auf Twitch. Im Moment gönnt sie sich jedoch nach ihren dramatischen Enthüllungen der letzten Wochen eine Auszeit. Diese Pause nutzt sie u […]

    • Twitch ist eine Streamingplattform, die im groben mit Gaming verbunden wird. Gerade wenn auf solchen Plattformen bekannt wird, dass es zu Gewalttaten gekommen ist, sollte darüber berichtet werden, weil es sonst nirgendwo erwähnt wird und keine mediale Aufmerksamkeit erhält. Die Frage, DIE DU DIR eher stellen solltest wäre, wieso du hier kommentierst, wenn DU DICH NICHT für den Inhalt interessierst?

      Du vergleichst MEIN-MMO mit dem RTL Programm, entscheidest dich aber freiwillig diesen Content zu geben. Ziemlich fragwürdig. 🤔

    • Man erkennt an deinen Kommentaren sehr gut, dass dir viele Kenntnisse fehlen, die wichtig sind, um ein Unternehmen zu führen. Du stellst dir die Sache viel zu einfach vor. Du schreibst selbst “Ich denke schon, dass…”, genau, du denkst, aber du denkst falsch. Umstrukturierungen können nicht warten und sollten, wenn die Notwendigkeit besteht, so schnell wie möglich umgesetzt werden. Besonders, wenn man sich von der Belegschaft getrennt hat und neue Leute braucht, kann man sich nicht unendlich dafür Zeit nehmen.

      Dein Argument basiert einzig auf der Tatsache, dass viel Umsatz gemacht wird. Umsatz ist nicht Gewinn und Gewinn ist nicht gleich Einkommen. Zudem verheilen solche Dinge nicht innerhalb von Wochen, dies braucht wesentlich länger, um einen wirklichen Neustart durchzuziehen.

    • Du scheinst ja ein sehr guter Hobbypsychologe zu sein, Respekt!
      Wieso sollte niemand so viele Phasen in kurzer Zeit durchmachen? Woher entnimmst du deine Daten für deine Behauptung und Argumentation? Kleiner Fakt: Vergewaltigungsopfer machen sogar mehr dieser Phasen durch, weitaus mehr, da viele Opfer solcher Straftaten sich zu Beginn niemandem anvertrauen wollen und/oder können.

      Dir scheint nicht klar zu sein, wie sehr eine toxische Beziehung, wo psychische Gewalt angewendet wird, einem schaden kann. Besonders wenn dir immer wieder gedroht wird, man würde deine Tiere töten, dir deine Finanzen nehmen usw. Und ja, am Ende besteht leider immer die Möglichkeit, dass die Angaben hier falsch sind, aber dann sollte man, solange dies nicht bewiesen ist, den Ball besser flach halten.

      Kommentare wie deiner sind übrigens der Grund, wieso sich immer weniger Menschen von häuslicher Gewalt oder anderen Gewaltdelikten zu Wort melden, weil direkt immer Unterstellungen kommen wie “Muss fake sein, ist alles nicht wahr! Niemand macht sowas durch.”

      Glückwunsch, Sie haben das Narrativ eines BILD-Lesers.

  • Kaitlyn Siragusa (28) ist als Amouranth eine der erfolgreichsten Persönlichkeiten auf Twitch. Am Sonntag, dem 16.10., hatte sie enthüllt, verheiratet zu sein – und zugleich schwere Vorwürfe gegen ihren Ehem […]

    • Einmal Lob und Feedback an dieser Stelle! Finde es echt toll, dass ihr bei dem Thema die Kommentarspalte offen lasst und hoffe, dass ihr weiterhin beobachtet, wie sich die Kommentare zu Themen entwickeln. Viele Leute hinterlassen hier verletzende Kommentare, viele andere jedoch auch sehr sachliche. Großes Lob an Euch! <3

      • Uns ist es sehr wichtig, dass wir ein respektvolles Miteinander gewährleisten können auf der Seite. Das war bei einigen Themen in der Vergangenheit nur schwer möglich, ohne, dass hier bis zu 2 Leute 24/7 nur mit Moderieren eines Artikels beschäftigt gewesen wären. Wir haben da auch intern viel drüber gesprochen und streben an, dass wir Kommentare auch unter sensiblen Themen wie diesen auflassen können.

    • Ich verstehe allgemein Leute nicht, die dies für einen PR-Stunt halten. Ich meine, ja, nach den Aktionen von Ninja und anderen Leuten kann man sich heute (leider) alles vorstellen. Dennoch MÜSSEN solche Themen IMMER ernst genommen werden! Deswegen genießt die Dame meine volle Solidarität. War es am Ende nur ein PR-Stunt, dann war SIE scheiße, aber nicht das Thema. Häusliche Gewalt ist ein Thema, was immer noch viel zu wenig Beachtung findet…

      Ich drücke Amouranth alle Daumen und wünsche ihr nur das beste! Man sah ihr jedenfalls an, dass sie sehr erleichtert war.

      • Hier muss man deutlich widersprechen. Man sollte sich niemals grundlos mit dem “Opfer” solidariseren. 
        Denn wenn du nicht dabei warst, weisst du nicht wer das Opfer ist. Siehe Fall Ofarim.
        Hier hat ein “solidarischer” Mob ein Hotel belagert, Mitarbeiter bedrängt und beleidigt, etc. Und was war am Ende ? Nichts war wahr. Das heisst jeder solidarische Mensch ist dort zum Täter geworden und hat unschuldige Mitarbeiter angegriffen. Und wurde jemand aus diesem Mob zur Rechenschaft gezogen ? Sollte mMn passieren.

        Das einzig richtige als unbeteiligte Person ist auf Beweise zu warten bevor man sich dazu äussert. Hat leider ein Großteil der Menschheit heutzutage vergessen.

        • Das Problem ist, dass viele unter “Solidarität” nur noch verstehen, den vermeintlichen Täter zu vernichten, anstatt dem vermeintlichen Opfer zu helfen Dann kommt leider genau das raus, was eben der Fall Ofarim gezeigt hat.
          Würde man in solchen Fällen auf die vermeintlichen Opfer zugehen und ihnen einfach nur Hilfsangebote unterbreiten anstatt Hetzjagden zu veranstalten, dann wäre der Schaden hinterher auch nicht so groß, wenn man feststellt, dass es doch anders gewesen ist.

        • Mit deiner Aussage beweist du, dass du keinerlei Ahnung hast und mit deiner Aussagen einfache Bestände relativieren willst.

          Solidarität bedeutet NICHT, dass wir nun zu einem Mob werden und ihren Mann jagen. Solidarität bedeutet, dass wir dem Opfer Beistand leisten. Welche Beweise willst du sehen? Hast du dir die Videos, dazu auch das Gespräch angeschaut? Die Beweise sind also vorhanden, dass sie die Wahrheit spricht.

          Wenn Solidarität für dich behauptet, dass man jemanden jagen, dann hast DU den Begriff einfach nicht verstanden. Wie man 2022 einfache Begriffe nicht verstehen kann…

        • Man sollte sich immer mit Opfern solidarisieren. Solange man den Täter in Ruhe lässt kann man so viel mit dem Opfer solidarisieren wie man möchte. Falls es sich als falsch herausstellen sollte ist nichts Schlimmes passiert außer “verschwendete” Solidarität.

  • Die deutsche Twitch-Streamerin quiteLola ist IRL-Streamerin und damit ständig in Kontakt mit fremden Leuten. Auf einem US-Trip besuchte sie die TwitchCon in San Diego und war auch in Los Angeles auf dem „W […]

    • Typischer “MEIN-MMO Kommentar auf BILD-Niveau”. Kleiner Spoiler, es ist Arbeit, sehr harte sogar. Siehst du halt nur nicht, ohne dich mit der Materie zu befassen.

    • Solche Situationen sind immer sehr schlimm und unangenehm. Man sollte aber vielleicht zukünftig schauen, dass man vielleicht nicht von JEDEM Ort aus einen IRL-Stream führt, sowas kann leider echt in die Hose gehen. Gab es nicht mal einen Vorfall in Japan bei einem Imbiss, wo der Streamer von Jugendlichen angegriffen wurde? Irgendwas war da… War genauso schlimm. x_x

      @Schuhmann: Kann man vielleicht das Titelbild ändern? Die gute Dame ist nicht sonderlich gut getroffen und habe eher den Eindruck, als wolle man uns erschrecken. Halloween ist noch nicht! 😝

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.