GameStar.de
› Es gibt Space-Herpes in Warframe und ich brauche ihn – Dringend!
Es gibt Space-Herpes in Warframe und ich brauche ihn – Dringend!

Es gibt Space-Herpes in Warframe und ich brauche ihn – Dringend!

In Warframe kann man sich einen Space-Herpes einfangen, der besser als Helminth-Virus bekannt ist. Unsere Autorin Leya wollte sich dringend mit dem Virus anstecken und verrät Euch hier, warum.

Eine meiner neuesten Entdeckungen in Warframe ist der Space-Herpes: Eine pinke Zyste, die am Hals wächst und sich zu einem Tentakel entwickelt. Ist die Zyste ausgereift, sprießt ein langes Haar aus dem Geschwulst und entfaltet sein volles Potential.

Ich wollte die Zyste dringend haben und habe mich mit dem Space-Herpes anstecken lassen – Freiwillig.

Der Space-Herpes ist ein Helminth-Virus – Überträgt sich bei Berührung

Auf einem meiner Abenteuer gesellte sich ein erfahrener Tenno zu mir, der schon seit ein paar Jahren Warframe spielt.

Während wir auf ein paar lockeren Missionen unterwegs waren, klärte mein Begleiter mich über die Wunder des Space-Herpes auf: Es handelt sich um den Helminth-Virus, der sich von Spieler zu Spieler überträgt. 

Begibt man sich zusammen mit einem Warframe auf Mission, der den Helminth-Virus in sich trägt, steckt man sich selbst an. Deshalb gaben die Spieler dem Virus den wunderbaren Spitznamen Space-Herpes.

Ich wollte einen Tentakel-Hund – Dafür brauchte ich den Virus

Der erfahrene Tenno erzählte mir von den Helminth-Stürmern. Das sind besondere Kubrows, die stark an Parasiten mit Tentakeln erinnern. Wer den Helminth-Stürmer haben möchte, braucht einen reifen Helminth-Virus.

Ihr wisst nicht, was ein Kubrow ist? Hier stellen wir die treuen Haustiere der Warframe vor.
Ich schaute mir Bilder der Helminth-Stürmer an und war direkt verliebt in diese seltsamen Kreaturen. Ich musste so einen haben!

Und so kam es, dass ich eine Frage stellte, von der ich nicht mal hätte ahnen können, dass ich sie jemals stellen würde.

“Kannst Du mir Space-Herpes geben?”

Zu meinem Glück hatte mein Begleiter noch ein paar Warframes auf Lager, die mit dem Virus infiziert waren. Netterweise willigte er in den Ansteckungs-Prozess ein und wir begaben uns erneut auf eine Mission. Diesmal hatte der Tenno einen infizierten Warframe dabei, um den Helminth-Virus auf mich zu übertragen.

Der Haken an der Sache: Ich musste noch 7 Tage warten, bis ich meinen Hund bekommen könnte. So lange dauert es, bis die Helminth-Zyste gereift und bereit zur Ernte ist.

Ihr wollt in Warframe keinen Space-Herpes einfangen, sondern Fische? Dann schaut doch mal in unseren Fishing-Guide.

Aber ich hatte doppeltes Glück: Ich war schon längst mit Space-Herpes infiziert, ohne es zu merken!

Mein Mitspieler stellte plötzlich fest, dass mein derzeitiger Warframe Octavia doch schon längst eine voll ausgereifte Helminth-Zyste an ihrem Hals trug! Durch mein Unwissen war mir die Zyste gar nicht aufgefallen.

Ich konnte mir also direkt so ein Tentakel-Hündchen basteln – Juhu!

Octavia-Warframe

Durch Octavias rosane Farben war die pinke Zyste schwierig zu erkennen.

Die Helminth-Zyste kann in die DNA eines Kubrows eingearbeitet werden

Wenn die Zyste nach 7 Tagen reif ist und ein langes Haar aus Ihr sprießt, ist das Geschwulst bereit für die Ernte. Meine Zyste war so weit.

Ganz aufgeregt und voller Vorfreude ging ich mit meiner infizierten Octavia zu meiner Tier-Zucht-Station. Ich legte ein Kubrow-Ei in den Inkubator und hatte auf einmal die Option, den Helmenth-Virus in die DNA des Kubrow-Embrios einzubauen.

Voller Ungeduld beschleunigte ich den Inkubations-Prozess und da schlüpfte sie auch schon aus ihrem Ei: Meine erste kleine Helminth-Stürmerin – Hallo!

Wer den Virus dauerhaft loswerden möchte, muss in den Infestraum

Die Zyste wurde meiner Octavia durch den Prozess entfernt, den Virus trägt sie trotzdem weiterhin in sich. Um den Space-Herpes dauerhaft loszuwerden, muss die Befallenen-Tür im Infestraum des eigenen Raumschiffs geöffnet werden.

Im Infestraum befindet sich das Gegenmittel zum Virus. Die Tür kann aber nur von einem Warframe geöffnet werden, der mit dem Helminth-Virus angesteckt ist und eine Zyste hat. Wer die Zyste im Infestraum entfernen lässt, ist dauerhaft mit diesem Warframe gegen den Virus immun!

Wer also auch so einen feinen Helminth-Stürmer haben möchte, sollte den Virus mit einem Kubrow-Ei vereinen, bevor er die Zyste dauerhaft entfernen lässt. Die einzige Ausnahme bildet übrigens der Warframe Nidus, er bleibt für immer mit dem Virus infiziert und war der originale Patient-0.

Ich habe meine Helminth-Stürmerin bereits, die zu einer großen, stattlichen Hündin herangewachsen ist.


Achtung Spoiler!

Kollege Jürgen ist schon bei der Quest “The War Within” angekommen und hat von seinen Erlebnissen erzählt. Der folgende Artikel enthält allerdings dicke Spoiler zur Story von Warframe. Diesen Link also nur klicken, wenn Ihr Spoiler lesen möchtet:

Warframe: “The War Within” zeigte mir, was Hilflosigkeit bedeutet!