GameStar.de
› World of Warships: Supertester, Superschiff, Superärger
world-of-warships

World of Warships: Supertester, Superschiff, Superärger

Wargaming setzt für World of Warships und World of Tanks “Supertester” ein, die jede neue Version des Spiels auf Herz und Nieren erproben. Einige von ihnen bekamen zum Dank dafür ein exklusives Premium-Schlachtschiff auf Tier 8. Das schmeckt nicht jedem.

Jedes Mal, wenn eine neue Version von World of Warships erscheint, haben vorher zahlreiche Supertester das neue Update durchgeackert und den Entwicklern wertvolles Feedback gegeben. Bei den Supertestern handelt es sich nicht um bezahlte Wargaming-Mitarbeiter, sondern um engagierte, ehrenamtliche Spieler. Zum Dank für ihre Mühen haben die Entwickler daher einigen von ihnen das US-Schlachtschiff USS Alabama zum Geschenk gemacht.

Warum haben die ein Schiff und ich nicht?

Mit diesem Geschenk hat sich Wargaming nicht nur Freunde gemacht. Viele Spieler sind über die Schenkung erbost, denn die USS Alabama ist ein Premiumschiff auf Stufe 8. Damit kann der dicke Pott in der höchsten Liga mitmischen. Außerdem generiert die USS Alabama als Premium-Schiff mehr Erfahrung und Geld im Spiel. Es startet bereits mit voll ausgebauten Waffen und Upgrades.

World of WarshipsDa es von der US-Navy derzeit noch keine regulär erhältlichen Premium-Schiffe dieser Stufe gibt, fühlen sich einige Spieler benachteiligt und beschweren sich bitterlich. Die Supertester-Aktion sei Pay2Win, denn die Alabama wäre einfach zu gut. Andere Spieler finden es einfach nur blöd, dass gerade dieses Schiff nur für einen kleinen Teil der Spieler zur Verfügung steht.

Fahrt doch alle zur Hölle!

Das sind harte Anschuldigungen aus der Community und einige Spieler lassen ihrem Zorn im Forum freien Lauf:

„Zur Hölle mit dieser Firma und zur Hölle mit den ganzen Supertestern! Brennt für alle Ewigkeit!“

World of Warships Gameplay

World of Warships: Nerf für die USS Alabama kommt

Doch was ist an der Sache wirklich dran? Wir haben direkt bei Wargaming nachgefragt und um Klärung gebeten. Die Antwort kam bald: Die USS Alabama wäre tatsächlich zu stark ausgefallen. Daher werde das Schiff sehr bald generft und an das übliche Niveau ihrer Stufe angepasst. Ob und wann die USS Alabama aber als regulär kaufbares Schiff in den Handel käme, konnte man uns (noch) nicht sagen. Wir bleiben aber an der Sache dran und bringen Neuigkeiten, sobald wir etwas von Wargaming erfahren.


Was sagt ihr zu der Alabama-Angelegenheit? Ist es fair, dass die Supertester für ihren Aufwand dieses Schiff bekommen? Oder muss ein Premium-Schiff immer allen Spielern zur Verfügung stehen? Oder sind die Spieler, die sich jetzt Beschweren womöglich nur neidisch, weil sie auch gern ein schönes Premium-Schiff umsonst haben wollen? Lasst es uns wissen und schreibt es in die Kommentare!

QUELLE Wargaming-Froum
Jürgen Stöffel
Jürgen Stöffel begann seine Karriere als Spiele-Redakteur 2013 bei buffed und war danach Freelancer bei Gamestar, Online-Redakteur bei GIGA und dann für einige Zeit freiberuflicher MMORPG-Redakteur bei Gamestar. Als Mein-MMO dann zu Webedia kam, wurde Jürgen von Dawid mit ins Team geholt. Seit April 2017 ist Jürgen bei Mein-MMO fest dabei. Neben Online-Rollenspielen mag er vor allem taktische MMOs wie World of Tanks und MOBAs. Und zu einer Runde Borderlands oder Fortnite im Coop sagt er auch selten nein. Hauptsache, man spielt nicht alleine.
world-of-warships

World of Warships

PC