GameStar.de
› Wild West Online: Internet-Detektive wittern Skandal
Wild West Online: Internet-Detektive wittern Skandal

Wild West Online: Internet-Detektive wittern Skandal

Irgendwas scheint beim neuen Western-MMO Wild West Online nicht zu stimmen. Doch Ermittlungen laufen noch ins Leere.

Wild West Online ist einer dieser Fälle, bei denen ein attraktives, neues MMO wie aus dem Nichts auftaucht und plötzlich Aufmerksamkeit erhält. Aber kann das Spiel, das so nach AAA aussieht, auch wirklich AAA liefern oder ist es ein Blender?

Ist Wild West Online etwas, in das man Geld investieren sollte?

Nähe zu Red Dead Redemption 2 gezielt gesucht und gefunden

Bei Wild West Online lief der erste Auftritt besonders clever ab.

„Irgendjemand“ hat einen Western-Screenshot in einem GTA-Forum lanciert, als „geleakten Screenshot“ wurde der da verkauft. Die Presse stürzte sich drauf und sagte: „Das sind erste Bilder aus Red Dead Redemption 2, dem neuen Hit der GTA-Macher – Wahnsinn.“

Dann aber gab es das Reveal: „Nein, das nicht Red Dead Redemption. Das ist unser neues Spiel Wild West Online.“

Aber irgendwas scheint mit dem Spiel nicht zu stimmen, wenn auch niemand so recht sagen kann, was genau.

YouTuber und Redditors beschäftigen sich schon seit längerem mit dem Thema und es kocht immer wieder hoch. Die britische Ausgabe von Kotaku hat versucht, dem Problem in einem langen Artikel auf den Grund zu gehen.

Zweifel daran, dass Wild West Online überhaupt so gut sein kann, wie es aussieht

Es gibt einige Alarm-Signale:

  • Niemand weiß so recht, wer im Detail hinter dem Projekt steckt und wer daran arbeitet. Das ist alles vage. Es heißt, Mitarbeiter hätten jahrelange Erfahrung im Genre. Es gibt auch einige Köpfe. Aber Kotaku-Recherchen, weitere Informationen ans Licht zu bringen, liefen ins Leere.
  • Stattdessen fand man immer mehr Verflechtungen der beteiligten Firmen untereinander. Die Frage drängt sich auf, ob das Team überhaupt in der Lage ist, ein so gewaltiges MMO auf diesem Niveau zu stemmen.
  • Es gibt Hinweise darauf, dass der umstrittene Sergey Titov, hinter dem Spiel steckt oder eng mit ihm verbunden ist. Titov gehören einige Firmen, die Spiele herausgebracht haben, die bei den Gamern einen schlechten Ruf haben – wie „War Z.“
  • Wild West Online versucht alles, sich von Titov und dessen Firma Free Reign Games zu distanzieren, während Internet-Detektive alles dafür tun, um Titov und seine Firma mit dem Spiel in Verbindung zu bringen.

Verbindungen zu umstrittenen Spielen wie War Z oder Shattered Skies

Wild West Online sagt aber: Wir benutzen lediglich die Engine, die von einer von Titovs Firmen entwickelt wurden. Selbst hat er nichts mit dem Projekt zu tun.

YouTuber und Redditor finden allerdings immer wieder Parallelen, die darauf hindeuten, dass Titov mit Wild West Online verbandelt ist. Diese Parallelen sind aber nicht wirklich schlüssig. Hier ein paar Beispiele:

  • Die PR-Firma, die Wild West Online macht, hat auch die PR für Free Reign Entertainment gemacht.
  • die URLs von Wild West Online und Shattered Skies (ein Spiel von Free Reign) ähneln sich stark.

Für sich genommen alles Zufälle, in der Häufung und zusammen mit der Engine aber genug, um Zweifel aufkommen zu lassen.

Nebel umgibt das Spiel

Kotaku sagt: Es geht gar nicht so sehr darum, ob Titov da involviert ist, sondern eher darum, dass das Firmengeflecht so undurchschaubar ist, dass allein der Nebel, der über dem Projekt liegt, für viele Spieler Grund ist, an Wild West Online zu zweifeln.

Parallelen zu Ashes of Creation und ARK Survival Evolved

Diese Situation „Ein hoffnungsvolles Online-Spiel taucht aus dem Nichts und es gibt Zweifel, ob das alles legitim ist“ gab es in den letzten Jahren schon einige Male.

Mehr zu Wild West Online und seinen großen Ambitionen lest Ihr hier:

Neues MMORPG Wild West Online: Konkurrenz für Red Dead Redemption

Schuhmann
Schuhmann, das L steht für Niveau.
Wild West Online: Internet-Detektive wittern Skandal

Wild West Online

PC