GameStar.de
› WoW: DPS-Ranking Patch 7.3.2 – Welche Klasse macht am meisten Schaden in Antorus?
wow antorus argus the unmaker screenshot mmozone

WoW: DPS-Ranking Patch 7.3.2 – Welche Klasse macht am meisten Schaden in Antorus?

Der letzte Raid in World of Warcraft: Legion, Antorus, der brennende Thron, ist nun seit einiger Zeit mit Patch 7.3.2 live. In den Wochen hatten einige Spieler die Möglichkeit (oder das Glück), ihre Tier 21-Sets zu vervollständigen und damit ordentlich DPS zu fahren. Lest hier das neuste Schadens-Ranking mit kurzer Analyse!

Gewinner im WoW DPS-Ranking T21: Multi-Target und Flächenschaden schlägt Einzelziel

Im Vergleich zum Grabmal des Sargeras, hat sich das DPS-Ranking in Antorus mit Patch 7.3.2 stark verschoben. Fast sämtliche Klassen, die im Kampf gegen mehrere Ziele stark sind, sind auch auf den oberen Plätzen der Rangliste zu finden. Klassen, die auf Einzelziel-Schaden spezialisiert sind, sacken ab.

Viele Klassen zeigen einen deutlichen Trend nach oben, der selbst einigen Einschätzungen widerspricht. Einige andere überraschen mit ihren Plätzen, wie etwa der Gesetzlosigkeits-Schurke, der eigentlich die stärkeren AoE-Fähigkeiten besitzt. Auch Dämonologie-Hexer reißen etwas nach unten aus, da auch sie über recht starken Flächenschaden verfügen.

Hearthstone Hexenmeister

Balance zwischen den Klassen weiter gut – Beliebtheit unterscheidet sich

Seit dem Grabmal hat sich der durchschnittliche Schaden pro Sekunde zwischen dem stärksten und dem schwächsten DD kaum verändert. Noch immer trennen den ersten Platz (Gebrechens-Hexer) und den letzten (Überlebens-Jäger) nur etwa 200.000 DPS. Der Unterschied der maximalen Schadensspitzen ist jedoch deutlich größer geworden – von 300.000 im Grabmal des Sargeras zu 500.000 nun in Antorus, der Brennenden Thron.

Besonders in “Antorus, der Brennende Thron” ist : In jedem Kampf ist eine Klasse oder Kategorie besonders stark, während andere schwächeln. So sorgt Blizzard dafür, dass jede Spezialisierung relevant bleibt, ohne eine Klasse für den gesamten Raid zu stark oder deutlich zu schwach zu gestalten.

Zu beachten ist dabei allerdings, dass die Werte einiger Spezialisierungen weniger aussagekräftig sind. Der Überlebens-Jäger hat mit gerade einmal 7.041 Parses die mit Abstand wenigsten gemessenen Durchläufe. Auch Dämonologie-Hexer, Arkan-Magier und Gesetzlosigkeits-Schurken sind deutlich weniger präsent, wodurch Ausreißer in beide Richtungen spürbar mehr Gewicht haben. Außerdem ist selbst die  schwächste Klasse bereits über der 2.000.000 Max-DPS-Marke!

Wow Legion Gnom Jäger

Die hier vorliegenden Zahlen beziehen sich auf den heroischen Modus von Antorus, dem Brennenden Thron bei einem Percentile-Wert von 75 und über alle Gegenstandstufen hinweg. Geprüft am 20.12.2017 um 7:30 Uhr.

Das aktuelle DPS-Ranking – Welche Klasse macht am meisten Schaden?

PlatzKlasseDPS
1 Gebrechens-Hexer 1.592.749,00
2 Schatten-Priester 1.575.809,25
3 Windläufer-Mönch 1.557.447,00
4 Verstärker-Schamane 1.548.186,25
5 Frost-Todesritter 1.532.587,50
6 Gleichgewichts-Druide 1.526.762,75
7 Täuschungs-Schurke 1.525.045,25
8 Elementar-Schamane 1.513.398,50
9 Unheilig-Todesritter 1.509.662,00
10 Wildheits-Druide 1.507.398,75
11 Furor-Krieger 1.502.419,75
12 Vergeltungs-Paladin 1.496.132,50
13 Waffen-Krieger 1.495.382,25
14 Feuer-Magier 1.489.480,25
15 Zerstörungs-Hexer 1.488.347,75
16 Verwüstungs-Dämonenjäger 1.487.947,50
17 Frost-Magier 1.484.091,50
18 Treffsicherheits-Jäger 1.475.369,25
19 Meucheln-Schurke 1.446.594,00
20 Dämonologie-Hexer 1.446.141,25
21 Arkan-Magier 1.440.785,00
22 Tierherschafts-Jäger 1.423.614,00
23 Gesetzlosigkeits-Schurke 1.407.505,25
24 Überllebens-Jäger 1.407.051,25


In den folgenden Abschnitten zeigen wir eine genauere Analyse aller Bosskämpfe aus Antorus, dem Brennenden Thron.

Weltenbrecher der Garothi – Ein Fest für Nahkämpfer

WoW Antorus Garothi Worldbreaker Screen wowhead

Bildquelle: wowhead

Welche Klassen machen den meisten Schaden? Mit zwei Ausnahmen, dem Vergeltungs-Paladin und dem Überlebens-Jäger, stehen sämtliche Nahkämpfer vor sämtlichen Fernkämpfern. Verstärker-Schamanen dominieren sogar mit einem starken Vorsprung vor allen anderen.

  • Verstärker-Schamane (1.642.280 DPS)
  • Windläufer-Mönch (1.570.620 DPS)
  • Verwüstungs-Dämonenjäger (1.567.000 DPS)
  • Täuschungs-Schurke (1.566.352 DPS)
  • Unheilig-Todesritter (1.553.130 DPS)

Was sind die Vorteile dieser Klassen? Nahkämpfer können beim Weltenbrecher der Garothi durchgehend am Boss stehen bleiben. Da er ortsgebunden ist, ist die notwendige Bewegung minimal, was den Melees eine sehr hohe Zeit in Nahkampfreichweite beschert.

Welche Besonderheiten hat der Boss? Die Fernkämpfer können hier zwar nicht aus den Vollen schöpfen, dafür sind sie für das Überleben des Raids zuständig. Spielen sie die Mechaniken der Begegnung nicht sauber, wiped der Raid. Ein Teamwork der anderen Art.

WoW Patch 7.3.2 DPS Liste Antorus der brennende Thron Weltenbrecher der Garothi

Boss-Duo Shatug und F’harg – Doppelte Bosse, doppelter Schaden?

Welche Klassen machen den meisten Schaden? Mit großem Abstand führen Priester und Hexenmeister das Feld an. Im Mittelfeld ist es ausgeglichen, wobei sich dort tendentiell die Nahämpfer besser schlagen als die Fernkämpfer.

  • Schatten-Priester (1.816.350 DPS)
  • Gebrechens-Hexer (1.800.770 DPS)
  • Zerstörungs-Hexer (1.705.307 DPS)
  • Unheilig-Todesritter (1.593.085 DPS)
  • Verstärker-Schamane (1.589.135 DPS)

Was sind die Vorteile dieser Klassen? Der Grund für die Dominanz der Klassen liegt in ihren Mechaniken. Gebrechens-Hexer und Schatten-Priester ziehen ihren meisten Schaden aus DoTs, die sie hier auf zwei Ziele mit geteiltem Leben aufrecht erhalten können. Für die Schatten-Priester bedeutet das auch, dass sie fast doppelt so viel Wahnsinn erzeugen können. Mit dem erhaltenen Wahnsinn können sie deutlich länger in der Leerengestalt bleiben, was ihren Schaden enorm ansteigen lässt.

Welche Besonderheiten hat der Boss? Durch die Positionierung mittig zwischen den Bossen können die Zauberklassen jederzeit beide Bosse erreichen. Für einige Spezialisierungen, wie etwa Zerstörungs-Hexer und DoT-Klassen, ist das ein großer Vorteil. Für die anderen Klassen gilt, dass bei ihnen quasi nur EInzelziel-Schaden zählt.

WoW Patch 7.3.2 DPS Liste Antorus der brennende Thron Teufelshunde des Sargeras

Das antorische Oberkommando – Federn sind stärker als Schwerter

Welche Klassen machen den meisten Schaden? Mit noch deutlich größerem Abstand als Schatten-Priester im vorigen Kampf, schaffen es Gleichgewichts-Druiden hier auf Rang 1 – mit fast 2.500.000 DPS! Auch die folgenden Plätze, belegt mit Elementar-Schamanen, Schatten-Priestern und Arkan-Magiern sind weit vorne.

  • Gleichgewichts-Druide (2.443.910 DPS)
  • Elementar-Schamane (2.246.965 DPS)
  • Schatten-Priester (2.228.500 DPS)
  • Arkan-Magier (2.187.312 DPS)
  • Waffen-Krieger (2.119.055 DPS)

Was sind die Vorteile dieser Klassen? Hoher Schaden auf mehrere Ziele ist hier der ausschlaggebende Punkt für die hohen Zahlen. Insbesondere Eulen können hier durch ihre Fähigkeit, Flächenschaden zu verteilen und zugleich einen Boss zu fokussieren glänzen.

Welche Besonderheiten hat der Boss? Es sind fast durchgehend Adds anwesend, auf denen Schaden wichtig ist. So können Klassen aus den Vollen schöpfen, die zuverlässig und schnell Schaden auf mehrere Ziele verteilen können.

WoW Patch 7.3.2 DPS Liste Antorus der brennende Thron antorisches oberkommando

Eonar, die Lebensbinderin – AoE ist König

WoW Antorus Essenz von Eonar

Welche Klassen machen den meisten Schaden? Prinzipiell ist hier jede Klassegut aufgehoben, die schnell Flächenschaden oder Schaden auf mehrere Ziele verteilen kann. Da die meisten der Gegner wenige Lebenspunkte haben, kommen DoT-Klassen nicht auf ihre Kosten.

  • Elementar-Schamane (1.400.300 DPS)
  • Arkan-Magier (1.307.547 DPS)
  • Windläufer-Mönch (1.291.285 DPS)
  • Gebrechens-Hexer (1.287.550 DPS)
  • Gleichgewichts-Druide (1.263.860 DPS)

Was sind die Vorteile dieser Klassen? All diese Klassen können zuverlässig mehrere Ziele gleichzeitig bekämpfen, ohne dabei viel Zeit zu benötigen, um den Schaden aufzubauen (“ramp up time”). Besonders der Elementar-Schamane mit seinem angesammelten Mahlstrom und Hexer mit Saat der Verderbnis haben hier leichtes Spiel.

Welche Besonderheiten hat der Boss? In der Begegnung mit Eonar, der Lebensbinderin, geht es nicht darum, einen Boss zu töten. Stattdessen müsst Ihr dafür sorgen, dass die Titanin am Leben bleibt, indem Ihr Wellen an Gegnern vernichtet, bis Eonar selbst das Kriegsschiff der Legion über dem Bereich zerstört hat.

Im Grunde gibt es also keinen Boss-Kampf, sondern nur viele Einzelkämpfe gegen größere Gruppen an Gegnern. Genau diese “Trash”-Kämpfe schlagen sich auch im DPS-Ranking nieder. Klassen, die schnell Schaden auf viele Ziele anrichten können, führen die Liste an, während langsame und Einzelziel-Spezialisierungen hinten anstehen

WoW Patch 7.3.2 DPS Liste Antorus der brennende Thron eonar die lebensbinderin

Portalhüterin Hasabel – Portalspringen für Fortgeschrittene

Welche Klassen machen den meisten Schaden?Die Begegnung mit Portalhüterin Hasabel ist schwer einzuordnen. Grob lässt sich aber sagen: Klassen, die zuverlässig vielen Zielen Schaden zufügen können, erzielen hier größere Werte. Die sind hier aber mit äußerster Vorsicht zu genießen.

  • Elementar-Schamane (1.622.840 DPS)
  • Gebrechens-Hexer (1.621.000 DPS)
  • Wildheits-Druide (1.600.957 DPS)
  • Arkan-Magier (1.537.575 DPS)
  • Gleichgewichts-Druide (1.520.490 DPS)

Was sind die Vorteile dieser Klassen? Hasabel beschwört den ganzen Kampf über kleine Wichtel und andere Dämonen, die in der Regel direkt bei ihr getankt werden. Das freut natürlich Klassen wie Schamanen oder Gebrechens-Hexer. Es bedeutet aber nicht, dass diese Klassen hier besonders mächtig sind. Sie werden lediglich genau dafür abgestellt, sich der Plagegeister anzunehmen.

Welche Besonderheiten hat der Boss? Da bei Hasabel in bestimmten Abständen weitere Bosse auf anderen Plattformen besiegt werden müssen, teilt sich die Gruppe mehrmals auf. Das bedeutet für alle eingeteilten einige Sekunden Schadensverlust, und je nach Boss andere Mechaniken. Für Hasabel gilt generell: Hier findet jeder einen Platz, an dem er nützlich sein kann!

WoW Patch 7.3.2 DPS Liste Antorus der brennende Thron Portalhüterin Hasabel

Imonar, den Seelenjäger – Schurken schleichen sich nach vorn!

Welche Klassen machen den meisten Schaden? Sämtliche Nahkämpfer, die über starke Eröffnungen verfügen und ihren Schaden nicht erst über längere Zeit aufbauen. An der Spitze stehen hier Täuschungs-Schurken, da diese mit den richtigen Legendaries fast uneinholbare Zahlen in den ersten Kampfmomenten erzielen.

  • Täuschungs-Schurke (1.292.020 DPS)
  • Verstärker-Schamane (1.284.290 DPS)
  • Unheilig-Todesritter (1.281.810 DPS)
  • Windläufer-Mönch (1.279.457 DPS)
  • Verwüstungs-Dämonenjäger (1.258.380 DPS)

Was sind die Vorteile dieser Klassen? Immonar flieht nach einer gewissen Zeit, wodurch er sich dem Kampf entzieht und unangreifbar wird. Klassen, die zu Beginn eines Kampfes viel Schaden zufügen können, verlieren diesen Vorsprung kaum noch.

Welche Besonderheiten hat der Boss? Die eigentliche Schwierigkeit bei der Begegnung ist nicht der Kampf gegen den Boss, sondern das Überqueren der mit Fallen gespickten Brücke. Hier ist gute Koordination wichtig, sodass der gesamte Raid geschlossen erneut angreifen kann.

WoW Patch 7.3.2 DPS Liste Antorus der brennende Thron Imonar der Seelenjäger

Kin’garoth – Ein ausgeglichener Kampf

WoW Antorus Kin'garoth Screen

Welche Klassen machen den meisten Schaden? Es gibt zwei Favoriten: Windläufer-Mönche und Verstärker-Schamanen. Die meisten Klassen liegen hier im Mittelfeld, ohne, dass es eine Klasse deutlich abgeschlagen ist.

  • Windläufer-Mönch (1.674.485 DPS)
  • Verstärker-Schamane (1.583.880 DPS)
  • Furor-Krieger (1.546.777 DPS)
  • Täuschungs-Schurke (1.541.810 DPS)
  • Frost-Todesritter (1.540.190 DPS)
Was sind die Vorteile dieser Klassen? Kin’garoth ist an seine Position gebunden und hat eine große Hitbox. Da seine Mechaniken viel Bewegung erfordern, haben Nahkämpfer hier den Vorteil, stets in Reichweite zu sein, selbst, wenn sie ausweichen. Ein großer Vorteil gegenüber Zauberklassen.

Welche Besonderheiten hat der Boss? Kin’garoth liefert einen ziemlich linearen Kampf: Er ist stationär und ruft zu bestimmten Zeitpunkten Teufelshäscher herbei, während er selbst verschwindet. Zwei Phasen, die sich immer wiederholen. Dementsprechend ausgeglichen ist auch das DPS-Ranking.

WoW Patch 7.3.2 DPS Liste Antorus der brennende Thron Kin'garoth

Varimathras’ Folterkammer

Welche Klassen machen den meisten Schaden? Bei Varimathras sind erstmals reine Einzelziel-Spezialisierungen weit vorne. Der Dämonologie-Hexer und der Treffsicherheits-Jäger schlagen sich sogar mit an die Spitze, die von Verstärker-Schamanen angeführt wird.

  • Verstärker-Schamane (1.723.780 DPS)
  • Windläufer-Mönch (1.677.337 DPS)
  • Treffsicherheits-Jäger (1.669.092 DPS)
  • Frost-Todesritter (1.663.130 DPS)
  • Dämonologie-Hexer (1.662.080 DPS)

Was sind die Vorteile dieser Klassen? Bei Varimathras kann die volle Konzentration auf den Schaden gelegt werden. Klassen, die sonst große Nachteile durch Bewegung haben, profitieren davon besonders – wie der Hexer.

Welche Besonderheiten hat der Boss? In der Begegnung mit dem Schreckenslord gibt es auch nicht sonderlich viel zu beachten, solange die Gruppe zusammensteht. Jeder kann aus den Vollen schöpfen und Schaden fahren, solange einige, wenige Mechaniken beachtet werden. Ein Flickwerk-Kampf.

WoW Patch 7.3.2 DPS Liste Antorus der brennende Thron Varimathras

Rat der Shivarra – Vier Helden und der Rest

Welche Klassen machen den meisten Schaden? Bei den Shvarra-Müttern teilen sich vier Zauber-Klassen die ersten vier Plätze, während alle anderen sich um den letzten Platz streiten.

  • Gebrechens-Hexer (1.890.140 DPS)
  • Schatten-Priester (1.813.125 DPS)
  • Gleichgewichts-Druide (1.647.702 DPS)
  • Zerstörungs-Hexer (1.594.425 DPS)

Was sind die Vorteile dieser Klassen? Der Grund für die Dominanz der Klassen ist der gleiche wie schon im Kampf gegen die Teufelshunde: Da in diesem Konzilkampf immer mindestens zwei Gegner präsent sind, können Klassen mit DoTs auf mehreren Zielen deutlich mehr Schaden austeilen.

Welche Besonderheiten hat der Boss? Von den drei Shivarra sind durchgehend zwei im Kampf, während die dritte von außerhalb Adds beschwört. Es sind durchgehend viele Einzelziele verfügbar, auf die schon aufgrund der Mechaniken stetig Schaden gemacht werden muss.
WoW Patch 7.3.2 DPS Liste Antorus der brennende Thron RAt der Shivarra

Aggramar – Schwerter schlagen Federn doch manchmal

wow antorus aggramar screenshot wowhead

Welche Klassen machen den meisten Schaden? Bei Aggramar haben erneut die Nahkämpfer die Nase vorn. Allen voran hier allerdings Klassen, die auch im Kampf gegen mehrere Ziele gut Schaden austeilen können.

  • Verstärker-Schamane (1.497.630 DPS)
  • Windläufer-Mönch (1.469.737 DPS)
  • Täuschungs-Schurke (1.450.510 DPS)
  • Vergeltungs-Paladin (1.444.207 DPS)
  • Furor-Krieger (1.435.297 DPS)

Was sind die Vorteile dieser Klassen? Da sich die Gruppe für den Großteil des Kampfes ohnehin am Boss befindet, ist dies natürlich gut für Nahkämpfer. Aggramar erfordert auch wenig Bewegung, sodass Melees entspannt große Zahlen auffahren können

Welche Besonderheiten hat der Boss? Die Mechaniken von Aggramar erfordern viel Bewegung, insbesndere für Zauber-Klassen. Ein großer Nachteil für Zauberer, der selbst durch die Anwesenheit vieler Adds nicht ausgeglichen werden kann.

WoW Patch 7.3.2 DPS Liste Antorus der brennende Thron aggramar

Endboss von Antorus: Argus, der Zerrütter

Welche Klassen machen den meisten Schaden? Der Schaden bei Argus ist weitgehend ausgeglichen und zeigt keine wilden Sprünge. Allerdings stechen Verwüstungs-Dämonenjäger im Vergleich zu ihrer Durchschnittlichen Leistung hervor und werden nur von Schatten-Priestern überholt.

  • Schatten-Priester (1.584.925 DPS)
  • Verwüstungs-Dämonenjäger (1.569.885 DPS)
  • Zerstörungs-Hexer (1.550.802 DPS)
  • Windläufer-Mönch (1.539.930 DPS)
  • Frost-Todesritter (1.529.132 DPS)

Was sind die Vorteile dieser Klassen? Eine genaue Erklärung ist schwierig. Argus verfügt über so unterschiedliche Phasen, dass es kaum einen Punkt gibt, an dem Gründe festgemacht werden können. Lediglich das Sterben in der letzten Phase eröffnet insbesondere für Schatten-Priester einige Möglichkeiten.

Welche Besonderheiten hat der Boss? Der Kampf gegen Argus, den Zerrütter ist mit Abstand der längste, und vermutlich auch der anstrengendste Kampf in Antorus, dem brennenden Thron. Besonders auffällig ist, dass sich die DPS sogar stark mit denen über den gesamten Raid decken. Auch die Position der einzelnen Klassen ist ähnlich.

Mechanisch bringt Argus den Tod als Ressource mit ein, was die Abklingzeit auf Tränke zurücksetzt und einer der Gründe für den Schaden einiger Klassen sein kann.

WoW Patch 7.3.2 DPS Liste Antorus der brennende Thron argus der zerrütter

Generell liegen alle Klassen aber auch bei Argus dicht genug zusammen, um sagen zu können, dass es kaum klare Favoriten gibt.

Wie decken sich eure Erfahrungen mit den Listen? Hilft die Analyse der einzelnen Kämpfe, nachzuvollziehen, warum welche Klasse an welcher Stelle steht? Schreibt‘s in die Kommentare!

QUELLE Warcraftlogs
Jürgen Stöffel
Jürgen Stöffel begann seine Karriere als Spiele-Redakteur 2013 bei buffed und war danach Freelancer bei Gamestar, Online-Redakteur bei GIGA und dann für einige Zeit freiberuflicher MMORPG-Redakteur bei Gamestar. Als Mein-MMO dann zu Webedia kam, wurde Jürgen von Dawid mit ins Team geholt. Seit April 2017 ist Jürgen bei Mein-MMO fest dabei. Neben Online-Rollenspielen mag er vor allem taktische MMOs wie World of Tanks und MOBAs. Und zu einer Runde Borderlands oder Fortnite im Coop sagt er auch selten nein. Hauptsache, man spielt nicht alleine.
wow antorus argus the unmaker screenshot mmozone

World of Warcraft

PC