Mit diesen FUT-Teams gehen Pros in die FIFA 18 virtuelle Bundesliga

Dieses Wochenende startet die „TAG Heuer Virtuelle Bundesliga“ (VBL) mit dem Playoff-Turnier. Die besten deutschen FIFA-18-Spieler kämpfen um den Einzug ins Finale und die Qualifikation für den eWorld-Cup. Wir zeigen Euch, mit welchen FUT-Teams die Pros antreten.

TimoX, Tim Latka oder Mirza Jahic – nur ein kleiner Auszug an deutschen FIFA-Profis, die am Wochenende in Düsseldorf bei den Playoffs der Virtuellen Bundesliga an den Start gehen werden.

Ihr Ziel ist die Qualifikation für das Finale Ende März. Dort geht es um insgesamt 45.000€ und den nächsten Schritt auf dem Weg zum FIFA-18-eWorld-Cup im Sommer.

Das Playoff-Event am 10. und 11. März

Am Samstag, den 10. März startet das Playoff-Turnier, jeweils eines für die Xbox und die Playstation.

Die Qualifikation lief über vier Monate, von November bis Februar. Dort konnten sich 48 Spieler pro Konsole über den „Virtuelle Bundesliga“-Modus qualifizieren, 16 Spieler pro Konsole erhielten einen Startplatz über eine Clubcard. Somit treten insgesamt 128 Spieler an, 64 auf der Xbox One und 64 auf der PS4.

Die besten acht Spieler des Playoff-Turniers auf jeder Konsole qualifizieren sich für das Finalturnier Ende März.

Das Finale am 31. März und 1. April

Das großen Finale startet am Samstag, den 31. März und wird im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund ausgetragen.

Die 16 Playoff-Qualifikanten treffen auf den Titelverteidiger Cihan Yasarlar von RB Leipzig sowie mindestens drei Wildcard-Gewinner. Dort spielen sie um Preisgeld von 45.000€, den Titel „Deutscher Meister“ sowie die Qualifikation für das Playoff-Turnier der FIFA-18-Global-Series. Dies ist die letzte Hürde vor dem FIFA-18-eWorld-Cup-Grand-Final.

Spielmodus und Teambeschränkungen: Das sind die Regeln

Die Qualifikation wurde im „Virtuelle Bundesliga“-Modus ausgetragen, das heißt jeder Verein und jeder Spieler hatte die gleiche Spielstärke. Beim Playoff-Turnier und dem Finale dagegen werden die Spiele im Ultimate-Team-Modus gespielt.

Damit nicht jeder Profi mit dem gleichen Team, bestehend aus größtenteils Bayern-München-Spielern, antritt, wurden vorher Regeln festgelegt. So dürfen in jedem FUT-Team maximal 3 Spieler einer Mannschaft spielen. Zudem sind natürlich keine Ikonen und nur Spieler aus der Bundesliga erlaubt, Spezialkarten der Spieler dürfen verwendet werden.

Das führt dazu, dass die Spieler gut abwägen müssen, wo sie ihre „Stars“ aufstellen und wo sie Karten von kleineren Vereinen verwenden.

Ein Beispiel:

Im Tor gibt es in der Bundesliga mit Manuel Neuer einen Torhüter, der den anderen im Rating um einiges vorraus ist. Trotzdem spielen viele Profis mit Ralf Fährmann – warum?

Fährmann beherrscht die Fußbabwehr – eine sehr nützliche Eigenschaft in FIFA 18 um flache Vollspannschüsse abzuwehren. Dies macht ihn trotz schwächerer Werte in den Augen vieler Zocker fast gleichwertig mit Manuel Neuer. Die Profis verwenden ihre drei Bayern Spieler also lieber für sehr starke Karten auf anderen Positionen. Arturo Vidal, Jerome Boateng, Arjen Robben oder David Alaba sind sehr beliebt.

So sehen die Teams der Profis aus

Einige Profis haben bereits im Vorraus angekündigt, mit welchem Team sie für die VBL trainiert haben. Die zwei Profis vom VFL Wolfsburg und Streamer und Profi Mirza Jahic werden wohl so antreten:

TimoX:

Horn – Zuber, Sokratis, Boateng, Diekmeier – Goretzka, Vidal – Robben, Reus – Origi, Batshuayi

Salzor:

Fährmann – Zuber, Boateng, Naldo, Weiser – Goretzka, Vidal – Robben, Bailey – Origi, Werner

Mirza Jahic:

Fährmann – Alaba, Boateng, Sokratis, Piszcek – Goretzka, Vidal – Bailey, Origi – Batshuayi, Werner