GameStar.de
› Mein-MMO vor Ort in Tokio – Es ist schmutzig in Secret World Legends
Secret World Legends Tokyo wabbit

Mein-MMO vor Ort in Tokio – Es ist schmutzig in Secret World Legends

Es war eine Weile ruhig um das TSW-Remake Secret World Legends. Mit dem neuen Update „Tokyo – Beyond the Wall“ bekommt Tokio nun einen neuen Bereich spendiert – mit neuen Charakteren, neuen Gebieten und mehreren Stunden Story!

Secret World Legends erreicht mit diesem Update den Stand, bei dem The Secret World aktuell endet.

Hinter den Wall – Wir berichten live!

Auf der Reise hinter den Schutzwall gegen den Schmutz gehen wir den Geheimnissen der Fear Nothing Foundation, von Morninglight und der Orochi-Corporation auf den Grund. Was haben diese verschwiegenen Organisationen zu verbergen? Und was hat der Killer mit der Hasenmaske damit zu tun?

Wir von Mein-MMO haben keine Kosten und Mühen gescheut, um unseren Auslands-Korrespondenten in Japan, Benedict, für eine Exkursion live vor Ort auszustatten. Was genau wird ihn erwarten?

Der Schmutz und andere Gefahren

Benedict meint: Eigentlich war mein Aufenthalt in Japan als Auslandssemester für mein Studium gedacht. Jetzt kommt Schuhmann plötzlich auf die grandiose Idee, mich nach Tokio (im Original eigentlich Tokyo, da es im Japanischen sonst Tok-i-o ausgesprochen würde) zu schicken – genau dorthin, wo der Schmutz das erste Mal auftrat. Dieser Schmutz, der als hochgradig potenter Erreger Menschen, Pflanzen… eigentlich alles infiziert und verändert. Danke, Herr Chefredakteur!

Ich werde mich also hinter „die Wand“ begeben. Hinter den Schutzwall, der einst gezogen wurde, um diesem Parasiten Einhalt zu gebieten. Dorthin, wo alles begann. Damit nicht genug, ist genau dort auch die Spur der Hasenkopf-Mörderin extrem heiß. Als hätte sie genau dort ihren Bau.

Secret World Legends Tokyo beast

Auf mich warten Kreaturen, die ich bisher weder in Kingsmouth, noch in Ägypten oder sonst wo, nicht einmal bei den verrückten Vampiren in Transsylvanien gesehen habe.

Meine Reise nach Tokio in Secret World Legends

Im Osten des Gebiets finde ich das CDC-Camp, wo dem Pathogen erstmals Einhalt geboten wurde. Der Wall um Kaidan. Hier sind laut meinen Informationen auch die neusten Spuren der Killerin …

Secret World Legends Tokyo Leiche

Im Süden steht das Orochi Housing Project. Eine ehemals industrielle Gegend, die von der Orochi Corp eingeebnet und zu einem Ort für Familien umfunktioniert wurde. Hier sollte in einer wunderschönen Umgebung der beste Nachwuchs in speziellen Kindergärten gefördert werden. Vielleicht finde ich auch heraus, wohin die alle verschwunden sind.

Im Westen liegt der Hafen von Kaidan. Einst ein berstender Umschlagplatz für Waren aller möglichen Schiffe, sind die Dock nun unter der Kontrolle von etwas Seltsamen, das aus einem verlassenen Frachter sickert. Womöglich schaffe ich es ja, einen der Container zu öffnen und zu schauen, was sich dort befindet.

Secret World Legends Tokyo Orochi Projects

Die verlassenen Gebäude des Orochi Housing Projects.

Über eine naheliegende Zugtrasse komme ich sogar direkt zum Orochi Tower. Ich bin gespannt, wie die Herren und Damen in Weiß mich empfangen.

Tokios Inennstadt ist lebendiger als gedacht

Secret World Legends Tokyo dreampalace

Der Dream Palace in Tokyo. Wie kann er immer noch stehen?

In der Innenstadt von Tokio steht auch noch immer das „dream hotel“ Dream Palace, das mit mysteriösen Worten seines nicht weniger mysteriösen Hausherrn Kaoru in leuchtenden Lettern wirbt. Wie auch immer sich diese Absteige in diesem Gebiet halten kann.

Secret World Legends Tokyo The Wall

Der Wall. Hoffentlich komme ich sicher herein UND wieder heraus.


Das war der bisher letzte Bericht von Benedict. Wir warten auf Nachricht aus Tokio.

Mehr zu Tokio in Secret World Legends lest Ihr hier

VIA mmorpg.com
QUELLE funcom
Secret World Legends Tokyo wabbit

The Secret World

PC