GameStar.de
› Super Size Me – World of Tanks schickt 60 Panzer in die Schlacht mit 9.20
World-of-Tanks-PS4

Super Size Me – World of Tanks schickt 60 Panzer in die Schlacht mit 9.20

Das Panzer-Spiel World of Tanks erhöht mit dem Spielmodus „Großgefechte“ (Grand Battles) massiv die Action. Der Spielmodus kommt mit Update 9.20 und bringt Gefechte zwischen zwei Teams zu 30 Spielern auf einer extra großen neuen Map.

In World of Tanks spielt ihr normalerweise in einem Team mit 15 Spielern gegen eine gleichgroße Mannschaft auf der Gegenseite. Wer den Feindkomplett wegfegt oder taktische Punkte erobert und lange genug hält, gewinnt. Doch viele Spieler wünschten sich größere Panzerschlachten auf einer weitläufigeren Karte. Dieser Wunsch geht jetzt in Erfüllung.World of Tanks Battle

World of Tanks – Großgefechte mit 60 Panzern!

Der neue Spielmodus „Großgefechte“ kam mit dem jüngst veröffentlichten Update 9.20 ins Spiel. Die Großgefechte zeichnen sich durch die folgenden Features aus:

  • Jedes Team besteht aus 30 Panzern
  • Es dürfen nur Panzer auf Tier 10 mitspielen. Großgefechte sind also ein reiner Endgame-Inhalt.
  • Die einzige derzeit verfügbare Map für Großgefechte heißt „Nebelburg“ und umfasst 1,4×1,4 Kilometer
  • Es gibt drei Startpunkte je Team
  • Jedes Team darf maximal 4 Selbstfahrlafetten enthalten
  • Es gelten die üblichen Regeln von Standardgefechten. Eine Runde dauert weiterhin 15 Minuten.

Zum Lohn für die Großgefechte gibt es neben Credits und Erfahrungspunkten die begehrten Kriegsanleihen, mit denen ihr eure Ausrüstung noch mehr aufmotzen könnt. Früher gab es Anleihen nur in den gewerteten Kämpfen, was ordentlich Kritik und Ärger mit sich brachte, da viele Spieler sich benachteiligt fühlten.

Bedenkt weiterhin, dass Wargaming die Großgefechte gerade noch testet. Es kann sich also noch einiges ändern, je nachdem wie das Feedback ausfällt.

Ebenfalls interessant: World of Tanks soll ewig halten!

QUELLE Wargaming
Jürgen Stöffel
Jürgen Stöffel begann seine Karriere als Spiele-Redakteur 2013 bei buffed und war danach Freelancer bei Gamestar, Online-Redakteur bei GIGA und dann für einige Zeit freiberuflicher MMORPG-Redakteur bei Gamestar. Als Mein-MMO dann zu Webedia kam, wurde Jürgen von Dawid mit ins Team geholt. Seit April 2017 ist Jürgen bei Mein-MMO fest dabei. Neben Online-Rollenspielen mag er vor allem taktische MMOs wie World of Tanks und MOBAs. Und zu einer Runde Borderlands oder Fortnite im Coop sagt er auch selten nein. Hauptsache, man spielt nicht alleine.