GameStar.de
› World of Tanks: Update 9.19 ist da – Viele Spieler hassen es!
World of Tanks: Update 9.19 ist da – Viele Spieler hassen es!

World of Tanks: Update 9.19 ist da – Viele Spieler hassen es!

Das heute veröffentlichte Update 9.19 für World of Tanks bietet gewertete Gefechte und eine neue Währung. Mit der könnt ihr euch bessere Ausrüstung besorgen, was aber für viele Spieler einen unfairen Vorteil darstellt.  Entsprechend groß ist der Ärger gerade.

Update 9.19 für World of Tanks ist da und eigentlich ist es eine gute Sache. Es gibt endlich gewertete Gefechte mit Rangliste und einer speziellen Währung namens Kriegsanleihen. Davon kauft ihr euch besondere Items. Doch nicht etwa schicke neue Skins und Tarnungen, wie in World of Warships. Vielmehr gibt es jetzt in World of Tanks besondere Zubehörteile und Verbrauchsgüter, die einen signifikanten Vorteil gewähren.

World of Tanks – Update 9.19 – Die Besten werden noch besser

Das große Problem, dass viele Spieler mit den neuen Items haben: Sie sind zum einen wirklich stark und zum anderen extrem teuer! Ihr müsst zwischen 2.000 und 5.000 Anleihen investieren, um ein Item zu bekommen.

Die Anleihen bekommt ihr am Ende jeder Woche der gewerteten Saison, abhängig von eurem in dieser Zeit erreichten Rang. Auf dem Höchstrang 5 wären dies 500 Anleihen. Schlechte Spieler auf Rang 1 erhalten lediglich 100 Anleihen. Am Ende der Saison bekommen 10 Prozent der besten Spieler einmalig 5.750 Anleihen, die folgenden 15 Prozent erhalten 3.250, die nächsten 25 Prozent noch 1.500 Anleihen.WorldofTanks-TierX

Das bedeutet, dass sich nur die besten Spieler zuverlässig ein bis zwei der neuen Teile überhaupt kaufen können. Der Rest schaut in die Röhre beziehungsweise in das Rohr, wenn ein hochgezüchteter Top-Spieler bald nicht nur einen Vorteil durch Skill, sondern auch durch überlegendes Equipment hat.

So wird es noch unwahrscheinlicher, solche Spieler als unterlegener Gamer zu besiegen.

Update 9.19 – Auch Hardcore-Spieler benachteiligt

Klar, so genannte „Sealclubber“, also Top-Gamer, die sich auf den niedrigen Tiers tummeln, um Neulinge im Dutzend abzuknallen, sind jetzt noch ekelhafter. Aber auch Hardcore-Gamer in den Clan-Wars haben Nachteile. Es kann gut sein, dass euch ein Clan-Chef in Zukunft nur noch ins Gefecht mitnimmt, wenn ihr auch das absolute Top-Gear habt.World-of-Tanks-IS3

Und da zerstörte Panzer in den Clan-Wars zeitweise gesperrt werden, müsst ihr das wertvolle Equipment jedes Mal gegen teures Echtgeld-Gold aus dem Wrack ausbauen und in einen frischen Tank installieren.

So werden Top-Spieler noch mehr zum Geldausgeben genötigt.

Spieler sauer, wie reagiert Wargaming?

All diese Punkte werden von einem Großteil der Community ähnlich gesehen. Vor allem, da via Community-Feedback wohl schon lange ein Großteil der Spieler sich klar gegen das neue Gear ausgesprochen hätte.

Der Thread zum Update im offiziellen Forum ist schon an die 80 Seiten lang und besteht größtenteils aus Wut-Postings. Auch namhafte YouTuber wie Mootality, der größte Community-Contributor zu WoT in Deutschland, sind über das Update nicht erfreut. Mootalitys Video haben wir hier für euch eingebettet.

Bei so viel Ärger über ein gerade erst veröffentlichtes Update haben wir bei Wargaming direkt nachgefragt. Derzeit warten wir noch auf ein offizielles Statement. Sobald wir mehr wissen, werden wir diesen Artikel aktualisieren, bleibt also am Ball!


Was haltet ihr von der ganzen Sache um Update 9.19? Seht ihr es wie Mootality und die meisten User oder findet ihr das neue System trotzdem fair und gerecht? Und denkt ihr, dass Wargaming am Ende doch noch auf die Spieler hört und etwas am Update ändert? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Auch interessant: World of Tanks – Shitstorm wegen SirFoch – Wargaming entschuldigt sich

QUELLE Wargaming-Forum
QUELLE Wargaming
Jürgen Stöffel

Jürgen Stöffel begann seine Karriere als Spiele-Redakteur 2013 bei buffed und war danach Freelancer bei Gamestar, Online-Redakteur bei GIGA und dann für einige Zeit freiberuflicher MMORPG-Redakteur bei Gamestar. Als Mein-MMO dann zu Webedia kam, wurde Jürgen von Dawid mit ins Team geholt. Seit April 2017 ist Jürgen bei Mein-MMO fest dabei. Neben Online-Rollenspielen mag er vor allem taktische MMOs wie World of Tanks und MOBAs. Und zu einer Runde Borderlands oder Fortnite im Coop sagt er auch selten nein. Hauptsache, man spielt nicht alleine.