GameStar.de
› Pokémon GO Event-Eier: Das gibt’s in den 2km-, 5km- und 10km-Eiern
Pokemon GO Eier Muster

Pokémon GO Event-Eier: Das gibt’s in den 2km-, 5km- und 10km-Eiern

Über 900 Eier wurden ausgewertet, um herauszufinden, was daraus schlüpft. Diese Monster gibt es aus den Pokémon GO-Event-Eiern.

Seit ein paar Tagen ist das Sonnenwende-Event nun aktiv und beschert Trainer mit viel Sternenstaub und interessanten Eiern. Die Inhalte der 2km-, 5km- und 10km-Eier haben sich passend zum Event verändert. Experten haben diese analysiert und machen jetzt deutlich, welche Monster darin warten.

Seltene und typische Exemplare

Die Pokémon GO-Experten von TheSilphRoad haben über 900 Ergebnisse der Event-Eier ausgewertet. Dadurch wollen sie zeigen, welche Monster sich darin häufig und selten verstecken.

Aufgefallen ist dem Team, dass es eine starke Überarbeitung der Eier gab. Das führte dazu, dass es in den ersten Tagen viele ungenaue Ergebnisse gab. Laut TheSilphRoad fand man in den über 900 Eiern folgende Pokémon:

Eier-Auswahl

  • 2km-Eier: Chaneira, Voltilamm, Larvitar, Myrapla, Remoraid, Flegmon, Togepi und Rabauz
  • 5km Eier: Evoli, Sleima, Seeper, Hunduster, Kabuto, Menki, Amonitas, Tannza, Pinsir, Sichlor Damhirplex und Teddiursa
  • 10km Eier: Aerodactyl, Dratini, Lapras, Miltank, Porygon, Relaxo und Mogelbaum

Pokemon Ei Brüten

Seltenheit

Während die Analysen der Eier noch weiterlaufen, konnten die Experten bereits zwei Seltenheitsgruppen festlegen. Dabei werden die Pokémon je nach Funden in “häufig” (common) und “selten” (uncommon) eingeteilt.

Man legt sich erstmal nur auf zwei Gruppen fest, um mehr Übersicht zu schaffen. Die Monster in der “Selten”-Gruppe gab es weniger aus Eiern als die Monster in der “Häufig”-Gruppe.

Möglich sind dennoch weitere Seltenheitsgruppen, die aktuell noch nicht festgelegt werden können (extrem selten etc.).

Pokémon GO Eier selten

Quelle: TheSilphRoad

 

  • Häufig in 2km-Eiern: Chaneira, Voltilamm, Larvitar, Myrapla, Remoraid, Flegmon, Togepi und Rabauz
    • Hier gibt es keine großen Differenzen bei der Häufigkeit
  • Häufig in 5km-Eiern: Menki, Damhirplex, Seeper
    • Selten in 5km-Eiern: Sleima, Sichlor, Pinsir, Evoli, Amonitas, Kabuto, Tannza, Teddiursa, Hunduster
  • Häufig in 10km-Eiern: Dratini, Porygon
    • Selten in 10km-Eiern: Aerodactyl, Miltank, Relaxo, Mogelbaum, Lapras

Wo sind Zubat und Co.?

In Tabellen, die früh nach dem Event veröffentlicht wurden, gab es Berichte von Zubat, Schneckmag und anderen Monstern aus den Eiern. Aktuell geht man davon aus, dass die Eier-Inhalte erst kurz nach Start des Events verändert wurden. Wer also direkt zum Start des Sonnenwende-Events neue Eier aus PokéStops erhalten hat, könnte dabei noch “alte” Exemplare erwischt haben.

Das erklärt zumindest, warum die Berichte dieser Pokémon nur in der ersten Zeit nach dem Event eintrafen. Diese aktuelle Eier-Einteilung sollte genauer sein und das wiederspiegeln, was Euch in den Event-Eiern erwartet.


Mehr PokéStops durch Ingress – Bald könnte es auch bei Euch mehr Arenen und Stops geben!

QUELLE TheSilphRoad
Patrick Freese
Teemo for president!
Pokemon GO Eier Muster

Pokémon GO

Mobile