GameStar.de
› The Division: DeadEYE – Das schlechteste Set überhaupt?
division-sniper-agentin-980x500

The Division: DeadEYE – Das schlechteste Set überhaupt?

Bei The Division stellen wir das Ausstattungsset DeadEYE vor. Kann man damit einen starken Build erstellen?

Mit der Untergrund-Erweiterung kamen vier neue Gear Sets ins Spiel, auf welche sich PS4-User noch bis 2.8. gedulden müssen. Ein Set davon nennt sich DeadEYE und klingt, vom Namen her, erstmal vielversprechend. Allerdings ist es bei Weitem nicht so stark, wie man es sich erhoffen würde. Wir stellen dieses Set vor und zeigen Euch, weshalb es als das schlechteste Set überhaupt gilt.

Das macht das DeadEYE-Set in The Division aus

Das DeadEYE-Set ist für Scharfschützen vorgesehen. Der beste Fundort dafür ist der Untergrund im Heldenhaft-Modus, mit Direktiven versehen. Die Einzelteile dieses Sets sollen aber auch schon in der Dark Zone und im Drachenhort gesichtet worden sein.division-deadeye Insgesamt könnt Ihr sechs Teile sammeln, um DeadEYE zu vervollständigen. Habt Ihr mehrere Teile angelegt, werden bestimmte Boni freigeschaltet. Ab vier Teilen wird ein einzigartiges Talent aktiv:

  • 2 Teile: +20% Kritischer Treffer-Schaden durch Präzisionsgewehre. Grundsätzlich klingt dieser Bonus gar nicht schlecht. Da allerdings die Chance auf kritische Treffer bei Sniper relativ gering ist, ist der Kritische Treffer-Schaden nicht jener Wert, auf welchen man setzen sollte. Beispielsweise wäre erhöhter Kopfschuss-Schaden nützlicher. Aber dieser Bonus soll letztlich mit Talent dieses Sets harmonieren.
  • 3 Teile: +40% Anfängliche Stabilität. Auch dieser Bonus könnte besser aufallen. Alle Infos zur anfänglichen Stabilität in The Division lest Ihr hier.
  • 4 Teile: Talent DeadEYE: Wenn das Präzisionsgewehr “not scoped” ist, hat die Waffe eine Kritische Treffer-Chance von 100%. Allerdings wird der Bonus auf Headshot-Schaden entfernt.

Mit “scoped” ist nur gemeint, wenn Ihr die Feinde wie folgt ins Visier nehmt. Hier greift das Talent nicht:division-scope Wenn Ihr die Waffe schultert, ist dieses Talent aktiv. Ihr müsst also nicht “aus der Hüfte” schießen, damit der Talent-Effekt greift. Wenn Ihr also mit geschulterter Waffe feuert, habt Ihr stets 100% Chance auf Kritische Treffer:division-schießstand-scope

Es ist mit aktivem Talent völlig egal, was Ihr beim Gegner trefft. Kopfschüsse richten genauso viel Schaden an Körpertreffer – was im Grunde den Präzisionsgewehren ihren großen Vorteil beraubt. Denn gerade das macht sie eigentlich stark.

Die Designidee hinter dem Talent ist klar: Man kann schneller auf Feinde schießen, da man nicht mühsam erst den Kopf ins Visier nehmen und darauf warten muss, bis sich das Fadenkreuz wieder zusammenzieht, sondern auch mit Körpertreffern erhöhten Schaden anrichtet. Hier wirkt dann der 2-Set-Bonus positiv mit rein.

Ihr könnt Euch entscheiden, ob Ihr lieber mit Kopfschuss-Treffern oder mit Kritischen Treffern Schaden anrichten wollt. Aber laut dem Youtuber Skill Up gibt’s hier nur eine logische Wahl: Kopfschuss-Treffer. Mit dem aktiven Talent kann das volle SPS-Potential nicht ausgeschöpft werden.division-sniper-treffer

Wie holt man mehr aus DeadEYE heraus?

Wollt Ihr aus dem Set-Talent mehr Nutzen ziehen, braucht Ihr Mods (z.B. Magazin) und Ausstattung, welche den kritischen Treffer-Schaden erhöhen. Auch das Waffen-Talent Deadly ist hierfür Pflicht. Es lohnt sich, DeadEYE mit zwei Teilen des “Treue des Jägers”-Set zu kombinieren, da Ihr dadurch einen weiteren Bonus auf Kritischen Schaden mit Präzisionsgewehren erhaltet.

Besonders wichtig ist ein mächtiger Impulsgeber. Hierfür braucht Ihr entweder selbst eine hohe Fertigkeitenstärke oder einen Teamkameraden mit der nötigen Skill Power, welcher stets an Eurer Seite ist. Allerdings ist dies wohl ein zu großer Aufwand für den Nutzen, der am Ende dabei herauskommt. Als Präzisionsschütze setzt man lieber auf hohe Schusswaffen-Werte. division-agentin-sniper

Als Waffe empfiehlt sich ein schnellfeuerndes Präzisionsgewehr, wie die M1A. Die SVDs haben bereits eine extreme Präzision, weshalb Ihr mit diesen Waffen leicht schnelle Kopfschusstreffer hintereinander abfeuern könnt. Die M1A ist weniger präzise, weshalb sie davon mehr profitiert, wenn Ihr auch auf den Körper schießen könnt. Ferner ist der Basis-Schaden höher als bei der SVD in The Division.

Um das DeadEYE-Set in Zahlen zu kleiden, hat Skill Up diesen Vergleich aufgestellt:

  • Ohne DeadEYE: 285.000 SPS
  • Mit DeadEYE-Talent: 223.000 SPS

Dabei ist zu bedenken, dass er für letztere Zahl extra den Build erstellt hat, welcher voll auf Kritischen Treffer-Schaden setzt – und somit das meiste herausgeholt hat.

division-kugel-sniperEin weiterer Vergleich, welcher so manchem vielleicht die Kinnlade herunterfallen lässt:

  • Wird ein DeadEYE-DPS-Build komplett gebuffed, erreicht er bei Skill UP 433.000 SPS.
  • Ein “Ruf der Wache”-Build erreicht hier 1.580.000 SPS.

Sprich, mit dem “Ruf der Wache”-Set in The Division habt Ihr über 1,1 Millionen SPS mehr. Dabei ist noch nicht einmal mit eingerechnet, dass auch der gesamte Einsatztrupp von dem “Ruf der Wache”-Talent profitiert. Dies lässt DeadEYE in keinem sonderlich guten Licht darstellen. Zumal auch, da Ihr mehr SPS habt, wenn Ihr gar kein Set tragt.

Skill Up sieht daher für dieses Set überhaupt keinen Nutzen. In allen Bereichen seien andere Ausstattungs-Garnituren besser. Manche User berichten, dass es im PvP nützlich sei. Schließlich kann man damit den gegnerischen Agenten erhöhten Schaden anrichten, auch wenn man nicht in die Köpfe trifft. Allerdings erhaltet Ihr mit anderen Sets bessere Vorteile, sodass DeadEYE keine Empfehlung ausgesprochen werden kann.

Was haltet Ihr von DeadEYE? Wie kommt Ihr damit klar?


In dieser Guide-Sammlung findet Ihr alle Gear Sets in The Division, zu denen wir bereits ein Review erstellt haben.

Tom Rothstein

Tom “Ttime” ist seit Anfang 2016 mit an Bord. Er bleibt für Euch vor allem bei The Division, Destiny und der FIFA-Reihe am virtuellen Ball.

division-sniper-agentin-980x500

Tom Clancy’s The Division

PC PS4 Xbox One