Die 16 besten Survival-Games in 2020 für PS4, Xbox und PC

Bonus: RimWorld und Frostpunk

Als kleinen Bonus wollen wir Euch RimWorld und Frostpunk vorstellen. Beide Spiele sind keine klassischen Survival-Games, sondern eigentlich Aufbau-Strategiespiele, die lediglich einen Überlebens-Aspekt innehaben, der besonders Survival-Fans anspricht.

Worum geht es in RimWorld? In RimWorld spielt Ihr eine Gruppe an Menschen, die mit einem Raumschiff auf einem fremden Planeten irgendwo im All abgestürzt ist. Eure Aufgabe ist es nun, ein neues Raumschiff zu bauen, um wieder zu fliehen.

Dabei machen es Euch sowohl die Umgebung mit Hitze, Kälte oder giftigen Niederschlägen als auch die indigene Bevölkerung oder Räuber-Banden schwer. Zum Überleben könnt Ihr jagen, Tiere züchten oder Pflanzen anbauen.

Besonders macht das Spiel, dass Eure Siedler eigene Persönlichkeiten sind. Jeder mag etwas anderes lieber oder kann bestimmte Dinge besser und Ihr müsst darauf achten, dass alle Bereiche zur Genüge belegt sind, damit die Kolonie funktioniert.

Worum geht es in Frostpunk? In Frostpunk spielt Ihr auf ähnliche Art und Weise. Hier ist jedoch die Sonne durch einen Vulkanausbruch verdunkelt worden und Ihr müsst eine Stadt auf dem Eisplaneten Erde errichten und am Laufen halten.

Frostpunk spielt mit der ewigen Bedrohung der Kälte und Ihr steht konstant vor schwierigen Entscheidungen, die häufig Opfer erfordern. Wollt Ihr wirklich die Gesundheit von Kindern aufs Spiel setzen, um genug Wärme für die Stadt zu erzeugen oder geht Ihr das Risiko ein, dass sämtliche Maschinen ausfallen, damit die Kleinen gesund bleiben?

Anders als in RimWorld versucht Ihr jedoch nicht, zu fliehen. Stattdessen wächst und gedieht die Stadt immer weiter, mehr Siedler kommen, die Ihr retten müsst und die Verwaltung von Ressourcen, Nahrung, Wärme und Infrastruktur wird immer komplizierter.

Das macht die beiden Spiele so gut:

  • Simple aber tief gehende Aufbau-Strategie, die Taktik, Finesse und Planung erfordert
  • Stetig neue, knifflige Aufgaben, die Ihr lösen müsst, um zu überleben
  • Ein gewisser Druck vom Spiel, immer weitermachen zu müssen, damit alles läuft

Für wen eignen sich die Spiele? RimWorld und Frostpunk sind beides Spiele, die Survival-Fans in das Aufbaustrategie-Genre einführen. Wer sich gerne in typischen Überlebens-Szenarien sieht, aber auch einmal etwas Neues ausprobieren will, der bekommt sowohl mit RimWorld als auch mit Frostpunk den idealen Quereinstieg.

RimWorld gibt es für PC und Mac via Steam. Frostpunk den PC über Steam verfügbar und erscheint im Oktober für PlayStation 4 und Xbox One.

Ausblick: Diese 5 Survival-Games kommen noch 2020

2020 hat noch mehr Survival-Games zu bieten. 7 kommende Survival-Games, die 2019 und 2020 heiß erwartet werden, haben wir Euch bereits in einem anderen Artikel vorgestellt. Einen kleinen Ausblick leisten wir aber auch hier.

Dying Light 2

Dying Light 2 ist der Nachfolger des oben vorgestellten Dying Light. Der zweite Teil führt die Geschichte fort und versetzt euch wieder in die Rolle eines Infizierten, der den Überlebenden hilft. Dying Light 2 bietet folgende Features:

  • Koop mit bis zu vier Spielern
  • Parcours-Einlagen quer durch die Stadt
  • Entscheidungen mit Konsequenzen

Erscheinungsdatum: Ursprünglich sollte Dying Light 2 im Frühjahr 2020 erscheinen. Die Entwickler brauchen aber mehr Zeit und haben den Release deshalb auf unbestimmte Zeit nach hinten verschoben (via Gamestar). Dying Light 2 soll für PC, PX4 und Xbox One erscheinen. Durch die Verschiebung ist auch ein Release auf Xbox Series X und PlayStation 5 denkbar. Es steht noch aus, ob Dying Light 2 wie sein Vorgänger in Deutschland auf dem Index landet.

Scavengers

Scavengers hat einen gänzlich anderen Ansatz ans Survival-Genre als andere Spiele in dieser Liste. Es geht geht zwar auch klassisch ums Überleben, das Spiel mischt diesen Faktor aber mit einem Multiplayer-Aspekt im „PvPvE“-Stil. Ihr sollt in schnellen Runden in kleinen Teams gegen andere antreten und Ressourcen sammeln – seid manchmal aber auch zu Bündnissen gezwungen, die sehr brüchig sind. Die Key-Features sind:

  • das einzigartige PvPvE-Gameplay
  • Spielablauf in Runden mit Missionen statt in einer konsistenten Welt
  • ein Fortschritts-System zur Verbesserung von Ausrüstung und Charakteren

Erscheinungsdatum: Scavangers soll 2020 erscheinen. Die genannten Plattformen sind PC und „Konsole“. Es wird also vermutlich für PS4 und Xbox One erscheinen. Möglich sind aber auch schon Ports für PlayStation 5 und Xbox Series X.

Last Oasis

Last Oasis hat ein einzigartiges, postapokalyptisches Setting, in dem die Sonne Euer Feind ist. Sie verbrennt alles, auf das sie scheint und Ihr flieht ständig vor Ihr in fahrenden Festungen oder in den verbleibenden Oasen. Die Key-Features sind:

  • verschiedene Konstrukte, auf denen Ihr Euch bewegt und die Eure Fortbewegungsmittel und Basen darstellen
  • ständige Suche nach den knappen Ressourcen
  • der Kampf gegen andere, da nicht genug für alle da ist

Erscheinungsdatum: Der geplante Start von Last Oasis am 10. Oktober 2019 wurde verschoben. Als neues Datum auf Steam ist das erste Quartal 2020 für den Early Access genannt.

Last Oasis erscheint für den PC auf Steam. Weitere Plattformen sind noch nicht bekannt.

Deadside

Deadside spielt mit dem uralten Überlebens-Trieb der Menschen. Statt gegen Zombies zu kämpfen oder im All zu überleben, setzt Deadside auf Realismus. Zu den Key-Features gehören:

  • realistische Kämpfe und Waffen-Handling
  • Jagd auf Tiere
  • eine 225 Quadratkilometer große Karte

Erscheinungsdatum: Unbekannt (2019 auf Steam). Zur offiziellen Website von Deadside.

Deadside erscheint für den PC auf Steam. Weitere Plattformen sind noch nicht bekannt.

Towers

Towers ist eine ganz neue Art, an moderne Survival-Games heranzugehen. Ihr befindet Euch in einer stark an die Zelda-Reihe angelehnten Welt, die von Euren Vorfahren aus bisher unbekannten Gründen verlassen wurde. Als Grundlage Eurer Reise dient der namensgebende Turm, den Ihr immer weiter ausbaut und als Stützpunkt nutzt.

Zu den Key-Features gehören:

  • Kein PvP, Ihr spielt mit anderen Spielern gemeinsam
  • ein realistisches Öko-System. Rottet Ihr eine Pflanzenart aus Gier aus, stirbt auch jedes Tier, das sich von dieser Pflanze ernährt
  • Strategie und Aufbau, Ihr entwickelt Eure Basis immer weiter
  • Landwirtschaft und Fischerei sind wichtige Pfeiler Eurer Existenz

Ein Erscheinungsdatum für Towers gibt es bislang noch nicht. Der als Grundlage für den angefügten Trailer dienende Prototyp wurde aber von nur sechs Leuten innerhalb eines Jahres kreiert. Im Moment sucht das Studio nach weiteren Mitarbeitern, unter anderem Künstler, Entwickler und einen Produzenten. Ein Early Access könnte 2020 noch kommen.

Towers erscheint für den PC. Weitere Plattformen sind noch nicht bekannt.

Wollt Ihr Euch auch in anderen Bereichen umsehen? Das sind die besten Free-to-play-MMORPGs im Vergleich.

Autor(in)
Deine Meinung?
125
Gefällt mir!

35
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Cue
9 Tage zuvor

Rust kommt auch dieses Jahr für Konsole raus wieso nicht dabei?

Ähre
11 Tage zuvor

Raft und subnautica sind 2 absolute topgames. Selten soviel spaß gehabt

Holzhaut
11 Tage zuvor

Ark ist bei uns im 2er koorp immernoch ein dauernrenner, obwohl es wirklich brutal viele Macken hat. Seit dem neusten Patch werden Texturen bei mir nicht mehr Richtig geladen, alles was weiter weg ist sieht aus wie dieses Flimmern früher bei Röhrenfernsehern, nur in grau pink.

waberlap
1 Monat zuvor

„The Long Dark“ macht auch Laune…
Grafisch minimalistisch, dafür eine grandiose Atmosphäre.

CptnHero
1 Monat zuvor

so langsam macht ihr euch mit den survival tops lächerlich…scum auf platz 9 zu packen und dayz noch nicht mal in die Liste hauen…
das ist objektiv und auch subjektiv betrachtet absoluter Käse.
Man muss halt einfach nur Steamcharts reinschauen…oder Twitch.
Dayz mag man mögen oder nicht, aber grad mit Livonia sieht man doch, dass es einige Leute gibt die sich dafür interessieren und es spielen.

Edit: Seh jetzt erst, dass es ein aufgewärmter Artikel ist…naja meine Meinung dazu ändert sich aber nicht.

Schuhmann
1 Monat zuvor

Ich glaube, so eine Liste stellt immer eine Auswahl da. Wenn der Autor sagt: „Ich möchte DayZ hier nicht empfehlen – das Spiel ist schon sehr alt“ – dann ist das halt so. Ich glaub nicht, ob man sich da „lächerlich“ macht.

CptnHero
1 Monat zuvor

also gehts im Grunde um die persönliche top 15 des Autors?
dann hab ich das wohl falsch interpretiert.

Schuhmann
1 Monat zuvor

Wir stellen Euch die 15 besten und interessantesten Vertreter des Survival-Genres für 2019 vor. Bei der Liste handelt es sich um eine persönliche Auflistung des Autors. Die Survival-Games sind dabei im Multiplayer bzw. Koop spielbar – abgesehen von einer Ausnahme. Kostenlose Survival-Games sind nicht enthalten.

Das steht im Artikel.

Wir haben auch Listen, vor denen wir sagen: „Die besten MMOs auf Steam“ und dann angeben: „Hier richten wir uns nach den Durchschnittsbewertung“ oder „Die besten MMORPGs – wie sie unsere Leser wählen.“

Stephan
1 Monat zuvor

Wer Minecraft mag, für den ist vielleicht auch Space Engineers etwas.

Pacman
Pacman
4 Monate zuvor

Kein Escape from Tarkov ( Survival Hardcore Shooter) aber Fallout 76…

Schuhmann
1 Monat zuvor

Escape from Tarkov wird doch nicht wirklich als „Survival“-Spiel gesehen? Das ist ein Hardcore-Shooter. Ich denke, das ist eine komplett andere Richtig als Fallout76/Conan Exiles/ARK, oder?

Hodor
Hodor
4 Monate zuvor

Subnautica ist klar das beste Solo Survival game. Ansonsten würde ich Don’t Starve Together rein Fallout 76 raus nehmen. Don’t Starve im Multiplayer ist einfach nur der Hammer. Ark und Conan sind mir zu grindlastig.

Nimbul
Nimbul
8 Monate zuvor

Ich habe 7 days to die für mich entdeckt. Hatte es immer gemieden, aber die Mischung aus crafting, Survival, der Erforschung der Welt, Tower defense und Zombies hat mich gepackt. Aber PC natürlich. Finger weg von der Konsolenversion.

DestructorZ
DestructorZ
9 Monate zuvor

Ich habe in Ark sehr viel Zeit versenkt und mir gefallen die unterschiedlichen Karten bzw. Erweiterungen mit ihren individuellen Herausforderungen. Zudem bieten Crafting, das Bauen von Basen, die Tierzucht und das Erkunden einem sehr viel Inhalt. Für Solospieler lassen sich einzelne Parameter anpassen, um den Grind zu reduzieren, aber auch in der Gruppe macht es viel Spaß.

Conan Exiles ist ebenfalls sehr gut gelungen. Das Bauen erlaubt viele Details und das Kampfsystem ist doch recht komplex. Neue Inhalte sind jedoch rar geworden und der Entwickler widmet sich bereits anderen Projekten. Dennoch eignet sich das Spiel mehr für Solospieler als z.B. Ark, da Sklaven das eigene Dorf beleben und die Geschichte nicht so passiv ist.

The Forest fand ich am kurzweiligsten, da man ein konkretes Ziel hat. Nichts desto trotz vergeht viel Zeit mit Basisbauen, Fallen stellen, Erkundung und natürlich dem Überleben selbst (Ackerbau und Viehzucht).

Hunes Awikdes
Hunes Awikdes
9 Monate zuvor

Mein persönlicher Survival-Favorit ist und bleibt Rimworld, dann kommt erstmal lange nichts und dann kommt Frost Punk und Banished.

Nimbul
Nimbul
9 Monate zuvor

No man’s Sky?

Tim
Tim
9 Monate zuvor

Für was würdest das dann eintauschen in den Top 10?

Nimbul
Nimbul
9 Monate zuvor

(Gegen the forest) <- nehm ich zurück. World war Z muss raus und No man’s Sky rein. Wenn ihr world war z aufführt, warum dann nicht vermintide 1 + 2 oder deathwing oder left4dead oder Killing Floor… ?

Gurke
Gurke
9 Monate zuvor

Outlaws of the Old West nicht in der Liste, andere EA Titel aber schon?

Lootziffer 666
Lootziffer 666
9 Monate zuvor

auch wenn ich nich ganz zufrieden bin mit dayz…so wundert es mich schon, dass es nicht mal in der Liste vorkommt…ich mein…40 leute spielen Rend aktuell…dayz= 8000 leute
Und was Survival angeht is dayz auf jeden Fall mit in einer Top 10, seh ich zumindest so.

Kalinea Mereloina
Kalinea Mereloina
9 Monate zuvor

Für mich fehlt da Dark and Light in der Liste, wenn da schon Rend drin ist…

David Aeberhard
David Aeberhard
1 Jahr zuvor

es geht nix über 7Days to Die smile

Steven S.
Steven S.
1 Jahr zuvor

Leider wird es für 7 days keine neuen Updates kommen Ebenso meine ich gelesen zu haben das 7 days pleite ist und sie Server runtergefahren werden Im Vergleich ist 7 Day auf dem. PC 2 Jahre im voraus als auf Ps4 The forest ist die beste Alternative

noom1975
noom1975
1 Jahr zuvor

nein natürlich nicht https://7daystodie.com/alph

Stöpsel76
Stöpsel76
9 Monate zuvor

Soweit ich weiß haben sie nur die Konsolenversion eingestellt nicht aber die Pc Version.

Original Gast Chris
Original Gast Chris
1 Jahr zuvor

Emphyrion_Galactic Survival is das beste survival game .

mmogli
mmogli
9 Monate zuvor

Wir schauen uns es mal an ….danke für den tip

Gurke
Gurke
9 Monate zuvor

Ähm, ein Hunger/Grind/Crafting Simulator im SciFi Gewand macht einem echten Hardcore Survival wie Mist noch lang keine Konkurrenz, sry

Chucky
Chucky
1 Jahr zuvor

Es geht nichts über Subnautica! Bisschen noch warten, dann werde ich mein 20+ Playthrough von Subnautica starten. smile

Conan Exiles
finde ich persönlich gut gemacht aber alle anderen scheinen das nicht so zu sehen, verstehe nicht warum. Bau- und Kampfsystem finde ich viel besser als bei ARK/ATLAS. Am Anfang hatte Conan Exiles ein paar Bugs und Schwierigkeiten aber mittlerweile finde ich es ein solides Spiel. Es könnte durchaus mehr Content vertragen als nur neue Gebäude Settings für Geld aber mal sehen.

ARK
ist ganz gut weil es gibt Dinos aber ATLAS oh mein Gott ist das ein schlechtes Spiel und ich verstehe beim besten Willen nicht warum die Leute darauf kleben bleiben und es gerne spielen… es mag zwar Änderungen zu ARK haben aber es spielt sich weiterhin wie ein ARK mit Mod und das Setting ist sowas von unausgereift und unfertig. Mehr als ein Schiff bauen und Stundenlang über das Meer segeln mit einer bescheidenen Schiffsteuerung ist Atlas auch nicht. Weitere Details spare ich mir hier wieder, weil eh ein Atlas Fanboy darauf reagieren wird…! (und ja ich habe Atlas gespielt)

The Forest & Raft sind viel zu kurz vom Content her aber haben Spaß gemacht. Es fehlt aber der Wiederspielwert also einmal durchgespielt und anschließend deinstallieren.

Den Rest der Spiele habe ich nicht gespielt… daher kann ich dazu nichts sagen.

Außer zu:
Fallout 76
Eine Lachnummer wie kann man ein MMO bzw. Survival Spiel entwickeln wo die Basis mit dem Gruppenleiter offline geht und alle anderen Mitspieler aus der Röhre gucken und keine Basis mehr haben… so eine ***** Designentscheidung da fehlen mir die Worte!

Rend
Gibt es das noch? Die Serverkapazität ist ja pro Fraktion begrenzt und (weiß nicht ob es noch so ist) man konnte sich um Sabotage zu betreiben einer Fraktion anschließen und Truhen, Gebäude, etc. zerstören/blockieren… nein Danke!

Scum
Gibt es das noch? Bisher war es eine gute Entscheidung den Titel noch nicht zu kaufen, da fehlt noch viel Content (auch laut Aussage von Freunden) bis man genug zu tun hat und es mehrere Wochen spielt.

Jan Stuhrmann
Jan Stuhrmann
1 Jahr zuvor

Ich persönlich finde Subnautica eines der besten Games überhaupt.

Starthilfer
Starthilfer
1 Jahr zuvor

Habe Conan einige Wochen nach erscheinen geholt. War aber nicht so meins. Tutorial gab es nicht und bis man nur schon den Weg zu seinem Clan geschafft hat ist man einige male krepiert. Das Spiel war dazumal noch sehr unausgereift. Wiederbelebungen im Lager haben oftmals nicht funktioniert und so hat man seine ganze Ausrüstung immer wieder mal verloren. Der Baumodus hat mir persönlich am meisten Spass gemacht. Das Kampfsystem besteht nur mehr aus leichten und schweren Angriffen die man durch aneinanderreihen verstärkt, ergänzt wird das ganze noch durch ausweichen und Blocken.
Ich weiss nicht in wie fern es jetzt läuft mit den ganzen patches und upgrades aber mich hat das Spiel nicht überzeugt. Ich glaube ich habe es gerade einmal auf +-20 Spielstunden gebracht.
Das Spiel ist vermutlich nur was für Survival Fetischisten.

DestructorZ
DestructorZ
9 Monate zuvor

Die Basis eines Survival Spieles ist auch nicht das Tutorial, sondern das selbsndige Erkunden der Spielwelt und auch das selbständige Aneignen von Überlebenstechniken.

Gaburias Myucheu
Gaburias Myucheu
1 Jahr zuvor

Atlas als „Bonus“ höhö man hätte das Spiel auch einfach bei Ark rein packen können das eine ist mit Dinos das andere ohne aber am Ende 99% das gleiche Spiel

noom1975
noom1975
1 Jahr zuvor

nein. Skillbaum anders. Levelsystem anderes. Setting anders. Servergrössen anders. Anforderung ans Teamplay anders. Kampfsystem anders. Menschliche NPCs anders. Ressourcen Diversität anders. Händlersystem anders. Ernährungssystem anders. Setting und Realitätstreue anders.
Gleich oder ähnlich, Engine, Genre, Confic/Konsolenbefehle und Entwickler.

Jan Stuhrmann
Jan Stuhrmann
1 Jahr zuvor

Da hat jemand mal keine Ahnung von Atlas, sondern gibt nur wieder was er irgendwo mal aufgeschnappt hat^^ noom1975 gibt es schon gut wieder

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.