GameStar.de
› Wir stellen die treuen Haustiere der Warframe vor: Kubrows & Kavats
Wir stellen die treuen Haustiere der Warframe vor: Kubrows & Kavats

Wir stellen die treuen Haustiere der Warframe vor: Kubrows & Kavats

In Warframe könnt Ihr Euch treue Haustiere zulegen. Sie unterstützen Euch auf Missionen und machen Euer Raumschiff wohnlicher. Kubrows erinnern an Hunde und sind stolze Kämpfer. Kavats sind mehr wie listige Katzen. Wir stellen Euch die Begleiter vor.

Auch wenn Ihr es bevorzugt, das Multiplayer-Game Warframe alleine zu spielen, müsst Ihr trotzdem nie alleine sein. Als Space-Ninja stehen Euch galaktische Haustiere zur Verfügung, die Euch als treue Begleiter unterstützen.

Doch Achtung! So ein Haustier bringt – wie im echten Leben – Verantwortung mit sich. Ihr müsst die Tierchen hegen und pflegen, auf ihre Gesundheit achten und ihnen Zuwendung schenken. Nur so werden sie zu starken und nützlichen Begleitern.

Geschenkt bekommt Ihr die Haustiere allerdings nicht. Ihr müsst ein paar Voraussetzungen erfüllen, um an ein Haustier zu gelangen. Wir stellen die Kubrows und Kavats vor und beschreiben, wie Ihr an sie herankommt.

Mögt Ihr Hunde? Dann ist der Kubrow das richtige Haustier in Warframe für Euch!

Kubrows sind der beste Freund der Tenno und benehmen sich wie Hunde. Wenn ihr “nach Hause” in Euer Raumschiff kommt, begrüßen die Kubrows Euch mit einem fröhlichen Schwanzwedeln. Manchmal bellen sie Euch sogar verspielt an und geben ein zufriedenes Grunzen von sich, wenn Ihr sie streichelt.

Auf Missionen werden Kubrows zu Kampf-Maschinen und beschützen Euch. Sie reißen Gegner zu Boden, beißen ihnen die Kehle durch und scheuen vor keiner Konfrontation zurück.

Es gibt 6 unterschiedliche Kubrow-Rassen, von denen jede Art eine andere Hauptfähigkeit besitzt.

  • Chesa: Sammelt herumliegende Mods für seinen Herrn.
  • Raksa: Verjagt mit seinem Heulen nahe Gegner.
  • Huras: Macht seinen Herrn und sich unsichtbar.
  • Sunika: Zerrt VIP- Gegner (Gefangennahmeziele) zu Boden und hält sie fest.
  • Sahasa: Buddelt Energie und Lebenskugeln für seinen Herrn aus.
  • Helminth: Reißt Gegner mit seiner herausschnellenden Zunge an sich und trampelt sie anschließend nieder.

Warframe Begleiter Kubrow

Kubrows schlüpfen aus Eiern und so bekommt Ihr sie

Kubrows könnt Ihr relativ schnell bekommen. Dazu müsst Ihr allerdings zuerst ein paar Dinge erledigen:

  • Startet die Quest “Das Heulen des Kubrows.”
  • Um die Quest zu erhalten, müsst Ihr vorher die Venus-Merkur-Brücke freischalten
  • Folgt den Anweisungen der Quest
  • Während der Quest erhaltet Ihr das Segment für einen Inkubator
  • Jetzt benötigt Ihr ein Kubrow-Ei. Das Kubrow-Ei bekommt Ihr auf der Erde, wenn Ihr Kubrow-Bauten zerstört. (Wenn Euch Kubrows entgegen kommen, folgt ihrem Ursprung, so kommt Ihr zu den Bauten)
  • Holt euch einen Inkubator-Energiekern als Blaupause für Credits im Markt (In der Suchleiste: “Inkubator” eingeben )
  • Farmt die erforderlichen Ressourcen

Jetzt könnt Ihr eine Inkubation starten, müsst 24 Stunden warten und schon schlüpft Euer Welpe! Die Quest “Das Heulen des Kubrows” schließt Ihr ab, indem Ihr ein Halsband für den Kubrow auf der Erde besorgt. Danach darf der Hund mit in die Schlacht.

Seid Ihr eher ein Katzen-Typ? Dann besorgt Euch einen listigen Kavat!

Kavats sind genau die richtigen Haustiere für die Katzen-Freunde unter Euch. Wenn Ihr von anstrengenden Missionen “nach Hause” ins Raumschiff kommt, schmiegen sie sich schnurrend an Eure Hände. Oder aber sie schmeißen sich auf den Rücken und hauen ihre Tatzen in euren Arm – Wie es sich für eine Katze gehört!

Kavats können Euch auf Missionen helfen und haben vor allem unterstützende Haupteigenschaften. Es gibt 2 Sorten von Kavats:

  • Adarza: Erhöhen etwa die kritische Trefferchance der Tenno
  • Smeeta: Können ihrem Besitzer Glück bringen

Kavats leben in Orten, die vom “Befall” betroffen sind und ernähen sich von Befallenen, einer Art Mutanten. Die Katzen sind schwierig aufzuspüren, da sie sich tarnen und unsichtbar machen können. 

Ihr braucht genetische Codes, um einen Kavat zu bekommen

Die Zucht von Kavats läuft anders als bei Kubrows, denn Ihr benötigt keine Eier. Für die Katzen müsst Ihr erst wilde Kavats scannen, um so an ihren genetischen Code zu gelangen. Aus den Codes stellt Ihr Klone der Kavats her und erhaltet so Eure Kitten.

Für einen Kavat:

  • Schließt erst die Quest “Das Heulen der Kubrows ab, um ein Inkubator-Segment zu erhalten.
  • Wertet Euren Inkubator mit dem Segment “Inkubator-Segment: Kavat Upgrade” auf. Das Segment gibt es als seltenen Drop von den Gegnern “Hyekka Meisterinnen” oder durch die Forschung im Tennolabor des Clan Dojo.
  • Benötigt Ihr 10 x “Genetische Code: Kavat”, die Ihr durch das Scannen wilder Kavats erhaltet. Die wilden Kavats findet Ihr in den Orokin Wracks. (Falls Ihr das Kavat-Upgrade-Segment über eine Blaupause baut, braucht Ihr für dieses zusätzliche 10 Genetische Codes)
  • Benötigt Ihr noch den Inkubator-Energiekern. Den gibt es als Blaupause für Credits im Markt (In der Suchleiste: “Inkubator” eingeben )

Jetzt könnt Ihr die Inkubation beginnen und danach Euer neues Kavat-Kitten begrüßen! Abhängig von der Rasse, kann die Inkubation bis zu 48 Stunden dauern.

Eure Haustiere können sterben, wenn Ihr nicht aufpasst

Die DNA der Kubrows und Kavat destabilisiert alle 24 Stunden um 10 Prozent, was zu ihrem Tod führen kann. Um das zu verhindern, müsst Ihr die Tierchen mit DNA-Stabilisatoren versorgen. Im Markt erhaltet Ihr 6 Stabilisatoren für 75.000 Credits.

Ein Stabilisator hebt die DNA-Stabilität der Kubrows und Kavats wieder um 40 Prozent an. Mit denen müsst Ihr Eure aktiven Tiere unbedingt regelmäßig versorgen, wenn Ihr sie nicht verlieren wollt!

Ein Tipp: Ihr könnt einen Nutrio-Upgrade-Segment für Euren Inkubator besorgen.

  • Das Segment sorgt dafür, dass die DNA-Stabilität der Haustiere jeden Tag nur um 5 Prozent sinkt.
  • Das Upgrade wird Eure Tiere außerdem automatisch in Stasis fallen lassen, sollte die DNA-Stabilität unter 0 fallen.
  • Die Blaupause für das Nutrio-Upgrade-Segment bekommt Ihr im Tenno-Labor eines Clans.

Falls Ihr länger weg sein solltet und die Tiere nicht mit DNA-Stabilisatoren versorgen könnt, versetzt Eure aktiven Haustiere in Stasis. Dadurch fallen sie in einen Kälte-Schlaf und Ihr könnt sie wecken, wenn Ihr wieder zurück im Spiel seid.

Das wichtigste zum Schluss: Streicheln nicht vergessen!

Gerade Eure Kubrows leiden darunter, wenn Ihr ihnen keine Zuwendung schenkt. Ihr müsst sie regelmäßig streicheln, also eine Interaktion durchführen, um Eure Hunde glücklich zu machen.

Vergesst Ihr das Streicheln zu lange, sinkt die Loyalität Eures Kubrows und er wird im Kampf schwächer! Die Loyalität kann sogar soweit sinken, dass der Kubrow Euch auf Missionen gar nicht mehr unterstützen möchte.

Und Kavats sind eben Katzen. Sie geben Euch die Ehre, sie streicheln zu dürfen – Sie werden ihren untergebenen Tenno sogar mit einem Schnurren belohnen. Die Interaktion brauchen sie aber nicht und sie gibt auch keinen Bonus.

Wie das Streicheln aussieht, könnt Ihr in diesem Video sehen:

Was für Haustiere haben die Tennos unter Euch? Seid Ihr eher Kubrow- oder Kavat-Typen?


Ein spezieller Dank geht an Tenno MooH_Prime, die mich für den Artikel mit Infos versorgt hat.

QUELLE warframewikia