GameStar.de
› Star Citizen: KI unterstützt Spielerlebnis, reagiert sogar auf die Umgebung
Star-Citizen-Charakter

Star Citizen: KI unterstützt Spielerlebnis, reagiert sogar auf die Umgebung

Die KI des kommenden Weltraum MMOs Star Citizen ist für das Spielerlebnis sehr wichtig, wie die Entwickler in einem neuen Around-the-Verse-Video zum Spiel erklären.

Im vergangenen Jahr hätte eigentlich eine Demo des Star-Citizen-Single-Player-Parts Squadron 42 gezeigt werden sollen. Doch daraus wurde nichts, weil zum damaligen Zeitpunkt die KI noch nicht soweit war.

Wie in einem neuen Around-the-Verse-Video nun erklärt wurde, ist die KI für das Spielerlebnis wichtig und wirkt sich sogar auf die Animationen aus. Wenn ein NPC bei einer KI-Reaktion in eine falsche Richtung schaut, dann würde dies nicht nur merkwürdig aussehen, sondern zudem einen schlechten Eindruck vom Spiel vermitteln, den man dann nur schwer wieder gerade biegen kann.

Star Citizen Hornet im KampfBasis-KI ist fast fertig

Daher muss die KI sitzen, wenn man sie zeigt. Laut Tony Zurovec (Director of Persistent Universe) und Francesco Roccucci (Lead AI Programmer) sei man aber nun fast mit der Programmierung der Basis-KI fertig. Diese ist für viele Bereiche des Spiels nötig. Beispielsweise auch für die Erstellung von Quests. Die Questdesigner bekommen durch die implementierte KI viele Möglichkeiten, die Missionen einfacher ins Spiel einzubauen.

Die KI wirkt sich auch auf die wiederholbaren Missionen aus. Denn so kann beispielsweise der Grund, warum ein NPC im All strandet, variieren, was für Abwechslung sorgt und weniger das Gefühl aufkommen lässt, man würde ständig nur dasselbe tun. Die KI, die nun kurz vor der Fertigstellung steht, ist aber im Grunde nur die Basis. Auf dieser will das Team ständig aufbauen und entsprechen modular ist das System auch entwickelt worden. Auf diese Weise lassen sich schnell Erweiterungen einfügen.

NPCs reagieren auf die Umgebung

Star Citizen

Star Citizen

Doch schon jetzt führt die KI dazu, dass zum einen die Animationen stimmen und das NPCs koordiniert vorgehen und auf die Umgebung reagierten können. Das ist wichtig, um Deckungen richtig auszunutzen.

Die KI kommt auch bei den Crewmitgliedern zum Einsatz. Bei diesen ist auch darauf zu achten, dass nicht jeder NPC für jede Position auf einem Schiff geeignet ist und bessere Mannschaftsmitglieder besser bezahlt werden müssen. Natürlich kann man sich anstelle von NPCs auch andere Mitspieler für die Crew suchen.

Ebenso wichtig ist, auf euren Ruf zu achten. Denn NPCs werden auf eure Taten reagieren. Seid ihr mit eurer Gilde bekannt für schnelle Transporte von Waren, lasst das aber mal schleifen, dann spricht sich dies rum, euer Ruf leidet und ihr werdet weniger Aufträge bekommen. Das gesamte Video zur KI von Star Citizen könnt ihr euch hier ansehen:

Weitere Artikel zu Star Citizen:

Star Citizen: Update 2.6.2 bringt Mega Map – Produktionsplan vorgestellt

Star Citizen: Was heißt „Wann erscheint Squadron 42 auf Außerirdisch?“

QUELLE Gamestar
QUELLE MassivelyOP
Andreas Bertits blickt auf über 10 Jahre Berufserfahrung im Gaming-Journalismus zurück. Er war 6 Jahre Redakteur des Spielemagazins PC Games, bevor er sich selbstständig machte und ist nach wie vor leidenschaftlicher Gamer.
Star-Citizen-Charakter

Star Citizen

PC