GameStar.de
› The Division 1.8: Gefecht – Endlich ein PvP-Modus ohne PvE!
division-skirmish

The Division 1.8: Gefecht – Endlich ein PvP-Modus ohne PvE!

Massive stellt den Gefecht-Modus vor, der mit dem Update 1.8 in The Division eingeführt wird. Dieser soll für intensive PvP-Kämpfe sorgen – ohne PvE.

In diesen Tagen und Wochen enthüllt Massive nach und nach die Neuerungen des Updates 1.8, das im Herbst 2017 anstehen soll. Zu den wichtigsten neuen Inhalten zählen zwei neue Spielmodi: Ein PvE-Modus und ein PvP-Modus.

Zum PvP-Modus gibt es nun frische Infos. Die Entwickler stellen “Skirmish”, das auf Deutsch “Gefecht” heißen wird, vor.

Der erste reine PvP-Modus in The Division

Wer bislang PvP in The Division spielen will, muss in die Dark Zone gehen und Jagd auf andere Agenten machen oder den kostenpflichtigen Modus “Letztes Gefecht” starten, der seit Frühjahr 2017 im Spiel ist. Beide Aktivitäten bieten allerdings keine “reine PvP-Erfahrung” – in der Dark Zone wie in Letztes Gefecht tummeln sich zusätzlich PvE-Gegner, um die man sich kümmern muss. Den PvP-Enthusiasten war das schon immer ein Dorn im Auge.

Mit Gefecht kommt endlich ein Modus, in dem es ausschließlich um PvP geht. Keine NPCs. Keine riesigen Maps, in denen sich der Kampf verläuft. Stattdessen: Intensive PvP-Action. division-18-agent-waffe

Hier sind die wichtigen Infos zu Gefecht in der Übersicht:

  • Der Spielmodus ist ein simples Team-Deathmatch: Das Team gewinnt, das zuerst eine gewisse Anzahl an Kills erzielt (20) oder innerhalb einer gewissen Zeit (10 Minuten) die meisten Kills aufweist. Diese Zahlen-Angaben können sich bis zum Release noch ändern.
  • Es wird im 4v4 gespielt
  • Jeder Kill gibt einen Punkt, wobei der Feind vollständig eliminiert werden muss. Es reicht nicht, wenn er nur in die Knie geht.
  • Zugang zum PvP-Modus erfolgt über das Camp Clinton – das ist ein neuer Social-Space im West Side Pier.
  • Skirmish wird auf drei PvP-fokussierten Maps gespielt, die sich allesamt im West Side Pier befinden. Sie sind deultich kleiner als die Maps in “Letztes Gefecht”, um intensivere Gefechte zu ermöglichen. “Weniger rennen, mehr schießen” ist das Motto.
  • Respawn: Wenn Ihr sterbt, soll ein Respawn innerhalb weniger Sekunden erfolgen. Dabei kommt ein “dynamic wave spawner” zum Einsatz – das heißt, wenn auch Teamkameraden kurz nach Euch oder kurz vor Euch gestorben sind, werdet Ihr gleichzeitig zurück in die Action geschickt. Die Spawn-Positionen sind nicht fix, sie werden an die Locations der Gegner angepasst. Kein Spawn-Campen soll möglich sein.division-agenten-grün-licht
  • Die Normalisierung aus “Letztes Gefecht” wirkt auch in Gefecht, damit die Agenten faire Matches vorfinden.
  • Das Matchmaking von Skirmish berücksichtigt den Skill der Spieler. Da habe man Prozesse im Hintergrund, die die Performance verfolgen.
  • Es gibt ein neues Rangsystem, das mit dem Rangsystem von “Letztes Gefecht” zusammengelegt wird. Das neue Maximum ist Rang 99. Nach Rang 40 soll es bessere Belohnungen geben, unter anderem Classified-Caches. Sprich, in The Division 1.8 wird es mehr Möglichkeiten, um an die geheimen Sets zu gelangen.

Interessant: The Division 1.8 erhöht den Gear-Score, bringt geheime Truhen!

QUELLE ubisoft
Tom Rothstein

Tom “Ttime” ist seit Anfang 2016 mit an Bord. Er bleibt für Euch vor allem bei The Division, Destiny und der FIFA-Reihe am virtuellen Ball.

division-skirmish

Tom Clancy’s The Division

PC PS4 Xbox One