GameStar.de
› Prime Arena: PUBG trifft MOBA und Flamer sollen draußen bleiben
Prime Arena: PUBG trifft MOBA und Flamer sollen draußen bleiben

Prime Arena: PUBG trifft MOBA und Flamer sollen draußen bleiben

Mit Prime Arena will Entwicklerstudio Nival ein Spiel schaffen, dass das Gameplay von Battle-Royale-Shooter PlayerUnknown’s Battlegrounds mit der Spielweise von MOBAs wie Heroes of the Storm oder LoL verbindet. Außerdem soll Prima-Arena das angebliche Hauptproblem von MOBAs lösen: Die toxische Community!

MOBAs wie Dota 2, League of Legends und Heroes of the Storm sind nach wie vor ungemein beliebt. Nur der Battle-Royale-Shooter PlayerUnknown’s Battlegrounds schlug jüngst Dota 2 bei den gleichzeitigen Spielern auf Steam.

Warum also nicht beide Genres, MOBA und Battle-Royale, verbinden? Diese Idee hat Entwickler Nival mit Prime Arena.

Prime Arena – Battle-Royale-MOBA

In Prime Arena wählt ihr einen von 20 Helden und spielt drauflos. Ihr verdrescht andere Spieler sowie NSC-Kreaturen wie in einem MOBA. Allerdings wird – wie in PUBG – die Arena beständig kleiner.

Daher wird die Action immer mehr in den Mittelpunkt konzentriert und sorgt so für massive Action gegen Ende der Runde. MOBA-typisch erfolgt die Ansicht aus der Isometrie-Perspektive. Am Ende kann nur ein Spieler übrig bleiben, Teamspiel ist anscheinend nicht vorgesehen.

Ein ähnliches Konzept, allerdings mit Teams, nutzt der Arena-Brawler Battlerite.

Prime Arena – Kein Team, keine Trolle?

Außerdem will Entwickler Nival den alleinigen Grund für den schlechten Ruf von MOBAs gefunden haben: Toxische Mitspieler, Flamer und Trolle. Doch wo keine „erzwungene Sozialisation“ stattfindet, da kann auch kein Flamer seine Unflätigkeit verbreiten.

Daher verzichtet Prime Arena auf jede Form von Teamplay. Ihr seid also immer alleine unterwegs und müsst euch nicht um so lästige Aktivitäten wie Teamarbeit kümmern. Ballert und Metzelt einfach drauf los.

Prime Arena erscheint im Herbst 2017 auf Steam für den PC. Erste Screenshots und ein Trailer sind bereits verfügbar. Allerdings sieht der Titel darauf noch recht bescheiden aus und vor allem die Animationen im Video wirken arg hölzern. Bleibt also abzuwarten, ob Prime Arena mit seiner Herangehensweise an MOBA und Battle-Royale Erfolg hat.

Hier geht’s zur Steam-Seite von Prime Arena.

Ebenfalls interessant: Vielversprechende Online-Games 2017 und 2018

QUELLE Steam
QUELLE PCGamesN
Jürgen Stöffel
Jürgen Stöffel begann seine Karriere als Spiele-Redakteur 2013 bei buffed und war danach Freelancer bei Gamestar, Online-Redakteur bei GIGA und dann für einige Zeit freiberuflicher MMORPG-Redakteur bei Gamestar. Als Mein-MMO dann zu Webedia kam, wurde Jürgen von Dawid mit ins Team geholt. Seit April 2017 ist Jürgen bei Mein-MMO fest dabei. Neben Online-Rollenspielen mag er vor allem taktische MMOs wie World of Tanks und MOBAs. Und zu einer Runde Borderlands oder Fortnite im Coop sagt er auch selten nein. Hauptsache, man spielt nicht alleine.