GameStar.de
› PUBG: Die besten Waffen – Damit richtet ihr am meisten Schaden an

PUBG: Die besten Waffen – Damit richtet ihr am meisten Schaden an


PUBG Mk14 EBR

PlayerUnknown’s Battlegrounds bietet eine Menge cooler Waffen. Doch welche Waffe ist die Beste? Welches Sturmgewehr ist am effektivsten und welches Sniper-Rifle richtet am meisten Schaden an? Erfahrt es in unserem Guide zu den besten Waffen in PUBG!

In PlayerUnknown’s Battlegrounds kann man als Pazifist gewinnen und niemanden töten. Aber das klappt nur, wenn genug andere Leute sich mit Waffengewalt gegenseitig umbringen. Die Auswahl an Mordinstrumenten ist daher hoch und man hat die Qual der Wahl. Den nervigen Gegner aus der Distanz mit dem Scharfschützengewehr umnieten?

Oder doch lieber nah ran und mit der Schrotflinte draufhalten? Und welche Waffe ist in welcher Kategorie eigentlich besser? AKM oder SCAR-L? AWM oder Karabiner 98k? Erfahrt hier, welche Waffen in PUBG die Besten sind!

PlayerUnknown’s Battlegrounds – Die besten Pistolen

Pistolen sind in PUBG nicht besonders effektiv. Ihren Höhepunkt haben die Faustfeuerwaffen meist zu Beginn einer Runde, wenn man als Alternative gerademal eine Bratpfanne hat. Ansonsten taugen Pistolen noch gut als Seitenwaffe, wenn die Munition für die Hauptwumme ausgeht. Pistolen richten recht viel Schaden an, leiden aber allesamt unter einer geringen Reichweite und kleinen Magazingrößen.

Platz 1 – R1895

Wenn ihr schon auf kurze Distanz mit Pistolen ballern müsst, dann sollte die Pistole auch genug Schaden anrichten, um den Feind schnell zu erledigen. Da kommt die R1895 gerade richtig. Dieser archaische Revolver aus dem alten russischen Zarenreich verballert im Spiel dicke Patronen vom Kaliber 7,62mm! Damit richtet ihr signifikant mehr Schaden an als mit allen anderen Pistolen. Bedenkt aber, dass es eine Ewigkeit dauert, die 7 Schuss im Trommelmagazin nachzuladen!

Quelle: https://pubg.gamepedia.com

Vorteile Nachteile
Sehr hoher Schaden Geringes Magazin
Kann Schalldämpfer verwenden Hohe Nachladezeit
Geringe Feuerrate
Kein Zusatzmaterial außer Schalldämpfer

Platz 2 – P18C

Diese Pistole basiert auf der berühmten Glock 18C aus Österreich. Wie ihr Gegenstück im Real-Life ist die Wumme für ihre extrem hohe Feuergeschwindigkeit berühmt. Sie haut 9mm-Kugeln ähnlich schnell raus wie eine Maschinenpistole! Damit erreicht sie hohe DPS-Werte (Schaden pro Sekunde), selbst wenn der Schaden der einzelnen Kugeln gering ist.

Bedenkt beim Schießen mit der P18C, dass Euch der Rückstoß zwischen den Schüssen auf hohe Distanzen ungenau macht. Die P18C ist daher nur für den Nahkampf zu gebrauchen.

Quelle: https://pubg.gamepedia.com

Vorteile Nachteile
Sehr hohe Feuerrate Geringer Einzelschaden
Großes Magazin Geringe Reichweite

Platz 3 – P1911

Die P1911 basiert auf der altehrwürdigen M1911-Browning, eine Pistole, die schon von US-Soldaten im ersten Weltkrieg verwendet wurde und noch heute ihren Dienst tut. Die Pistole hat mit ihren dicken .45er-Patronen einen ordentlichen Wumms und eignet sich daher gut als Zweitwaffe. Leider sind die Reichweite sowie die Geschwindigkeit der Kugeln nicht gerade optimal. Das Magazin ist mit 7 Schuss ebenfalls recht klein, kann aber erweitert werden.

Quelle: https://pubg.gamepedia.com

Vorteile Nachteile
Hoher Schaden Geringes Magazin
Ordentliche Feuerrate Geringe Reichweite

 

Auf Seite Zwei findet ihr die besten Schrotflinten im Spiel.

QUELLE PUBG-Wiki
QUELLE PCGamer
Jürgen Stöffel
Jürgen Stöffel begann seine Karriere als Spiele-Redakteur 2013 bei buffed und war danach Freelancer bei Gamestar, Online-Redakteur bei GIGA und dann für einige Zeit freiberuflicher MMORPG-Redakteur bei Gamestar. Als Mein-MMO dann zu Webedia kam, wurde Jürgen von Dawid mit ins Team geholt. Seit April 2017 ist Jürgen bei Mein-MMO fest dabei. Neben Online-Rollenspielen mag er vor allem taktische MMOs wie World of Tanks und MOBAs. Und zu einer Runde Borderlands oder Fortnite im Coop sagt er auch selten nein. Hauptsache, man spielt nicht alleine.
PUBG Mk14 EBR

PlayerUnknown’s Battlegrounds

PC