News

CoD Warzone bringt Eiserne Prüfung ’84 mit harten Regeln – So überlebt ihr

 

In CoD Warzone bieten die Entwickler gerade für die besten und ehrgeizigsten Spieler einen neuen Battle-Royale-Modus, in dem härtere Regeln gelten und sich vieles ändert. Was genau alles anders ist, wie man darauf reagiert und was die Community dazu sagt, erfahrt ihr hier auf MeinMMO.

Für wen ist der neue Modus? Es gibt in Warzone Top-Spieler, für die ein Sieg im Battle Royale kein Highlight mehr ist, sondern eine Standard-Situation. Solche Spieler suchen sich dann weitere Herausforderungen, wie beispielsweise absurde Rekorde aufzustellen oder allein in Modi anzutreten, in denen drei oder mehr Spieler in Teams herumstreunen.

Für solche Freunde der Herausforderung und alle, die mal was anderes sehen und erleben wollen, haben die Entwickler ab dem 16. September 2021 den neuen Spielmodus „Eiserne Prüfung ’84“ implementiert.

Darin soll es insgesamt schwerer und härter werden, einen finalen Sieg zu erringen. Im Grunde ist der neue Modus ein reguläres Battle Royale mit 150 Spielern in Verdansk. Es gibt die bekannten Orte, Loadouts, das Gulag und die Todeszone, die sich im Laufe des Spiels weiter ausbreitet.

Doch der Teufel steckt hier in den Details.

Mehr lesen

Höhere TTK, härterer Gulag und schwächere Sniper – Änderungen der Iron Trials 84 im Überblick

Was ändert sich bei den Operators? Erst einmal ist die Time to Kill (TTK) hier höher. Denn eure Operators haben statt 100 jetzt 250 Hitpoints bei der Gesundheit! Das ist mehr als doppelt so viel!

Außerdem regeneriert sich Health jetzt erst nach 7, statt wie früher nach 5 Sekunden. Es gibt auch nur noch 40 statt 120 Leben pro Sekunde zurück. Ihr habt also mehr Leben, bekommt es aber sehr viel langsamer zurück.

Das setzt ganz andere Taktiken voraus, bei denen ihr Gegner nicht gleich beim ersten Feuergefecht umnietet und eure angeschlagene Beute länger verfolgen solltet, um euch Kills zu holen.

Wie sieht es mit dem Loot aus? Loot ist seltener und damit wertvoller geworden. Waffen haben nun ein Upgrade gratis dabei und epische und legendäre Waffen sind schwerer zu finden. Dazu gibt’s noch neue, „classified“ Waffen, die mehr Upgrades als gewöhnlich vorweisen und noch seltener sind.

Es gibt auch insgesamt weniger Killstreaks und große Geldmengen zu finden. Dazu kommt noch, dass die Preise an den Kaufstationen ordentlich erhöht wurden. Items kosten im Schnitt 1.000 Dollar mehr.

Wer übrigens „Totenstille“ und “Spezialmunition” sucht, der kann das lange tun, denn sie existieren hier nicht. Beide wurden schon lange kontrovers diskutiert und hier einfach entfernt.

Die Änderungen des neuen Modus in bewegten Bildern.

Das sind die Änderungen am Gear? Primär fällt auf, dass Sniper Rifles – die in der Warzone gerne für One-Shot-Kills genutzt werden – hier viel schwächer sind. Die tödlichen Headshots gibt’s ausschließlich bei Entfernungen von maximal 30 Metern. Ab 30 Meter verursachen Headshots 300 Schaden – zu viel für einen Spieler mit voller Rüstung. Das bedeutet, dass die Gefechte in der Warzone hier sehr viel näher und dynamischer stattfinden.

Betäubungsgranaten wirken nur noch halb so lange und Heilspritzen haben eine um 50 Prozent reduzierte Rate.

Jeder Spieler startet mit einer 44.er Magnum und einem Hammer.

So ändert sich der Gulag? Hier wurde auf die Fans gehört und eine intensivere Situation geschaffen. Es gibt nämlich keine Doppel-Waffen (Akimbo) oder Schrotflinten mehr. Das taktische Equipment ist reduziert und wenn ihr den Gulag überlebt, startet ihr mit dem Zeug, das ihr dort erbeutet habt.

Was gibt’s noch? Es geht in den Prüfungen rasanter zu, da die Zeit bevor der Kreis sich schließt, um 12 Prozent verringert wurde. Außerdem bewegt sich der Kreis 12 Prozent schneller.

Kostenlose Loadout-Drops sind auch Geschichte, ihr müsst eure selbst gebastelten Waffen an den Premium-Stationen holen.

Außerdem gibt es nur noch ATVs und Motorräder als Vehikel. Gratis Heli-Kills sind also hier auch nicht möglich.

Was gibt’s als Belohnung? Wer es trotz all dieser deftigen Änderungen schafft, einen Sieg in diesem Modus zu verbuchen, der darf sich über eine spezielle, elitäre Calling Card freuen. Die gibt es nur für Sieger. Laut den Entwicklern gibt es keinen Preis fürs bloße Teilnehmen.

Tipps zum Überleben und Spieler-Feedback

Was sollte man beachten? Die essenzielle Änderung betrifft die Time to Kill. Es wird hier sehr viel länger dauert, einen Gegner zu töten. Denn wenn die erste Begegnung nicht gut läuft, kann sich ein angeschlagener Feind zurückziehen und entkommen, was bei der rasanteren TTK-Zeit der regulären Warzone seltener passiert wäre.

Gerade gute Spieler, die eh schon wenig Fehler machen, werden so sehr viel länger im Spiel bleiben und regelmäßig neue Chancen nutzen, um sich neu zu formieren.

Andererseits haben Sniper-Waffen und übermächtige Loadouts einen klaren Dämpfer verpasst bekommen. Die Gefechte werden also auf engerem Raum stattfinden und aggressiver sein. Außerdem muss man mit den Waffen klarkommen, die man gerade erbeutet hat, denn Loot ist insgesamt seltener und Top-Waffen etwas wirklich Besonderes.

Das grundsätzliche Spielgefühl eines Battle Royale, bei dem man mit einer minderwertigen Waffe verzweifelt nach etwas Besserem sucht und derweil dutzende Spieler sich um einen herum abmurksen, sollte in diesem Modus also viel präsenter sein.

Da ihr viel Geld braucht, um unter anderem euren Loadout zu bekommen, müsst ihr so viele Contracts wie möglich gleich zu Spielbeginn erledigen.

So kommt der neue Modus an: In den Kommentaren auf YouTube und reddit kommt der neue Modus schon jetzt gut an. So mancher User fordert, dass der Modus permanent bleiben solle. Die Änderungen in Bezug auf Perks, TTK und das allgemeine Gameplay ist etwas, was sich viele Fans gewünscht haben.

Andere Spieler vergleichen die TTK mit der von Apex Legends, das besonders spannende und langwierige Feuergefechte ermöglicht, auch wenn Dr. Disrespect es hasst!

Teilen

Kommentare

  • Also erst das Update mit dem zurückkaufen... nun verschieben sie den 2er Modus in die Iron Trails... schön das sich die Entwickler soviel mühe dabei geben, die Leute zu verscheuchen. 2x mal Iron Trails gezockt mit Sieg und man kann sagen der Modus ist einfacher.. wesentlich einfacher und für mich hat das nix mit Battle Royal zu tun, weil man nicht mehr sonderlich aufpassen muss... man hält ja nun genug aus um alles zu überleben. Also Game mal wieder zur Seite legen bis normales Duo verfügbar ist.