GameStar.de
› Pokémon GO: Fake-GPS am Ende? Android-Update stoppt Spoofing-Dienste
Pokemon GO Cheater Verbot

Pokémon GO: Fake-GPS am Ende? Android-Update stoppt Spoofing-Dienste

Mit Pokémon GO GPS-Spoofing täuscht man dem Spiel einen anderen Standort vor, das sogenannte Fake GPS. Diese Art von Cheaten könnte schon bald unterbunden werden.

Den ehrlichen Trainern sind sie schon lange ein Dorn im Auge: GPS-Spoofer in Pokémon GO (Fake GPS). Sie fangen bequem von der Couch aus Monster auf der ganzen Welt.

Das Spoofing funktioniert durch ein weiteres Programm, das man auf dem Handy installiert. Dieses signalisiert dem Handy, dass es sich an einem ganz anderem Ort befindet. So können Trainer aus Bielefeld theoretisch Pokémon in Amerika fangen, ohne dorthin reisen zu müssen – darunter auch die regionale Pokémon, die es hierzulande gar nicht gibt.

Durch ein neues Android Sicherheitsupdate könnte dieses unehrliche Spielen schon bald ein Ende haben.

GPS Fake-Apps bekommen Probleme nach Android-Update 7.1

Es kommen bereits die ersten Beschwerden in sozialen Netzwerken, dass GPS-Fake-Apps nicht mehr funktionieren und Spieler in Pokémon GO keine falschen Standorte mehr nutzen können. Grund dafür ist vermutlich ein Android Sicherheitsupdate, das gegen diese Dienste vorgeht.

Pokémon GOIn früheren Android-Versionen können Fake-GPS-Apps dem System einen anderen Standort vortäuschen, ohne dass dies bemerkt wurde. Dadurch erkennt Pokémon GO kein Problem mit diesem Standort und geht davon aus, dass Ihr Euch dort befindet.

Eine Code-Änderung im neuen Android 7.1 sorgt dafür, dass Programme, die einen anderen Standort vortäuschen, diese Täuschung nicht mehr geheimhalten können. Das System kann also zwischen „echtem“ und „vorgetäuschtem“ Standort unterscheiden.

Pokemon GO Exploit

Es gibt bereits Meldungen von Nutzern der Android 7.1-Version, die bestätigen, dass GPS-Spoofing auf Nexus 6P/5X Geräten nicht mehr funktioniert. Dieser Sicherheitspatch ist vermutlich Teil des Google-März-Sicherheitsupdates, das auch ältere Android-Versionen (6.0.1) bekommen könnten.

Weniger GPS-Faker in Zukunft?

Das Schließen dieser Sicherheitslücke ist ein wichtiger Schritt, um Cheater zu bekämpfen und für Fair-Play im Spiel zu sorgen. Allerdings wird es nicht gleich alle Spoofer auf der ganzen Welt stoppen. Wer sein Handy nicht updatet und weiterhin eine Android-Version nutzt, die Fake-GPS nicht erkennt, ist vorerst sicher.

Hinzu kommt, dass diese neuste Android 7.1 Version nur auf etwa 0.4% der Geräte installiert ist. Diese Übersichtstabelle verdeutlicht, wie viele Nutzer welche Version des Betriebssystems installiert haben:

Pokemon GO Android Nutzer Tabellle

Sollte diese Sicherheitslücke tatsächlich auch bei Android-Version 6.0.1 geschlossen werden, dann erreicht man dadurch viel mehr Spieler, die diese Fake-Dienste ausnutzen.

Auf Reddit beschweren sich inzwischen bereits die ersten Trainer, dass Ihre Spoofing-Dienste nicht mehr funktionieren. In Pokémon GO erhalten sie die Meldung, dass es Fehler beim Erkennen des Standortes gibt.Pokemon GO Android Reddit


Hier sind 10 Dinge, die Ihr über die 2. Generation in Pokémon GO wissen solltet

QUELLE PokemonGOHub
Patrick Freese
Teemo for president!
Pokemon GO Cheater Verbot

Pokémon GO

Mobile