GameStar.de
› The Elder Scrolls Online 2014- 2017: Die Geschichte bis Morrowind
ESO Timeline Titel

The Elder Scrolls Online 2014- 2017: Die Geschichte bis Morrowind

The Elder Scrolls Online hat einen langen und turbulenten Weg hinter sich. Denn vom Release 2014 bis zum ersten neuen Kapitel-Addon Morrowind ist im Online-Tamriel viel passiert. Lest hier in unserer ESO-Timeline die wichtigsten Ereignisse in The Elder Scrolls Online nach.

The Elder Scrolls Online startete 2014 als Mix aus World of Warcraft und Skyrim. Es sollte sowohl die Fans von Online-Rollenspielen als auch Single-Player-Verfechter glücklich machen. Leider scheiterte das Spiel damals bei beiden Zielgruppen. Den MMOlern war’s zu wenig Online-Rollenspiel, die Single-Player-Fraktion störte sich an den vielen „lästigen“ MMO-Elementen.

Doch Chefentwickler Matt Firor und sein Team bei Zenimax gaben nicht auf, hörten auf Feedback und entwickelten das Spiel so lange weiter, bis es doch noch ein Erfolg wurde. Was auf diesem langen Weg vom beinahe Flop bis zum MMO-Hit alles passiert ist, könnt ihr in unserer ESO-Timeline nachlesen.

Das Jahr 2013 – Das ESO-Konzept nimmt Gestalt an

Bevor The Elder Scrolls Online erschien, gab es bereits Infos und Spekulationen zum kommenden Reisen-MMO. Damals wurde das Release-Datum angekündigt und auch der Konsolen-Start sollte zeitnah erfolgen.TESO Screen 1

11.12.2013 – Nach dem großen Erfolg von Skyrim lag der nächste Schritt nahe: Ein Online-Spiel

Der Chef von Zenimax – Matt Firor – sprach erstmals über das Release-Datum von The Elder Scrolls Online. Dieses wurde für den 4. April 2014 angekündigt. Die Konsolen-Versionen sollen nur zwei Monate später im Juni erscheinen.

Das Jahr 2014 – Launch 2014, Pannen, Probleme und Verschiebungen

Im Jahre 2014 erschien ESO, doch schon bald machte sich Ernüchterung breit. Der erwartete MMO-Hit, der auch Solo-Spieler beglücken sollte, war weder Fisch noch Fleisch und litt unter Bugs und Problemen.

Der Release der Konsolen-Version musste verschoben werden und auch die neue Kargstein-Region überzeugte viele Spieler nicht wirklich. Nach dem ersten Hype um das Spiel machte sich daher schnell Ernüchterung breit.PvP Schlacht TESO

10.02.2014 – Erste Ernüchterung nach Beta-Test

ESO erntete durchwachsene Kritik nach dem ersten geschlossenen Beta-Test.  So wird das damals noch zu radikal betriebene Phasing kritisiert, ebenso Lags im Kampfsystem. Fehlende Komfort-Features wie eine Minimap, fallen negativ auf. Manche Tester hätten lieben einen Multiplayer-Modus für Skyrim als ein MMORPG.

04.04.2016 – The Elder Scrolls Online wird veröffentlicht – Aber mit Pannen

The Elder Scrolls Online ist endlich erschienen, doch viele Spieler kamen zum Starttag nicht problemlos ins Spiel. Der hohe Ansturm überlastete die Megaserver und sorgte für teils stundenlange Warteschlangen.

06.04.2014 – Probleme überschatten Premiere von The Elder Scrolls Online

Der Start von ESO verlief nicht gerade glatt. Auch am Wochenende nach dem Release am 4. April häufen sich die Probleme. Im PvP gab‘s Bugs bei der Gruppensuche, zum Spielen nötige Abos ließen sich nicht abschließen und seltene Gegner waren maßlos überfarmt.

23.04.2014 – Matt Firor meldet sich zu den Problemen

Durch zahlreiche Probleme wie Dupe-Exploits, Goldseller, Bots und Bugs wurde das Spielgefühl von ESO ordentlich geschmälert. Daher wandte sich ESO-Chef Matt Firor an die Spieler und versprach Besserung

30.04.2014 – Vampire stellten sich als echte Plage heraus

Vampire waren früher in ESO viel zu stark. Sie richteten sehr viel Schaden mit Zaubern an und konnten sich mit ihrer Ultimate quasi schneller heilen als man sich umhauen konnte. Damit waren die Blutsauger im PvP völlig OP. Erst später, mit Update 1.5, konnte man die Vampire genug nerfen, damit sie nicht mehr unfair waren.

Teso Vampir

08.05.2014 –  Konsolenversionen werden verschoben

Die Konsolen-Versionen für ESO waren eigentlich schon für den Juni 2014 geplant, aber da das Team von Zenimax auf einige Probleme stieß, wurden die Versionen für PS4 und Xbox One um mindestens 6 Monate verschoben.

16.05.2014 – The Elder Scrolls Online im Test: Lohnt sich TESO?

Unser großer erster Test zu The Edler Scrolls Online. Erfahrt hier, ob wir es schon damals gut fanden.

22.05.2014 – Kargstein wird veröffentlicht

Die erste Raid-Region Kargstein kam Ende Mai 2014 auf die ESO-Server. Damals konntet ihr nur als Raid-Team mit 12 Leuten rein und im Wettlauf mit anderen Gruppen die dicken Bosse dort legen.

18.07.2014 – Marktanalyse nennt Abonnentenzahlen

Angeblich spielten im Juli 2014 über 700.000 Abonnenten ESO. So will es eine Marktforschungsagentur herausgefunden haben.

04.12.2014 – Release-Datum für PS4 und Xbox One wird zurück gezogen

Auch das neue Release-Datum für die Konsolen-Versionen von ESO konnte damals nicht gehalten werden. Es sollte nochmal ein halbes Jahr dauern, bis ESO endlich auch auf den Konsolen erschien.

Das Jahr 2015 – ESO wächst, Konsolen-Launch und die ersten DLCs

Das Jahr der Veröffentlichung lief für ESO wenig gut, doch dies sollte sich 2015 ändern. Das Abo-Modell wurde gekippt, stattdessen wurde ESO ein Buy2Play-Spiel.

Außerdem kamen die bis heute erfolgreichen DLC-Erweiterungen in diesem Jahr ins Spiel, darunter die bis heute hochgelobte neue Story um das Orkland Orsinium. Spätestens mit dem Konsolen-Launch begann dann der Aufschwung für ESO.ESO-Ork-Axt

05.03.2015 – ESO wird wegen Rechtssystem und Mord-Optionen PEGI ab 18

Mit Update 6 kam unter anderem das lang ersehnte Rechtsystem und die Möglichkeit, NSCs zu meucheln oder sie zu bestehlen. Diese Funktion war immer schon ein typisches Feature der Elder-Scrolls-Games und sein fehlen bei ESO wurde seit Release scharf kritisiert. Da man nun aber unschuldige NSCs töten konnte, erhielt das Spiel eine höhere Altersfreigabe.

17.03.2015 – The Elder Scrolls Online wird Buy2Play

Mitte März 2015 wurde ESO nach nicht mal einem Jahr als ABO-Spiel zu einem Buy2Play-Titel mit Cash-Shop. Wer das Spiel einmal gekauft hatte, konnte es jetzt so lange  spielen, wie er wollte ohne weitere Abo-Gebühren zu zahlen.

09.06.2015 – Holpriger Launch auf den Konsolen

Der Launch auf den Konsolen Xbox One und PS4 fand – über ein Jahr später als geplant – endlich statt. Leider verlief der Start auf den Konsolen nicht optimal, es gab wieder Probleme beim Einloggen und Warteschlangen. Aber zumindest waren die Versionen für PS4 und Xbox One endlich da. Damals war aber der spätere Erfolg auf diesen Plattformen kaum vorhersehbar.

01.09.2015 – Kaiserstadt erscheint als erstes DLC, bietet ein bisschen PvP und viel PvE

Im September 2015 kam mit der Kaiserstadt das erste reguläre Inhalts-DLC für ESO heraus. Die Kaiserstadt bot einen bislang einzigartigen Mix aus PvE und PvP. Entgegen anderer Vermutungen konnte man aber auch als PvP-Verweigerer in die Hauptstadt und dort neue Dungeons und Herausforderungen bestehen,

17.11.2015 – Orsinium-DLC erscheint und beeindruckt Story-Fans

Das zweite DLC, Orsinium, erscheint und beeindruckt mit seiner tollen Story um den Wiederaufbau des Orkreiches. Dazu kam eine neue Region mit eigenen Quests und Herausforderungen. Für viele Fans wird dieses DLC zum neuen Höhepunkt des Storytelling.

Das Jahr 2016 – Die „Skyrimisierung“ von ESO bringt Erfolg

Nachdem 2015 schon die Weichen für den Erfolg gestallt hatte, machte man bei Zenimax nach diesem Konzept weiter. Das Erfolgsrezept lautete „Mehr Skyrim, weniger WoW“. Daher wurden das beliebte Konzept der DLC-Erweiterungen mit der Diebesgilde und der Dunklen Bruderschaft weiter fortgeführt.

Außerdem konnte man endlich die lästigen Veteranenränge im Endgame loswerden und durch ein nützlicheres Fortschrittsystem ersetzen. Die größte Neuerung war allerdings „One Tamriel“, das Level- und Fraktionsgrenzen weitgehend abschaffte und ESO endlich zum Online-Skyrim machte.ESO-Gold

06.03.2016 – Matt Firor: „Wir sind kein MMORPG und deshalb erfolgreich

Je weniger ESO wie ein MMO daher kommt, desto erfolgreicher ist es. Matt Firor erklärte diese ungewöhnliche Aussage in einem Interview.

08.03.2016 – DLC Diebesgilde erscheint und bringt neuen Raid

Das dritte DLC „Diebesgilde“ erschien und brachte einen Gruppenfinder sowie einen neuen Raid. Im „Schlund des Lorkhaj“ ging es gegen Killer-Space-Katzen und es gab coole neue Beute zu gewinnen. Außerdem gab es neue Skills für Diebe.

31.05.2016 – Veteranenränge sind weg und Dark-Brotherhood-DLC kommt

Ende Mai 2016 wurden die leidigen Veteranenränge in ESO endlich abgeschafft und durch das aktuelle Champion-System ersetzt. Und das Meuchel-DLC „Dark Brotherhood“ kam auch noch. Darin ging es zurück an die Goldküste, den Schauplatz von Oblivion. Außerdem gab es neue Skills für Meuchler und blutige Aufträge der Dunklen Bruderschaft.

18.06.2016 – The Elder Scrolls Online hat 7 Millionen potentielle Spieler

Matt Firor sprach erneut über The Edler Scrolls Online und nannte Spielerzahlen. Auf Basis der verkauften Exemplare gäbe es über 7 Millionen potentielle ESO-Spieler.

06.10.2016 – Reisen-Update One Tamriel ist live, mehr Freiheiten für die Spieler!

One Tamriel, das bedeutendste Addon für ESO, kam Anfang Oktober 2016 heraus und änderte das ganze Spiel. Ab sofort konntet ihr alle Regionen ungeachtet eurer Stufe und Loyalität erkunden. ESO war nach über zwei Jahren endlich zum Online-Skyrim geworden.

17.10. 2016 – ESO hat doppelt so viele Spieler auf PS4 und Xbox One als auf dem PC

The Elder Scrolls Online hatte mittlerweile mehr Spieler auf den Konsolen als auf dem PC! Zwei Drittel der Spielerschaft zockt auf Playstation 4 oder Xbox One. Ein Erfolg, den damals kaum jemand hat kommen sehen.

30.11.2016 – Umstrittenen Kronen-Kisten kommen als RNG-Lootboxen

Kurz vor Weihnachten kamen die kontrovers diskutierten Lootboxen in ESO heraus. Gegen Echtgeld bekam man Kisten mit zufällig ausgewählten Inhalten. Viele Spieler bemängelten die hohen Preise und den Zufallsfaktor.

28.12.2016 – One Tamriel im Test – Lohnt sich ESO 2017?

Lohnt sich ESO noch? Und wie hat One Tamriel das Spiel verändert? Wir haben The Elder Scrolls Online  nochmal einen Besuch abgestattet.

Das Jahr 2017 – Auf nach Morrowind!

Nach einem sehr erfolgreichen Jahr 2016 konnte Zenimax Anfang 2017 noch mehr Verkäufe registrieren. Außerdem kam endlich das lang geforderte Housing-Addon Homestead. Doch der große Paukenschlag 2017 ist Morrowind, die erste große Kapitel-Erweiterung, in der eure Spieler die altbekannte Insel Vvardenfell aus dem legendären The Elder Scrolls 3 erneut aufsuchen.

01.02.2017 – Das Addon kommt! Morrowind  als neues Kapitel angekündigt

Das erste große Stand-Alone-Addon für ESO wurde angekündigt. Es geht nach Vvardenfell in Morrowind! Diese Insel war im Jahr 2002 der Schauplatz des legendäre The Elder Scrolls 3: Morrowind, das erste wirklich gute Spiel aus der Elder-Scrolls-Reihe.

06.02.-2017 – Housing-Update Homestead geht online

Das Housing-Addon Homestead brachte endlich eigene Häuser und Einrichtungsgegenstände ins Spiel. Mit dem Housing hatte The Elder Scrolls Online endlich alle Elemente, die ein zünftiges Elder-Scrolls-Game ausmachen.

14.02.2017 – Offizielle Spielerzahl bei 8,5 Millionen – nach Verkäufen

Im Februar 2017 sollen über 8,5 Millionen Spieler schon ESO gekauft haben. Je mehr Inhalte dazu kommen, desto erfolgreicher schien The Elder Scrolls Online zu werden.

24.04.2017 – Unser Morrowind-Beta-Eindruck

Wir konnten The Elder Scrolls Morrowind schon in der geschlossenen Beta anspielen und haben einen Erlebnisbericht dazu verfasst. Bereits zu diesem Zeitpunkt lässt sich sagen: Morrowind wird ein großartiges neues Kapitel für The Elder Scrolls Online.

28.05.2017 – MMO-Test zu Morrowind – Für welchen Spielertyp eignet es sich? 

Schuhmann hat sich das neue Kapitel von ESO im Early Access ordentlich vorgenommen, ist aber insgesamt enttäuscht. Für ihn ist Morrowind eher ein Story-DLC als eine große Erweiterung. Das neue Kapitel bringe zu wenig relevante Gameplay-Änderungen und würde sich nur auf die tolle Story und Nostalgie-Atmosphäre verlassen.

06.06.2017 – Mein-MMO präsentiert den Rogue und Ninja-PC mit Gratis-Version von Morrowind

Wer wie ein Morag-Tong-Assassine seine Gegner im PvP umhauen will, braucht einen starken PC. Daher präsentieren wir den mächtigen Rogue-PC und den Ninja-Gaming-Laptop. Dazu gibt’s außerdem noch eine Vollversion von The Elder SCrolls: Morrowind gratis!

11.06.2017 – ESO Morrowind Test Nr. 2: Ein Spiel wie ein Buffet – auch für Solo-Spieler lecker

Nachdem wir schon ein Review von Schuhmann zu The Elder Scrolls Online Morrowind hatten, meldet sich auch Jürgen mit einem Test zum ESO-Kapitel Morrowind zu Wort. Für ihn ist Morrowind die optimale Ergänzung zu The Elder Scrolls Online.

The Elder Scrolls Online: Morrowind [PlayStation 4]*
Bethesda Zenimax - Videospiel
29,97 EUR
The Elder Scrolls Online: Morrowind [Xbox One]*
Bethesda Zenimax - Videospiel
31,42 EUR
The Elder Scrolls Online: Morrowind [PC]*
Bethesda Zenimax - Computerspiel
32,50 EUR

*Affiliate-Links. Wir erhalten bei einem Kauf eine kleine Provision von Amazon. Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Dawid Hallmann
Head of Mein MMO.
ESO Timeline Titel

The Elder Scrolls Online

PC PS4 Xbox One