GameStar.de
› PUBG verschnupft wegen Kopie in Fortnite – Denkt über Maßnahmen nach
PUBGNITE

PUBG verschnupft wegen Kopie in Fortnite – Denkt über Maßnahmen nach

Seit es für den Coop-Shooter Fortnite einen neuen PvP-Modus im Stil von PlayerUnknown’s Battlegrounds gibt, sind die Entwickler von PUBG sauer. Denn der Battle-Royale-Modus in Fortnite sei zu nah an PUBG. Daher überlegt man, weitere Maßnahmen einzuleiten.

PlayerUnknown’s Battlegrounds ist aktuell der König des Battle-Royal-Genres. Auf Steam hat das Spiel vom koreanischen Studio Bluehole ungemein Erfolg und Höchstzahlen bei den gleichzeitigen Spielern. Die Konkurrenz in Form von H1Z1: King of the Kill wurde schon lange abgehängt.

Dennoch scheint man sich bei Bluehole Sorgen wegen eines Newcomers zu machen: dem kommenden PvP-Modus zum Coop-Shooter Fortnite. Der soll nächste Woche kostenfrei starten und das für PC, PS4 und XBox One. Bei PUBG steht der Port auf die Konsolen noch aus.

Entwickler von PlayerUnknown’s Battlegrounds sieht zu viele Gemeinsamkeiten bei Fortnite

Fortnite ist eigentlich ein Coop-Shooter, in dem vier Spieler gemeinsam Festungen bauen und dadurch Welle um Welle von Zombies abwehren. Ein reines Spiel für PvE-Fans. Gegen andere Spieler trat man nicht an. Doch dann kreierten die Entwickler von Epic Games einen zusätzlichen PvP-Modus namens Battle-Royale.

Darin springt ihr – wie in PUBG – über einer einsamen Insel ab, sammelt Waffen und bringt euch gegenseitig um. Das sei aber laut Bluehole Vice President Chang Han Kim nicht ok. Fortnite würde die PUBG-Erfahrung nachmachen.

Man werbe bei Fortnite sogar noch damit, dass der PvP-Modus wie PUBG sei. Epic Games ließ in der Ankündigung zum PvP-Modus verlauten, sie seien ein großer Fan von Battle-Royale-Games wie PUBG und H1Z1 und hätten daher den neuen Modus entwickelt.

Beziehung zwischen Bluehole und Epic Games belastet

Ebenfalls kritisch: Epic Games entwickelt neben Spielen die Engine Unreal 4. Diese kommt ebenso in PUBG zum Einsatz und man habe einen Vertrag mit Epic deswegen.

Man sei also Geschäftspartner und solch eine Aktion sei daher erst recht unschön. Daher werde man bei Bluehole darüber nachdenken, ob man zu weiteren Maßnahmen greift.

Battle Royale, der kostenlose PvP-Modus von Fortnite, erscheint bereits am 26. September. Und zwar auf dem PC wie auch der Playstation 4 und der Xbox One. PUBG hingegen soll erst später auf der Xbox One kommen. Ein PS4-Launch ist nach wie vor unklar.

Spieler teilen Blueholes Empörung nicht

Während man sich bei Bluehole über Fortnite echauffiert, sehen die Spieler die Sache größtenteils lockerer. Immerhin sei PUBG der unbestrittene König im Battle-Royale-Genre. Und erfunden haben die Koreaner diese Art von Spielen ohnehin nicht.

Selbst PUBG-Erfinder und ehemaliger Arma-Modder Brendan „PlayerUnknown“ Greene meinte einst in einem Interview, er rechne fest damit, dass andere Entwickler sich am Genre versuchen und hoffentlich ihr eigenes Ding machen. Er selbst würde sich nicht groß darum scheren und lieber sein eigenes Spiel fertig machen.

Und bei allen Ähnlichkeiten hat Fortnites Battle-Royale-Modus doch genug eigene Features, wie quietschbunte Comic-Grafik, ein ganz anderes Gunplay, Fallen, zerstörbare Umgebung und Befestigungen.

QUELLE PCGamer
QUELLE Polygon
Jürgen Stöffel
Jürgen Stöffel begann seine Karriere als Spiele-Redakteur 2013 bei buffed und war danach Freelancer bei Gamestar, Online-Redakteur bei GIGA und dann für einige Zeit freiberuflicher MMORPG-Redakteur bei Gamestar. Als Mein-MMO dann zu Webedia kam, wurde Jürgen von Dawid mit ins Team geholt. Seit April 2017 ist Jürgen bei Mein-MMO fest dabei. Neben Online-Rollenspielen mag er vor allem taktische MMOs wie World of Tanks und MOBAs. Und zu einer Runde Borderlands oder Fortnite im Coop sagt er auch selten nein. Hauptsache, man spielt nicht alleine.
PUBGNITE

PlayerUnknown’s Battlegrounds

PC