GameStar.de
› The Division: Lohnt sich das Twinken? – Gründe, einen zweiten Charakter zu erstellen
division-charaker

The Division: Lohnt sich das Twinken? – Gründe, einen zweiten Charakter zu erstellen

Bei The Division kann man bis zu vier verschiedene Agenten erstellen. Wir nennen Gründe, weshalb es sich lohnt, mehr als einen Agenten zu haben.

Der Launch von The Division ist nun knapp einen Monat her, zahlreiche Spieler haben ihren Agenten bereits auf dem Max-Level 30. Nun können sie die täglichen Missionen machen, durch die Dark Zone streunen und auf das anstehende „Incursions“-Update warten. Ihr könnt aber auch einen zweiten Charakter erstellen, insgesamt sogar bis zu vier. Aber lohnt sich das?division-müllwagen

Schließlich stehen allen Agenten dieselben Fähigkeiten zur Verfügung. Jeder Agent kann umgeskillt und mit frischen Builds versehen werden. Man kann jedem Spielstil gerecht werden, ohne einen zusätzlichen Division-Agenten kreieren zu müssen. Ein paar Vorteile hat es aber doch, mehr als einen spielbaren Charakter in The Division zu besitzen.

Greift mehr Phönix Credits mit einem zweiten Agenten in The Division ab

In The Division ist es nicht nötig, einen zweiten Charakter zu erstellen. Ein Vorteil eines solchen ist aber, dass Ihr mehr Phönix Credits am Tag erspielen könnt. Die Phönix Credits werden Charakter-übergreifend gerechnet, sprich: Hat Euer „Haupt-Charakter“ 200 PCs auf Lager, stehen auch Eurem zweiten Agenten 200 PCs zur Verfügung, und umgekehrt. All Eure Agenten scheffeln die PCs in denselben Pool.division-goali

Ihr könnt mit jedem Level-30-Agenten die täglichen Missionen machen und somit mehrfach die Belohnungen in Form von PCs abstauben. Falls Ihr sehr viel Zeit habt, könnt Ihr die drei täglichen Missionen bis zu viermal abschließen. Am Ende des Tages habt Ihr dadurch einige Phönix Credits angehäuft.

Hier haben wir eine weitere Methode zusammengefasst, mit welcher Ihr in The Division effizient Phönix Credits farmen könnt.

Werdet mit dem zweiten Agenten in der Dark Zone abtrünnig

Die Dark Zone ist der PvP-Bereich in The Division. Da es aber hohe Strafen gibt, wenn man abtrünnig wird – zumindest, wenn man dabei stirbt – meiden es die Agenten meist, andere Spieler anzugreifen. Man verliert dadurch viel DZ-Erfahrung, die man wieder mühsam erspielen muss. Da killt man lieber brav die NPCs, um den ersehnten DZ-Rang 50 zu erreichen.  the-division-dark-zone

Dieses Verhalten braucht Ihr aber nur mit Eurem Haupt-Charakter an den Tag zu legen. Werdet Ihr mit dem zweiten Agenten „rogue“ und sterbt, dann verliert nur er die DZ-Erfahrung, Euren Haupt-Agenten berührt dies nicht.

Ihr könnt also einen zweiten Agenten dafür nutzen, einfach mal dreckig durch die Dark Zone zu ziehen und etwas Action in den PvP-Bereich zu bringen. Damit könnt Ihr es in vollen Zügen genießen, mit Menschenjagd markiert zu sein und die ganze Dark Zone hinter sich zu wissen. Da geht einem die Pumpe!

Division-Dark-ZoneGerade aus diesem Grund legt es Euch der Youtuber MarcoStyle nahe, einen zweiten Charakter zu erstellen. Diesen Nervenkitzel in der Dark Zone sollte man sich in Sorge um seine DZ-Erfahrung nicht entgehen lassen. Vermutlich werdet Ihr dabei auch öfters sterben, allerdings erleidet Ihr ja dadurch keinen großen Schaden. Wollt Ihr im DZ-Rang weiter aufsteigen, um beispielsweise die Items des Dark-Zone-Spezialitäten-Händlers erwerben zu können, wechelt Ihr wieder zu Eurem ersten Charakter.

Verschafft Euch mehr Inventarplatz mit einem “Second Agent”

Für ein Spiel wie The Division, in welchem sich alles darum dreht, mehr und besseren Loot zu bekommen, ist das Lager sehr limitiert. Häufig muss man Items zerlegen und darauf achten, nicht die brauchbaren Gegenstände zu zerstören.

Ihr könnt das Inventar des zweiten Charakters hernehmen, indem Ihr ihm einige nützliche Items übertragt. Ihr könnt ihn sozusagen als zusätzlichen Inventarplatz missbrauchen. Umso mehr Charaktere Ihr habt, desto mehr Items könnt Ihr „extern“ lagern.

Zusätzlich könnt Ihr mit einem zweiten Charakter verschiedene Waffen-Skins in der Operationsbasis abgreifen. Ihr müsst nur diese Voraussetzungen erfüllen:

  • Ein Charakter muss über Level 21 sein
  • Ein Charakter muss unter Level 21 sein.
  • Bei beiden Charakteren muss im Sicherheitsflügel die Nachschublinie ausgebaut sein.

Für Agenten unter Level 21 hält der Aussehenshändler manchmal andere Skins bereits. Diese wechseln jeden Tag, wobei nicht garantiert ist, dass er an jedem Tag für beide Charaktere verschiedene Skins dabei hat. So könnt Ihr an manchen Tagen zwei Waffen-Skins kaufen. Dank der Lager-Funktion können auch beide Agenten darauf zugreifen.

Unser Leser Jörg weit auf einen Trick hin, mit welchem Ihr durch Euren Twink mehr Crafting-Materialien gewinnen könnt: Legt mit Eurem Hauptcharakter einige Items ins Lager ab. Nehmt diese mit dem Twink auf, verkauft diese und erwerbt anschließend viele billige Items der Händler. Legt diese dann in die Truhe, nehmt sie mit dem Main-Char auf und zerlegt sie. So könnt Ihr mehr Crafting-Materialien abstauben.

Das sind die Vorteile, die Ihr mit mehreren Charakteren genießen könnt. Mit dem zweiten Agenten stehen Euch auch die Nebenmissionen und Kämpfe wieder zur Verfügung, welche nach einmaligem Abschluss nicht mehr gespielt werden können.


Wie Ihr in The Division einen Charakter effizient auf Level 30 bringt, erfahrt Ihr hier.

QUELLE Giga
Tom Rothstein

Tom “Ttime” ist seit Anfang 2016 mit an Bord. Er bleibt für Euch vor allem bei The Division, Destiny und der FIFA-Reihe am virtuellen Ball.

division-charaker

Tom Clancy’s The Division

PC PS4 Xbox One