GameStar.de
› TERA: En Masse verbietet alle Addons, droht mit Perma-Banns
TERA-Mondtaenzerin

TERA: En Masse verbietet alle Addons, droht mit Perma-Banns

TERA packt den Wischmob aus und geht allen Addons an den Kragen. Ausnahmen gibt es keine – nein, auch kein Damage-Meter.

In vielen MMORPGs können die Spieler ihre Erfahrung durch zusätzliche Software aufpeppen. Games wie WildStar oder WoW bieten sogar eine Unterstützung von Addons an. Andere Spieler machen es einem nicht so einfach, die Entwickler sehen aber über die Nutzung von solcher Software hinweg, wenn sie nicht zu unfairen Vorteilen oder Schäden führt.

Ähnlich war es bisher auch bei TERA unter En Masse, dem nordamerikanischen Publisher des Action-MMO: Viele Spieler nutzten Programme von Drittanbietern, um etwa DPS-Zahlen in einem Dungeon aufzeigen zu können oder anderweitig das Spielerlebnis zu verbessern. Doch damit ist jetzt Schluss.Tera Shinobi Elin Ninja

Im offiziellen Forum hatte man am 26. April angekündigt, dass die Nutzung von Programmen von Drittanbietern, die mit dem TERA-Client interagieren, sofort einzustellen ist. Wer gegen diese Regel verstößt, der wird permanent vom Spiel ausgeschlossen. 

Erste Spieler wurden auch bereits permanent gebannt.

Das führte rasch zu einem großen Aufschrei der Community, denn viele Spieler können sich eine Welt ohne Addons gar nicht mehr vorstellen. Man versteht nicht, warum nun alle Spieler und Programme im Fokus stehen, wenn es doch nur ein paar schwarze Schafe gebe, die Hacks benutzen und Probleme verursachen.

Keine Gnade, für kein Addon

En Masse beruft sich darauf, dass bereits in den Nutzungsvereinbarungen steht, dass jede Benutzung von Drittanbieter-Software, egal zu welchem Zweck, eine Verletzung der Vereinbarung darstellt. Diese würde man nun strenger durchsetzen, denn in den letzten Monaten sei es vermehrt zu Problemen gekommen.

Ausnahmeregelungen für einzelne Addons werde es nicht geben.Tera Costume Header

„Jedes Programm und jede Modifikation am Client von Tera sind eine Verletzung der Nutzungsbedingungen. Es wird keine Ausnahmen geben. Wenn Ihr denkt „Aber was ist mit XXXXX? Ist das okay?“ Die Antwort ist: „Nein. Ist es nicht.“ und ihr solltet damit rechnen, dass Konsequenzen folgen.“

Erste Bannwelle trifft “schwere Exploiter”

Der US-Seite MMOBomb teilte En Masse mit, dass man in einer ersten Bannwelle “weniger als ein Dutzend Spieler” bereits permanent gebannt habe. Die hätten Programme benutzt, die anderen Spielern direkt geschadet hätten. Niemand von denen habe Einspruch gegen den Bann eingelegt.

Zu dem Schritt, alle Addons zu verbieten und das auch durchzusetzen, habe man sich entschlossen, weil in den letzten Monaten bei einem kleinen Prozentsatz von Spielern das Ausmaß und die Häufigkeit dieses Verhaltens zugenommen hat.

Was haltet Ihr von diesen Änderungen? Eine gute Sache, dass man endlich durchgreift und die Nutzungsvereinbarungen auch durchsetzt? Oder nur Schikane, die einigen Spielern das Leben schwer machen wird?


Unser Chef fühlt sich übrigens von Tera diskriminiert – einfach zu viele Frauenklassen, findet er.

QUELLE massivelyop.com
QUELLE forums.enmasse.com
Cortyn
Dämon vom Dienst. Mit Herz und Seele dem Rollenspiel verschrieben. Achtung: Artikel könnten Spuren von Meinung enthalten!
TERA-Mondtaenzerin

TERA

PC